boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Kleinkreuzer und Trailerboote Für die Probleme auf oder mit kleineren Booten und deren Zubehör! Motor und Segel.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 40
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 15.08.2019, 15:14
Benutzerbild von justme
justme justme ist offline
Commander
 
Registriert seit: 11.05.2017
Ort: Hannover
Beiträge: 339
Boot: Tresfjord 26 Lux
Rufzeichen oder MMSI: DF6347/211271830
313 Danke in 210 Beiträgen
Standard

Moin moin,

Zitat:
Zitat von Hickory Roots Beitrag anzeigen
Jetzt wird es wieder kompliziert.

Mein Boot wiegt etwa 3600 - 3800 kg komplett leer. Der Trailer auf den Bilder wird sicherlich auch min. 1500 kg Leergewicht haben. Stützlast schätze uch mal auf 500 kg unbeladen. Kann oder darf der Iveco auf dem Bild das überhaupt? Die Bayliner die auf dem Trailer steht wiegt sicherlich auch locker 3200 kg und da steht noch ein Scooter drauf, 2 Ersatzräder, elekt. Winde mit eigener Batterie und ne riesen Transportbox.....

Fragen über Fragen.....



(Wer sich an dem Trööt stört, oder genervt ist weil da schonmal drüber geschrieben wurde, möchte bitte für Immer schweigen!)

Danke!
Stützlast gibbet in dem Fall nicht, da das hier ein Sattelzug ist gibt es nur Aufliegelast. Nach dem Typschild an dem Auflieger wäre die bei der Kombination relativ gering mit 1.5t - wenn der Daily da vorne ein 40C (oder evtl. sogar nur ein 35C) war sollte er das können.
Anbieter für solche Mini-Sattelzüge gibt es mittlerweile ja einige, aber so wirklich günstig wird das auch nicht unbedingt: Das ist ein vollständig unter die LKW-Vorschriften fallender Zug, d.h. Sicherheitsprüfung, jährlicher TÜV, Sonn- und Feiertagsfahrverbot, Maut, und und und.

Und wegen Deinem Boot: bei der Masse, wie sieht's denn da mit der Breite aus? Sobald Du über 2.55m liegst brauchst Du eine Ausnahmegenehmigung - die gibt's in Deutschland relativ einfach und günstig, aber sobald Du Richtung Süden unterwegs bist wird es ganz schnell sehr teuer (ggf. Begleitfahrzeug, Anmeldung nur durch entsprechende Speditionen mit vorgegebenen Routen und und und).
Ob das den ganzen Aufwand wirklich wert ist?

lg, justme
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #22  
Alt 15.08.2019, 15:33
iXware iXware ist gerade online
Captain
 
Registriert seit: 19.12.2016
Ort: Lausitzer Seenland
Beiträge: 509
Boot: Dolphin 19 - "Xenia"
377 Danke in 251 Beiträgen
Standard

hier mal 2 Links mit weiteren Informationen dazu... besonders der 2...

https://www.handwerk-magazin.de/wer-.../150/517/21353

https://verkehrslexikon.de/Texte/FEC7901.php

Zitat:
Bei Sattel-Kfz gilt folgendes:

Die Berechtigung zum Führen von Sattelkombinationen über 7,5 t war in Klasse 3 nicht enthalten, so dass eine dem Umfang der Klasse C1E von 12 t Gesamtmasse überschreitende Sattelkombination nur mit der Klasse CE (unbeschränkt) geführt werden darf.

- Klasse 3-alt = Sattelkraftfahrzeuge bis 7,5 t
- Klasse C1E = Sattelkraftfahrzeuge bis 12 t


Für die 12-to.-Berechtigung muss also eine Umschreibung vorgenommen werden.

