boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Yachten und Festlieger Spezielles Forum für grössere Boote (nicht trailerbar) und dauerhaft festgemachte Hausboote.

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 59
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 29.11.2019, 09:40
janpeter janpeter ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 26.11.2019
Ort: Wyk auf Föhr
Beiträge: 57
Boot: Bayliner 2450
8 Danke in 7 Beiträgen
Standard Stahl vs. GFK Geräusche und Wärme/Kälte

Hallo liebe Forumsteilnehmer,
wie ich bereits in anderen Themen geschrieben habe, suche ich eine größere Yacht in der 10 Tonnen Klasse zumindest zum Wohnen im Sommer, evtl. auch mit verlängerter Saison. Momentan alleine, oder auch zu zweit.
Budget ca. 50.000 Euro. Aber darum geht es hier weniger, Ihr dürft mir aber trotzdem gerne passende Boote nennen.
Stahl vs. GFK : Trotz meiner Abneigung gegen Rost, mußte ich feststellen, daß auch GFK Boote nicht unvergänglich sind, und als Wohnboote bei meinem Budget eher Stahlverdränger im Angebot sind.
Wie hellhörig ist ein Stahlschiff bei Unterwasserschall von anderen Booten, Wellenschlagen, und Geräuschen von außen im Vergleich zu GFK ? Hat da jemand den direkten Vergleich gehabt?
Und zweitens, Ein GFK Boot müßte doch den wärmeren Innenraum, bzw. im Sommer den kälteren haben, oder irre ich?
Daß es auf die Isolierung ankommt, ist mir klar. Da ich jedoch selber nichts nacharbeiten möchte, werde ich die Boote so nehmen müssen, wie sie sind, also müßten wir einen gängigen holländischen Stahlverdränger mit einer GFK Yacht in der 36-42 Fuß Klasse vergleichen.
Was fällt Euch dazu ein? Oder gibt es noch andere Vor-oder Nachteile bezüglich des Wohnkomforts?
Ich freue mich auf Eure Anregungen,
netten Gruß, Jan Peter
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 29.11.2019, 09:49
Wolle63 Wolle63 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 20.12.2015
Ort: Dettenheim
Beiträge: 350
Boot: Azimut 39
548 Danke in 210 Beiträgen
Standard

Wohnkomfor bedeutet in Erster Line Platz. Darum wirst du aus meiner Sicht
Nicht um einen Stahlverdränger rumkommen.
Desweiteren wirst du bei deinen Budgets vermutlich einen Verdränger im Guten Zustand bekommen, jedoch im Vergleich nur einen Superalten oder runtergerockten Gleiter in der Größe bekommen.
Gruß Wolle
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 29.11.2019, 10:08
janpeter janpeter ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 26.11.2019
Ort: Wyk auf Föhr
Beiträge: 57
Boot: Bayliner 2450
8 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Wolle63 Beitrag anzeigen
Wohnkomfor bedeutet in Erster Line Platz. Darum wirst du aus meiner Sicht
Nicht um einen Stahlverdränger rumkommen.
Desweiteren wirst du bei deinen Budgets vermutlich einen Verdränger im Guten Zustand bekommen, jedoch im Vergleich nur einen Superalten oder runtergerockten Gleiter in der Größe bekommen.
Gruß Wolle
Das befürchte ich auch. Allerdings fangen schöne Stahlverdränger scheinbar auch erst bei 60k an, und sind richtig toll bei 80k.
Dafür bekommen ich eine auf Fotos auch gutaussehende GFK Yacht.
Technische Wartung macht mir nichts aus, bin Mechaniker.
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 29.11.2019, 13:08
Benutzerbild von schimi
schimi schimi ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 11.04.2012
Beiträge: 4.226
5.903 Danke in 2.688 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von janpeter Beitrag anzeigen
Das befürchte ich auch. Allerdings fangen schöne Stahlverdränger scheinbar auch erst bei 60k an, und sind richtig toll bei 80k.
Dafür bekommen ich eine auf Fotos auch gutaussehende GFK Yacht.
Technische Wartung macht mir nichts aus, bin Mechaniker.
Wie bei allen Dingen, ist das ja alles immer eine Frage, welchen Anspruch man an ein Schiff stellt. Wenn du nur vom Frühjahr bis zum Spätherbst auf dem Schiff wohnen möchtest, geht das bei deinem anvisierten Budget am ehesten mit einem Stahlverdränger, weil dort mehr Platz zu Verfügung steht. Bei deinem Budget sprechen wir dann ja von einem Baujahr bestenfalls so ab 1990. Du wirst dafür ein Schiff bekommen, das (technisch) einfach ausgestattet ist und wo man vielleicht noch das ein oder andere aufhübschen muß. Wenn dein Anspruch auf dem Schiff mehr so in Richtung "ist alles wie in einem Haus" geht, wird das budgetmässig eng werden. Mehr Komfort und dazu gehört eben auch eine richtige Isolierung, Heizung oder Klimaanlage kostet auch auf dem Gebrauchtbootmarkt noch viel Geld. Es ist eben eine Frage was DU für notwendig erachtest.

