boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Motoren und Antriebstechnik Technikfragen speziell für Motoren und Antriebstechnik.

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 02.07.2018, 10:26
Wissimo Wissimo ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 02.07.2018
Beiträge: 5
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Mercury Classic Fifty geht einfach aus und nicht wider an.

Moin Moin allerseits.
Als Neuling sag ich erstmal Hallo.
Bin seit kurzem stolzer Besitzer eines kleinen Motorbootes mit einem Mercury Classic Fifty mit 45 PS.
Als ich mir letztens die Windjammerparade angucken wollte ging der Motor nachdem ich in den Leerlauf geschaltet habe einfach aus und nicht wider an. Trotz startpilot kein zucken. War n bisschen peinlich weil ich abgeschleppt werden musste. Also simpelste Lösung die mir eingefallen ist, neue Kerzen rein. Gestart sprang gleich an und ich hab ihn zurück in meinen Hafen gefahren. N paar Tage später nochmal n Ausflug gemacht dabei mehrfach den Motor ausgemacht und gestartet. War alles kein Problem. Dann wollte ich gestern noch ne kleine Runde drehen. Bin grade mit standhaft im Vorwärtsgang am Ende vom Steg. Plötzlich Motor aus und ging auch nicht wider an. Also mich an den Pollern zurück in die Box gezogen, nachgeschaut kein Zündfunken kein anspringen nix. Will jetzt die Tage nochmal gucken aber dann springt er bestimmt wider tadellos an.
Was könnte das sein? Also die CDI ist natürlich schon etwas älter aber das wäre jetzt meine nächste Idee. Denn alle Kabel sowie alle beweglichen Kabel wie die vom Zündverteiler sehen gut aus. Alle richtig fest kein Wickler.

Vielen Dank das ich mich hier äußern darf.
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 02.07.2018, 12:40
Benutzerbild von Modellbootsfahrer
Modellbootsfahrer Modellbootsfahrer ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2006
Ort: PEINE
Beiträge: 3.752
Boot: Modellboot
Rufzeichen oder MMSI: Handy 0176-49317009 >>> ruf einfach an ohne zu fragen. Manfred Berger @ YOUTUBE + FACEBOOK
2.847 Danke in 1.603 Beiträgen
Standard

Hallo auch,
Dein Motor ist ein richtig gutes Stück, als 50er ewig lange produziert.
Früher in den 80er Jahren habe ich ihn auch schon gefahren.
Man sprach wegen der Laufrughe und dem hervorragenden Startverhalten
auch beim Handstarter vom "kleinen Mercedes".


Wenn Du selber Hand anlegen möchtest brauchst Du zwingend ein
einfaches Multitemeter umd Volt und Ohm messen zu können.


Etwas verwundert bin ich dass Du hier von einem CLASSIC FIFTY
berichtest und einen Zündverteiler erwähnst. Ein CLASSIC FIFTY
hat einen Stator und Trigger unter der Schwungscheibe und des weiteren
eine CDI und vier Zündspulen.


Mfg
Manfred
__________________
Natürlich spreche ich mit mir selbst. Manchmal brauche ich auch mal kompetente Beratung.

Privates Hobby NOTFALL Telefon 0176-49317009
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 02.07.2018, 13:15
Wissimo Wissimo ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 02.07.2018
Beiträge: 5
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Multimeter habe ich.
Ich meine den Trigger, und habe den Zündversteller nennen wollen aber die Autokorrektur kam mir zuvor. Wie genau kann ich denn, wenn der seltene Zustand noch mal Auftritt das er nicht anspringt Bzw einfach ausgeht, an der CDI die Eingänge prüfen. Hat jemand vielleicht die Seite aus den Prüfbuch, auf der eine Anleitung ist?
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 02.07.2018, 13:46
Benutzerbild von Modellbootsfahrer
Modellbootsfahrer Modellbootsfahrer ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2006
Ort: PEINE
Beiträge: 3.752
Boot: Modellboot
Rufzeichen oder MMSI: Handy 0176-49317009 >>> ruf einfach an ohne zu fragen. Manfred Berger @ YOUTUBE + FACEBOOK
2.847 Danke in 1.603 Beiträgen
Standard

Es ist ein toller Motor, hat oder hatte nach etlichen Jahren aber wie viele Mercurys
irgendwann immer mal ein Problem mit dem Stator. Die sterben wie die Fliegen.


In Deinem Fall sieht das etwas anders aus. Der Stator kennt eigentlich nur zwei Zustände, heile oder kaputt.


