boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Technik-Talk Alles was nicht Bootspezifisch ist! Einbauten, Strom, Heizung, ... Zubehör für Motor und Segel

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 23.06.2011, 14:23
Benutzerbild von JulianBuss
JulianBuss JulianBuss ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 05.10.2009
Ort: Hamburg / Liegeplatz Damp
Beiträge: 1.413
Boot: Bekebrede Kotter MS Julius
Rufzeichen oder MMSI: DD6696, 211536790
2.994 Danke in 620 Beiträgen
Standard Radpilot - warum nur bis 7,5t?

Moin,

ich beginne, mich für eine Selbststeueranlage zu interessieren für dieses Boot hier: http://www.booteblog.net/private/jbu...r-my-xenia.htm
(knapp 12m, 14t).

Es gibt da ja Radpiloten wie z.B. diesen hier: http://www.svb.de/index.php?sid=2f9b...63&anid=117592

In der Beschreibung steht "für Yachten bis 12m und 7,5t Verdrängung". Woher kommt diese Limitierung auf 7,5t?
Letztlich muss das Ding doch nur am Steuerrad drehen bis das Boot den gewünschten Kurs nimmt, ob das Boot nun 7 oder 10 oder 14t verdrängt kann doch nicht die große Rolle spielen?
__________________
MV Julius: http://booteblog.net/julius

Fotos, Videos, Reiseberichte und technische Artikel: booteblog.net | Facebook: https://www.facebook.com/julian.buss.7 | Internet auf dem Boot: http://booteblog.net/internet | Gegen Seekrankheit:http://booteblog.net/seekrankheit
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 23.06.2011, 14:35
Benutzerbild von Micha°
Micha° Micha° ist offline
Commander
 
Registriert seit: 16.06.2011
Ort: Bärstadt
Beiträge: 286
Boot: gerne
143 Danke in 103 Beiträgen
Standard

Moin,
wundert mich (jetzt) auch. Im Zwischennetz lese ich gerade von einer 42'-Limitierung.
Hoffentlich kann das jemand hier plausibel erklären.
__________________
Gruß, Micha.
"Kennen Sie Schnipp-Schnapp?" (Loriot)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 23.06.2011, 15:01
Benutzerbild von Emotion
Emotion Emotion ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2005
Ort: Boote-Forum
Beiträge: 10.110
Boot: Southerly 32, Pischel Boleo 430PT
21.667 Danke in 9.171 Beiträgen
Standard

Bei Verdränger Mobos ist es in der Tat nicht ganz so wichtig, aber bei Seglern können schon erhebliche Ruderdrücke auftreten (Wenn der Wind passt).
__________________
mit sportlichem Gruß
Hendrik
__________________
(Stan 4 / Abt. FW)

Verkauf Sea Ray 430 Tümmler
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 23.06.2011, 15:12
Benutzerbild von JulianBuss
JulianBuss JulianBuss ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 05.10.2009
Ort: Hamburg / Liegeplatz Damp
Beiträge: 1.413
Boot: Bekebrede Kotter MS Julius
Rufzeichen oder MMSI: DD6696, 211536790
2.994 Danke in 620 Beiträgen
Standard

aha, Ruderdruck, daher weht der Wind!
D.h. die Limitierung ist eigentlich vor allem hinsichtlich der Kraft, die der Motor auf das Steuerrad bringen kann?
Das wäre logisch. Und dann wiederum beim Motorboot in der Tat nahezu zu vernachlässigen - dort ist der Ruderdruck ja ziemlich konstant (jedenfalls soweit ich das bisher nach ca. 500 Meilen auf See sagen kann).
__________________
MV Julius: http://booteblog.net/julius

Fotos, Videos, Reiseberichte und technische Artikel: booteblog.net | Facebook: https://www.facebook.com/julian.buss.7 | Internet auf dem Boot: http://booteblog.net/internet | Gegen Seekrankheit:http://booteblog.net/seekrankheit
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 23.06.2011, 15:26
Benutzerbild von Emotion
Emotion Emotion ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2005
Ort: Boote-Forum
Beiträge: 10.110
Boot: Southerly 32, Pischel Boleo 430PT
21.667 Danke in 9.171 Beiträgen
Standard

