boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 25 von 42
 
Themen-Optionen
  #26  
Alt 20.06.2003, 09:01
Benutzerbild von stef0599
stef0599 stef0599 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: LK Hannover
Beiträge: 1.109
12 Danke in 7 Beiträgen
Standard

ich sehe beim Notebook eher das Problem der Wärmeentwicklung, denn die modernen Mobile Prozessoren werden alle über einen unten am Gerät angebrachten Lüfter gekühlt, der die Wärme nach unten abbläst - und Wärme"verzierungen" möchte ich nicht auf dem Holz.

Desweiteren fände ich den Einbau blöde, oben auf ? nee - wie sieht dat denn aus.....aber is Geschmackssache.......

Wenn, dann nur Festeinbau, und wenn schon, dann denn schon, Display dazu, und SAT Receiver, nur - ganz ehrlich - meiner Meinung nach is das in erster Linie Geld schneiderei, wo bleibt denn da die gute alte Seemannschaft mit Kreuzpeilung und Logbuch.....?????

Ein Segelkamerad aussem Verein hat seinen 44 er Chartereimer derart mit festeingebauter PC-Technik und zwei Displays ausgerüstet, das er sogar beim Ruder gehen Fernsehen gucken kann - wat´n Schwachsinn.....er sagt, dann gibt es wenigstens bei der nächsten Fussballl-WM kein Murren mehr über zu-spätes-Hafen einlaufen......

Der Einbau hat ihn schlapp 5000 EURO gekostet, dafür leiste ich mir lieber laminierte Segel, denn - HALLO - es geht doch um den Wassersport und nicht darum alles verfügbare an Technik für teures Geld einzubauen - oder ?

ist ganz bewusst ein wenig provokant gehalten......
__________________
beste Grüße
Stefan
Mit Zitat antworten top
  #27  
Alt 20.06.2003, 09:31
Benutzerbild von VEGA_Skip
VEGA_Skip VEGA_Skip ist offline
Commander
 
Registriert seit: 31.01.2002
Beiträge: 252
68 Danke in 29 Beiträgen
Standard

Hi Stef,

zwar ein wenig provokant, trifft m.E. aber den Punkt.

Ist wie immer die Frage, "Was will ich eigentlich" und unter dem Fokus Wassersport "brauche ich das wirklich".
Unter dem "nice to have" Gesichtspunkt gibt es für fast Alles pro Argumente.

idS.

Gruß Hardy
__________________
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und trotzdem den Mund halten.
Karl Valentin
Mit Zitat antworten top
  #28  
Alt 20.06.2003, 09:39
Miky Miky ist offline
Captain
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Röhrse
Beiträge: 745
357 Danke in 170 Beiträgen
Standard

Stefan,

Du sprichst mir aus der Seele, ich will den elektronischen HighTech-Schnickschnack nicht noch in Vollendung an Bord haben. Reicht schon, wenn er mich im Dienst und sonstwo verfolgt.

Auf dem Wasser will ich was Anderes. Darum wird mein nächstes Schiff was mit Segeln sein (wenn überhaupt). Und ich navigiere gerne "altertümlich", brauche kein TV an Bord. Wozu? Ich bin auf dem Wasser!

Miky
__________________
Grüße

Miky

Wer? Ich?
Mit Zitat antworten top
  #29  
Alt 20.06.2003, 10:49
Thomas Hamburg Thomas Hamburg ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 19.05.2003
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.672
Boot: Nimbus 310
909 Danke in 459 Beiträgen
Standard

Nun haut doch nicht die Leute, die Freude an der Technik haben.

Auf der anderen Seite findest Du auch Zeitgenossen (auch heute noch), die der Auffassung sind: Mir kommt keine Elektrik an Bord, früher sind die alten Germanen auch nach Helgoland gekommen oder oder haben zu DDR- Zeiten das Sperrgebiet bei Zingst sicher umrundet. Aber seinerzeit waren das Ausnahme- Törns, oft nur mit Erwachsenen- Crews. Heute wird die Familie einschl. Kleinkinder auf solche Törns mitgenommen. Und dabei ist sicherlich dann die Verantwortung für diese Törns höher anzusiedeln. Soweit zur Elektronilk an Bord.
Ich persönlich verquicke gern meinen Beruf mit dem Hobby, sofern möglich. Denn teilweise kann ich auch Rückschlüsse für meinen Beruf erlangen. Interessant ist nur mich immer gewesen, das einige Jahre später, nach Einführung von APN 4 (Decca) oder GPS- Geräten oder DSC- Controler an Bord die anderen nachzogen. Dann galt ich aber schon als Fachmann. So jetzt auch mit dem Notebook. Heute Nachmittag habe ich einen Termin mit einem Bootsgenossen, um SEACLEAR fitt zu machen. Und um das Kalibrieren mit Ihm zu üben.
Das ist wie mit den Autos. Ein Navigations- Gerät ist für die meisten nicht notwendig, aber in ein paar Jahren gehört es sicherlich zum Standard. Übrigens an dieser Stelle lasse ich anderen den Vortritt, um für die Hersteller die Feldversuche durchzuführen.

