boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Yachten und Festlieger



Yachten und Festlieger Spezielles Forum für grössere Boote (nicht trailerbar) und dauerhaft festgemachte Hausboote.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 41 bis 60 von 86Nächste Seite - Ergebnis 81 bis 86 von 86
 
Themen-Optionen
  #61  
Alt 07.08.2021, 09:41
NicoF NicoF ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 20.09.2020
Ort: An Rhein und Ruhr
Beiträge: 25
Boot: suchend
2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

@Totti-Amun

Verstehe... ich nahm an, man könnte auf der digitalen Karte Start- und Zielpunkt angeben und der Autopilot würde dann dem Verlauf folgen. So wie ich dich verstehe peilt er nur von der aktuellen Position eine Zielkoordinate an, und wenn sich dazwischen Land befindet war das Pech.

Viele Grüße!
Klaus
Mit Zitat antworten top
  #62  
Alt 07.08.2021, 09:48
Benutzerbild von Totti-Amun
Totti-Amun Totti-Amun ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 16.07.2017
Ort: Ossenberg, Rhein-KM 805
Beiträge: 2.430
Boot: Fan 23, auf Trawlersuche
3.050 Danke in 1.201 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von NicoF Beitrag anzeigen
@Totti-Amun

Verstehe... ich nahm an, man könnte auf der digitalen Karte Start- und Zielpunkt angeben und der Autopilot würde dann dem Verlauf folgen. So wie ich dich verstehe peilt er nur von der aktuellen Position eine Zielkoordinate an, und wenn sich dazwischen Land befindet war das Pech.

Viele Grüße!
Klaus
Es gibt inzwischen Kartenplotter, die besser arbeiten und Routen auswerfen.

Aber ja, ich kann dir sagen, es sind schon viele Profis havariert, weil eben der Kurs eingegeben wurde bei herausgezoomter Karte.
Und dabei wurden ganze, große Inseln glatt übersehen. Zuletzt beim Volvo Ocean Race.

Gruß

Totti
__________________
Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
Check out:
Surf-Forum.com
Windcraft-Sports.com
Autoscooter-Forum.com
Mit Zitat antworten top
  #63  
Alt 07.08.2021, 15:40
Benutzerbild von Forscher
Forscher Forscher ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 28.10.2018
Ort: Duisburg
Beiträge: 189
Boot: Lexa
191 Danke in 70 Beiträgen
Standard

Moin,
Der Autopilot hilft ungemein - aber wie Totti schon schreibt unterstützt er mehr als selbstständig zu fahren.
Auf der See klappt das wirklich gut alleine aber auf Kanälen eher nicht. Auf Flüssen nur sehr bedingt zu nutzen auf dem Rhein ist davon abzuraten.
Bitte bedenke auch das du relativ schnell unterwegs bist und da ist mehr Aufmerksamkeit schon wichtig.
Gruß
Axel


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
__________________
Viele Grüße

Axel

http://www.die-lexa.de/
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #64  
Alt 13.08.2021, 13:05
Stauder Stauder ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 22.03.2011
Ort: Duisburg
Beiträge: 56
Boot: aktuell: Saver 750 WA, ehemals: Beneteau Oceanis 38
31 Danke in 17 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von NicoF Beitrag anzeigen
Hallo an alle, ich greife mal diese Antwort auf, weil die mein aktuelles Thema betrifft. Ich bin auf der Suche nach dem "richtigen" Boot für Rhein und Kanäle. Als blutiger Anfänger brauche ich noch viele Tipps. Die Fahrt im Verdränger rheinaufwärts habe ich hinter mir, so geht's nicht (s.o.).

Mal als Beispiel eine Merry Fisher 755 mit 150 PS Außenbord. Das Schiff wiegt 2,8 Tonnen und ist ca 7,50 Meter lang. Ist der Motor dann schon zu klein? (Bzw. zu klein wozu?)

Wie beurteilt ihr die Rumpfform?

