boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Restaurationen



Restaurationen Refits, Lackierungen, GFK-Arbeiten, Reparaturen und Umbauten von Booten aller Art.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 221 bis 240 von 255
 
Themen-Optionen
  #241  
Alt 15.08.2021, 13:00
Benutzerbild von Capt.Jack.Sparrow
Capt.Jack.Sparrow Capt.Jack.Sparrow ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 17.03.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 225
Boot: Hellwig Triton TS
849 Danke in 156 Beiträgen
Standard

Tja Jungs und Deerns, was soll ich sagen - Mistwetter eben!
Nach drei Wochenenden mit sintflutartigen Wolkenbrüchen konnte ich am gestrigen Samstag endlich mal wieder einen Schlag reinhauen.

Audio ist verbaut und alle Lautsprecher verrichten ihren Dienst. Und das mit einem, durch den Einbauort der Lautsprecher bedingten, brachialem Sound.
Der gesamte Bug dient hier als Subwoofergehäuse, und das ergibt unglaublich tiefe und trockene Bässe.
Die Hochtöner im Dashboard werden über Frequenzweichen versorgt und unterstützen die 165mm Bass/Mitteltöner mit einer filigranen Auflösung. Macht auf jeden Fall mächtig Spaß, Musik in der Triton TS zu hören.

Die graue Fläche auf dem Motor habe ich lackiert, es fehlt nur noch die "50" darauf. Die wird wohl ein Folienschnitt aus Chromfolie werden.

Der Flaggenfuß ist eingebaut und der Flaggenstock mit D-Flagge ist auch eingetroffen.

Das Ankerlicht ist angeschlossen wie auch die Unterwasserleuchten am Spiegel.

Die Motorwanne hat links und rechts je einen Ablauf bekommen, welche jeweils durch verstärkte PVC-Schäuche mit den Bordwanddurchlässen am Spiegel verbunden sind. Endlich kein Wasserstau mehr in der Motorwanne.

Ein weiterer Bordwanddurchlass an Backbord dient der Lenzpumpe. Den Durchlass habe ich bewusst seitlich verbaut, da dort der Wasserstrahl der Lenzpumpe zur Kontrolle leichter sichtbar ist.

Das Nebelhorn ist auch angeschlossen. Das Nebelhorn hat eine äußere Abdeckung, in der eine Gaze dem Schutz vor eindringendem Wasser eingeklebt war. Diese Gaze ist reine Makulatur, bringt gar nichts.
Während der Wolkenbrüche floss das Wasser in Strömen durch diese Gaze und bildete im Fußraum unter dem Dashboard eine heftige Pfütze. Das geht natürlich gar nicht. Also raus mit der Gaze und eine Folie rein, wasserdicht verklebt mit Sika 221i. Nun ist das Nebelhorngehäuse dicht und das Nebelhorn selbst ist auch geschützt und noch genauso laut wie vor der Verbesserung.

Das Voltmeter im Dashboard war beim basteln irgendwann ausgefallen. Keine Spannungsanzeige und auch kein Licht mehr. Ich hatte die Masse im Verdacht. Alle Leitungen überprüft, aber erfolglos.
Also Instrument ausgebaut und durchgecheckt. Es lag an einem nicht richtig sitzendem Massepin im Minianschlussstecker des Instruments. Alles wieder gut.

Das sichtbare Stück Transducer-Kabel am Heck hat eine weisse Umhüllung und einen Minilenzer als Abdeckung für den Spiegeldurchbruch bekommen.

Der Kraftstoffeinfüllstutzen hat seine Verbindung zum Einbautank bekommen. Der Verbindungsschlauch besteht aus einem 90° Formstück und einem flexiblen Schlauchstück.

Langsam wird es Zeit, den Motor anzubauen. Ich hoffe das klappt zeitnah.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210814_143718.jpg
Hits:	66
Größe:	38,3 KB
ID:	931437   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210814_185800.jpg
Hits:	66
Größe:	36,5 KB
ID:	931438   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210814_185810.jpg
Hits:	67
Größe:	58,9 KB
ID:	931439  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210814_185720.jpg
Hits:	77
Größe:	65,1 KB
ID:	931440   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210814_185815.jpg
Hits:	71
Größe:	55,7 KB
ID:	931441   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210814_190201.jpg
Hits:	65
Größe:	27,6 KB
ID:	931442  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210814_190132.jpg
Hits:	66
Größe:	38,0 KB
ID:	931443   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210814_185822.jpg
Hits:	73
Größe:	81,4 KB
ID:	931444   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210814_190233.jpg
Hits:	67
Größe:	34,7 KB
ID:	931445  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210814_191721.jpg
Hits:	72
Größe:	44,3 KB
ID:	931446   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210814_191709.jpg
Hits:	68
Größe:	60,0 KB
ID:	931447   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210814_191626.jpg
Hits:	74
Größe:	55,5 KB
ID:	931454  