Wenn ein wenig mehr Geld zur Verfügung stehen sollte, würde ich persönlich ein hochwertigeres Schiff kaufen, weil es einfach netter(komfortabler) ist. Solche Schiffe lassen sich später auch besser verkaufen, weil die Komfortansprüche der Bootfahrer steigen.
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 29.11.2019, 13:34
Benutzerbild von ericjoo
ericjoo ericjoo ist offline
Captain
 
Registriert seit: 04.09.2014
Ort: Wolfsburg
Beiträge: 442
Boot: Verkauft - Delphia Escape 1080 Soley
575 Danke in 223 Beiträgen
Standard

Moin,

was Geräusche beim GFK betrifft kommt es sehr stark auf den Rumpf und die Isolierung an.
Einer der wenigen Gründe das wir jetzt von GFK auf Stahl umschwenken.

Frank
__________________
Eine Hand wäscht die andere........
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 29.11.2019, 13:39
janpeter janpeter ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 26.11.2019
Ort: Wyk auf Föhr
Beiträge: 57
Boot: Bayliner 2450
8 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Ich hätte mehr Geld zur Verfügung, habe jedoch Angst vor dem Wiederverkaufswert. Vielleicht tut sich in den nächsten Jahren doch unerwartet eine Immobilie für mich auf, und ich will das Boot dann wieder vernünftig verkaufen können. Ich hab auch schon festgestellt, daß man für 80k. was wesentlich schöneres bekommt. Aber wie sieht es mit dem Wertverlust aus? Und dann wieder die Frage: doch lieber eine schöne GFK Yacht kaufen, weil später wieder besser zu verkaufen? Ich weiß nicht, und hab keine Erfahrungen beim Verkauf solch teurer Objekte. Im Ebay bringen die Boote alle nicht das, was die Besitzer wollen, selbst wenn der Preis erstmal günstig erscheint. Und bei den Händlern und auch in den Kleinanzeigen stehen die meisten Boote lange drin. Mir scheint es so, als seinen die Preise vollkommen am Markt vorbei, und teilweise doppelt so teuer, als was die Kunden ausgeben würden. Was meinst Du dazu ?
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 29.11.2019, 13:42
janpeter janpeter ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 26.11.2019
Ort: Wyk auf Föhr
Beiträge: 57
Boot: Bayliner 2450
8 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von ericjoo Beitrag anzeigen
Moin,

was Geräusche beim GFK betrifft kommt es sehr stark auf den Rumpf und die Isolierung an.
Einer der wenigen Gründe das wir jetzt von GFK auf Stahl umschwenken.

Frank
Weil GFK Boote in der Regel weniger isoliert sind als Stahlboote, oder warum?
Wenn ich mir die Fensterlaibungen der Stahlboote auf Fotos anschaue, ist mir erst eins mit stärkerer Isolierung aufgefallen, und das hat sogar eine Zentralheizung. Ansonsten sind die alle ohne nennenswerte Isolierung unterwegs.
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 29.11.2019, 13:51
Benutzerbild von ericjoo
ericjoo ericjoo ist offline
Captain
 
Registriert seit: 04.09.2014
Ort: Wolfsburg
Beiträge: 442
Boot: Verkauft - Delphia Escape 1080 Soley
575 Danke in 223 Beiträgen
Standard

Unser Boot (Halbgleiter) hatte eine Kante im Rumpf die „mehr“ als ein klatschen verursachte.