Es wird im Führerschein eingetragen: 79(C1E>12000kg, L<=3.
__________________
MfG, Frank.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #23  
Alt 15.08.2019, 16:06
Benutzerbild von Hickory Roots
Hickory Roots Hickory Roots ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.01.2005
Ort: @ Home
Beiträge: 2.637
Boot: Tretboot HIDROPEDALES MARENGO
5.726 Danke in 1.573 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von justme Beitrag anzeigen
Moin moin,



Stützlast gibbet in dem Fall nicht, da das hier ein Sattelzug ist gibt es nur Aufliegelast. Nach dem Typschild an dem Auflieger wäre die bei der Kombination relativ gering mit 1.5t - wenn der Daily da vorne ein 40C (oder evtl. sogar nur ein 35C) war sollte er das können.
Anbieter für solche Mini-Sattelzüge gibt es mittlerweile ja einige, aber so wirklich günstig wird das auch nicht unbedingt: Das ist ein vollständig unter die LKW-Vorschriften fallender Zug, d.h. Sicherheitsprüfung, jährlicher TÜV, Sonn- und Feiertagsfahrverbot, Maut, und und und.

Und wegen Deinem Boot: bei der Masse, wie sieht's denn da mit der Breite aus? Sobald Du über 2.55m liegst brauchst Du eine Ausnahmegenehmigung - die gibt's in Deutschland relativ einfach und günstig, aber sobald Du Richtung Süden unterwegs bist wird es ganz schnell sehr teuer (ggf. Begleitfahrzeug, Anmeldung nur durch entsprechende Speditionen mit vorgegebenen Routen und und und).
Ob das den ganzen Aufwand wirklich wert ist?

lg, justme



Ok, ich werde jetzt nicht jeden Kommentar im einzelnen kommentieren, weil das aus der Erfahrung heraus eh nicht immer komplett gelesen wird und meist eh falsch verstanden werden wird oder will.

Mein Boot ist 259 cm. breit. Sondergenehmigung für Deutschland würde dann beantragt werden. Evtl. würde ich mir auch noch überlegen die Scheuerleisten an der breitesten Stelle zu entfernen.

Ich lese selbstverständlich die anderen aktuellen Trööts zu dem Thema mit und die Götter des Forums meinten neulich, das Ihnen kein Fall einer Stilllegung wegen 4 cm Überbreite bekannt wäre. Ich weiß selber das so eine Aussage Bullshit ist aber ich lasse das dann mal so stehen. Und da jährlich Tausende Amerikanische Trailerboote mit Überbreite in den Süden aufbrechen, muss ich wohl dieses Risiko eingehen.

Mein Ziel ist es mein Boot sicher und Safe an den Bestimmungsort zu bringen und das in Rahmen meiner Möglichkeiten.
__________________
Ich koche nur Noch!
Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 15.08.2019, 16:13
Benutzerbild von Hickory Roots
Hickory Roots Hickory Roots ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.01.2005
Ort: @ Home
Beiträge: 2.637
Boot: Tretboot HIDROPEDALES MARENGO
5.726 Danke in 1.573 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von justme Beitrag anzeigen
aber so wirklich günstig wird das auch nicht unbedingt: Das ist ein vollständig unter die LKW-Vorschriften fallender Zug, d.h. Sicherheitsprüfung, jährlicher TÜV, Sonn- und Feiertagsfahrverbot, Maut, und und und.



lg, justme
Ist das mit dem Sonn und Feiertagsfahrverbot nicht ausschliesslich bei Gewerblicher Fahrt?
__________________
Ich koche nur Noch!
Mit Zitat antworten top
  #25  
Alt 15.08.2019, 16:17
Benutzerbild von Hickory Roots
Hickory Roots Hickory Roots ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.01.2005
Ort: @ Home
Beiträge: 2.637
Boot: Tretboot HIDROPEDALES MARENGO
5.726 Danke in 1.573 Beiträgen
Standard

Wisst Ihr, keiner kann mir wirklich Auskunft geben.

Ich war bei der Polizei, sehr unfreundlicher Haufen, die hatten überhaupt keinen Bock mir zu helfen. Wahrscheinlich wussten die es auch nicht.

Straßenverkehrsamt war auch Ahnungslos, Aussage wir forschen mal nach und melden uns. Ist jetzt 6 Wochen her. Als ich neulich nochmal nachfragen wollte, stritt die Dame ab jemals mit mir telefoniert zu haben.

Fahrschule weiß das auch nicht genau, bietet aber sehr gerne einen dementsprechenden Modulführerschein an.