Aber jeder wie er es möchte!!!!!!!!!! und das ist ehrlich gemeint!!!!!!

Nun zu dem Vergleich FUGAWI und SEACLAR.
Sicherlich ist FUGAWI das non-plus-ultra. Wenn dann das Geld vorhanden ist . Daher benutze ich SEACLAER( noch Freeware), habe dort fast alle Funtionen wie Profi- Programme, wie Nachtumschaltung, Logbuch usw. Und kann mit den Zur Verfügung gestellten Tools Seekarten zusammen setzen, kalibrieren und nutzen. Nur der Scannvorgang ist für mich noch nicht optimal. An der Verbesserung arbeite ich noch.

Vergleich Verctor- und Pixelgrafik:
das scheint im Moment noch unter Sportbootfahren ein Glaubenskrieg zu sein.
Ich pers. würde Vector- Grafiken vorziehen, sofern die Datenbasis zu günstigen Preisen vom BSH und anderen zur Verfügung gestellt wird.
1. Wer mit CAD- Programmen arbeitet, weiß um wie viel kleiner die Dateien sind.
2. Bei geschickter Layertechnik kann wesentlich mehr sinnvoller dargestellt werden, zB. Tiefenangaben aus-einblenden, denn bei Nachtfahrten interessieren mich mehr die Leuchtfeuer oder Leuchttonnen. Am Tage jedoch wieder nicht. uws. Dieses ist bei Pixelkarten nur begrenzt möglich.
3. Beim Hineinzommen in die Karte bleibt die Darstellung immer unverzehrt. z.B. schräge Linie bleibt eine Linie und nicht eine "Sägezahnlinie"
4. Die Darstellungfehler sind geringer als bei Gescannten Karten, sofern die Vector- Basis in Ordnung ist. Denn bei Pixel- Grafiken ist die Reihenfolge: Vector soweit ich weiß im BSH- Drucken auf Papier- Einscannen- Darstellen. Das ergibt dann doch den einen oder anderen Fehler.
5.Die jetzt zugelassenen Anlagen für die Berufsschifffahrt arbeiten mit der Vector -Basis.

6. Nachteile gibt es aber auch: Die Kosten sind derzeit noch höher für Vector- Programme und die eigene Herstellung von Vector- Karten ist aufwendiger. Denn Einscannen, Zusammensetzen, in Vector umwandeln, Kalibrieren usw. benötigt doch mehr Hilfsprogramme. Und die Genauigkeit ist dann genauso oder noch schlechter, als bei der Pixel-Basis.

Ich hoffe, meine Ausführungen haben Euch nicht gelangweilt und stellen nur meine persönlich Ansicht dar.
__________________
Gruß
Thomas

Ehre sei Gott in der Höhe. Er hat das Meer so weit gemacht, damit nicht jeder Lumpenhund, mit dem die Erde so reichlich gesegnet, dem ehrlichen Seemann da draussen begegnet. (abgewandelte Inschrift ehem. Marine Kaserne Glückstadt)
Mit Zitat antworten top
  #30  
Alt 20.06.2003, 11:09
Benutzerbild von stef0599
stef0599 stef0599 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: LK Hannover
Beiträge: 1.109
12 Danke in 7 Beiträgen
Standard

ich wollt doch niemanden hauen..... , jeder so, wie er mag,

und grade ich kann wirklich nicht rummaulen, Alessa ist wirklich mit allem vollgestopft, was der Markt so hergibt - incl. SAT-Empfänger und Fernseher und wenn die TFT Fernseher unter 300 EURO kosten, dann schlag ich zu.....

nur - wozu den PC ?

