boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Technik-Talk Alles was nicht Bootspezifisch ist! Einbauten, Strom, Heizung, ... Zubehör für Motor und Segel

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 441 bis 460 von 495Nächste Seite - Ergebnis 481 bis 495 von 495
 
Themen-Optionen
  #461  
Alt 06.11.2018, 16:56
Elektro-Peter Elektro-Peter ist offline
Commander
 
Registriert seit: 31.08.2010
Ort: Trebbin, Land Brandenburg
Beiträge: 285
Boot: Motor- und Segel-Charter
244 Danke in 138 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von onkelrocco Beitrag anzeigen
Nicht schon wieder!
Das haben wir bis zum Erbrechen bereits hier ausdiskutiert!
ENTSCHULDIGE BITTE, habe ich nicht gewusst!
__________________
Peter
------
Wir können keine Welt ändern, es sei denn, dass ein jeder in sich selbst zur Erkenntnis der Wahrheit kommt und sich bessert. (Joseph Weißenberg)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #462  
Alt 06.11.2018, 20:32
Benutzerbild von Kaot2016
Kaot2016 Kaot2016 ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 19.04.2017
Ort: Berlin u. Müritz
Beiträge: 54
Boot: DRAGO 660 IB (Bj. 2003), 135 PS Mercruiser
40 Danke in 18 Beiträgen
Standard

Danke für die promte Antwort!
Ich werde alles durchlesen.
Rainer

Super Hilfe!
__________________
Man kann keine Fehler machen, nur Erfahrungen sammeln!
Wer keine Erfahrungen sammelt, macht Fehler!

Geändert von Kaot2016 (06.11.2018 um 22:06 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #463  
Alt 12.12.2018, 11:21
McElch McElch ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 13.10.2013
Beiträge: 30
18 Danke in 11 Beiträgen
Standard

So hier mal ein kleiner Bericht nach zwei Jahren Planar 44D.

Die Heizung lief zwei Jahre völlig problemlos in meinem 10,50m Stahlverdränger. Im Winter 2016/2017 habe ich auch viel Zeit auf dem Boot verbracht. Dank des nachgerüsteten Modems konnte ich die Heizung einschalten, wenn ich in Dresden mit dem Auto nach Berlin zum Boot aufgebrochen bin. Da es im Frühjahr zeitweise recht kalt war und ich das Boot frostfrei halten wollte, habe ich sie selbst bei Abwesenheit dauerhaft durchlaufen lassen ( Bereitschaftsmodus, 5 Grad ). Alles stressfrei.

In diesem Jahr trat erstmal ein Problem auf: Von Zeit zu Zeit schaltete die Heizung ohne Grund einfach, egal was eingestellt war, auf eine hohe Leistungsstufe um. Das ist kein Problem, solange man an Bord ist. man wacht morgens auf und wundert sich, wieso es so warm ist.

Jetzt liegt mein Boot allerdings unbemannt in Melnik im Hafen. Es soll nach Prag auf ne Werft, aber der Verbindungskanal Elbe-Moldau ist gesperrt. Ich kann solange natürlich nicht vor Ort warten und habe das Boot daher dort unbeaufsichtigt liegen.


Ich war vorgestern mal kurz dort, um zu kontrollieren ob alles in Ordnung ist. In meiner Abwesenheit hat die Heizung aber wieder auf Vollast umgeschaltet und so innerhalb weniger Tage den ganzen Diesel verfeuert und ist dann natürlich ausgegangen.

Das Modem zur Fernüberwachung funktionierte mangels roamingfähiger SIM Karte nicht, ich hatte aber eine neue tschechische dabei, es geht jetzt also wieder.

Ich habe zusätzlich noch einen Temperaturwächter verbaut, der mich bei einstellbaren Grenzwerten warnt. Wenn die Heizung also wieder losballert, merke ich das auch aus der Ferne und kann sie per Modem wieder einbremsen.

Theoretisch zumindest. Denn leider zündet sie jetzt nicht mehr! Immer wieder Fehler 13 beim Einschalten.

Verzweifelt rief ich beim Händler an, von dem ich die Heizung habe, nämlich Elektro-Peter hier aus dem Forum, der wie immer sofort hilfsbereit war und mir einige Tipps gab, was ich versuchen kann. An dieser Stelle ganz herzlichen Dank dafür. Im Freundeskreis haben nun schon 3 Leute Heizungen bei ihm gekauft, und alle sind mit Produkt und Service/Hilfsbereitschaft von ihm sehr zufrieden!