__________________
Gruß, Jack . . . trinkt aus Piraten yohoo!


Hellwig Triton TS limited edition 0ne of one
Mit Zitat antworten top
Folgende 5 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #242  
Alt 22.08.2021, 08:15
Benutzerbild von Capt.Jack.Sparrow
Capt.Jack.Sparrow Capt.Jack.Sparrow ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 17.03.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 225
Boot: Hellwig Triton TS
849 Danke in 156 Beiträgen
Standard

Für das Armaturenbrett habe ich eine gepolsterte Unterkante angefertigt.
Dafür habe ich eine PU-Schaum Rohrisolierung und ein Aluminiumwinkel-Profil benutzt. Ich habe 90° der PU-Schaumrohrs ausgeschnitten und eine der dadurch offenen Schnittkanten auf den Aluwinkel geklebt. Bezogen habe ich das Ganze mit dem dunkleren Kunstledermaterial.
Die Ambientebeleuchtung habe ich mit doppelseitigem Nahtfixierband an die Oberkante des Polsterteils geklebt. Das fertige Profil habe durch das Dashboard von hinten mit VA-Schrauben befestigt. Durch den Anpressdruck der Verschraubungen wird auch die Ambibeleuchtung unverrückbar zwischen Polsterkante und Dashboard eingeklemmt.
Insgesamt ein aufwendig zu fertigendes Verkleidungsteil, welches auch einige Zeit in Anspruch nimmt.
Optisch hat es sich schon mal gelohnt und die Oberschenkel sind bei Welle nun geschützt vor nervigen Schlägen gegen eine harte Armaturenbrett-Unterkante.

Bis auf die seitliche Ambibeleuchtung, die indirekte Fussbodenbeleuchtung und die Staufachbeleuchtung, sind alle elektrischen Verbraucher angeschlossen. Ich bin nun dabei, die gezogenen Kabel vernünftig zu verlegen.
Alle Kabelverbindungen sollen unbeweglich und dauerhaft fest fixiert werden.
Dafür benutze ich eine vorgespannte Netzummantelung in Verbindung mit Kabelhaltern von 3M. Auf Holzuntergrund verschraube ich diese Halter zusätzlich.

Im Zuge der Armaturenbrett-Verkabelung habe ich nun zum ersten Mal den Transducer für das Simrad-MFD angeschlossen und auf Funktion gecheckt - läuft.
Noch ein wenig Kabel verlegen und dann steht endlich die Motormontage an.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210821_182000.jpg
Hits:	64
Größe:	91,5 KB
ID:	932166   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210821_175746.jpg
Hits:	61
Größe:	125,5 KB
ID:	932167   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210821_175805.jpg
Hits:	57
Größe:	83,6 KB
ID:	932168  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210821_182304.jpg
Hits:	61
Größe:	65,3 KB
ID:	932169   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210821_182250.jpg
Hits:	57
Größe:	72,7 KB
ID:	932170   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210821_182327.jpg
Hits:	60
Größe:	67,5 KB
ID:	932171  

__________________
Gruß, Jack . . . trinkt aus Piraten yohoo!


Hellwig Triton TS limited edition 0ne of one
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #243  
Alt 30.08.2021, 14:02
Benutzerbild von Capt.Jack.Sparrow
Capt.Jack.Sparrow Capt.Jack.Sparrow ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 17.03.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 225
Boot: Hellwig Triton TS
849 Danke in 156 Beiträgen
Standard

