boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Yachten und Festlieger



Yachten und Festlieger Spezielles Forum für grössere Boote (nicht trailerbar) und dauerhaft festgemachte Hausboote.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 2.601 bis 2.620 von 2.677Nächste Seite - Ergebnis 2.641 bis 2.660 von 2.677
 
Themen-Optionen
  #2621  
Alt 19.10.2021, 06:33
Benutzerbild von barracuda75
barracuda75 barracuda75 ist gerade online
Südschwede
 
Registriert seit: 01.02.2008
Ort: Bad Kleinen OT Gallentin
Beiträge: 7.157
Boot: 96'er Sea Ray 250 Sundancer
Rufzeichen oder MMSI: Vol... Volup... ach gute Weiterfahrt
31.874 Danke in 8.795 Beiträgen
Standard

Naja so wie bereits schrieb: Ich lege meine Klampe nie neben einen Poller, sondern möglichst weit weg damit die Leine so horizontal wie möglich ist. Also wenn ich nur einen zur Verfügung habe, kommt der Mitschiffs und die zu belegenden Klampen sind am Bug und Heck. Die Spring bleibt hierbei frei.
Beim Schleusen gleiches Szenario, wie will ich den Gewalt über das Boot bekommen wenn die Leine senkrecht verläuft?

Und die Meinung der Polizei ist nur für die Versicherung wichtig und hat keinen Anspruch auf Sachverstand. Hätten die Jungs Sachverstand wären die Sachverständige geworden.
__________________
Gruß Marco ....... Sent from my Composter using Tabaktalk ......................................... Gott schütze uns vor Sturm und Wind und Booten die gechartert sind
Vögeln soll man 3 mal täglich Wasser geben
Mit Zitat antworten top
  #2622  
Alt 19.10.2021, 08:45
Benutzerbild von Petermännchen
Petermännchen Petermännchen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.10.2006
Ort: ofW
Beiträge: 3.520
Boot: Motorsegler van de Stadt 46
5.644 Danke in 1.703 Beiträgen
Standard

Guten Morgen,
also was das Schleusen angeht und auch das Warten am Dalben bin ich anderer Meinung.

Das Bild in Saarburg ist genau das, was du auch beschreibst. Einmal Heckklampe ca. 8m und einmal Bugklampe. Das liesse sich noch verbessern:
Heckklampe nehme ich die dem Ufer abgewandte. Bei starkem auflandigem Wind kann ich über die Heckleine rausdrehen. Zudem wird das Heck besser ans Ufer gezogen. Absichern mit Mittelklampe nach vor und achtern.

Schleusen werde ich weiterhin nur mit Mittelklampe. Ein Kugelfender am Bug und ein Langfender am Heck verhindern die Berührung mit der Wand. Ich habe noch jeweils zwei weitere dichter an der Mittelklampe.
Bergab:
Eine Leine und verhindern, dass das Schiff in Fahrt gerät bzw. zu weit von der Wand abtreibt. Aufpassen wegen bekneifen der Leine! Bei Zeiten umlegen.

Bergauf:
Zwei Leinen. Die Zweite belegen am Poller ohne den Zug von der anderen zu nehmen. Dicht an der Wand bleiben. Wird der Zug mal zu heftig, dann kurz Rundtörn um die Klampe, sonst frei oder über die Klampe führen.

Deine Art zu Schleusen hab ich nicht probiert. Du führst die Leinen um den Poller an der Wand und dann Mittelklampe?

Gruß Peter
__________________
Ich bin kein Tourist, ich lebe so.

Geändert von Petermännchen (19.10.2021 um 08:55 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #2623  
Alt 19.10.2021, 09:41
Benutzerbild von barracuda75
barracuda75 barracuda75 ist gerade online
Südschwede
 
Registriert seit: 01.02.2008
Ort: Bad Kleinen OT Gallentin
Beiträge: 7.157
Boot: 96'er Sea Ray 250 Sundancer
Rufzeichen oder MMSI: Vol... Volup... ach gute Weiterfahrt
31.874 Danke in 8.795 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Petermännchen Beitrag anzeigen
Guten Morgen,
also was das Schleusen angeht und auch das Warten am Dalben bin ich anderer Meinung.

