boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 26 bis 50 von 73
 
Themen-Optionen
  #51  
Alt 25.04.2011, 23:52
Benutzerbild von ralfschmidt
ralfschmidt ralfschmidt ist offline
BF-Trockendocktor
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Lünen / Sea Ray 180 CB Sea Ray SRV 195
Beiträge: 32.431
19.801 Danke in 14.367 Beiträgen
Standard

Hallo RIA_Ingo,
Taifun von Seilflechter ist ok,
dein Bootsgewicht solltest du aber schon kennen

http://www.seilflechter.com/fileadmi..._-_Palstek.pdf
__________________
Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel.
Bertrand Russell
Mit Zitat antworten top
  #52  
Alt 26.04.2011, 08:07
RIA_Ingo RIA_Ingo ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 02.02.2011
Ort: 40880 Ratingen
Beiträge: 1.118
Boot: Höll. Stahl-Verdränger
Rufzeichen oder MMSI: PG7128
807 Danke in 439 Beiträgen
Standard

Ne kenne ich wirklich nicht und hoffe auf eine Waage am Kran irgendwann..

Ok, Festigkeit in Datenblättern ist gut, aber Erfahrungswerte aus'm Forum wären mir lieber ..so nach dem Motto : "also ich nehme für ein Boot ähnlicher Größe und mutmaßlicher Schwere 14 mm Leinen ..."
__________________
Lg
Ingo
-----------------
"Die eierlegende Wollmilchsau"
Bordcomputer preiswert
https://github.com/pi-yacht-monitor/pi-yacht-monitor
Mit Zitat antworten top
  #53  
Alt 26.04.2011, 08:29
Benutzerbild von Volker
Volker Volker ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.03.2002
Ort: Olching bei München
Beiträge: 5.612
Boot: SY 'JASNA', ALPA1150
Rufzeichen oder MMSI: DH9742 MMSI:211778540
11.709 Danke in 3.166 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von proller104 Beitrag anzeigen
Ich wundere mich auch darüber, dass bei einigen der Festmacher schwimmen können muss. Wozu soll das gut sein? Oder fällt bei Euch der Festmacher regelmäßig ungesichert ins Wasser? Die schwimmfähigen Leinen, die ich kenne, sind gar nicht als Festmacher geeignet, weil das Material UV-Strahlen nicht ab kann. Wie hier schon geschrieben wurde: Das Schiff muss schwimmen, nicht aber der Festmacher. Der soll das Schiff am Liegeplatz halten.
Den einzigen Grund warum ich einen schwimmfähigen Festmacher (80 m) habe, habe ich unter #46 gepostet - einen anderen Grund sehe ich auch nicht!

Gruß
Volker
__________________

Rotwein hat keinen Alkohol!
Mit Zitat antworten top
  #54  
Alt 26.04.2011, 09:09
Benutzerbild von capt. otto
capt. otto capt. otto ist offline
Commander
 
Registriert seit: 13.12.2010
Ort: Hofheim am Taunus
Beiträge: 285
Boot: Seay Ray 240 SS + Performance 807
Rufzeichen oder MMSI: capt. otto
152 Danke in 80 Beiträgen
Standard

also, meine LIROS-Leine schwimmt nicht und ich glaube auch nicht, dass ich es ihr noch beibringen kann

Zum Festmacher-Durchmesser: sollte die Leine nicht etwa das an Zugkraft haben, was das Boot wiegt? (bei mir sind das ca. 2 to, also reichen von LIROS auch 10mm - die Reisskraft differiert sehr stark von Hersteller zu Hersteller!), bei 6m-Boot und ca. 1,2to sollten sogar 8mm reichen, würde aber 10mm nehmen).

Gruß
Bernd
__________________
Capt. otto
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #55  
Alt 26.04.2011, 11:48
Benutzerbild von jekal
jekal jekal ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 18.11.2010
Ort: Rheinland
Beiträge: 163
Boot: Hammermeister Family
Rufzeichen oder MMSI: TRAUDEL
90 Danke in 45 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von capt. otto Beitrag anzeigen
also, meine LIROS-Leine schwimmt nicht und ich glaube auch nicht, dass ich es ihr noch beibringen kann

Zum Festmacher-Durchmesser: sollte die Leine nicht etwa das an Zugkraft haben, was das Boot wiegt? (bei mir sind das ca. 2 to, also reichen von LIROS auch 10mm - die Reisskraft differiert sehr stark von Hersteller zu Hersteller!), bei 6m-Boot und ca. 1,2to sollten sogar 8mm reichen, würde aber 10mm nehmen).

