boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 25 von 54Nächste Seite - Ergebnis 51 bis 54 von 54
 
Themen-Optionen
  #26  
Alt 28.05.2009, 10:52
Benutzerbild von Picton16ft
Picton16ft Picton16ft ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 08.07.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 4.709
9.018 Danke in 3.815 Beiträgen
Standard

Dann bau dir doch ne Kupplungsglocke dran
__________________
www.1000in1day.de https://www.facebook.com/1000in1day
1000in1day2014 - Baltic Tour
Mit Zitat antworten top
  #27  
Alt 28.05.2009, 12:13
Benutzerbild von bootefreddy01
bootefreddy01 bootefreddy01 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 09.05.2007
Ort: Heldenstein
Beiträge: 1.162
Boot: Reinell V170/ Rinker 232Captiva/ MasterCraft ProStar 190/ Boesch 510 Sun Deck
727 Danke in 461 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Zwergpirat Beitrag anzeigen
Wo gibt´s den in Germany?
Funktioniert sicher nur wenn die Tankstation höher als der Tank steht oder?

An sich aber eine optimale Lösung (Wobei die Tankstation sicher trotzdem aus dem Auto gehoben werden muss?? Das ist bei geschätzten 45 Kg (bei 53 Liter Benzin mit ca. 740 g/Liter) auch nicht lustig (Insbesondere nicht bei einer hohen Ladekante)
Hi Pirat ...

Gekauft hier => http://www.overtons.com/modperl/prod...ID=1008&r=view

Anheben leer ins Auto null Problemo... Rausheben auch kein Problem... D E N N ... 2 x 30 Ltr. Kanister Links und Rechts in der Hand ohne Räder zum Boot schleppen ist schwerer...! Glaubs mir. Ein wenig rauslupfen aus dem Auto und dann Cool zum Boot ranrollen, unteren Absperrhahn auf, die Zapfpistole rein, 5-6x am Zapfhebel Pumpen und ab gehts. Besser geht nicht...! Funktioniert auch am Steg gut, da der Zapfschlauch UNTEN am Kanister angebracht ist! (Wassersäulenprinzip)

Gruß
Freddy
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #28  
Alt 28.05.2009, 13:25
Benutzerbild von Basstel-Bassti
Basstel-Bassti Basstel-Bassti ist offline
Preußenbengel
 
Registriert seit: 19.05.2008
Beiträge: 1.978
7.689 Danke in 3.930 Beiträgen
Standard

uff

das Geld vertanke ich lieber und stell meine Fässer uff de Sackkarre, die hat auch Räder


__________________
diesen Beitrag löschen ist auch keine Lösung
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #29  
Alt 28.05.2009, 13:35
Benutzerbild von Picton16ft
Picton16ft Picton16ft ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 08.07.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 4.709
9.018 Danke in 3.815 Beiträgen
Standard

und investiere in einen 5€ Schüttelschlauch
__________________
www.1000in1day.de https://www.facebook.com/1000in1day
1000in1day2014 - Baltic Tour
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #30  
Alt 28.05.2009, 13:41
Benutzerbild von jaka-bubi
jaka-bubi jaka-bubi ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 28.05.2008
Ort: Berliner Raum
Beiträge: 1.097
Boot: "jaka-ist leider verkauft", dafür: Quicksilver Cabin/50PS Evinrude + Paddelboot-Schlauchi-olle Jolle
543 Danke in 435 Beiträgen
Standard

meine kanister haben griffe - ich trage sie einfach - aus dem auto unterm carport direkt zum boot am steg - die 5meter schaffe ich problemlos.
zum besseren ausbalancieren - jede hand ein kanister
__________________
Grüsse von Spree und Schwielochsee - Norbert

Denk an die Umwelt - fahr mit dem Bus




Mit Zitat antworten top
  #31  
Alt 28.05.2009, 13:47
Benutzerbild von aquacan
aquacan aquacan ist offline
Captain
 
Registriert seit: 17.04.2007
Ort: Köln
Beiträge: 705
Boot: Ryds 470 HT m. Evinrude 50 PS
1.155 Danke in 472 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Basstel-Bassti Beitrag anzeigen
uff

das Geld vertanke ich lieber und stell meine Fässer uff de Sackkarre, die hat auch Räder


Fässer und Sackkarre zuweilen auch bei mehrtägigen Aufenthalten im Kofferraum mitführen zu müssen, finde ich etwas umständlich und Platz einnehmend..