Im Gegensatz dazu verhält sich Elektronik ganz anders. Im kalten Zustand okay und
nach Erwärmung können Bauteile aussetzen die dann wieder bei Abkühlung kurzfristig arbeiten. Der Stator macht sowas eigentlich nicht. In dem Falle schnell den Stator
durchmesen, stimmen die Werte und keine Zündung voranden dann CDI kaputt.


Der Trigger hält ewig und kann eigentlich ausgeschlossen werden.



Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Mercury Mariner outboard ignition troubleshooter.jpg
Hits:	115
Größe:	48,0 KB
ID:	803862  
__________________
Natürlich spreche ich mit mir selbst. Manchmal brauche ich auch mal kompetente Beratung.

Privates Hobby NOTFALL Telefon 0176-49317009
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 10.07.2018, 18:56
Wissimo Wissimo ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 02.07.2018
Beiträge: 5
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

So heute bin ich endlich dazu gekommen den Motor durchzumessen.
1. Wenn ich das Kabel vom killschalter an der CDI abklemme zündet er nicht.
2. wenn ich die gelben Kabel vom Stator zum Gleichrichter abklemme kommt auch kein Funke
3. Die Umdrehungen vom Rotor könnte ich jetzt nicht so gut messen aber da hat sich eigentlich nichts verändert. Batterie ist trotz diverser Startversuche immernoch voll, 12,5V.
4. Messung Blau zu Blau/Weiß 6000Ohm und 240V
5. Messung von Rot/Weiß gegen Masse 32V und kein definierbarer Widerstand, 9kOhm oder 50kOhm je nach Messbereich
Nun meine Frage: ist es mit dieser Messung klar das der Stator kaputt ist?
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 10.07.2018, 21:30
Benutzerbild von Modellbootsfahrer
Modellbootsfahrer Modellbootsfahrer ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2006
Ort: PEINE
Beiträge: 3.752
Boot: Modellboot
Rufzeichen oder MMSI: Handy 0176-49317009 >>> ruf einfach an ohne zu fragen. Manfred Berger @ YOUTUBE + FACEBOOK
2.847 Danke in 1.603 Beiträgen
Standard

5. wundert mich, die erforderlichen Volts sind da aber kein Widerstand?
Messe das einfach nochmal, kann eigentlich nicht sein.


Mfg
Manfred
__________________
Natürlich spreche ich mit mir selbst. Manchmal brauche ich auch mal kompetente Beratung.

Privates Hobby NOTFALL Telefon 0176-49317009
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 15.08.2018, 21:55
Wissimo Wissimo ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 02.07.2018
Beiträge: 5
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Nach erfolgreichen Messungen und weiteren fehlerdiagnosen habe ich Trigger und Stator ausschließen können. Nach langer suche im Netz habe ich eine neue CDI oder Switch Box gekauft und eingebaut. Jetzt habe ich auf allen Zylindern wider einen Funken. Aber leider springt er nicht an. Mit kräftig Bremsenreiniger könnte ich ihn bei 1/3 Gashebelstellung am Laufen halten allerdings hört sich das nicht wirklich gesund an.
Daraufhin habe ich die Vergaser ausgebaut, zerlegt, im Ultraschallbad gereinigt und mit komplett neuen Dichtungen in Grundstellung wider zusammengesetzt.
Heute habe ich die vergaser eingebaut und mit einer Stroboskoplampe den Zündzeitpunkt beim Starten überprüft. Dieser liegt 2 Grad nach OT so wie es soll. Habe dann auch Max überprüft und die einstellschraube auf 33 Grad vor OT gedreht so wie es auf dem Motor steht. Trotzdem gleiches Problem wie zuvor. Kraftstofffilter erneuern und den Ball ordentlich stramm gepumpt. hörte sich fast an als ob er starten will und mit etwas startpilot hatte ich ihn dann auch auf etwa 1/3 Gashebelstellung am Laufen hat wider gequalmt wie Sau und jegliche Veränderung hat den Motor ausgehen lassen.
Ich bin langsam mit einem Latein am Ende. Ich könnte jetzt noch Zündspulen tauschen aber das passt meiner Meinung nach nicht zu meinem Fehlerbild.
Kann mir bitte jemand Helfen.
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 15.08.2018, 22:04
Lombardini Lombardini ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.03.2010
Ort: ......an der Müritz
Beiträge: 4.075
Boot: Bayliner 652Cu_4,3l_MPI
1.796 Danke in 1.451 Beiträgen
Standard

Wie hoch sind den die Zylinder Kompressionswerte bei Anlasserdrehzahl und Vollgas Stellung ?
Beim messen, nicht vergessen, die Zündung tot zu legen, d.h. Quick Stop Leine ziehen.
__________________
M.f.G.
harry
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 15.08.2018, 23:07
Benutzerbild von Modellbootsfahrer
Modellbootsfahrer Modellbootsfahrer ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2006
Ort: PEINE
Beiträge: 3.752
Boot: Modellboot
Rufzeichen oder MMSI: Handy 0176-49317009 >>> ruf einfach an ohne zu fragen. Manfred Berger @ YOUTUBE + FACEBOOK
2.847 Danke in 1.603 Beiträgen
Standard

Machs mal leichter für den Motor und geh mal auf 4Grad Frühzündung erstmal.