Würde man bei dieser Schiff von einem Gleiter oder einem Halbgleiter sprechen? Wäre für eine Gleitfahrt schon maximale Drehzahl notwendig und damit das Fahren sehr unwirtschaftlich? Wie würde man sinnvoll rheinaufwärts fahren, gibt es dafür eine angemessene Drehzahl/Geschwindigkeit?

Wie sieht es mit Kanalfahrten aus, ich lese im Thread, Verdränger/Gleiter/Halbgleiter tut sich hier nicht viel, es könnte nur Probleme mit dem Geradeauslauf geben. Inwieweit kann ein Autopilot hier helfen? Woran orientiert der sich, funktioniert das über GPS?

Könnte ein Trolling-Mode eine Hilfe auf dem Kanal sein oder ist der zu langsam (also unter 10-12 km/h)?

Sind Trimm-Klappen ein Muss (sind sie vielleicht sowieso immer dabei)? Wie benutzt man Trimm-Klappen sinnvollerweise?

Eine ganze Menge Fragen, aber das ist das, was mir im Moment im Kopf herum geht. Vielleicht habt ihr den einen oder anderen Tipp für mich, dann danke ich schonmal im Voraus.

Grüße aus Duisburg,
Klaus

Hi Klaus,

ich kann dir aus eigener Erfahrungen sagen, dass für 2,8t 150PS zu wenig sind bzw. oft an die Grenzen kommen. Mit vollen Tanks, mehreren Personen an Bord wird es ein Krampf in Gleitfahrt zu kommen.

Ebenfalls viele Grüße aus Duisburg
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #65  
Alt 15.08.2021, 18:16
NicoF NicoF ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 20.09.2020
Ort: An Rhein und Ruhr
Beiträge: 25
Boot: suchend
2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Ich hatte jetzt die Gelegenheit, ein 7-m-Gleiter (Rumpflänge) auf dem Kanal zu fahren - gefühlt eine Katastrophe, ohne Gegenlenken wäre ich bei 12 km/h im Kreis gefahren. Dabei musste ich nach links korrigieren (rechtsdrehender Propeller) und dabei konnte ich das Ruder nicht kontinuierlich drehen sondern hatte das Gefühl, das Rad immer über "Nocken" zu drehen. Der Besitzer meinte, das läge am rechtsdrehenden Propeller, denn wenn man nach rechts lenkt hat man das Problem nicht. Also so, als ob man über einen Strömungswiderstand dreht, aber nicht kontinuierlich sondern impulsartig. Ist das normal oder eher ein Defekt an der Hydraulik?

Mein Plan ist es ja, nicht nur auf dem Kanal sondern auch auf dem Rhein zu fahren. Nun komme ich dem Thema "Halbgleiter" näher. Ein Boot (8m Rumpflänge) mit 200 PS Innenborder soll maximal 20 kn machen. Könnte man mit dieser Geschwindigkeit dann auch auf dem Rhein bergauf fahren? Ggf. minus Strömungsgeschwindigkeit?

--
Klaus
Mit Zitat antworten top
  #66  
Alt 15.08.2021, 18:49
Benutzerbild von Weiliwave
Weiliwave Weiliwave ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 04.12.2013
Ort: Wetterau
Beiträge: 58
Boot: Nimbus 335
Rufzeichen oder MMSI: DJ4795
85 Danke in 21 Beiträgen
Standard

Moin Klaus,
Ja, mein Boot hat vllt. 9m Rumpflänge und 260PS , max. 22Knoten, das geht einwandfrei, sogar bei HW1 nach Maxau
Gruss
Michael
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #67  
Alt 16.08.2021, 09:06
Benutzerbild von YunLung
YunLung YunLung ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 27.10.2005
Ort: Bei Bremen
Beiträge: 2.935
Boot: Birchwood TS37 + anderes
Rufzeichen oder MMSI: Ey doh!!
4.354 Danke in 1.638 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von NicoF Beitrag anzeigen
Ein Boot (8m Rumpflänge) mit 200 PS Innenborder soll maximal 20 kn machen. Könnte man mit dieser Geschwindigkeit dann auch auf dem Rhein bergauf fahren? Ggf. minus Strömungsgeschwindigkeit?

