boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 59
 
Themen-Optionen
  #41  
Alt 05.06.2011, 20:46
Bergemeister Bergemeister ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 05.06.2011
Beiträge: 26
5 Danke in 3 Beiträgen
Standard War das ein Dienstboot

Hallo,

handelt es sich hier um ein DDR-Dienstboot?
http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.d...trailer2_1.jpg

http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.d...trailer1_1.jpg

Am Heckspiegel steht: 2911/11

Um was für ein Boot handelt es sich?

Vielen Dank,
Andreas
Mit Zitat antworten top
  #42  
Alt 16.01.2012, 11:17
Benutzerbild von Wiskimike
Wiskimike Wiskimike ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 17.10.2011
Ort: bei Schwerin
Beiträge: 222
Boot: ehemaliges Zollboot
200 Danke in 100 Beiträgen
Standard

Hi Ugi,

Ich bin Besitzer eines der Projekt 1407 Boote, Baunummer 4!
War ja bis 1978 in der Region Halle unterwegs, wo es mein Vater dann gekauft hat.

Boot hat mittlerweile einige Umbauten durchlebt.

Das Boot bei Kauf:


Das Bild habe ich Kay letztes Jahr geschickt als ich auf der Suche nach original Bauplänen war.

Und wie es jetzt da steht (naja gut, aktuell ist da ne Einhausung drum)



Gruß Philipp
Mit Zitat antworten top
  #43  
Alt 05.01.2013, 13:50
Benutzerbild von Mattchen
Mattchen Mattchen ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 05.01.2013
Ort: Zahna
Beiträge: 4
Boot: HB 520 ,MAB 5, MAB 12,ZK10
4 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von UGI Beitrag anzeigen
Ahoi an alle Bootsinteressierte,
nun habe ich hier mal die Gelegenheit ergriffen und mich in eurem Forum angemeldet. Vielen Dank an die "Macher der Seite" für diese Plattform.

Meine privaten Seiten sind ja hier schon mehrfach genannt worden, ich recherchiere seit einigen Jahren den Verbleib der ex DDR-Dienstboote, und bin immer wieder begeistert mit wie viel Liebe und Geduld diese Boote noch heute in tollen Umbauvarianten in Fahrt gehalten werden.

Nunmehr möchte ich hier die Gelegeheit nutzen mehr darüber in Erfahrung zu bringen.
Daher meine Bitte an alle Bootsbesitzer dieses Forums, welche Eigner von ex DDR-Dienstbooten sind, (z.B. Polizeiboote, Grenzboote oder Dienstboote der Wasserstrassenämter sowie der Fischereiaufsicht) - sich doch mal bei mir zu melden.
Wissenswert für mich wäre der Bootstyp, Bauwerft, Baujahr, woher das Boot stammt und soweit bekannt die Baunummer oder die ex DDR-Registriernummer (z.B. Polizeikennung oder Reg.Nr. der Technischen Flotte o.ä.)

Nach entsprechender Identifizierung würde ich euch im Gegenzug den genauen Hintergrund des Einsatzes in der DDR - eures Bootes - mitteilen.

Über ein Foto eures Bootes (wenn möglich des Typenschildes, wenn noch vorhanden) mit ein paar aktuellen Daten zum Heimathafen, heutiger Motorisierung und Bootsmaße würde ich mich sehr freuen.

Um nicht das Forum zu stark zu belasten, könnt Ihr mir diese Infos gerne auch direkt an meine Mailadresse senden, wen Ihr das möchtet.

Hier mal ein paar interesannte Bootstypen die im Diensteinsatz standen,
alle Boote der 6 Baureihen KB-12 (Yachtwerft Berlin und Oberelbe Königstein) , Baureihe KB-5 und Lotos (Bootsbau Müggelspree), Schnellboote aus Rechlin GSB 066 und 075, Importboote der Sowjetunion TFB-8 Tragflächenboot Volga 70, KB-9 auch GSB 23 Boote genannt im Grenzaeinsatz an der Küste vorkommend (VEB Yachtwerft Berlin) und vielleicht Boote die mir ggw. noch nicht bekannt sind.

Ich werde immer wieder über bauliche Erfahrungen und Hilfe bei Neuaufbauten befragt, und konnte bisher nicht richtig weiterhelfen - nunmehr hoffe ich - den Bootsfreunden mit dem Hinweis auf dieses Forum weiterhelfen zu können.
Vielleicht kann ja der Admin dieser Seite eine Rubrik speziell zu den ex DDR-Booten einrichten und dort die Hilfestellungen und Erfahrungen - bündeln zu können.

