boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 25 von 25
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 11.10.2017, 18:58
Sāmpēra Sāmpēra ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 06.03.2014
Ort: Main
Beiträge: 1.593
Boot: Sea Ray 250 SSE
Rufzeichen oder MMSI: Ey du da!
1.697 Danke in 709 Beiträgen
Standard Hilfe fürs Slippen benötigt - Wie ist mein Tiefgang

Hallo zusammen!

Morgen wird mein Boot erstmalig aus dem Wasser geslippt. Rein geslippt wurde es mit einem Leihtrailer. Nun hab ich nen neuen Trailer, der ist aber natürlich noch nicht auf das Boot eingestellt.

Ich hab nen Centerloader mit Rollen und Langauflagen und zusätzlich ne Führung zwischen der 2ten und 3ten Rolle.

Jetzt denke ich schon die ganze Zeit darüber nach wie tief ich mit dem Trailer rein fahren soll. Ich würde es gerne so einrichten, dass die erste (hinterste) Rolle idealerweise genau so tief ist wie der Tiefgang des Bootes am Bug ist.

Könnt ihr mal schätzen? 7.90 x 2.59, etwa 2900kg, 21° Aufkimmung.

Und soll ich die Langauflagen hinten ein Stück runter machen beim Slippen?

Ich hab nämlich keine Ahnung wo das Boot am Ende aufliegen wird. Aber sicher nicht auf der Rolle. Entweder auf der Langauflage oder auf der Kante der Führung.

Muss alles noch angepasst werden, wenn das Boot mal drauf ist.

Hier mal Bilder vom Boot und vom Trailer.



__________________
Gruß,
Frank

EMUK Spiegel für A6 zu verkaufen:
https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=255650
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 11.10.2017, 19:28
Benutzerbild von Wassersportler
Wassersportler Wassersportler ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.07.2009
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 2.153
Boot: Sea Ray 210 Overnighter
1.735 Danke in 928 Beiträgen
Standard

Hallo Frank,
ich hab auch den Centerloader. Ich fahr immer nur soweit rein beim ausslippen, daß die erste Rolle im Wasser ist. Wenn du zu weit rein fährst, geht die Führung vom "V" verloren.
Ich würde für den Anfang die Langauflagen etwas runter setzen. Somit kommt das Boot auf jedenfall auf den Rollen zu liegen. Dann die Langauflagen wieder hoch ans Boot.
__________________
Gruß Klaus
Ich bin auch jederzeit telefonisch erreichbar, unter folgender Nummer: 1-8-4-3-6-5-7-2
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 11.10.2017, 19:42
Benutzerbild von Wassersportler
Wassersportler Wassersportler ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.07.2009
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 2.153
Boot: Sea Ray 210 Overnighter
1.735 Danke in 928 Beiträgen
Standard

Ich habe vor den Langauflagen noch große Gummirollen. Dadurch wird das Boot sauberer auf den Trainer gezogen.

__________________
Gruß Klaus
Ich bin auch jederzeit telefonisch erreichbar, unter folgender Nummer: 1-8-4-3-6-5-7-2

Geändert von Wassersportler (11.10.2017 um 19:49 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 11.10.2017, 19:45
Sāmpēra Sāmpēra ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 06.03.2014
Ort: Main
Beiträge: 1.593
Boot: Sea Ray 250 SSE
Rufzeichen oder MMSI: Ey du da!
1.697 Danke in 709 Beiträgen
Standard

Hallo Klaus!

Auf die Rollen kommt es definitiv nicht. Bin heute beim Pfister unter den Booten rum gekrochen und hab gemessen (so gut das möglich war) Geht 15cm im Winkel, dann erst mal 10cm waagerecht. Heißt der Rumpf wird erst mal auf den Kanten der Führung aufliegen bis dies angepasst ist. Oder auf den Langauflagen.

Bin schon die ganze Zeit am hin und her überlegen wie tief ich rein soll. Normal geb ich dir voll Recht. Die meisten gehen viel zu tief ins Wasser.