Um für alle Einbauten im Steuerbord-Heckbereich ausreichend Platz und Zugänglichkeit zu haben, muss nun das Lenkkabel eingebaut werden. Darum muss jetzt auch der Motor an den Spiegel.
Also sind die Bohrungen für das Bracket zu bohren.
Von Hand eine Bohrmaschine führen, um exakte Löcher in einen Heckspiegel zu bohren, halte ich für ein Lotteriespiel und Lotterien sind gar nicht meine Abteilung.
Ich habe einen simplen Bohrmaschinenständer mittels Schraubzwingen am Spiegel fixiert, um die Löcher zu bohren. Die Bohrer laufen so 100% sicher 90° zur Spiegeloberfläche.
Der Spiegel hat außen und in der Motorwanne jeweils ein 3mm VA Blech.
Um wirklich runde und exakte Bohrungen zu erhalten habe ich für diesen Arbeitsschritt Cobalt-Bohrer verwendet. Diese Bohrer sind härter, zäher schnitthaltiger, standfester und temperaturunempfindlicher als herkömmliche HSS-Bohrer. Sie sind grundsätzlich empfehlenswert zum bohren in rostfreie Stähle.
Trotz der hervorragenden Eigenschaften der Cobalt-Bohrer ist eine gute Kühlung und Schmierung beim bohren wichtig. Dafür gibt es spezielle Öle, in meinem Fall habe ich eine Sprühdose verwendet.

Da der Brenderup-Trailer nun ein paar Jahre auf der Uhr hat, waren die blauen PVC-Kotflügel inzwischen durch das UV-Licht verblichen. Das machte den Trailer optisch deutlich älter, als er wirklich ist und der optische Gesamteindruck litt darunter erheblich.
Um die blaue Farbe und den originalen Seidenglanz wieder herzustellen, habe ich die Kotflügeloberfläche mit einem Heissluftgebläse erhitzt. Dabei schmilzt die PVC-Oberfläche kutzzeitig und verläuft neu. So entsteht neuer Glanz und die Farbpigmente im Thermoplast verteilen sich neu an der Oberfläche.
Die Kotflügel sehen wieder wie neu aus und werten den Trailer optisch deutlich auf.

Dies lässt sich bei allen verblichenen und stumpf gewordenen PVC-Teilen anwenden. (Kleiner Tipp von mir)
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210829_141248.jpg
Hits:	58
Größe:	88,3 KB
ID:	933274   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210829_141257.jpg
Hits:	51
Größe:	62,4 KB
ID:	933275   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210829_144120.jpg
Hits:	50
Größe:	50,8 KB
ID:	933276  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210829_145138.jpg
Hits:	46
Größe:	44,7 KB
ID:	933277   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210829_151832.jpg
Hits:	50
Größe:	67,2 KB
ID:	933278   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210829_151842.jpg
Hits:	53
Größe:	67,6 KB
ID:	933279  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210829_154858.jpg
Hits:	55
Größe:	78,1 KB
ID:	933280   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210829_151824.jpg
Hits:	54
Größe:	32,4 KB
ID:	933281   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210829_154821.jpg
Hits:	56
Größe:	43,9 KB
ID:	933282  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210829_132110.jpg
Hits:	51
Größe:	68,3 KB
ID:	933283   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210829_132102.jpg
Hits:	58
Größe:	65,8 KB
ID:	933284   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210829_171733.jpg
Hits:	68
Größe:	81,7 KB
ID:	933285  

__________________
Gruß, Jack . . . trinkt aus Piraten yohoo!


Hellwig Triton TS limited edition 0ne of one

Geändert von Capt.Jack.Sparrow (30.08.2021 um 14:09 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 7 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #244  
Alt 07.09.2021, 15:25
Benutzerbild von Capt.Jack.Sparrow
Capt.Jack.Sparrow Capt.Jack.Sparrow ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 17.03.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 225
Boot: Hellwig Triton TS
849 Danke in 156 Beiträgen
Standard

Fast fertig, nur noch anschließen - denke ich oft bei einem Arbeitsschritt.
Wobei sich das "nur noch" dann als zeitfressende Angelegenheit herausstellt.

So ist die Kraftstoffanlage fast fertig gewesen, nur noch den Tankgeber anschließen und justieren.
Eben ein paar Kabel ziehen, schnell erledigt.
Dann der Test. Armaturenschalter am Panel eingeschaltet, Zeiger bewegt sich. Schon mal gut, nur noch justieren.
Tja, das kann dann schon ein wenig dauern, bis sich der Zeiger der Tankanzeige wirklich exakt zwischen den Markierungen bewegt.
Nichts ist übler, als eine nicht korrekt eingestellte Tankanzeige.
Nach mehrfachem Anpassen des Gebers, der Schwimmerhalterung und vielfachem biegen des Schwimmerarms, passt es nun endlich.
Zeigt die Anzeige "Leer" an, dann befinden sich noch ca. 3-4 Liter im Tank.
Bei "Voll" ist der Tank auch wirklich voll und es befinden sich 42 Liter im Tank.