Das Bild in Saarburg ist genau das, was du auch beschreibst. Einmal Heckklampe ca. 8m und einmal Bugklampe. Das liesse sich noch verbessern:
Heckklampe nehme ich die dem Ufer abgewandte. Bei starkem auflandigem Wind kann ich über die Heckleine rausdrehen. Zudem wird das Heck besser ans Ufer gezogen. Absichern mit Mittelklampe nach vor und achtern.

Schleusen werde ich weiterhin nur mit Mittelklampe. Ein Kugelfender am Bug und ein Langfender am Heck verhindern die Berührung mit der Wand. Ich habe noch jeweils zwei weitere dichter an der Mittelklampe.
Bergab:
Eine Leine und verhindern, dass das Schiff in Fahrt gerät bzw. zu weit von der Wand abtreibt. Aufpassen wegen bekneifen der Leine! Bei Zeiten umlegen.

Bergauf:
Zwei Leinen. Die Zweite belegen am Poller ohne den Zug von der anderen zu nehmen. Dicht an der Wand bleiben. Wird der Zug mal zu heftig, dann kurz Rundtörn um die Klampe, sonst frei oder über die Klampe führen.

Deine Art zu Schleusen hab ich nicht probiert. Du führst die Leinen um den Poller an der Wand und dann Mittelklampe?

Gruß Peter
ja genau
__________________
Gruß Marco ....... Sent from my Composter using Tabaktalk ......................................... Gott schütze uns vor Sturm und Wind und Booten die gechartert sind
Vögeln soll man 3 mal täglich Wasser geben
Mit Zitat antworten top
  #2624  
Alt 19.10.2021, 09:55
Benutzerbild von Tobaran
Tobaran Tobaran ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 06.01.2010
Ort: Wessem auf dem Boot
Beiträge: 1.351
Boot: Damen Vlet und Amirante Ak (2)
Rufzeichen oder MMSI: DO8HV Amateurfunk,
1.528 Danke in 610 Beiträgen
Standard

Beim Belegen von Klampen in Schleusen gibt es mehrere Möglichkeiten - und jede ist situationsabhängig.

Wichtig ist dabei die Anordnung der Klampen und die jeweilige Situation. Z.B. auch was es für eine Schleuse ist. Gleitpoller, Festpoller, Ringe, Kreuze, etc. wie hoch.....
Und dann muss man bedenken, Peter fährt kein kleines Boot und ist EINZELFAHRER.

Dazu ein Beispiel: ich bin hauptsächlich (wenn ich nicht auf Tour bin) im Bereich der Maas unterwegs, die durchschnittliche Schleusenhöhe liegt so bei 4-5m. Die höheren Schleusen haben meist Gleitpoller.
Wenn ich allein bin, führe ich die Leine ausschließlich über Mittelklampe. Das ist jedes Mal ein Krampf - runter geht, aufwärts komm ich oft massiv ins pendeln. Die Leine führe ich dabei meist doppelt und halte sie stark auf Zug bzw beklemme diese, wenn ich zu stark ins Pendeln komme.

Ich hab bei anderen Einzelfahrern schon gesehen das Sie nur die hintere Klampe belegen und dann den Gang nach vorn rein legen obwohl das eigentlich verboten ist.
Die ideale Situation habe ich dafür noch nicht. Wer da Verbesserungsvorschläge hat, nur her damit. Ich lerne gerne dazu.....

Wenn wir zu zweit sind, passt es meist mit den Pollern und wir belegen jeweils leicht schräg vorn und hinten und fieren entsprechend nach.
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #2625  
Alt 19.10.2021, 10:08
Benutzerbild von Kanalhummel
Kanalhummel Kanalhummel ist offline
Commander
 