Was mir die Sorge macht ist dass ich keine Ahnung habe wo der Drehpunkt sein könnte, da ich bei dem nicht eingestellten Trailer nicht weiß wann, wo, was das Boot berühren wird

Daher stammt die Idee, morgen erst mal die zusätzlichen Schienen zwischen der 1ten und 2ten Rolle zur Führung zu nehmen.
__________________
Gruß,
Frank

EMUK Spiegel für A6 zu verkaufen:
https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=255650

Geändert von Sāmpēra (11.10.2017 um 19:53 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 11.10.2017, 19:54
Benutzerbild von Wassersportler
Wassersportler Wassersportler ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.07.2009
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 2.153
Boot: Sea Ray 210 Overnighter
1.735 Danke in 928 Beiträgen
Standard

Beim nicht angepassten Trailer solltest eventuell dann halt doch mit dem Trailer dann fast komplett unters Boot fahren.
Und dann Winde einhängen und knapp an die Windenstand ran kurbeln. Boot dann genau über dem Trailer platzieren und langsam den Trailer raus ziehen. Da solltest auf jedenfall mit mehreren Personen da sein, welche auch nicht Wasserscheu sein sollten. Beim rausziehen vom Trailer immer schauen das das Boot zentriert über dem Trailer bleibt.
__________________
Gruß Klaus
Ich bin auch jederzeit telefonisch erreichbar, unter folgender Nummer: 1-8-4-3-6-5-7-2
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #6  
Alt 11.10.2017, 20:07
Sāmpēra Sāmpēra ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 06.03.2014
Ort: Main
Beiträge: 1.593
Boot: Sea Ray 250 SSE
Rufzeichen oder MMSI: Ey du da!
1.697 Danke in 709 Beiträgen
Standard

Wir sind zu dritt. Einer bekommt ne Leine, die am Anker befestigt ist und wird am vorderen Ende des Trailers stehen und mit der Leine das Boot vorne zentrieren. Das hat sich bei schwierigen Slippen schon bewährt. Einer wird auf dem Steg neben der Slippe stehen und ggf. dort das Boot gerade halten.
Ich selbst werde das Boot steuern.

Hier nochmal ein Bild. An einer der mit Pfeilen gekennzeichneten Stellen wird das Boot ersten Kontakt mit dem Trailer haben. Die hinterste Rolle sollte es eigentlich nicht berühren. (Sollte natürliche schon, wird es aber nicht, da die Stelle anders ausgeführt wurde als ich sie zeichnete. Eigentlich sollten diese Führungen nur ganz knapp über die Rollen heraus ragen um zu verhindern, dass das Boot auf die Augen der zweiten Rolle stoßen kann).

__________________
Gruß,
Frank

EMUK Spiegel für A6 zu verkaufen:
https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=255650

Geändert von Sāmpēra (11.10.2017 um 20:17 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 11.10.2017, 20:19
Thomas S Thomas S ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 21.03.2003
Beiträge: 2.972
Boot: Sea Ray 265 DAE
4.046 Danke in 1.699 Beiträgen
Standard

am Ende sollte das Boot jedenfalls auf den (leider schwarzen) Kielrollen aufliegen. Irgendwie finde ich der Trailer ist ein Zwitter, halb Amtrailer-halb deutscher Rollentrailer . Warum die Langauflagen soooo lang sein müssen erschließt sich mir nicht. Alles nur unnötiges Gewicht.
Ich würde die Langauflagen leicht lösen und dann das Boot auf den Trailer kurbeln. Wenn das Boot an Land ist kannst Du es dann mit einem kleinen Rangierwagenheber den Du unter die Stützen der Langauflagen setzt ausrichten. Am Ende muß der Kiel in einer Linie mit den Rollen sein,d.h. das Boot sollte auf jeder Rolle aufliegen. Liegt es auf den Langauflagen auf wird der hintere Teil des Rahmens zu sehr belastet.
Die Leine vorne zum zentrieren kannst Du Dir sparen wenn Du gleich das Windenseil soweit abkurbelst das der Haken in die Öse Deiner Sea Ray einhakt. Dann sofort an die Winde und das Seil anziehen das Spannung draufkommt.Das Boot zieht sich dann von selbst gerade.
Wir slippen so unsere 265er zu zweit ohne diese ganzen Hilfen.
Mach Dir keinen Kopf das wird schon !
__________________
Gruß Thomas S

Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #8  
Alt 11.10.2017, 20:43
Sāmpēra Sāmpēra ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 06.03.2014
Ort: Main
Beiträge: 1.593
Boot: Sea Ray 250 SSE
Rufzeichen oder MMSI: Ey du da!
1.697 Danke in 709 Beiträgen
Standard

Hallo Thomas!