Die Kraftstoffleitung zum Heck habe ich im oberen Bereich des Süllrandes verlegt. Sie verläuft dort zum Steuerbord-Heckbereich.
Dort habe ich auf dem eingeklebten Montagebrett ein Absperrkugelventil, einen Wasserabscheider und einen Kraftstofffilter montiert.
Ich habe den Wasserabscheider und den Kraftstofffilter bewusst in altbewährtem Design, aus vollem Messing mit echtem Glaskolben, gewählt.
Die Glaskoben ermöglichen auf einen Blick, den Zustand des Kraftstoffs einzuschätzen und die Wartung ist sehr einfach erledigt.
Diese Bauart mit herausnehmbarem Glaskolben gibt es seit der Erfindung des Verbrennungsmotors und funktioniert einfach nur gut.
Abgesehen davon, finde ich das nostalgische Design auch sehr schön - ist aber nur nebensächlich.

Letztlich habe ich noch den Tank mit Gurtbändern befestigt. Um Scheuerstellen an Tank oder Tankmulde zu verhindern, habe ich dazwischen zwei Lagen Antirutschnetz gelegt.
Verblendet wird der Tank durch das vordere Schott, welches ich zuvor mit Teppich verkleidet habe, ebenso wie die Bordwände im Bugbereich.
Das Schott bekommt noch eine Fußstütze aus Holzleisten und die Lautsprecher werden auch noch abgedeckt.
Das Schott sitzt noch nicht perfekt, das arbeite ich aber noch einmal nach.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210904_153349.jpg
Hits:	41
Größe:	53,0 KB
ID:	934129   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210904_153331.jpg
Hits:	45
Größe:	69,6 KB
ID:	934130   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210904_153441.jpg
Hits:	46
Größe:	76,3 KB
ID:	934131  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210904_173840.jpg
Hits:	47
Größe:	94,5 KB
ID:	934132   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210905_162516.jpg
Hits:	43
Größe:	63,0 KB
ID:	934133   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210905_162532.jpg
Hits:	42
Größe:	56,2 KB
ID:	934134  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210905_162225.jpg
Hits:	57
Größe:	99,3 KB
ID:	934135   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210905_162335.jpg
Hits:	45
Größe:	44,3 KB
ID:	934136   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210905_162249.jpg
Hits:	53
Größe:	36,2 KB
ID:	934137  

__________________
Gruß, Jack . . . trinkt aus Piraten yohoo!


Hellwig Triton TS limited edition 0ne of one
Mit Zitat antworten top
Folgende 8 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #245  
Alt 10.09.2021, 12:14
Benutzerbild von CapeHorn
CapeHorn CapeHorn ist offline
Captain
 
Registriert seit: 03.08.2015
Beiträge: 528
Boot: Fletcher 155 GTO Arrowsport
366 Danke in 211 Beiträgen
Standard

moin, ich hoffe, Deine Benzinpumpe vom Honda schafft den weiten Weg zzgl. der beiden Reagenzgläser, Kugelhahn und Steigung. sieht sauber aus Dein Boot. Gruß Joerg
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #246  
Alt 11.09.2021, 20:09
Benutzerbild von Capt.Jack.Sparrow
Capt.Jack.Sparrow Capt.Jack.Sparrow ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 17.03.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 225
Boot: Hellwig Triton TS
849 Danke in 156 Beiträgen
Standard

Den Gedanken hatte ich auch schon Joerg. Bei Bedarf baue ich eine zusätzliche Kraftstoffpumpe ein.

Ansonsten ein kleiner Teaser für meinen nächsten Bericht:
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210911_165512.jpg
Hits:	73
Größe:	70,5 KB
ID:	934579  
__________________
Gruß, Jack . . . trinkt aus Piraten yohoo!


Hellwig Triton TS limited edition 0ne of one
Mit Zitat antworten top
  #247  
Alt 13.09.2021, 11:37
Benutzerbild von Capt.Jack.Sparrow
Capt.Jack.Sparrow Capt.Jack.Sparrow ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 17.03.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 225
Boot: Hellwig Triton TS
849 Danke in 156 Beiträgen
Standard

Ein paar weitere große Schritte Richtung Fertigstellung sind erledigt.