Frank
__________________
Eine Hand wäscht die andere........
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 29.11.2019, 15:54
Benutzerbild von schimi
schimi schimi ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 11.04.2012
Beiträge: 4.226
5.903 Danke in 2.688 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von janpeter Beitrag anzeigen

Und dann wieder die Frage: doch lieber eine schöne GFK Yacht kaufen, weil später wieder besser zu verkaufen?
Die sind ja in der Regel stark motorisiert, sprich haben einen hohen Kraftstoffverbrauch. Ich könnte mir vorstellen, das die in ein paar Jahren nur mit sehr hohen Verlusten zu verkaufen sind, wenn die Verteuerung des Sprits durch die CO2-Abgabe sich langsam richtig bemerkbar macht.
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 29.11.2019, 16:05
janpeter janpeter ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 26.11.2019
Ort: Wyk auf Föhr
Beiträge: 57
Boot: Bayliner 2450
8 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von schimi Beitrag anzeigen
Die sind ja in der Regel stark motorisiert, sprich haben einen hohen Kraftstoffverbrauch. Ich könnte mir vorstellen, das die in ein paar Jahren nur mit sehr hohen Verlusten zu verkaufen sind, wenn die Verteuerung des Sprits durch die CO2-Abgabe sich langsam richtig bemerkbar macht.
Ja, das kann sein. Allerdings sind das ja auch keine jedermanns Boote. Grundsätzlich könnte man ja auch einfach weniger oder langsamer fahren. Bei uns fahren die großen Dinger ohnehin kaum raus, dafür haben die teilweise noch kleinere Boote mit Außenborder zusätzlich liegen.
Ich halte Verdränger auch für wertstabiler, aber hauptsächlich auch wegen einfacherer Wartung.
Aber ob Leute mit Geld sich später noch ein älteres Stahlboot mit Rostgefahr kaufen, wage ich zu bezweifeln. Wer kauft sich schon gerne Arbeit? Beim GFK Boot sieht man den Verfall ja nicht.
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 29.11.2019, 16:49
Benutzerbild von schimi
schimi schimi ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 11.04.2012
Beiträge: 4.226
5.903 Danke in 2.688 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von janpeter Beitrag anzeigen


Beim GFK Boot sieht man den Verfall ja nicht.
Dann solltest du dir ein 25 Jahre alten GfK Boot mal näher ansehen.
Aber ich glaube, du solltest für dich erst mal sortieren was du genau möchtest.
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 29.11.2019, 17:16
Benutzerbild von Dayskipper
Dayskipper Dayskipper ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 17.01.2012
Ort: Pforzheim - Offendorf/F
Beiträge: 2.089
Boot: Fairline Corniche
7.462 Danke in 1.806 Beiträgen
Standard

Schimi, ich lade Dich gern ein meinen 30 Jahre alten Gfk Gleiter genau zu untersuchen. Ich bin sehr gespannt zu welchen Erkenntnissen Du kommst.

Auch würde mich interessieren, warum ein Stahlboot mehr Platz haben soll als ein Gfk Boot

Für alle Arten von Booten gibt es einen Gebrauchtmarkt und es kommt sehr auf das Revier an, welcher Bootstyp eher gesucht wird.

__________________
Grüße aus dem wilden Süden
Pedro



Intelligenz ist am gerechtesten verteilt, jeder denkt er hat genug davon.
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #13  
Alt 29.11.2019, 17:30
Oldskipper Oldskipper ist offline
Captain
 
Registriert seit: 06.05.2014
Ort: Nähe Magdeburg
Beiträge: 487
Boot: Vetus Bellus 1200
Rufzeichen oder MMSI: 211610920
1.073 Danke in 326 Beiträgen
Standard

Ich meine GFK ist leiser. Die Schraubengeräusche der Grosschiffahrt in Travemünde, waren in meinem Stahlschiff wesentlich deutlicher zu hören. GFK hat meistens keine Knicke im Rumpf, da Rundspanter. Damit entfällt das Wellenklatschen am unruhigen Liegeplatz. Stahlknickspannter sind da konstruktionsbedingt anfälliger.
Trotzdem gibt es laute GFK und leise Stahlschiffe.
Es gibt auch GFK Verdränger. Ich habe einen. Grundsätzlich ist das Boot leiser als mein alter Stahl Verdränger. Aber Verkehrslärm hört man in GFK lauter.
Letztendlich ist es aber individuell von Boot zu Boot unterschiedlich. Die Lärmfrage ist nicht unbedingt vom Baumaterial abhängig.
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #14  
Alt 29.11.2019, 18:05
Benutzerbild von sporty
sporty sporty ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 31.12.2005
Ort: Leopoldshöhe-Asemissen
Beiträge: 1.410
Boot: Vri-Jon Contessa 40
726 Danke in 524 Beiträgen
Standard