Wir slippen NORMAL auch zu zweit. Ich bin auch schon alleine geslippt, aber dieses mal ist alles anders.

Halb Ami- halb Eurotrailer war der Plan. Und ich glaub das ist gar nicht so schlecht, wenn mal alles eingestellt ist.

Die Zusatzführung zwischen der letzten und vorletzen Rolle macht mir Sorgen. Die war anders geplant. Ich werde sie morgen zum Slippen erst mal abmontieren. Und dann mal gucken ob man sie so ändern kann wie ich es eigentlich dachte. Und die Langaufnahmen werde ich ein Stück runter machen. Dann sollte das Boot auf den Rollen aufliegen.

Übers Kurbeln werde ich nochmal nachdenken. Vorne steht mein Vater. Der kann ruhig mal nasse Füße bekommen und ein wenig Sport treiben
__________________
Gruß,
Frank

EMUK Spiegel für A6 zu verkaufen:
https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=255650
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #9  
Alt 11.10.2017, 21:10
Benutzerbild von elba
elba elba ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 19.04.2005
Ort: Südhessen
Beiträge: 844
Boot: Honda T30 AE
736 Danke in 451 Beiträgen
Standard

Hallo Frank

Das geht doch recht einfach mit dem Trailer.
1. Die äußeren Langauflagen werden bis knapp über den Kotflügel runter gestellt. Hinten gerne auch etwas tiefer.
2. Die vorderen mittleren Langauflagen werden vollständig abmontiert.
3 Die hinteren mittleren Langauflagen bleiben wo sie sind.

4. Mit dem Trailer fährst Du mit der letzten Kielrolle knapp unter die Wasseroberfläche und ziehst das Boot an die erste Rolle, damit ist das Boot fix und zentriert.
5. Der Kahn liegt zum Schluss mittig auf den Kielrollen und rechts oder links auf der Langauflage, aber über dem Kotflügel.
6. Dann wie bereits beschrieben das Boot gerade ausrichten und die äußeren Langauflagen einstellen.
7. Die zusätzlichen mittleren Langauflagen kannst Du jetzt auch montieren.

Wenn Du das Boot zu Beginn bereits etwas ( bspw. 0,5-1,0 m) drauf gezogen hast kannst Du Dir das Leben erleichtern und das Gespann etwas zurück setzen damit das Boot wieder etwas mehr Auftrieb hat ( macht bei uns meine Frau).
Damit erleichterst Du das Winden erheblich.


Viele Grüße
Joachim

Geändert von elba (11.10.2017 um 21:11 Uhr) Grund: Habe wohl zu lange für meinen Text gebraucht
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #10  
Alt 11.10.2017, 21:19
franke96 franke96 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 02.07.2014
Ort: Oberfranken
Beiträge: 219
Boot: Bayliner 742
122 Danke in 74 Beiträgen
Standard

Bleib doch noch ein paar Tage auf dem Wasser, es wird noch mal schön am WE, soweit man dem Wetterbericht trauen kann.
Nee, ich glaube Du machst Dir zuviel Gedanken, könnte höchstens sein, dass die kurzen mittleren Auflagen vom Winkel her nicht ganz passen und dann die Reibung beim Kurbeln zu groß ist, wenn der Kiel mal auf der 1.-2. Rollen liegt zentriert es sich doch von selbst.
Ausrichten kann Du es mit den Langauflagen dann immer noch.
Die sind auch ganz schön lang, (ok, deswegen heißen sie so)werden die an einem Punkt hoch und runter gekurbelt?

Schöne Grüße
Will
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #11  
Alt 11.10.2017, 21:32
Sāmpēra Sāmpēra ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 06.03.2014
Ort: Main
Beiträge: 1.593
Boot: Sea Ray 250 SSE
Rufzeichen oder MMSI: Ey du da!
1.697 Danke in 709 Beiträgen
Standard

Leute ihr seid klasse! Ich danke Euch!
Ich hab jetzt dank eurer Tipps meinen Plan total geändert.

