boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   > >

Technik-Talk Alles was nicht Bootspezifisch ist! Einbauten, Strom, Heizung, ... Zubehör für Motor und Segel

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 50
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 31.12.2014, 13:00
malibu1969 malibu1969 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 14.10.2009
Ort: nicht mehr hier
Beiträge: 91
355 Danke in 79 Beiträgen
Standard mehr tiefgang beim gleiten oder verdrängen?

hallo,

eine frage an die trailerboot spezialisten:

wann hat das boot mehr tiefgang bzw taucht tiefer ein?

gefühlsmässig benötigt man beim gleiten geringere wassertiefe - aber ich hätte gerne eine fundierte antwort dazu... (boot ist eine gfk 26 fuss center console mit 2 x suzuki df140 - gewicht des bootes ist so gering, das es problemlos mit nur einem motor auch noch flotte gleitfahrt macht).

danke & lg bzw guten rutsch,
malibu
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 31.12.2014, 13:06
gotoos gotoos ist offline
Commander
 
Registriert seit: 07.12.2011
Ort: Hennef
Beiträge: 313
Boot: Milos 630 IB
258 Danke in 141 Beiträgen
Standard

Das Boot hat beim gleiten wesentlich weniger Tiefgang.
physikalisch kann ich es dir nicht erklären, ist aber so!
__________________
Gruß
Oliver
-------------------------------
Milos 630 4,3 MPI
Mein Youtubekanal
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 31.12.2014, 13:07
Benutzerbild von Miss Marple
Miss Marple Miss Marple ist gerade online
Commander
 
Registriert seit: 19.10.2011
Ort: Marktleuthen/Bayern
Beiträge: 292
Boot: Shetland 498
Rufzeichen oder MMSI: DH7764, MMSI 211 601 230
244 Danke in 115 Beiträgen
Standard

Da sich das Boot beim gleiten aus dem Wasser hebt, hat es logischer Weise auch weniger Tiefgang. Sinn und Zweck des Gleitens ist ja die Fahrt, nahezu auf der Wasseroberfläche, zu absolvieren.


Viele Grüße aus dem Fichtelgebirge, Gruß Dietmar
__________________
Viele Grüße aus dem Fichtelgebirge
Dietmar

Die Welt ist zu schön, um nur darüber zu fliegen.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 31.12.2014, 13:23
malibu1969 malibu1969 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 14.10.2009
Ort: nicht mehr hier
Beiträge: 91
355 Danke in 79 Beiträgen
Standard

danke für die antworten.

wie schauts eurer meinung nach mit einsinken beim engen kurven fahren in gleitfahrt aus?

ich habe hier wassertiefen zwischen 1,2m und 0,5m - dazwischen sind immer wieder felsen zumeist knapp unter der wasserlinie, denen man leider zumeist recht 'spontan' ausweichen muss.

fahren hier ist irgendwie wie in star wars im asteroidenfeld ;)
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 31.12.2014, 13:36
Benutzerbild von 45meilen
45meilen 45meilen ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.01.2007
Ort: Schleswig Holstein, rechts unten
Beiträge: 11.871
Boot: derzeit keines
27.364 Danke in 11.050 Beiträgen
Standard

Wenn da Felsen knapp unter der Oberfläche sind dann würde ich da Schritttempo fahren, an gleiten mal gar nicht zu denken.
Andernfalls hätte ich permanent Schiss vor nem Loch im Rumpf, bzw vor nem fehlenden Unterteil des Antriebs
__________________
Gruß 45meilen

In meinem Alter noch vernünftig werden ist jetzt auch keine Alternative
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 31.12.2014, 13:38
gotoos gotoos ist offline
Commander
 
Registriert seit: 07.12.2011
Ort: Hennef
Beiträge: 313
Boot: Milos 630 IB
258 Danke in 141 Beiträgen
Standard

