boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 119Nächste Seite - Ergebnis 41 bis 60 von 119
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 11.01.2017, 16:42
Benutzerbild von matsches
matsches matsches ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 01.09.2013
Ort: Worms Rh/km 443
Beiträge: 2.523
Boot: Rinker Fiesta Vee 242
1.507 Danke in 930 Beiträgen
Standard

Und wenn nun auch noch die alten Boote eine CE bräuchten, bekäme so gut wie keins eine, da die Motoren nicht mehr der Abgas Norm entsprechen. Und ab nächste Woche dürfen hier in D, nur noch Neu Motoren mit Kat verkauft werden.
__________________

Gruß Stefan
Poseidon Worms

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten

Hier Zuhause:http://bit.ly/2wkNFeb
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #22  
Alt 11.01.2017, 16:42
JohnB JohnB ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 03.11.2009
Beiträge: 5.555
Boot: Hellwig Milos
7.822 Danke in 3.918 Beiträgen
Standard

An den CE-Vorschriften wurde nichts geändert. Wohl aber wurde § 7 Absatz 3 der Binnenschifffahrt-Kennzeichnungsverordnung aufgehoben.

Er verlangte, dass mit dem Antrag zur Kennzeichenvergabe eine Kopie der Konformitätserklärung vorzulegen war. Das ist jetzt Geschichte. Findet sich so auch auf Elwis https://elwis.de/Freizeitschifffahrt...Sch/index.html

Da werden ganz schön viele Threads "Hilfe, ich will ohne CE-Dokumente ein Kennzeichen" im BF wegfallen
__________________
Beste Grüße

John
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #23  
Alt 11.01.2017, 16:56
Benutzerbild von onkelrocco
onkelrocco onkelrocco ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 17.06.2015
Ort: Randberlin Nordost
Beiträge: 2.134
Boot: Cruisers Yachts Rogue 2470 | Shetland 570
1.168 Danke in 736 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Sayang Beitrag anzeigen
Kannst Du bitte darlegen, inwiefern das Fehlen eines Verwaltungszeichens zur Verweigerung einer Versicherungsleistung fuehren kann (wenn die CE Kennzeichnung nicht ausdruecklich Teil der Versicherungsbedingungen ist)?
Die Frage ist mehr als berechtigt. Natürlich könnten manche Versicherungen auf die Idee kommen, das in ihrem Kleingedruckten zu verstecken. Aber diese Annahme ist IMO eher sehr vage. Ich würde auch ungerne schlafende Hunde stören.
__________________
Grüße aus Randberlin, Rocco
Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 11.01.2017, 17:43
Benutzerbild von ferenc
ferenc ferenc ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.02.2012
Ort: MV
Beiträge: 2.919
Boot: Bluestar smart
7.505 Danke in 3.520 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von onkelrocco Beitrag anzeigen
Die Frage ist mehr als berechtigt. Natürlich könnten manche Versicherungen auf die Idee kommen, das in ihrem Kleingedruckten zu verstecken. Aber diese Annahme ist IMO eher sehr vage. Ich würde auch ungerne schlafende Hunde stören.
Wenn die uns dafür bräuchten, hätten die allerhand überbezahlte Mitarbeiter.
__________________
Gruß Frank


Freiheit ist nichts für Feiglinge
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #25  
Alt 11.01.2017, 20:24
Benutzerbild von diri
diri diri ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 23.06.2004
Ort: NRW
Beiträge: 3.970
Boot: 2655 CS 99
4.130 Danke in 2.502 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von billi Beitrag anzeigen
ja und ich hab die:

Verordnung zur Neuregelung produktsicherheitsrechtlicher
Vorschriften über Sport boote und Wassermotorräder
Vom 29. November 2016
Kann da nicht wichtig Neues entdecken, alles schon in der letzten Neufassung der Sportbootrichtlinie vorhanden, und ob und wann CE Pflicht oder nicht, ist doch schon seit 1998 in der ersten Richtlinie abgehandelt worden.

gruss dieter
__________________
hier gibts Musik von meinen Friends

http://www.youtube.com/results?searc....1.kRWm8KtlxIE
-
Mit Zitat antworten top
  #26  
Alt 11.01.2017, 20:38
Benutzerbild von onkelrocco
onkelrocco onkelrocco ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 17.06.2015
Ort: Randberlin Nordost
Beiträge: 2.134
Boot: Cruisers Yachts Rogue 2470 | Shetland 570
1.168 Danke in 736 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von ferenc Beitrag anzeigen
Wenn die uns dafür bräuchten, hätten die allerhand überbezahlte Mitarbeiter.
Man sollte dann aber zwischen Neuvertrag und AGB-Änderungen unterscheiden. Wobei ich mir nicht ausmalen kann, welchen Unterschied beim Wagnis einer Versicherung das CE ausmacht.