Mfg
Manfred
__________________
Natürlich spreche ich mit mir selbst. Manchmal brauche ich auch mal kompetente Beratung.

Privates Hobby NOTFALL Telefon 0176-49317009
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 16.09.2018, 23:24
Wissimo Wissimo ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 02.07.2018
Beiträge: 5
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Nun ist die Saison fast vorbei. Die letzten Sonnenstrahlen dieses Jahr werde ich wohl nicht mehr auf dem Wasser genießen können, aber ich bin mit meiner Fehlersuche weitergekommen.

Ich hatte zwischendurch schon einen gebrauchten Stator gekauft und eingebaut woraufhin ich auf nur 2 Zylindern einen Zündfunken hatte. Der Moment das ich mit meinem Alten Stator und einer neuen Switch Box auf allen Zylindern einen Funken hatte scheint wohl nur eine Momentaufnahme gewesen zu sein. In Wirklichkeit hatte ich nur auf 2 Zylindern einen Funken genauso wie vorher mit dem anderen Stator aber auch den Trigger habe ich durch Quertauschen ausschließen können.
Nach langer suche und diversen Werkstätten die mir am Telefon gesagt haben ich soll mir einen neuen Kaufen habe ich jemanden gefunden der sich diesem Oldtimer annimmt.

Der gute mann ist noch von der alten schule und hat mal genaustens beobachtet was an den Stator ausgängen beim Starten Passiert und hat irgendwelche alten Staubgen Bücher gewälzt und letztendlich läuft es darauf hinaus das der Stator Kaputt ist, bzw beide Kaputt sind. Letztendlich ist die allererste Diagnose die ich hier bekommen, die richtige gewesen.
Problem ist nur das die Messmethode für den Stator nicht grade besonders sicher ist, und Thermische Einflüsse oder auch Vibrationen eine Wicklung die sowas wie einen Wackeltkontakt hat natürlich im ausgebauten zustand toll zu messen ist.

Jetzt habe ich auch herausgefunden welcher Stator der ersetzte für mein Modell ist.
Es ist die "398-832075A20", eingebaut ist "5454A25"
Was allerdings etwas verwirrend ist. Dieser Stator hat eine Art Vorschaltgerät.
Die beiden Gelben Kabel zum Batterie laden sind ganz normal. darüber hinaus gibt es ein weißes und ein grünes die in das Vorschaltgerät gehen. Aus diesem kommen dann 3 Kabel raus:
Blau; Blau-Weiß und Schwarz.
Schwarz ist klar die Masse und Blau und Blau-Weiß kommen an den Hochvolt Eingang von der Switch Box auf dem ich 180V messen soll. aber was ist mit Rot und Rot-Weiß der Niedervolt Anschluss auf dem ich 25V messen soll.
Kann ich auf den etwa verzichten?
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 18.09.2018, 01:01
Benutzerbild von Modellbootsfahrer
Modellbootsfahrer Modellbootsfahrer ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2006
Ort: PEINE
Beiträge: 3.752
Boot: Modellboot
Rufzeichen oder MMSI: Handy 0176-49317009 >>> ruf einfach an ohne zu fragen. Manfred Berger @ YOUTUBE + FACEBOOK
2.847 Danke in 1.603 Beiträgen
Standard

Moin,
Du schliesst exakt nur das an was vorgegeben ist.
Das hat seine Richtigkeit, keine Bange.


Mfg
Manfred
__________________
Natürlich spreche ich mit mir selbst. Manchmal brauche ich auch mal kompetente Beratung.

Privates Hobby NOTFALL Telefon 0176-49317009
Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kein Ladestrom Mercury Classic Fifty 45PS dermitdembootschwimmt Motoren und Antriebstechnik 12 24.04.2011 14:33
Mercury Classic Fifty 1989 Vergaser-Problem Mehlsack Technik-Talk 2 09.09.2010 14:55
Mercury Classic fifty 45 PS eppge Motoren und Antriebstechnik 11 21.10.2008 07:23
Unterschied Mercury Classic Fourty zu Classic Fifty fbifrunk Motoren und Antriebstechnik 12 27.07.2008 09:38
MERCURY AB-45 PS "Classic Fifty" mvmb Motoren und Antriebstechnik 3 04.03.2003 10:54


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:01 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.