So gab es am Wochenende endlich die Hochzeit zwischen der Triton TS und dem Honda BF50A.
Dank Gabelstapler ging das recht unspektakulär über die Bühne.
Der Motor sitzt an seinem Platz, nur die Höhe stimmt noch nicht. Die Antikavitationsplatte sitzt 3cm unter dem Rumpfboden. Sie sollte aber in jedem Fall etwas höher als der Rumpfboden sitzen. Das ist so zu tief und kostet Geschwindigkeit sowie Treibstoff.
Darum setze ich den Motor noch 1-2 Löcher höher. 1-3cm möchte ich die Antikavitationsplatte oberhalb der Rumpfbodens haben.

Nach dem Motor habe ich gleich die Lenkung ausgemessen und den Durchbruch für das Spritzwandkugelgelenk ausgeschnitten. Das Lenkkabel habe ich verlegt und am Lenkgetriebe eingesetzt. Verdammt starr ist das durch die vorgegebenen engen Radien vorne und hinten.
Die Lenkung ist justiert, gleicher Ausschlag des Motors nach Back- und Steuerbord eingestellt und das Lenkrad gerade gestellt und verschraubt.

Die beiden Optima Marine-Batterien mit 55Ah und 75Ah sind eingetrudelt und stehen noch unfixiert im Heck, nur um die Platzverhältnisse auszuloten.

Die Lenzpumpe ist eingebaut und deren Schlauch mit einer Schlaufe verlegt, um eindringen von Wasser durch den Entwässerungsdurchlass zu verhindern.
Das war vorerst der letzte anzuschließende Verbraucher im Heck. So konnte ich im Anschluss auch die Verbraucherkabel vom Heck nach vorne Richtung Panel endgültig verlegen.

Ausserdem habe ich 2 Zugösen am Heck verschraubt.

Wenn der Motormontageschlauch im Laufe der Woche geliefert wird, dann schließe ich am nächsten Wochende den Motor auch elektrisch an und werde dann auch die Fernschaltbox und die Züge einbauen.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210911_150652.jpg
Hits:	53
Größe:	67,4 KB
ID:	934727   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210911_165354.jpg
Hits:	54
Größe:	64,7 KB
ID:	934728   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210911_172953.jpg
Hits:	49
Größe:	49,7 KB
ID:	934729  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210911_175152.jpg
Hits:	52
Größe:	32,4 KB
ID:	934730   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210912_165620.jpg
Hits:	48
Größe:	35,5 KB
ID:	934731   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210912_181912.jpg
Hits:	50
Größe:	76,2 KB
ID:	934732  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210912_180545.jpg
Hits:	54
Größe:	52,7 KB
ID:	934733   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210912_172848.jpg
Hits:	60
Größe:	34,9 KB
ID:	934734   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210912_180620.jpg
Hits:	57
Größe:	42,0 KB
ID:	934735  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210912_173009.jpg
Hits:	59
Größe:	64,3 KB
ID:	934736   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210912_182003.jpg
Hits:	52
Größe:	75,3 KB
ID:	934737   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210912_183033.jpg
Hits:	65
Größe:	75,5 KB
ID:	934738  

__________________
Gruß, Jack . . . trinkt aus Piraten yohoo!


Hellwig Triton TS limited edition 0ne of one

Geändert von Capt.Jack.Sparrow (13.09.2021 um 19:02 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 9 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #248  
Alt 15.09.2021, 12:43
Benutzerbild von Capt.Jack.Sparrow
Capt.Jack.Sparrow Capt.Jack.Sparrow ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 17.03.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 225
Boot: Hellwig Triton TS
849 Danke in 156 Beiträgen
Standard

Von dem Radio Clarion CSM4 bin echt begeistert. Nicht nur von dessen Möglichkeiten und dessen Ausstattung, sondern auch vom Klangvermögen.
Wenn ich an dem Boot arbeite, ist das Gerät dauerhaft in Betrieb.

Nur war der Radioempfang bisher nicht der Beste mangels einer richtigen Radioantenne.
Eine Zeit lang habe ich mir mit einem Stück Draht als Antennenersatz geholfen. Keine dauerhafte Lösung, also musste eine echte Antenne her.

Danach habe ich einige Zeit gesucht. Natürlich habe ich bestimmte Erwartungen an eine marinetaugliche Radioantenne für die Triton TS geknüpft.
Ein guter Empfang und möglichst klein, korrosionsbeständig und robust sollte sie sein und wenn es geht in Weiß. Eine spezielle Antenne für den Betrieb auf Booten eben.

Entschieden habe ich mich für eine ca. 35cm kurze Antenne mit weichem Gummiwendelstab.
Die Antenne ist relativ unauffällig und soll laut Beschreibung resistent gegen Korrosion sein, was sich noch zeigen wird.
Für den Einbau reicht ein 8mm Loch. Der Antennfuß macht einen ordentlichen Eindruck und der Empfang ist wirklich gut.
Die anderen Eigenschaften müssen sich im Betrieb bewähren.

