boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Restaurationen



Restaurationen Refits, Lackierungen, GFK-Arbeiten, Reparaturen und Umbauten von Booten aller Art.

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 54
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 03.11.2014, 09:17
Benutzerbild von chris-jack
chris-jack chris-jack ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 28.12.2003
Ort: Österreich
Beiträge: 197
Boot: Maxum 2400ssl
29 Danke in 24 Beiträgen
Standard Abdichten der Reelingfüsse im morschen Holz

Guten Morgen!

Ich habe ein Problem beim Holz-Segelboot meines Vaters. Es hat ihm die Füsse der Reeling bei einem Sturm aus dem Holz gerissen. Die Abdichtungen dürften schon länger undicht gewesen sein und deshalb waren die Löcher wo die Reeling im Holz verschraubt waren etwas modrig. somit war es nur eine Frage der Zeit bis sich das löste.

Meine Frage nun: Gibt es eine Technik, mit der man (nachdem man das lose Material aus dem Loch gekratzt hat) wieder etwas Stabilität für die neuen Reelingfüsse hineinbringen kann. Ich denke da an Epoxy, Sikaflex oder ähnliches.

Wer hat einen Tipp?
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	WP_20141101_004.jpg
Hits:	327
Größe:	83,9 KB
ID:	579725  
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 03.11.2014, 09:28
Benutzerbild von brother-uwe
brother-uwe brother-uwe ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 21.08.2013
Ort: Störmede - Kreis Soest
Beiträge: 1.076
Boot: Sea Ray 170 BR Seville
1.682 Danke in 858 Beiträgen
Standard

Wenn der Torf noch nicht so weit um sich gegriffen hat, würde ich das Loch großzügig aufbohren, und ein Rundholz gleicher Sorte und mit passenden Durchmesser mit Harz oder Pu-Leim einkleben.
Etwas zu tief einsetzen und oben mit passendem Material zuspachteln.
Was da am besten geeignet ist, kann ich dir leider nicht sagen.
Da fehlt mir die Erfahrung mit dem Material.

Vielleicht liege ich auch komplett daneben, das werden dann die Spezies hier bestimmt anmerken.

Ich persönlich würde den ersten Schritt so ausführen. Sofern unter der Bootshaut nicht alles morsch ist.

Gruß Uwe
__________________
Gruß Uwe

Manchmal ist Verkehrt richtig
http://www.kia-kaffeestube.de/
https://de-de.facebook.com/pages/KIA...02493143337162
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 03.11.2014, 09:44
Benutzerbild von Bomber
Bomber Bomber ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 11.03.2004
Ort: Eckernförde
Beiträge: 1.622
Boot: Ansa 42
Rufzeichen oder MMSI: DB3452 / 211271190
1.758 Danke in 884 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von brother-uwe Beitrag anzeigen
...Sofern unter der Bootshaut nicht alles morsch ist.

Gruß Uwe
...wenn ich den Gesamteindruck des Fotos (also auch den Bereich außerhalb der Stütze und seinen Pflegezustand) auf mich wirken lasse, komme ich zu dem möglicherweise voreiligen Schluss, dass man hier nicht zu sehr hoffen sollte.

Ich fürchte, hier ist es mit einer kleinen "Sikaflex"-Reparatur nicht getan.
__________________
Gruß,
Philip
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 03.11.2014, 10:27
Benutzerbild von chris-jack
chris-jack chris-jack ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 28.12.2003
Ort: Österreich
Beiträge: 197
Boot: Maxum 2400ssl
29 Danke in 24 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von brother-uwe Beitrag anzeigen
wenn der torf noch nicht so weit um sich gegriffen hat, würde ich das loch großzügig aufbohren, und ein rundholz gleicher sorte und mit passenden durchmesser mit harz oder pu-leim einkleben.
Etwas zu tief einsetzen und oben mit passendem material zuspachteln.
Was da am besten geeignet ist, kann ich dir leider nicht sagen.
Da fehlt mir die erfahrung mit dem material.

Vielleicht liege ich auch komplett daneben, das werden dann die spezies hier bestimmt anmerken.

Ich persönlich würde den ersten schritt so ausführen. Sofern unter der bootshaut nicht alles morsch ist.

Gruß uwe
gute idee, uwe
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 03.11.2014, 10:30
Benutzerbild von chris-jack
chris-jack chris-jack ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 28.12.2003
Ort: Österreich
Beiträge: 197
Boot: Maxum 2400ssl
29 Danke in 24 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Bomber Beitrag anzeigen
...wenn ich den Gesamteindruck des Fotos (also auch den Bereich außerhalb der Stütze und seinen Pflegezustand) auf mich wirken lasse, komme ich zu dem möglicherweise voreiligen Schluss, dass man hier nicht zu sehr hoffen sollte.