Gruß
Bernd
Super und vielen Dank für Deine praktischen Versuche

Gruss
Jens
__________________
Gruss
Jens

Ist ein Boot mit weiblicher Besatzung eigentlich unbemannt?
Mit Zitat antworten top
  #56  
Alt 26.04.2011, 23:51
Benutzerbild von ralfschmidt
ralfschmidt ralfschmidt ist offline
BF-Trockendocktor
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Lünen / Sea Ray 180 CB Sea Ray SRV 195
Beiträge: 32.431
19.801 Danke in 14.367 Beiträgen
Standard

Hallo RIA_Ingo,
ich denke mal 18mm sollten die Festmacher schon sein
einfach mal im Hafen spazieren gehen und mal schaun was die anderen so für Leinen haben
__________________
Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel.
Bertrand Russell
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #57  
Alt 03.05.2011, 10:06
lubu86 lubu86 ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 01.06.2010
Beiträge: 79
Boot: Sessa Key Largo 17
16 Danke in 11 Beiträgen
Standard

Kann nochmal einer schreiben aus welchen Material die Ankerleine sein soll, damit sie UV-Beständig ist und auch im Salzwasser nicht hart wird???
Wo kauft man am besten ein?? Mein Händler ist nämlich eine Apotheke......
Mit Zitat antworten top
  #58  
Alt 03.05.2011, 22:30
Benutzerbild von ralfschmidt
ralfschmidt ralfschmidt ist offline
BF-Trockendocktor
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Lünen / Sea Ray 180 CB Sea Ray SRV 195
Beiträge: 32.431
19.801 Danke in 14.367 Beiträgen
Standard

Hallo lubu86,
versuche es mal bei Gründel, SVB, Schwenkner, oder EMS
Ankerleine mit Bleieinlage ist Stand der Technik
__________________
Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel.
Bertrand Russell
Mit Zitat antworten top
  #59  
Alt 04.05.2011, 08:41
lubu86 lubu86 ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 01.06.2010
Beiträge: 79
Boot: Sessa Key Largo 17
16 Danke in 11 Beiträgen
Standard

Hey, ich finde nur die Ankerleine mit Bleieinlage haben bei 30metern immer einen Bleivorlauf von 10 metern, das ist mir zu viel!! Mehr als 3-4 metern vorlauf will ich nicht haben!!! Sind die Leinen eigentlich dann noch flexibel???
Mit Zitat antworten top
  #60  
Alt 04.05.2011, 08:53
Benutzerbild von dieter
dieter dieter ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Nordbayern OPF
Beiträge: 17.766
Boot: 233 XL Ambassador Baujahr 1989
15.600 Danke in 8.146 Beiträgen
Standard

dann solltest du Kette wählen, denn 3-4 Meter Bleileine erfüllen bei weitem nicht Ihren Zweck...



übrigens kann ich aus der Praxis bestätigen, dass die Liros elastic nicht schwimmt (und auch nicht schwimmen soll) ....
Meine erste Empfehlung die Bavaria ist immer noch aktuell, die elastic hat allerdings den großen Vorteil, dass man keine Ruckdämpfer mehr benötigt....
__________________
servus
dieter


...man sollte nicht immer von sich selbst ausgehen,
sondern individuelle Situationen akzeptieren....
Mit Zitat antworten top
  #61  
Alt 04.05.2011, 09:08
sea u in denmark sea u in denmark ist offline
Captain
 
Registriert seit: 18.06.2007
Ort: 24768 Rendsburg
Beiträge: 691
Boot: LM 27 und Avon Redcrest
Rufzeichen oder MMSI: df 9231
2.172 Danke in 1.025 Beiträgen
Standard