Er empfahl, die Dieselzuleitung zwischen Pumpe und Heizung zu trennen, um 1. zu sehen ob Diesel gefördert wird und 2. die Heizung mehrmals ohne angeschlossenen Diesel zu starten, um ein eventuelles "Absaufen" wieder freizupusten (mal kurz gesagt).

Habe ich gemacht. Diesel wird gepumpt, aus der nun offenen Dieselzuleitung kam massenweise weißer Dieselqualm (ich war erst erschrocken und dachte es brennt was). Ich hab die Heizung 5x so gestartet, dann kam kein Qualm mehr raus.

Dieselpumpe wieder verbunden, Heizung dreimal gestartet, wieder Fehler 13. Die ganze Prozedur habe ich dann noch einmal wiederholt, selbes Ergebnis.

Ich gehe jetzt also davon aus, dass die Glühkerze oder irgendwas anderes hinüber ist. Naheliegend wäre wohl auch eine Verschmutzung durch das komplette Tank-leer-machen durch die Heizung.

Ich bin jetzt dabei, dort in der Nähe einen Servicepartner zu finden, der das vor Ort repariert.

Da das Boot im Wasser ist und bald Frost erwartet wird, ist das für mich sozusagen lebenswichtig. Ich werde berichten, wenn die Heizung wieder läuft und was dafür nötig war!

Geändert von McElch (12.12.2018 um 11:52 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #464  
Alt 12.12.2018, 11:36
Benutzerbild von lalao0
lalao0 lalao0 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 13.05.2012
Ort: Ohne festen Wohnsitz
Beiträge: 3.531
Boot: Cantieri Navali di Golfo "Ipanema 45 S"
5.206 Danke in 2.171 Beiträgen
Standard

Heizung Teplostar 14 TC

Mittlerweile der 4. Lüftermotor der verbaut wird. Die ersten 3 wurden im Rahmen der Gewährleistung kostenlos ersetzt.

2. Heizung gleichen Typs wurde nach einem Jahr getauscht, da defekt und nicht mal von Werksseite aus zu reparieren.
__________________
Liebe Grüße Lalao0 - Hartwig
Hier geht´s zum Blog
http://wavuvi.over-blog.com/
Hier kann sinnvoll Geld gespendet werden
https://arche-stendal.de/unterstuetz...fuer-container
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #465  
Alt 13.12.2018, 08:05
RG69 RG69 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 06.01.2006
Beiträge: 1.373
2.065 Danke in 1.395 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von McElch Beitrag anzeigen

Jetzt liegt mein Boot allerdings unbemannt in Melnik im Hafen. Es soll nach Prag auf ne Werft, aber der Verbindungskanal Elbe-Moldau ist gesperrt. Ich kann solange natürlich nicht vor Ort warten und habe das Boot daher dort unbeaufsichtigt liegen.
Könntest du vielleicht ein paar Infos zum Kanal oder der Moldau geben, scheinbar kennst du dich dort gut aus? Natürlich besser in einem anderen oder neuen Trööt.
__________________
Ein Forum ist (k)eine Psychiatrie
mfg. Ralf
Mit Zitat antworten top
  #466  
Alt 15.12.2018, 11:29
McElch McElch ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 13.10.2013
Beiträge: 30
18 Danke in 11 Beiträgen
Standard

So, kurzes Update:

Ich habe an Autoterm.cz geschrieben, das ist der Importeur für Tschechien, sitzt in Prag, also eine dreiviertel Autostunde von meinem jetzigen Liegeplatz (Melnik).

Die haben mir einen sehr freundlichen Vertriebspartner vermittelt, der sehr gut ausgerüstet zum Boot kam. Er öffnete die Heizung und stellte fest, dass die Brennkammer komplett mit Kohle/Ruß/Dreck/wasweisichwas verkrustet war. Er machte mir folgenden Vorschlag:

Er baut die Heizung aus und nimmt sie mit in seine Werkstatt in Prag und wechselt dort die Brennkammer. Aus Kostengründen schlug er vor, dass ich mir die reparierte Heizung am Nachmittag dort abholen und selbst wieder einbauen kann. So würde ich die Kosten für eine erneute Anreise von ihm und für den Wiedereinbau sparen.

Gesagt getan. 3 Stunden und EUR 200,- später hatte ich eine reparierte Heizung auf dem Rücksitz meines Autos liegen, die ich gestern Abend gleich wieder eingebaut habe.

Hat anfangs tierisch gequalmt und gestunken, was aber an dem vielen unverbrannten Diesel im Auspuff lag (durch die vielen erfolglosen Startversuche).

