boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 25 von 41
 
Themen-Optionen
  #26  
Alt 09.04.2011, 00:14
Benutzerbild von Hohensteinchen
Hohensteinchen Hohensteinchen ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 18.08.2009
Ort: Ingolstadt / Berlin
Beiträge: 1.056
Boot: Relcraft Topaz BJ 1980, heisst Barbarken II. Fotos im Album. ( Von Barbarken I, 1927, auch).
1.396 Danke in 467 Beiträgen
Standard

Hallo Vestus,
Wind von vorne macht gar nichts, kein Problem.

Nein, das Problem ist Seitenwind.

Gute Nacht ! ( 01Uhr 13 )
__________________
.
.
Herzliche Grüße von Jutta
Mit Zitat antworten top
  #27  
Alt 09.04.2011, 08:38
Benutzerbild von vestus
vestus vestus ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 13.06.2010
Ort: Berlin / Wolgast
Beiträge: 3.139
Boot: Stahlverdränger
Rufzeichen oder MMSI: DH3729
2.419 Danke in 1.443 Beiträgen
Standard

Moin,

auch bei Seitenwind: bist Du zu langsam hast Du keine Kursstabilität und treibst ins Nirwana.
__________________
Gruss Vestus
Mit Zitat antworten top
  #28  
Alt 10.04.2011, 18:57
Benutzerbild von Hohensteinchen
Hohensteinchen Hohensteinchen ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 18.08.2009
Ort: Ingolstadt / Berlin
Beiträge: 1.056
Boot: Relcraft Topaz BJ 1980, heisst Barbarken II. Fotos im Album. ( Von Barbarken I, 1927, auch).
1.396 Danke in 467 Beiträgen
Standard

Ich versuche ja , ausreichend schnell zu fahren, aber dann ist das Risiko natürlich größer, einem anderen Boot eine ordentliche Beule zu verpassen.

Aber : ich habe inzwischen mit einigen Leuten gesprochen, die auch Gleiter haben, in verschiedenen Größen/ Längen, und die haben mir ALLE durch die Bank bestätigt, daß sie ähnliche Probleme beim langsam Manövrieren haben.

Selbst zwei Leute, die Gleiter mit Doppelmotor haben, sagten, es sei ziemlich schwierig, immer ordentlich reinzukommen.

Und zwei andere hatten früher Gleiter und jetzt Verdränger und die sagten , das sei ein Unterschied wie Tag und Nacht beim Manövrieren.


Probleme sind dazu da, sie zu lösen.

Und mit dieser Ansammlung von Fachleuten hier im Forum, und mit neuen technischen Ideen könnte doch endlich dieses grundsätzliche Gleiter-Problem zufriedenstellend gelöst bzw. wenigstens verringert werden !!!

Es betrifft ja nicht nur mich, sondern offensichtlich viele Gleiterfahrer.

Natürlich kann man die Physik nicht außer Kraft setzen, aber mit etwas technischer Phantasie sollte sich doch etwas machen lassen.

Hätte man Kolumbus erzählt, daß es später Schiffe geben würde, die mit 40 kmh gegen den Wind fahren können, dann hätte er auch gesagt, das sei unmöglich, die Physik erlaube das nicht.

Na und geht doch!
__________________
.
.
Herzliche Grüße von Jutta
Mit Zitat antworten top
  #29  
Alt 10.04.2011, 20:20
Benutzerbild von vestus
vestus vestus ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 13.06.2010
Ort: Berlin / Wolgast
Beiträge: 3.139
Boot: Stahlverdränger
Rufzeichen oder MMSI: DH3729
2.419 Danke in 1.443 Beiträgen
Standard