--
Klaus

Sofern die Angaben stimmen, ist das kein Problem.
__________________
Vielen Dank für Ihr Interesse an meiner Meinung und die Erlaubnis, diese auch kund zu tun!

Derzeit im Winterrefit:
https://www.boote-forum.de/showthrea...eferrerid=3512
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #68  
Alt 16.08.2021, 11:18
Benutzerbild von Rowöle
Rowöle Rowöle ist offline
Commander
 
Registriert seit: 09.08.2015
Beiträge: 338
Boot: Verdränger
Rufzeichen oder MMSI: DK5791
312 Danke in 161 Beiträgen
Standard

Hallo,
kurz mein "Senf" zum Thema Gleiter auf dem Kanal: Ich hatte eine QS 805 (8 Meter) und die hatte einen perfekten Geradeauslauf auf dem Kanal bzw. Fluss. Ich denke, dass es immer auf das jeweilige Boot ankommt (Rumpfform, Aufkimmung).

Thema Autopilot: Ich fahre jetzt einen gemütlichen Verdränger und das Beste daran ist der Autopilot. Auf engen Schleusenkanälen und auf der engen Mittelweser absolut klasse. Dass man diesen nur auf weitläufigen, breiten Gewässern einsetzen kann ist meines Erachtens nicht richtig. Ab und zu etwas korrigieren und am "Rädchen drehen", einfach herrlich. Routen Abfahren kann der natürlich auch, erzeugt auf engeren Gewässern aber ein "mulmiges" Gefühl
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #69  
Alt 16.08.2021, 12:58
Benutzerbild von YunLung
YunLung YunLung ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 27.10.2005
Ort: Bei Bremen
Beiträge: 2.935
Boot: Birchwood TS37 + anderes
Rufzeichen oder MMSI: Ey doh!!
4.354 Danke in 1.638 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Rowöle Beitrag anzeigen
Hallo,
kurz mein "Senf" zum Thema Gleiter auf dem Kanal: Ich hatte eine QS 805 (8 Meter) und die hatte einen perfekten Geradeauslauf auf dem Kanal bzw. Fluss. Ich denke, dass es immer auf das jeweilige Boot ankommt (Rumpfform, Aufkimmung).

Thema Autopilot: Ich fahre jetzt einen gemütlichen Verdränger und das Beste daran ist der Autopilot. Auf engen Schleusenkanälen und auf der engen Mittelweser absolut klasse. Dass man diesen nur auf weitläufigen, breiten Gewässern einsetzen kann ist meines Erachtens nicht richtig. Ab und zu etwas korrigieren und am "Rädchen drehen", einfach herrlich. Routen Abfahren kann der natürlich auch, erzeugt auf engeren Gewässern aber ein "mulmiges" Gefühl

Das kann ich so bestätigen, wobei auch mit einem Halbgleiter in engeren Kanälen (Ems-Jade, z.B.) in Verbindung mit hohem Aufbau (Kuchenbude) und kräftigem Seitenwind durch die Abdrift manchmal, sagen wir mal, ungewöhnliche Situationen zustande kommen KÖNNEN....


Also für 3 Minuten zum Klo laufen ohne Rudergänger würde ich nicht empfehlen.
__________________
Vielen Dank für Ihr Interesse an meiner Meinung und die Erlaubnis, diese auch kund zu tun!

