boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Kein Boot Hier kann man allgemeinen Small Talk halten. Es muß ja nicht immer um Boote gehen.

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 23 von 23
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 11.07.2019, 12:38
Benutzerbild von Jeveraner
Jeveraner Jeveraner ist offline
Captain
 
Registriert seit: 21.12.2011
Ort: Jever
Beiträge: 508
981 Danke in 377 Beiträgen
Standard Schwarmwissen gefragt: Pflanzen- bzw. Unkrautbestimmung

Hallo,

seit diesem Jahr breitet sich hier eine Pflanze unkrautartig aus und vielleicht könnt ihr mir bei der Bestimmung weiterhelfen?
Das Zeug sieht auf den ersten Blick ein wenig aus wie Klee, ist es aber sicherlich nicht. Hab' mit Google nichts finden und es nicht identifizieren können.

Das Zeug ist so 'ne Art Bodendecker, wird nie höher als 2-3cm, breitet sich rasant und flächend deckend aus und die Pflänzchen gehören offensichtlich in die Kategorie Flachwurzler. Die kleinen Blättchen (Ø ca. 10mm) sind anfänglich Grün und wechseln ihre Farbe recht schnell in einen dunklen Braunton.

Das Problem mit dem Zeug: Die Wurzeln zwischen den Gehwegplatten sind hart wie die Pest und lassen sich selbst mit 'nem Spachtel kaum aus- oder durchstechen und das Zeug wächst sofort wieder nach. Das Ganze erinnert mich an die Ranken von Efeu. Wächst das Zeug auf Fläche, wie in einem Blumenbeet, so kann man das Wurzelzeug recht leicht mit 'nem Spachtel "aushebeln" und das Zeug größflächig "als Matte" entfernen. Aber selbst da treiben tieferliegende Wurzelreste gleich wieder aus. Das Zeug nervt ungemein und sprießt überall wie Unkraut aus dem Boden.

Ich bin für jeden noch so kleinen Tipp dankbar, um was es sich da handelt und wie ich das Zeug dauerhaft loswerden könnte.
Kennt jemand ein probates Mittel, außer Abflammen? Wenn's die Chemiekeule sein muss, dann welche?

Danke & Gruß

Ralf
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Unkraut.jpg
Hits:	78
Größe:	139,5 KB
ID:	847494  
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 11.07.2019, 14:10
Benutzerbild von onkelrocco
onkelrocco onkelrocco ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 17.06.2015
Ort: Randberlin Nordost
Beiträge: 3.175
Boot: Cruisers Yachts Rogue 2470 | Shetland 570
2.283 Danke in 1.409 Beiträgen
Standard

Das ist Sauerklee.
Bekämpfung mit Mitteln gegen Klee zum Gießen oder Spritzen.
__________________
Grüße aus Randberlin, Rocco
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 11.07.2019, 14:26
Benutzerbild von Jeveraner
Jeveraner Jeveraner ist offline
Captain
 
Registriert seit: 21.12.2011
Ort: Jever
Beiträge: 508
981 Danke in 377 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von onkelrocco Beitrag anzeigen
Das ist Sauerklee.
Bekämpfung mit Mitteln gegen Klee zum Gießen oder Spritzen.
Allerbesten Dank!

"Der Horn-Sauerklee (Oxalis corniculata) – oft auch einfach Sauerklee genannt – zählt zu den hartnäckigsten Unkräutern im Garten. Aufgrund seiner mediterranen Herkunft ist er gut an längere Trockenperioden angepasst und breitet sich wegen der zunehmend trocken-heißen Sommer und milden Winter immer weiter nach Norden aus. Die Pflanze verwelkt bei Trockenheit und zieht sich in ihre fleischige Pfahlwurzel zurück. Sobald das Klima dann wieder feuchter wird, treibt sie neu aus."