Registriert seit: 05.05.2017
Ort: Schönwalde-Glien bei Berlin
Beiträge: 376
Boot: Verdränger Bruijsvlet 14,40
Rufzeichen oder MMSI: Ella-Sophie , DH6276
464 Danke in 221 Beiträgen
Standard

zu #2622 und #2624:
genau so mach ich es auch, gab noch nie Probleme beim Einhandschleusen nur mir Mittelklampe, mein Alteisen wiegt 26 to und hat auch dementsprechende Poller.
VG Christian
__________________
Ich bin immer artig :
bösartig,abartig,eigenartig,einzigartig
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #2626  
Alt 19.10.2021, 10:09
Benutzerbild von nini
nini nini ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 28.01.2007
Ort: Basel
Beiträge: 1.345
Boot: Eigenbau Alu 14,95 x 4,40m
Rufzeichen oder MMSI: HE3611 / 269053611
4.306 Danke in 978 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Petermännchen Beitrag anzeigen
..... Denen ist dein Wohnsitz Latte. Krankenkasse ebenso.
Gruß Peter
Na ja, so ganz einfach war das nicht bei uns
Weil nach Gesetz des Sozialversicherungssysteme der EU. verschiedene Varianten der Rückerstattung festgehalten sind, und jedem Land seine eigenen Spezialitäten zugestanden werden Link
Beide Seiten wollten nun
den einfachsten Weg gehen.

Dabei wurde mir Mitgeteilt, dass Sie mit unserer "Lebensweise" die Versicherungspflicht überprüfen.

Zum Dank, nach meinem Schreiben sind wir nun für die nächsten 2 Jahre Weltweit versichert mit der Zusage der Verlängerung.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #2627  
Alt 19.10.2021, 10:17
Benutzerbild von lalao0
lalao0 lalao0 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 13.05.2012
Ort: Ohne festen Wohnsitz
Beiträge: 3.805
Boot: Cantieri Navali di Golfo "Ipanema 45 S", Stahlyacht Karcherwerft, Allround GTX
6.046 Danke in 2.410 Beiträgen
Standard

Vorschlag 1
Fender besser anbringen (ggf. Kugeltender) so dass das Boot gar nicht pendeln kann

Vorschlag 2
Leine der Mittelklampe kurz halten und sofern umhängen angesagt ist, 2. Leine.

Das bekomme ich mit 16 m Länge auch solo hin. Der Trick liegt aber auch beim langsamen Einlaufen in die Schleuse, so daß mich nicht die eigenen Wellen beim Festmachen stören.
__________________
Liebe Grüße Lalao0 - Hartwig
Hier geht´s zum Blog
http://wavuvi.over-blog.com/
Hier kann sinnvoll Geld gespendet werden
https://arche-stendal.de/unterstuetz...fuer-container
WAVUVI steht wegen Neuanschaffung zum Verkauf. VB 70k Euro
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #2628  
Alt 19.10.2021, 10:51
Benutzerbild von Petermännchen
Petermännchen Petermännchen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.10.2006
Ort: ofW
Beiträge: 3.520
Boot: Motorsegler van de Stadt 46
5.644 Danke in 1.703 Beiträgen
Standard

Wie Hartwig schreibt: vor dem Festmachen -langsam!
Sonst reite ich auf der eigenen Welle, belege und muss das Boot mit der Leine aufstoppen. Folge: Heck treibt raus.
Wenns gut läuft, dann liege ich mit der Mittelklampe neben dem Poller ohne Fahrt im Schiff und mache nur einen langen Arm.
Bei unruhigem Wasser durch Berufsschifffahrt muss man auch mal werfen oder wird vom Fender wieder weggedrückt oder liegt nicht richtig oder hat noch Restfahrt. Das wird dann Arbeit und sieht Scheixxe aus.

Ich hab hier durchaus grössere Schleusen. Knifflig kanns werden beim Schleusenbeginn (Frankreich ��) und wenns den Gewerblichen vertreibt

Gruß Peter
__________________
Ich bin kein Tourist, ich lebe so.
Mit Zitat antworten top
  #2629  
Alt 19.10.2021, 11:40
Elb Bummler Elb Bummler ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 30.07.2012
Beiträge: 1.440
2.536 Danke in 1.306 Beiträgen
Standard

Habe das Schleusen nun auch mal mit unserem Kahn ein paar mal alleine probiert und bin am zufriedensten mit der Befestigung an der Mittelklampe -> Führung über Poller Schleuse -> Führung über Heckklampe Achterkajüte (bei ungünstigen Bedingungen), ansonsten lose in der Hand auf der Achterkajüte.

Vorteil ist u.a, dass ich so auch am Steuerstand sein kann und deutlich mehr Platz habe, als am Gangbord. Ausbrüche des Rumpfes werden durch den Winkel auch verhindert.