Nach einer Stunde Volllast war alles wieder "ausgebrannt" und jetzt läuft die Heizung wieder wie neu!
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #467  
Alt 15.12.2018, 14:29
Benutzerbild von uncle_cadillac
uncle_cadillac uncle_cadillac ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 15.08.2016
Ort: Schönerlinde
Beiträge: 769
Boot: Gruno de Luxe
Rufzeichen oder MMSI: DA5398 / 211750770
896 Danke in 438 Beiträgen
Standard

Hi,
man sagt den Heizungen eine ungefähre Lebensdauer von 2000 Stunden nach, dann wäre die Brennkammer hin und müsste ersetzt werden. Wenn du mal überschlägst, haut das hin? Die Dinger, egal ob Planar oder "Marke", sind einfach nicht für den Dauerbetrieb gemacht.


Zitat:
Zitat von McElch Beitrag anzeigen
So, kurzes Update:

Ich habe an Autoterm.cz geschrieben, das ist der Importeur für Tschechien, sitzt in Prag, also eine dreiviertel Autostunde von meinem jetzigen Liegeplatz (Melnik).

Die haben mir einen sehr freundlichen Vertriebspartner vermittelt, der sehr gut ausgerüstet zum Boot kam. Er öffnete die Heizung und stellte fest, dass die Brennkammer komplett mit Kohle/Ruß/Dreck/wasweisichwas verkrustet war. Er machte mir folgenden Vorschlag:

Er baut die Heizung aus und nimmt sie mit in seine Werkstatt in Prag und wechselt dort die Brennkammer. Aus Kostengründen schlug er vor, dass ich mir die reparierte Heizung am Nachmittag dort abholen und selbst wieder einbauen kann. So würde ich die Kosten für eine erneute Anreise von ihm und für den Wiedereinbau sparen.

Gesagt getan. 3 Stunden und EUR 200,- später hatte ich eine reparierte Heizung auf dem Rücksitz meines Autos liegen, die ich gestern Abend gleich wieder eingebaut habe.

Hat anfangs tierisch gequalmt und gestunken, was aber an dem vielen unverbrannten Diesel im Auspuff lag (durch die vielen erfolglosen Startversuche).

Nach einer Stunde Volllast war alles wieder "ausgebrannt" und jetzt läuft die Heizung wieder wie neu!
__________________
Beste Grüße
Uwe
Mit Zitat antworten top
  #468  
Alt 16.12.2018, 16:03
McElch McElch ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 13.10.2013
Beiträge: 30
18 Danke in 11 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von uncle_cadillac Beitrag anzeigen
Hi,
man sagt den Heizungen eine ungefähre Lebensdauer von 2000 Stunden nach, dann wäre die Brennkammer hin und müsste ersetzt werden. Wenn du mal überschlägst, haut das hin? Die Dinger, egal ob Planar oder "Marke", sind einfach nicht für den Dauerbetrieb gemacht.
Also ich weiß nicht genau wieviel, aber die Heizung hat weit mehr als 2000 Stunden. Und dem Fehlerbild nach würde ich eher auf verunreinigten Diesel schließen als auf schlechte Verbrennung durch die Heizung.
Mit Zitat antworten top
  #469  
Alt 17.12.2018, 13:42
stefan307 stefan307 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 22.02.2015
Ort: An der Lahn
Beiträge: 999
Boot: Biesbosch Rietaark "Alexa" 13,5x2,4m
Rufzeichen oder MMSI: DEKW
353 Danke in 241 Beiträgen
Standard

Bei dem was diese Heizungen kosten, und wenn wirklich das Boot, bzw. Dessen Nutzung davon abhängt, würde ich wohl gleich 2 verbauen, also evtl. Die kleine Binar und die große Telplostar...
Schlechten Diesel als Ursache kann ich mir bei einer Russenheizung nicht wirklich vorstellen.
MFG S
Mit Zitat antworten top
  #470  
Alt 14.02.2020, 19:44
Diron Diron ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 14.02.2020
Beiträge: 6
5 Danke in 3 Beiträgen
Standard Planar 44D

Also nachdem ich viel gelesen habe über Webasto, Eberspächer und Planar/Autoterm ist meine Wahl (nicht nur aufgrund des Preises) sondern aufgrund der Stückzahlen, der durchweg eigentlich positiven Bewertungen und der Robustheit auf eine Planar gefallen.

Nun habe ich zwar ein Händchen dafür "Montagsmodelle" zu erhalten, die - aus den aussergewöhnlichsten Gründen versagen - aber das ist nicht der Grund für meinen Eintrag, sondern der, der alle interessieren sollte:
Was ist wenn die Heizung ausfällt ?

Noch mit den Aussagen über die horrenden Kosten für Fehlerdiagnosen bei Webasto sollte sich Planar/Autoterm da anders verhalten ... falsch gedacht.