Hi zusammen
Nach mehreren GFK-Booten und gecharterten Stahl-Booten, kann ich vom Geräusch keinen wirklichen Unterschied feststellen.
Einen wirklichen Unterschied konnten wir bei den unterschiedlichen Typen in der Isolierung und Geräuschdämmung ausmachen.
Liegt m.M. nach in der Bauqualität.
Kann z.B. in der Fensterqualität (einfach oder doppelt verglast):
der Motorlagerung (direkt auf die Stringer oder auf einem separaten Rahmen mit Schwingungsdämpfern montiert:
Dämmung der Seitenwände:
Dämmung der Bodenplatten im Salon zum Motor hin:
liegen.
Und etwas mehr Tiefgang platscht auch weniger bei Wellengang in der Nacht
Sind nur Beispiele.
__________________
Gruß aus OWL
Jürgen
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #15  
Alt 29.11.2019, 18:27
janpeter janpeter ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 26.11.2019
Ort: Wyk auf Föhr
Beiträge: 57
Boot: Bayliner 2450
8 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von schimi Beitrag anzeigen
Dann solltest du dir ein 25 Jahre alten GfK Boot mal näher ansehen.
Aber ich glaube, du solltest für dich erst mal sortieren was du genau möchtest.
Meist sind die Boote aber schon 30-40 Jahre alt. Ich sehe die schlechten Stellen jetzt schon. Aus Erfahrung wird man klug.
ABER: Ich hatte auch schon Boote, denen war im GFK kaum Alterung zu sehen, z.B. mein diesjähriges Übergangsboot, eine schwedische Winga 25. Die Schale war wie neu, allerdings war da auch viel Harz und wenig Matte verarbeitet, also ziemlich satt mit Harz gemacht, dann dringt auch weniger Wasser ins Laminat.
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 29.11.2019, 18:30
janpeter janpeter ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 26.11.2019
Ort: Wyk auf Föhr
Beiträge: 57
Boot: Bayliner 2450
8 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von sporty Beitrag anzeigen
Hi zusammen
Nach mehreren GFK-Booten und gecharterten Stahl-Booten, kann ich vom Geräusch keinen wirklichen Unterschied feststellen.
Einen wirklichen Unterschied konnten wir bei den unterschiedlichen Typen in der Isolierung und Geräuschdämmung ausmachen.
Liegt m.M. nach in der Bauqualität.
Kann z.B. in der Fensterqualität (einfach oder doppelt verglast):
der Motorlagerung (direkt auf die Stringer oder auf einem separaten Rahmen mit Schwingungsdämpfern montiert:
Dämmung der Seitenwände:
Dämmung der Bodenplatten im Salon zum Motor hin:
liegen.
Und etwas mehr Tiefgang platscht auch weniger bei Wellengang in der Nacht
Sind nur Beispiele.
Danke. Ich wußte gar nicht, daß es doppelt verglaste Fenster bei Booten gibt. Oder nur bei High End Luxus Geräten? Oder ganz neuen Booten? Habs noch nie gesehen. Das wäre natürlich was. Wenn dann noch der Fensterrahmen isoliert wäre, würde auch kaum noch was schwitzen.
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 29.11.2019, 18:53
Benutzerbild von schimi
schimi schimi ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 11.04.2012
Beiträge: 4.226
5.903 Danke in 2.688 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Dayskipper Beitrag anzeigen
Schimi, ich lade Dich gern ein meinen 30 Jahre alten Gfk Gleiter genau zu untersuchen. Ich bin sehr gespannt zu welchen Erkenntnissen Du kommst.

Auch würde mich interessieren, warum ein Stahlboot mehr Platz haben soll als ein Gfk Boot

Für alle Arten von Booten gibt es einen Gebrauchtmarkt und es kommt sehr auf das Revier an, welcher Bootstyp eher gesucht wird.

@Pedro
ich kenn ja dein Schiff nicht, das mag ja top in Ordnung sein, aber ich habe gerade bei älteren Modellen schon gesehen, das auch an einem GfK Schiff die Zeit nicht spurlos vorbei geht.