Grüße
Daniel
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #2630  
Alt 19.10.2021, 12:40
Benutzerbild von barracuda75
barracuda75 barracuda75 ist gerade online
Südschwede
 
Registriert seit: 01.02.2008
Ort: Bad Kleinen OT Gallentin
Beiträge: 7.157
Boot: 96'er Sea Ray 250 Sundancer
Rufzeichen oder MMSI: Vol... Volup... ach gute Weiterfahrt
31.874 Danke in 8.795 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Elb Bummler Beitrag anzeigen
Habe das Schleusen nun auch mal mit unserem Kahn ein paar mal alleine probiert und bin am zufriedensten mit der Befestigung an der Mittelklampe -> Führung über Poller Schleuse -> Führung über Heckklampe Achterkajüte (bei ungünstigen Bedingungen), ansonsten lose in der Hand auf der Achterkajüte.

Vorteil ist u.a, dass ich so auch am Steuerstand sein kann und deutlich mehr Platz habe, als am Gangbord. Ausbrüche des Rumpfes werden durch den Winkel auch verhindert.

Grüße
Daniel

genau so wenn man in MeckPom in einer SB Schleuse schleust kann man das auch etwas lockerer angehen., da geht alles in Zeitlupe und es sind auch nicht wirklich Höhen zu überwinden. Aber wenn du 7 m Hub im Expressdurchgang machst (da kommt dann 1m Welle auf dich zu) dann ist die Diagonalverspannung schon schön
__________________
Gruß Marco ....... Sent from my Composter using Tabaktalk ......................................... Gott schütze uns vor Sturm und Wind und Booten die gechartert sind
Vögeln soll man 3 mal täglich Wasser geben
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #2631  
Alt 19.10.2021, 13:45
Benutzerbild von Petermännchen
Petermännchen Petermännchen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.10.2006
Ort: ofW
Beiträge: 3.520
Boot: Motorsegler van de Stadt 46
5.644 Danke in 1.703 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Elb Bummler Beitrag anzeigen
Habe das Schleusen nun auch mal mit unserem Kahn ein paar mal alleine probiert und bin am zufriedensten mit der Befestigung an der Mittelklampe -> Führung über Poller Schleuse -> Führung über Heckklampe Achterkajüte (bei ungünstigen Bedingungen), ansonsten lose in der Hand auf der Achterkajüte.

Vorteil ist u.a, dass ich so auch am Steuerstand sein kann und deutlich mehr Platz habe, als am Gangbord. Ausbrüche des Rumpfes werden durch den Winkel auch verhindert.

Grüße
Daniel
Also verhinderst du das Treiben vorwärts/rückwärts durch die Reibung der Fender an der Schleusenwand? Bei mir wären das ca. 8 Meter Rumpflänge, ehe ich auf dem Achterdeck das Voraustreiben stoppen könnte. Oder 4m in jede Richtung. Das kommt mir aber nicht optimal vor.
Und beim Umhängen musst du doch vor? Zudem treibt mal schnell der Bug von der Wand weg. Das möchte ich mal in Hannover Anderten oder einer Mainschleuse bei Nürnberg sehen.

Gruß

Peter
__________________
Ich bin kein Tourist, ich lebe so.
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #2632  
Alt 19.10.2021, 14:00
Benutzerbild von lalao0
lalao0 lalao0 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 13.05.2012
Ort: Ohne festen Wohnsitz
Beiträge: 3.805
Boot: Cantieri Navali di Golfo "Ipanema 45 S", Stahlyacht Karcherwerft, Allround GTX
6.046 Danke in 2.410 Beiträgen
Standard

