boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Kleinkreuzer und Trailerboote Für die Probleme auf oder mit kleineren Booten und deren Zubehör! Motor und Segel.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 80Nächste Seite - Ergebnis 61 bis 80 von 80
 
Themen-Optionen
  #41  
Alt 15.08.2019, 07:58
kugelblitzfisch kugelblitzfisch ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 18.07.2017
Ort: Jessen
Beiträge: 104
Boot: SBM 600
130 Danke in 43 Beiträgen
Standard

Das mit dem "paar Jährchen warten" finde ich gut.
Lernt erst mal verschiedene Bootstypen UND Reviere kennen. Chartert auch mal außerhalb der Saison in Deutschland. Das ist recht günstig und ihr könnt einfach mal was ausprobieren.
Haben wir auch gemacht. Vom kleinen 4m GFK- Boot bis zum 13m Stahlverdränger. (Sogar ein Wartercamper war dabei. )
Dann besucht ihr mal eine Messe. Z.B. Boot in Düsseldorf oder Boot&Fun in Berlin, um nur 2 zu nennen. Dort könnt ihr euch in Ruhe viele Bootstypen ansehen und mit Händlern und Herstellern reden.
Es gibt so viele Dinge, an die man ohne diese Erfahrungen gar nicht denkt. Wir waren z.B. ziemlich überrascht, wie wenige Slipanlagen es letztendlich gibt, die man auch flexibel Abends nutzen kann.
(Wir fahren oft Freitag Abend nach der Arbeit los und verbringen das WE auf unserem Boot).
Euer zukünftiges Revier sollte euch natürlich auch gefallen. Ich weiß ja nicht, wo ihr wohnt...
Versucht also eigene Erfahrungen zu machen. Hier werden Euch viele zu "Ihrer" Lösung raten. Das muss für Euch nicht immer passen.
Lasst Euch aber nicht entmutigen. Natürlich ist charten einfacher. Aber was Eigenes ist schon eine andere Hausnummer.

Gruß, Sascha.
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #42  
Alt 15.08.2019, 08:13
Benutzerbild von Trikeflieger2
Trikeflieger2 Trikeflieger2 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 12.08.2009
Ort: Esslingen
Beiträge: 1.875
Boot: Chaparral 240 Signature, Viamare 230
Rufzeichen oder MMSI: DG3616 MMSI 211792830
2.618 Danke in 1.188 Beiträgen
Standard

Hallo Clodi,

es muss ja nicht unbedingt neu sein. Wir haben unsere Chaparral auch nicht neu gekauft, ist 15 Jahre alt und eigentlich für das Alter top. Einzig der Motor hat irgendwas, was aber so nicht problematisch ist, es fehlen eben einpaar PS. Trotzdem waren wir jetzt mehrmals damit im Urlaub und hatten unseren Spaß, sowohl beim Wakeboardfahren oder Cruisen. Und den Fehler finden wir auch noch. Würde wegen dieser Sache trotzdem nicht neu kaufen, weil man da einfach zuviel Geld verbrennt. Ein Neues hätte mind. 100.000,- in der Ausstattung gekostet, wir haben 1/3 gezahlt.

Wir würden auch nicht mehr kleiner wollen. 3 Wochen Kroatien zu Zweit waren super klasse auf dem Boot, zu 3. oder 4. wäre sicherlich auch gegangen, aber die Kids wollten nicht mit

"Dandy" hier im Forum hat das gleiche Boot und bisher auch keine größeren Kosten in Reparaturen stecken müssen. Man darf eben nicht zu günstig kaufen und vor allem nicht blind vor Euphorie sein und gleich das erst Beste kaufen, was man sieht. Wir haben fast 2 Jahre unser Wunschboot gesucht und sind zum Schluß in Holland fündig geworden.

Wichtig ist, dass ihr einfach Boote anschaut. Geht auf Messen, schaut auch Gebrauchtboote an. Je mehr ihr euch anschaut, desto enger werdet ihr die Aufteilung festzurren können, was ihr wollt und was euch wichtig ist. Für uns war wichtig, dass die Sitze in der Plicht auf gleicher Höhe sind. Bei Bayliner ist das oft nicht der Fall und der Gegenüber sitzt entweder höher bzw. niedriger. Bei gleicher Höhe kann man zudem meist eine Liegefläche draus machen und hat somit nochmals 1-2 Betten. Bei unsere Chaparral könnte man zur Not zu 6 drauf schlafen, 2 im Bug, 2 in der Unterflurkabine und 2 draußen auf der Sitzecke.

Zum Motor: Schaut, dass das Teil ordentlich Leistung hat. Ich möchte "flüchten" können, wenn das schlechte Wetter kommt. 40 PS reichen dazu bei einem größeren Boot nicht aus.
AB ist sicherlich einfacher zu warten, weil man besser an die Teile kommt. Auch kann man ihn einfach mal abhängen. Der IB ist vielleicht aber günstiger im Unterhalt, weil man teilweise auf günstige Autoteile zurück greifen kann. Zudem langlebiger, weil robuster.
AB vs. IB: Da scheiden sich die Geister, es gibt viele Pro und Contra, aber ich glaube kein Sieger.