Ich fürchte, hier ist es mit einer kleinen "Sikaflex"-Reparatur nicht getan.
ich fürchte, dieser zustand lässt sich mit sicherheit auf das ganze boot übertragen. es wurde nie viel auf dem schiff gearbeitet. andererseits bin ich weit davon entfernt eine restauration draus zu machen. ich will nur, dass die reeling fixiert ist und nicht weiterer schaden entsteht. wenn die löcher so offen bleiben, wie sie jetzt sind, dann steht beim nächsten regen wasser drin und dann können wir das teil in einem jahr irgendwo versenken.
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 03.11.2014, 10:39
alexhb alexhb ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 22.08.2014
Ort: Bremen
Beiträge: 1.530
Boot: SY Ohlsen "29
1.890 Danke in 948 Beiträgen
Standard

Moin,

morsches Holz lässt sich durch nichts wieder stabilisieren. Man könnte pfuschen und nach entfernen des Holzes alles mit einem Epoxidharz ausgiessen.

Die Ideen mit einem Holzstück ist gut, aber es fehlt mir die seitlichen Befestigungspunkte, nur im Kleber wird es vermutlich nicht lange halten.

Das heisst man müsste das Holzstück seitlich verschrauben oder von unten einsetzen, sofern das möglich ist.

Beste Grüße
Alex
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #7  
Alt 03.11.2014, 10:58
Benutzerbild von chris-jack
chris-jack chris-jack ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 28.12.2003
Ort: Österreich
Beiträge: 197
Boot: Maxum 2400ssl
29 Danke in 24 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von alexhb Beitrag anzeigen
Moin,

morsches Holz lässt sich durch nichts wieder stabilisieren. Man könnte pfuschen und nach entfernen des Holzes alles mit einem Epoxidharz ausgiessen.

Die Ideen mit einem Holzstück ist gut, aber es fehlt mir die seitlichen Befestigungspunkte, nur im Kleber wird es vermutlich nicht lange halten.

Das heisst man müsste das Holzstück seitlich verschrauben oder von unten einsetzen, sofern das möglich ist.

Beste Grüße
Alex
von unten ist da kein dazukommen. das mit dem harz vergiessen gefällt mir auch nicht schlecht. zuerst alles lose wegkratzen und dann dünnflüssiges harz reinlaufen lassen.
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 03.11.2014, 11:01
Benutzerbild von chris-jack
chris-jack chris-jack ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 28.12.2003
Ort: Österreich
Beiträge: 197
Boot: Maxum 2400ssl
29 Danke in 24 Beiträgen
Standard

kennt jemand von euch "norit"? das ist ein TE-Klebstoff und soll wie ein wasserfester holzleim funktionieren. wird extrem stabil.
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 03.11.2014, 11:05
alexhb alexhb ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 22.08.2014
Ort: Bremen
Beiträge: 1.530
Boot: SY Ohlsen "29
1.890 Danke in 948 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von chris-jack Beitrag anzeigen
von unten ist da kein dazukommen. das mit dem harz vergiessen gefällt mir auch nicht schlecht. zuerst alles lose wegkratzen und dann dünnflüssiges harz reinlaufen lassen.
Nochmal drüber nachgedacht, sollte man vielleicht dann doch ein Holzstück komplett mit eingiessen in dem später die Schraube gebohrt wird. Es sollte aber vom Epoxid vollständig umschlossen sein um Stabilität zu haben.

Epoxidharz kann bei Schraubverbindungen sonst ausbrechen. Denk daran das Loch vorzubohren bis zum Holz.

Beste Grüße
Alex
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 03.11.2014, 14:27
Benutzerbild von chris-jack
chris-jack chris-jack ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 28.12.2003
Ort: Österreich
Beiträge: 197
Boot: Maxum 2400ssl
29 Danke in 24 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von alexhb Beitrag anzeigen
Nochmal drüber nachgedacht, sollte man vielleicht dann doch ein Holzstück komplett mit eingiessen in dem später die Schraube gebohrt wird. Es sollte aber vom Epoxid vollständig umschlossen sein um Stabilität zu haben.

Epoxidharz kann bei Schraubverbindungen sonst ausbrechen. Denk daran das Loch vorzubohren bis zum Holz.

Beste Grüße
Alex
ich denk so werde ich es machen. ausfräsen, bis festes holz kommt, dann einen stoppel einleimen, danach kann man machen was man will.
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 03.11.2014, 14:31
Benutzerbild von ferenc
ferenc ferenc ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.02.2012
Beiträge: 3.773
10.758 Danke in 4.908 Beiträgen
Standard

Es gibt Stellen wo man pfuschen kann und es gibt Stellen wo nicht.