Ich fahre ja selber ein Stahlschiff, dadurch ist meine Präferenz für Stahl sicher erklärt. Du hast natürlich Recht, das es auch größere GfK Schiffe gibt, aber die sind in der angepeilten Preisklasse ja eher in der" Bayliner-Klasse" anzusiedeln und ob die sich dann so wirklich zum dauerhaften bewohnen eignen, muß jeder eben für sich entscheiden.

Das es in Zukunft keinen Markt für GfK geben wird, hab ich nicht behauptet. Aber ich glaube schon, das mit steigenden Kraftstoffpreisen der ein oder andere ins überlegen kommt, wenn er sich den Kraftstoffverbrauch von größeren Gleitern mal anschaut. Ich kenne einige Gleiterfahrer, die sich gerne mal "einen ruhigen Tag im Hafen machen". Die teilweise geringen Motorstunden bei Gleitern im Vergleich zum Alter der Schiffe bestätigen ja heute schon meine These.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #18  
Alt 29.11.2019, 19:05
janpeter janpeter ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 26.11.2019
Ort: Wyk auf Föhr
Beiträge: 57
Boot: Bayliner 2450
8 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von schimi Beitrag anzeigen
Dann solltest du dir ein 25 Jahre alten GfK Boot mal näher ansehen.
Aber ich glaube, du solltest für dich erst mal sortieren was du genau möchtest.
Wenn ich das tue, bin ich bei über 80.000 Euro. Das ist mir zu viel, zu gefährlich, wenn ich das Geld mal brauche und es wieder verkaufen muß.
Am liebsten würde ich 30.000 Euro ausgeben für ein Boot mit Mängeln, die mich nicht interessieren, oder die ich als Mechaniker einfach beheben kann.
Und bei 50k passiert scheinbar auch noch nichts, momentan hab ich das Gefühl es geht erst bei knapp 60k los. Ist mir eigentlich zu viel. Mal sehen. Richtig intensiv gucke ich in de jetzigen Preisklassen auch erst seit ca. 2 Monaten, seit ich mein Haus verkauft hab.
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 29.11.2019, 19:30
Benutzerbild von Elgar_2
Elgar_2 Elgar_2 ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 09.01.2016
Ort: Ostsee
Beiträge: 2.289
Boot: Beja Silverfish
5.369 Danke in 1.792 Beiträgen
Standard

Hallo Jan Peter
hier ist mal mein Stahlkasten
über 30 Jahre Jung
6 Zylinder DAF 130 PS 5 Blatt Schraube an Welle
9,8 m * 3,35 m * 1,1 m

Das kannste kaufen ist sehr viel Neu gemacht worden (zähle jetzt aber nicht alles auf)etwas Rost an Oberdeck, aber leicht zum Ausbessern
Zu dem "Lärm" es liegt an der Rumpfform, hast diese etwas Platz / Lücke zu Wasseroberfläche und Wellen schlagen drunter
dann ist es egal ob GFK oder Stahl.
Bei Kälte denke ich sind beide Materialien gleich Kalt der eine Schwitzt mehr oder weniger, ich denke da sind die Unterschiede nicht so groß.
Zum dem was ist besser Rost oder Risse im GFK, Durchrostung oder Osmose …….. das überlasse ich den Spezialisten hier
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20180408_070557.jpg
Hits:	62
Größe:	59,6 KB
ID:	862532   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20190405_120326.jpg
Hits:	61
Größe:	73,0 KB
ID:	862533   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20190405_111114.jpg
Hits:	66
Größe:	48,6 KB
ID:	862535  

__________________
Mit besten Grüßen
Andreas

Geändert von Elgar_2 (29.11.2019 um 19:47 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 29.11.2019, 19:47
janpeter janpeter ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 26.11.2019
Ort: Wyk auf Föhr
Beiträge: 57
Boot: Bayliner 2450
8 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Hast aber nur die Achterkajütenfenster in Alu, die anderen in Gummi, oder? Was soll das Gerät denn kosten?
Mit Zitat antworten top
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 59


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
GfK durch Wärme verformbar? marsvin Restaurationen 11 31.08.2014 13:13
Yamaha F50 AETL Schlechte Kompression bei Wärme. teufel12 Motoren und Antriebstechnik 32 15.11.2013 21:11
Decksbelag Flexiteek oder Atlanteak - Benzin und Wärme prokulus Restaurationen 3 17.07.2012 20:50
Suche Solar Wärme Link Freibeuter Kein Boot 11 20.09.2008 17:13


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:52 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.