Gruß Axel
Mit Zitat antworten top
  #43  
Alt 15.08.2019, 08:20
Benutzerbild von trockenangler
trockenangler trockenangler ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 08.09.2007
Ort: NF
Beiträge: 1.779
Boot: Astondoa 45, Mariah Davanti Z-205
Rufzeichen oder MMSI: DC6232 / 211 754 990
5.794 Danke in 1.159 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von capoonet Beitrag anzeigen
Danke Axel,

das nächste Auto steht in 4 Jahren ohnehin an. Die Planung entwickelt sich gerade wirklich in die Richtung, beim neuen Auto das Boot samt Trailer zu berücksichtigen. Weiterhin spielen wir mit dem Gedanken, noch die paar Jährchen zu warten bis unsere Tochter aus dem Haus ist und dann etwas kleiner planen zu können - also für 2 anstatt für 3. Dann aber eher mit der Tendenz wirklich neu zu kaufen. Ich glaube, so könnte ein Schuh draus werden...


LG
Clodi
Hallo Clodi,
ich kann euch beim ersten Boot nicht zum Neuboot raten.
In den ersten 3 Jahren verbrennt Ihr dermaßen viel Geld, soviel Reparaturen können gar nicht anfallen.
Ein Neuboot als Weekender in der 6-7m Klasse liegt schnell bei 50t€.
Holt euch was solides gebrauchtes, 10 Jahre alt für den halben Preis und schaut euch mal an wie es euch gefällt.
Ich bin seit 20 Jahren auf Booten unterwegs und habe außer einem zusätzlichen Schlauchboot, nie ein neues besessen.
__________________
Gruß Frank
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #44  
Alt 15.08.2019, 08:39
Hoschemo Hoschemo ist offline
Commander
 
Registriert seit: 13.07.2014
Ort: Bingen am Rhein
Beiträge: 290
Boot: Viper 630
Rufzeichen oder MMSI: Fabian
117 Danke in 64 Beiträgen
Standard

Ihr könnt auch ein gebrauchtes vom Händler kaufen. Bei diesem hier gibts ein Jahr Gewährleistung/Garantie. Da ist die Chance geringer kompletten Schrott zu kaufen ;)

Finanzieren geht dort übrigens auch.

https://www.europe-marine.com/boote/...kl-alu-trailer
__________________
Gruß Fabian, aus Bingen am Rhein
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #45  
Alt 15.08.2019, 09:25
Benutzerbild von Anker
Anker Anker ist offline
Commander
 
Registriert seit: 13.07.2008
Ort: Kugellagerstadt,Franken
Beiträge: 286
Boot: Bombard C4 , 40 Ps Mercury
281 Danke in 183 Beiträgen
Standard

Frage :
Besitzt einer von euch beiden, einen Sportbootführerschein ?
Wenn nicht, müsste er noch gemacht werden.
Die Italienische Adria ist nicht überall.
Nur so am Rande, kostet auch Geld ,und und vor allen Zeit.
Gruss
Rainer
__________________
Schönheit ,ist eine Frage der Beleuchtung

Geändert von Anker (15.08.2019 um 10:06 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #46  
Alt 15.08.2019, 10:36
capoonet capoonet ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 19.07.2019
Beiträge: 17
18 Danke in 4 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Anker Beitrag anzeigen
Frage :
Besitzt einer von euch beiden, einen Sportbootführerschein ?
Wenn nicht, müsste er noch gemacht werden.
Die Italienische Adria ist nicht überall.
Nur so am Rande, kostet auch Geld ,und und vor allen Zeit.
Gruss
Rainer
Mein Gatte ist da gerade dabei - unabhängig davon, ob wir ein Boot kaufen oder nicht. Also ja, das wurde natürlich bedacht
__________________
LG Clodi
Mit Zitat antworten top
  #47  
Alt 15.08.2019, 11:49
WillyvonderOstsee WillyvonderOstsee ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 07.08.2019
Ort: Brebel
Beiträge: 21
Boot: Skibsplast Sportsmaster HT 15
7 Danke in 5 Beiträgen
WillyvonderOstsee eine Nachricht über MSN schicken
Standard

Moin
Kleiner Tip am Rande:
Macht beide den Schein falls mal einer ausfällt.
Ist auch ganz praktisch, denn beim üben zuhause weiss der Partner eh alle Antworten aus dem Kopf und kann direkt mit in die Prüfung gehen (
Gruss Willy
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #48  
Alt 15.08.2019, 12:13
Aggsl230DA Aggsl230DA ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 08.11.2018
Ort: München
Beiträge: 110
Boot: Sea Ray 230 DA
109 Danke in 53 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von capoonet Beitrag anzeigen
Mein Gatte ist da gerade dabei - unabhängig davon, ob wir ein Boot kaufen oder nicht. Also ja, das wurde natürlich bedacht
Wie schon bemerkt: Macht beide den SBF Binnen und See. Beide Scheine zusammen kosten nicht die Welt und beim Lernen und Üben daheim im Trockenen hilft man sich gegenseitig. Und zur Lernunterstützung noch die Prüfungsfragen Binnen und See über die gängigen Apps durcharbeiten.