Ein ordentlicher Plotter mit Seekartensoftware ist zwar aufgrund der Software teurer als die Not-book Lösung mit runtergeladenen Karten, dafür aber kleiner, besser einzubauen und auch auf die Erfordernisse des Wassersportes abgestimmt. Und das stimmt auch nur dann, wenn der Laptop sowieso vorhanden ist, wird dieser angeschafft, ist ein Plotter nicht mehr teurer....

eine SAT -Receiver is ja nun wirklich keine Investition mehr, TFT Fernseher mit 37 cm gibt es inzwischen für knapp 500 EURO, normale Bildröhren mit 37 cm kosten keine 100 EURO mehr.....

und Tochter spielt mit dem Gameboy......

Also - nochmal - wozu den PC ?

Klar, wer sich beruflich mit diesen Dingen beschäftigt, für den sind die Möglichkeiten sicherlich vielfältig und auch hochinteressant, keine Frage, ich fand das auf der 44 er auch interessant, bin aber zu dem Schluss gekommen, das ich das in dieser Form nicht brauche.

Meine ganz persönliche Meinung !
__________________
beste Grüße
Stefan
Mit Zitat antworten top
  #31  
Alt 20.06.2003, 11:13
Miky Miky ist offline
Captain
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Röhrse
Beiträge: 745
357 Danke in 170 Beiträgen
Standard

War auch bei mir nur persönliche Meinung. Soll jeder nach seiner Facon seelig werden.

Ich kann mit dem ganzen elektronischen Krempel umgehen, aber ich brauch ihn nicht. Mehr wollte ich nicht sagen.

Das fasziniert mich übrigens auch an der ANITA.

Manchmal glaub ich, ich bin aus ner anderen Zeit übrig.

Miky
__________________
Grüße

Miky

Wer? Ich?
Mit Zitat antworten top
  #32  
Alt 21.06.2003, 00:04
Benutzerbild von Carlo-2
Carlo-2 Carlo-2 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 16.03.2003
Ort: Ausserhalb EU, ab und zu zurück in den Ostseegefilden
Beiträge: 118
Boot: u.a. Hilter Royal SC 840
Rufzeichen oder MMSI: Ey, Keule, what's up?
21 Danke in 6 Beiträgen
Standard Navigation, Raster / Vector ...usw.

@Thomas Hamburg: Vielen Dank für deine aufschlussreiche Info. Du verstehst mich.
Eigentlich hätte ich mir die Frage nach Raster und Vectorkarten auch selbst beantworten können, indem ich folgenden Text von einem Anbieter von Navigationsprogrammen ( http://www.isy-gmbh.de/isy_home.html ) weitergebe, auf den ich heute gestossen bin und der Deine Antwort für andere Interessierte noch ergänzen mag :

Wir unterscheiden zwischen zwei Verfahren zur Herstellung von elektronischen Seekarten:
Die vektorisierte Seekarte
und die gescannte Seekarte, die gerne auch als Rasterkarte bezeichnet wird.
Die Rasterkarte ist eine 1:1 Abbildung der entsprechenden Papiervorlage, die einfach gescannt (in unzählige kleine Bildpunkte zerlegt) und zur Darstellung auf dem Bildschirm wieder zusammengesetzt wird. Mit diesem Herstellungsverfahren sind sowohl die Vor- als auch die Nachteile bereits beschrieben. Die Herstellung ist denkbar einfach, was diese Karten auch recht billig macht. Der eigentliche Nachteil liegt in der fehlenden Möglichkeit eine Rasterkarte zu Zoomen, also den Darstellungsmaßstab zu ändern. Wollten wir diese Karte vergrössern, würden wir lediglich die Grösse der einzelnen Bildpunkte verändern, nicht jedoch den Informationsgehalt.

Vektorisierte Seekarten werden bei der Herstellung in einzelne, sehr kleine logische Segmente zerlegt, die bei der Darstellung wieder zusammengefügt werden. Dieses sehr aufwendige Verfahren kann nur teilweise automatisiert werden, was eine solche Karte teurer macht. Die wesentlichen Vorteile sind:

Zoomen vom Hafenplan bis zur Weltkarte,
Hinter jedem Segment verbirgt sich eine logische Information, die abrufbar ist (z. B. das Leuchtfeuerverzeichnis),
extrem schneller Bildaufbau, da vektorisierte Seekarten sehr wenig Speicherplatz benötigen,
einfaches Ein- und Ausblenden von Informationen.