Ich glaube nicht, dass ich in Gleitfahrt und engen Kurven mehr als 15 cm Tiefgang habe.
Einzig der Z dürfte tiefer liegen.
Bei solchen Verhältnissen wie du sie beschreibst, solltest du über einen Jetantrieb nachdenken.
__________________
Gruß
Oliver
-------------------------------
Milos 630 4,3 MPI
Mein Youtubekanal
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #7  
Alt 31.12.2014, 13:40
Benutzerbild von reinell_cad
reinell_cad reinell_cad ist gerade online
Lieutenant
 
Registriert seit: 06.08.2007
Beiträge: 187
Boot: Verkauft
349 Danke in 172 Beiträgen
Standard

Der Antrieb ist doch mind. 30-40cm unter der Wasseroberfläche.
Loch im Rumpf? Der Gleitet doch über die Steine.
Der Antrieb bleibt aber def. am Stein hängen.
Wenn du auch noch zwei Motoren hast.... dann doppeltes Risiko
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 31.12.2014, 13:42
malibu1969 malibu1969 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 14.10.2009
Ort: nicht mehr hier
Beiträge: 91
355 Danke in 79 Beiträgen
Standard

das mache ich derzeit zumeist auch, allerdings ist das eher 'unbefriedigend', weil alleine zur ausfahrt durchs riff brauche ich so 1,5h.

das mit der gleitfahrt funktioniert recht gut, ausser man bekommt paranoia weil quasi eingekesselt. flut und ebbe tragen noch ihren teil dazu bei, sich unsicher zu fühlen ;)

die gesamte lagune ist wie ein minenfeld voll mit weissen und schwarzen felsen, seegras und untiefen in allen farben - alles nicht so einfach zu unterscheiden. die 'locals' brettern fast überall vollgas durch - allerdings kennen die die meisten 'kritischen stellen' bzw zerstören viele propeller...
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 31.12.2014, 13:43
Benutzerbild von Miss Marple
Miss Marple Miss Marple ist gerade online
Commander
 
Registriert seit: 19.10.2011
Ort: Marktleuthen/Bayern
Beiträge: 292
Boot: Shetland 498
Rufzeichen oder MMSI: DH7764, MMSI 211 601 230
244 Danke in 115 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von malibu1969 Beitrag anzeigen
danke für die antworten.

wie schauts eurer meinung nach mit einsinken beim engen kurven fahren in gleitfahrt aus?

ich habe hier wassertiefen zwischen 1,2m und 0,5m - dazwischen sind immer wieder felsen zumeist knapp unter der wasserlinie, denen man leider zumeist recht 'spontan' ausweichen muss.

fahren hier ist irgendwie wie in star wars im asteroidenfeld ;)
Ich möchte da nicht in Gleitfahrt durchfahren. Mir wäre das Risiko zu groß, mal einen Felsen zu übersehen, und nur auf den geringeren Tiefgang zu vertrauen
Ich würde mir Alternativen überlegen, wie ja schon weiter oben geschrieben.
__________________
Viele Grüße aus dem Fichtelgebirge
Dietmar

Die Welt ist zu schön, um nur darüber zu fliegen.
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 31.12.2014, 13:43
Benutzerbild von 45meilen
45meilen 45meilen ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.01.2007
Ort: Schleswig Holstein, rechts unten
Beiträge: 11.871
Boot: derzeit keines
27.364 Danke in 11.050 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von reinell_cad Beitrag anzeigen
Der Antrieb ist doch mind. 30-40cm unter der Wasseroberfläche.
Loch im Rumpf? Der Gleitet doch über die Steine.
Der Antrieb bleibt aber def. am Stein hängen.
Wenn du auch noch zwei Motoren hast.... dann doppeltes Risiko

Aber nur wenn Du sie vorher mit Vaseline eincremst

Ist mir ja egal wie Ihr mit Euren Booten umgeht, ich würde es nicht machen !
__________________
Gruß 45meilen