Praktisch und komfortabel ist das Teil schon. Ist jedem selbst überlassen, was einem der Kofort an Euros wert ist. Sicherlich kann man sich auch preiswerter behelfen.

Justin
__________________
Rat ist wie Schnee, je weicher er fällt, desto länger bleibt er liegen und desto tiefer sinkt er ins Hirn (Samuel Taylor Coleridge)
Mit Zitat antworten top
  #32  
Alt 28.05.2009, 13:50
Benutzerbild von Zwergpirat
Zwergpirat Zwergpirat ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 29.12.2008
Ort: Potsdam
Beiträge: 42
Boot: Aluboot
10 Danke in 9 Beiträgen
Standard

Damit sind wir als kostengünstige Lösung (Benzin ist schon teuer genug) wieder beim Schüttelschlauch.
Noch nicht geklärt ist welcher Durchmesser empfehlenswert ist. Es gibt wohl mindestens 3 Größen.
Mit Zitat antworten top
  #33  
Alt 28.05.2009, 13:50
Benutzerbild von bootefreddy01
bootefreddy01 bootefreddy01 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 09.05.2007
Ort: Heldenstein
Beiträge: 1.162
Boot: Reinell V170/ Rinker 232Captiva/ MasterCraft ProStar 190/ Boesch 510 Sun Deck
727 Danke in 461 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Zwergpirat Beitrag anzeigen
Im Forum wurde schon mehrfach hierzu etwas geschrieben. Trotzdem ein neuer Anlauf.
Welche Methoden des Tankens aus Kanistern haben sich bewährt.

Der sog. Schüttelschlauch ist sicher wegen der einfachen Konstruktion nicht schlecht. Setzt aber einen tiefer liegenden Tank voraus . Die Betankung vom auf dem Steg stehenden Kanister ist so nicht möglich.

Welche Größe/Durchflussmege hat sich hierbei bewährt?

Hat schon jemand Erfahreungen mit den im Anhang abgebildeten Pumpen gesammelt?
Ist die Durchflussmenge ausreichend?
Hi Pirat ...
Ich habe immer zwei Kanister zum Boot getragen. Dann aufeinander gestellt und dann funzt`s auch mit dem Schüttelschlauch, dann bist Du auch über Niveau! Aber immer schön festhalten, die Kanister...!

Gruß, Freddy
Mit Zitat antworten top
  #34  
Alt 28.05.2009, 13:52
Benutzerbild von bootefreddy01
bootefreddy01 bootefreddy01 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 09.05.2007
Ort: Heldenstein
Beiträge: 1.162
Boot: Reinell V170/ Rinker 232Captiva/ MasterCraft ProStar 190/ Boesch 510 Sun Deck
727 Danke in 461 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Zwergpirat Beitrag anzeigen
Damit sind wir als kostengünstige Lösung (Benzin ist schon teuer genug) wieder beim Schüttelschlauch.
Noch nicht geklärt ist welcher Durchmesser empfehlenswert ist. Es gibt wohl mindestens 3 Größen.
Also Pirat
Den größten, den Du in deinen Tankstutzen reinbringst.