Vielen Dank an alle die mir in diesen Fragen weiterhelfen,
Gruß UGI
Moin,Moin zusammen
Binn gerade erst auf diese interessante Seite gestoßen, und freue mich ,daß es doch noch Leute gibt, die sich mit altem DDR-Blech beschäftigen.
Ich selber binn im Marine-SC in der Lutherstadt Wittenberg als Technikwart tätig . Zu unserem Bootspark gehört unter anderem auch ein HB 520 von 1954 .Würde mich über jegliche Infos oder Kontakte zu diesem erwürdigen-Fahrzeug freuen
mit freundlichen Grüßen
Mattchen
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #44  
Alt 05.01.2013, 14:05
Benutzerbild von Bootspeti
Bootspeti Bootspeti ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 24.01.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.586
Boot: Waterland 750
Rufzeichen oder MMSI: DK8886
3.925 Danke in 1.466 Beiträgen
Standard

auch eben auf diese Seite gestoßen,hab da auch noch was,dieses ehemalige Grenzboot steht im Hafen Schnackenburg an der Elbe,leider etwas weit weg aufgenommen
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC03511.jpg
Hits:	404
Größe:	103,0 KB
ID:	415660
für die jenigen,die es interessiert links neben dem Boot ist ein Grenzmuseum eingerichtet
mfg der Bootspeti
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #45  
Alt 05.01.2013, 18:34
RG69 RG69 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 06.01.2006
Beiträge: 1.382
2.076 Danke in 1.402 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Mattchen Beitrag anzeigen
Moin,Moin zusammen
Binn gerade erst auf diese interessante Seite gestoßen, und freue mich ,daß es doch noch Leute gibt, die sich mit altem DDR-Blech beschäftigen.
Ich selber binn im Marine-SC in der Lutherstadt Wittenberg als Technikwart tätig . Zu unserem Bootspark gehört unter anderem auch ein HB 520 von 1954 .Würde mich über jegliche Infos oder Kontakte zu diesem erwürdigen-Fahrzeug freuen
mit freundlichen Grüßen
Mattchen
Wart ihr nichtmal abgebrannt?
Habt ihr noch das schöne GST Ausbildungsboot?
__________________
Ein Forum ist (k)eine Psychiatrie
mfg. Ralf
Mit Zitat antworten top
  #46  
Alt 06.01.2013, 19:36
Benutzerbild von Mattchen
Mattchen Mattchen ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 05.01.2013
Ort: Zahna
Beiträge: 4
Boot: HB 520 ,MAB 5, MAB 12,ZK10
4 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von RG69 Beitrag anzeigen
Wart ihr nichtmal abgebrannt?
Habt ihr noch das schöne GST Ausbildungsboot?
Ja, das war ne böse Sache ,aber wir haben uns erholt.Welches der ausbildungsboote meinst du genau.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #47  
Alt 06.01.2013, 20:04
RG69 RG69 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 06.01.2006
Beiträge: 1.382
2.076 Danke in 1.402 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Mattchen Beitrag anzeigen
Ja, das war ne böse Sache ,aber wir haben uns erholt.Welches der ausbildungsboote meinst du genau.
Die Dessauer haben zwei davon, diese Motoryacht.
MBK 14???
__________________
Ein Forum ist (k)eine Psychiatrie
mfg. Ralf
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #48  
Alt 08.01.2013, 18:15
Benutzerbild von Mattchen
Mattchen Mattchen ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 05.01.2013
Ort: Zahna
Beiträge: 4
Boot: HB 520 ,MAB 5, MAB 12,ZK10
4 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von RG69 Beitrag anzeigen
Die Dessauer haben zwei davon, diese Motoryacht.
MBK 14???
Du meinst unsere WILLI
Das ist ein MAB 12 .leider hat der Brand damals dieses Projekt zerstört. Es existiert nur noch der teilrestaurierte Bootsrumpf. Die Dessauer haben da noch 2 schöne Schiffe. Alle 27 gebauten Boote hatten meines Wissens einen "Vogelnamen" Auch in Schwerin und in Rostock fahren noch einige.
m.f.G. M.
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #49  
Alt 08.01.2013, 18:40
Benutzerbild von barracuda75
barracuda75 barracuda75 ist offline
Südschwede
 