Zunächst mal fühle ich mich verarscht...bei einer OLED Digital Spielerei-Fernbedienung nicht einmal die Betriebsstunden der Heizung anzeigen zu können. So macht es Spaß beim Support über die Betriebszeit zu spekulieren um sich dann anzuhören "da haben wir hier aber ganz andere Werte" - und es sind diese Werte die der Grund für diesen Eintrag sind.

Die Planar (44D) Heizung führt genau Buch über ihre Betriebszeit, Fehler etc. Soweit so nützlich (wenn man als Anwender da auch mal Zugang zu hätte). Doch Sie loggt auch die Zeit in den jeweiligen Leistungsstufen - und dann wirds lustig.

So bekomme ich, neben der Info das ich mit meinen geschätzten 350-500h Betriebszeit zu den ausgelesenen 860h etwas (fast unglaubwürdig) daneben liege, auch noch die die Aussage meine Heizung sei überdimensioniert. Ja die Auswertung ergab die Heizung sei den Hauptteil der Betriebsstunden in Stufe 1-3 gelaufen - stundengenau geloggt.
Auf meine Rückfrage wieso überdimensioniert sei ja klar das die Heizung, Zitat: "nicht für eine längeren dauerhaften Betrieb bei kleiner Leistung ausgelegt wäre (mit Verweis auf die Anleitung/Information des Herstellers)".
Diese Argumentation hat mich stutzig gemacht vor allem als ich die Info bekam die Heizung sei noch nicht getestet worden (!) sondern nur die Diagnosedaten stellen alleine schon meinen Garantieanspruch (von 2000h Betriebsstunden) in Frage (die erst in Rücksprache mit dem Hersteller geklärt werden muss).
Hierzu angemerkt: Einen Hinweis auf die Einsatzdauer, die Leistungstufe oder sonstige Anmerkungen zum Betrieb der Planar 44D gibt der Hersteller nicht vor...nichtmal annähernd.
Ergo alles eine Frage der Garantie? - Wie komme ich darauf das es ohne Anwalt nicht geht (und das habe ich hier meine ich schonmal gelesen).

Achja...viele wollen sicher wissen wie das passiert ist. Nächtlicher Betrieb auf Stufe 1, morgens weißer Qualm aus dem Auspuff (verdampfender Kraftstoff) - habe dann erst versucht die Heizung einmal hochzufahren um die Verbrennung wieder sauber herzustellen...nur noch mehr Qualm - zuviel Kraftstoff in der Brennkammer. Erst als ich dann die Heizung dann manuell abgeschaltet habe wurde mir der Fehler 78 (Flammabriss) angezeigt. Wie lange die Heizung schon überschüssigen Kraftstoff weiter eingesprizt hat zeigte sich am Auspuffausgang der Heizung, aus dem schon der Diesel tropfte...direkt neben dem heißen Abgassrohr.
Also alles gecheckt und neu gestartet.. machte Sie auch - mega viel weißer Rauch und schön weiter ordentlich Kraftstoff in eine Brennkammer pumpen wo keine richtige Verbrennung stattfindet - ergo nochmehr Diesel läuft aus.

Ich glaube ich brauche keinem zu erklären wie nah das an einer absoluten Katastrophe war...und da die Heizung den Flammabriss nicht direkt erkannt sondern vielleicht noch Stunden weiter Kraftstoff gepumpt und nur verdampft hat wirft für mich erhebliche Fragen nach der Sicherheit der Planar 44D bzw. den Planar-Heizungen generell (Baufehler/Softwarefehler). Was würde wohl passieren wenn eine Gas-Heizung einen solchen Fehler macht -.- (dann gibts kein Kläger mehr)

Für eine Garantiezeit von 2000h macht der Support schon extrem viel Wind und Aussagen die nicht im Verhältnis zum Fehler, Garantiebedingungen oder Nutzung stehen.

Achja, die Heizung ist seit einer Woche beim Support in Cottbus. Erst heute habe ich auf Nachfrage diese Informationen bekommen! Aber auf eine Heizung kann man im Winter ja durchaus länger verzichten

Fortsetzung folgt...
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #471  
Alt 14.02.2020, 20:07
Susiq Susiq ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 19.01.2020
Ort: Spanien
Beiträge: 176
Boot: Stahlverdränger und Novurania 660dl
128 Danke in 84 Beiträgen
Standard

Hi Diron, das ist ja echter Mist. Wieviel hat die Planarheizung denn gekostet??
__________________
Gruss Susi
Mit Zitat antworten top
  #472  
Alt 14.02.2020, 20:34
Benutzerbild von Startpilot
Startpilot Startpilot ist offline
Commander
 