Gruß
Freddy
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #35  
Alt 28.05.2009, 15:28
Benutzerbild von totto
totto totto ist offline
BF-Sponsor
 
Registriert seit: 25.07.2007
Ort: linker Niederrhein zwischen Rhein und Maas
Beiträge: 933
Boot: Mopres 4,20 & 500 Mercury Thunderbolt Boot & Motor Bj. 67
1.790 Danke in 893 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Zwergpirat Beitrag anzeigen
Damit sind wir als kostengünstige Lösung (Benzin ist schon teuer genug) wieder beim Schüttelschlauch.
Noch nicht geklärt ist welcher Durchmesser empfehlenswert ist. Es gibt wohl mindestens 3 Größen.
Ich mache das mit nem Schüttelschlauch mit 14mm Innendurchmesser
Funzt prima. Ich hab 2 x 6 US Gal. Tankvolumen.
Ein 20 Liter Kanister dauert nur wenige Minuten.
Ich stelle die Kanister auf die B to B Sitze und den Schlauch in den Tank und ab geht die Post.
Ich wüsste nicht was man daran verbessern kann

Gruss
Totto
__________________
"Es ist nicht deine Schuld das die Welt ist wie sie ist, es wär nur deine Schuld wenn sie so bleibt" cc. FARIN URLAUB
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #36  
Alt 28.05.2009, 15:39
Benutzerbild von andreas.cc
andreas.cc andreas.cc ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 22.02.2008
Ort: bei Mosbach (Baden)
Beiträge: 145
Boot: Bayliner 2355 5,0l
82 Danke in 46 Beiträgen
andreas.cc eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von white conti19 Beitrag anzeigen
Warum sollen denn die Flo n go Kanister nichs taugen?
Die machen meiner Meinung den einfachsten und saubersten Eindruck?
Ich hatte mir das Teil vor einem Jahr bestellt und war eigentlich von der Grundidee dieses Flo n Go Kanisters sehr angetan.
Der erste Betankungsversuch damit zeigte allerdings das dieses Teil leider doch nix taugt: aus (fast) allen Verbindungen lief der Sprit während des Pumpens hinaus. Auf dem Weg zur "Zapfpistole" ist also dann soviel Sprit verloren gegangen das fast nichts mehr dort rauskam.
Daraufhin hab ich`s umgetauscht, nen neuen bekommen und wie solls auch anders sein, das Teil war genau derselbe Mist. Seitdem betanke ich wieder mit "Bundeswehrkanistern" und Einfüllstutzen.

Gruß, Andreas

Ergänzung: Wie gesagt, ist eben meine Erfahrung von vor circa einem Jahr. Ob sich bis heute an den Kanistern irgendwas zum positiven geändert hat weiß ich natürlich nicht.
__________________
Die Titanic wurde vom Profis gebaut, die arche Noah von einem Amateur...

http://www.plug-n-play-live.de - Live Cover Music

Geändert von andreas.cc (29.05.2009 um 07:27 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #37  
Alt 28.05.2009, 16:05
bootsmann bootsmann ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 19.09.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.742
Boot: Ich fahre alle Boote,ob Segel oder Motor
Rufzeichen oder MMSI: Moin Digger
10.141 Danke in 3.465 Beiträgen
Standard

