boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Restaurationen Refits, Lackierungen, GFK-Arbeiten, Reparaturen und Umbauten von Booten aller Art.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 36
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 12.02.2020, 19:35
Norderneyer Norderneyer ist offline
Captain
 
Registriert seit: 08.02.2017
Ort: Nordsee
Beiträge: 722
Boot: Fairline Squadron 50
1.067 Danke in 302 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von herr Beitrag anzeigen
Irgendwie würde ich mit deutlich deutlich mehr rechnen. Meine Schätzung wäre MINIMUM 20k.
Da kann ich ja auch Echtteak nehmen!
__________________
Watt de een sien Uul, is de anner sien Nachtigall!
Es grüßt Euch: Olaf
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #22  
Alt 12.02.2020, 20:01
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 6.200
Boot: van de stadt 29
6.155 Danke in 3.313 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Norderneyer Beitrag anzeigen
Da kann ich ja auch Echtteak nehmen!
Moin
So lange hier keine konkreten Zahlen hinsichtlich der Flächengröße,Aufteilung,gewünschtes Bild usw gemacht werden lässt sich das schwer rechnen.Bei Flexiteak und ähnlich industriell vorbereiteten Belegen geht eben sehr viel weniger Geld in die Verlegearbeit als bei echtem Teak,das natürlich mitlerweile,wenn es für Yachtdecks wirklich geeignet ist,schwindelerregende Preise pro Kubikmeter Rohware erreicht,Son Büschen kann man sich da an den Aufpreisen für Serienboote orientieren und noch ein wenig aufschlagen weil bei serienbooten schon mit optimierten Zuschnitten gearbeitet wird.Die Abneigung des TE gegen Echtteak verstehe ich als Segler natürlich nur sehr schwer.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #23  
Alt 12.02.2020, 20:50
Benutzerbild von Ostfriesen
Ostfriesen Ostfriesen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.07.2009
Beiträge: 3.508
3.853 Danke in 1.801 Beiträgen
Standard

Bei meiner 1500er wäre es ein Aufpreis von 50 k€ gewesen.
__________________
Gruß
Alex.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #24  
Alt 13.02.2020, 17:30
Oli S. Oli S. ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 15.05.2015
Beiträge: 172
179 Danke in 88 Beiträgen
Standard

Flexiteek!

Schon bei 2 Booten drauf gehabt und hochzufrieden gewesen !
Ich habe damals die Schablonen selbst erstellt, zu Fa. Ubben gesendet und von denen dann das Flexiteek bekommen. Auch das Verkleben ist mit ein wenig Geschick gut machbar.

Und wenn mal doch ein Fleck nicht weggehen will: Mit 20-er Schleifpapier vorsichtig anschleifen und schon ist es wieder schön.

Seadeck finde ich total grauslig - das geschäumte Zeugs sieht nicht mal ansatzweise wie Teak aus ...

Gruss
Oli
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #25  
Alt 13.02.2020, 17:34
Norderneyer Norderneyer ist offline
Captain
 
Registriert seit: 08.02.2017
Ort: Nordsee
Beiträge: 722
Boot: Fairline Squadron 50
1.067 Danke in 302 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Ostfriesen Beitrag anzeigen
EPDM-Belag.
Wo liegt das preislich? Die Zutaten dürften ja nicht so teuer sein!
Kann man ja farblich toll variieren!
__________________
Watt de een sien Uul, is de anner sien Nachtigall!
Es grüßt Euch: Olaf
Mit Zitat antworten top
  #26  
Alt 13.02.2020, 20:37
Benutzerbild von hermann.l
hermann.l hermann.l ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 02.06.2005
Ort: Im Emsland am Wasserfall
Beiträge: 2.535
Boot: 10 m Holzboot . Bj. 1965 . Plankenbau mit OM602
Rufzeichen oder MMSI: DD****
2.345 Danke in 1.146 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Münsteraner Beitrag anzeigen
Auf einer F50iger Fairline würde ich aus Gründen der Originalität kein EVA/Seadeck verlegen - da hat einfach nicht annähernd den Nimbus wie Teak. Würde also Permateek oder Flexiteak verwenden. Hier kann man die einzelnen Bahnen auch in unterschiedlichen Farben ausführen, um einen möglichst echten Eindruck zu erzeugen (Foto von PERMATEEK Berlin):
Sieht natürlich sehr "echt" aus .
Ist dann so ähnlich wie veganes Schnitzel
Allerdings ist veganes Schnitzel 5 mal so teuer wie echtes , da lohnt der Umstieg nicht
__________________
Es grüßt GINA ,
die 4-beinige Chefin von Bootsmann Hermann
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #27  
Alt 13.02.2020, 20:54
Benutzerbild von Ostfriesen
Ostfriesen Ostfriesen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.07.2009
Beiträge: 3.508
3.853 Danke in 1.801 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Norderneyer Beitrag anzeigen
Wo liegt das preislich? Die Zutaten dürften ja nicht so teuer sein!
Kann man ja farblich toll variieren!