Hallo Jutta,

den Verdrängern geht es auch nicht anders. Die mögen zwar bei langsamer Fahrt etwas kurstreuer sein, nichtsdestrotrotz hilft uns bei Seitenwind gelegentlich auch nur ein beherzter Gasstoss um dahin zu fahren wo wir auch hinwollen. Werde den Trööt weiterhin aufmerksam verfolgen.
__________________
Gruss Vestus
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #30  
Alt 12.04.2011, 09:21
Benutzerbild von Hohensteinchen
Hohensteinchen Hohensteinchen ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 18.08.2009
Ort: Ingolstadt / Berlin
Beiträge: 1.056
Boot: Relcraft Topaz BJ 1980, heisst Barbarken II. Fotos im Album. ( Von Barbarken I, 1927, auch).
1.396 Danke in 467 Beiträgen
Standard

Keiner da mit neuen Ideen , von mir aus ganz unkonventionelle, um das Problem bei - offensichtlich den meisten - Gleitern zu lösen ?

Hier sind doch viele Tüftler.
Kein Schiffsbauer hier, der Lust hat, mal ganz neue Wege zu überlegen ?
__________________
.
.
Herzliche Grüße von Jutta
Mit Zitat antworten top
  #31  
Alt 12.04.2011, 10:17
balticskipper balticskipper ist offline
Captain
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: Pfronten-Allgäu
Beiträge: 559
Boot: Bandido
Rufzeichen oder MMSI: DFXL 2
473 Danke in 251 Beiträgen
Standard

Jutta,

dies hieße das Rad neu zu erfinden, denn ein Boot bleibt nun mal ein Boot und wird nie so spurstabil wie ein Auto werden.
Habe alle Typen von Booten gefahren, vom Gleiter bis Verdränger, bis zum Berufsschiff mit dieversen Antriebsarten, von Welle über Z bis Jetantrieb.

Jedes Boot erfordert eine andere Fahrweise und Mannöver bei den vershiedenen Wetter- und Windlagen und diese eben Vorrausschauend.

Der alte Coronet-Commander mit Fly, war ähnlich dem Deinigen Boot aber mit noch mehr Angriffsfläche. Bei starkem Seitenwind haben wir bei den Hafenmannövern alle Seitenfenster aufgemacht, um die Angriffsfläche zu verringern und das Boot immer "gezogen", also Antriebe voraus, auch wenn es so normal nicht in die Box gehörte.
Gut damals hatten wir noch kein BSR und HSR, aber es ging auch.
Die schon angesprochenen Hilfsleinen hatten wir auch geschoren, eine große Hilfe bei Seitenwinden.

Gruß Dietrich
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #32  
Alt 12.04.2011, 10:57
Kielholer Kielholer ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 11.09.2010
Ort: Chemnitz
Beiträge: 1.224
1.280 Danke in 685 Beiträgen
Standard

Hi Jutta,
wie Dietrich gerade gesagt hat: Segelfläche reduzieren ist die beste Methode!

In diesem Sinne hab ich gerade den Entschluss gefasst, unser geplantes Schlauchboot nicht aufs Dach zu packen. Es ist eh schon zuviel seitliche Segelfläche vorhanden. ............ Und zu unserem großen Erstaunen passt auch das verpackte Schlauchi nirgendwo so richtig hin - trotz Packmaß von 83/58/23.
__________________
Gruß Wilfried
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #33  
Alt 12.04.2011, 14:49
Hary Hary ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 26.02.2003
Ort: Burgenland-Österreich
Beiträge: 58
Boot: Bayliner 1952
53 Danke in 15 Beiträgen
Standard

Servus Jutta

Vielleicht geht das. 2 Motoren auf den Trimmplatten
http://www.tenten-boats.de/Minn-Kota...lbs-12x12.html

lg Hary
__________________
Besser eine Handbreit Wasser unterm Z als im burgenländischem Rotwein.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #34  
Alt 14.04.2011, 00:18
Benutzerbild von Hohensteinchen
Hohensteinchen Hohensteinchen ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 18.08.2009
Ort: Ingolstadt / Berlin
Beiträge: 1.056
Boot: Relcraft Topaz BJ 1980, heisst Barbarken II. Fotos im Album. ( Von Barbarken I, 1927, auch).
1.396 Danke in 467 Beiträgen
Standard

Hallo und danke für Eure Tipps.
Das mit der reduzierten Segelfläche haben wir auch schon gemacht ( Kajütfenster auf und Verdeck runter), hilft auch etwas.

