boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Restaurationen Refits, Lackierungen, GFK-Arbeiten, Reparaturen und Umbauten von Booten aller Art.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 241 bis 260 von 275
 
Themen-Optionen
  #261  
Alt 13.10.2019, 14:13
FrankMelmer FrankMelmer ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 03.08.2019
Ort: Deensen
Beiträge: 196
Boot: Backdecker Stahl
115 Danke in 51 Beiträgen
FrankMelmer eine Nachricht über AIM schicken FrankMelmer eine Nachricht über MSN schicken FrankMelmer eine Nachricht über Yahoo! schicken
Standard

Habe das Strahlen mit dem Quarzsand noch nicht probiert, aber das ist der Lieferant dafür. Im Hintergrund wird er gereinigt und getrocknet. Die Glashütte in unserer Kreisstadt bekommt von hier ihren Rohstoff.
Gruß Frank
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #262  
Alt 13.10.2019, 14:15
FrankMelmer FrankMelmer ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 03.08.2019
Ort: Deensen
Beiträge: 196
Boot: Backdecker Stahl
115 Danke in 51 Beiträgen
FrankMelmer eine Nachricht über AIM schicken FrankMelmer eine Nachricht über MSN schicken FrankMelmer eine Nachricht über Yahoo! schicken
Standard

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20191013_130632.jpg
Hits:	24
Größe:	118,2 KB
ID:	858416

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20191013_130821.jpg
Hits:	23
Größe:	90,2 KB
ID:	858418

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20191013_132254.jpg
Hits:	20
Größe:	96,0 KB
ID:	858419
Mit Zitat antworten top
  #263  
Alt 14.10.2019, 10:30
Verbraucheranwalt Verbraucheranwalt ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.05.2009
Beiträge: 3.879
4.125 Danke in 1.922 Beiträgen
Standard

Mein Tipp - auch wenn er eigentlich jedem klar sein sollte - fahr auf jeden Fall mal zu den großen Marina Städten wie Lübeck etc und schau dir mal die Schiffe live an.

Habe jetzt am Wochenende in den Niederlanden wieder einige Schiffe gesehen wo ich mir dachte das wäre was für dich, in die Richtung könntest du auch gehen. Gerade auch in Holland sind sehr viele Stahlboote von kleinen Werften unterwegs. Musst dich aber beeilen da alle gerade am einwintern sind.

Gruß
Chris
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #264  
Alt 14.10.2019, 14:12
Schambesboot Schambesboot ist offline
Captain
 
Registriert seit: 05.01.2007
Ort: Rhein Main Gebiet
Beiträge: 619
Boot: Polaris
843 Danke in 334 Beiträgen
Standard

Guude,
also bevor man richtig Geld versenkt sollte man sich nicht mit Kleinigkeiten aufreiben ! Das Boot ist gekauft und es wurde begonnen zu entkernen das ist OK,jetzt aber richtig mit PC oder dem alten Millimeterpapier planen denn was ich bis jetzt gesehen habe reist mich noch nicht vom Stuhl .

Es gibt ein sehr gutes Portal um sich zu informieren : nauticlink.com
hier mal Infos holen und im Fracenbook gibt es viele Berichte und Bilder von
matez shipbuilding . Diese Werft baut nicht nur neu sondern repariert und modernisiert alte Bootschalen !!! hier würde es sich lohnen eine Beratung zu erhalten .

Und am Schluß habe ich auf einer Expedions LKW Selbstbauseite gelesen
Baumaterial gut zu planen und möglichst komplett zu kaufen, spart eine Menge Zeit und Geschäftsbesuche .

A noch was ,ich würde das Bakdeck weiter nach hinten durchziehen und das Steuerhaus etwas nach vorne bauen ,gibt mehr Platz.

mfG Schambesboot
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #265  
Alt 14.10.2019, 18:53
FrankMelmer FrankMelmer ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 03.08.2019
Ort: Deensen
Beiträge: 196
Boot: Backdecker Stahl
115 Danke in 51 Beiträgen
FrankMelmer eine Nachricht über AIM schicken FrankMelmer eine Nachricht über MSN schicken FrankMelmer eine Nachricht über Yahoo! schicken
Standard

Hallo,
vielen Dank für eure Anregungen. Wie es werden soll weiß ich ja schon ganz genau, nur wie die anderen das machen ist interessant. Und da habe ich festgestellt, die bei Matez machen das so, wie ich das auch gedacht habe. Um eine bestimmte Form zu bekommen, gibt es ja auch nicht viel Gestaltungsmöglichkeiten. Interessant wäre nur zu wissen mit welchen Materialstärken sie arbeiten.
Das Backdeck wird bis zum Heck durchgezogen und bietet damit eine durchgehende Ebene von genau vier Metern. Das Deckshaus endet 1,3 m vor dem Heck. Weiter nach vorne ziehen bringt nichts, den dann muss ich noch einen Zwischenboden einziehen und kann damit in der Pantry nur noch im Knien arbeiten.
Gruß Frank
Mit Zitat antworten top
  #266  
Alt 15.10.2019, 20:55
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 5.465
Boot: van de stadt 29
5.241 Danke in 2.909 Beiträgen
Standard Materialstärken