Registriert seit: 17.11.2006
Ort: Roermond/NL
Beiträge: 351
Boot: MAB 12
537 Danke in 231 Beiträgen
Standard

Was Du erfahren hast ist unbestritten ärgerlich.
Ich kenne die Planar im eigenen Betrieb als durchaus zuverlässig.
Das OLED Bedienungsteil hat in der Bedienungsfreundlichkeit durchaus noch Raum nach oben.
Aber mal Butter bei die Fische:
Hast Du die Heizung tagsüber in Betrieb auf mittlerer/hoher Betriebsstufe und anschliessend nachts auf "klein"?
Oder mehrere Tage nur nachts auf "klein"?
Letzteren Betriebsmodus mögen die nämlich alle nicht, von Webasto über Planar bis hin zum Chinaböller.
Du startest hier den ersten Post mit langer Beschwerde über ein Heizgerät, das bei sachgemässem Umgang zur Zufriedenheit vieler läuft, betreibst dies ausserhalb des als normal definierten Betriebes und drohst direkt mit dem Anwalt?
Vielleicht hilft eine grundsätzliche Auseinandersetzung mit der Funktionsweise und adäquatem Betrieb.
Tur mir leid, aber Du bist mir da etwas zu schnell mit dem "in die Tonne kloppen"...
__________________
Gruss, Dirk

"De beste stuurlui staan aan wal"
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #473  
Alt 15.02.2020, 00:49
Diron Diron ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 14.02.2020
Beiträge: 6
5 Danke in 3 Beiträgen
Standard

@Susiq: 650€ als Marine-Kit mit Bordwanddurchführung und allem Zubehör. Das Haupt/Heizgerät soll um die 350€ Neupreis liegen.

@Startpilot: Ich habe ja noch nichts in die Tonne gekloppt. Und wenn du die Drohung mit dem Anwalt so verstanden hast ist der Sinn des Beitrags nicht rübergekommen.
Nochmal kurzgefasst - Support für Deutschland von Planar/Autoterm: Ich bin der Kunde...wo ist der König?
In der Anleitung wird nirgends darauf hingewiesen. Und gerade wenn diese Betriebsart so schnell zu einem solchen Fehler führt müsste man deutlich darauf hingewiesen werden - auch im Sinne der Garantiezeit und Verpflichtung (oder gilt das als Allgemeinbildung).
Stattdessen muss ich mich fast rechtfertigen für einen Betriebszustand der aus meiner Sicht unablässig für eine Heizung ist...nämlich die relativ stabile Menge an Verlustwärme eines Raumes wieder zuzuführen - und die ändert sich meist nur sehr träge. Da ist ein Dauerlauf eine Notwendigkeit und Selbstverständlichkeit für mich - vor allem bei milden 11-15°C auch längerfristig auf niedrigster Stufe.
Aber ich schweife wieder ab. Ich finde die Art wie ich behandelt werde recht fragwürdig, da es hier weniger um den Fakt des Defekts als mehr um Diagnosedaten geht...
Ich fühl mich wie der Dumme obwohl das Ding seinen eigenen Flammabriss nicht nur nicht registriert hat, sondern auch weiterhin "normal" durchstartet indem einfach blind Kraftstoff eingesprtzt wird der aber nur (teilweise) verdampft. Tut mir leid aber das sollte man entweder schön dezent als "dummen Ausnahmefall" behandeln und sich entsprechend verhalten oder zumindest mal einen Testlauf machen bzw. den eigentlichen Defekt aufsuchen und darlegen. Wenn es dafür keine Erkennung gibt bzw. diese nicht richtig funktioniert versteh ich nicht wie das Gerät das E-Prüfzeichen erhalten hat.

Tut mir leid aber meiner Meinung nach sieht kundenfreundlich anders aus...
Vielleicht sind die Chinaböller an dem Punkt schon einen Schritt weiter: Da gibts nacher keinen mehr der sich beklagt.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #474  
Alt 15.02.2020, 01:52
Benutzerbild von Flieger
Flieger Flieger ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.06.2004
Ort: Saarbrücken
Beiträge: 2.278
Boot: Doriff 666
Rufzeichen oder MMSI: PRINCESS II
1.970 Danke in 980 Beiträgen
Flieger eine Nachricht über MSN schicken
Standard

Hallo Namenloser,
für deinen ersten Tröt hier trägst du ganz schän dick auf.
Erst Mal weillkommen im -Forum.
Hier wird es gerne gesehen, wenn man sich beim ersten Mal kurz vorstellt.