Wenn eine Ankerbucht oder ein Hafen richtig voll sind, dann haben wir oftmals erlebt, daß Leinen vorübergehend gelockert werden, damit sie zum Grund sinken und anderen Booten die Überfahrt gestatten. Anfangs sahen wir sie schon im Propeller, aber es ging immer gut. In unserem Fahrgebiet ist das so häufig (obgleich wir volle Häfen meiden), dass wir bei unseren Festmachern gezielt auf die Fähigkeit zum schnellen Absinken achten. Ein schwerer Ruckdämpfer kann dabei helfen.
Eine lange Schwimmleine zur Verwendung nach #46 haben wir natürlich auch, aber es ist schon vorgekommen, daß wir sie in beliebten Naturhäfen kurz wegnehmen mußten, um jemanden durchzulassen (Excuse me, you're closing the harbour), nachdem wir uns gerade auf sicheren Halt in der kommenden Sturmnacht vorbereitet hatten.

sea u in denmark
Mit Zitat antworten top
  #62  
Alt 04.05.2011, 09:08
lubu86 lubu86 ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 01.06.2010
Beiträge: 79
Boot: Sessa Key Largo 17
16 Danke in 11 Beiträgen
Standard

Ist die Bleieinlage leichter als ne Kette auf der selben Länge???
Mit Zitat antworten top
  #63  
Alt 04.05.2011, 09:14
sea u in denmark sea u in denmark ist offline
Captain
 
Registriert seit: 18.06.2007
Ort: 24768 Rendsburg
Beiträge: 691
Boot: LM 27 und Avon Redcrest
Rufzeichen oder MMSI: df 9231
2.172 Danke in 1.025 Beiträgen
Standard

Eher nein. Aber das hängt natürlich davon ab, welche Bleileine Du mit welcher Kette vergleichst. Solche mit gleicher Bruchlast? Oder mit gleicher Haltekraft? Dann sind sie wohl etwas gleich schwer.
Mit Sicherheit aber ist eine Kette strapazierfähiger als eine Bleileine. Man muß auch mal mit scharfkantigen Sachen rechnen.

sea u in denmark
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #64  
Alt 04.05.2011, 09:50
Benutzerbild von dieter
dieter dieter ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Nordbayern OPF
Beiträge: 17.766
Boot: 233 XL Ambassador Baujahr 1989
15.600 Danke in 8.146 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von sea u in denmark Beitrag anzeigen
Eher nein. Aber das hängt natürlich davon ab, welche Bleileine Du mit welcher Kette vergleichst. Solche mit gleicher Bruchlast? Oder mit gleicher Haltekraft? Dann sind sie wohl etwas gleich schwer.
..dachte bisher eher, dass eine Kette nicht nur robuster ist, sondern auch schwerer.... , muss aber beim nachforschen jetzt feststellen, dass man nirgends Gewichtangaben zu den Ankerleinen findet, nur Meterangaben mit Bleieilage...

wäre doch sicher interessant !!
__________________
servus
dieter


...man sollte nicht immer von sich selbst ausgehen,
sondern individuelle Situationen akzeptieren....
Mit Zitat antworten top
  #65  
Alt 04.05.2011, 11:39
Benutzerbild von capt. otto
capt. otto capt. otto ist offline
Commander
 
Registriert seit: 13.12.2010
Ort: Hofheim am Taunus
Beiträge: 285
Boot: Seay Ray 240 SS + Performance 807
Rufzeichen oder MMSI: capt. otto
152 Danke in 80 Beiträgen
Standard

Kette ist schwerer als Bleileine, aber nicht so komfortabel. die 10m Bleileine muss man auch nicht unbedingt komplett ins Wasser tun, wenn die Wassertiefe nur gering ist. Dann ist das Belegen auf der Klampe auch kein Problem, denn die Leine ist flexibel. Großer Vorteil gegenüber Kette: kann nichts beschädigen und macht keine Sauerei mit Rost etc.