Ich hab's ja fast befürchtet, es ist echt 'ne Pest und nun ist's auch hier angekommen .
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 11.07.2019, 14:38
Benutzerbild von Jeveraner
Jeveraner Jeveraner ist offline
Captain
 
Registriert seit: 21.12.2011
Ort: Jever
Beiträge: 508
981 Danke in 377 Beiträgen
Standard

"Das Ausufern von Sauerklee vorbeugen
  • Rasen regelmäßig vertikutieren
  • Boden kalken (Sauerklee mag keinen Kalk)
  • Boden mit Rindenmulch abdecken
  • Rasen ausreichend und regelmäßig düngen
  • andere kräftige Pflanzen säen, die sich gegenüber dem Sauerklee durchsetzen"
Also in meinem Vorgarten gedeiht dass Zeug prächtig, nicht nur in Ritzen der Plastersteine, sondern auch auf einer ca. 10cm dicken Rindenmulchschicht .
Nun denn, da muss ich dann wohl wirklich mit der Chemiekeule ran, hilft ja nichts.
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 11.07.2019, 15:26
Benutzerbild von floka.floka
floka.floka floka.floka ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 11.02.2011
Ort: Rhein Kreis Neuss
Beiträge: 1.905
Boot: Jährlich wechselnd
17.613 Danke in 4.632 Beiträgen
Standard

Das Zeug ist im Rheinland leider an jeder Ecke zu finden und das in rauen Mengen.

Ich nutze Wedexx gegen Sauerklee.
Pflanzen die ich nicht mit samt der Wurze zupfen kann, sprühe ich etwas auf die Blätter.
Wenn es dann 2-3 Tage nicht regnet, ist sie Geschichte….. Leider kommt die ganze Verwandschaft zur Beerdigung.
Da muss man dran bleiben, ansonsten blüht der Garten ruck-zuck in kleinen gelben Blüten

https://www.meingartencenter24.de/ce...BoCK3EQAvD_BwE
__________________
Grüße Richard
(Als Mensch zu blöd, als Schwein zu kleine Ohren)
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #6  
Alt 11.07.2019, 15:31
Benutzerbild von simon-2
simon-2 simon-2 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 27.07.2006
Ort: ändert sich zu schnell
Beiträge: 771
Boot: Spitfire
504 Danke in 303 Beiträgen
Standard

Eigentlich vertrete ich ja immer die Auffassung "jedem das Seine"; "leben und leben lassen" etc, aber wenn ich sowas lese, stößt es mir schon etwas bitter auf. Gift in die Umwelt zu blasen trifft schließlich nicht nur Deinen eigenen Garten, sondern letztlich uns alle.

Nach meiner Sichtweise spiegelt ein Garten immer ein Stück Natur wider- zwar etwas gezähmt und nach persönlichem Geschmack in Form gebracht, aber das geht doch nur mit der Natur, nicht dagegen.

Unsere Nachbarn hatten auch derartige "Probleme" mit Klee und haben ihn totgespritzt. Leider haben sie ihren Nobelrasen bei der Aktion gleich mit getötet- das gönne ich ihnen.

Alternativ den Garten mit einer ausreichend dicken Betondecke verschließen, damit hättest Du dann komplett Ruhe vor der lästigen Natur
__________________
Make it idiot-proof, and they'll make a better idiot.
Mit Zitat antworten top
Folgende 8 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #7  
Alt 11.07.2019, 15:39
uli07 uli07 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2008
Beiträge: 4.378
2.892 Danke in 1.941 Beiträgen
Standard

Du solltest den Beton dann aber noch grün anstreichen. Sonst sieht das so trist aus. Vor allem darfst du den Gulli in der Mitte nicht vergessen.

Man könnte das Zeug auch mit nem Brenner abbrennen. Dann versäuchst du den Himmel mit dem Gas. Ist also egal was du nimmst. Nimm Essig, ist ein Naturprodukt und wächst auf Bäumen.
__________________
Gruß Uli07

Die Augen hatten Angst vor der Arbeit die Hände nicht ...
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #8  
Alt 11.07.2019, 15:57
Bully Bully ist offline
Commander
 
Registriert seit: 11.04.2009
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 258
Boot: Linssen 60.33
317 Danke in 154 Beiträgen
Standard

Leg Kunstrasen drüber
Habe ich neben meiner Terrasse gemacht. Top.
Allerdings nur 4 qm
__________________
Gruß Bully
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 11.07.2019, 16:04
ton_sohn ton_sohn ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 10.11.2011
Ort: Elmshorn
Beiträge: 190
Boot: Winner Piranha 2
1.247 Danke in 479 Beiträgen
Standard

Wir setzen auf "biologische Waffen" gegen Unkraut im Garten...
Bei uns werden die 6 Hühner rausgelassen, die bekämpfen Unkraut zuverlässig und mit großem Appetit
"Ordinäres" Gras hingegen wird von den wählerischen Herrschaften ignoriert, zumindest solange es noch "leckeres (Un)Kraut" gibt.
Sogar dem Giersch, den ich erfolglos über Jahre versuchte durch Abdecken, Ausgraben oder Zupfen auszurotten, haben sie in kürzester Zeit den Gar aus gemacht. Als nettes Nebenprodukt gibt es hinten raus feinsten Dünger und (ebenfalls hinten raus..) leckere Eier

Beste Grüße, Sebastian
__________________
Land zwischen den Meeren,
vor dem sich sogar die Bäume verneigen,
Du bist der wahre Grund,
warum Kompassnadeln nach Norden zeigen!