Für die Navigationsprogramme Tsunamis und MaxSea gibt es zum Beispiel folgende Seekarten:

Für Tsunamis und Tsunamis-Navigator
Vektorkarten im TX97-Format von TRANSAS MARINE (weltweite Kartendeckung)


Für MaxSea
Vektorkarten CM93 von C-MAP Norwegen (weltweite Kartendeckung)
ARCS-Rasterkarten von den Britischen Admiralität (weltweite Kartendeckung)
BSB/Maptech Rasterkarten unterschiedlicher Hersteller (keine weltweite Kartendeckung)

---------

Den anderen möchte ich sagen, daß mein MOBO für mich nur eine schnelle Badeinsel ist, die mich schnell dahin bringt, wo ich Wassersport ausleben kann (Wasserski, Kitesurfen, Stehsegeln). Vielleicht habe ich gerade deswegen eine heimliche Liebe für's Segeln und verstehe jeden, den Segeln in seiner Ursprünglichkeit fasziniert, auch ohne technischen Schnick-Schnack.
Aber mein Mobo ist zu klein um darauf zu wohnen, deswegen aber auch trailerbar und ich möchte viele andere Wassersportreviere kennenlernen, auch im Ausland. Und alle Kartensätze Europas auf einer CD, das ist doch toll.
Ich hasse Papierkram!! :-(( Deswegen habe ich ein Notebook und einen PDA und keine Aktenordner mehr, alles eingescannt und auf CD gebrannt, alles jederzeit greifbar und ein Backup auf meinem Server. I feel free now...tra..la..la!!

Das Notebook will ich als Navigationssystem nutzen, weil ich das abends von Bord mitnehmen kann, dann kann es nicht geklaut werden, wie ein fest eingebautes Teil und ich kann mir im Hotel die Tagesrouten gemütlich vorbereiten, aus dem Internet den Wetterbericht ziehen usw. Das ist eben eine anders zu verstehende Wassersportwelt, die für mich aber auch ihre Reize hat.

----------
Und zum Schluss für alle, die elektronischen Krimskrams nicht interessiert:
Bitte lest mal das Editorial (Seite 3) in der Zeitschrift SEGELN, Nr. 6. Juni 2003. Dann werdet Ihr verstehen, warum ich mich für elektronische Navigation interessiere, wenn immer mehr Tonnen und Bojen verschwinden sollen: Ich wünsche Euch dann auch einen gemütlichen Nachttörn in einem tonnenfreien Revier ohne GPS.
__________________
mit maritimen Grüssen
- Carlo-2 -


.....Der Tankwart ist mein bester Freund,
hui, wenn ich komm, wie der sich freut....
Mit Zitat antworten top
  #33  
Alt 22.06.2003, 23:21
Benutzerbild von Carlo-2
Carlo-2 Carlo-2 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 16.03.2003
Ort: Ausserhalb EU, ab und zu zurück in den Ostseegefilden
Beiträge: 118
Boot: u.a. Hilter Royal SC 840
Rufzeichen oder MMSI: Ey, Keule, what's up?
21 Danke in 6 Beiträgen
Standard Nachtrag GPS, Tidenplanung und Wetter auf dem Notebook

Nur zur informativen Ergänzung muss ich noch etwas hinterschieben: Mir ist aufgefallen, dass das Thema "Eletronical Navigation" mit Notebook oder PDA zur Zeit fast in allen Marine Gazetten auftaucht, auch in englischen (z.B. "Practical Boat Owner" (PBO) Nr.430), die ich mir seit einiger Zeit besorge, weil ich demnächst mal im Solent rumfahren möchte.
Da spielen Tiden und natürlich auch das Wetter eine große Rolle und das ist bei den Engländern ein Dauerthema.

Ich bin der aktuellen Ausgabe von Juni (PBO 438, S. 111) auf eine Berichterstattung gestossen, in der traditionelle und moderne softwaregestützte Tidenplanung gegenübergestellt wird.

Darüberhinaus auf Seite 88 unter dem Thema "Wired for weather" ebenfalls ein Vergleich der computergetützten Wettersysteme.