Zitat:
Zitat von Diron Beitrag anzeigen
Zunächst mal fühle ich mich verarscht...bei einer OLED Digital Spielerei-Fernbedienung nicht einmal die Betriebsstunden der Heizung anzeigen zu können.
Ich stimme dir zu, dass das PU27 nicht der große Wurf an Panel ist, ich weiß jedoch, dass an einer Verbesserung gearbeitet wird.
Bei welchem Bedienpanel kannst du denn sonst die Betriebsstunden auslesen?
Ich erlebe es sehr häufig, dass zwischen den "geschätzten" Stunden des Benutzers und den ausgelesenen Stunden Welten liegen.
Zitat:
Zitat von Diron Beitrag anzeigen
Die Planar (44D) Heizung führt genau Buch über ihre Betriebszeit, Fehler etc. Soweit so nützlich (wenn man als Anwender da auch mal Zugang zu hätte). Doch Sie loggt auch die Zeit in den jeweiligen Leistungsstufen - und dann wirds lustig.
Was denkst du denn was dein Auto oder dein Handy alles mitloggt?
Die nächste Generation von Heizungen wird auch aufzeichenen, wenn sie einen Pups von dir ansaugt.
Zitat:
Zitat von Diron Beitrag anzeigen
So bekomme ich, neben der Info das ich mit meinen geschätzten 350-500h Betriebszeit zu den ausgelesenen 860h etwas (fast unglaubwürdig) daneben liege, auch noch die die Aussage meine Heizung sei überdimensioniert. Ja die Auswertung ergab die Heizung sei den Hauptteil der Betriebsstunden in Stufe 1-3 gelaufen - stundengenau geloggt.
Du gehörst offenbar auch zu der Gruppe der User, die sich im Internet eine günstige Heizung suchen, (was legitim ist) nach dem Motto, "viel Leistung macht viel warm".
Aber unterm Strich haben sie keine Ahnung von der Materie und beschweren sich wie Du, dass die Heizung plötzlich nicht mehr funktioniert.
Diese Art von Heizungen mag es nicht, wenn sie nur im "Standgas" betrieben werden.
Wie groß ist denn dein Boot? Dann könnte man ausrechnen, ob eine 2kw Heizung nicht ausreichend bei dir ist.
Zitat:
Zitat von Diron Beitrag anzeigen
Achja, die Heizung ist seit einer Woche beim Support in Cottbus. Erst heute habe ich auf Nachfrage diese Informationen bekommen! Aber auf eine Heizung kann man im Winter ja durchaus länger verzichten
Naja, prinzipiell ist es nicht nur auf Booten so, dass die Heizung meist im Winter ausfällt.
Somit besteht aus die Möglichkeit, dass die Firma in Cottbus noch was anderes als deine Heizung zu tun hat.
__________________
Gruß
Bernhard

http://www.boote-forum.de/showthread.php?t=121593

Früher zählte das erreichte, heute reicht das erzählte
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #475  
Alt 15.02.2020, 02:27
Benutzerbild von Flieger
Flieger Flieger ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.06.2004
Ort: Saarbrücken
Beiträge: 2.278
Boot: Doriff 666
Rufzeichen oder MMSI: PRINCESS II
1.970 Danke in 980 Beiträgen
Flieger eine Nachricht über MSN schicken
Standard

Zitat:
Zitat von Diron Beitrag anzeigen
Das Haupt/Heizgerät soll um die 350€ Neupreis liegen.
Kannst du mir mal die Quelle nennen, dort kaufe ich dann auch ein.
Zitat:
Zitat von Diron Beitrag anzeigen
In der Anleitung wird nirgends darauf hingewiesen. Und gerade wenn diese Betriebsart so schnell zu einem solchen Fehler führt müsste man deutlich darauf hingewiesen werden - auch im Sinne der Garantiezeit und Verpflichtung (oder gilt das als Allgemeinbildung).
In den Händlerschulungen wird von allen Herstellern expliziet darauf hingewiesen, dass bei der Planung einer Heizung darauf zu achten ist, dass diese im mittleren bis oberen Leistungsbereich arbeitet.
Dadurch werden solche Fehler wie bei dir vermieden.
Zitat:
Zitat von Diron Beitrag anzeigen
Ich finde die Art wie ich behandelt werde recht fragwürdig, da es hier weniger um den Fakt des Defekts als mehr um Diagnosedaten geht...
Bist du bei der Diagnose anwesend gewesen?
Die Diagnosedaten geben Aufschluss über die Art des Defektes. Und diese Daten setzen sich wiederrum aus den Betriebsdaten zusammen.
Zitat:
Zitat von Diron Beitrag anzeigen
..... obwohl das Ding seinen eigenen Flammabriss nicht nur nicht registriert hat, sondern auch weiterhin "normal" durchstartet indem einfach blind Kraftstoff eingesprtzt wird der aber nur (teilweise) verdampft.
Ich wage zu bezweifeln, dass deine Heizung den Flammabriss nicht erkannt hat und "blind" den Kraftstoff eingespritzt hat.
Wird ein Flammabriss erkannt, stoppt die Heizung erst einmal, danach macht sie bis 3 Startversuche. Schlagen diese fehl, schaltet sie ab.
Natürlich wird dabei auch Kraftstoff gefördert, der jedoch, vermutlich durch einen versotteten Brenner, nicht zünden kan und somit in den Auspuff gelangt.
__________________
Gruß
Bernhard