Derzeit im Winterrefit:
https://www.boote-forum.de/showthrea...eferrerid=3512
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #70  
Alt 16.08.2021, 14:42
Benutzerbild von Rauti
Rauti Rauti ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 15.02.2002
Ort: mit Dom
Beiträge: 1.844
Boot: Hoffentlich das Letzte
2.604 Danke in 952 Beiträgen
Standard

Bei mir läuft der Autopilot gerne aus dem Ruder, wenn unter einer Brücke das GPS kurz keinen Empfang hat.
__________________
Gruss Thomas,
Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind, andere gibt's nicht. (Adenauer)
kleines Kajütboot zu verkaufen. https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=270714
Mit Zitat antworten top
  #71  
Alt 16.08.2021, 15:04
Benutzerbild von Rowöle
Rowöle Rowöle ist offline
Commander
 
Registriert seit: 09.08.2015
Beiträge: 338
Boot: Verdränger
Rufzeichen oder MMSI: DK5791
312 Danke in 161 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Rauti Beitrag anzeigen
Bei mir läuft der Autopilot gerne aus dem Ruder, wenn unter einer Brücke das GPS kurz keinen Empfang hat.
Ach, dass das ist ja kaum zu glauben

GPS ist für den Autopiloten viel zu ungenau. Die arbeiten mit einem Kompass.... Nix GPS.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #72  
Alt 16.08.2021, 15:21
Benutzerbild von Rauti
Rauti Rauti ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 15.02.2002
Ort: mit Dom
Beiträge: 1.844
Boot: Hoffentlich das Letzte
2.604 Danke in 952 Beiträgen
Standard

Dann klemmt eben der Kreisel, auf jeden Fall ist es so.😂
__________________
Gruss Thomas,
Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind, andere gibt's nicht. (Adenauer)
kleines Kajütboot zu verkaufen. https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=270714
Mit Zitat antworten top
  #73  
Alt 17.08.2021, 11:48
Benutzerbild von Bernd1972
Bernd1972 Bernd1972 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 21.07.2005
Ort: Bielefeld
Beiträge: 1.374
Boot: MY "Marlin"verkauft, gibt aber was neues...
2.172 Danke in 709 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Rauti Beitrag anzeigen
Bei mir läuft der Autopilot gerne aus dem Ruder, wenn unter einer Brücke das GPS kurz keinen Empfang hat.
Der Autopilot bekommt seine Kursdaten nicht vom GPS, sondern von einem eigenen Fluxgatekompass, idealerweise noch verbunden mit einem Gyrosensor.

Ich erwähn es nur mal bevor sich dieser Irrtum hier festsetzt. Und wenn man Kanal unter Autopilot fährt, sollte man berücksichtigen, dass Überlandleitungen, Unterwasserkabel, BRücken und sogar Spundwände den Fluxgatekompass gelegentlich mal belügen können.

Also bei bestimmten markanten Objekten bei Kanalfahrt immer bereit sein zum korrigieren bzw. manuell eingreifen!
__________________
When we remember that we are all mad, the mysteries disappear and life stands explained...
(Mark Twain)
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #74  
Alt 17.08.2021, 12:41
Benutzerbild von Mangusta
Mangusta Mangusta ist offline
Captain
 
Registriert seit: 17.10.2010
Beiträge: 729
Boot: Sealine F34
466 Danke in 224 Beiträgen
Standard

Wir sind mal auf der Maas von hinten von einem "Halbgleiter" mit etwa 15 m Länge "in voller Fahrt" überholt worden.

Wir hatten vorher keine annähernde Vorstellung davon gehabt, wie gigantisch die von ihm vor sich hergeschobene, weit über das Ufer reichende Welle sein würde.

Da wir selbst relativ dicht am Ufer entlang fuhren, wurde es auf der Welle äusserst problematisch überhaupt noch irgend eine Richtungskontrolle über unser Boot zu behalten und nicht in Richtung Ufer querzuschlagen.

Es ist trotzdem in der Kajüte einiges, was nicht absolut fest untergebracht war, zu Bruch gegangen...


Gruß

Rolf
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #75  
Alt 17.08.2021, 14:15
Benutzerbild von dete
dete dete ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 02.02.2011
Ort: bei Wolfenbüttel
Beiträge: 894
Boot: den Langhans
Rufzeichen oder MMSI: DH 9009
1.257 Danke in 547 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Bernd1972 Beitrag anzeigen
Der Autopilot bekommt seine Kursdaten nicht vom GPS, sondern von einem eigenen Fluxgatekompass, idealerweise noch verbunden mit einem Gyrosensor.