Art. Nr. 253150200000

Preis € 28,15 brutto: € 33,50

Details / Technische Daten

Einsatzbereich
  • Fasspumpe für Industrie, Logistik, Werkstatt, Öllieferanten + Tankstationen, Bauindustrie, Landwirtschaft und Viehzucht
Beschreibung
  • Selbstansaugende, okönomische Pumpe die einfach und schnell Heizöl, Schmieröl und andere nicht korrosive Flüssigkeiten und Klebstoffe von Fässer und Tanks befördert
Technische Daten
  • Material - Gusseisen
  • Material Ansaugrohr - Edelstahl
  • Anschluß - Ø 3/4"
  • Fördermenge -20 l/min
  • Gewicht - 4,5 kg
__________________
Gesundheit ist die langsamste Art zu sterben
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #38  
Alt 28.05.2009, 16:06
Benutzerbild von Zwergpirat
Zwergpirat Zwergpirat ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 29.12.2008
Ort: Potsdam
Beiträge: 42
Boot: Aluboot
10 Danke in 9 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von andreas.cc Beitrag anzeigen
Ich hatte mir das Teil vor einem Jahr bestellt und war eigentlich von der Grundidee dieses Flo n Go Kanisters sehr angetan.
Der erste Betankungsversuch damit zeigte allerdings das dieses Teil leider doch nix taugt: aus (fast) allen Verbindungen lief der Sprit während des Pumpens hinaus. Auf dem Weg zur "Zapfpistole" ist also dann soviel Sprit verloren gegangen das fast nichts mehr dort rauskam.
Daraufhin hab ich`s umgetauscht, nen neuen bekommen und wie solls auch anders sein, das Teil war genau derselbe Mist. Seitdem betanke ich wieder mit "Bundeswehrkanistern" und Einfüllstutzen.

Gruß, Andreas
Das hab ich befürchtet! Für den Preis lässt sich vermutlich nichts Vernünftiges herstellen. Da ist die simple Lösung mit dem Schüttelschlauch sicher deutlich besser und weniger anfällig für Verschmutzungen und Undichtigkeiten.
Mit Zitat antworten top
  #39  
Alt 29.05.2009, 11:47
Benutzerbild von Aidos
Aidos Aidos ist offline
Commander
 
Registriert seit: 06.12.2004
Ort: Boltenhagen
Beiträge: 315
Boot: Hollandboot Cabin 600 AB E-tec 115
1.680 Danke in 573 Beiträgen
Aidos eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

hallo,
ich nutze auch den Schüttelschlauch(14mm) funzt prima
ein paarmal schütteln und ruckzuck sind die 20l im Kahn
es bleiben nicht mal 100ml im Kanister

also: empfehlenswert
__________________
_______
Gruß Dirk



Mit Zitat antworten top
  #40  
Alt 29.05.2009, 14:18
soderj soderj ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 15.07.2008
Ort: LK Miltenberg
Beiträge: 38
Boot: Aluschuhschachtel
13 Danke in 9 Beiträgen
Standard

hallo

aus Erfahrung kann ich nichts dazu sagen, da wir bei uns vor Ort nur die 20L Natokanister verwenden. Da wird dann einfach der nächste angeschlossen.

Aber von anderen Fachgruppen mit anderen Booten weis ich, dass Sie ihre 2X60L Tanks auch mit so einem Schüttelschlauch aus den besagten Natokanistern befühlen.

Wir dürfen dafür ja zum betanken unserer Boote nichtmehr an KFZ Tankstellen fahren.

mfg J.Soder
GruFü W
THW OV Miltenberg
Mit Zitat antworten top
  #41  
Alt 29.05.2009, 21:31
Shorty 1 Shorty 1 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 04.05.2009
Beiträge: 142
151 Danke in 92 Beiträgen
Standard

Hallo
Ich versuch mal ein Bild von meiner Tanklösung reinzustellen
Gruß Detlef
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	CCF07092008_00000.jpg
Hits:	517
Größe:	26,5 KB
ID:	138918  
Mit Zitat antworten top
  #42  
Alt 29.05.2009, 22:24
Benutzerbild von aquacan
aquacan aquacan ist offline
Captain
 
Registriert seit: 17.04.2007
Ort: Köln
Beiträge: 705
Boot: Ryds 470 HT m. Evinrude 50 PS
1.155 Danke in 472 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Shorty 1 Beitrag anzeigen
Hallo
Ich versuch mal ein Bild von meiner Tanklösung reinzustellen
Gruß Detlef
Ist das mit dem Gefäß "do it yourself" ?

Kanister kippen bleibt dir dabei aber nicht erspart. Bei vollen 20 l Kanistern Gepansche mit häufigem absetzen.

Am besten gefällt mir die Fasspumpe, die oben Bootsmann vorgestellt hat.
Professionelle und preiswerte Geschichte.