Warum beide? Wenn mal was passiert, kann der/die andere auch fahren.
__________________
Gruß Axel

* Lebenskünstler, Gaunereien aller Art *
Mit Zitat antworten top
  #49  
Alt 15.08.2019, 16:48
flytrap flytrap ist offline
Commander
 
Registriert seit: 25.07.2011
Ort: Ibbenbüren/Osnabrück
Beiträge: 250
Boot: Chaparral 205 LE
90 Danke in 50 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Aggsl230DA Beitrag anzeigen
Warum beide? Wenn mal was passiert, kann der/die andere auch fahren.
Hallo zusammen,

es ist sicherlich sinnvoll, wenn beide die nötigen Führerscheine haben, unbedingt notwendig ist es jedoch nicht. Meine Frau hat keinen Führerschein, kann das Boot jedoch ebenfalls fahren und bedienen. Sollte mir etwas unterwegs passieren, dürfte sie es sogar. An einem Tag auf der See lernt man in meinen Augen ohnehin mehr als in der Bootschule. Das ist natürlich nur meine Meinung.

Von daher sinnvoll? Wahrscheinlich
Notwendig? nicht unbedingt.
__________________
Beste Grüße

Thomas
Mit Zitat antworten top
  #50  
Alt 15.08.2019, 17:03
flytrap flytrap ist offline
Commander
 
Registriert seit: 25.07.2011
Ort: Ibbenbüren/Osnabrück
Beiträge: 250
Boot: Chaparral 205 LE
90 Danke in 50 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von capoonet Beitrag anzeigen
das nächste Auto steht in 4 Jahren ohnehin an. Die Planung entwickelt sich gerade wirklich in die Richtung, beim neuen Auto das Boot samt Trailer zu berücksichtigen. Weiterhin spielen wir mit dem Gedanken, noch die paar Jährchen zu warten bis unsere Tochter aus dem Haus ist und dann etwas kleiner planen zu können - also für 2 anstatt für 3. Dann aber eher mit der Tendenz wirklich neu zu kaufen. Ich glaube, so könnte ein Schuh draus werden...
Nach verschieden offen Sportbooten und zuletzt einem mit einer Schlupfkajüte, spielen wir auch mit dem Gedanken ein Boot zu kaufen, auf dem man in Kroatien 2 Wochen zu 2. Leben kann. Unsere Kinder wollen inzwischen nicht mehr mit. Um halbwegs komfortabel zu 2. auf einem Boot ohne Landbasis zu leben wird das Boot mindestens 21 Fuß (Fairline Sprint 21 als Beispiel) haben müssen oder etwas sportlicher 23 Fuß (Bayliner 2355, Sea Ray 230 Da). Wie die anderen bereits geschrieben haben, explodiert bei diesen Booten das Gewicht und man landet zwangsläufig bei Fahrzeugen mit 3,5to Zuglast. Wenn dieses Fahrzeug das Hauptfahrzeug in der Familie sein soll, wird es sicherlich etwas aktueller sein müssen allein schon um die Umweltauflagen erfüllen zu können. Dabei kann es passieren, dass die Zugmaschine teurer sein wird, als das geplante Boot und man recht schnell im Bereich von 50T€ für beides (gebraucht) landet.

Mit jedem Fuß mehr an Länge des Bootes wird alles aufwendiger, Wartung, Liegegebühren, Lagerung, Handling. Manchmal vermisse ich das erste 4,5m Boot welches ich mit einer Hand auf dem Trailer unter das Carport schieben konnte.

Just my 50 cents
__________________
Beste Grüße

Thomas
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #51  
Alt 16.08.2019, 13:01
Benutzerbild von volker1165
volker1165 volker1165 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 05.06.2011
Ort: Oberhausen
Beiträge: 819
794 Danke in 416 Beiträgen
Standard

Alles immer eine Frage des persönlichen Geschmacks und der persönlichen Bedürfnisse.
Gerade in den 70ern und 80ern gab es eine Menge Boote um die 6m die im Prinzip einfach nur aus einer GFK Schale mit einer geschlossenen Kajüte bestanden. Dazu ein paar Polster, fertig. Das ganze weit unter einer Tonne Gewicht, so dass mit einem einigermaßen modernen AB und Trailer es sogar mit eurem Auto geht. Ist natürlich klein und ziemlich Oldschool, man muss sich schon gerne haben um darauf eine Woche zu verbringen.
Mal exemplarisch:
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...16594-211-7891
Vom Aufbau her erst mal übersichtlich, wenig versteckte Ecken und wenns einigermaßen ok ist ohne große Investitionen fertig.
Dazu einen 50 oder 70PS AB, möglichst mit Garantie, viel Phantasie und das wird ganz schmuck. Hat natürlich nichts mit einem 90er Jahre Daycruiser zu tun.