Ich erwähn es nur mal bevor sich dieser Irrtum hier festsetzt. Und wenn man Kanal unter Autopilot fährt, sollte man berücksichtigen, dass Überlandleitungen, Unterwasserkabel, BRücken und sogar Spundwände den Fluxgatekompass gelegentlich mal belügen können.

Also bei bestimmten markanten Objekten bei Kanalfahrt immer bereit sein zum korrigieren bzw. manuell eingreifen!
dann kann sowas passieren : https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/52209/4994990

Grüße
Detlef
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #76  
Alt 17.08.2021, 14:38
Benutzerbild von YunLung
YunLung YunLung ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 27.10.2005
Ort: Bei Bremen
Beiträge: 2.935
Boot: Birchwood TS37 + anderes
Rufzeichen oder MMSI: Ey doh!!
4.354 Danke in 1.638 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Mangusta Beitrag anzeigen
Wir sind mal auf der Maas von hinten von einem "Halbgleiter" mit etwa 15 m Länge "in voller Fahrt" überholt worden.

Wir hatten vorher keine annähernde Vorstellung davon gehabt, wie gigantisch die von ihm vor sich hergeschobene, weit über das Ufer reichende Welle sein würde.

Da wir selbst relativ dicht am Ufer entlang fuhren, wurde es auf der Welle äusserst problematisch überhaupt noch irgend eine Richtungskontrolle über unser Boot zu behalten und nicht in Richtung Ufer querzuschlagen.

Es ist trotzdem in der Kajüte einiges, was nicht absolut fest untergebracht war, zu Bruch gegangen...


Gruß

Rolf
Einen solchen Vorbeifahrer bei gefühlt Vollgas hatten wir beim ersten längeren Ankern auf der Weser.

Wir standen zu 4. am Ufer (hund ausführen) und konnten nur hilflos mit ansehen, wie unser 12 m / 8-10 Tonnen Böötchen von der Welle von achtern "unterrollt" wurde und kräftig knappe 45° Krängung rechts links gemacht hat.

Ist alles heil geblieben und der Anker hat gehalten.

Am Ende waren wir froh, nicht an Bord und Unter Deck gewesen zu sein, wo sich vielleicht noch einer verletzt hätte, wenn das keiner vorab früh genug gesehen hätte...
__________________
Vielen Dank für Ihr Interesse an meiner Meinung und die Erlaubnis, diese auch kund zu tun!

Derzeit im Winterrefit:
https://www.boote-forum.de/showthrea...eferrerid=3512
Mit Zitat antworten top
  #77  
Alt 17.08.2021, 14:51
schimi schimi ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.04.2012
Ort: Rhein-Km 777
Beiträge: 5.705
8.756 Danke in 3.834 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von YunLung Beitrag anzeigen
Einen solchen Vorbeifahrer bei gefühlt Vollgas hatten wir beim ersten längeren Ankern auf der Weser.

Wir standen zu 4. am Ufer (hund ausführen) und konnten nur hilflos mit ansehen, wie unser 12 m / 8-10 Tonnen Böötchen von der Welle von achtern "unterrollt" wurde und kräftig knappe 45° Krängung rechts links gemacht hat.

Ist alles heil geblieben und der Anker hat gehalten.

Am Ende waren wir froh, nicht an Bord und Unter Deck gewesen zu sein, wo sich vielleicht noch einer verletzt hätte, wenn das keiner vorab früh genug gesehen hätte...
Ich hoffe, ihr habt die WSP angerufen und die Sache angezeigt.
Mit Zitat antworten top
  #78  
Alt 17.08.2021, 14:59
Benutzerbild von YunLung
YunLung YunLung ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 27.10.2005
Ort: Bei Bremen
Beiträge: 2.935
Boot: Birchwood TS37 + anderes
Rufzeichen oder MMSI: Ey doh!!
4.354 Danke in 1.638 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von schimi Beitrag anzeigen
Ich hoffe, ihr habt die WSP angerufen und die Sache angezeigt.
Nö, wieso?