In meinem Alter noch vernünftig werden ist jetzt auch keine Alternative
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 31.12.2014, 13:45
Benutzerbild von Oliver74
Oliver74 Oliver74 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 09.11.2004
Ort: Overath
Beiträge: 1.959
Boot: Hellwig Milos 585
4.086 Danke in 1.565 Beiträgen
Standard

Hallo,

Gleitfahrt würde ich mich bei solchen Bedingungen nur mit so einem Boot trauen:

http://www.sjxboats.com/gallery/



Viele Grüße,

Oliver
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 31.12.2014, 13:47
malibu1969 malibu1969 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 14.10.2009
Ort: nicht mehr hier
Beiträge: 91
355 Danke in 79 Beiträgen
Standard

hier sind leider seit ein paar jahren alle wasserfahrzeuge mit jetantrieb verboten - sonst hätte ich sowas schon - vermutlich ist das gesetz sponsored by suzuki & co ;)

damit ihr ein bild von der 'lagune' und der 'beschaffenheit' habt:
http://www.boote-forum.de/showthread.php?t=218997
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 31.12.2014, 14:02
Xendia Xendia ist offline
Commander
 
Registriert seit: 09.02.2014
Beiträge: 394
184 Danke in 155 Beiträgen
Standard

Bei Verdrängerfahrt liegt das Boot eingebettet in der Bugwelle und der Heckwelle, also in einem Wellental, und es liegt eben- also R 1 bis R 4, ab R 4 aufwärts schiebt das Boot deutlicher sich in die Bugwelle rein R4-bis R5, das Heck beginnt sich leicht abzusenken-und dann natürlich immer stärker je mehr man Richtung R 6/7/8 kommt , in diesen Fahrbereichen nimmt der Tiefgang zu, insbesonders am Heck- der Bug sucht "Sterne", ab R 9 aufwärts schiebt sich zuerst der Bug, dann immer weiter zum Mittelschiff das Boot auf die Bugwelle drauf, hierbei hebt dich das gesamte Boot an und beginnt zu gleiten , je schneller destro weniger Tiefgang, bis es , bei sehr schnellen Booten praktisch auf der Bugwelle surft im achterlichen Bereich des Bootsboden und der Rest nach vorne hängt quasi in der Luft, die Heckwelle wandert entsprechend aus und befindet sich somit weit hinter dem Schiff- ein Boot mit Jetantrieb kann in der 4- 6 meter Klasse faktisch auf dem Wasser gleiten ohne nennenswerten Tiefgang.

Gutes neues Jahr, immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel/Schraube

Grüße Gerrit
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #14  
Alt 31.12.2014, 14:23
Benutzerbild von GrunAIR
GrunAIR GrunAIR ist offline
Mod a.D.
 
Registriert seit: 21.02.2007
Beiträge: 5.564
15.961 Danke in 6.087 Beiträgen
Standard

Wenn das Boot über die Wasseroberfläche gleiten würde, würde es keine Wellen machen, weil es nichts verdrängt.
Es verdrängt aber auch in Gleitfahrt Wasser, also sind Steine knapp unter der Wasseroberfläche ein Risiko für Rumpf und Antrieb.
Bezogen auf die Eintauchtiefe meines Hecks stelle ich mal die These auf, daß es egal ist, ob ich gleite oder langsam verdränge.

Gruß Torben
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Verdrängung.JPG
Hits:	180
Größe:	56,4 KB
ID:	591795  
__________________
manchmal kann ich es nicht glauben...