@Dieter
Neu ist ja praktisch auch nur, dass das Vorhandensein des CE-Dokumentes nicht mehr bei einer "Zulassung" geprüft wird. Besitzen muss man es nach wie vor ab '98.

Konkret bedeutet das aber, dass ich ein 97er Amiboot ohne CE hier erstmalig zulassen könnte, bei einer Kontrolle aber nachweispflichtig bin. Ich weiß nicht ob das in der Vergangenheit mal irgendwer kontrolliert hat. Und wo soll dann praktisch der Unterschied bestehen zu einem Boot, was regulär in D 1997 ohne CE verkauft wurde?
__________________
Grüße aus Randberlin, Rocco
Mit Zitat antworten top
  #27  
Alt 11.01.2017, 22:33
Benutzerbild von diri
diri diri ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 23.06.2004
Ort: NRW
Beiträge: 3.970
Boot: 2655 CS 99
4.130 Danke in 2.502 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von onkelrocco Beitrag anzeigen
Neu ist ja praktisch auch nur, dass das Vorhandensein des CE-Dokumentes nicht mehr bei einer "Zulassung" geprüft wird. Besitzen muss man es nach wie vor ab '98.

Konkret bedeutet das aber, dass ich ein 97er Amiboot ohne CE hier erstmalig zulassen könnte, bei einer Kontrolle aber nachweispflichtig bin. Ich weiß nicht ob das in der Vergangenheit mal irgendwer kontrolliert hat. Und wo soll dann praktisch der Unterschied bestehen zu einem Boot, was regulär in D 1997 ohne CE verkauft wurde?
Betrifft so einige techn. Änderungen z.B. muss eine automatische Feuerlöschanlage vorhanden sein und noch so einige Sachen, vor 98 brauchte das nicht.
Ansonsten muss man sich immer an das zum Zeitpunkt geltende halten, deswegen ist auch die CE Grenze 1998 nicht fest, z.B. ein 2012 in Kroatien eingeführtes, erstmalig dort in Betrieb genommenes Boot braucht keine CE da Kroatien noch nicht in der EU war.
Nach Beitritt zur EU kann nun jedermann das Boot in der Eu überall bewegen, kaufen, verkaufen usw., alles ohne CE, da das Boot mit Beitritt Kroatiens zur Gruppe der dort schon vorhandenen Boote gehört wie eben jedes einheimische auch, somit keine CE fällig, auch egal welche Nationalität der Besitzer hat und/oder wem es gehört.
Diesen Zusammenhang scheinen selbst die WSA's sammt Gefolge (und nicht nur die) nicht zu verstehen und ist wohl einer der Gründe, warum der CE Anmeldenachweiß wieder abgeschafft wird,

gruss dieter
__________________
hier gibts Musik von meinen Friends

http://www.youtube.com/results?searc....1.kRWm8KtlxIE
-

Geändert von diri (11.01.2017 um 22:41 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #28  
Alt 12.01.2017, 07:21
Benutzerbild von onkelrocco
onkelrocco onkelrocco ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 17.06.2015
Ort: Randberlin Nordost
Beiträge: 2.134
Boot: Cruisers Yachts Rogue 2470 | Shetland 570
1.168 Danke in 736 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von diri Beitrag anzeigen
Betrifft so einige techn. Änderungen z.B. muss eine automatische Feuerlöschanlage vorhanden sein und noch so einige Sachen, vor 98 brauchte das nicht.
So meinte ich das nicht.

Person a hat 1997 ein Boot hier gekauft und der 3. Besitzer fährt jetzt damit rum. CE braucht er regulär also nicht.

Person b hat 1997 das baugleiche Boot aus den USA eingeführt, die Einfuhrsteuer bezahlt und fährt ebenfalls regulär ohne CE rum.

Person c hat das baugleiche Boot 1999 gebraucht gekauft in den USA und nachzertifizieren müssen.