Ich habe die Antenne wenige Zentimeter vom CSM4 eingebaut. Nicht nur der kurze Weg zum Radio passt, sondern auch die große Entfernung zum Motor. So hat die Zündung des Motors keine störenden Einflüsse auf den Empfang.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210911_194038.jpg
Hits:	44
Größe:	48,1 KB
ID:	934967   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210911_194050.jpg
Hits:	48
Größe:	57,6 KB
ID:	934968   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210911_194043.jpg
Hits:	40
Größe:	54,3 KB
ID:	934969  

__________________
Gruß, Jack . . . trinkt aus Piraten yohoo!


Hellwig Triton TS limited edition 0ne of one
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #249  
Alt 16.09.2021, 08:20
Benutzerbild von young skipper
young skipper young skipper ist offline
Captain
 
Registriert seit: 08.08.2012
Ort: Fuldatal
Beiträge: 617
Boot: DRAGO Fiesta 600 IB
839 Danke in 405 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Capt.Jack.Sparrow Beitrag anzeigen
.....Entschieden habe ich mich für eine ca. 35cm kurze Antenne mit weichem Gummiwendelstab.
Die Antenne ist relativ unauffällig und soll laut Beschreibung resistent gegen Korrosion sein, was sich noch zeigen wird.
Für den Einbau reicht ein 8mm Loch. Der Antennfuß macht einen ordentlichen Eindruck und der Empfang ist wirklich gut.
Die anderen Eigenschaften müssen sich im Betrieb bewähren....
Guten Morgen Capten,

magst du uns die Bezugsquelle der Antenne verraten? Ich such auch nach einer "unauffälligen" aber trotzdem optisch "maritimen" Antenne. Deine sieht so ein wenig nach einer Funk Antenne im mini Format aus

Gruß Lars
__________________
Ein Fehler ist erst ein Fehler, wenn man ihn zum zweiten Mal begeht.
Mit Zitat antworten top
  #250  
Alt 16.09.2021, 09:50
Benutzerbild von Capt.Jack.Sparrow
Capt.Jack.Sparrow Capt.Jack.Sparrow ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 17.03.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 225
Boot: Hellwig Triton TS
849 Danke in 156 Beiträgen
Standard

Moin Lars

Das mache ich doch gerne:

https://www.amazon.de/dp/B01N1K45Z9/...v_ov_lig_dp_it
__________________
Gruß, Jack . . . trinkt aus Piraten yohoo!


Hellwig Triton TS limited edition 0ne of one
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #251  
Alt 19.09.2021, 15:02
Benutzerbild von Capt.Jack.Sparrow
Capt.Jack.Sparrow Capt.Jack.Sparrow ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 17.03.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 225
Boot: Hellwig Triton TS
849 Danke in 156 Beiträgen
Standard

Gestern habe ich einige Kleinigkeiten nachgearbeitet.
Die Dichtung vom Teleflex-Steuerrohr habe ich endlich gefunden, dick gefettet
und gleich eingebaut.

Den Motor habe ich um 1 Loch angehoben und nun auch die unteren Bolzen unter massivem Einsatz von Sika 221i verschraubt. Die Anbauhöhe sollte so passen, aber das wird die Erprobungsfahrt ergeben.

Den Kabelbaum von achtern nach vorne habe ich nochmal überarbeitet, wobei die Kabelabzweigungen Schutzummantellungen bekommen haben. Der Kabelbaum ist damit klar.

Die Abdeckungen für die Lautsprecher sind eingetrudelt. Von deren optischer Schlichtheit bin ich begeistert, sehen einfach gut aus.

Das Landstromladegerät Victron IP22 12/30/3 wurde auch geliefert. Ein geniales Ladegerät mit App-Steuerung über Bluetooth und 30A Ausgangsleistung.
Bluetooth macht Sinn bei einem Gerät, welches schwer zugänglich verbaut wird.
Die Daten des Ladegerätes haben mich überzeugt und ich denke, das ich mir mit diesem Gerät über den Zustand der Optima Blue Batterien keine Sorgen machen muss.
Ausserdem war der Schnäppchenpreis für diese stärkste Ausführung verlockend. Das IP22 baue ich demnächst ein.
Ich warte ich schon 2 Wochen auf den Motor-Montageschlauch, darum schleppt es sich leider etwas mit der Inbetriebnahme des BF50A.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210918_190122.jpg
Hits:	37
Größe:	35,1 KB
ID:	935370   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210918_174613.jpg
Hits:	35
Größe:	48,7 KB
ID:	935371   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210918_174542.jpg
Hits:	33
Größe:	53,3 KB
ID:	935372  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210918_174447.jpg
Hits:	34
Größe:	55,6 KB
ID:	935373   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210918_174442.jpg
Hits:	37
Größe:	52,6 KB
ID:	935374   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210918_174408.jpg
Hits:	38
Größe:	49,1 KB
ID:	935375  

