boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Motoren und Antriebstechnik Technikfragen speziell für Motoren und Antriebstechnik.

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 38 von 38
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 30.06.2018, 13:42
Juergen_SH Juergen_SH ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 28.05.2018
Ort: Eckernförde
Beiträge: 20
Boot: Doriff 550
Rufzeichen oder MMSI: DD9738 / 211784660
2 Danke in 2 Beiträgen
Standard DT65 nur noch Standgas aber erst wenn er warm wird

Moin moin,
mein DT65 Suzuki BJ 90 hat folgendes Problem: Er läuft eine gewisse Zeit lang ganz normal und dann hat er plötzlich Probleme. Drehzahl geht runter, Motor geht aus. Man kann ihn dann aber sofort wieder starten und im Standgas eingekuppelt zumindest wieder an Land tuckern. Gibt man Gas, also mehr als 1000 Touren, dann geht er aus.
Die Benzinfilter sind neu, Benzinpumpe ebenfalls neu. Vergaser alle gereinigt. Öl ist vorhanden und wird auch verbraucht. Wenn ich ausgekuppelt mit dem Handgas Gas gebe, dann geht er auch auf Drehzahl, antwortet allerdings mit einigen Fehlzündungen. Wo sollte ich suchen?

Ratlos....

Gruß
Jürgen
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 30.06.2018, 14:25
selva_450 selva_450 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 12.04.2015
Beiträge: 120
129 Danke in 53 Beiträgen
Standard

Glaskugelfrage...
bei thermischen Fehlern denke ich zuerst immer an elektrische Bauteile wie Wicklungen und Spulen.
Wärs meiner, würde ich zuerst bei den preiswerten Verschleissteilenanfangen, sprich Kerzen, Kabel und Kerzenstecker.
ps. Impeller ist ok? - Notlauf wg Überhitzung kannst du ausschließen?
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 30.06.2018, 15:09
Juergen_SH Juergen_SH ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 28.05.2018
Ort: Eckernförde
Beiträge: 20
Boot: Doriff 550
Rufzeichen oder MMSI: DD9738 / 211784660
2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Kerzen sind neu, Impeller auch. Kühlstrahl ist da, lauwarm.
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 30.06.2018, 17:02
Lombardini Lombardini ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 28.03.2010
Ort: ......an der Müritz
Beiträge: 5.350
Boot: Bayliner 652Cu_4,3l_MPI
2.461 Danke in 1.942 Beiträgen
Standard

Das liest sich nach wie vor nach Benzinmangel, mal die Verbindung vom Motor bis zum Tank prüfen.
__________________
M.f.G.
harry
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 30.06.2018, 17:37
Benutzerbild von sporty
sporty sporty ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 31.12.2005
Ort: Leopoldshöhe-Asemissen
Beiträge: 1.084
Boot: Vri-Jon Contessa 40
521 Danke in 387 Beiträgen
Standard

Tippe mal auf eine oder mehrere Zündspulen.
__________________
Gruß aus OWL
Jürgen
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 30.06.2018, 17:56
Benutzerbild von WoSo
WoSo WoSo ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 01.01.2003
Ort: Erkelenz
Beiträge: 806
Boot: Quicksilver Cruiser 540, Merc F100EFI, Merc F5M
389 Danke in 254 Beiträgen
Standard

Ich hatte das an einem DT65 mal und hatte Wasser im Tank, und das damit im Vergaser
__________________
Gruß
Wolfgang
----------------------------------
Schaun wir mal, dann seh ich schon
Tipfehler sind damit zu erklären das mein Tastatur nicht wusste was ich schreiben wollte ...
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 30.06.2018, 21:19
ManfredBochum ManfredBochum ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 12.02.2009
Beiträge: 3.134
Boot: Bayliner 2052LS 4,3LX
2.328 Danke in 1.415 Beiträgen
Standard

Hört sich für mich auch nach Spritmangel an.
Mach mal die Benzinleitung am Tank ab und saug kräftig an der Leitung. Ist ne Sauerei ich weiss. Leg dir ne Flasche Bier zum nachspülen bereit.
Bei mir war mal eine kugelige blaue Dichtmasse in der Leitung. Dichtmasse kam vom Tank.
Beim durchblasen war immer alles ok.