Jetzt kommen alle 3 in eine Kontrolle der WaschPo. Was passiert und warum? Der Kompliziertheit halber: Die Kisten waren durchweg in D angemeldet mit verschiedenen Kennzeichen. Ich behaupte mal, den unterschied kann die Polizei nicht feststellen mit einfachen Mitteln.
__________________
Grüße aus Randberlin, Rocco
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #29  
Alt 12.01.2017, 09:53
JohnB JohnB ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 03.11.2009
Beiträge: 5.555
Boot: Hellwig Milos
7.822 Danke in 3.918 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von onkelrocco Beitrag anzeigen
(..) Ich behaupte mal, den unterschied kann die Polizei nicht feststellen mit einfachen Mitteln.
Muss sie auch nicht. Es reicht der Satz: "zeigen Sie mir mal den CE-Nachweis". Dann ist der Eigner am Zug und hat je nach Konstellation mehr oder weniger Last.
__________________
Beste Grüße

John
Mit Zitat antworten top
  #30  
Alt 12.01.2017, 10:18
Benutzerbild von diri
diri diri ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 23.06.2004
Ort: NRW
Beiträge: 3.970
Boot: 2655 CS 99
4.130 Danke in 2.502 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von onkelrocco Beitrag anzeigen
So meinte ich das nicht.

Person a hat 1997 ein Boot hier gekauft und der 3. Besitzer fährt jetzt damit rum. CE braucht er regulär also nicht.

Person b hat 1997 das baugleiche Boot aus den USA eingeführt, die Einfuhrsteuer bezahlt und fährt ebenfalls regulär ohne CE rum.

Person c hat das baugleiche Boot 1999 gebraucht gekauft in den USA und nachzertifizieren müssen.

Jetzt kommen alle 3 in eine Kontrolle der WaschPo. Was passiert und warum? Der Kompliziertheit halber: Die Kisten waren durchweg in D angemeldet mit verschiedenen Kennzeichen. Ich behaupte mal, den unterschied kann die Polizei nicht feststellen mit einfachen Mitteln.
a + b brauchen einen Nachweiß, wann und wo Boot InVerkehr gebracht, (heißt mit letzter Richtlinie jetzt > bereit stellen) bzw. In Betrieb genommen, bei c hat ja den Nachweiß und auch ne neue VIN mit neuem Schildchen am Boot bekommen,
aber ich habe es schon mal vor längerer Zeit erwähnt, mein Nachbar ist bei der WaschPo, gondelt auf den Rhein herum, von Ihm klare Aussage " Wir kontrollieren nicht auf CE, nicht unsere Aufgabe ",

gruss dieter
__________________
hier gibts Musik von meinen Friends

http://www.youtube.com/results?searc....1.kRWm8KtlxIE
-
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #31  
Alt 12.01.2017, 11:26
Benutzerbild von onkelrocco
onkelrocco onkelrocco ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 17.06.2015
Ort: Randberlin Nordost
Beiträge: 2.134
Boot: Cruisers Yachts Rogue 2470 | Shetland 570
1.168 Danke in 736 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von diri Beitrag anzeigen
a + b brauchen einen Nachweiß, wann und wo Boot InVerkehr gebracht
Wie jetzt, Du verlangst auch Nachweise über die erstmalige Inbetriebnahme z. B. eines 1985er Bootes? Ich weiß nicht wann solche Datensätze gelöscht werden. Elektronisch erfasst wurden diese wenn, dann sicher erst weit später. Oder ging es Dir jetzt um die MwSt-Frage?

Zitat:
Zitat von JohnB Beitrag anzeigen
Muss sie auch nicht. Es reicht der Satz: "zeigen Sie mir mal den CE-Nachweis". Dann ist der Eigner am Zug und hat je nach Konstellation mehr oder weniger Last.
Warum sollte z. B. der Eigner eines 97er Ex-Amibootes überhaupt einen CE-Nachweis besitzen? Andersrum: Wie kann die Polizei vor Ort wissen, dass er einen benötigt weil erst nach '98 importiert?
__________________
Grüße aus Randberlin, Rocco
Mit Zitat antworten top
  #32  
Alt 12.01.2017, 12:40
Benutzerbild von diri
diri diri ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 23.06.2004
Ort: NRW
Beiträge: 3.970
Boot: 2655 CS 99
4.130 Danke in 2.502 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von onkelrocco Beitrag anzeigen
Wie jetzt, Du verlangst auch Nachweise über die erstmalige Inbetriebnahme z. B. eines 1985er Bootes
1985 weiß ich jetzt nicht wieviel Jahre zurück gilt, aber nehmen wir mal 1995.

