boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Segel Technik Technikfragen speziell für Segelboote.

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 13.07.2017, 19:50
sulzgrieser sulzgrieser ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 19.01.2010
Ort: Esslingen am Neckar
Beiträge: 72
Boot: Korsar, Schlauchboot Suzumar, Shetland oder ähnlich
5 Danke in 4 Beiträgen
Standard Manzanita 25 Regattayacht

Kennt jemand das Regattaboot Manzanita von dem spanischen Hersteller Ocean Yachts?
Kann mir jemd etwas über seine Segeleigenschaften Seetüchtigkeit sagen kann man sich damit von der Deutschen Küste nach Bornholm wagen. Gibt es besondere Schwachstellen des Bootes auf die man achten sollte?
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 14.07.2017, 22:53
Federballspieler Federballspieler ist offline
Commander
 
Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Funkerberg
Beiträge: 378
Boot: A29,HonWaveT40+BF20
205 Danke in 140 Beiträgen
Standard

.....also nach Bornholm kommste bei schönem Wetter + günstiger Vorhersage auch mit nem Klepper Fam. Mit der Manzanita kannste (mit "leichten" Komforteinbußen) überallhin segeln, auch rundum.
Aus deiner Frage leite ich aber eine gewisse Unerfahrenheit ab: trotzdem kannst du bei schönem Wind um 3-5 nach Bornholm segeln => von Sassnitz aus sinds nur ca. 3h ohne Landsicht + ein toller Schlag.
Grüße, Reinhard (schon oft auf Bornholm).
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 15.07.2017, 08:22
Benutzerbild von KaiB
KaiB KaiB ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 19.12.2002
Beiträge: 3.369
6.168 Danke in 2.497 Beiträgen
Standard

Falls noch nicht getan oder bekannt, hier: http://www.mir-doch-egal.com/dieyachteigner.htm
könnte man die Eignerliste abklappern, evtl. ist da ja noch was aktuelles dabei und Infos per Mail.

Bei "nur" 122 gebauten Booten und das jüngste von 1979 dürften die Infos der Allgemeinhheit eher auch allgemein ausfallen.

38 Jahre sind für ein, damals wohl gutes, Plastikboot noch lange kein Methusalemalter.
Regattaentwürfe pflegen i. d. R. so einiges ab zu können.

Das spezielle Boot muss man sich eben genau ansehen um Zustand von Rumpf und Rigg einschätzen zu können. Falls es um einen Kauf geht.

Der Weg nach Bornholm ist eh nicht so sehr das Problem.
Außer Rönne sind viele Häfen vergleichsweise winzig und bei starkem auflandigem Wind schon mal gesperrt.
__________________
Gruß
Kai
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 15.07.2017, 12:18
sulzgrieser sulzgrieser ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 19.01.2010
Ort: Esslingen am Neckar
Beiträge: 72
Boot: Korsar, Schlauchboot Suzumar, Shetland oder ähnlich
5 Danke in 4 Beiträgen
Standard Danke für die Antwort Reinhard

Zitat:
Zitat von Federballspieler Beitrag anzeigen
.....also nach Bornholm kommste bei schönem Wetter + günstiger Vorhersage auch mit nem Klepper Fam. Mit der Manzanita kannste (mit "leichten" Komforteinbußen) überallhin segeln, auch rundum.
Aus deiner Frage leite ich aber eine gewisse Unerfahrenheit ab: trotzdem kannst du bei schönem Wind um 3-5 nach Bornholm segeln => von Sassnitz aus sinds nur ca. 3h ohne Landsicht + ein toller Schlag.
Grüße, Reinhard (schon oft auf Bornholm).
Hallo Reinhard
Danke für Deine Antwort, ja ich bin wirklich unerfahren, habe mir vor einigen Tagen eine Manzanita 25 gekauft, jetzt suche ich noch einen Liegeplatz, kennst Du eine günstige Marina auf Deutscher Seite oder Segelclub? Du meinst die Manzanita ist nicht so komfortabel zu Segeln? Aber ansonsten Seetüchtig wenn ich Dich richtig verstanden habe.
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 19.07.2017, 18:45
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 3.875
Boot: van de stadt 29
3.336 Danke in 1.982 Beiträgen
Standard Seetüchtigkeit

