boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 25 von 34
 
Themen-Optionen
  #26  
Alt 28.06.2006, 20:45
Benutzerbild von ToDi
ToDi ToDi ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 16.04.2004
Ort: Bonn-Beuel
Beiträge: 3.089
9.323 Danke in 3.120 Beiträgen
Standard Re: Ist Ankern so schwer???

Zitat:
Zitat von Nils
Also wir segeln oft an den Ankerplatz. Nachdem wir die Segel geborgen haben, warten wir, bis die Restfahrt auch noch raus ist und lassen dann den Anker runter. Dabei gebe ich dann langsam die Kette nach, während das Boot vom Wind - sofern vorhande... - zurücktreibt (um die Kette nicht auf den Haufen zu schmeißen). Wirklich eingraben lässt er sich so jedenfalls nicht.
das ist ja auch das jahrhundertealte klassische Ankermanöver aus der Zeit ohne Motoren.

Wir fahren auch gegen den Wind, dann mit Motor zurück und wenn dann ausreichend Kette draußen ist und wir den Eindruck haben, der Anker hat gefaßt, geben wir mal für etwa 30 Sekunden volle Kraft zurück. Wenn der Anker dann hält, hält er wirklich
__________________
Gruß Thomas
hier gehts zum Archiv und zur Linkliste
Mit Zitat antworten top
  #27  
Alt 28.06.2006, 22:58
Benutzerbild von Paul Petersik
Paul Petersik Paul Petersik ist offline
Ehrenmitglied
 
Registriert seit: 26.08.2004
Ort: Hopfenland Hallertau
Beiträge: 3.571
Boot: Whitby 42
1.388 Danke in 630 Beiträgen
Standard Re: Ist Ankern so schwer???

Zitat:
Zitat von Nils
Nachdem wir die Segel geborgen haben, warten wir, bis die Restfahrt auch noch raus ist und lassen dann den Anker runter. Dabei gebe ich dann langsam die Kette nach, während das Boot vom Wind - sofern vorhande... - zurücktreibt (um die Kette nicht auf den Haufen zu schmeißen). Wirklich eingraben lässt er sich so jedenfalls nicht.
Ich habe einen Freund, der mit seinem Segler schon ziemlich in der Welt herumgekommen ist. Was das Ankern angeht hat er aber eigentümliche Marotten. Ich sah ihm mal beim Ankern zu und bemerkte, dass er seinen Anker nicht einfuhr. Als ich ihn danach fragte meinte er: "mir reicht es, wenn ich am nächsten Morgen sehe, ob sich der Anker eingegraben hat oder nicht".

Englische Sailing Instructors konnte ich dabei beobachten, wie sie ihren Schüleren beibrachten, den Anker noch während der Vorwärtfahrt fallen zu lassen. Das Einfahren wurde allerdings auch rückwärts erledigt.


Servus

Paul
Mit Zitat antworten top
  #28  
Alt 29.06.2006, 08:21
Benutzerbild von ToDi
ToDi ToDi ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 16.04.2004
Ort: Bonn-Beuel
Beiträge: 3.089
9.323 Danke in 3.120 Beiträgen
Standard

Türkische Gületskipper stoppen auf, schmeißen den Anker und 100m Kette auf nen Knüddel hinterher. Das wars.
scheint irgendwie auch zu halten
__________________
Gruß Thomas
hier gehts zum Archiv und zur Linkliste
Mit Zitat antworten top
  #29  
Alt 29.06.2006, 11:46
Benutzerbild von apiroma
apiroma apiroma ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 26.03.2002
Ort: Erde
Beiträge: 6.482
Boot: z. Z. kein Boot
Rufzeichen oder MMSI: DF....
3.244 Danke in 2.258 Beiträgen
Standard

Gut ist auch, beim langsamen bis mäßigen Rückwärtsfahren den Anker mehrmals kurz zu belegen und das Boot sanft einrucken lassen.
Bisher saß der Anker nach dieser Methode so, daß wir ihn nur durch Überfahren ausbrechen konnten.
__________________
Grüße
Karl-Heinz
----------------
"Elektronische Bauteile kennen 3 Zustände:
Ein-Aus-Kaputt".
(Wau Holland)
Mit Zitat antworten top
  #30  
Alt 29.06.2006, 11:50
Benutzerbild von uwekoerner
uwekoerner uwekoerner ist offline
Commander
 