Als Bezugstip kann ich noch geben (sehr günstig und schnell) - habe zu keinem der beiden irgendwelche persönlichen Bindungen!
-www.segelladen.de (insgesamt sehr gute Preise)
-www.regattashop.de (super Preise für LIROS-Produkte)

Beste Grüße,
Bernd
__________________
Capt. otto
Mit Zitat antworten top
  #66  
Alt 04.05.2011, 12:01
Benutzerbild von sailor0646
sailor0646 sailor0646 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 29.11.2004
Ort: Mainz
Beiträge: 1.586
1.446 Danke in 820 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von ralfschmidt Beitrag anzeigen
Hallo lubu86,
versuche es mal bei Gründel, SVB, Schwenkner, oder EMS
Ankerleine mit Bleieinlage ist Stand der Technik
Eine Ankerleine mit Bleieinlage ist teuer und unnötig. Ein Vorlauf mit Kette und eine normale Ankerleine ist viel sinnvoller und sicherer.
__________________
Gruß, Alfred

Wenn alle ihren richtigen Vornamen in der Signatur stehen hätten, wäre das schön.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #67  
Alt 04.05.2011, 12:13
Benutzerbild von dieter
dieter dieter ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Nordbayern OPF
Beiträge: 17.766
Boot: 233 XL Ambassador Baujahr 1989
15.600 Danke in 8.146 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von capt. otto Beitrag anzeigen
Kette ist schwerer als Bleileine, aber nicht so komfortabel. die 10m Bleileine muss man auch nicht unbedingt komplett ins Wasser tun, wenn die Wassertiefe nur gering ist. Dann ist das Belegen auf der Klampe auch kein Problem, denn die Leine ist flexibel. Großer Vorteil gegenüber Kette: kann nichts beschädigen und macht keine Sauerei mit Rost etc.

der Nachteil, dass einfach das Gewicht fehlt, um richtig zu ankern..


bei welcher Wassertiefe ankerst du ? selbst bei 2 bis 3 Meter müssen mind.
10 und mehr Meter ins Wasser
__________________
servus
dieter


...man sollte nicht immer von sich selbst ausgehen,
sondern individuelle Situationen akzeptieren....
Mit Zitat antworten top
  #68  
Alt 04.05.2011, 13:34
lubu86 lubu86 ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 01.06.2010
Beiträge: 79
Boot: Sessa Key Largo 17
16 Danke in 11 Beiträgen
Standard

kommt drauf an.. meistens so um die 2-4 meter kann aber auch 10 meter werden....
Wnn ich das richtig verstehe ist Kette immernoch das beste....
Mit Zitat antworten top
  #69  
Alt 04.05.2011, 20:36
Benutzerbild von capt. otto
capt. otto capt. otto ist offline
Commander
 
Registriert seit: 13.12.2010
Ort: Hofheim am Taunus
Beiträge: 285
Boot: Seay Ray 240 SS + Performance 807
Rufzeichen oder MMSI: capt. otto
152 Danke in 80 Beiträgen
Standard

ich ankere aktuell in niedrigen Rhein-Armen (Wassertiefe 1,5-2,5m) und schmeiße trotzdem immer mind. 10m Leine rein.

Was bislang etwas zu kurz bei der Diskussion gekommen ist, ist der richtige Anker! bei mir (2.000kg-Boot) ist es ein Pflugscharanker mit 9kg, dazu 30m Liros-Ankerleine, davon 10m Blei, das reicht locker.

Übrigens: einen zu leichten ANker kann man nicht mit einer schweren Ankerkette wettmachen, und ein schwerer Anker hält ohne Beschwerung an der Leine auch nicht unbedingt!

Gruß
Bernd
__________________
Capt. otto
Mit Zitat antworten top
  #70  
Alt 05.05.2011, 14:26
Ulf HL Ulf HL ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: hier halt
Beiträge: 165
Boot: Bayliner ! what else .. ?
Rufzeichen oder MMSI: digger
64 Danke in 39 Beiträgen
Standard

Gehe nochmal auf die Thematik Festmacher ein.