Noch eins:
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...65488-211-1366
Den alten 20 PS Motor verkaufen, moderneren dran, fertig

Ich mag solche Boote
__________________
Volker, der irgenwann auf´s Meer will....

Wenn das die Lösung sein soll, dann hätte ich gerne mein Problem zurück


Geändert von volker1165 (16.08.2019 um 13:07 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #52  
Alt 16.08.2019, 13:31
Mischa_Maxum Mischa_Maxum ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 15.08.2019
Ort: München
Beiträge: 1
Boot: Maxum 2800 SCR
3 Danke in 1 Beitrag
Standard

Ohjeeeee... durch diese harte schule musste ich auch... und hab in selben dimensionen gedacht! Alles Falsch!



Ohne jetzt wirklich jeden Beitrag gelesen zu haben, will ich mich hier der Meinung die Vorredner anschließen.

Mein erstes Boot mit 2 Schauplätzen und WC war mit 6,5 Metern und 260 PS Volvo Penta zwar nett für den See am Wochenende aber da mein Revier Kroatien ist, habe ich schnell gemerkt das das nichts bringt. Meins war im Übrigen eine Reinell aus 1980 und hat dennoch 7.800 Euro gekostet.

Schnell hab ich auf was größeres gewechselt, jetzt hab ich eine Maxum 2800 SCR mit 8,8 Metern und einer echt toll ausgestatteten Kabine, 2 x 230 PS und das ist für paar Tage zu zweit oder auch mit 1-2 Kids dazu okay... kleiner würde ich nicht mehr machen. da ich auch nicht im Geldschwimme habe ich da auch lange nach dem richtigen Angebot gesucht und heftig geschluckt, 32.000 Euro und dennoch Geld reinstecken müssen.

Für 5-6000 Euro bekommt man ne gute Konsole, vielleicht auch noch nen Sportboot aber nichts Brauchbares zum drauf Urlaub machen... das kannst leider wirklich vergessen

Wenn die Kasse so knapp ist, empfehle ich im Übrigen ein Boot mit Dieselmotor zu kaufen! Also beim Sportboot natürlich nicht, aber ich kotze jedes Mal beim tanken, wenn ich den 500 Liter Tank voll mache und die 2 V6 Motoren einfach mal 60 Liter die Stunde durch spülen. Wenn ich die 40 PS lese von denen Ihr träumt, dann muss ich echt bisschen lachen… Das wird sich einfach nicht mehr bewegen euer Boot sobald wind oder Strömung ist und ans Gleiten braucht Ihr da erst gar nicht zu denken. Kann mir aber auch nicht vorstellen das es einen Hersteller gibt, der so was anbieten wurde/je angeboten hätte

Hier mal ein Link zu meiner: https://www.youtube.com/watch?v=aH4DNT9IKC8
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #53  
Alt 16.08.2019, 15:51
Benutzerbild von Hickory Roots
Hickory Roots Hickory Roots ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.01.2005
Ort: @ Home
Beiträge: 2.627
Boot: Tretboot HIDROPEDALES MARENGO
5.720 Danke in 1.569 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Mischa_Maxum Beitrag anzeigen
Ohjeeeee... durch diese harte schule musste ich auch... und hab in selben dimensionen gedacht! Alles Falsch!



Ohne jetzt wirklich jeden Beitrag gelesen zu haben, will ich mich hier der Meinung die Vorredner anschließen.

Mein erstes Boot mit 2 Schauplätzen und WC war mit 6,5 Metern und 260 PS Volvo Penta zwar nett für den See am Wochenende aber da mein Revier Kroatien ist, habe ich schnell gemerkt das das nichts bringt. Meins war im Übrigen eine Reinell aus 1980 und hat dennoch 7.800 Euro gekostet.

Schnell hab ich auf was größeres gewechselt, jetzt hab ich eine Maxum 2800 SCR mit 8,8 Metern und einer echt toll ausgestatteten Kabine, 2 x 230 PS und das ist für paar Tage zu zweit oder auch mit 1-2 Kids dazu okay... kleiner würde ich nicht mehr machen. da ich auch nicht im Geldschwimme habe ich da auch lange nach dem richtigen Angebot gesucht und heftig geschluckt, 32.000 Euro und dennoch Geld reinstecken müssen.