Es ist zum kotzen
__________________
Ich koche nur Noch!
Mit Zitat antworten top
  #26  
Alt 15.08.2019, 16:34
iXware iXware ist gerade online
Captain
 
Registriert seit: 19.12.2016
Ort: Lausitzer Seenland
Beiträge: 509
Boot: Dolphin 19 - "Xenia"
377 Danke in 251 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Hickory Roots Beitrag anzeigen
Wisst Ihr, keiner kann mir wirklich Auskunft geben.
Trikeflieger hat es dir doch in der ersten Antwort geschrieben...

https://www.flvbw.de/files/Bilder%20...stundKraft.pdf
__________________
MfG, Frank.
Mit Zitat antworten top
  #27  
Alt 15.08.2019, 16:37
Benutzerbild von Hickory Roots
Hickory Roots Hickory Roots ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.01.2005
Ort: @ Home
Beiträge: 2.637
Boot: Tretboot HIDROPEDALES MARENGO
5.726 Danke in 1.573 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von iXware Beitrag anzeigen
Trikeflieger hat es dir doch in der ersten Antwort geschrieben...

https://www.flvbw.de/files/Bilder%20...stundKraft.pdf
Jo, ich hab jetzt ne Antwort über den Führerschein den ich benötige. Ob richtig oder nicht, zeigt Dir dann das Licht....... Der Rest ist noch offen. Aber da werde ich mich wohl mal bei den Herstellern schlau achten müssen.
__________________
Ich koche nur Noch!
Mit Zitat antworten top
  #28  
Alt 15.08.2019, 16:46
Benutzerbild von Hickory Roots
Hickory Roots Hickory Roots ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.01.2005
Ort: @ Home
Beiträge: 2.637
Boot: Tretboot HIDROPEDALES MARENGO
5.726 Danke in 1.573 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von iXware Beitrag anzeigen
hier mal 2 Links mit weiteren Informationen dazu... besonders der 2...

https://www.handwerk-magazin.de/wer-.../150/517/21353

https://verkehrslexikon.de/Texte/FEC7901.php
Ok, wenn ich dann auf C1E umschreiben lasse, dann darf mein 7,5 Tonner einen 4,5 Tonnen Anhänger ziehen. Jo, bringt mir ja auch nix.
__________________
Ich koche nur Noch!
Mit Zitat antworten top
  #29  
Alt 15.08.2019, 16:54
Quicky Quicky ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 15.05.2012
Ort: Borken NRW
Beiträge: 2.277
Boot: Quicksilver 635 Weekend mit Suzuki DF 140
Rufzeichen oder MMSI: DUR - B -608
1.240 Danke in 843 Beiträgen
Standard

Was wäre damit ?? Zuladung 4300 kg , Zugfahrzeug Pickup. Und die Führerscheinfrage ist auch Irrelevant , BE reicht .

https://www.vanclaes.com/de/fifthwhe...ler-i-214.html

Gruß Jörg
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #30  
Alt 15.08.2019, 17:07
Benutzerbild von Hickory Roots
Hickory Roots Hickory Roots ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.01.2005
Ort: @ Home
Beiträge: 2.637
Boot: Tretboot HIDROPEDALES MARENGO
5.726 Danke in 1.573 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Quicky Beitrag anzeigen
Was wäre damit ?? Zuladung 4300 kg , Zugfahrzeug Pickup. Und die Führerscheinfrage ist auch Irrelevant , BE reicht .

https://www.vanclaes.com/de/fifthwhe...ler-i-214.html

Gruß Jörg


Ja, habe ich schonmal ins Auge gefasst. Allerdings steht die Investition in keinem Verhältnis. Da könnte ich mein Tretboot in HR nochmal für kaufen und 3 Jahre incl. Winterlager betreiben. Aber schönes Gespann.
__________________
Ich koche nur Noch!
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #31  
Alt 15.08.2019, 17:23
Benutzerbild von justme
justme justme ist offline
Commander
 
Registriert seit: 11.05.2017
Ort: Hannover
Beiträge: 339
Boot: Tresfjord 26 Lux
Rufzeichen oder MMSI: DF6347/211271830
313 Danke in 210 Beiträgen
Standard

Moin moin,

Zitat:
Zitat von Hickory Roots Beitrag anzeigen
Ok, ich werde jetzt nicht jeden Kommentar im einzelnen kommentieren, weil das aus der Erfahrung heraus eh nicht immer komplett gelesen wird und meist eh falsch verstanden werden wird oder will.