angenommenes Beispiel,. die Kontroller sehen also nur Deine Anmeldung von z.B. 2005, Das Boot ist aber Baujahr 1995, nun könnten die Jungens in der Art argumentieren, dass sie sagen, alles schön und gut, woher sollen wir denn wissen, dass das Boot nicht erst im Jahre 2005 erstmalig in die Eu verbracht wurde, vorher sich also ausserhalb der Eu befand, damit wäre es CE pflichtig wenn kein Nachweiß da, dass das Boot schon vor dem CE Termin 1998 in der Eu InVerkehr gebracht wurde.
Mal abgesehen davon, das sie ja in den Datenbanken selbst mal nachgucken könnten, müssen die aber nicht wenn ich nicht irre,

gruss dieter
__________________
hier gibts Musik von meinen Friends

http://www.youtube.com/results?searc....1.kRWm8KtlxIE
-
Mit Zitat antworten top
  #33  
Alt 12.01.2017, 12:48
Benutzerbild von TychoGold
TychoGold TychoGold ist offline
Captain
 
Registriert seit: 25.08.2016
Beiträge: 437
Boot: Shetland 536 & Klepper Trainer
176 Danke in 117 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von diri Beitrag anzeigen
Mal abgesehen davon, das sie ja in den Datenbanken selbst mal nachgucken könnten, müssen die aber nicht wenn ich nicht irre,
Hallo Dieter,
da kann man garnichts nachgucken. Ich wollte mal beim WSA das ganze rückverfolgen. Ging bis zur letzten Anmeldung, danach wird gelöscht. Genau wegen dem MwSt. Nachweis wollte ich nur wissen, wie lange das Boot schon gemeldet ist, also ob die Verjährung bereits eingetreten ist. Können die nicht. Daten nicht mehr vorhanden.

Kontrollieren tut da auch keiner!? Oder doch?! Hier wird mit Fakten geworfen das gibts ja nicht.

Grüße
Tycho
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #34  
Alt 12.01.2017, 12:56
Benutzerbild von onkelrocco
onkelrocco onkelrocco ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 17.06.2015
Ort: Randberlin Nordost
Beiträge: 2.134
Boot: Cruisers Yachts Rogue 2470 | Shetland 570
1.168 Danke in 736 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von diri Beitrag anzeigen
angenommenes Beispiel,. die Kontroller sehen also nur Deine Anmeldung von z.B. 2005, Das Boot ist aber Baujahr 1995, nun könnten die Jungens in der Art argumentieren, dass sie sagen, alles schön und gut, woher sollen wir denn wissen, dass das Boot nicht erst im Jahre 2005 erstmalig in die Eu verbracht wurde, vorher sich also ausserhalb der Eu befand, damit wäre es CE pflichtig wenn kein Nachweiß da, dass das Boot schon vor dem CE Termin 1998 in der Eu InVerkehr gebracht wurde.
Mal abgesehen davon, das sie ja in den Datenbanken selbst mal nachgucken könnten, müssen die aber nicht wenn ich nicht irre,
Gute Frage. Ich weiß ziemlich vage (mündliche Überlieferungen) dass mein '96er Boot mal aus den USA importiert wurde (aber vor 1998 wohlgemerkt). Und natürlich hat es keine CE. Ich kann mir allerdings beim besten Willen nicht vorstellen, dass mir die WaschPo daraus einen Strick drehen will. Wäre wohl auch ein sehr ungewisser Ausgang. Es ist ja im Grunde aus Datenschutzgründen für Private auch unmöglich, dass ich den ersten Halter meines Gebrauchtwagens ermittle, bei Booten ist es nicht anders. Das können nur Behörden. Bis jetzt haben die mit den blauen Booten sich auch immer nur für die Zulassung und den SBF interessiert.

Wie mein Vorredner schon schrieb: scheinbar sind die Aufbewahrungsfristen von Zulassungsdaten bei Booten auch endlich.
__________________
Grüße aus Randberlin, Rocco
Mit Zitat antworten top
  #35  
Alt 12.01.2017, 14:28
JohnB JohnB ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 03.11.2009
Beiträge: 5.555
Boot: Hellwig Milos
7.822 Danke in 3.918 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von TychoGold Beitrag anzeigen
(..) Genau wegen dem MwSt. Nachweis wollte ich nur wissen, wie lange das Boot schon gemeldet ist, also ob die Verjährung bereits eingetreten ist. Können die nicht. Daten nicht mehr vorhanden.

Kontrollieren tut da auch keiner!? Oder doch?! Hier wird mit Fakten geworfen das gibts ja nicht.
(..)
Das mit der Verjährung wg MwSt ist eine heiße Kiste. Die Verjährung tritt bei Seebooten defacto nur schwer ein, denn sie beginnt jedesmal wieder von vorne, wenn das Boot ausserhalb der EU, also auf hoher See war oder gewesen hätte sein können.