Ich habe mir gleich mal unter http://www.xaxero.com den GRIB FILE WIND PLOTTER - gezogen und die entsprechenden *.grib files ( siehe auch unter http://www.xaxero.com/gribplot.htm).
Dann sieht man die Prognose wie sich in den nächsten 5 Tagen im 6 Stunden Rythmus die Winde entwickeln. ( Die Daten kommen vom ECMWF European Centre for Medium-Range Weather Forecasts).
In manchen Navigationsprogrammen ( u.a. Seapro ) kann man dann diese *.grib Files zusätzlich auch als Overlay in die Seekarte importieren.

Ich finde das alles irgendwie interessant und super, sofern die Hardware an Bord mitmacht. ( Panasonic soll ja mit der Toughbookreihe http://www.panasonic.com/computer/no...ml/01apdrc.htm was Seefestes liefern können, ich habe da aber bisher keine Erfahrungberichte gefunden)

Auf traditionelle Hilfsmittel werde auch ich trotzdem wohl nicht verzichten.
o.o.
__________________
mit maritimen Grüssen
- Carlo-2 -


.....Der Tankwart ist mein bester Freund,
hui, wenn ich komm, wie der sich freut....
Mit Zitat antworten top
  #34  
Alt 23.06.2003, 09:37
Benutzerbild von bauruine
bauruine bauruine ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 26.03.2003
Beiträge: 215
Boot: Diverse
38 Danke in 19 Beiträgen
Standard Notebookbefestigung

Moin,

Idee Schaumstoff:
!Vorsicht, wenn die Lüftungsschlitze bzw. die Lüfteröffnung unten sind, evtl. sich die Füßchen etwas in den Schaumstoff eindrücken und/oder der Lüfter gar etwas erhaben aus dem Gehäuse rausragt. Die Kühlluft zu- und Abführ kann arg beeinträchtigt weredn.
Am Beispiel eine Natcomp erlebt, dass so sehr Ärgerliche Hitzeausfälle hatte.

Gruß ES
Mit Zitat antworten top
  #35  
Alt 29.06.2003, 16:23
Benutzerbild von Carlo-2
Carlo-2 Carlo-2 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 16.03.2003
Ort: Ausserhalb EU, ab und zu zurück in den Ostseegefilden
Beiträge: 118
Boot: u.a. Hilter Royal SC 840
Rufzeichen oder MMSI: Ey, Keule, what's up?
21 Danke in 6 Beiträgen
Standard PDA Halter gefunden / Notebook Befestigung

PDA:

Nur mal so zur Info, wen es interessiert:

Nach dem RamMount für das Notebook habe ich jetzt auch den idealen Halter für meinen PDA im Boot gefunden:

http://www.easytrade.net/brodit_hems...503&fid=962127

Der Hersteller heisst BRODIT, ( www.brodit.se ) aus Schweden und liefert für sämtliche PDA's Halterungen, aktive und passive.

Kann man gut selber auf Flächen montieren (siehe Abbildung 1), es gibt aber auch kleine Minikonsolen.

-------

Notebook: Ich mache mir gerade Gedanken wegen der Stossabsorbierung und der Stabilisierung des Displays. Mal sehen, wie ich das löse,

-------
__________________
mit maritimen Grüssen
- Carlo-2 -


.....Der Tankwart ist mein bester Freund,
hui, wenn ich komm, wie der sich freut....
Mit Zitat antworten top
  #36  
Alt 29.06.2003, 17:13
Benutzerbild von Gerd1000
Gerd1000 Gerd1000 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 29.07.2002
Ort: in Bayern daheim - auf dem Meer zuhause - www.yachtskipper.net -
Beiträge: 2.555
13 Danke in 12 Beiträgen
Gerd1000 eine Nachricht über MSN schicken
Standard

als Unterlage unter die Notebooks habe ich das gleiche was ich unter den Matratzen habe. Drywaeve Unterlagen von Gisatex. Ist sehr weich, federt und läßt vor allem im Gegensatz zu Schaumstoff Luft durch. Hat sich bestens bewährt.
__________________
Gerd, mit vielen Grüßen
Mit Zitat antworten top
  #37  
Alt 29.06.2003, 18:36
XXXXXXX
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Erfahrungsbericht

Hi Leute!

Als professioneller EDV-Mensch und Skipper habe ich mir nach längeren Überlegungen und nach vielen Anfragen bei Händlern als auch Skippern folgendes Equipment zugelegt und schon an der Adria getestet.

Boot: SeaRay 290 Sundancer
Ich habe am Steuerstand links von mir verhältnismäßig viel Platz um ein Nootebook unterzubringen.