__________________
Gruß, Jack . . . trinkt aus Piraten yohoo!


Hellwig Triton TS limited edition 0ne of one
Mit Zitat antworten top
Folgende 5 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #252  
Alt 27.09.2021, 15:02
Benutzerbild von Capt.Jack.Sparrow
Capt.Jack.Sparrow Capt.Jack.Sparrow ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 17.03.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 225
Boot: Hellwig Triton TS
849 Danke in 156 Beiträgen
Standard

Die Liste der Restarbeiten wird kürzer. Am Wochenende habe ich wieder viele Meter Kabel verlegt und Staufachbeleuchtungen zusammengelötet und eingebaut.
Auch die indirekte Fussbodenbeleuchtung ist funktionsfähig. Ebenso die Beleuchtung im Fuß zuraum. Das IP22 Ladegerät ist eingebaut, auch die Batterien sind fest.
Da fragt sich der Eine oder Andere sicherlich, wozu soviel Licht überall?
Nun, da ich i.d.R. in Tiedehäfen der Elbe unterwegs bin kommt es häufig vor, das ich erst gegen Dämmerung ausreichend Wasser zum herausslippen habe. Dann gibt es aber noch so Einiges zu tun am und ums Boot und nichts ist nerviger, als auf Grund schwindendem Tageslichts ständig mit der Taschenlampe herumzuleuchten. Darum verbaue ich überall genug Licht, weil das ganze Handling am Boot so einfacher, komfortabler und bequemer ist.

Die aus Edelstahl gefertigten Ziffern "50" für den Aussenborder sind hochglanzpoliert, an die Form der Motorabdeckung angepasst und endgültig fixiert. Als kleines Leckerli gab es noch ein paar Mini-Aufkleber.

Der Montageschlauch für den Motor ist noch immer nicht geliefert, was den Anschluss des BF50 verzögert. Sehr ärgerlich!

Es geht trotzdem langsam auf die Zielgerade, Richtung Erprobungsfahrt.
Wenn die Erprobungsfahrt erledigt ist gibt es sicher ein paar Dinge zu verändern oder zu verbessern. Vielleicht aber auch nicht.

Außerdem sind auf der Ausstattungsliste ja noch ein paar Punkte offen.
Da wären die Bugreling, das Verdeck, Lackierung des Sturmschadens am Bug, Badeplattform mit Leiter und fertigstellen der Heck-Sitzbank mit dem Kühlfach.

Zwei weitere Punkte sind noch hinzugekommen.
Zum Einen wäre da eine Heckdusche zum abspülen des Salzwassers, wenn die Platzverhältnisse dies überhaupt zulassen.
Zum Anderen ist da der Wunsch nach einer Heizung, vornehmlich für den Einsatz als Angelboot mit aufgebautem Verdeck. Eine 8Kw Dieselwarmluftheizung hätte genug Platz Backbord im Heck.

Zu tun gibt es also immer Etwas. Ihr wisst ja, ein Boot ist sowieso nie wirklich fertig.
Schauen wir mal.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210925_192418.jpg
Hits:	43
Größe:	73,3 KB
ID:	936199   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210925_192453.jpg
Hits:	39
Größe:	66,4 KB
ID:	936200   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210925_190013.jpg
Hits:	41
Größe:	95,4 KB
ID:	936201  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210926_151352.jpg
Hits:	46
Größe:	73,6 KB
ID:	936205   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210926_173938.jpg
Hits:	43
Größe:	54,9 KB
ID:	936206   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210926_173623.jpg
Hits:	41
Größe:	76,7 KB
ID:	936207  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210926_182456.jpg
Hits:	39
Größe:	60,8 KB
ID:	936208   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210926_185803.jpg
Hits:	41
Größe:	55,2 KB
ID:	936209   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210926_185120.jpg
Hits:	41
Größe:	53,8 KB
ID:	936211  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210926_185649.jpg
Hits:	48
Größe:	49,0 KB
ID:	936212   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210926_181940.jpg
Hits:	49
Größe:	36,2 KB
ID:	936213   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210926_174337.jpg
Hits:	57
Größe:	23,2 KB
ID:	936214  