Schleuse Leerstetten 25 m, Peter.
Und wir haben gelacht. Alles nur mit Mittelklampe.
Allerdings strömt das Wasser hier von unten ein.
__________________
Liebe Grüße Lalao0 - Hartwig
Hier geht´s zum Blog
http://wavuvi.over-blog.com/
Hier kann sinnvoll Geld gespendet werden
https://arche-stendal.de/unterstuetz...fuer-container
WAVUVI steht wegen Neuanschaffung zum Verkauf. VB 70k Euro
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #2633  
Alt 19.10.2021, 14:32
Elb Bummler Elb Bummler ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 30.07.2012
Beiträge: 1.440
2.536 Danke in 1.306 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Petermännchen Beitrag anzeigen
Also verhinderst du das Treiben vorwärts/rückwärts durch die Reibung der Fender an der Schleusenwand? Bei mir wären das ca. 8 Meter Rumpflänge, ehe ich auf dem Achterdeck das Voraustreiben stoppen könnte. Oder 4m in jede Richtung. Das kommt mir aber nicht optimal vor.
Und beim Umhängen musst du doch vor? Zudem treibt mal schnell der Bug von der Wand weg. Das möchte ich mal in Hannover Anderten oder einer Mainschleuse bei Nürnberg sehen.

Gruß

Peter
Vorwärts bin ich tatsächlich noch gar nicht vertrieben, da kann ich ja durch den Zug am Tampen für sorgen - aber da gebe ich dir recht, das ist bestimmt alles von den jeweiligen Schleusen abhängig. Generell versuchen wir / ich die Länge des Tampens vom Schleusenpoller zur Mittelklampe möglichst kurz zu halten, damit das Boot gar nicht erst weiter vertreiben kann, den Rest regelt da wirklich der Zug oder etwas lose lassen.

Das klappte so auch immer recht gut, viel beschissener ist es, wenn der Wind auf der falschen Seite steht und man nur mit Mühe wieder von der Wand weg kommt

Grüße
Daniel
Mit Zitat antworten top
  #2634  
Alt 19.10.2021, 14:48
Benutzerbild von T-Technik
T-Technik T-Technik ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 07.01.2009
Ort: An der Sieg, nicht weit vom Rhein
Beiträge: 3.266
Boot: ZAR Formenti ZF-3 Tender, Ex-Schleppboot Honschbos 15,38m lang, 3,26m schmal 30 t
6.854 Danke in 1.963 Beiträgen
Standard

Hallo Peter .

Sag doch mal lieber,
wie geht es mit Deinem Antriebsproblem weiter ?

Kommst Du vorort raus ?

Brauchst Du noch Hilfe ?


Grüße : TOMMI
__________________
MAN D2866 E

6 Zyl. 12 L Sauger 178 kW @ 2100 1/min , 850 Nm 1500-1800 1/min Bosch R-ESP . Aber auch D2866 LXE 40
Turbo-LA mit 294 kW @ 2100 1/min sowie Mercedes OM601-606 bereiten mir Freude und Technikvergnügen !
Mit Zitat antworten top
  #2635  
Alt 19.10.2021, 15:43
Benutzerbild von Petermännchen
Petermännchen Petermännchen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.10.2006
Ort: ofW
Beiträge: 3.520
Boot: Motorsegler van de Stadt 46
5.644 Danke in 1.703 Beiträgen
Standard

Lösung ist in Sicht. Wenn ich abschliessendes weiss melde ich mich

Gruß

Peter
__________________
Ich bin kein Tourist, ich lebe so.
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #2636  
Alt 21.10.2021, 08:46
Boot Boot ist gerade online
Lieutenant
 
Registriert seit: 20.01.2009
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 102
Boot: Motorboot Verdränger Gruno
109 Danke in 51 Beiträgen
Standard Boot festbinden

Guten Morgen Peter,
ich hoffe du hast einen "Sturmsicheren" Liegepkatz am Kanal gefunden!
Außerdem mußt du natürlich die "Schnüre" so an den Pollern und Klampen
festmachen, wie du im Forum die Ratschläge und Anweisungen bekommen
hast! Mir ist eigentlich nicht ganz klar, wie du von Berlin über Freistett jetzt
nach Nancy oder ähnlich mit dem nicht seemännischen festbinden deiner
Boote ohne Havarie kommen kontest; ach ja Hochwasser war ja auch noch zu bewältigen.
Peter, neben dem Sturm hast du ab Lützelbourg event. auch noch mit niedrigem Wasser zu kämpfen - also schön in der Mitte fahren.
Nach Hochfelden gibts dann wegen "Beton Fehr" wieder reichlich Wasser bis
in den Rhein - dafür wird die Durchfahrtshöhe der Brücken geringer.
So Peter ich hoffe du hast einen sturmsicheren Liegeplatz gefunden, denn
bei den angesagten Windstärken mußt du dir den Kanal nicht antun.