(Norden / Mona Harry)
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #10  
Alt 11.07.2019, 16:06
Skibbää Skibbää ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 12.07.2007
Beiträge: 3.261
Boot: Motorboot, Jetski
5.124 Danke in 3.340 Beiträgen
Standard

Auch wenn es arg verrufen ist : Round up! --- streng nach Vorschrift - und damit meine ich vor allem das richtige Zeit und Witterungsfenster - auftragen und das Zeug ist Geschichte. ABER: Da die Natur natürlich auch nicht blöd ist..... ES kommt wieder ! Da muss man dran bleiben !
GANZ WICHTIG: Die Dossierung sauber einhalten! -Sonst erwischst Du wesentlich mehr, als Du willst !
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #11  
Alt 11.07.2019, 16:12
Benutzerbild von nene
nene nene ist offline
Captain
 
Registriert seit: 05.07.2009
Ort: Niederbayern
Beiträge: 592
Boot: Maxum 2300 SCR
432 Danke in 243 Beiträgen
Standard

Essig, Salz, Banval M
__________________
Gruß,
Bernhard
-----------------------------------------
Geht nicht, gibt's nicht !!!
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #12  
Alt 11.07.2019, 16:45
Erposs Erposs ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 15.06.2009
Ort: Zeuthen
Beiträge: 1.714
Boot: Eigenbau Argie 15, Hunter 23
3.456 Danke in 1.840 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Jeveraner Beitrag anzeigen
Ich bin für jeden noch so kleinen Tipp dankbar, um was es sich da handelt und wie ich das Zeug dauerhaft loswerden könnte.
Wärme hilft da zuverlässig, die Flächen mit reichlich kochendem Wasser behandeln, ggf. mehrmals. Allerdings ist dann erstmal alles hinüber. Aber in den Fugen hilft das super. Bei kleinen Flächen kann man auch eine Feuerschale drauf stellen und ordentlich anfeuern, die Wärmestrahlung über einen längeren Zeitraum wirkt genauso.
__________________
Gruß, Jörg!
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #13  
Alt 11.07.2019, 17:05
Benutzerbild von Jeveraner
Jeveraner Jeveraner ist offline
Captain
 
Registriert seit: 21.12.2011
Ort: Jever
Beiträge: 508
981 Danke in 377 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von nene Beitrag anzeigen
Essig, Salz
Danke, beides habe ich testweise bereits ausprobiert, leider ohne den gewünschten Erfolg. Das Zeug kommt in aller kürzester Zeit wieder zum Vorschein, es ist einfach nicht "kaputt zu kriegen".

Zitat:
Zitat von Erposs Beitrag anzeigen
Wärme hilft da zuverlässig, die Flächen mit reichlich kochendem Wasser behandeln, ggf. mehrmals.
Ebenso negativ, hilft auch nur kurzfristig, trotz mehrmaligen "Abkochen" der Pflänzchen auf den gepflasterten Bereichen. In den Grünbereichen auch nicht anwendbar, nicht zuletzt aufgrund der Fläche. Abfackeln ist in weiten Teilen leider auch nicht möglich, denn ich möchte dabei nicht riskieren, dass mein Rindenmulchvorgarten in Brand gerät.

Wie ihr bereits daran seht, mein Ruf nach der chemischen Keule scheint wirklich eines der letzten Mittel zu sein.

Und für die Ökos hier, ich bin auch kein Freund davon unötig "Gift in die Umwelt zu blasen" und bisher habe ich im Garten auch noch nie irgendwelche Herbizide verwendet, aber das Zeug ist wirklich die Pest. Wäre ich der typ. Giftspritzer, dann würde ich hier auch nicht nachfragen müssen, wie man das Zeug in den Griff bekommt bzw. wie man es weg bekommt. Meine Nachbarn und insbesondere mein Vermieter würden sich freuen, wenn ich das munter spießen lassen würde. Innerhalb weniger Wochen sind unzählige Quadratmeter des Vorgartens und der geplasterten Bereiche damit vollgewachsen. Manch ein Rentner hat ja die Zeit & Musse täglich das Unkraut mit der Pinzette zu zupfen, aber ich habe diese Zeit leider nicht, nicht zuletzt aus beruflichen Gründen ... und ja, ich gestehe, ich habe auch keine Lust dazu alle vierzehn Tage einen Samstag damit zu verbringen, das Zeug mühsam in stundenlanger Fummelarbeit aus jedem Meter Plasterfugen zu kratzen. Den Scheiß habe ich mir erst kürzlich antun müssen und ich habe überhaupt keine Lust künftig eine Dauerbeschäftigung daraus zu machen.