Notebook Toshiba 4270 CD ist zwar schon 3 Jahre alt aber hat 15" LCD Anzeige, USB, wird im Juli durch den neuesten IBM T30 Notebook ersetzt

Hardware zur Navigation:
GPS Maus mit USB Anschluß

Software zur Navigation
Fugawi 3.xxxxx also die neueste Version

Eingescannte Seekarten aus der Adria von Dehlius Klasing Verlag auf CD

Weiters verwende ich das Notebook mit einem Haupauge USB SATreceiver auch als SATeliten Anlage bzw. als DVD Player für selbst aufgenommene Filme aus Premiere Direkt.

Auch zum Surfen im Internet wird das Notebook in Verbindung mit dem Siemes S55 Plus Handy mit GRPS verwendet.


Nach der Installation auf dem Boot, wobei ich das Notebook nur mit zwei Klettverschlüssen auf der Unterseite gegen verrutschen gesichert habe und die Stromversorgung 12V- auf 15V- in dem 12V Buchse am Steuerstand eingesteckt hatte ging es in den Probebetrieb.

Alles funktionierte tadellos, allerdings ließ bei Tageslicht oder bei Sonneneinstrahlung die Ablesbarkeit am LCD Bildschrim zu wünschen.

Abhilfe: Es gibt ein Softwareprogramm, womit die Helligkeit und der Kontrast und andere Parameter jedes LCD Bildschirmes verändert werden kann, somit ist auch ein Arbeiten bei Tageslicht an Bord möglich.

Von der Software wurde von mir getestet:
FUGAWI, YachtNavigator, WINGPS, wobei für mich als Motorbootfahrer Fugawi als geeignet erschien, das sich auch in der Praxis bewies.
Fugawi ist leicht zu handhaben und der Vorteil ist das leichte ZOOMEN in den Seekarten, wofür bei den anderen Programmen umständliche Tastenkombinationen oder die Maus zu verwenden ist. Nachteil bei Fugawi, es gibt kein LOGBuch. Ebenso besitzt FUGAWI das bekannte GOTO Menu wobei ein Pfeil immer in die richtige Richtung zeigt bzw auch die Geschwindigkeit über Grund und die Distanz und noch mehr anzeigt.

Sollte jemand den Platz am Steuerstand haben um ein Notebook unterzubringen sehe ich dies als sehr gute Alternative zu den vielen "nur" Kartenplottern an.

mfg Georg
Mit Zitat antworten top
  #38  
Alt 29.06.2003, 19:29
Benutzerbild von Gerd1000
Gerd1000 Gerd1000 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 29.07.2002
Ort: in Bayern daheim - auf dem Meer zuhause - www.yachtskipper.net -
Beiträge: 2.555
13 Danke in 12 Beiträgen
Gerd1000 eine Nachricht über MSN schicken
Standard

ich finde die ganze Diskussion sehr interessant. Habe an Bord auch einen großen Laptop mit Fugawi und Hauppauge DVB-Box über die ich Internet über Sat-mache (SAT-TDSL) und meine Reiseplanung mit den Karten auf der CD-Rom.

Meine Erfahrung ist aber die, dass der Lap zum Vorplanen ja ganz nett ist, aber zumindest in der normalen Form während der Fahrt nicht praxistauglich ist. Am inneren Steuerstand noch eingeschränkt ja, aber auf auf der Fly schon gar nicht.

Das alles praxistauglich, wasserdicht und ablesbar zu machen würde einen erheblichen Aufwand erfordern, der weit über dem der Kartenplotter läge.

Klingt zwar theoretisch alles sehr schön und ist am am Schreibtisch auch gut, aber was ist wenn das Wetter mal richtig rauh ist. Dann fliegen dir die Klamotten um die Ohren, von Bedienungskomfort schon gar nicht zu sprechen. Oder wenn Windows dann gerade abstürzt, weil der Prozessor zu heiß geworden ist. (Keine Seltenheit)

Ich habe zwei farbige Kartenplotter Ray 631+. mit C-Map NT+. Der Bedienungskomfort und die Ablesbarkeit sind spitze, Vernetzung mit Radar und Autopilot und allen Instrumenten problemlos und vor allem 100% betriebssicher.