Für 5-6000 Euro bekommt man ne gute Konsole, vielleicht auch noch nen Sportboot aber nichts Brauchbares zum drauf Urlaub machen... das kannst leider wirklich vergessen

Wenn die Kasse so knapp ist, empfehle ich im Übrigen ein Boot mit Dieselmotor zu kaufen! Also beim Sportboot natürlich nicht, aber ich kotze jedes Mal beim tanken, wenn ich den 500 Liter Tank voll mache und die 2 V6 Motoren einfach mal 60 Liter die Stunde durch spülen. Wenn ich die 40 PS lese von denen Ihr träumt, dann muss ich echt bisschen lachen… Das wird sich einfach nicht mehr bewegen euer Boot sobald wind oder Strömung ist und ans Gleiten braucht Ihr da erst gar nicht zu denken. Kann mir aber auch nicht vorstellen das es einen Hersteller gibt, der so was anbieten wurde/je angeboten hätte

Hier mal ein Link zu meiner: https://www.youtube.com/watch?v=aH4DNT9IKC8


Schönes Video!

Hast du das Boot per Spediteur nach HR bringen lassen?
__________________
Ich koche nur Noch!
Mit Zitat antworten top
  #54  
Alt 16.08.2019, 16:03
Sunseeker_Portofino Sunseeker_Portofino ist gerade online
Fleet Captain
 
Registriert seit: 03.02.2013
Ort: Koblenz
Beiträge: 912
Boot: zurzeit keins
1.371 Danke in 659 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Hoschemo Beitrag anzeigen
Ihr könnt auch ein gebrauchtes vom Händler kaufen. Bei diesem hier gibts ein Jahr Gewährleistung/Garantie. Da ist die Chance geringer kompletten Schrott zu kaufen ;)

Finanzieren geht dort übrigens auch.

https://www.europe-marine.com/boote/...kl-alu-trailer

Kann ich nur empfehlen!!!

Wir haben bei den Brüdern Nürnberger damals unseren Bayliner neu gekauft.
Beratung, Servic, Preis und das Zwischenmenschliche Top.

20 Jahre später brauchte mein Sohn für seine Bachelorarbeit einen gebrauchten Chevy V8.

Nach einem kurzen Telefonat zwischen meinem Sohn und Robert, hat ER meinem Sohn einen geschenkt.

Wir wissen jetzt schon wo wir nochmal kaufen.
__________________
Gruß Albert
Mit Zitat antworten top
  #55  
Alt 16.08.2019, 20:55
Benutzerbild von Federball
Federball Federball ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Funkerberg
Beiträge: 1.788
Boot: A29,Opti,Schlauchi
1.124 Danke in 689 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Mischa_Maxum Beitrag anzeigen
.......Wenn ich die 40 PS lese von denen Ihr träumt, dann muss ich echt bisschen lachen… Das wird sich einfach nicht mehr bewegen euer Boot sobald wind oder Strömung ist und ans Gleiten braucht Ihr da erst gar nicht zu denken.......
.......Ende der 1960er Jahre. Kühl Kajütboot 6,2 x 2,2m "normal" für den Urlaub ausgerüstet (es wurde zu 3. mehrere Wochen nur darauf gelebt) 40 PS British Anzani AB => ganz normale; gefühlt schnelle; Gleitfahrt.
Diese Boote fuhren damals zu 100en in Berlin rum, mein Onkel hatte nur 18 PS = das war tatsächlich nur eine Gehilfe, aber glücklich war er trotzdem damit.
Der stärkste AB der Welt hatte übrigends 100 PS, + ich habe nie einen gesehen - nur auf der Messe. Ich finde, dass hier auf sehr hohem Niveau gejammert wird.
Grüße, Reinhard

Mehrfach gesagt: ich fahre 9m mit 3,6to + 9 PS mit lausigem Prop auch bei Starkwind gegenan, Strömung habe ich nicht (hat die Elbe zu Berg Strömung? wenn JA hat sie mir nix ausgemacht).
Mit Zitat antworten top
  #56  
Alt 16.08.2019, 23:04
Benutzerbild von Lucky130
Lucky130 Lucky130 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 06.11.2008
Beiträge: 985
Boot: ehm. Drago 22, Drago 21, Allante Campion
600 Danke in 366 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von capoonet Beitrag anzeigen
Der finanzielle Ursprungsgedanke war, das man bei so nem 5-6.000 eur Boot, keine Finanzierung aufnehmen muss, weil wir das so bezahlen können. Bei 15.000 geht das nicht mehr ohne weiteres. Da stellt sich uns natürlich die Frage, wenn man es eh finanziert, nicht doch gleich mehr Geld in die Hand zu nehmen und ggf. ein Neues bzw. ein Vorführboot zu kaufen. Also eher in der Preisklasse Mittelklassewagen zu denken. Da fragen wir uns jetzt aber, muss man hier mit ebenso hohen laufenden Wartungskosten rechnen oder ist es bei einem neuen Boot so wie bei Landfahrzeugen auch, dass man erstmal Ruhe vor größeren Reparaturen hat?