Registriert seit: 02.02.2002
Ort: Schleswig
Beiträge: 325
Boot: Bavaria 32 Cruiser SY Kallianeira
Rufzeichen oder MMSI: DJ5286 / 211244610
956 Danke in 355 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von ToDi
Türkische Gületskipper stoppen auf, schmeißen den Anker und 100m Kette auf nen Knüddel hinterher. Das wars.
scheint irgendwie auch zu halten


Das funktioniert auch mit `nem Betonklotz (Grundgeschirr)
Mit Zitat antworten top
  #31  
Alt 29.06.2006, 18:56
Benutzerbild von Paul Petersik
Paul Petersik Paul Petersik ist offline
Ehrenmitglied
 
Registriert seit: 26.08.2004
Ort: Hopfenland Hallertau
Beiträge: 3.571
Boot: Whitby 42
1.388 Danke in 630 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von apiroma
Gut ist auch, beim langsamen bis mäßigen Rückwärtsfahren den Anker mehrmals kurz zu belegen und das Boot sanft einrucken lassen.
Bisher saß der Anker nach dieser Methode so, daß wir ihn nur durch Überfahren ausbrechen konnten.
Das ist nach meiner mühsam gewonnen Erfahrung auch die beste oder sogar einzig richtige Methode.
Ich war früher viel zu hektisch, was dann regelmäßig in mindestens 5 Ankermanövern endete. Manchmal kann man Boote beobachten, die ihren Anker mit Schmackes durch die komplette Ankerbucht ziehen. Wenn die Geschwindigkeit zu hoch ist, hat der Anker gar keine Chance, sich einzugraben. Wenn er sich aber doch hinter einem ordentlichen Felsen verkeilt, ist an Bord was los. Im Zweifel reißt es die Winsch aus dem Deck.

Servus

Paul
Mit Zitat antworten top
  #32  
Alt 30.06.2006, 21:00
Axl Axl ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 24.06.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 28
18 Danke in 4 Beiträgen
Standard

So … ich habe mir mal Gerhards Vorschlag als Beispiel genommen und diesen Superdrehanker samt dazugehöriger Ankerwinsch an meinen Bugkorb befestigt.

Ich werde dieses Wochenende natürlich erstmal ausprobieren.
Ob das Teil gehalten hat, werde ich Anfang nächster Woche berichten!

Wünsche allen ein sonniges Wochenende
Gruß an alle
Axel

Ps: sollte die eventuell folgende Diskussion ausarten, hab ich kein Problem damit, wenn die Beiträge ab hier im FW landen
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	3505_1151697637.jpg
Hits:	393
Größe:	47,8 KB
ID:	26968  
__________________
Wenn kein Wind ist, darf der Steuermann auch in Lee sitzen!
Mit Zitat antworten top
  #33  
Alt 30.06.2006, 21:10
Benutzerbild von Paul Petersik
Paul Petersik Paul Petersik ist offline
Ehrenmitglied
 
Registriert seit: 26.08.2004
Ort: Hopfenland Hallertau
Beiträge: 3.571
Boot: Whitby 42
1.388 Danke in 630 Beiträgen
Standard

Hallo Axel,
da kommt doch sicher noch eine Plastiktüte über den Motorkopf oder?

Servus

Paul
Mit Zitat antworten top
  #34  
Alt 05.07.2006, 09:56
Benutzerbild von Dirk
Dirk Dirk ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 07.02.2002
Ort: Kleinseenplatte
Beiträge: 2.941
Boot: Saga 27AC
Rufzeichen oder MMSI: Henriette
5.491 Danke in 1.745 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Dirk
Zitat:
Zitat von Axl
......An einen Baum festmachen ist verboten, was ich auch richtig finde. Das Seil könnte die Rinde verletzen.

Gruß Axel

Mach ich auch nicht aber das WSA!
Die binden ihre Lastkähne auch an den Bäumen fest, selber oft gesehen. Dafür nehmen sie aber erst einen breiten Gurt mit beidseitiger Schlaufe und dann.............

Binden sie die Kähne auch einfach so an und brauchen bestimmt kein Obolus an die Wasserpolimanzei zahlen.
Das Bild ist vom Freitag, Hüttenkannal, 4 Festmacher an 4 Bäumen....
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	149_1152089763.jpg
Hits:	298
Größe:	51,8 KB
ID:	27177  
__________________
Gruß Dirk


SAGA 27 AK mit Yanmar 4JHE
Mit Zitat antworten top
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 25 von 34


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:25 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.