Die Idee von der Kombination Trimmklappe und Propeller ist sehr interessant, danke an Hary für den Tipp.

Sobald ich das zeitlich hinkriege, fahre ich hoch zum Boot und werde dann berichten von den diversen Versuchen mit AB / E-motor usw.

Euch noch einen schönen Abend (bzw. schönen Morgen, bin mal wieder etwas spät dran )
__________________
.
.
Herzliche Grüße von Jutta
Mit Zitat antworten top
  #35  
Alt 27.04.2011, 02:17
Benutzerbild von jogibaer1509
jogibaer1509 jogibaer1509 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 02.05.2004
Ort: Hamburg / Malchow
Beiträge: 1.461
Boot: Bavaria 42 HT
933 Danke in 625 Beiträgen
Standard

Hallo Jutta,

ich schiebe das Thema noch mal an.

Beim Kranen unserer 'Kleine' ist mir diese Galeon Fly im Hafen aufgefallen. Hier hast Du mal ein Bild mit einem Z und 2 HSR.

Grüße
Jürgen



PS: Falls der Besitzer der Galeon hier auch im ist, sorry, Dein Boot ist mir einfach so vor die Linse 'gelaufen'
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	HSR2.jpg
Hits:	92
Größe:	68,3 KB
ID:	279930   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	HSR3.jpg
Hits:	86
Größe:	72,6 KB
ID:	279931  
Mit Zitat antworten top
  #36  
Alt 27.04.2011, 17:15
Benutzerbild von Hohensteinchen
Hohensteinchen Hohensteinchen ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 18.08.2009
Ort: Ingolstadt / Berlin
Beiträge: 1.056
Boot: Relcraft Topaz BJ 1980, heisst Barbarken II. Fotos im Album. ( Von Barbarken I, 1927, auch).
1.396 Danke in 467 Beiträgen
Standard

Hallo Jürgen,
das ist ja l interessant - da hatte also auch jemand dieselben Probleme.
Danke für die Fotos, die sind wirklich sehr hilfreich.
Weisst Du zufällig, welche Firma diese HSRs gebaut hat ?

Ich war übrigens letzte Woche bei Traumwetter ein paar Tage in Oranienburg auf dem Boot.
Wir haben versuchsweise einen E-Motor quer an die Badeplattform geschraubt und dann den E-Motor vorwärts und rückwärts laufen lassen. Das hat sehr gut funktioniert ! Das Heck hat es ziemlich zur Seite gedrückt. War eine prima HSR-Wirkung.

Interessanterweise hat der Rückwärtsgang mehr Kraft gehabt als der Vorwärtsgang.

Ich denke, das wird eine gute Möglichkeit sein, wenn man rechts und links je einen E-Motor anbringt.
Das ganze kostet dann weit weniger als ein bzw. zwei HSR, ist leicht zu montieren und ersetzt zusätzlich noch einen Flautenschieber. Dazu müsste man dann nur die E-Motoren gerade stellen.

Das heisst, die E-Motoren würden fest arretiert parallel zum Spiegel angebracht sein, könnten aber bei Flautenschieber-Bedarf auch manuell oder elektrisch gedreht werden in die Normalposition.

Bei 2 E-Motoren à 1,5 PS hätte man dann eine Flautenwirkung von 3 PS, ist ja besser als nichts, um im Kanal schon mal aus der Fahhrinne zu kommen.
Für Sturm auf der Müritz würde es natürlich nicht ausreichen...