Moin Frank
Gewöhnlich werden Decks,Deckshäuser und Cockpits bei Booten von ca acht bis fünfzehn Metern Länge aus 3mm Stahlblech gebaut.Bei einem knapp neun Meter langem Boot würde man wohl festigkeitsmäßig auch mit einskommafünf oder zwei Milimeter dickem Blech auskommen,das ist aber eben problematischer mit der Schweisserei und wegen der Beulsteifigkeit muss man dann einiges an der Formgebung und mehr Aussteifungen machen.
Und dann ist da noch das Thema Abrostungs-und Verputzreserve zu berücksichtigen.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #267  
Alt 16.10.2019, 18:46
FrankMelmer FrankMelmer ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 03.08.2019
Ort: Deensen
Beiträge: 196
Boot: Backdecker Stahl
115 Danke in 51 Beiträgen
FrankMelmer eine Nachricht über AIM schicken FrankMelmer eine Nachricht über MSN schicken FrankMelmer eine Nachricht über Yahoo! schicken
Standard

Hallo Hein,
ich werde das Deckshaus mit 3mm, und Das Deck mit 5mm Blechen machen.
Da die alte Unterkonstruktion auch noch raus kommt, sollte sich das gefühlte Gewichtsproblem fast relativieren.
Viel mehr Sorgen bereitet mir gerade das nicht mehr reparable Schutzgasschweißgerät. Wie hast du geschweißt, Schutzgas oder Elektrode?
Gruß Frank
Mit Zitat antworten top
  #268  
Alt 16.10.2019, 19:28
Benutzerbild von Schmidts
Schmidts Schmidts ist gerade online
Fleet Captain
 
Registriert seit: 24.01.2013
Ort: Pforzheim
Beiträge: 792
Boot: VEAG Tornado GTS
Rufzeichen oder MMSI: MA-RE 72
942 Danke in 375 Beiträgen
Standard

....und ich sagte noch deine Flex wird nicht die letzte Maschine bleiben die bei deiner Baustelle draufgeht.....
Grüße René
__________________
Mein Projekt:
Restauration unserer VEGA Tornado GTS BJ 72
https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=237215

Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #269  
Alt 16.10.2019, 20:39
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 5.465
Boot: van de stadt 29
5.241 Danke in 2.909 Beiträgen
Standard

Moin Frank
War ja ein Neubau und so war Rost nicht vorhanden nur den Primer(Alu-Bitumenprimer von Sigma Coatings)musste ich vorm schweissen immer kurz wegputzen.Geschweisst habe ich mit einem MIG/MAG-Gerät von Elektra/Beckum mit 0,8 mm W1-Draht und Corgon,das geht für 3mm ganz gut und reichte auch noch für 5mm.Habe ich schon mal erwähnt,bei der Aussenschweisserei musste ich viel für Windschutz sorgen und das alternierende Bb/Stb-schweissen das auch noch im Pilgerschritt sorgte bei der Aussenschweisserei trotz extra langem Schlauchpaket für einiges Hinundher,gut das die Geräte Rollen haben.Nach dem das Boot gedreht war hat sich das von innen viel einfacher angelassen,das Gerät mit einem Kettenzug in das Boot gehoben und bis auf die äussersten Enden war alles ohne umziehen zu erreichen.Mit Elektrodenhabe ich alle Schwarz/Weiss-Verbindungen verschweisst(Speigatten,Fussrelingsbekleidung,Steh rohre für WC,Spüle und Kühlwasser).
Deck 5mm? kann man machen wenn es recht schmal ist sonst reichen 3mm mit einigen Versteifungen auch.
Ein wichtiger Punkt wäre noch,wo mit schnippelst du deine Bleche zurecht?Ich weiß,dass im Zeitalter der 1mm Blechtrennscheibe da mit einer 230er oder 180er Flex durchaus zu machen ist,Plasmaschneider ist auch ok wenn man einen guten hat,braucht man aber noch viel Pressluft und die schön trocken und ölfrei.Mein Knabber von Trumpf(bis 5mm Stahl)habe ich so lieb gewonnen,dass ich ihn bis heute behalten habe,sollte eigentlich wieder verschärbelt werden um Segel oder Sonstwatt zu finanzieren.Habe ja lange gebaut und so hat sich alles auch anders gefunden und finanziert.
Winkelschleifer:Hatte ich ständig fünf Stück 2x115er,1x230erBosch/grün,1x180er Metabo,1x180erBlack u.Decker.Einer war immer irgendwie zu reparieren,Kabelbruch,Schalter verstaubt oder verschmort,Kohlen runter.Bei den 180ern ist es gut mehrere zu haben,Trennscheibe,Schruppscheibe und Fieberscheibe oder Schleifmopp sind dann immer gleich zurhand.
gruss hein