Ich hab jetzt ne Quick and Dirty Lösung mit trockenen Füßen und ne perfekte, saubere Lösung mit nassen Füßen im Kopf.

Ich werde erst mal die Quick and Dirty Lösung probieren (hab nur ein paar Meter zu meinem Händler) und wenn ich merke es wird nichts werde ich auf die perfekte, saubere Lösung umstellen.

Ich hoffe ich denke dran ein paar Bilder zu schießen, die zeigen wie das Boot auf (oder neben ) dem Trailer liegt.

__________________
Gruß,
Frank

EMUK Spiegel für A6 zu verkaufen:
https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=255650
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 11.10.2017, 21:41
Sāmpēra Sāmpēra ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 06.03.2014
Ort: Main
Beiträge: 1.593
Boot: Sea Ray 250 SSE
Rufzeichen oder MMSI: Ey du da!
1.697 Danke in 709 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von franke96 Beitrag anzeigen
Die sind auch ganz schön lang, (ok, deswegen heißen sie so)werden die an einem Punkt hoch und runter gekurbelt?

Schöne Grüße
Will
Hi Will!

Ne, leider sind die gar nicht zum Kurbeln. Das würde alles vereinfachen aber auch verteuern. Die sind mit Schraube und Kontermutter fest. An 4 Trägern pro Seite. Macht man die Schraube auf biegt sich die Langauflage ein Stück nach unten durch.

Ich bin trotzdem sicher, dass das alles klasse funktioniert wenn es erst mal aufs Boot eingestellt ist. Nur diesen Punkt muss ich morgen überwinden.
Warum ausgerechnet morgen würde den Thread sprengen
__________________
Gruß,
Frank

EMUK Spiegel für A6 zu verkaufen:
https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=255650
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 12.10.2017, 17:52
Sāmpēra Sāmpēra ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 06.03.2014
Ort: Main
Beiträge: 1.593
Boot: Sea Ray 250 SSE
Rufzeichen oder MMSI: Ey du da!
1.697 Danke in 709 Beiträgen
Standard

Also, Boot steht im Winterlager. Kaputt ist auch nichts. Verletzt ist auch niemand. Aber das brauch ich nicht nochmal
Bilder hab ich leider keine. Dazu war das alles zu nervenaufreibend.

Um 14:30 gings los. Hab die innere Führung demontiert und die hinterste Schraube der Langaufnahmen gelöst.
Trailer ins Wasser. Letzte Rolle 15 cm unter Wasser gesetzt. Wie immer wenn ich slippe ordentlich Seitenwind gehabt.
20m Leine an den Anker gemacht. Dann mit dem Boot zum Trailer gefahren. Leine geworfen. Bisschen manövrieren müssen aber doch recht schnell in ner Ordentlichen Position gewesen. Stückchen auf den Trailer hoch gefahren mit Hilfe der Leine am Anker kein Problem.. Zughaken eingehakt und mit Winde und Propeller das Boot sanft hoch gefahren. Ging aber nicht sonderlich weit. Das Boot lag auf den Langaufnahmen. Auto weiter ins Wasser. Wieder ein Stück. Auto nochmal weiter ins Wasser und bis zur Winde hoch gekurbelt. Gaaaanz sachte ein Stück aus dem Wasser gefahren.
Boot lag äußerst bescheiden auf dem Trailer. Zwar mittig, aber auf keiner einzigen Rolle sondern nur auf den Langaufnahmen. Nicht mal auf der vordersten Rolle. Noch ein Stück raus gefahren. Da klappte die eine Langaufnahme nach innen. Die Position der Langaufnahmen war so bescheuert, dass das Boot mit den Stringern auf ihnen lag. Und eine klappte durch die Hebelwirkung weg.
Nix passiert, aber so konnte ich natürlich nicht fahren. Denn der Kiel kippte ein Stück dabei und lag bedenklich nahe am Rand der Rollen. Mit minimalen Abstand, heißt ohne eine einzige Rolle zu berühren.

Also zurück ins Wasser. Boot angelegt. Langauflagen 4cm runter und ganz nach außen gesetzt. Ich plädierte auf 5cm ließ mich aber überzeugen, dass 4 reichen, weil wir die Aufnahmen ja weiter nach außen gemacht hatten. Was wir in dem Moment nicht bedachten, waren die blöden Stringer. Denn dadurch brachte das zusätzliche nach außen schieben keinen zusätzlichen mm. Im Gegenteil.