Registriert seit: 01.02.2008
Ort: Bad Kleinen OT Gallentin
Beiträge: 6.857
Boot: 96'er Sea Ray 250 Sundancer
Rufzeichen oder MMSI: Vol... Volup... ach gute Weiterfahrt
31.322 Danke in 8.557 Beiträgen
Standard

in Schwerin liegt die Bussard und in Oranienburg die Falke
__________________
Gruß Marco ....... Sent from my Composter using Tabaktalk ......................................... Gott schütze uns vor Sturm und Wind und Booten die gechartert sind
Vögeln soll man 3 mal täglich Wasser geben
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #50  
Alt 09.01.2013, 19:42
Benutzerbild von Mattchen
Mattchen Mattchen ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 05.01.2013
Ort: Zahna
Beiträge: 4
Boot: HB 520 ,MAB 5, MAB 12,ZK10
4 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Unser Boot ist der Flamingo, wurde aber in Magdeburg seinerzeit auf WILLI umgetauft. Das hatte wohl mit der Hasseröder Brauerei zu schaffen. Im übriegen sind wir auf der Suche nach einem Käufer für das Schiff. Sollte jemand-jemanden kennen ,der einen kennt,dessen Bekanter wohl Interesse haben könnte (kann ja sei`n) , einfach auf Marine -SC Wittenberg.
-- also bis die Tage---- Mattchen
Mit Zitat antworten top
  #51  
Alt 17.11.2014, 10:35
Benutzerbild von RedPoseidon
RedPoseidon RedPoseidon ist offline
Commander
 
Registriert seit: 23.03.2012
Ort: Brandenburg/Havel
Beiträge: 367
Boot: Poseidon
298 Danke in 124 Beiträgen
Standard

Moin, liebe DDR-Dienstboot'ler,

da der Strang hier etwas eingeschlafen ist möchte ich ihn gerne ein wenig beleben mit einer Frage an @UGI (bzw. natürlich gerne an jede(n), der/die das auch weiß).

2 Fragen:

1. - "Poseidon: ein DDR-Dienstboot der Wasserrettung und/oder Selbstbauboot"?

Meine Recherchen hier im Forum und bei anderen Quellen ergaben (so habe ich es verstanden), dass es "den/das" Poseidon nicht gab, sondern es einen Typ 1, 2 und 3 gab. Poseidon generell erkennbar an der seitlich verlaufenden Sicke im Rumpf hinten (die Derivate hatten eine sickenfreie Seitenwand) und innerhalb der Reihen 1, 2 und 3 bestanden ebenfalls starke Unterschiede z.B. in der Länge (oft gehört "langer/kurzer Poseidon") und in der Rumpfform (P.3 vorne am Bug geringe Aufkimmung, sieht eher fast wie ein Verdränger aus während z.B. mein Poseidon (ist es überhaupt einer, wenn ja welcher Typ?) einen sehr flachen Bug hat mit starker Aufkimmung.

Mein Boot macht rein optisch betrachtet und hydrodynamisch funktional den Eindruck, als hätte der Sinn darin bestanden, einen Bootskörper zu bauen, der mit überschaubarer Leistung recht schnell werden soll, dies bestätigt sich darin, dass mein recht schweres Boot ab 15 km/h stark beginnt die Nase zu heben und mit nur 50 PS in Alleinfahrt auf etwas über 40 km/h kommt (das ist dann nur Halbgleiten aber eben sehr flott).

Dies Vorgenannte und die Frage, ob die tiefbordige Konstruktion speziell für die Wasserrettung gedacht war (Bsp.-Foto ASB Berlin, wo dieses Boot heute noch eingesetzt wird dazu) stellen die Gesamt-Frage in den Raum, ob das mit der DDR-Wasserrettung nur eine gute Story ist und eher der Version des "Selbstbaubootes" Glauben zu schenken ist, die man oft hört und die besagt, dass die Form einer Poseidon oft vermietet/verborgt wurde damit sie jeder sein eigenes Boot in mehr oder weniger starker Abwandlung ziehen konnte?

Diesen typischen, schnittigen "Schnabel"-Rumpf mit der charakteristishen Aufkimmung hatten ja viele DDR-Dienstboote (s. Fotos), gibt es hier u.U. doch eine Verwandtschaft?

