boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Motoren und Antriebstechnik Technikfragen speziell für Motoren und Antriebstechnik.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 35
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 26.02.2019, 22:17
kaniex3 kaniex3 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 13.11.2017
Beiträge: 40
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Martin, habe genau das selbe Problem für das selbe Gewässer...
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #22  
Alt 26.02.2019, 22:17
kaniex3 kaniex3 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 13.11.2017
Beiträge: 40
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Gibt es denn hier schon eine finale Lösung?

Danke dir )
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 01.03.2019, 18:43
Uli0308 Uli0308 ist gerade online
Captain
 
Registriert seit: 16.09.2014
Ort: LDK
Beiträge: 452
Boot: Vieser Taifun mit 225er Johnson
152 Danke in 118 Beiträgen
Standard

Möglichkeiten gibt es da viele:

Einfach und billig: Nietmutter nach Materialstärke passend schleifen, alles eindichten und Schraube von innen mit Zahnscheibe(!), Sika, und am Gewinde mit Loktite festschrauben.

Besser, aber vom Gewicht her schwerer: das gleiche wie oben, nur eben anstatt Nietmutter eine passende Platte in ausreichender Stärke zuschneiden und Gewinde in die Bohrungen schneiden. Ansonsten alles wie beschrieben.


Ps: solche einfachen Metallplatten zu vertreiben scheint ja eine Marktlücke zu sein

Geändert von Uli0308 (01.03.2019 um 18:54 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 01.03.2019, 19:01
Uli0308 Uli0308 ist gerade online
Captain
 
Registriert seit: 16.09.2014
Ort: LDK
Beiträge: 452
Boot: Vieser Taifun mit 225er Johnson
152 Danke in 118 Beiträgen
Standard

Trotz allen Verdrehsicherungen würde ich dann aber zu gekonterten, normalen Muttern, greifen.
Das Risiko dass sich eine selbstsichernde Mutter mal erbost eine Schraube zum Mitdrehen zu zwingen würde ich nicht eingehen. Geht auch schneller weil nicht jeder Gewindegang mit Werkzeug gedreht werden muss.
Mit Zitat antworten top
  #25  
Alt 01.03.2019, 19:05
Benutzerbild von ralfschmidt
ralfschmidt ralfschmidt ist offline
BF-Trockendocktor
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Lünen / Sea Ray 180 CB Sea Ray SRV 195
Beiträge: 26.657
16.189 Danke in 11.925 Beiträgen
Standard

wenn ich das Problem hätte würde ich eine 10mm Blechplatte nehmen, in die Platte werden die 4 Schrauben ohne Köpfe eingeschweißt,die Gewinde zeigen nach außen damit wird der Motor angeschraubt, die Platte dann ans Boot geschraubt und eingedichtet, die platte bleibt dann immer am Boot, der Motor kann dann beliebig an und abgebaut werden ohne das was neu abgedichtet werden muß
__________________
Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel.
Bertrand Russell
Mit Zitat antworten top
  #26  
Alt 01.03.2019, 19:13
Uli0308 Uli0308 ist gerade online
Captain
 
Registriert seit: 16.09.2014
Ort: LDK
Beiträge: 452
Boot: Vieser Taifun mit 225er Johnson
152 Danke in 118 Beiträgen
Standard

Ja, wir sprechen eine Sprache.

Ich bin als Tipp lieber bei der Heimwerkerlösung geblieben, nicht jeder hat ein geeignetes Schweißgerät zur Hand, vor allem nicht wenn es ggf. um Edelstahl geht.
Mit Zitat antworten top
  #27  
Alt 01.03.2019, 20:00
Benutzerbild von ralfschmidt
ralfschmidt ralfschmidt ist offline
BF-Trockendocktor
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Lünen / Sea Ray 180 CB Sea Ray SRV 195
Beiträge: 26.657
16.189 Danke in 11.925 Beiträgen
Standard

zur Not ginge das auch nur mit Gewinde schneiden, so groß ist der Motor ja nicht
__________________
Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel.
Bertrand Russell
Mit Zitat antworten top
  #28  
Alt 03.03.2019, 10:41
California California ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 03.03.2019
Beiträge: 1
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Maße der Spiegelplatte