War bei Elsfleth, also quasi Hebel auf den Tisch erlaub.

Wobei am anderes Ufer ein Badestrand ist, und man ja THEORETISCH bei offensichtlichem Badebetrieb Sog und Wellenschlag vermeiden sollte...


ANsonsten bin ich der Meinung, kann sowas wohl passieren, oder nicht?
Davon abgesehen hatte ich kein Fernglas mit am Ufer und konnte weder Schiffstyp noch Namen erkennen.

Aber wir waren auch erschrocken, wie kräftig so eine Halbverdrängerwelle mit 15-20 knoten so ein Boot aushebeln kann....
__________________
Vielen Dank für Ihr Interesse an meiner Meinung und die Erlaubnis, diese auch kund zu tun!

Derzeit im Winterrefit:
https://www.boote-forum.de/showthrea...eferrerid=3512
Mit Zitat antworten top
  #79  
Alt 17.08.2021, 19:22
Benutzerbild von Bernd1972
Bernd1972 Bernd1972 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 21.07.2005
Ort: Bielefeld
Beiträge: 1.374
Boot: MY "Marlin"verkauft, gibt aber was neues...
2.172 Danke in 709 Beiträgen
Standard

Ich war im Frühjahr für ´nen Seatrial in Italien. War ´ne schöe alte 58ft. Wir hatten 21kn drauf und durften mit ansehen wie von unserer Welle ein Fischerboot um die 18m Länge (also wirklich keine Nussschale sondern ein richtig stäbiges Ding) wirklich kräftig zur See gefahren ist. Wir haben den mit etwas über 300m Entfernung passiert. Trotzdem hat´s den ordentlich geschüttelt.
__________________
When we remember that we are all mad, the mysteries disappear and life stands explained...
(Mark Twain)
Mit Zitat antworten top
  #80  
Alt 17.08.2021, 19:52
Benutzerbild von Stephan123
Stephan123 Stephan123 ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 20.01.2007
Ort: Ruhrpott
Beiträge: 6.236
Boot: van den Hoven - Pacific
Rufzeichen oder MMSI: DHZN2 / 211785190
47.416 Danke in 10.443 Beiträgen
Standard

Haben wir am Sonntag an der Ausfahrt in Rhederlag auf die Ijssel Stromab.
Viel Verkehr neben uns ein 10m Segler kommt eine Flyyacht aus der Einfahrt Rhederlag hat noch einen vor sich und legt den Hebel auf den Tisch.
Die Welle hat den Segler neben uns komplett geflutet uns hats etwas aus der Bahn geworfen, der den er überholt hat hat auch gehörig geschimpft.
Leider konnte ich so schnell keinen Namen lesen AIS hatte die Knalltüte auch nicht sonst hätte ich wohl die Freundlichen Helfer angefunkt.
__________________

Grüße aus der Wiege des Ruhrbergbaus
Mit Zitat antworten top
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 41 bis 60 von 86Nächste Seite - Ergebnis 81 bis 86 von 86

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gleiter oder Halbgleiter Michael Rüping Allgemeines zum Boot 19 13.09.2014 09:09
Fährt Halbgleiter / Gleiter mit Vorderballast ruhiger ? Hohensteinchen Allgemeines zum Boot 80 24.01.2013 00:35
Benzinverbrauch Gleiter/ Halbgleiter Fritze123 Allgemeines zum Boot 15 31.08.2011 12:54
Verdränger ,Gleiter , Halbgleiter ???? Dirk070 Allgemeines zum Boot 14 04.09.2008 09:43
Gleiter / Halbgleiter / Verdränger Ricky Motoren und Antriebstechnik 16 28.01.2003 16:46


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:08 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.