Es geht hauptsächlich um die Belastbarkeit der Kunstoffzahnräder in dem Ding!
__________________
mit sportlichem Gruß
Hendrik
__________________
(Stan 4 / Abt. FW)

Verkauf Sea Ray 430 Tümmler
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 23.06.2011, 15:27
Benutzerbild von KaiB
KaiB KaiB ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 19.12.2002
Beiträge: 3.453
6.400 Danke in 2.585 Beiträgen
Standard

Nehme aber an, das bei hydraulischer Steuerung das Limit höher liegt.
__________________
Gruß
Kai
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 23.06.2011, 22:05
Benutzerbild von Emma
Emma Emma ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 03.09.2003
Ort: Berlin, Schmöckwitz
Beiträge: 3.780
Boot: Linssen Werftbau, 39ft, Bj. 1972
Rufzeichen oder MMSI: Emma Zwo
2.816 Danke in 1.594 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Emotion Beitrag anzeigen
Es geht hauptsächlich um die Belastbarkeit der Kunstoffzahnräder in dem Ding!
Und was hat das mit der Länge des Schiffes zu tun .
Eine hydraulische Steuerung vorausgesetzt ist das Drehmoment an der Steuerpumpe abhängig vom notwendigen Moment am Quadranten (oder Ruderpinne) und dem Verhältnis von Zylindervolumen zum Pumpvolumen pro Umdrehung.
Dieses Moment wiederum ist abhängig von Geschwindigkeit und Ruderlage (besonders bei einem Beckerruder).
Ich versteh diese Längenangabe auch nicht, würde mir aber auch keinen Radpiloten einbauen. Eine elektrische Hydraulikpumpe ist mit Sicherheit zuverlässiger und auch leichter einzubauen.

Gruß
Jan
__________________
Mahlzeit
Jan


Alle Möwen sehen so aus, als ob sie Emma hießen.
Christian Morgenstern
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 24.06.2011, 09:34
Benutzerbild von JulianBuss
JulianBuss JulianBuss ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 05.10.2009
Ort: Hamburg / Liegeplatz Damp
Beiträge: 1.413
Boot: Bekebrede Kotter MS Julius
Rufzeichen oder MMSI: DD6696, 211536790
2.994 Danke in 620 Beiträgen
Standard

Hydraulikpumpe ist zuverlässiger, aber auch teurer
__________________
MV Julius: http://booteblog.net/julius

Fotos, Videos, Reiseberichte und technische Artikel: booteblog.net | Facebook: https://www.facebook.com/julian.buss.7 | Internet auf dem Boot: http://booteblog.net/internet | Gegen Seekrankheit:http://booteblog.net/seekrankheit
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 24.06.2011, 10:47
Benutzerbild von Emma
Emma Emma ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 03.09.2003
Ort: Berlin, Schmöckwitz
Beiträge: 3.780
Boot: Linssen Werftbau, 39ft, Bj. 1972
Rufzeichen oder MMSI: Emma Zwo
2.816 Danke in 1.594 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von JulianBuss Beitrag anzeigen
Hydraulikpumpe ist zuverlässiger, aber auch teurer

Wieviel teuer sie ist, stellt sich dann mitten auf dem Teich raus, wenn Dir der ganze angeklemmte Plastikkram um die Ohren fliegt.

Hauptsache Geiz ist geil.