Geändert von GrunAIR (31.12.2014 um 14:31 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #15  
Alt 31.12.2014, 14:29
Benutzerbild von Fronmobil
Fronmobil Fronmobil ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.08.2012
Ort: Potsdam | Brandenburg
Beiträge: 5.850
Boot: MY Stern | Van der Heijden 1350
Rufzeichen oder MMSI: DB5808 | 211251710
36.937 Danke in 5.576 Beiträgen
Standard

Malibu mach dir nicht so viele Gedanken.
Gib Gas und lass es kesseln!
Nur so kommt das echte Starwars-Feeling auf.
Je schneller das Boot, um so weniger Tiefgang und um so besser kommst du über die Steine weg.
Hast ja zwei Antriebe ... da freut sich die Werkstatt.
__________________
Moin! Klaus

Jetzt geht´s rund! Am 12. Juni 2021 beim STERN-VON-BERLIN.de

Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 31.12.2014, 14:30
Benutzerbild von Don P
Don P Don P ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 20.07.2005
Ort: Nordhessen
Beiträge: 7.465
2.648 Danke in 2.040 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von GrunAIR Beitrag anzeigen
Bezogen auf die Eintauchtiefe meines Hecks stelle ich mal die These auf, daß es egal ist, ob ich gleite oder langsam verdränge.

Gruß Torben

Nicht ganz richtig ..
zumindest beim IB senkt sich das Heck mehr ab ..
__________________
Don P



Stan No. 3/Abteilung FW
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 31.12.2014, 14:33
Benutzerbild von GrunAIR
GrunAIR GrunAIR ist offline
Mod a.D.
 
Registriert seit: 21.02.2007
Beiträge: 5.564
15.961 Danke in 6.087 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Don P Beitrag anzeigen
Nicht ganz richtig ..
zumindest beim IB senkt sich das Heck mehr ab ..
Mit zunehmender Geschwindigkeit, stimme ich Dir zu. Bei Schleichfahrt nicht...
__________________
manchmal kann ich es nicht glauben...
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 31.12.2014, 14:41
Benutzerbild von Don P
Don P Don P ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 20.07.2005
Ort: Nordhessen
Beiträge: 7.465
2.648 Danke in 2.040 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von GrunAIR Beitrag anzeigen
Mit zunehmender Geschwindigkeit, stimme ich Dir zu. Bei Schleichfahrt nicht...

Ich meinte beim Anfahren ....sorry ... habs vergessen zu schreiben
__________________
Don P



Stan No. 3/Abteilung FW
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 31.12.2014, 17:50
Benutzerbild von Mar-Thar
Mar-Thar Mar-Thar ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.01.2007
Ort: Richards Bay (Südafrika)
Beiträge: 3.398
Boot: Dean 365 Katamaran
Rufzeichen oder MMSI: Huhu!
4.916 Danke in 2.122 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von malibu1969 Beitrag anzeigen
allerdings ist das eher 'unbefriedigend', weil alleine zur ausfahrt durchs riff brauche ich so 1,5h.
Sinnvolle Abhilfe wäre dann wohl, mal einen hochaufgelösten Track bei Fahrt in sicherer Wassertiefe (bevorzugt bei Ebbe) aufzuzeichnen, und sich dann bei künftigen Ausfahrten daran zu halten. (Mal davon ausgehend, daß die Felsen da liegenbleiben, wo sie liegen, und nicht umhergespült werden.).

mfg
Martin
__________________


Ich bin dann mal weg:
www.Thelxinoe.de
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #20  
Alt 31.12.2014, 18:32
Bandit1973 Bandit1973 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 19.08.2012
Ort: Wien
Beiträge: 2.254
Boot: Momentan Bootlos :-(
2.088 Danke in 1.285 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von malibu1969 Beitrag anzeigen
hier sind leider seit ein paar jahren alle wasserfahrzeuge mit jetantrieb verboten -

was macht DAS für einen Sinn??
Hat man Angst die Felsen würden Angesaugt ???
der Jet, würde es natürlich erlauben da rauszubrettern.
Noch besser wäre natürlich ein luftkissenboot!!!

EDIT:
Möglicherweise wurde ein Verbot ausgesprochen wegen überhandnahme dieser Schwimmenden Mopped ????
__________________
No Money - No Problem
No Work - No Problem
No Wind - PROBLEM
Mit Zitat antworten top
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 50

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:44 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.