Ich wünsche dir eine gute und sichere Fahrt zu deinem Liegeplatz.

Viele Grüße

Heinz-Jürgen vom MISTER B (Liegeplatz Kehl)
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #2637  
Alt 21.10.2021, 10:38
Benutzerbild von Petermännchen
Petermännchen Petermännchen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.10.2006
Ort: ofW
Beiträge: 3.520
Boot: Motorsegler van de Stadt 46
5.644 Danke in 1.703 Beiträgen
Standard

Nicht zu vergessen, in diesem Jahr von Hamburg gestartet. Sollten so um 2000-2500km gewesen sein in diesem Jahr.

Liegeplatz ist zwar sehr offen aber gut befestigt. Ich danke dir

Grüße

Peter
__________________
Ich bin kein Tourist, ich lebe so.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #2638  
Alt 28.10.2021, 07:40
stefan64 stefan64 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 20.12.2011
Beiträge: 30
40 Danke in 29 Beiträgen
Standard

Hallo Peter,
da ich Deine Berichte gerne und mit einem netten Schuss Neid sowie aktuell in Frankreich mit angenehmer Erinnerung verfolge - wo bist Du? wie geht es Boot und Dir?
Grüsse,
Stefan
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #2639  
Alt 28.10.2021, 11:18
Benutzerbild von Petermännchen
Petermännchen Petermännchen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.10.2006
Ort: ofW
Beiträge: 3.520
Boot: Motorsegler van de Stadt 46
5.644 Danke in 1.703 Beiträgen
Standard

Hallo beisammen und salut Stefan. Danke schön für euer Interesse an meinem Verbleib.

Zwei Versuche, mich wieder beweglich zu machen mit Leihaussenbordern, sind fehl geschlagen. So wie installiert trau ich mich nicht los.
Ich habe jetzt einen Gebrauchten gekauft mit Zubehör. Dieser ist auf dem Weg. Wird aber wohl noch eine Woche dauern, ehe ich bis nach Toul kann. Dort dann erst mal raus und Ursachenforschung.

Ich werde berichten.

Gruß

Peter
__________________
Ich bin kein Tourist, ich lebe so.
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #2640  
Alt 28.10.2021, 13:21
LuckyLuk LuckyLuk ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 13.10.2021
Ort: Mittelmeer
Beiträge: 22
Boot: Segler
15 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Petermännchen Beitrag anzeigen
Hallo beisammen und salut Stefan. Danke schön für euer Interesse an meinem Verbleib.

Zwei Versuche, mich wieder beweglich zu machen mit Leihaussenbordern, sind fehl geschlagen. So wie installiert trau ich mich nicht los.
Ich habe jetzt einen Gebrauchten gekauft mit Zubehör. Dieser ist auf dem Weg. Wird aber wohl noch eine Woche dauern, ehe ich bis nach Toul kann. Dort dann erst mal raus und Ursachenforschung.

Ich werde berichten.

Gruß

Peter
Ein Außenborder an einem 46 Fuß-Segler? 😲

Warum? Soll der dauerhaft deinen Diesel-IB ersetzen? 😲

Wahrscheinlich würde ich Antworten auf meine Fragen bekommen, wenn ich den ganzen Thread läse. Aber der ist unwahrscheinlich lang. Also, vielleicht hast du ja Lust und Muße, mir das kurz zu erklären.

Viele Grüße,
Lucky
Mit Zitat antworten top
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 2.601 bis 2.620 von 2.677Nächste Seite - Ergebnis 2.641 bis 2.660 von 2.677

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Auf dem Boot wohnen ? casi Allgemeines zum Boot 26 20.01.2021 18:42
Wohnen auf dem (Segel-)Boot harleymike Allgemeines zum Boot 12 12.02.2018 14:15
Wohnen auf dem Boot seewolf2 Allgemeines zum Boot 31 03.12.2012 02:03
Wohnen auf dem Boot? verkehrsamt Allgemeines zum Boot 3 20.07.2006 15:18
wohnen auf einem segelboot sal Woanders 7 17.03.2006 17:41


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:33 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.