Justin
__________________
Rat ist wie Schnee, je weicher er fällt, desto länger bleibt er liegen und desto tiefer sinkt er ins Hirn (Samuel Taylor Coleridge)
Mit Zitat antworten top
  #43  
Alt 30.05.2009, 06:10
Shorty 1 Shorty 1 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 04.05.2009
Beiträge: 142
151 Danke in 92 Beiträgen
Standard

Jau aber es geht ratz fatz in null komma nichts hab ich hundert Liter drin und nichts tröpfelt daneben.Ich bin damit zufrieden und benutze es schon viele Jahre.Gruß Detlef
Mit Zitat antworten top
  #44  
Alt 30.05.2009, 06:17
Shorty 1 Shorty 1 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 04.05.2009
Beiträge: 142
151 Danke in 92 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von aquacan Beitrag anzeigen
Ist das mit dem Gefäß "do it yourself" ?

Kanister kippen bleibt dir dabei aber nicht erspart. Bei vollen 20 l Kanistern Gepansche mit häufigem absetzen.

Am besten gefällt mir die Fasspumpe, die oben Bootsmann vorgestellt hat.
Professionelle und preiswerte Geschichte.

Justin
Habe mir noch einmal die Pumpe vom Bootsmann angesehen wo will man die denn im Boot verstauen. Im Hafen bereich ok aber wenn man unterwegs ist?.Leider sind in Deutschland nicht viele Wassertankstellen Gruß Detlef
Mit Zitat antworten top
  #45  
Alt 08.02.2011, 06:30
Benutzerbild von GSTG52
GSTG52 GSTG52 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 15.02.2010
Ort: Goslar
Beiträge: 12
Boot: Lema 29
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Erfahrungen zum Flo N Go

Hallo liebe Bootsfreunde,
ich habe mir zu meinem boot im März letzten Jahres auch ein Flo N Go Kanister mit 10l Inhalt erworben. Dieser hat auch ca. 6 Monate gut funktioniert. Dann fingen die ersten Dichtungen an rauszuflutschen und wenig später war dann die zapfpistolenartige Vorrichtung ebenfalls undicht und der Diesel kam überall raus. Ein teuerer Spaß für noch nicht mal eine Saison. Das Umfüllen der größeren Kanister in den kleineren 10l Kanister war auch nicht immer unproblematisch. Gerade im Sommmer ist der Kunststoff der Tüllen so weich, dass diese immer mal wieder sich lösten und auch Sauerei entstand. Ich suche noch nach einer guten lösung und werde das Eine oder Andere hier genannte ausprobieren. Aber FloNGo kommt mir nicht mehr ins Haus(äh Boot).
Gruß
Thomas
__________________
Lema 29, 9,26m x 3,0m, 2 x Volvo Penta 130PS
Mit Zitat antworten top
  #46  
Alt 08.02.2011, 07:01
sea u in denmark sea u in denmark ist offline
Captain
 
Registriert seit: 18.06.2007
Ort: 24768 Rendsburg
Beiträge: 691
Boot: LM 27 und Avon Redcrest
Rufzeichen oder MMSI: df 9231
2.172 Danke in 1.025 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Zwergpirat Beitrag anzeigen
I
Der sog. Schüttelschlauch ist sicher wegen der einfachen Konstruktion nicht schlecht. Setzt aber einen tiefer liegenden Tank voraus . Die Betankung vom auf dem Steg stehenden Kanister ist so nicht möglich.
Welche Größe/Durchflussmege hat sich hierbei bewährt?
Wieso nicht möglich? Wir machen das immer. Notfalls einen (ohnehin sehr praktischen) Klapp-Hocker unterstellen, und bei extrem niedrigen Schwimmstegen muß der Kanister eben ausnahmsweise an Bord getragen werden. Jedenfalls würde ich mich deshalb nicht mit komplizierterer Technik belasten.