Die Reling ist ein Ort an dem ich nicht Pfuschen würde denn von einer stabilen Reling kann ein Leben abhängen.

Wenn der Rott sich entlang des Sülls zieht ist eine Restaurierung angesagt oder der Kahn ist halt Schrott.
__________________
Gruß Frank

www.botanika-hamm.de
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #12  
Alt 03.11.2014, 14:36
alexhb alexhb ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 22.08.2014
Ort: Bremen
Beiträge: 1.530
Boot: SY Ohlsen "29
1.890 Danke in 948 Beiträgen
Standard

War ja klar

Zitat:
Zitat von ferenc Beitrag anzeigen
Es gibt Stellen wo man pfuschen kann und es gibt Stellen wo nicht.
Die Reling ist ein Ort an dem ich nicht Pfuschen würde denn von einer stabilen Reling kann ein Leben abhängen.
Ohne Kenntnisse über das Boot (Zierreling oder Haltereling) und das Befahrensgebiet und weiteres ist kaum zu beurteilen welche Gefahr von so einen Pfusch ausgeht. Zudem ist unklar mit welchen Belastungen die Reling ausgebrochen wurde (Sturm ja, aber was war dran fest?).

Zudem, wird dieser Pfusch besser halten als der vorherige Torf mit dem Unterschied das man weiss, das die Reling im Zweifel nicht voll belastet werden darf.

Beste Grüße
Alex
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #13  
Alt 03.11.2014, 14:50
Benutzerbild von ferenc
ferenc ferenc ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.02.2012
Beiträge: 3.773
10.758 Danke in 4.908 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von alexhb Beitrag anzeigen
War ja klar



Ohne Kenntnisse über das Boot (Zierreling oder Haltereling) und das Befahrensgebiet und weiteres ist kaum zu beurteilen welche Gefahr von so einen Pfusch ausgeht. Zudem ist unklar mit welchen Belastungen die Reling ausgebrochen wurde (Sturm ja, aber was war dran fest?).

Zudem, wird dieser Pfusch besser halten als der vorherige Torf mit dem Unterschied das man weiss, das die Reling im Zweifel nicht voll belastet werden darf.

Beste Grüße
Alex
Du hast doch auch ne Zierreling, oder?

Wenn ich nicht genug Radmuttern habe ist es auch ok, das ich am vierten Rad das Gewinde mit Tape umwickel. Ich weis ja das ich das Rad nicht voll belasten darf. Oder lasse ich das Auto stehen?

Edit: Hoffentlich ist der Umstand auch Dritten bekannt, die daran Halt finden, egal ob es sich um Mitsegler handelt oder das Boot mal veräußert wird.

http://de.wikipedia.org/wiki/Reling
__________________
Gruß Frank

www.botanika-hamm.de

Geändert von ferenc (03.11.2014 um 14:59 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #14  
Alt 03.11.2014, 14:58
alexhb alexhb ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 22.08.2014
Ort: Bremen
Beiträge: 1.530
Boot: SY Ohlsen "29
1.890 Danke in 948 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von ferenc Beitrag anzeigen
Du hast doch auch ne Zierreling, oder?

Wenn ich nicht genug Radmuttern habe ist es auch ok, das ich am vierten Rad das Gewinde mit Tape umwickel. Ich weis ja das ich das Rad nicht voll belasten darf. Oder lasse ich das Auto stehen?
Wenn die Radmuttern den Reserverreifen halten ist das völlig okay und dieser Vergleich ohne Kenntnisse der Art der Reling nicht besondern hilfreich.

Zitat:
Zitat von ferenc Beitrag anzeigen
Du hast doch auch ne Zierreling, oder?
http://de.wikipedia.org/wiki/Reling


Manchmal wird auch diese kleine Stange da vorne als Reling bezeichnet, ernsthaft festhalten tun sich da aber wohl eher nur Fender und Festmacher (die sogar schon falsch). Glaube die Haltekraft beeinflusst die Sicherheit von mitreisenden Menschen eher nicht.

Zitat:
Zitat von ferenc Beitrag anzeigen
Edit: Hoffentlich ist der Umstand auch Dritten bekannt, die daran Halt finden, egal ob es sich um Mitsegler handelt oder das Boot mal veräußert wird.
Du nimmst also neben der Art der Reling fast auch noch an, dass es Dritte mitreisende gibt und diese nicht in Kenntnis gesetzt werden und das Boot ohne Beschreibung das Mangels verkauft wird irgendwann.
Alex

Geändert von alexhb (03.11.2014 um 15:04 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 03.11.2014, 15:10
Maasmann25 Maasmann25 ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 24.09.2013
Ort: Krefeld
Beiträge: 1.078
Boot: Verdränger
820 Danke in 415 Beiträgen
Standard

Hallo. ich würde mit Drehmel ö.ä alles was rott ist entfernen ,dan um das Loch sternförmig Schlitze ein scheiden ca. 1 cm tief dan in die Schlitze sogenannte Wellen Verbinder ein legen zur not auch VA Holz schrauben. Mitte frei lassen damit du die Reling wider anschrauben kannst das Ganze mit Epox ausgießen glaub mir hält.