Die Materialkosten sind gut überschaubar. Der Arbeitslohn im Vergleich zu Verlegetätigkeiten deutlich geringer.
Vor allen Dingen ist das Zeug robust. Je nach Belagstärke auch für Viehtransporte geeignet. Und problemlos auszubessern.

Ich krame morgen mal nach Bildern.
__________________
Gruß
Alex.
Mit Zitat antworten top
  #28  
Alt 13.02.2020, 21:32
Norderneyer Norderneyer ist offline
Captain
 
Registriert seit: 08.02.2017
Ort: Nordsee
Beiträge: 722
Boot: Fairline Squadron 50
1.067 Danke in 302 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Ostfriesen Beitrag anzeigen
Die Materialkosten sind gut überschaubar. Der Arbeitslohn im Vergleich zu Verlegetätigkeiten deutlich geringer.
Vor allen Dingen ist das Zeug robust. Je nach Belagstärke auch für Viehtransporte geeignet. Und problemlos auszubessern.

Ich krame morgen mal nach Bildern.
Habe ich mir schon im Netz angeschaut! Finde ich gut!
Kann das hier einer machen in der Nähe? Borssum?
__________________
Watt de een sien Uul, is de anner sien Nachtigall!
Es grüßt Euch: Olaf
Mit Zitat antworten top
  #29  
Alt 13.02.2020, 21:33
Benutzerbild von Ostfriesen
Ostfriesen Ostfriesen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.07.2009
Beiträge: 3.508
3.853 Danke in 1.801 Beiträgen
Standard

Jau, die können.
__________________
Gruß
Alex.
Mit Zitat antworten top
  #30  
Alt 13.02.2020, 21:43
Norderneyer Norderneyer ist offline
Captain
 
Registriert seit: 08.02.2017
Ort: Nordsee
Beiträge: 722
Boot: Fairline Squadron 50
1.067 Danke in 302 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Ostfriesen Beitrag anzeigen
Jau, die können.
Danke! Dann schaue ich mir das mal an bei Dir!
__________________
Watt de een sien Uul, is de anner sien Nachtigall!
Es grüßt Euch: Olaf
Mit Zitat antworten top
  #31  
Alt 13.02.2020, 22:10
Bootfan Dieter Bootfan Dieter ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 05.09.2019
Beiträge: 1.177
947 Danke in 494 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von aunt t Beitrag anzeigen
In Anbetracht der letzten und der zu erwartenden Sommer ist es evt überlegenswert Self/ super cooling Beschichtungen ( die {sollen} führen bei Sonneneinstrahlung mehr Wärmeenergie ab, wie von der Sonne geliefert wird zB https://www.parc.com/technologies/self-cooling-paint/ )
Das ist physikalisch völlig unmöglich.

Wenn das stimmen sollte, könnte der Hersteller damit Billionär werden, ein Stoff, der mehr Energie abgibt, als man ihm zuführt!

Wahrscheinlich hast du was falsch verstanden, es wurde wahrscheinlich behauptet, dass dieser Stoff, dieses Material die Sonnenstrahlen, die auf ihn einfallen, nicht schluckt und sich dabei aufheizt, sondern diese Strahlen reflektiert, so dass sie das Material nicht so stark aufheizen.

Das könnte funktionieren, man hat dann allerdings knapp über dem Material sehr heiße Luft, eine Art Grill, denn irgendwohin muss die Wärme der Sonne ja abfließen.

Käme aber auch auf einen praktischen Versuch an, wie sich das in der Realität verhält, auf jeden Fall dürfte das Schiffsinnere dadurch kühler gehalten werden, wenn man den Belag überall anbringt.