2ter Versuch. Boot perfekt mittig. Lag auch auf der ersten Rolle. Aber man sah schon dass zwischen der zweiten Rolle und dem Kiel minimal Luft war. Boot raus gezogen. Wieder 1-2cm über den hinteren Rollen. Denn das Boot lag natürlich immer noch auf den Stingern. Also hätten wir noch 1-2 cm runter gemusst. Aber exakt in der Mitte. Wieder war eine Langaufnahme ein Stück nach innen geknickt aber nicht so schlimm wie beim ersten mal und durch die veränderte Position wurde sie jetzt auch durch den Stringer fixiert.

Also Palaver einberufen. Festzurren und losfahren oder nochmal das gleiche Spiel. Nach ner gewissen Diskussion waren wir uns einig, dass so nichts passieren konnte. Selbst wenn die eine Langaufnahme noch etwas nachgeben würde, was eigentlich nicht passieren konnte, da sie durch den Stringer geklemmt war wäre das Boot nen cm nach unten direkt auf die Mitte der Rolle gerutscht. Wär dann halt minimal schief gestanden.

Gut vertaut, Persenning drauf und ab ins Winterlager, wo auch der Trailer eingestellt werden wird. Dann die 5km zum Winterlager das absolute Verkehrschaos. Die Stützlast passte hinten und vorne nicht. Sanft wippend, gaaaanz vorsichtig ins Winterlager gefahren, das etwa 5km von der Slippe entfernt ist. Um 17:30 dort angekommen und das Boot abgegeben.

Und jetzt brauch ich erst mal ein Bier!
__________________
Gruß,
Frank

EMUK Spiegel für A6 zu verkaufen:
https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=255650

Geändert von Sāmpēra (12.10.2017 um 18:24 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 6 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #14  
Alt 12.10.2017, 19:12
franke96 franke96 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 02.07.2014
Ort: Oberfranken
Beiträge: 219
Boot: Bayliner 742
122 Danke in 74 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Sāmpēra Beitrag anzeigen
Hi Will!

Ne, leider sind die gar nicht zum Kurbeln. Das würde alles vereinfachen aber auch verteuern. Die sind mit Schraube und Kontermutter fest. An 4 Trägern pro Seite. Macht man die Schraube auf biegt sich die Langauflage ein Stück nach unten durch.

Ich bin trotzdem sicher, dass das alles klasse funktioniert wenn es erst mal aufs Boot eingestellt ist. Nur diesen Punkt muss ich morgen überwinden.
Warum ausgerechnet morgen würde den Thread sprengen
Hmm, da brauchst Du immer eine steile Rampe oder musst soweit rein fahren damit das Boot aufschwimmt.
Der Reibungswiederstand der Auflagen ist wahrscheinlich ganz schön groß.
Hast Du ordentliche Rollen, ich hatte bei meinem letzten Trailer mal so schwarze die hatten nur einen Blechkern, da war irgendwann nichts mehr mit abrollen, habe dann auf Stolz gewechselt.
Das Bier hast Du Dir verdient!

Schöne Grüße
Will
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #15  
Alt 12.10.2017, 19:46
Sāmpēra Sāmpēra ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 06.03.2014
Ort: Main
Beiträge: 1.593
Boot: Sea Ray 250 SSE
Rufzeichen oder MMSI: Ey du da!
1.697 Danke in 709 Beiträgen
Standard

Im Moment sind Schrottrollen drauf. Ich hatte die Gummirollen bestellt und die werden jetzt nachgerüstet. Grund: Gibt hier Threads da führten harte Rollen zu Rissen oder Abplatzungen.

Steile Slippe haben wir leider nicht. Ich würde sie als eine der flacheren bezeichnen. Die Steilen sind schon wesentlich besser zu slippen.

Ich muss mal schauen wie das alles läuft wenn die Langaufnahmen die richtige Höhe haben und neben den Stringern greifen wie es gedacht war. Wenn ich dann noch Probleme habe säg ich sie ab. Aber noch hab ich Hoffnung, dass das klappen wird wenn die richtig eingestellt sind.