Und anders als die CE wird der "zollredliche Besitz" vom Zoll geprüft. Es gab sogar schon größere Razzien in Seehäfen ( http://www.yachtfernsehen.com/yachti...htbesitzer.php ).
__________________
Beste Grüße

John
Mit Zitat antworten top
  #36  
Alt 12.01.2017, 15:42
Benutzerbild von TychoGold
TychoGold TychoGold ist offline
Captain
 
Registriert seit: 25.08.2016
Beiträge: 437
Boot: Shetland 536 & Klepper Trainer
176 Danke in 117 Beiträgen
Standard

Hallo John,

den Gemeinschaftscharakter verliert eine Ware erst dann, wenn sie drei Jahre außerhalb der EU war.

Grüße
Tycho
Mit Zitat antworten top
  #37  
Alt 12.01.2017, 15:48
Benutzerbild von Chili
Chili Chili ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.07.2009
Ort: Frankfurt/Main
Beiträge: 3.929
Boot: Chaparral 1930 SS Sport
11.256 Danke in 3.412 Beiträgen
Standard

Vielleicht gibt's ja dann wenigstens bei Booten ohne CE einen Käufermarkt bei den ganzen Unsicherheiten...
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #38  
Alt 12.01.2017, 15:51
JohnB JohnB ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 03.11.2009
Beiträge: 5.555
Boot: Hellwig Milos
7.822 Danke in 3.918 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von TychoGold Beitrag anzeigen
(..) den Gemeinschaftscharakter verliert eine Ware erst dann, wenn sie drei Jahre außerhalb der EU war.
(..)
Ja und? Das hat mit der Verjährung nichts zu tun. (Einfach zu verstehen, wenn man gedanklich eine unverzollte Uhr ins Ausland ausführt und dann wieder ins Inland einführt.)
__________________
Beste Grüße

John
Mit Zitat antworten top
  #39  
Alt 12.01.2017, 19:44
Benutzerbild von TychoGold
TychoGold TychoGold ist offline
Captain
 
Registriert seit: 25.08.2016
Beiträge: 437
Boot: Shetland 536 & Klepper Trainer
176 Danke in 117 Beiträgen
Standard

Wenn das Boot aber nachweislich die Verjährungsfrist angemeldet ist und man regelmäßig damit in Deutschland ist, läuft die Frist ganz normal weiter, denn der Gemeinschaftscharakter wird allen Waren unterstellt, die hier regelmäßig verkehren und von denen angenommen wird, dass eine MwSt. bezahlt wurde. Und das wird erstmal immer unterstellt. Habe das am Telefon mit dem Zoll durch. Und die Aussage von denen war "juckt uns nicht". Und weil ich das auch nicht geglaubt habe, habe ich mehrere Stellen durch.

Grüße
Tycho
Mit Zitat antworten top
  #40  
Alt 12.01.2017, 19:53
Benutzerbild von Die Nadel
Die Nadel Die Nadel ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 19.09.2012
Ort: Laer
Beiträge: 1.294
Boot: Halbgleiter 7m Mahagoni
Rufzeichen oder MMSI: Kommt später
1.880 Danke in 818 Beiträgen
Standard

Wenn ich das hier dann richtig verstehe, dann hat sich eigentlich nix geändert, nur die wollen die CE nicht mehr sehen - das hebelt ja keine Gesetzeslage aus, verschiebt nur das CE Problem ganz auf den Halter ....
Es ist weiterhin verboten CE pflichtige
- Boot in den Verkehr zu bringen
- innerhalb der EU als Fahrzeug zu veräußern

Heißt doch nur, wenn´s auffällt gibt´s die gleichen Probleme - nur jetzt ist davor eine "trügerische Sicherheit" beim Halter, der im Schadensfall auf keine Versicherung zurück greifen kann, obwohl er die Beiträge bezahlt hat.

Warum die Aufregung und erneute Diskussion - ALLES WIE GEHABT
__________________
Unser Projekt: http://www.boote-forum.de/showthread.php?t=176437
Der Spaß damit: http://www.boote-forum.de/showthread.php?t=208510
Ein Spassboot haben wir auch: https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=253589
Ich bin nicht faul, nur wohlfühlorientiert

Gruß Ralf
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 119Nächste Seite - Ergebnis 41 bis 60 von 119


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
neues Boot neues Glück und Fragen zum Aussenborder dlb Allgemeines zum Boot 12 21.03.2008 00:26
Neues zum Thema FäKa-Tanks auf der Ostsee Thomas I. Allgemeines zum Boot 15 09.08.2004 07:36


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:18 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.