Ich möchte nichts miesmachen und ich sehe auch den Trend in die Richtung des PC gehen, aber dann müßte es schon Profistandard haben, fest eingebaut sein und redundante Systeme haben.

Derzeit möchte ich in unserem Sportbootbereich aber noch nicht auf PC 100% vertrauen, sondern bervorzuge die Lösung mit Kartenplottern.
__________________
Gerd, mit vielen Grüßen
Mit Zitat antworten top
  #39  
Alt 29.06.2003, 22:05
Benutzerbild von Sigi S.
Sigi S. Sigi S. ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 16.02.2002
Ort: Villach
Beiträge: 2.757
Boot: SeaRay 290DA
1.786 Danke in 1.259 Beiträgen
Standard

da bin ich auch Deiner Meinung, Gerd. Ich habe mein Notebook auch bei der letzten Fahrt für die Navigation verwendet (Fugawi), ist aber auf keinen Fall ein Ersatz zum NT+ Plotter! Wie Georg ja beschrieben hat ist das Display bei Tageslicht (direkte Sonneneinstrahlung) nicht mehr verwendbar, das des Plotters aber immer noch. Ebenso die Bedienung ist mit den wenigen Tasten und Softkeys einfacher als mit der Maus (Touchpad). Für alle anderen Aufgaben, wie Video, Internet, Planung ... ist das Gerät natürlich richtig eingesetzt (unter Deck)

Gruß Sigi
Mit Zitat antworten top
  #40  
Alt 30.06.2003, 07:33
XXXXXXX
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Notebook

Hi Leute!

Standardmäßig eingebaut habe ich auch einen 10" Kartenplotter mit C-Map NT+ und einem VDO Aktiv GPS. Aber trotzdem finde ich den PC als sinnvolle Ergänzung.

Ich wollte nur mal für alle Interessierten einen Erfahrungsbericht abgeben. Anscheinend gibt es von Raytheon einen TFT 15" Monitor der auch tageslichttauglich ist. Auf Anfrage bei Ray kostet der Monitor schlappe 3500 €.

Der Fixeinbau eines Notebooks wäre nicht so tragisch. Da ich in der EDV Branche tätig bin, weiß ich das es die LCD Bildschirme einzeln zu kaufen gibt und nur zweidrähtig am PC angeschalten sind.

Weiters gibt es ein kleines handliches Tastenfeld 10x10cm die ich mit "HotKeys" programmieren kann. Also müßte der PC nicht unbedingt am Steuerstand sein.

mfg Georg
Mit Zitat antworten top
  #41  
Alt 02.07.2003, 00:34
Benutzerbild von Carlo-2
Carlo-2 Carlo-2 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 16.03.2003
Ort: Ausserhalb EU, ab und zu zurück in den Ostseegefilden
Beiträge: 118
Boot: u.a. Hilter Royal SC 840
Rufzeichen oder MMSI: Ey, Keule, what's up?
21 Danke in 6 Beiträgen
Standard Notebookbefestigung

...Notebookbefestigung... die.. x..te:

Guckt mal hier, es wird immer futuristischer: http://www.deltanautic.com

und da der "Slidefix", für alle, denen der Ram-Mount nicht langt oder das Klettband zu langweilig ist:

http://www.deltanautic.com/Slidefix_sf1_uk.pdf

€ 670.-, unglaublich
__________________
mit maritimen Grüssen
- Carlo-2 -


.....Der Tankwart ist mein bester Freund,
hui, wenn ich komm, wie der sich freut....
Mit Zitat antworten top
  #42  
Alt 11.07.2003, 14:30
Smutje Smutje ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 24.05.2003
Beiträge: 99
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Boah!!!

Habe eben bei einem Kunden mit folgendem Gerät gespielt. Supertolles Teil! Ist bestimmt was für viele von Euch die mal eben 3000Euro über haben. Ich sage nur SUPERTEIL....Wasserdicht PI54 / integrierte GPS und GSM Technik incl. Antennen. Stoßfest etc....selber mal lesen es lohnt sich!!!


Oder kennt Ihr das alle schon nur ich wieder nicht

http://www.panasonic.de/online/(q2unkvebbtpnirjlz3eysjqd)/index.aspx?area=produkte&path=http://prodcas.panasonic.de/index.asp
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	1081_1057926617.jpg
Hits:	286
Größe:	20,9 KB
ID:	1887  
__________________
Smutje
Mit Zitat antworten top
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 25 von 42


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:16 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.