Hallo,
hat jemand von Euch die Maße der Spiegelplatte bzw. Motorbefestigung?
Also die Position der oberen / unteren Schrauben / Bolzen und deren Durchmesser, relativ zur Klemme / Oberkante Spiegel.
(@Ralfschmidt auf brexitisch/amikanisch heißen Schrauben "Bolts", und Nichttechniker übersetzen das halt mit "Bolzen", wenigstens werden meistens Muttern "Nuts" nicht als "Nüsse" übersetzt. Im Deutschen technischen Sprachgebrauch ist ein Bolzen eher eine "Schraube ohne Kopf" oder etwas mit Bund, könnte also bei der Anwendung durch den Spiegel gesteckt und z.B. eingeklebt / verschweißt / gekontert durchaus zutreffen.)
Ich suche schon überall und wundere mich darüber, dass so eine grundlegende Information nirgendwo zu finden ist.
Mit Zitat antworten top
  #29  
Alt 03.03.2019, 21:43
Benutzerbild von ralfschmidt
ralfschmidt ralfschmidt ist offline
BF-Trockendocktor
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Lünen / Sea Ray 180 CB Sea Ray SRV 195
Beiträge: 26.657
16.189 Danke in 11.925 Beiträgen
Standard

unter dem Link findest du Technische Zeichnungen, die sind zwar von Mercury die sind aber genormt und passen mehr oder weniger auf alle möglichen Motoren

http://download.brunswick-marine.com/download/dosearch/@isnew/desc?mod=7&lang=EN&categories=OUTBOARD$2001$2-Stroke$

ps. ich kenne aus beruflichen Gründen den Unterschied zwischen Bolzen und Schrauben
__________________
Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel.
Bertrand Russell
Mit Zitat antworten top
  #30  
Alt 06.03.2019, 15:56
kaniex3 kaniex3 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 13.11.2017
Beiträge: 40
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Das mit der Platte von Innen hatte ich auch schon vor gehabt.

Nur leider zwei Probleme.

Ich kann die Platte nicht für alle vier Platten gleichzeitig anbringen, da die beiden oberen durch eine Abtrennung von den unteren getrennt sind.

Desweiteren möchte ich keine unnötigen Löcher Bohren die das Boot bei einem möglichen Verkauf mindern.

Für jede weitere Hilfe bin ich sehr dankbar.
Mit Zitat antworten top
  #31  
Alt 07.03.2019, 15:58
Uli0308 Uli0308 ist gerade online
Captain
 
Registriert seit: 16.09.2014
Ort: LDK
Beiträge: 452
Boot: Vieser Taifun mit 225er Johnson
152 Danke in 118 Beiträgen
Standard

Du hast das mit der Platte falsch verstanden, zumindest das was ich gemeint habe.

An den Löchern ändert sich rein gar nichts, alles so als wenn Du den AB festmachen würdest. Nur machst Du von außen eine Platte fest, in dem Du passende Gewinde in die Platte schneidest und dann von innen festschraubst. In die Gewinde der Platte machst Du Loctite damit die Schrauben gegen Verdrehen gesichert sind. Dass alles eingedichtet sein muss ist ja klar.

Das Ergebnis ist dass nun feste und dichte "Stehbolzen" nach außen stehen auf die Du den AB dann setzen und festschrauben kannst. Und natürlich auch wieder leicht lösen.

Damit das auch dauerhaft funktioniert und sich nichts mitdreht würde ich wie gesagt normale Mutter verwenden, und die dann mittels einer 2. kontern.

Im Prinzip ganz simpel.