Hab den Trailer ein ganzes Stück weit selbst spezifiziert. Schauen wir mal was sich am Ende als Schnapsidee herausstellt und was wirklich was bringt. Prinzipiell bin ich lernfähig
__________________
Gruß,
Frank

EMUK Spiegel für A6 zu verkaufen:
https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=255650

Geändert von Sāmpēra (12.10.2017 um 19:54 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 12.10.2017, 19:50
Benutzerbild von Wassersportler
Wassersportler Wassersportler ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.07.2009
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 2.153
Boot: Sea Ray 210 Overnighter
1.735 Danke in 928 Beiträgen
Standard

Die Langauflagen darfst du nicht absägen. Die unterstützen dein Heck. Das ist Absicht das die so lang sind. Also ja nicht absägen, die müssen bis zum Heck vom Boot gehen.
__________________
Gruß Klaus
Ich bin auch jederzeit telefonisch erreichbar, unter folgender Nummer: 1-8-4-3-6-5-7-2
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #17  
Alt 12.10.2017, 19:55
Sāmpēra Sāmpēra ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 06.03.2014
Ort: Main
Beiträge: 1.593
Boot: Sea Ray 250 SSE
Rufzeichen oder MMSI: Ey du da!
1.697 Danke in 709 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Wassersportler Beitrag anzeigen
Die Langauflagen darfst du nicht absägen. Die unterstützen dein Heck. Das ist Absicht das die so lang sind. Also ja nicht absägen, die müssen bis zum Heck vom Boot gehen.
Ich meinte in der Mitte. Dass sie nicht mehr über 3m sondern nur noch etwa 1m oder 1.50m sind. Hinten würde ich sie stehen lassen.
__________________
Gruß,
Frank

EMUK Spiegel für A6 zu verkaufen:
https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=255650
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 13.10.2017, 07:46
TomBow TomBow ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 18.03.2014
Ort: Tief im Westen wo die Sonne verstaubt
Beiträge: 214
Boot: Glastron MX 175 Br
168 Danke in 89 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Sāmpēra Beitrag anzeigen
Also, Boot steht im Winterlager. Kaputt ist auch nichts. Verletzt ist auch niemand. Aber das brauch ich nicht nochmal
Bilder hab ich leider keine. Dazu war das alles zu nervenaufreibend.

Um 14:30 gings los. Hab die innere Führung demontiert und die hinterste Schraube der Langaufnahmen gelöst.
Trailer ins Wasser. Letzte Rolle 15 cm unter Wasser gesetzt. Wie immer wenn ich slippe ordentlich Seitenwind gehabt.
20m Leine an den Anker gemacht. Dann mit dem Boot zum Trailer gefahren. Leine geworfen. Bisschen manövrieren müssen aber doch recht schnell in ner Ordentlichen Position gewesen. Stückchen auf den Trailer hoch gefahren mit Hilfe der Leine am Anker kein Problem.. Zughaken eingehakt und mit Winde und Propeller das Boot sanft hoch gefahren. Ging aber nicht sonderlich weit. Das Boot lag auf den Langaufnahmen. Auto weiter ins Wasser. Wieder ein Stück. Auto nochmal weiter ins Wasser und bis zur Winde hoch gekurbelt. Gaaaanz sachte ein Stück aus dem Wasser gefahren.
Boot lag äußerst bescheiden auf dem Trailer. Zwar mittig, aber auf keiner einzigen Rolle sondern nur auf den Langaufnahmen. Nicht mal auf der vordersten Rolle. Noch ein Stück raus gefahren. Da klappte die eine Langaufnahme nach innen. Die Position der Langaufnahmen war so bescheuert, dass das Boot mit den Stringern auf ihnen lag. Und eine klappte durch die Hebelwirkung weg.
Nix passiert, aber so konnte ich natürlich nicht fahren. Denn der Kiel kippte ein Stück dabei und lag bedenklich nahe am Rand der Rollen. Mit minimalen Abstand, heißt ohne eine einzige Rolle zu berühren.

Also zurück ins Wasser. Boot angelegt. Langauflagen 4cm runter und ganz nach außen gesetzt. Ich plädierte auf 5cm ließ mich aber überzeugen, dass 4 reichen, weil wir die Aufnahmen ja weiter nach außen gemacht hatten. Was wir in dem Moment nicht bedachten, waren die blöden Stringer. Denn dadurch brachte das zusätzliche nach außen schieben keinen zusätzlichen mm. Im Gegenteil.