Beim Durchmesser ist man an die angebotenen Durchmesser der Schüttelschlauch-Ventile gebunden. Wenn es beim Tanken nicht um Sekunden geht, würde ich den kleineren Durchmesser wählen, wegen der Packmaße des mitzuführenden Schlauchs (Vorher immer gut leerlaufen lassen!).

sea u in denmark
Mit Zitat antworten top
  #47  
Alt 08.02.2011, 08:41
comet 11 plus comet 11 plus ist offline
Captain
 
Registriert seit: 25.10.2010
Ort: zwischen A 3, 40, 42, 59.
Beiträge: 707
Boot: Comet 11 Plus
Rufzeichen oder MMSI: DD3599 / 211265040
953 Danke in 724 Beiträgen
Standard

Hallo, ich verstehe nicht, daß meine ganz einfache Tropffreie, sichere und billigste Methode des Umfüllens, wie ich sie seit was weiß ich nicht wie lange praktiziere, hier nicht angesprochen wurde. Man besorgt sich einen zusätzlichen Deckel vom Reservetank, ich habe vier identische, und bohrt in diesen zwei Löcher. Ein kleines, in welches man einen dünnen, etwa 50 cm langen Plastikschlauch steckt, welchen man von innen mit einer Stützhülse vor dem herausflutschen sichern sollte. Durch das zweite Loch steckt man einen dickeren Schlauch, welcher ca. das dreifache der Tankhöhe an Länge haben sollte. Damit der Schlauch auch den Tankboden erreicht, kann man ein Gewicht (VAMutter) dranhängen oder einen geraden Draht oder ein Röhrchen hinein stecken. Zum Umfüllen dreht man den präparierten Deckel auf den Reservetank, steckt den dicken Schlauch in die Tanköffnung vom Boot und bläst einmal kurz und kräftig in den dünnen Schlauch und schon läuft der Sprit ohne kleckern bis der Kanister leer ist.
Mit Zitat antworten top
  #48  
Alt 08.02.2011, 08:57
comet 11 plus comet 11 plus ist offline
Captain
 
Registriert seit: 25.10.2010
Ort: zwischen A 3, 40, 42, 59.
Beiträge: 707
Boot: Comet 11 Plus
Rufzeichen oder MMSI: DD3599 / 211265040
953 Danke in 724 Beiträgen
Standard

Normaler Weise hätte ja schon längst jemand ein Zwischenstück mit Abgang zum anblasen, welches man zwischen Tank und Tankdeckel schraubt, beim Patent und Markenamt anmelden können. Man könnte dann einen dickeren Umfüllschlauch nehmen und es ging schneller.
Mit Zitat antworten top
  #49  
Alt 29.04.2011, 11:00
lubu86 lubu86 ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 01.06.2010
Beiträge: 79
Boot: Sessa Key Largo 17
16 Danke in 11 Beiträgen
Standard

Kann man nicht einfach einen Schlauch mit Pumpball nehmen, wie man es an außenboarder findet??? Hab nämlich noch so einen schlauch im Keller liegen.
Mit Zitat antworten top
  #50  
Alt 29.04.2011, 11:09
Benutzerbild von billi
billi billi ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 17.07.2003
Ort: St.Leon-Rot
Beiträge: 38.390
Boot: Bayliner 2855 Bj. 1996
33.196 Danke in 20.226 Beiträgen
Standard

sollte normalerweise auch funktionieren. wenn ich mir allerdings die üblichen Schlauchdurchmesses ansehe dauert das ja ewig bis so ein 20l Kanister drin ist.
Das Beste,billigste und sauberste ist meiner Meinung nach die Schüttelpumpe.
__________________
Gruß Volker
***************************************
und immer `ne Handbreit Sprit im Tank
http://www.msv-germersheim.de

Bin hier zu finden Inoffizielle Boote-Forum Map
Mit Zitat antworten top
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 25 von 54Nächste Seite - Ergebnis 51 bis 54 von 54


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:15 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.