boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Motoren und Antriebstechnik Technikfragen speziell für Motoren und Antriebstechnik.

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 13.03.2019, 19:25
Benutzerbild von Neptun0
Neptun0 Neptun0 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 23.04.2012
Ort: Schleswig Holstein
Beiträge: 396
Boot: Waterland 700
138 Danke in 111 Beiträgen
Standard Motorlager

Hallo,

wie einige schon gelesen haben bin ich ja dabei meine Waterland auf Diesel (Vetus Mitsubishi M3.28) umzurüsten.

Kurze Daten des Motors bzw. das wichtigste:

- 28 Ps
- 125 Kg inkl. Getriebe
- 3 Zyl.
- 2,7:1 Getriebeuntersetzung
- 4 Motorlager

Nun hab ich mit Hilfe der Formel von Vetus die max. Last pro Lager berechnet.

Ergebnis 54,34 kg.

Jetzt die Motor Lager;

Irgendwo hab ich gelesen, dass die Motorenlager am besten mit 60% der Maximal Last beaufschlagt werden sollen.

Würde dann rechnerisch ein Lager mit 95 kg sein.

Nun kommt aber noch die Härte ins Spiel.

Am besten wäre es doch bei einem 3 Zyl. ein weiches Lager zu nehmen um die freien Schwingungen zu absorbieren.
Richtig?

Hab mir folgende Lager ausgesucht:

https://www.bootsbedarf-nord.de/Dies...-PS::2299.html

Sind die 35 Grad Shore zu weich? Wegen Staudruck etc.?

Die andere Variante wäre ein 95 kg Lager mit 65 Grad Shore,
das widerum würde ich für einen 3 Zyl zu hart empfinden.

Wie seht ihr das?
__________________
Gruß, Dennis

Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 13.03.2019, 21:56
Benutzerbild von Tamino
Tamino Tamino ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Nordsee
Beiträge: 1.016
Boot: Nimbus 320 C , ehemals Moody S336
867 Danke in 396 Beiträgen
Standard

Ich würde die Lager bei www.wilbrandt.de kaufen. Die rechnen Dir die erforderlichen Lager aus und sind sehr günstig. Die Lager sind hochwertig.
__________________
Handbreit Jens
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 13.03.2019, 21:57
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 5.160
Boot: van de stadt 29
4.920 Danke in 2.713 Beiträgen
Standard

Moin
Weichere Lager bedeuten dass weniger Schwingungen in das Boot übertragen werden,da für werden die Bewegungen des Motors unter ungünstigen Drehzahlbedingungen aber etwas größer(kalter Start,Motor abstellen,einkuppeln bei Leerlaufdrehzahl),die Wellenanlage muss das abkönnen,sprich die Verbindung zwischen Motor/Getriebe und Propellerwelle muss entsprechend beweglich sein,normal schwimmende Stopfbuchsen(mit schlauch am Stevenrohr)sind da schon einigermaßen gefordert.Bei einem Dreizylinder sind aber die Ausschläge schon nicht mehr so dramatisch des wegen sollte eine weichere Lagerung egentlich klar gehen.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 14.03.2019, 04:01
Benutzerbild von Neptun0
Neptun0 Neptun0 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 23.04.2012
Ort: Schleswig Holstein
Beiträge: 396
Boot: Waterland 700
138 Danke in 111 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Tamino Beitrag anzeigen
Ich würde die Lager bei www.wilbrandt.de kaufen. Die rechnen Dir die erforderlichen Lager aus und sind sehr günstig. Die Lager sind hochwertig.
Wenn ich richtig sehe gilt deren Shop doch ausschließlich für Geschäftskunden?

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk
__________________
Gruß, Dennis

Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 14.03.2019, 04:05
Benutzerbild von Neptun0
Neptun0 Neptun0 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 23.04.2012
Ort: Schleswig Holstein
Beiträge: 396
Boot: Waterland 700
138 Danke in 111 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von hein mk Beitrag anzeigen
Moin
Weichere Lager bedeuten dass weniger Schwingungen in das Boot übertragen werden,da für werden die Bewegungen des Motors unter ungünstigen Drehzahlbedingungen aber etwas größer(kalter Start,Motor abstellen,einkuppeln bei Leerlaufdrehzahl),die Wellenanlage muss das abkönnen,sprich die Verbindung zwischen Motor/Getriebe und Propellerwelle muss entsprechend beweglich sein,normal schwimmende Stopfbuchsen(mit schlauch am Stevenrohr)sind da schon einigermaßen gefordert.Bei einem Dreizylinder sind aber die Ausschläge schon nicht mehr so dramatisch des wegen sollte eine weichere Lagerung egentlich klar gehen.
gruss hein
Hallo Hein,

Die Wellenanlage ist frei.
Hab ne Volvo Buchse und ein Schwanzlager am austritt der Welle.

Somit soll es passen.

Am liebsten wäre mir wenn der Motor bei Fahrt Vibrationsarm läuft.
Stand und einkuppeln etc. Sind nur von kurzer Dauer.



Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk
__________________
Gruß, Dennis

Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 14.03.2019, 04:06
Benutzerbild von Neptun0
Neptun0 Neptun0 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 23.04.2012
Ort: Schleswig Holstein
Beiträge: 396
Boot: Waterland 700
138 Danke in 111 Beiträgen
Standard

Noch mal wegen der Formel : kann es sein, dass das Ergebnis der Formel 54,35 kg. Schon die Größe des Lagers ist?
Und nicht wie ich dachte die Belastung pro Lager?

Heute Nachmittag stelle ich mal die Rechnung hier rein... Hab erstmal früh Schicht

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk
__________________
Gruß, Dennis

Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 14.03.2019, 06:35
uli07 uli07 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2008
Beiträge: 4.117
2.693 Danke in 1.812 Beiträgen
Standard

Virationsarm, Diesel und 3-Zylinder, das wird zusammenpassen wie Wasser und Feuer. Da kannst du Motorlager kaufen was du willst.
__________________
Gruß Uli07

Die Augen hatten Angst vor der Arbeit die Hände nicht ...
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 14.03.2019, 08:20
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 5.160
Boot: van de stadt 29
4.920 Danke in 2.713 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von uli07 Beitrag anzeigen
Virationsarm, Diesel und 3-Zylinder, das wird zusammenpassen wie Wasser und Feuer. Da kannst du Motorlager kaufen was du willst.
Moin
Toll mit welcher gewissheit den Leuten hier der Mut genommen wird,dass ein Dreizylinder-Diesel nicht so schwingungsarm wie ein Achtzylinder-Benzineinspritzer läuft weiß ja fast jedes Kind und ist so mit eine Binsenweißheit.Aber sicher läuft der Dreizylinder um Klassen ruhiger als mein Einzylinder-Direkteinspritzerdiesel und etwas weicher Aufgestellt wird nicht jedes Getränk auf der Back zum Chake.
Die Volvo-Lippendichtung ist ja hochbeweglich und so mit sollte das klar gehen,mann mus eben wenn sich alles zurechtgerüttelt hat ein mal mehr nachrichten da mit die Welle nicht zu schräg in das Schwanzlager läuft.Da sollte man schon beim erstem Ausrichten die Volvo-Dichtung bei Seite ziehen und die Welle mittels eines geteiltem Führungsringes im Stevenrohr zentrieren,kann ja locker aus Kunstoff odere einfachem Stahl sein möglichst mit Anschlagbund der verhindert,dass einem der Kladeradasch ins Stevenrohr verschwindet.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #9  
Alt 14.03.2019, 08:55
Benutzerbild von Neptun0
Neptun0 Neptun0 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 23.04.2012
Ort: Schleswig Holstein
Beiträge: 396
Boot: Waterland 700
138 Danke in 111 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von hein mk Beitrag anzeigen
Moin
Toll mit welcher gewissheit den Leuten hier der Mut genommen wird,dass ein Dreizylinder-Diesel nicht so schwingungsarm wie ein Achtzylinder-Benzineinspritzer läuft weiß ja fast jedes Kind und ist so mit eine Binsenweißheit.Aber sicher läuft der Dreizylinder um Klassen ruhiger als mein Einzylinder-Direkteinspritzerdiesel und etwas weicher Aufgestellt wird nicht jedes Getränk auf der Back zum Chake.
Die Volvo-Lippendichtung ist ja hochbeweglich und so mit sollte das klar gehen,mann mus eben wenn sich alles zurechtgerüttelt hat ein mal mehr nachrichten da mit die Welle nicht zu schräg in das Schwanzlager läuft.Da sollte man schon beim erstem Ausrichten die Volvo-Dichtung bei Seite ziehen und die Welle mittels eines geteiltem Führungsringes im Stevenrohr zentrieren,kann ja locker aus Kunstoff odere einfachem Stahl sein möglichst mit Anschlagbund der verhindert,dass einem der Kladeradasch ins Stevenrohr verschwindet.
gruss hein
Hein,
Da geb ich dir vollkommen Recht dass ein 3 zyl nicht so sauber läuft wie ein 6 zyl.
Seh ich jeden Tag in der Baumaschinen Branche.

Aber man kann das mit den Vibrationen im Zaum halten wenn man vernünftige und die richtigen Lagerungen verbaut.

Die Geschichte mit der Wellen Zentrierung hast du mir in meinem anderen Thema bezgl. des Getriebe schön erklärt.
Die Buchse mit Anschlag und Bohrung liegt schon bei mir fertig .