Ps: Die Schrauben müssen dann nur der Stärke der Platte entsprechend länger sein weil die Platte ja zwischen AB und Spiegel sitzt.
Mit Zitat antworten top
  #32  
Alt 08.03.2019, 15:25
Benutzerbild von ralfschmidt
ralfschmidt ralfschmidt ist offline
BF-Trockendocktor
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Lünen / Sea Ray 180 CB Sea Ray SRV 195
Beiträge: 26.657
16.189 Danke in 11.925 Beiträgen
Standard

genau so war das auch von mir gemeint
__________________
Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel.
Bertrand Russell
Mit Zitat antworten top
  #33  
Alt 11.03.2019, 09:10
Maddl81 Maddl81 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 10.12.2018
Beiträge: 7
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo mal wieder!

Ich habe nun die Löcher gebohrt (ø16) und werde dort Alurohre einkleben.
Die Rohre haben einen 16er Außendurchmesser und eine 1,5er Wandung.
Würdet ihr die Löcher dann eher größer bohren um Kleber in den Zwischenraum zu bekommen? Im Moment geht das Rohr nur sehr stramm in die Bohrung. Ich glaube nicht, dass sich da der Kleber sauber verteilt.
Würdet ihr die Rohre mit Epoxy oder Sikaflex einkleben?

Die beiden unteren Schrauben stecke ich dann von innen nach außen und sichere sie innen gegen verdrehen und herausfallen.
In die unteren Schrauben drehe ich kleine Nuten für O-Ringe ein damit diese in den Rohren dicht werden.
Die oberen Schrauben kann ich ja dann immer problemlos komplett demontieren und müssen nicht abgedichtet werden.

Ich danke euch auf jeden Fall für eure Tipps!

Gruß

Martin
Mit Zitat antworten top
  #34  
Alt 15.03.2019, 16:56
Uli0308 Uli0308 ist gerade online
Captain
 
Registriert seit: 16.09.2014
Ort: LDK
Beiträge: 452
Boot: Vieser Taifun mit 225er Johnson
152 Danke in 118 Beiträgen
Standard

Kann man so machen, verdoppelst aber die möglichen Fehlerquellen.

In der Version hast Du nicht 4, sondern 8 Dichtflächen:
- Röhrchen zum Spiegel: muss ganz dicht sein weil dir sonst der Spiegel Wasser zieht und vergammelt, auch wenn die Schrauben im Röhrchen dicht sind.
- Schrauben im Röhrchen: damit dir das Wasser nicht direkt durchs Röhrchen ins Boot läuft.

Die Länge der Röhrchen ist auch schlecht zu schätzen weil Du ja auch noch Anpressdruck auf den Spiegel aufbauen musst. Sonst sind die Schrauben zwar fest, der Motor aber nicht am Spiegel, und deine Löcher nuckeln innerhalb kürzester Zeit aus.
Mit Zitat antworten top
  #35  
Alt 15.03.2019, 17:06
Uli0308 Uli0308 ist gerade online
Captain
 
Registriert seit: 16.09.2014
Ort: LDK
Beiträge: 452
Boot: Vieser Taifun mit 225er Johnson
152 Danke in 118 Beiträgen
Standard

Sorry, ist ja ein Alu-Boot. Dicht muss es aber dennoch sein.

Nur mal so am Rande: Dir ist bewusst dass die unteren Schrauben permanent unter der Wasserlinie sind? Und auch die oberen spätestens beim Aufstoppen auch?
Ist und war zumindest bei meinen Booten immer so.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 35


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Motor verbolzen - Hülsen? dapalu Motoren und Antriebstechnik 23 21.03.2016 21:04
AB verbolzen ? woodpecker Motoren und Antriebstechnik 14 08.12.2015 05:47
Aussenborder verbolzen burmi Motoren und Antriebstechnik 14 25.10.2015 21:14
Yamaha 30PS 2-takt verbolzen reeeeed88 Motoren und Antriebstechnik 42 28.07.2015 13:58
30 PS Tohatsu nur mit Knebelschrauben oder noch zusätzlich verbolzen TomTom20 Technik-Talk 5 22.05.2015 20:02


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:58 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.