Oder gilt Version drei: der Poseidon war das DDR-Freizeitboot, das man für viel Geld bei einer Werft fertig kaufen konnte?



2. - "Poseidon: gebaut in Rechlin und/oder nur VEB Yachtwerft Berlin"?

In meinen Papieren steht "Yachtwerft Rechlin". Die gabs ja so gar nicht, sondern Rechlin nur als Werft für Militär- und Dienstboote. Ich war dort mal vorstellig - keiner der alten Herren die da Dienst im Museum tun, kannte meinen Bootstyp, der sei dort nie gebaut worden.

Also VEB Yachtwerft Berlin? Auch hier kannte der Rechts-Nachfolger Yachtwerft Berlin (der heute erfolgreich Rennruderer baut) diesen Typ nicht, bzw. hatte nichts in den Archiven. Hiewr geistert ja immer der Name "Kaliske/Kalliske" durchs Web, ein Plasteingenieur der für viele erfolgreiche Formen verantwortlich gewesen sein soll, angebl. auch für den Poseidon. Stammen die Boote ggf. von da?

Wer könnte etwas Licht in mein gefährliches Halbwissen bringen?

Danke!

Jan
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	1.jpg
Hits:	347
Größe:	53,1 KB
ID:	583026   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2.jpg
Hits:	297
Größe:	105,2 KB
ID:	583027   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	3.jpg
Hits:	254
Größe:	87,0 KB
ID:	583028  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	ehrenamtlich_aktiv_03.JPG
Hits:	287
Größe:	179,0 KB
ID:	583029   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Pelikan_62.jpg
Hits:	229
Größe:	79,0 KB
ID:	583030   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	4.JPG
Hits:	387
Größe:	32,7 KB
ID:	583036  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	5.JPG
Hits:	285
Größe:	28,4 KB
ID:	583037   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	6.JPG
Hits:	342
Größe:	22,6 KB
ID:	583038  
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #52  
Alt 17.11.2014, 11:41
Benutzerbild von UGI
UGI UGI ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 05.10.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 25
34 Danke in 14 Beiträgen
Standard Poseidon - WRD-Boot der DDR

Ahoi Jan,
nun das ist ne Menge Info und viele Fragen....

zuerst mal, ist dein Boot eigentlich auf keiner von Dir genannten Werften gebaut worden !!
Bauwerft deines Bootes ist der VEB Bootsbau Müggelspree , wo auch die Polizeiboote des Typ KB-5 erbaut wurden (ehemals PGH-Müggel Spree) in Berlin-Friedrichshagen, also warst du schon fast an der richtigen örtlichen Stelle, jedoch hatte der Rennbootbau (Standort noch heute vorhanden) nichts mit dem von dir gesuchten Standort zu tun, sondern liegt nur einige 100m davor auf dem heutigen Gelände der verwaisten Firma Holzbau-Köpenick, auf dem noch heute einige der Fertigungsbaracken zu sehen sind...

Rechlin als Bauwerft hättest du gleich ausschließen können, (vermutlich stammen deine Bootspapiere erst nach 1990 sind also fehlerhaft) da die von dir gezeigten "bauähnlichen Boote" des Typ GSB-066 waren ja Stahl-Aluboote - in "GFK-Ausführung" wurde dort nur die Serie GSB-075 gebaut, welche deinem nicht baugleich ist.

Jedoch haben die befragten Kollegen letztlich dennoch Recht und eben gleichzeitig auch nicht, den der VEB Bootsbau Müggelspree war innerhalb des Kombinates Schiffbau auch ein Betriebsteil der Yachtwerft Berlin ... und auch mit Rechlin..., denn von dort stammt das Projekt (um kein neues erstellen projektieren zu müssen, wurde die Bauvorlage des GSB-066 im großen und ganzen in Abänderungen zum Bau verwendet - aber eben in GFK-Bauweise ... in soweit mal zur Historie / nun zurück zu deinem Boot...