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk
__________________
Gruß, Dennis

Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 14.03.2019, 10:33
uli07 uli07 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2008
Beiträge: 4.117
2.693 Danke in 1.812 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von hein mk Beitrag anzeigen
Moin
Toll mit welcher gewissheit den Leuten hier der Mut genommen wird,dass ein Dreizylinder-Diesel nicht so schwingungsarm wie ein Achtzylinder-Benzineinspritzer läuft weiß ja fast jedes Kind und ist so mit eine Binsenweißheit.
Ich weiß nicht warum du mich anmaulst. Du schreibst ja selber " fast jedes Kind". Ich lese nirgends von was der TE auf Diesel umbaut.
Und wenn deinBoot mit einem Dreizylinder schon ruhiger laufen sollte kann man immer noch nicht von Laufruhe sprechen und möchte der TE ja haben.
__________________
Gruß Uli07

Die Augen hatten Angst vor der Arbeit die Hände nicht ...
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 14.03.2019, 14:40
Benutzerbild von Neptun0
Neptun0 Neptun0 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 23.04.2012
Ort: Schleswig Holstein
Beiträge: 396
Boot: Waterland 700
138 Danke in 111 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von uli07 Beitrag anzeigen
Ich weiß nicht warum du mich anmaulst. Du schreibst ja selber " fast jedes Kind". Ich lese nirgends von was der TE auf Diesel umbaut.
Und wenn deinBoot mit einem Dreizylinder schon ruhiger laufen sollte kann man immer noch nicht von Laufruhe sprechen und möchte der TE ja haben.
Umbau von 4 Zyl. Ford Watermota (Vergaser) aus Ende der 60er auf 3 Zyl Vetus Mitsubishi Baujahr 2006 mit Wirbelkammer Einspritzung
__________________
Gruß, Dennis

Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #12  
Alt 14.03.2019, 14:47
Benutzerbild von Neptun0
Neptun0 Neptun0 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 23.04.2012
Ort: Schleswig Holstein
Beiträge: 396
Boot: Waterland 700
138 Danke in 111 Beiträgen
Standard

Hier noch mal meine Rechnung zu den Lagern:
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20190313_203819.jpg
Hits:	13
Größe:	37,1 KB
ID:	831785  
__________________
Gruß, Dennis

Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 08.04.2019, 18:59
Benutzerbild von Neptun0
Neptun0 Neptun0 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 23.04.2012
Ort: Schleswig Holstein
Beiträge: 396
Boot: Waterland 700
138 Danke in 111 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Tamino Beitrag anzeigen
Ich würde die Lager bei www.wilbrandt.de kaufen. Die rechnen Dir die erforderlichen Lager aus und sind sehr günstig. Die Lager sind hochwertig.
Das mit wilbrandt war eine super Idee!

Die haben die Lager ausgerechnet

Ich musste ...
Motorgewicht
Zylinderzahl
Untersetzung
Abstand der Lager in längs und breite
Stand und Nenndrehzahl
...angeben

Es gab eine teure Variante und eine günstige zur Auswahl.

Hab mich erstmal für die günstigen entschieden.

Erfahrung folgt ...
__________________
Gruß, Dennis

Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 08.04.2019, 21:48
Benutzerbild von Kielerjunge
Kielerjunge Kielerjunge ist offline
Captain
 
Registriert seit: 03.05.2014
Beiträge: 603
383 Danke in 212 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Neptun0 Beitrag anzeigen

Hab mich erstmal für die günstigen entschieden.

.

Natürlich ...........

Wenn die nicht die richtigen sind,
kannte ja immer noch die teuren einbauen .........

Worin bestand denn der Unterschied zwischen der günstigen und der teuren
Variante Irgendwo muss es ja Materialunterschiede geben .

Hab hier in Forum mal nen guten Satz gelesen .....
Wer billig { günstig } kauft, kauft zweimal .....
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 09.04.2019, 04:12
Benutzerbild von Neptun0
Neptun0 Neptun0 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 23.04.2012
Ort: Schleswig Holstein
Beiträge: 396
Boot: Waterland 700
138 Danke in 111 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Kielerjunge Beitrag anzeigen
Natürlich ...........



Wenn die nicht die richtigen sind,

kannte ja immer noch die teuren einbauen .........



Worin bestand denn der Unterschied zwischen der günstigen und der teuren

Variante Irgendwo muss es ja Materialunterschiede geben .



Hab hier in Forum mal nen guten Satz gelesen .....

Wer billig { günstig } kauft, kauft zweimal .....
Die günstigsten sind genau so passend, die hat der gute Mann bei der Firma ausgerechnet.

Der Unterschied soll sich wohl im untersten Drehzahl Bereich abspielen also Leerlauf, einkuppeln usw. Da soll das teurere Lager Vorteile haben.

Ich probiere erstmal die günstigsten und wenn mir das nicht gefällt kann ich ja immer noch wieder investieren....

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk
__________________
Gruß, Dennis

Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Motorlager von VETUS Christo Cologne Technik-Talk 21 08.02.2007 00:38
Probleme mit Motorlager? plauer-see Allgemeines zum Boot 25 23.08.2006 20:04
Motorlager erneuern MD7B Bomber Segel Technik 7 08.08.2005 09:15
Motorlager TomHH Motoren und Antriebstechnik 14 02.06.2005 15:52
Motor ohne Motorlager?? gerd5 Technik-Talk 6 01.12.2003 07:08


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:39 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.