Also lohnt es über mehrer Jahre gedacht? Wenn man zb. mit 500€ im Monat ein neues Boot finanziert, erspart man sich damit Reparaturkosten in der selben Höhe (auf Jahr gerechnet)? Bzw. die wichtigste Frage wäre, rentiert es sich im Vergleich zum jährlichen chartern.

Es geht uns weniger ums Geld, das Aufwand-Nutzen-Verhältnis soll stimmen.

Vom Thema Billigkajütboot sind wir, dank euch, schlussendlich komplett weg. Das ist uns dann als Einsteiger doch zu heikel aufgrund des großen Rattenschwanzes, der da dranhängt. Auch wenn es schon reizt, weil man es eben sofort kaufen könnte

Ein kleineres Boot, nur zum cruisen, wäre natürlich eine wirtschaftlich sinnvolle Alternative, aber am Ende nur ein Kompromiss mit dem wir langfristig nicht glücklich wären. Denn nur "ein Bisschen cruisen" ist nicht die Intension, mit der wir ein Boot kaufen wollen. Wir wollen halt mind. ein Mal im Jahr einen Bootsurlaub machen, aber nicht um dann irgendwo tagelang zu liegen, sondern um von Hafen zu Hafen zu fahren in Ostsee, Nordsee, Mittelmeer. Dort anzudocken, die Städtchen angucken und am nächsten Tag weiter. Das Boot soll quasi für kleine "Privatkreuzfahrten" genutzt werden.

Chartern ist natürlich für diesen zweck die unkomplizierteste Lösung, doch wenn man jedes Jahr für 4.000€ chartert, summiert sich das über die Jahre schnell zum Kaufpreis eines Bootes zusammen. Daher dann schlussendlich die Überlegung, ob es Sinn macht, ein eigenes Boot zu kaufen.
Ich möchte mich in euren Traum nicht einmischen, aber meine Devise beim Boot ist nur das zu kaufen was ich mir Bar ohne Kredit leisten kann. Ein Boot ist ein Luxusgut und darf nicht zur Last werden. Luxusgüter würde ich nie auf Kredit kaufen.
Außerdem wie soll das funktionieren? Ihr wollt ein Boot um die 8m neu für 80-100t€ kaufen und finanzieren ?
Bleibt danach noch geld für die Nebenkosten 3-5t€ im.Jahr (Liegeplatz, Wartung, Sprit, antifouling etc. ?)
Bedenkt auch dass so ein Boot 20-60l je nach Fahrweise in der Stunde wegsaugt.

Falls ihr 15-20t€ übrig habt fände ich den Vorschlag des BF Kollegen mit der älteren Bayliner 8m aus Bj. 1990-2000 rum eigentlich genau passend. Das Boot erfüllt eure Anforderungen. Dann kauft ihr euch am besten noch einen älteren Jeep Cherokee mit 3.5 to Anhängelast für um die 10t€ und habt etwas gebrauchtes aber vernünftiges. Lasst aber die Techniker von einem erfahrenen Mechaniker davor prüfen, um nicht die Katze im Sack zu kaufen.
__________________
Mit Zitat antworten top
  #57  
Alt 17.08.2019, 05:12
Benutzerbild von Plattner
Plattner Plattner ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 21.09.2006
Ort: Erfurt
Beiträge: 4.499
Boot: Keines Mehr
Rufzeichen oder MMSI: ohne Funke
2.867 Danke in 1.776 Beiträgen
Standard

Zitat:
Ich möchte mich in euren Traum nicht einmischen, aber meine Devise beim Boot ist nur das zu kaufen was ich mir Bar ohne Kredit leisten kann. Ein Boot ist ein Luxusgut und darf nicht zur Last werden. Luxusgüter würde ich nie auf Kredit kaufen.
Völlig unangebrachter Nonsen
J
So nun zu den Bootssuchenden.
@capoonet
Ich habe in 11 Jahren 3 Boote gehabt. Das erste habe ich mir gekauft mit der Überlegung den Rent a Boats nicht das Geld hinterher zu schmeissen.
Meine Frau wusste noch nicht ob ihr Bootfahren gefällt, also habe ich mal lieber ein Boot für 4,5K€ gekauft mit der Obtion nur die Hälfte an Kohle zu versenken beim wiederverkauf. Im 2. Jahr habe ich das Boot obwohl zeitmangel umgebaut und eine neue gebrauchte Maschine mit Antrieb eingebaut Invest c.a 3K€ ohne die Zeit aufzurechnen. Im 3. Jahr verkauft für 4K€.
Vergrößert auf 6m. 6.5k€ Anschaffung und 2k€ Invest.
3Jahre gefahren ca 5k€Invest.Verkauft für 7,5K€
Verjüngert der gleichen Baureihe um 9Jahre 10K€ Anschaffung.
Bis zum Verkauf weitere 15k€ Invest.
Und ich mache alles Selber von der Persenning über das Camperverdeck, Motor, Antrieb Instandhaltung . Kompletter Innenumbau etc.
Du siehst ein Boot ist eine Geldverbrennungsmaschine.
Zur Investition zählen nicht der Spritt, Öle, Versicherung.
alles ca. Angaben eher etwas mehr
Ich habe für mich entschieden das wenn ich nochmal Boot fahren möchte das Geld den Rent a Boats hinterherschmeisse. Wenn der Urlaub 3 Wochen dauert und eine Davon BORA unbrauchbar war habe ich mich schon sehr geärgert, gesorgt etc. Alles in allem war es eine sehr schöne Zeit auf dem Wasser aber eben auch eine sehr finanzintensive.