Also einen Bootstyp / Bootsserie "Poseidon" gab es nicht, sondern nur eine Typklasse "Poseidon" - diese Bootsklasse umfasst eine Serie von Booten, wozu - vermutlich - auch deins gehört, welche für den DRK-Wasserrettungsdienst der DDR im besagten Betrieb VEB Müggelspree Berlin in mehreren Ausführungen im "Handauflegeverfahren" gefertigt wurde - gleichzeitig gab es dieses Boot jedoch auch im Rahmen der "Konsumgüterproduktion" zum Abkauf für Privatpersonen (umfasste die Rohschale / mit Einbauten ohne Motoren etc.) - somit ist also die genannte Bezeichnung "Poseidon" eine Klassebestimmung die nur beim WRD verwendet wurde. Das Boote selbst hatten keine solche Baubezeichnung, sondern nur eine Projektnummer !! - da die originalen Baulisten aus Müggelspree vernichtet wurden (abhanden kamen) gibt es leider dazu nur spekulative Angaben (Müggelspree führte diese auch nicht auf den Typenschildern) dort ist meist nur das Baujahr und eine 4-stellige Baunummer gestanzt oder eingeschlagen ... welche hast du ?

Soweit die ersten Antworten zu deinen Fragen ...
PS.: ... dann hast du viele Foto aus dem www eingestellt, aber das für dich wichtigste fehlt - hier in Anlage beigefügt.

Ich würde mich freuen, wenn du dich mal direkt auf meiner Seite (ddr-binnenschifffahrt) mit mir in Verbindung setzt um weitere Details zu deinem Boot abklären zu können...

Beste Grüße / UGI
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	rb-poseidon-46-2.JPG
Hits:	342
Größe:	49,9 KB
ID:	583039  
__________________
Ostdeutschen Binnenschifffahrt - Totgesagte - leben länger

Geändert von UGI (17.11.2014 um 12:16 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 6 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #53  
Alt 17.11.2014, 12:05
Benutzerbild von RedPoseidon
RedPoseidon RedPoseidon ist offline
Commander
 
Registriert seit: 23.03.2012
Ort: Brandenburg/Havel
Beiträge: 367
Boot: Poseidon
298 Danke in 124 Beiträgen
Standard

UGI, das nenn ich mal eine umfangreiche und kompetente Info! Vielen Dank! Ich komm dann schnellstens auch mal auf ddr-binnenschifffahrt längsseits, abgemacht.

Gruß,

Jan
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #54  
Alt 28.01.2015, 12:24
Benutzerbild von andreas_vn1500
andreas_vn1500 andreas_vn1500 ist offline
Captain
 
Registriert seit: 12.02.2013
Ort: Thüringen
Beiträge: 430
Boot: Skibsplast 490 VS
673 Danke in 284 Beiträgen
Standard

Hallo,
in diesem Thraed gibt es die Original-Kaufrechnung von der Kalliske-Werft für einen Poseidon:

http://www.boote-forum.de/showthread...82#post3746582

Leider konnte ich über die Werft sonst nichts erfahren, außer eben diese Rechnung vom Vorbesitzer...
__________________
Gruß Andreas
Der Thread für die Poseidon-Fahrer:
http://www.boote-forum.de/showthread.php?t=220680
Geht der Meeresspiegel kaputt, wenn man in See sticht?
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #55  
Alt 16.03.2015, 13:11
Endru479 Endru479 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 21.02.2010
Ort: Brandenburg
Beiträge: 171
Boot: Skoa
31 Danke in 26 Beiträgen
Standard

Dann schau dir mal das Boot an, es soll die Baunummer 001 sein:

http://www.boat24.com/en/Power+Boats...detail/151662/
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #56  
Alt 16.03.2015, 20:07
Gerd W Gerd W ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 31.01.2015
Ort: Köln
Beiträge: 61
Boot: Ehem. DDR Polizeiboot selbst umgebaut + Konsolenboot
34 Danke in 25 Beiträgen
Standard

Meins sah früher so aus:

Name:  img004 - Kopie (100x39) (2).jpg
Hits: 2340
Größe:  39,0 KB

Seit 95 hat es dieses Äußerliche:

Name:  20120216_2 (200x73) (100x37).jpg
Hits: 2334
Größe:  27,8 KB

War meines Wissens ein Polizeiboot, gebaut 68 von der VEB Yachtwerft Köpenick, Baureihe 1/11 (müßte ich aber noch mal überprüfen).
Hat noch den Originalmotor 10 l 6 Zylinder IFA
Größe: 11,80 m lang und 2,80 m breit
Gekauft bei einem Segelclub auf dem Müggelsee.
Seitdem auf dem Rhein zu Hause, Heimathafen Hitdorf
__________________
Gruß Gerd
Mit Zitat antworten top
  #57  
Alt 16.03.2015, 21:48
Benutzerbild von UGI
UGI UGI ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 05.10.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 25
34 Danke in 14 Beiträgen
Standard GSB 075 bei Brauckmann