Geändert von hein mk (16.10.2019 um 20:49 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #270  
Alt Gestern, 18:13
FrankMelmer FrankMelmer ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 03.08.2019
Ort: Deensen
Beiträge: 196
Boot: Backdecker Stahl
115 Danke in 51 Beiträgen
FrankMelmer eine Nachricht über AIM schicken FrankMelmer eine Nachricht über MSN schicken FrankMelmer eine Nachricht über Yahoo! schicken
Standard

Hallo Hein,
Gott sei dank das ich mich bisher vor der Stahlbestellung immer noch irgendwie gedrückt habe. Wahrscheinlich weil ich noch immer damit gerechnet habe, das du mir sagst 5mm für das Deck sind zu viel. Danke dafür.
Wie und wann ich die Fenster ausschneide bin ich auch noch am Überlegenen, und hatte bisher auch noch keine bessere Idee als die Flex. Vielleicht magst du mir ja wegen deines Knabber eine PN schreiben.
Auch aus einem weiteren Grund war heute ein positiver Tag.
Ich habe wieder ein Schweißgerät. Außerdem bekomme ich die Tage einen Eimer Quarzsand für eine Strahlprobe.
Gruß Frank
Mit Zitat antworten top
  #271  
Alt Gestern, 18:14
FrankMelmer FrankMelmer ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 03.08.2019
Ort: Deensen
Beiträge: 196
Boot: Backdecker Stahl
115 Danke in 51 Beiträgen
FrankMelmer eine Nachricht über AIM schicken FrankMelmer eine Nachricht über MSN schicken FrankMelmer eine Nachricht über Yahoo! schicken
Standard

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20191017_175324.jpg
Hits:	30
Größe:	79,0 KB
ID:	858886
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #272  
Alt Gestern, 20:41
Wolle63 Wolle63 ist gerade online
Commander
 
Registriert seit: 20.12.2015
Ort: Dettenheim
Beiträge: 289
Boot: Azimut 39
357 Danke in 158 Beiträgen
Standard

Ich würde dir für die Fenster die Flex empfehlen. Son Knapper ist ne feine Sache,bis du jedoch gelernt hast sauber damit zu schneiden bräuchtest du noch n paar Fenster mehr.
Gruß Wolle
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #273  
Alt Gestern, 20:42
Wolle63 Wolle63 ist gerade online
Commander
 
Registriert seit: 20.12.2015
Ort: Dettenheim
Beiträge: 289
Boot: Azimut 39
357 Danke in 158 Beiträgen
Standard

Ich würde dir für die Fenster die Flex empfehlen. Son Knapper ist ne feine Sache,bis du jedoch gelernt hast sauber damit zu schneiden bräuchtest du noch n paar Fenster mehr.
Gruß Wolle
Mit Zitat antworten top
  #274  
Alt Gestern, 21:59
Verbraucheranwalt Verbraucheranwalt ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.05.2009
Beiträge: 3.879
4.125 Danke in 1.922 Beiträgen
Standard

Ich hätte jetzt gesagt 3 mm geht noch mit einem BiMetall Stichsägeblatt dass man mit Bohröl kühlt und wenn man sich Zeit lässt das es nicht überhitzt. Wie lange ein Sägeblatt dann hält weiss ich allerdings nicht.
Mit Zitat antworten top
  #275  
Alt Gestern, 23:14
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 5.465
Boot: van de stadt 29
5.241 Danke in 2.909 Beiträgen
Standard

Moin
Chris,gegen überhitzen hilft vor allem die Anpassung der Schnittgeschwindigkeit und schmieren,aber ich denke für einige Meter Fensterausschnitte ist der Winkelschleifer das Mittel der Wahl,für den Knabber,so praktisch der auch für sehr lange Schnitte ist,muss man für Ausschnitte immer ein Eintauchloch von ca 70mm Durchmesser machen und an den Ecken mindestens 12mm Wendelöcher weil der Stempel 10mm breit ist.
Einige Übung braucht man auch klar und mein Gerät kann man praktisch nur bei waagerecht und gut aufgebockten Platten einsetzen,der große große Vorteil ist das unter vorgenannten Voraussetzungen Kurvenschnitte bis zu einem geringstem Radius von so ca 150mm ratzfatz mit wenig Lärm,Gestank,Staub und Funkenflug zu machen sind.So um die 200m Schnitte in 3,4 und5mm Stahlblechen kommen da zusammen für ein knapp 9m langes Boot,die Stanzputzen kann man prima zusammenfegen.Bei mir machte das dann ca 5DM/m-Schnitt nur für das Boot.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 241 bis 260 von 275


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Umbau Mobo zum Motorsegler Segelwilly Allgemeines zum Boot 40 17.12.2018 10:15
suche infos zum Backdecker Beelitz??? DaKee Restaurationen 37 16.09.2006 10:35
Backdecker FrankHH Restaurationen 16 15.07.2006 21:13
Backdecker aus Duesseldorf provence Allgemeines zum Boot 0 01.06.2003 13:09
Backdecker was´n das? charlyvoss Allgemeines zum Boot 19 21.09.2002 14:51


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:34 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.