Mein Boot ist 259 cm. breit. Sondergenehmigung für Deutschland würde dann beantragt werden. Evtl. würde ich mir auch noch überlegen die Scheuerleisten an der breitesten Stelle zu entfernen.

Ich lese selbstverständlich die anderen aktuellen Trööts zu dem Thema mit und die Götter des Forums meinten neulich, das Ihnen kein Fall einer Stilllegung wegen 4 cm Überbreite bekannt wäre. Ich weiß selber das so eine Aussage Bullshit ist aber ich lasse das dann mal so stehen. Und da jährlich Tausende Amerikanische Trailerboote mit Überbreite in den Süden aufbrechen, muss ich wohl dieses Risiko eingehen.

Mein Ziel ist es mein Boot sicher und Safe an den Bestimmungsort zu bringen und das in Rahmen meiner Möglichkeiten.
kurz mal in eine Antwort zusammengefasst: in .de kommst Du mit einer einfach und günstig zu erlangenden Dauer-Ausnahmegenehmigung (weil <<3m) aus dem Breitenproblem raus. Das gilt aber tatsächlich nur in Deutschland - insbesondere wenn Du nach Kroatien oder Italien willst wird es SEHR teuer und aufwendig (schon Österreich erteilt Dir keine Dauer-Ausnahmegenehmigung, in SLO und KR brauchst Du in jedem Fall ein Begleitfahrzeug).
Und ich vermute auch ziemlich sicher, daß kein deutscher Polizist einem Fahrzeug mit 2,59m Ladungsbreite allein deswegen die Weiterfahrt ohne Ausnahmegenehmigung untersagen wird, aber das gilt halt nur hier... mit einem Ordnungshüter auf dem Balkan zu diskutieren, wenn man eigentlich ja nur in den Urlaub fahren will stelle ich mir unwitzig vor und würde ich tunlichst versuchen zu vermeiden.

Punkt zwei - das Sonn- und Feiertagsfahrverbot: das gilt nur dann nicht, wenn hinter einem LKW mit zGG <3,5t ein Wohnanhänger oder ein sonstiger Anhänger, der zu Sport- und Freizeitzwecken dient geführt wird. Zunächst einmal steht da nichts von Sattelzügen, zum Zweiten müsste man dann noch doppelt genau prüfen, inwieweit man ein entsprechendes Gespann sich mit einer 3.5t zGG-Sattelzugmaschine überhaupt noch realisieren lässt (im schlimmsten Fall reicht dann die Nutzlast des Sattelaufliegers nicht mehr aus - Du mußt ja nicht nur Dein leeres Boot, sondern auch sämtliche andere Ausrüstung auf dem Auflieger unterbringen, die Zugmaschine wird mit Aufliegelast und Passagieren ihr zGG schon recht knapp erreicht haben).

Punkt drei - Führerschein: das ist in der Tat noch der einfachste Teil. Du mußt Deinen rosa Lappen nur umschreiben lassen und brauchst noch nicht einmal den Antrag auf Erteilung von CE mit Schlüsselzahl 79 zu stellen (weil Du damit tatsächlich nur 7.5t schwere Sattelzüge fahren dürftest).
Den CE brauchst Du aber für die gewünschte Kombination gar nicht - solange der Zug unter 12t zulässigem Zug-Gesamtgewicht bleibt fällt er unter Fahrerlaubnisklasse C1E, und die bekommst Du als Alt-Führerscheinbesitzer bei der Umschreibung generell (also auch wenn Du schon über 50 bist) und unbefristet (im Gegensatz zu jemandem, der diesen Führerschein heute neu macht).
Und wie die 12t zZGG aufgeteilt werden, das liegt an Dir bzw. dem Hersteller - es muß am Ende nur zulassungsfähig sein. Daß beim Sattelzug der Auflieger den größeren Teil des zZGG hat ist aber absolut normal, auch beim normalen 40-Tonner ist die Sattelzugmaschine nur auf 18t zGG zugelassen.