http://www.boote-forum.de/showthread.php?t=121593

Früher zählte das erreichte, heute reicht das erzählte
Mit Zitat antworten top
  #476  
Alt 15.02.2020, 08:23
Benutzerbild von haluterix
haluterix haluterix ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 11.09.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 1.092
Boot: DeGroot Beachcraft36
893 Danke in 573 Beiträgen
Standard

"In den Händlerschulungen wird von allen Herstellern expliziet darauf hingewiesen, dass bei der Planung einer Heizung darauf zu achten ist, dass diese im mittleren bis oberen Leistungsbereich arbeitet.
Dadurch werden solche Fehler wie bei dir vermieden."


Ist ja prima dass die Händler darauf hingewiesen werden, dann sollten diese die Info auch auch an den Kunden weiter geben.

Habe das weder bei Webasto noch bei Planar erlebt
__________________
Gruß Hubert
Mit Zitat antworten top
  #477  
Alt 15.02.2020, 08:50
Benutzerbild von Bergi00
Bergi00 Bergi00 ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 16.07.2017
Ort: Hennigsdorf
Beiträge: 1.757
Boot: MY WOOLEDY , Cytra 31 Skipper SG
Rufzeichen oder MMSI: DB 4948
2.354 Danke in 1.157 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von haluterix Beitrag anzeigen
"In den Händlerschulungen wird von allen Herstellern expliziet darauf hingewiesen, dass bei der Planung einer Heizung darauf zu achten ist, dass diese im mittleren bis oberen Leistungsbereich arbeitet.
Dadurch werden solche Fehler wie bei dir vermieden."


Ist ja prima dass die Händler darauf hingewiesen werden, dann sollten diese die Info auch auch an den Kunden weiter geben.

Habe das weder bei Webasto noch bei Planar erlebt
Selber eingebaut ?
Oder einbauen lassen , vom Fachmann...?
__________________
Gruß Bergi :

http://www.stern-von-berlin.de/
Mit Zitat antworten top
  #478  
Alt 15.02.2020, 09:12
Benutzerbild von Flieger
Flieger Flieger ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.06.2004
Ort: Saarbrücken
Beiträge: 2.278
Boot: Doriff 666
Rufzeichen oder MMSI: PRINCESS II
1.970 Danke in 980 Beiträgen
Flieger eine Nachricht über MSN schicken
Standard

Zitat:
Zitat von haluterix Beitrag anzeigen
"In den Händlerschulungen wird von allen Herstellern expliziet darauf hingewiesen, dass bei der Planung einer Heizung darauf zu achten ist, dass diese im mittleren bis oberen Leistungsbereich arbeitet.
Dadurch werden solche Fehler wie bei dir vermieden."


Ist ja prima dass die Händler darauf hingewiesen werden, dann sollten diese die Info auch auch an den Kunden weiter geben.

Habe das weder bei Webasto noch bei Planar erlebt
Tja, hast du mal einen Händler nach der benötigten Leistung für "dein" Boot gefragt?
Was denkst du, wie viel Leute, die im Netz 20 - 30 € billiger als bei mir gekauft haben, zu mir kommen und jammern, dass ihre Heizung nach dem Selbsteinbau nicht funktioniert.