Gruß Uli
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #16  
Alt 03.11.2014, 15:27
Benutzerbild von chris-jack
chris-jack chris-jack ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 28.12.2003
Ort: Österreich
Beiträge: 197
Boot: Maxum 2400ssl
29 Danke in 24 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von ferenc Beitrag anzeigen
Es gibt Stellen wo man pfuschen kann und es gibt Stellen wo nicht.

Die Reling ist ein Ort an dem ich nicht Pfuschen würde denn von einer stabilen Reling kann ein Leben abhängen.

Wenn der Rott sich entlang des Sülls zieht ist eine Restaurierung angesagt oder der Kahn ist halt Schrott.
ich denke das problem ist sehr lokal. also werde ich auch lokal sanieren. das muss mit den heutigen mittel möglich sein. die idee mit dem holzstück einsetzen gefällt mir eigentlich am besten. nur noch den richtigen leim dazu finden. oder eben epoyxharz.
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 03.11.2014, 15:28
Benutzerbild von ferenc
ferenc ferenc ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.02.2012
Beiträge: 3.773
10.758 Danke in 4.908 Beiträgen
Standard

Alex, du möchtest doch die Reling des von dir gezeigten Daycruisers nicht mit der eines Segelbootes vergleichen.

Ein Segler wird oftmals mit Krängung bewegt und Manöver machen ein Betreten das Vordecks auch bei schlechterem Wetter notwendig.

Und dennoch wird man sich an der Reling des Daycruisers auch fest halten können wenn erforderlich.
__________________
Gruß Frank

www.botanika-hamm.de
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 03.11.2014, 15:36
Benutzerbild von chris-jack
chris-jack chris-jack ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 28.12.2003
Ort: Österreich
Beiträge: 197
Boot: Maxum 2400ssl
29 Danke in 24 Beiträgen
Standard

die reeling ist insgesamt so massiv, dass sie selbst jetzt in herausgerissenem zustand hält. es sind 10 reelingsteher von denen drei betroffen sind. ich fürchte nur, wenn man jetzt nichts macht, dann fault das weiter und da muss ich alex rechtgeben, es wird mit epoxy besser halten als sowie es jetzt ist. ferenc, du hast natürlich recht, man darf bei der sicherheit keine kompromisse eingehen.
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 03.11.2014, 16:25
Benutzerbild von brother-uwe
brother-uwe brother-uwe ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 21.08.2013
Ort: Störmede - Kreis Soest
Beiträge: 1.076
Boot: Sea Ray 170 BR Seville
1.682 Danke in 858 Beiträgen
Standard

Tacho

Ich habe da noch eine Idee, klappt aber nur, wenn der Fuß der Reeling von oben geschraubt wird.
Leider kan man das nicht so genau erkennen.

Das Loch ausfräsen, bis kein Rott mehr vorhanden ist, und dann eine Gewindehülse aus VA einkleben. Die Hülse kann man ja ohne Probleme mit GFK eingießen.
Man könnte theoretisch spgar Rampa-Muffen verwenden.
Spreizkräfte treten dann nicht auf, sondern nur Zugbelastung.

Wenn ich überlege, wieviel Kg ich an eine in der Betondecke eingeklebte Gewindehülse dran hängen kann. Da ist der Kleber ja auch auf Kunstharzbasis.

Wie gesagt, nur eine Idee.

Gruß Uwe
__________________
Gruß Uwe

Manchmal ist Verkehrt richtig
http://www.kia-kaffeestube.de/
https://de-de.facebook.com/pages/KIA...02493143337162
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 03.11.2014, 17:31
Benutzerbild von monk
monk monk ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.08.2007
Ort: 32683 Barntrup
Beiträge: 3.096
Boot: DE23 noch im Bau
Rufzeichen oder MMSI: DG7YFS
9.771 Danke in 2.482 Beiträgen
Standard

Wenn ich mir das mit dem Ausgießen so anhöre dann rollen sich mir die Fußnägel hoch. EP ohne Zuschlagstoffe dann auch noch. Leute datt bricht, hab ich mit EP Resten schon probiert.
Aber jeder wie er will.....
__________________
Gruß Holger


Meine Baustelle DE23.

"Wie sprechen Menschen mit Menschen? Aneinander vorbei!" (Kurt Tucholsky)
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 54

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:19 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.