Bootfan Dieter
Mit Zitat antworten top
  #32  
Alt 14.02.2020, 08:53
Benutzerbild von aunt t
aunt t aunt t ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 30.01.2012
Ort: Kleve Niederrhein links am Deich
Beiträge: 2.874
Boot: Segelboot " Tante T"
7.982 Danke in 2.799 Beiträgen
Standard

Na ja, auf Flachdächern wird die passiv Cooling durchaus schon eingesetzt, es soll bis zu 18 Grad gegenüber der Umgebung kühlen.Das wäre so ungefähr das gleiche was Peltierelemente schaffen. Kommt mir erstmal auch gegen die Physik vor, aber nee.
Die wirken so ich verstanden durch ne sehr starke Reflektion 95% in Verbindung mit Stoffen die eine extrem hohe infrarotemissionrate haben.

Ist auch für mich Neuland und man kann sich ja nicht in alles einarbeiten, aber die Ansätze klingen interessant. Ob das allerdings für Boote möglich und oder sinnvoll ist, weiss ich nicht. Auch nicht wo die emittierte IR aka Wärme bleibt, zumindest auf Dächern gibt es wohl keine Erhitzung über der Beschichtung.
Allerdings wird für den Coolingeffekt zumindest meines Wissens nach unbedingt direkte Sonneneinstrahlung benötigt um die emittierende Stoffe anzuregen.

Ich versuche gerade mir ne kleine Einheit von so einer super cooling Beschichtung zu besorgen. Allerdings nicht fürs Boot, sondern für ne Windfalle um Wasser aus der Luftfeuchtigkeit zur Bewässerung von Planten zu gewinnen.
__________________
Geschafft ! 2025 werden wir mehr CO2 in der Luft haben wie der bisherige Höchststand vor3,3Mill Jahren. War bisher die heißeste Zeit der Erde
Mit Zitat antworten top
  #33  
Alt 14.02.2020, 09:43
Bootfan Dieter Bootfan Dieter ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 05.09.2019
Beiträge: 1.177
947 Danke in 494 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von aunt t Beitrag anzeigen
Na ja, auf Flachdächern wird die passiv Cooling durchaus schon eingesetzt, es soll bis zu 18 Grad gegenüber der Umgebung kühlen.Das wäre so ungefähr das gleiche was Peltierelemente schaffen. Kommt mir erstmal auch gegen die Physik vor, aber nee.
Die wirken so ich verstanden durch ne sehr starke Reflektion 95% in Verbindung mit Stoffen die eine extrem hohe infrarotemissionrate haben.

Ist auch für mich Neuland und man kann sich ja nicht in alles einarbeiten, aber die Ansätze klingen interessant. Ob das allerdings für Boote möglich und oder sinnvoll ist, weiss ich nicht. Auch nicht wo die emittierte IR aka Wärme bleibt, zumindest auf Dächern gibt es wohl keine Erhitzung über der Beschichtung.
Allerdings wird für den Coolingeffekt zumindest meines Wissens nach unbedingt direkte Sonneneinstrahlung benötigt um die emittierende Stoffe anzuregen.
Reflexion der Sonnenstrahlen, insbesondere der aufheizenden Infrarotstrahlen ist doch nicht gegen die Physik.

Ein solcher Belag wäre gerade auch für ein Boot mit Aufbauten und Kajüte äußerst interessant, es wäre ja schon ein toller Effekt, wenn sich dadurch die Außenwände nicht aufheizen würden, allein das würde die Temperaturen im Inneren merklich absenken.

Klar funktioniert das nur bei direkter Sonnenbestrahlung, bei bewölktem Himmel eben nicht und in der Nacht auch nicht, da gibt es dann keinen Cooling-Effekt, wie auch?

Das Problem ist aber ja gerade die Aufheizung bei direkter Sonneneinwirkung und wenn man da was gegen tun kann ohne gleich Kilowattstunden an Strom für die Kühlung aufzuwenden, ist es doch gut.


Ich weiß nur nicht, wie das Zeugs aussieht und ob es zu einem Boot passt.


Bootfan Dieter
Mit Zitat antworten top
  #34  
Alt 14.02.2020, 10:49
Erposs Erposs ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 15.06.2009
Ort: Zeuthen
Beiträge: 1.862
Boot: Eigenbau Argie 15, Hunter 23
3.886 Danke in 2.022 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von aunt t Beitrag anzeigen
Auch nicht wo die emittierte IR aka Wärme bleibt,...
Die Wärme wird als Wärmestrahlung nach nach oben, ins Universum abgestrahlt. Dort oben ist es schweinekalt (deutlich unter -80°C) und nur unsere Atmosphäre isoliert ein wenig. Der Trick ist, eine Beschichtung zu wählen, die Energie verstärkt abstrahlt.
Deswegen waren auch die ersten Versuchs-Überschallflieger mattschwarz.