2ter Versuch. Boot perfekt mittig. Lag auch auf der ersten Rolle. Aber man sah schon dass zwischen der zweiten Rolle und dem Kiel minimal Luft war. Boot raus gezogen. Wieder 1-2cm über den hinteren Rollen. Denn das Boot lag natürlich immer noch auf den Stingern. Also hätten wir noch 1-2 cm runter gemusst. Aber exakt in der Mitte. Wieder war eine Langaufnahme ein Stück nach innen geknickt aber nicht so schlimm wie beim ersten mal und durch die veränderte Position wurde sie jetzt auch durch den Stringer fixiert.

Also Palaver einberufen. Festzurren und losfahren oder nochmal das gleiche Spiel. Nach ner gewissen Diskussion waren wir uns einig, dass so nichts passieren konnte. Selbst wenn die eine Langaufnahme noch etwas nachgeben würde, was eigentlich nicht passieren konnte, da sie durch den Stringer geklemmt war wäre das Boot nen cm nach unten direkt auf die Mitte der Rolle gerutscht. Wär dann halt minimal schief gestanden.

Gut vertaut, Persenning drauf und ab ins Winterlager, wo auch der Trailer eingestellt werden wird. Dann die 5km zum Winterlager das absolute Verkehrschaos. Die Stützlast passte hinten und vorne nicht. Sanft wippend, gaaaanz vorsichtig ins Winterlager gefahren, das etwa 5km von der Slippe entfernt ist. Um 17:30 dort angekommen und das Boot abgegeben.

Und jetzt brauch ich erst mal ein Bier!
Hast du mal ein Foto vom Boot auf dem Trailer?
__________________
Viele Grüße aus dem tiefen Westen

TomBow
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 13.10.2017, 09:58
Benutzerbild von ganzi007
ganzi007 ganzi007 ist offline
Captain
 
Registriert seit: 16.10.2012
Ort: Unterfranken
Beiträge: 487
Boot: Drago 660
Rufzeichen oder MMSI: Mee Cruiser
557 Danke in 241 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Sāmpēra Beitrag anzeigen
Hi Will!

Ne, leider sind die gar nicht zum Kurbeln. Das würde alles vereinfachen aber auch verteuern. Die sind mit Schraube und Kontermutter fest. An 4 Trägern pro Seite. Macht man die Schraube auf biegt sich die Langauflage ein Stück nach unten durch.

Ich bin trotzdem sicher, dass das alles klasse funktioniert wenn es erst mal aufs Boot eingestellt ist. Nur diesen Punkt muss ich morgen überwinden.
Warum ausgerechnet morgen würde den Thread sprengen

Hallo Frank,

bei meinem Trailer ist die letzte Stütze der Langauflage zum kurbeln. Brauchst du auch sonst bekommst du in HR die Gurte beim Kranen nicht raus.
__________________
LG

Peter

Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 13.10.2017, 10:26
Benutzerbild von Wassersportler
Wassersportler Wassersportler ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.07.2009
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 2.153
Boot: Sea Ray 210 Overnighter
1.735 Danke in 928 Beiträgen
Standard

Ja stimmt, meine Langauflagen kann man hinten auch etwas mit der Kurbel absenken.
__________________
Gruß Klaus
Ich bin auch jederzeit telefonisch erreichbar, unter folgender Nummer: 1-8-4-3-6-5-7-2
Mit Zitat antworten top
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 25 von 25


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hilfe benötigt für mein neues Hobby lichtenbergerfrank Allgemeines zum Boot 32 29.04.2017 18:03
Motor ist ca. 1cm nicht auf Spriegel Hilfe benötigt franova Technik-Talk 16 29.10.2016 07:54
Schaden beim Slippen - welches Material wird benötigt? ach1982 Restaurationen 3 16.10.2016 17:49
Wie hoch ist mein Tiefgang? lonkitonki Allgemeines zum Boot 39 23.06.2012 09:50
Umbau Trailer zum Slippen - Tipps benötigt s.chiemsee Restaurationen 6 15.08.2008 00:34


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:21 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.