Soll ich dann 30 - 45 Minuten Beratung für lau machen?
__________________
Gruß
Bernhard

http://www.boote-forum.de/showthread.php?t=121593

Früher zählte das erreichte, heute reicht das erzählte
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #479  
Alt 15.02.2020, 09:15
Benutzerbild von bemi
bemi bemi ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 29.07.2015
Beiträge: 85
60 Danke in 27 Beiträgen
Standard

@Flieger,
verkaufst du solche Heizungen und machst Beratung??
gruß
Bert
Mit Zitat antworten top
  #480  
Alt 15.02.2020, 14:42
Diron Diron ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 14.02.2020
Beiträge: 6
5 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Vielen Dank für eure Antworten.
Ich denke haluterix hat es am besten formuliert. Warum bekommt man in der Schulung diese für den Betrieb so extrem wichtige Information, die anscheinend sogar Garantierelevant ist, als Kunde aber nicht. Und auch wenn da steht "soll von einem Fachmann installiert werden" - finde ich den Hinweis auch bei meiner Waschmaschine. Ich bin aber technisch und handwerklich fähig und bekomme eine Montage-und Bedienungsanleitung in der es eine ganze Liste von dick markierten und fett umrahmten Vorsichtmaßnahmen, Hinweisen, Fehlerfindung und deren Vermeidung stehen. Selbst das Zitat "super detallierte deutsche Anleitung für den Einbau" habe ich auf meiner Auswahlsuche im Internet angetroffen. Und da werden Probleme im Dauerbetrieb nicht erwähnt - nicht ein Satz zu dazu? ...ich bin irritiert

Selbst wenn ich jetzt davon "über Dritte höre" ... warum wird dafür keine Lösung in der Steuerung geschaffen? Könnte die sich nicht selbst regelmässig freibrennen?

Nun haben sich ja auch andere mit Erfahrung (habt ihr Planar oder was (ver-)heitzt ihr?) eingefunden. Besonders Flieger - also mal die Frage an dich (kein Beratung, nur die kompetente Meinung) wofür sind diese Lufterhitzer dann gedacht wenn sie den Anforderungen nicht nachkommen einen Raum auf einem gleichmässigen Temperaturniveau zu halten?
Dann verstehe ich nicht wie andere die nutzen...macht ihr die immer wieder an und aus?

Um mal weitere Informationen zu klären. Ich habe 15m Stahlschiff 2 1/2 Etagen nicht bis schlecht bis garnicht isoliert (da rüste ich gerade entsprechend nach).
Meine Installation:
Das Schiff hatte keine Heizung also lief sie eigentlich wie auf einem Prüfstand da ich sie nur mit der Halterung angeschraubt habe und damit fast frei im Raum "hängt" knapp unter der Decke und das im unteren Deck (im nicht genutzten Badezimmer- Umrüstung auf Technikraum). Frischluftansaugrohr ist offen, der Raum hat momentan keine Tür entsprechend immer genug "Rücklüftströmung" der Warumluft, die nur mit 90mm Schlauch durch die Wand und dann mit Abzweigung auf zwei 75mm, einer 50cm, der andere 6m (liegt nur lose bis in den Frontbereich). Keine Ausströmer, Knicke, harte Biegungen - nichts was dem Luftstrom im Weg steht.
Abgas und Zuluft durchs Bullauge bis der Installationsplatz entgültig gewählt ist. Alles wie nach Lehrbuch/Montageanleitung und eigentlich weit unter den Anforderungen einer voll installierten Anlage.

Aber es ging ja um die Dimensionierung. Bei 10° außen braucht das Schiff erstmal 4 Stunden Vollast bis es auf Temp kommt (19-20°C) entsprechend wird die Leistung von mir manuell langsam runtergeregelt und pendelt sich dann bei Stufe 2-4 teils bis 6 am Abend und bis in die Nacht ein und zum Schlaf dann je nach Außentemp runter auf 1-3. Morgens dann wieder durchstarten für ca. 20-40min hoch auf Stufe 7-10. Es gab mal zwei drei Tage die recht mild waren da lief se nicht über Stufe 3 Tags und 5 Abends, Nachts bei 1.
Ich muss regelmässig nachregeln weil ich jeden Raum mitheize und entsprechend der schlechten Dämmung alleine Abends die Heizung definitiv über Stufe 3, wenn nicht sogar bei 6-8 laufen muss bei -2°C Außentemperatur.

Der Regelverlust des Schiffs an Wärme bei sehr leichtem Wind, keiner Sonne und ca. 10°C Temperaturunterschied zwischen drinnen und draußen liegt bei ca. 1500W, bei 20° Unterschied um die 3000-3500W. Erfahrungen aus dem Heizen mit Strom.

Ich fand die Heizung bis zu dem Fehler für den Extremfall (-10°C und starker Wind) noch fast unterdimensioniert aber ich dämme ja gerade fleißig nach entsprechend wollte ich gegenwirken. Aber überdimensioniert? Und auch das Heizprofil mit leichten Abweichungen entspricht meinem Verständnis nicht der Problematik die viele hier ansprechen.

Geändert von Diron (15.02.2020 um 14:57 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 441 bis 460 von 495Nächste Seite - Ergebnis 481 bis 495 von 495


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:03 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.