Gruß
Jan
__________________
Mahlzeit
Jan


Alle Möwen sehen so aus, als ob sie Emma hießen.
Christian Morgenstern
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 24.06.2011, 13:33
HansH HansH ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 23.02.2010
Ort: Lüneburger Heide
Beiträge: 1.821
Boot: Jeanneau Merry Fisher 580
1.744 Danke in 841 Beiträgen
Standard

Bin zwar Mobofahrer - fahre aber seit 10 Jahren APs.
Es ist absolut ein AP zu bevorzugen, der über eine hydraulische Steuerung/ Pumpe direkt wirkt. Gerade dann, wen man den AP braucht und er häufig eingreift, hängen sich Radpiloten sehr schnell auf.
Wenn ganz ruhig ist, braucht man eigentlich kaum einen AP...
Gruß
HansH
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #11  
Alt 24.06.2011, 18:44
Benutzerbild von Woody
Woody Woody ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 06.04.2003
Ort: 53°33,5'N 09°36,6'O
Beiträge: 2.428
Boot: 30er Jollenkreuzer Bj. 1938
Rufzeichen oder MMSI: "Verkaufen sie auch Batterien???"
3.173 Danke in 1.547 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Emma Beitrag anzeigen
Und was hat das mit der Länge des Schiffes zu tun .
Eine hydraulische Steuerung vorausgesetzt ist das Drehmoment an der Steuerpumpe abhängig vom notwendigen Moment am Quadranten (oder Ruderpinne) und dem Verhältnis von Zylindervolumen zum Pumpvolumen pro Umdrehung.
Dieses Moment wiederum ist abhängig von Geschwindigkeit und Ruderlage (besonders bei einem Beckerruder).
Ich versteh diese Längenangabe auch nicht, würde mir aber auch keinen Radpiloten einbauen. Eine elektrische Hydraulikpumpe ist mit Sicherheit zuverlässiger und auch leichter einzubauen.

Gruß
Jan
Jan,

ein Segler hat gerne eine Lenkung wie im Sportwagen: direkt, möglichst kleine Übersetzung und mit Rückmeldung. Wir möchten im Zweifel die von achtern kommende Welle (z.B. im Dunkeln) am sich verändernden Ruderdruck spüren. Schließlich wird beim Segeln der Kurs in jedem Wellental und auf jedem Wellenkamm ein wenig geändert.
Aus diesem Grund halten wir nicht so viel von hydraulischen Lenkungen, die fühlen sich an wie die Servolenkung eines amerikanischen Straßenkreuzers, um im Vergleich zu bleiben.
Bei Seglern sind daher mechanische Lenksysteme (natürlich nicht mit Bowdenzügen, sondern mit Seilumlenkungen über Rollen) durchaus üblich. Und bei denen kann man den Stellmotor entweder direkt an den Quadranten bauen, was einen starken, mithin meist großen und teuren Antrieb erforderlich macht, oder man dreht mit ein wenig Plastikgedöns am Rad - das kann der sparsame Yachtie auch noch selbst installieren, spart also doppelt.
Das so eine Lösung auf einem 18m Langkieler mit angehängtem Ruderblatt ohne Vorbalance etc. in der Größe einer Zimmertür nicht funktioniert ist wohl klar.
Weil aber dem durchschnittlichen Katalogleser nicht zu erklären ist, wie die Anlage zu bemessen wäre, schreiben sie halt die Schiffslänge hin, das ist schließlich das einzige, was jeder Eigner von seinem Boot bestimmt weiß.
Gruß,

Jörg
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #12  
Alt 28.07.2013, 23:16
Benutzerbild von JulianBuss
JulianBuss JulianBuss ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 05.10.2009
Ort: Hamburg / Liegeplatz Damp
Beiträge: 1.413
Boot: Bekebrede Kotter MS Julius
Rufzeichen oder MMSI: DD6696, 211536790
2.994 Danke in 620 Beiträgen
Standard

Update: hier nun mein Erfahrungsbericht zum Thema: http://www.boote-forum.de/showthread.php?t=186597
__________________
MV Julius: http://booteblog.net/julius

Fotos, Videos, Reiseberichte und technische Artikel: booteblog.net | Facebook: https://www.facebook.com/julian.buss.7 | Internet auf dem Boot: http://booteblog.net/internet | Gegen Seekrankheit:http://booteblog.net/seekrankheit
Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:33 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.