Zitat:
Zitat von Bootfan Dieter Beitrag anzeigen
Reflexion der Sonnenstrahlen, insbesondere der aufheizenden Infrarotstrahlen ist doch nicht gegen die Physik.
Klar funktioniert das nur bei direkter Sonnenbestrahlung, bei bewölktem Himmel eben nicht und in der Nacht auch nicht, da gibt es dann keinen Cooling-Effekt, wie auch?
Reflexion ist ein ganz anderes Thema, als Abstrahlung. Bei bewölktem Himmel funktioniert das nicht, aber nachts bei klarem Himmel funktioniert das richtig gut, sogar mit einfachen Amateurmitteln nachweisbar. Oder friert Dir Deine Autoscheibe nicht zu, in einer klaren windstillen Nacht, bei Temperaturen über 0°C? Der Wagen vom Nachbarn, der unter einem Carport steht, hat degegen noch eine freie Scheibe, bei gleicher Umgebungstemperatur.
Mit einem billigen Infrarotthermometer kann man das sehr einfach nachmessen.
__________________
Gruß, Jörg!

Geändert von Erposs (14.02.2020 um 10:55 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #35  
Alt 15.02.2020, 06:59
Benutzerbild von aunt t
aunt t aunt t ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 30.01.2012
Ort: Kleve Niederrhein links am Deich
Beiträge: 2.874
Boot: Segelboot " Tante T"
7.982 Danke in 2.799 Beiträgen
Standard

Moinsen
In der Nature stand im Nov 2018 ein Artikel zur passiven Strahlungskühlung


https://www.nature.com/articles/s41467-018-07293-9
Hier die Zusammenfassung auf D
Abstrakt

Die Demonstrationen der passiven Strahlungskühlung am Tag haben sich in erster Linie auf komplexe und kostspielige spektral selektive nanophotonische Strukturen mit hohem Emissionsgrad im transparenten atmosphärischen Spektralfenster und hoher Reflektivität im Sonnenspektrum gestützt. Hier zeigen wir einen gerichteten Ansatz zur passiven Strahlungskühlung, der den winkelförmigen Einschluss der Sonneneinstrahlung am Himmel ausnutzt, um unabhängig von den Emittereigenschaften im Sonnenspektrum eine Kühlung unterhalb der Umgebungstemperatur während des Tages zu erreichen. Wir demonstrieren diesen Ansatz experimentell anhand eines Aufbaus, der eine polierte Aluminiumscheibe, die die direkte Sonneneinstrahlung reflektiert, und eine weiße, infrarot-transparente Polyethylen-Konvektionsabdeckung, die die diffuse Sonneneinstrahlung minimiert, umfasst. Messungen um die Sonnenmittagszeit herum zeigen eine minimale Temperatur von 6 °C unter der Umgebungstemperatur und eine maximale Kühlleistung von 45 W m-2. Unser Ansatz der passiven Kühlung, der mit allgemein verfügbaren, kostengünstigen Materialien realisiert wird, könnte die Leistung bestehender Kühlsysteme verbessern und Lösungen für das Wärmemanagement und die Kühlung der nächsten Generation ermöglichen.
__________________
Geschafft ! 2025 werden wir mehr CO2 in der Luft haben wie der bisherige Höchststand vor3,3Mill Jahren. War bisher die heißeste Zeit der Erde
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #36  
Alt 01.04.2020, 17:37
Salzbuckel-Hamm Salzbuckel-Hamm ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 30.03.2020
Beiträge: 5
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Permateek kostet fertig verlegt ca 500 euro pro qm.
Wären bei mir rund 30.000 ist mir dann doch etwas happiq für einen PVC Belag
Mit Zitat antworten top
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 36


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Welcher Belag fürs Armaturenbrett? Iderp Allgemeines zum Boot 20 11.01.2016 06:57
Welcher Belag für den Umlauf nachaot Restaurationen 3 08.08.2013 14:47
Interdeck Decksbelag, abgenutzer TBS Belag Smarty Allgemeines zum Boot 1 20.06.2007 14:27
Belag für Bremsbacken Bernie Kein Boot 21 30.08.2004 16:29
TBS Belag entfernen Smarty Allgemeines zum Boot 5 21.10.2003 10:58


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:52 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.