Ökologisch verträgliche Lösungen wären mir auch am Liebsten, ebenso die Frühstückeier von der eigenen Hühnerzucht, aber leider ist das nicht ohne Weiteres umsetzbar ... es sei denn hier kommt noch der entscheidene Tipp.

Kunstrasen, Dichtplastern, o.ä. geht auch nicht, denn es handelt sich in weiten Teilen um Vermieters heiligen, jahrzehnte alten Kirschlorbeer- und Rhododendron-Vorgarten, den ich bereits des übrigen Unkrauts wegen alljährlich mit reichlich Rindenmulch "verschandel". Den Vorgarten mit Rindenmulch unkrauftfrei zu halten hat auch die ganzen Jahre über bestens funktioniert, bis nun dieses Jahr erstmals der Sauerklee kam. Ich kann aber auch nicht alle paar Wochen großflächig den Rindenmulch abtragen und austauschen, zumal das ja nur ein Problembereich dieser sich rasant ausbreitenden Pest ist. Außerdem ist der Rindenmulch ein Biotop für sich, denn darin kreucht, fleucht und krabbelt unzähliges Getier. Des Nachbarschaftsfriedens wegen werde ich mit denen auch keine Diskussion darüber führen können, wie vorbildlich mein "neuer", mit Sauerklee zugewachsener Naturgarten wäre. Die haben das Zeug nämlich noch nicht, und wenn ich jetzt nichts dagegen unternehmen würde, dann haben sie dieses Problem auch sehr bald an den Hacken.

Gruß Ralf

Geändert von Jeveraner (11.07.2019 um 20:16 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #14  
Alt 11.07.2019, 20:13
Benutzerbild von YunLung
YunLung YunLung ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 27.10.2005
Ort: Bei Bremen
Beiträge: 1.367
Boot: Wellcraft Excalibur Eagle 42'
1.785 Danke in 747 Beiträgen
Standard

Haben wir hier auch ohne aende...

Ich mache mittlerweile nichts mehr ausser zwei bis 4 Mal im Jahr alles abflammen.
was sonst kommt, bleibt bis zum Winter, da fällt eh alles um.


Christian
__________________
Wellcraft Excalibur Eagle Restauration:
https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=269155
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #15  
Alt 11.07.2019, 20:34
Benutzerbild von Jeveraner
Jeveraner Jeveraner ist offline
Captain
 
Registriert seit: 21.12.2011
Ort: Jever
Beiträge: 508
981 Danke in 377 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von YunLung Beitrag anzeigen
Haben wir hier auch ohne aende...

Ich mache mittlerweile nichts mehr ausser zwei bis 4 Mal im Jahr alles abflammen.
was sonst kommt, bleibt bis zum Winter, da fällt eh alles um.


Christian
Ich persönlich würd's ja auch einfach wachsen lassen, zumal es ja eh' nur 'nen Bodendecker ist.
Aber die älteren Nachbarn und insbesondere mein Vermieter legen noch Wert auf einen "gepflegten Garten" und deren Zorn möchte ich nicht auf mich ziehen

Gruß Ralf
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 12.07.2019, 06:14
uli07 uli07 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2008
Beiträge: 4.378
2.892 Danke in 1.941 Beiträgen
Standard

Am allerbesten geht Kühlerfrostschutz. Dann sollten wir allerdings nicht an die Umwelt denken.
__________________
Gruß Uli07

Die Augen hatten Angst vor der Arbeit die Hände nicht ...
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 12.07.2019, 06:40
Benutzerbild von Fraenkie
Fraenkie Fraenkie ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 09.05.2006
Ort: im Süden
Beiträge: 4.533
7.652 Danke in 4.917 Beiträgen
Standard

Benzin. Ansprühen. Billig, Rückstandsfrei, Wirkt auch richtig nachhaltig gegen alles.
Einfachste Qualität reicht. Man kann also auch aus Umweltgedanken E10 nehmen (Bio).