Gruß Mani
__________________
Allen eine Gute Fahrt
Gruß Mani
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 02.07.2018, 09:07
Juergen_SH Juergen_SH ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 28.05.2018
Ort: Eckernförde
Beiträge: 20
Boot: Doriff 550
Rufzeichen oder MMSI: DD9738 / 211784660
2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Danke für die vielen Kommentare. Habe nun alles nochmals untersucht. Leitungen sind frei. Habe das Standgas einen kleinen Tick höher gedreht und nun lief er gestern bis auf eine (zwei) Kleinigkeiten. Also erstens kann ich nur bis ca. 3000 Umdrehungen länger fahren. Wenn ich mehr Gas gebe, dann fällt er nach kurzer (3 Minuten) Zeit aus. Das hört sich doch nach irgendwie thermischem Problem an.
An der Frontseite (gegenüber der Vergaserbatterie) befindet sich ein Sensor mit 3 Kabeln dran. Davon ist nur ein Kabel im "Zündkasten" angeklemmt. Wenn ich den schwarzen dazuklemme, funktioniert auch der Summer. Es ist nur der grün-gelbe verbunden mit einem Gegenstück im Zündkasten. In meinen Unterlagen finde ich aber nichts über diesen Sensor. Ist das ein Thermosensor?
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 02.07.2018, 13:05
Benutzerbild von Modellbootsfahrer
Modellbootsfahrer Modellbootsfahrer ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2006
Ort: PEINE
Beiträge: 3.901
Boot: Modellboot
Rufzeichen oder MMSI: Handy 0176-49317009 >>> ruf einfach an ohne zu fragen. Manfred Berger @ YOUTUBE + FACEBOOK
2.990 Danke in 1.658 Beiträgen
Standard

Der Motor hat nun einige Jahrzehnte hinter sich.
Ich empfehle egal warum auch immer erst die Kompression zu prüfen.


Mfg
Manfred
__________________
Natürlich spreche ich mit mir selbst. Manchmal brauche ich auch mal kompetente Beratung.

Privates Hobby NOTFALL Telefon 0176-49317009
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #10  
Alt 03.07.2018, 14:10
Juergen_SH Juergen_SH ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 28.05.2018
Ort: Eckernförde
Beiträge: 20
Boot: Doriff 550
Rufzeichen oder MMSI: DD9738 / 211784660
2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Kann ich die Kompression bedenkenlos mit einem Kompressionsprüfer messen, oder geht davon die CDI kaputt?

Also das Ding dort vorne ist der Kühlwassersensor. Hatte ich auseinander, gereinigt und sieht aus wie ok. Nun habe ich den Summer mit angeklemmt und stelle folgendes fest:
Bei anschalten (Zündung an) piept das Teil (der Pieper) etwa 15 Sekunden und geht dann aus. Das soll wohl auch richtig sein. Der Motor läuft weitestgehend normal, lediglich wenn ich über ca. 3000 Touren drehe, dann stirbt er ab. Das grenzt doch schon ganz gut ein, oder?
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 03.07.2018, 16:39
selva_450 selva_450 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 12.04.2015
Beiträge: 120
129 Danke in 53 Beiträgen
Standard

dann würde ich als nächstes das Thermostat ausbauen, ohne es erst mit 3000/-1 fahren, dann drüber, und danach vergleichen. die Haube ist nicht evtl von innen zusätzlich gedämmt? das hat mein DT mir übel genommen...
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 03.07.2018, 18:42
Juergen_SH Juergen_SH ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 28.05.2018
Ort: Eckernförde
Beiträge: 20
Boot: Doriff 550
Rufzeichen oder MMSI: DD9738 / 211784660
2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Nein, nicht gedämmt. Eher das Gegenteil
Aber Thermostat werde ich mal suchen gehen.
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 03.07.2018, 21:25
selva_450 selva_450 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 12.04.2015
Beiträge: 120
129 Danke in 53 Beiträgen
Standard

musst du nicht lange suchen - es liegt oberhalb des obersten kerzensteckers.
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 10.07.2018, 20:20
shety shety ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 20.02.2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 106
Boot: Shetland F4MKII
21 Danke in 17 Beiträgen
Standard

Moin Jürgen, den Kühlwassersensor mit Ohmmeter prüfen. Gruß Uwe
__________________
Schöne Grüße von Uwe
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 10.07.2018, 20:28
shety shety ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 20.02.2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 106
Boot: Shetland F4MKII
21 Danke in 17 Beiträgen
Standard

Moin Jürgen,
zur Kompressionsprüfung den Quickstop ziehen.
Während der Fahrt "geht" der Motor in den Notlauf (max. 3.000 U/min), wenn die Ölzufuhr nicht korrekt ist und/oder die Kühlung nicht korrekt fkt. Das Signal an die CDI bei Kühlproblemen liefert der Temperatursensor und der Wasserdurchflusschalter.
__________________
Schöne Grüße von Uwe
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 10.07.2018, 20:38
Lombardini Lombardini ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 28.03.2010
Ort: ......an der Müritz
Beiträge: 5.350
Boot: Bayliner 652Cu_4,3l_MPI
2.461 Danke in 1.942 Beiträgen
Standard