Meine Signatur ist die AMI Übersetzung von BOOT Frei übersetzt" Mach noch nen tausender locker"
__________________
mit sportlichem Gruß
Michael
BreakOutAnotherThousand
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #58  
Alt 17.08.2019, 14:25
Benutzerbild von Freibeuter
Freibeuter Freibeuter ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 11.06.2004
Ort: ... 43,2 sm östl. Helgoland
Beiträge: 3.751
Boot: Yar-Craft BowCat
15.544 Danke in 5.568 Beiträgen
Standard

Vllt auch mal den Thread von Ralph lesen. Als Segler könntet ihr mit dem Etat auskommen. Geld kostet übrigens nicht das Schiff, sondern das drumherum von Navi, Seekarten, Rettungsmittel, Bremsen und Reifen für Zugfahrzeug.


Ein Kumpel von mir (mit Freundin und Tochterl ist schon ewig mit einer Neptun 25 mit 10 PS Außenborder und Omega Kombi unterwegs. Die Aufwendungen hielten sich bis jetzt echt in Grenzen. Er selbst ist Klempner und Allroundgenie und kommt angeblich mit einem Jahresetat von Boot und Auto mit guten 1000Euro aus. Boot/ Trailer/ Opel hat er für 6400€ bei eBay ersteigert.


Ralph schreibt:
Zitat:
Zitat von ups Beitrag anzeigen
Hallo zusammen

Statt der Aktion mit dem Schlauchboot Koeln.. Tropez haben wir im Mai in Schweden für 8000 Euro eine remotorisierte Albin, 25 gekauft... Dazu einen gebrauchten Trailer... Haben sie Innen selber grundsaniert und beenden soeben eine erfolgreiche und traumhaft schöne Korsika Umrundung von piombino aus ohne einen einzigen Hafen Ueber Nacht genutzt zu haben!

Das Boot ist unfassbar praktisch konstruiert und macht Wind und Welle gegenan oder raumschots wirklich gut.

Sturm 8 vor Anker am nordkap und Seegang 5 waren machbar.
Alles was man braucht ist da. Wenn auch nichts im ueberfluss.

Der beta marine 50 schiebt die albin in voller bebunkerung und mit 40ps beiboot im schlepp mit guten 6.5knoten Schnitt durchs Wasser.
Bei 3.5litern und 1800upm.

Da wir nach langer Boots Pause diese Leidenschaft wieder entdecken wollen wir das öfter und laenger tun.
Und da kommt der einzige große Schwachpunkt der albin zum tragen:
Rollen.
Die gute wackelt vor sich hin als waere sie eine motorisch betriebene babywiege.
Selbst Flaute und nur minimalem Schwell in buchten.
Das ist anstrengend.
Bei Fahrt muss man immer die heckwellen grosser Schnellboot queren... Sonst liegen die Teller wieder unten.

Nun sind 6.5knoten marsch ja gar nicht soooo Uebel.
Und wir fragen uns welches Boot von 10 bis 15m mit (stuetz) Segel... Und grossen bunkern Fuer maximale autarkie in Frage kommen koennte.
Schnellere Marschfahrt waere toll und Wellen unempfindlichkeit ist das grosse Thema.

Gibt es Vorschläge hier in der Runde der... "allwetterfahrer"??

Nach den grundsätzlich guten Erfahrungen mit der seglerischen und baulichen Qualität der 43 Jahre alten albin suchen wir derzeit im Bereich bis 100k Euro Durch verhandelt... 70er 80er Jahre sind nicht uninteressant


Danke euch.
Gruss
Ralph
__________________
Jörg von der (ex)Freibeuter
...
Mit Zitat antworten top
  #59  
Alt 17.08.2019, 16:12
Akaija Akaija ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 20.03.2015
Ort: Westerwald
Beiträge: 1.286
Boot: Verdränger Ten Broke AK 10,0 x 3,10. Motor Perkins 4.108. Heimathafen: Bei Roermond.
Rufzeichen oder MMSI: 211739040
5.692 Danke in 1.009 Beiträgen
Standard

Als Erstes finde ich es schon sehr gut das Du Dich erst informieren willst und dann kaufst.
Das ist oft andersrum und dann kommt die Ernüchterung...