Natürlich nicht auf dem Rasen oder wo sonst noch jemals was wachsen soll anwenden. Eben nur auf Pflaster etc.
__________________
Viele Grüße Fränkie

Während die Frauen noch zweifelnd zögern wissen die Männer schon.........dass ihr Handeln falsch war!
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 12.07.2019, 11:05
Benutzerbild von YunLung
YunLung YunLung ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 27.10.2005
Ort: Bei Bremen
Beiträge: 1.367
Boot: Wellcraft Excalibur Eagle 42'
1.785 Danke in 747 Beiträgen
Standard

Also bei manchen Aussagen frag ich mich echt ob die entsprechden Leute WIRKLICH auf Flüssen und anderen Gewässern unterwegs sind und was dann dort so passiert....


Aber übers Einwintern mit Frostschutz im Wasser palavern

__________________
Wellcraft Excalibur Eagle Restauration:
https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=269155
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #19  
Alt 12.07.2019, 13:26
Benutzerbild von aunt t
aunt t aunt t ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 30.01.2012
Ort: Kleve Niederrhein links am Deich
Beiträge: 2.662
Boot: Segelboot " Tante T"
7.172 Danke in 2.493 Beiträgen
Standard

Moinsen
Hornsauerklee ist hartnäckig. Am besten funktioniert mechanisches Entfernen. Aber Achtung erstens kriegt man in Ritzen nie alle Wurzeln zu fassen und jäten muss vor der Samenreife erfolgen. Die Reifen Samenkapseln "explodieren" bei Berührung und verteilen die Samen locker im 2 Meter Umkreis.- Da sich der Höhe Sauerklee auch über Ausläufer vermehrt eine Recht produktive Pflanze.
Wenn es denn sein muss und einem sein Garten und der Umwelt so richtig scheissegal sind , kann man da effektiv chemisch bei.Ich meine aufgrund des extrem hohen Oxalsäure Gehaltes der Pflanze ( ohne Gewähr diffuses Wissen) funktioniert Glyhosat nicht gut. Da muss man schon mit nem Totalherbizid ran. Das meiner Meinung am wenigsten Scheisse ist Finulsan von Neudorff. Bitte extrem vorsichtig und sehr gezielt einsetzen, wie der Name schon sagt :Totalherbizid macht alles platt.Auch Vermieters Kirschlorbeer.
Damit Herbizide wirken können, muss eine gewisse Blattmenge vorhanden sein.Die Blätter müssen mit dem Herbizide benetzt werden. Benezt- nicht tropfnass. Am effektivsten ist der Einsatz kurz vor der Samenreifung, da hat die Pflanze ihre meiste Energie und damit Widerstandskraft " verbraucht."
__________________
Hans

Aus dem Kaddisch

Fülle des Friedens und Leben möge vom Himmel herab uns und ganz Israel zuteil werden, sprechet Amein. Der Frieden stiftet in seinen Himmelshöhen, stifte Frieden unter uns und ganz Israel, sprechet Amein.
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 12.07.2019, 14:09
Benutzerbild von Christo Cologne
Christo Cologne Christo Cologne ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.02.2002
Ort: an der Sieg
Beiträge: 5.234
Boot: GSAK
Rufzeichen oder MMSI: DF4180
10.277 Danke in 4.132 Beiträgen
Standard

Ich behandele alles was ich nicht haben will mit Essigreiniger vom Aldi (0,55€).
Funktioniert am besten in trockenen Zeiten. Wird dann wohl über die Wurzel aufgenommen und braun. Dann mechanisch raus rupfen/kratzen.

Die Ökobilanz bleibt durch Neuanpflanzen mehr als ausgeglichen.
__________________
Wenn ich wüsste das ich morgen sterbe, würde ich heute einen Baum pflanzen.
Mit Zitat antworten top
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 23 von 23


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Nochmals Schwarmwissen gefragt: Amazon Firestick... hansenloewe Kein Boot 5 21.07.2019 09:54
Spezielle Scharniere / Schwarmwissen gefragt ton_sohn Kein Boot 10 10.07.2019 06:39
Kennt sich jemand mit Pflanzen aus? Zzindbad Kein Boot 9 03.04.2014 21:29
Wann Bambus pflanzen ? 45meilen Kein Boot 17 07.03.2012 15:25
Baum pflanzen aus Samen Alf_the_true Kein Boot 15 15.09.2011 11:25


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:18 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.