Wie ich es schon im anderen Beitrag schrieb, kann der Notlauf auch durch mangelnde Mischölzufuhr eintreten. Zwecks Überwachung der Ölflu0menge ist unterhalb des Mischöltanks ein Olflusssensor als Flügelradsensor montiert, dieses Flügelrad stopt bei Verschmutzungen bzw. verklebt regelrecht, wenn selbiger nicht innerhalb des Wartungsturnus gereinigt wird bzw. wenn verschiedene Mischölmarken die nicht der TCW-3 Spezifikation entsprechen, eingefüllt werden.
__________________
M.f.G.
harry
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 21.07.2018, 15:55
Juergen_SH Juergen_SH ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 28.05.2018
Ort: Eckernförde
Beiträge: 20
Boot: Doriff 550
Rufzeichen oder MMSI: DD9738 / 211784660
2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Moin moin,
das sind schon gnaz schön viele Vorschläge. Also ich habe den Ölsensor neu. Das war es auch nicht. Da der Motor Öl verbraucht, glaube ich auch nicht an die Ölversorgung. Eher Temperatur. Vergaser sind gereinigt. Läuft auch schon besser.
Aber immer noch bei Drehzahlen über 3000 geht nun das Piepsen los. Ein Piep und dann leuchtet auf dem Instrument die Temperatur-Warnlampe. Wenn ich das ignoriere, dann geht die Drehzahl mächtig runter. Kann aber gleich wieder Gas geben bis es piept.
Den Durchflussgeber hatte ich schon am Wickel. Der scheint mechanisch in Ordnung zu sein. Aber ich finde keinen Temperatursensor. Sonst hätte ich den in Verdacht. Der Kühlstrahl ist zwar heiß aber immer noch mit der Hand erträglich. Also es bleibt eigentlich nur noch Thermostat (der sieht aber noch normal aus) oder der Temperatursenso (den ich nicht finden kann)
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 21.07.2018, 17:07
MRenner MRenner ist offline
Commander
 
Registriert seit: 22.07.2016
Beiträge: 303
92 Danke in 81 Beiträgen
Standard

Hallo,
der Kontrollstrahl muss nicht unbedingt heiß werden. Fass mal an die Zylinderköpfe sollten max. 60 Grad haben. Also mit der Hand gerade noch auszuhalten.

Viele Grüße
Markus
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 21.07.2018, 22:04
Juergen_SH Juergen_SH ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 28.05.2018
Ort: Eckernförde
Beiträge: 20
Boot: Doriff 550
Rufzeichen oder MMSI: DD9738 / 211784660
2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Ja, der Motor ist heiß, aber man kann die Zylinder noch anfassen.
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 21.07.2018, 22:29
Benutzerbild von Skipper0299
Skipper0299 Skipper0299 ist offline
Captain
 
Registriert seit: 06.02.2009
Ort: Chiemgau
Beiträge: 560
Boot: Saver 590 Cabin- Suzuki DF115
Rufzeichen oder MMSI: kein
339 Danke in 225 Beiträgen
Standard

Servus Jürgen,

ich hatte bis April 2017 26 Jahre lang einen DT 65 Bj. 91.

Meiner Meinung nach hat dein Motor ein Kühlproblem. Bau mal den Thermostat (befindet sich am ersten Zylinderkopf) aus und mach eine Probefahrt.

Ich habe meinem ein Thermometer mit Fernfühler eingebaut (gibt's für 5€),
zur Kontrolle der Temperatur, war immer so um die 65°.
__________________
MfG Walter
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 38 von 38


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mercruiser 4.3L MPI wird sehr warm im Standgas ... normal ?! Interceptor43 Motoren und Antriebstechnik 15 16.04.2015 17:10
Erst die Funke, erst die Urkunde, oder noch anders? benjaboo Technik-Talk 18 16.05.2013 20:33
Anlassen wenn kalt :), Wenn warm :( LoveBoats Motoren und Antriebstechnik 4 03.06.2011 23:41
Mercruiser 3,0 Standgas erst, wenn der Motor warm ist? Wessi Werbeforum 13 20.09.2007 06:35
wenn mein motor warm ist hält er das standgas nicht mehr?!? waschbär Motoren und Antriebstechnik 3 03.08.2004 18:24


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:21 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.