Ich gehe mal auf den ersten Beitrag ein.

Zitat:
Zitat von capoonet Beitrag anzeigen
Hallo ihr Lieben,

- Wir werden damit vermutlich ein mal jährlich einen großen, 1-wöchigen Urlaub machen (Mittelmeer, Ostsee, Nordsee...) und Schätzungsweise 3-4 Kurztripps übers Wochenende auf Binnengewässern wie Saale oder Elbe.
Also ganz ehrlich, wenn man noch so Zeitlich begrenzt ist und nur 10 bis 15 Tage im Jahr das Boot nutzt, würde ich mir kein eigenes Boot kaufen in das ich mit Sicherheit die x-fache Zeit für die Instandhaltung und den Neuaufbau investieren muss.
Ein kleineres Boot für Tagestouren mal ausgenommen.
__________________
Gruß Ralf


Bericht über unsere erste Saison mit dem ersten eigenen Boot
https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=237545
http://www.my-akaija.de/
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #60  
Alt 17.08.2019, 22:23
Benutzerbild von Lucky130
Lucky130 Lucky130 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 06.11.2008
Beiträge: 985
Boot: ehm. Drago 22, Drago 21, Allante Campion
600 Danke in 366 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Plattner Beitrag anzeigen
Völlig unangebrachter Nonsen
J
So nun zu den Bootssuchenden.
@capoonet
Ich habe in 11 Jahren 3 Boote gehabt. Das erste habe ich mir gekauft mit der Überlegung den Rent a Boats nicht das Geld hinterher zu schmeissen.
Meine Frau wusste noch nicht ob ihr Bootfahren gefällt, also habe ich mal lieber ein Boot für 4,5K€ gekauft mit der Obtion nur die Hälfte an Kohle zu versenken beim wiederverkauf. Im 2. Jahr habe ich das Boot obwohl zeitmangel umgebaut und eine neue gebrauchte Maschine mit Antrieb eingebaut Invest c.a 3K€ ohne die Zeit aufzurechnen. Im 3. Jahr verkauft für 4K€.
Vergrößert auf 6m. 6.5k€ Anschaffung und 2k€ Invest.
3Jahre gefahren ca 5k€Invest.Verkauft für 7,5K€
Verjüngert der gleichen Baureihe um 9Jahre 10K€ Anschaffung.
Bis zum Verkauf weitere 15k€ Invest.
Und ich mache alles Selber von der Persenning über das Camperverdeck, Motor, Antrieb Instandhaltung . Kompletter Innenumbau etc.
Du siehst ein Boot ist eine Geldverbrennungsmaschine.
Zur Investition zählen nicht der Spritt, Öle, Versicherung.
alles ca. Angaben eher etwas mehr
Ich habe für mich entschieden das wenn ich nochmal Boot fahren möchte das Geld den Rent a Boats hinterherschmeisse. Wenn der Urlaub 3 Wochen dauert und eine Davon BORA unbrauchbar war habe ich mich schon sehr geärgert, gesorgt etc. Alles in allem war es eine sehr schöne Zeit auf dem Wasser aber eben auch eine sehr finanzintensive.

Meine Signatur ist die AMI Übersetzung von BOOT Frei übersetzt" Mach noch nen tausender locker"
Du bist mir mal ein lustiger Zeitgenosse. Ich schreibe hier nur meine persönliche Meinung. Als Rat, falls es den Theard Ersteller interessiert oder eben nicht. Was an der Meinung ein Boot besser nicht auf Kredit kaufen non sense sein soll ist mir zwar schleierhaft aber ich überlasse es dir gerne ein Boot auf Kredit zu finanzieren.
Ich wollte der Theard erstellerin nur deutlich machen man sollte sich gut im Voraus überlegen, ob es Sinnvoll ist solch ein gewünschtes Boot 8-9m Klasse neu zu finanzieren. Wie du ja selbst schreibst ist selbst bei einer kleinen Schüssel 5-7m wie du und ich sie fahren/gefahren haben ein paar Tausender jährlich fällig werden. Das kann man bei einem großen nochmals mit x multiplizieren.
__________________
Mit Zitat antworten top
Folgende 9 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 80Nächste Seite - Ergebnis 61 bis 80 von 80


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mini Holzboot für die Kids "Low Budget" mirco13 Selbstbauer 106 05.12.2017 11:06
Törn von Koblenz an die Ostsee - wieviel Zeit muss man einplanen? Werner_K Deutschland 17 19.06.2017 22:51
Sportboot für den Rhein gesucht. Länge, Motor etc. [Anfäger|Low Budget] Murri Allgemeines zum Boot 0 16.06.2015 13:04
Low-Budget Spaßboot Klepper Partner Mehrzweckboot algo13 Restaurationen 10 04.10.2012 18:03
Low Budget Bau eines kleinen Dinghies sebastian_krueger Selbstbauer 42 16.05.2007 09:47


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:53 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.