Punkt vier - sonstige LKW-Spezialitäten: da steckst Du leider bis zum Hals drin. Das Gespann ist mautpflichtig auf allen Fernstraßen in .de, muß alle 12 Monate zum TÜV (dafür aber nicht zur SP, da hab ich vorhin Quatsch geschrieben) und höchstwahrscheinlich wird man auch nicht um Einbau und Nutzung eines EU-Kontrollgeräts aka Fahrtenschreiber herumkommen (da die Fahrzeugkombination über 7.5t zZGG liegt).

Zusammengefasst - für das Geld, was der ganze Spaß Dich kosten würde kannst Du vermutlich auch einige Jahre lang Dein Boot tatsächlich per Spedition nach Kroatien und wieder zurück transportieren lassen...

lg, justme

Geändert von justme (15.08.2019 um 17:31 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #32  
Alt 15.08.2019, 17:34
Benutzerbild von Heliklaus
Heliklaus Heliklaus ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.05.2014
Ort: 67575 Eich / Rhein-km 466
Beiträge: 2.600
Boot: Freedom 200sc / BRP SeaDoo SP 92
3.687 Danke in 1.601 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von justme Beitrag anzeigen
Das ist ein vollständig unter die LKW-Vorschriften fallender Zug, d.h. Sicherheitsprüfung, jährlicher TÜV, Sonn- und Feiertagsfahrverbot, Maut,
lg, justme
Stimmt nicht, da der Trailer / Zug unter Sportgerät fällt.

Zitat:
Zitat von Hickory Roots Beitrag anzeigen
Ist das mit dem Sonn und Feiertagsfahrverbot nicht ausschliesslich bei Gewerblicher Fahrt?
Stimmt, Boottransport fällt unter Sport und darf Sonntag/Feiertag bewegt werden.
__________________
Gruß, Klaus

PMR Infos
https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=265949
PMR Wimpel bestellen:
https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=250943
Mit Zitat antworten top
  #33  
Alt 15.08.2019, 17:43
Fletcher 147 Fletcher 147 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 10.08.2013
Beiträge: 399
319 Danke in 219 Beiträgen
Standard

Das Thema war im Forum schon mindestens einmal.
Verlief auch...
Mini Sattelzüge Erfahrungen für > 3,5t

Damals kam raus das eine ganz normal (Kleine) Lkw Sattelzugmaschiene mit Auflieger besser ist. Günstiger langlebiger (da dafür gebaut und nicht umgebaut) evektiever.
Diese Art von Fahrzeugen sind in Polen häufiger anzutreffen...hängt wohl mit den Führerschein oder LKW-Gesetzen da zusammen .

mfg Fritz

Geändert von Fletcher 147 (15.08.2019 um 18:09 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #34  
Alt 15.08.2019, 17:45
Thomas S Thomas S ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 21.03.2003
Beiträge: 3.089
Boot: Sea Ray 265 DAE
4.669 Danke in 1.842 Beiträgen
Standard

Es gibt auch noch die Lösung mit einem Dodge Ram und einem Specialtrailer.
Frag mal den Mayday hier im Forum. Der hat diese Kombi und ist total begeistert.
__________________
Gruß Thomas S

Mit Zitat antworten top
  #35  
Alt 15.08.2019, 19:10
Benutzerbild von Meik75
Meik75 Meik75 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 20.09.2018
Ort: Rhede
Beiträge: 35
Boot: 4m Speedboot (Herst. unbek.)
142 Danke in 57 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Hickory Roots Beitrag anzeigen
Wisst Ihr, keiner kann mir wirklich Auskunft geben.
Falsche Ansprechpartner.

Für Sachen wie Sonntagsfahrverbot, Fahrtenschreiber etc.. würde ich mal das BAG ansprechen, die sind eigentlich recht hilfsbereit.

Für Fahrerlaubnissachen kann man auch einfach selber googlen, das steht alles mit allen Schlüsselnummern, Ergänzungen, alten Klassen usw.. in der FeV, der Fahrerlaubnisverordnung, da ist nichts kompliziertes dabei:
https://www.gesetze-im-internet.de/fev_2010/__6.html
C1E ist Sattelkombination bis 12t, aber nur wenn die Zugmaschine <=7,5t. Einzige Einschränkung zum Gewichtsverhältnis.