Moin
Na ja,das ist eben ein ausgesprochener IOR-Entwurf,da muss man in allen Belangen der Segelei erst mal seine Erfahrungen mit ersegeln,vorzugsweise auf eher geschützten Revieren mit kürzeren Seeschlägen,bei bestimmten Windverhältnissen hat man rund um Bornholm schon mal echte Hochseebedingungen.Wenn das Ding noch original geriggt ist dann ist es schon gut wenn man den Umgang mit Backstagen und den Trimmeinrichtungen geübt hat.Das Boot hat zwar einen gehörigen Ballastanteil aber die Angaben beziehen sich auf die Originalversion als Regattaboot.Über das Seeverhalten breiter IOR-Entwürfe ist ja viel geschrieben worden,selbst habe ich da kaum Erfahrungen,finde aber,dass das Buch"Seetüchtigkeit der vergessene Faktor"von Marchaj sehr lesenswert ist weil es sich als Reaktion auf die Fasnetrace-Tragödie(1979 war das meine ich)speziel mit der Seetüchtigkeit von IOR-Rennjachten unter Sturmbedingungen auseinandersetzt.
Bei gutem Wetter kann man auch auf einem besserem Strohballen vor dem wind nach Bornholm segeln.
gruss hein,dem hats auf einer Luffe 43 auf dem Rückweg von Bornholm nach Grömitz bei NO 7-8 mal sowas von den Mors rumgerissen,dass bei der unausweichlichen Patenthalse der Block vom bullenstander zerfetzt wurde,da kommt ab und an dann doch etwas Seegang auf.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #6  
Alt 20.07.2017, 08:42
Verbraucheranwalt Verbraucheranwalt ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.05.2009
Beiträge: 2.956
2.089 Danke in 1.138 Beiträgen
Standard

Wie jede Regattayacht ist das Boot stark überpowert.

75 m² Segel auf nur 1.300 kg sind schon ne Hausnummer.

Nur mal zum Vergleich. Ne Reinke Taranga mit rund 7 Tonnen Gewicht hat normalerweise nur 55 m².

Also ich wäre da extrem vorsichtig. Das ist eine Rennyacht die von einer erfahrenen Crew gesegelt werden sollte. Du solltest schon in der Lage sein abzuschätzen ob eine Böe auf dich zukommt und das Wetter sollte extrem stabil sein. Mit dem Boot wollte ich nicht in einen Sturm kommen da du nur sehr wenig Reserven hast. Eine gute Mannschaft gleicht sowas durch Erfahrung aus. Zudem ist zu beachten dass bei Regatten auch immer Hilfe in der Nähe ist. Allein auf der Ostsee ist das schon was anderes.

Also höre auf Hein und taste dich ganz langsam ran. Und investiere in die Sicherheitsausrüstung.

Gruß
Chris
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #7  
Alt 20.07.2017, 09:01
Pusteblume Pusteblume ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.12.2004
Ort: Brandenburg / Havel
Beiträge: 4.743
6.036 Danke in 2.643 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Federballspieler Beitrag anzeigen
.....also nach Bornholm kommste bei schönem Wetter + günstiger Vorhersage auch mit nem Klepper Fam. Mit der Manzanita kannste (mit "leichten" Komforteinbußen) überallhin segeln, auch rundum.
Aus deiner Frage leite ich aber eine gewisse Unerfahrenheit ab: trotzdem kannst du bei schönem Wind um 3-5 nach Bornholm segeln => von Sassnitz aus sinds nur ca. 3h ohne Landsicht + ein toller Schlag.
Grüße, Reinhard (schon oft auf Bornholm).
Ich leite aus Sulzgriesers Frage auch eine ziemliche Unerfahrenheit ab. Mir scheint das Boot (als mutmaßlich trimmsensibles Sportgerät) durchaus geeignet, eine unerfahrene Crew auch bei normalen Bedingungen schon zu überfordern.
@Verbraucheranwalt: die nominelle Segelfläche sind paarunddreißig qm, das ist jetzt für das Boot nicht wenig aber doch etwas von Deinen 75 qm ab. Der Spi ist mit 38 qm eher handlich, der 15er Jolli fährt (mit 500 kg Bootsgewicht) bummelige 50 qm Spi.... Und der Spi ust ja nun mal das, worauf man bei Fahrtensegeln am ehesten verzichten könnte.
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #8  
Alt 20.07.2017, 09:50
Verbraucheranwalt Verbraucheranwalt ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.05.2009
Beiträge: 2.956
2.089 Danke in 1.138 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Pusteblume Beitrag anzeigen
Ich leite aus Sulzgriesers Frage auch eine ziemliche Unerfahrenheit ab. Mir scheint das Boot (als mutmaßlich trimmsensibles Sportgerät) durchaus geeignet, eine unerfahrene Crew auch bei normalen Bedingungen schon zu überfordern.
@Verbraucheranwalt: die nominelle Segelfläche sind paarunddreißig qm, das ist jetzt für das Boot nicht wenig aber doch etwas von Deinen 75 qm ab. Der Spi ist mit 38 qm eher handlich, der 15er Jolli fährt (mit 500 kg Bootsgewicht) bummelige 50 qm Spi.... Und der Spi ust ja nun mal das, worauf man bei Fahrtensegeln am ehesten verzichten könnte.
Ja hast Recht

http://www.mir-doch-egal.com/dieyacht.htm

Hatte nur den oberen Text gelesen aber nicht die Daten der Segel.

Den Spi sollte man dann erst mal drinnen lassen. Generell würde ich auf ne Rollfock setzen da kann man dann schnell mal Segelfläche weg nehmen ohne nach vorne zu müssen.

Gruß
Chris
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:06 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.