Zitat:
Zitat von Endru479 Beitrag anzeigen
Dann schau dir mal das Boot an, es soll die Baunummer 001 sein:

http://www.boat24.com/en/Power+Boats...detail/151662/
Hallöchen miteinander,
nun das wird wohl nicht stimmen,
... es gab niemals eine Bau-Nr. 001, das Nummernsystem bei der Bootsklasse GSB 075 war ein völlig anderer Baunummernkreis welcher für die DDR-Boote zwei Kreise hatte, einen für die erste Bauserie beginnend bei 501 und in Folge vergeben - der zweite Baunummernkreis begann bei 901 etwa um das Baujahr 1984, also entweder sind die Ziffern schwer lesbar und es ist die 901, welche bislang unbekannt aus der DDR-Militärmasse verkauft wurde, dann aber ist das Baujahr nicht korrekt ... die erste Baufolge kann es nicht sein, da viel früher gebaut und der Verbleib der 501 ist mir bekannt ...(in NL)
die weiteren Baunummernkreise 701 ff gingen an die CSSR / die 801 ff waren die Exportboote für Grenzpolizei von Tansania (Afrika)

Eine einzige weitere Möglichkeit besteht noch in dem ggw. nicht bekannten Umbau-Baunummernkreis, welcher ggf. den aus dem Grenzbootkomando heraus verkauften Booten vergeben wurden, welche dann zur Wasserschutzpolizei kamen, das einzige, welches ich kenne hat jedoch seine Bau-Nr. behalten ...

Danke jedoch für den Hinweis zum Verkaufsboot ...
Gruß UGI
__________________
Ostdeutschen Binnenschifffahrt - Totgesagte - leben länger
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #58  
Alt 29.04.2015, 23:27
Benutzerbild von UGI
UGI UGI ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 05.10.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 25
34 Danke in 14 Beiträgen
Standard

Ahoi miteinander,
heute möchte ich euch zur Kenntnis bringen, das ein sehr seltenes Boot aus der Probeserie eines Zivilen Sportbootes auf Basis der Grenzbootreihe GSB 075 zum Verkauf steht. Es gab davon (bislang bekant nur 3 Stk.) und es wurde nie mit Motoren oder Einbauten versehen, somit eine top-Gelegeheit für Interessierte, welche sich ein solches GFK-Boot nach eigenem Geschmack ausbauen / ggf. motorisieren wollen ... (der Probetyp wurde unter der Baureihe KB-7 geführt) ...
PS. der Anbieter gibt seinen Trailer gleich mit dazu ...
alles weitere unter diesem Link.

MFG Uwe
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	gsb-075-prototyp.JPG
Hits:	432
Größe:	60,8 KB
ID:	619424  
__________________
Ostdeutschen Binnenschifffahrt - Totgesagte - leben länger
Mit Zitat antworten top
  #59  
Alt 29.04.2015, 23:36
Benutzerbild von UGI
UGI UGI ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 05.10.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 25
34 Danke in 14 Beiträgen
Standard GSB-Boot mit B.Nr. 001

Zitat:
Zitat von Endru479 Beitrag anzeigen
Dann schau dir mal das Boot an, es soll die Baunummer 001 sein:

http://www.boat24.com/en/Power+Boats...detail/151662/
Ahoi, nun das ist korrekt, das Boot führt tatsächlich die B.Nr. 001, jedoch nicht als Boot der Grenzbootserie sondern erst nach Umbau zum Polizeiboot 1987, nachdem es aus dem Grenzdienst ausgeschieden war...
Nach Umbau wurden diese Boote bei der DDR-Wasserschutzpolizei in den Einsatz übernommen und bekamen nach Umbau neue Bau-Nr. Schilder der Typenreihe KB-9.
Somit ist das Boot vom Baujahr her selbst älter als angegeben. Um welches ex DDR-Grenzboot es sich tatsächlich handelt und von welchem tatsächlichen baujahr es ist, kann man ggf. den Angaben zum Motor (Bj.) wenn noch im Original vorhanden / oder dem Getriebesatz entnehmen

MfG UGI
__________________
Ostdeutschen Binnenschifffahrt - Totgesagte - leben länger
Mit Zitat antworten top
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 59


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:30 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.