Wenn ich wieder beim Boot bin, in einigen Wochen, werde ich hoffentlich schon mehr berichten können bzw. ggf. Fotos einstellen können.
__________________
.
.
Herzliche Grüße von Jutta
Mit Zitat antworten top
  #37  
Alt 28.04.2011, 03:04
Benutzerbild von jogibaer1509
jogibaer1509 jogibaer1509 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 02.05.2004
Ort: Hamburg / Malchow
Beiträge: 1.461
Boot: Bavaria 42 HT
933 Danke in 625 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Hohensteinchen Beitrag anzeigen
Weisst Du zufällig, welche Firma diese HSRs gebaut hat ?
Hallo Jutta,

die waren so mit Antifouling 'zugepinselt', da hat man nichts gesehen.

Grüße
Jürgen
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #38  
Alt 28.04.2011, 07:21
Benutzerbild von michav8
michav8 michav8 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 05.08.2002
Ort: auf See
Beiträge: 4.473
Boot: Hatra 708 / Wellcraft 233 eclipse/Trave 470/Dehler 31
2.857 Danke in 1.386 Beiträgen
Standard

Hallo !

Schon mal über eine Servo nachgedacht ?
Die Wege sind viel kürzer und alles geht viel schneller, lässt sich dan auch
leichter handhaben.



MfG Michael
__________________
http://www.boote-forum.de/image.php?type=sigpic&userid=376&dateline=11
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #39  
Alt 28.04.2011, 10:39
Benutzerbild von AlexH
AlexH AlexH ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 06.06.2003
Ort: Rhein Kilometer 282 / Altenheim - Freistett
Beiträge: 1.377
Boot: Ski Nautique 2001 5,8l V8
1.072 Danke in 642 Beiträgen
Standard

Also ich bin jetzt nicht so der super Zeichner, aber wie wäre diese Lösung?

Du kannst die Motoren dann halt nicht mehr als Notmotor nehmen (Außer du willst dich nur im Kreis drehen )

Aber es wäre Strömungsgünstiger wie wenn die Motoren direkt quer hinten angebracht werden, oder?

Die Motoren würden dann immer zusammen laufen, einer Vor- und der andere Rückwärts. Du müsstest sie nur irgendwie in dem Rohr befestigen.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	hsr.jpg
Hits:	67
Größe:	23,9 KB
ID:	280267  
__________________
Gruß, Alex


Endlich wird´s warm...
Mit Zitat antworten top
  #40  
Alt 29.04.2011, 00:31
Benutzerbild von Hohensteinchen
Hohensteinchen Hohensteinchen ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 18.08.2009
Ort: Ingolstadt / Berlin
Beiträge: 1.056
Boot: Relcraft Topaz BJ 1980, heisst Barbarken II. Fotos im Album. ( Von Barbarken I, 1927, auch).
1.396 Danke in 467 Beiträgen
Standard

Hallo Alex,

Deine Idee ist logisch, nur ein Problem könnte es dann m.E. geben:
ich kann die beiden Motoren dann nur zusammen entweder rechts o d e r links vom Z-Antrieb anbringen.
Das heißt, die Wirkung könnte vielleicht in einer Richtung wesentlich schwächer, evtl. dann nicht ausreichend sein, oder ?
Deine Meinung ?
__________________
.
.
Herzliche Grüße von Jutta
Mit Zitat antworten top
  #41  
Alt 29.04.2011, 11:27
Benutzerbild von AlexH
AlexH AlexH ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 06.06.2003
Ort: Rhein Kilometer 282 / Altenheim - Freistett
Beiträge: 1.377
Boot: Ski Nautique 2001 5,8l V8
1.072 Danke in 642 Beiträgen
Standard

Ja stimmt, ich wusste jetzt nicht was du für nen Antrieb hast. es ist schon ne Weile her das ich den Ursprungsthread gelesen habe.

Ansonsten könntest du es ja dann auch wie auf dem Bild von dir machen und halt dann jeweils einen Motor pro Seite einbauen. Diese könnten ja dann trotzdem zusammen laufen um den Wirkungsgrad zu erhöhen.
__________________
Gruß, Alex


Endlich wird´s warm...
Mit Zitat antworten top
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 25 von 41


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:49 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.