__________________
Gruß, Jack . . . trinkt aus Piraten yohoo!


Hellwig Triton TS limited edition 0ne of one

Geändert von Capt.Jack.Sparrow (27.09.2021 um 18:31 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 7 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #253  
Alt 17.10.2021, 10:39
Benutzerbild von Capt.Jack.Sparrow
Capt.Jack.Sparrow Capt.Jack.Sparrow ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 17.03.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 225
Boot: Hellwig Triton TS
849 Danke in 156 Beiträgen
Standard

Nicht alle Arbeitsschritte sind so unterhaltsam das es sich lohnt, davon extra Beiträge zu posten. Darum gab es mal eine kleine Pause hier.

Trotzdem war ich fleissig, habe die Achse des Trailers ca. 45cm nach vorne versetzt. Nun passt die Stützlast auf der Kupplung endlich. Die Deichsel war davor alleine kaum anzuheben.

Alle elektrischen Verbraucher sind nun funktionsfähig und die beiden Seitenvekleidungen verschraubt. Bei der Gelegenheit habe ich das analoge und kaum ablesbare Voltmeter gegen ein digitales Instrument ersetzt.
Das hat so einige Zeit in Anspruch genommen, die Elektrik fertigzustellen.
Insgesamt haben sich 3x Fehler eingeschlichen, z.B. ein Kurzschluss. Sowas ist ärgerlich wenn man glaubt, nun ist alles fertig und plötzlich riecht man heisses PVC.
Gerade dann ist das besonders blöd, wenn ein Kabelbaum wieder geöffnet werden muss, um so einen Fehler dann auch zu finden. Und schon ist ein halber Samstag weg.

Der Motormontageschlauch soll nächstes Wochenende endlich hier sein, Deshalb hat sich Motorseitig nichst weiter getan.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20211009_125212.jpg
Hits:	27
Größe:	74,7 KB
ID:	937853   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20211009_125246.jpg
Hits:	29
Größe:	81,1 KB
ID:	937854   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20211009_125223.jpg
Hits:	24
Größe:	64,9 KB
ID:	937855  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20211010_174648.jpg
Hits:	27
Größe:	64,8 KB
ID:	937856   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20211016_190438.jpg
Hits:	32
Größe:	64,3 KB
ID:	937857   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20211016_190538.jpg
Hits:	31
Größe:	36,8 KB
ID:	937858  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20211016_190711.jpg
Hits:	34
Größe:	63,5 KB
ID:	937859   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20211016_190858.jpg
Hits:	33
Größe:	69,1 KB
ID:	937860   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20211016_191344.jpg
Hits:	30
Größe:	59,0 KB
ID:	937861  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20211016_191521.jpg
Hits:	32
Größe:	43,1 KB
ID:	937862   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20211016_191806.jpg
Hits:	32
Größe:	39,7 KB
ID:	937863   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20211016_191852.jpg
Hits:	29
Größe:	52,2 KB
ID:	937864  

__________________
Gruß, Jack . . . trinkt aus Piraten yohoo!


Hellwig Triton TS limited edition 0ne of one
Mit Zitat antworten top
Folgende 10 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #254  
Alt 17.10.2021, 10:58
tt777 tt777 ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 06.10.2017
Ort: Altmark
Beiträge: 56
Boot: Finnmaster 700
30 Danke in 19 Beiträgen
Standard

Sehr stimmig und schön verarbeitetes Boot, auch deine Farbgebung vom Motor gefällt.
Tolles Boot...weiter so
Grüße Thomas
__________________
Wie mein Opa immer sagte: Das Leben ist schön, aber teuer und alles was nicht so teuer ist, ist meistens nicht so schön!
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #255  
Alt 17.10.2021, 13:21
Metalfriese Metalfriese ist gerade online
Captain
 
Registriert seit: 26.04.2020
Ort: Nähe LA in BY
Beiträge: 608
Boot: Fiberline G 16
763 Danke in 414 Beiträgen
Standard

Absoluten Respekt! Ich find den Boden ist ja der Hammer
__________________
So Mancher verliert sich in Kleinigkeiten - und vergisst dabei das Ganze um das es geht.
Viele Grüße
Oliver
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 221 bis 240 von 255

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:33 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.