Boot ist ein 23" MoBo mit c.a. 2.200 KG. Zur Zeit benutze ich 12mm Festmacher, die aber auf der Grund der kleinen Klampen auf selbigen
eine ziemliche Wust verursachen. Nun hatte mir ein freundlicher Verkäufer bei AWN deren Festmacherset angeboten mit 10mm - dieser
Festmacher sollen aber bruchsicherer sein als andere und von daher kann man ruhig einen geringeren Durchmesser wählen
Was meint Ihr ? Ideen & Vorschläge sind willkommen

Danke & Gruß

Ulf
Mit Zitat antworten top
  #71  
Alt 05.05.2011, 18:07
Benutzerbild von dieter
dieter dieter ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Nordbayern OPF
Beiträge: 17.766
Boot: 233 XL Ambassador Baujahr 1989
15.600 Danke in 8.146 Beiträgen
Standard

bei 23" sind 12 Minimum, eher noch 14er ... einfach größere Klampen montieren und das (bei allen Amis) bekannte Problem ist gelöst !

Im Normalfalls ist zwischen einem 10er und einem 12er Festmacher im Bereich Bruchlast und Halt eine ganze Menge (nicht zu vergessen, dass jeder Knoten und auch die Nutzung dies nochmals reduziert).
__________________
servus
dieter


...man sollte nicht immer von sich selbst ausgehen,
sondern individuelle Situationen akzeptieren....
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #72  
Alt 06.05.2011, 11:05
Benutzerbild von capt. otto
capt. otto capt. otto ist offline
Commander
 
Registriert seit: 13.12.2010
Ort: Hofheim am Taunus
Beiträge: 285
Boot: Seay Ray 240 SS + Performance 807
Rufzeichen oder MMSI: capt. otto
152 Danke in 80 Beiträgen
Standard

Grundsätzlich ist natürlich klar, dass dicker=stärker, aber die Grenzen setzt die Klampe (ich wollte bei mir keine größeren montieren) und die Bequemlichkeit (Gewicht).

Aber: wichtig ist die auch Bruchlast, und da gibt es bei gleicher Stärke gewaltige Unterschiede!

Bei Liros z.B. kriegst du 10mm mit Bruchlasten von 1.800kg bis 2.500kg, bei Angeboten aus der Bucht teilweise auch erheblich geringer (dafür günstiger). Bei 12mm bietet Liros ab 1.900kg (bis 3.000kg).

Daher: wenns die Klampe nicht hergibt (bei mir auch so), lieber 10mm mit höchster Bruchlast.

Gruß,
Bernd
__________________
Capt. otto
Mit Zitat antworten top
  #73  
Alt 06.05.2011, 12:31
Benutzerbild von dieter
dieter dieter ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Nordbayern OPF
Beiträge: 17.766
Boot: 233 XL Ambassador Baujahr 1989
15.600 Danke in 8.146 Beiträgen
Standard

Nein, die Grenzen setzt nicht die Klampe sondern die Vernunft.

... um mal eines klarzustellen, von einer "ordentlichen" zuverlässigen Leine mit entsprechender Haltekraft - Liros oder Bavaria oder Seilflechter bin ich von vorne herein ausgegangen. Aber selbst bei diesen Herstellern sind die Unterschiede gewaltig, z.B. 12er 1200 daN 14er 3600 daN... (das dreifache mit 2mm !!)

Wer die "Schönheit" (oder Bequemlichkeit) größerer Klampen der Sicherheit vorzieht (Gewicht ist wohl kein Argument) dem ist dann aber auch nicht zu helfen, wenn mal etwas passiert....

Wer einmal live Gewitter mit 120 bis 160 km Windgeschwindikeit( im Hafen) erlebt hat, (mehr möchte ich gar nicht erleben) weiss, wie wichtig eine gute, die Kraft aufnehmende Klampe und die passende Leine ist... da arbeiten Kräfte die man sich gar nicht vorstellen kann....

Aber es muss jeder selbst wissen, was er tut !



ich habe mal nachgesehen:
bei Liros haben die 10mm Leinen durchschnittlich 1600 daN
drei Spezialleinen gehen bis 2000 bzw eine bis 2500 daN
aber bei einer 23" sind 2500 zuwenig ...
__________________
servus
dieter


...man sollte nicht immer von sich selbst ausgehen,
sondern individuelle Situationen akzeptieren....
Mit Zitat antworten top
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 26 bis 50 von 73


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:25 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.