Aufpassen bei den Schlüsselzahlen, das sind nationale Ergänzungen die nicht zwingend in jedem anderen Land anerkannt werden müssen. Daher lieber umschreiben als irgendwo im Süden die Diskussion zu führen was man denn mit dem alten deutschen Lappen fahren dürfe oder nicht.

Sonntagsfahrverbot war früher mal, gilt aktuell für private Fahrten nicht mehr:
https://www.gesetze-im-internet.de/stvo_2013/__30.html

Für eine <7,5t Zugmaschine ist auch noch keine SP vorgeschrieben, die jährliche HU hat es ja eh schon ab 3,5t:
https://www.gesetze-im-internet.de/s...lage_viii.html

In die Mautpflicht rutscht man ab 7,5t:
https://www.bag.bund.de/DE/Navigatio...maut_node.html

EG-Kontrollgerät (Fahrtenschreiber) ist ab 7,5t (Zugmaschine plus Auflieger) zu nutzen. Heißt Gerät, Prüfungen, Fahrerkarte, Aufzeichnungen. Befreiung für private Fahrten nur noch bis 7,5t. Ausnahmen im Arktikel 3:
http://gaa.baden-wuerttemberg.de/ser...6504/1_1_2.pdf

Bei 4.2t wird es aber "eng" ob es selbst mit einem Alu-Leichtbauauflieger noch mit 7,5t zGG klappt. Da müsste schon Handschalter, kleiner Motor, kleiner Tank und alles gewichtsoptimiert werden.

Alternativ frag doch regional bei Fahrzeugherstellern, die gibt's fast überall (Anhängerbauer, Aufbauhersteller, ...) im LKW-Segment. Da werden sich sicherlich welche Finden die schon mal die kleinen Sattel gebaut haben und bei deinen Anforderungen abschätzen können ob das geht oder nicht. Am Ende wollen die Verkaufen, da dürfte eher Bereitschaft zur Beratung vorhanden sein.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #36  
Alt 15.08.2019, 19:20
Benutzerbild von Hickory Roots
Hickory Roots Hickory Roots ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.01.2005
Ort: @ Home
Beiträge: 2.637
Boot: Tretboot HIDROPEDALES MARENGO
5.726 Danke in 1.573 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Meik75 Beitrag anzeigen
Falsche Ansprechpartner.

Für Sachen wie Sonntagsfahrverbot, Fahrtenschreiber etc.. würde ich mal das BAG ansprechen, die sind eigentlich recht hilfsbereit.

Für Fahrerlaubnissachen kann man auch einfach selber googlen, das steht alles mit allen Schlüsselnummern, Ergänzungen, alten Klassen usw.. in der FeV, der Fahrerlaubnisverordnung, da ist nichts kompliziertes dabei:
https://www.gesetze-im-internet.de/fev_2010/__6.html
C1E ist Sattelkombination bis 12t, aber nur wenn die Zugmaschine <=7,5t. Einzige Einschränkung zum Gewichtsverhältnis.

Aufpassen bei den Schlüsselzahlen, das sind nationale Ergänzungen die nicht zwingend in jedem anderen Land anerkannt werden müssen. Daher lieber umschreiben als irgendwo im Süden die Diskussion zu führen was man denn mit dem alten deutschen Lappen fahren dürfe oder nicht.

Sonntagsfahrverbot war früher mal, gilt aktuell für private Fahrten nicht mehr:
https://www.gesetze-im-internet.de/stvo_2013/__30.html

Für eine <7,5t Zugmaschine ist auch noch keine SP vorgeschrieben, die jährliche HU hat es ja eh schon ab 3,5t:
https://www.gesetze-im-internet.de/s...lage_viii.html

In die Mautpflicht rutscht man ab 7,5t:
https://www.bag.bund.de/DE/Navigatio...maut_node.html

EG-Kontrollgerät (Fahrtenschreiber) ist ab 7,5t (Zugmaschine plus Auflieger) zu nutzen. Heißt Gerät, Prüfungen, Fahrerkarte, Aufzeichnungen. Befreiung für private Fahrten nur noch bis 7,5t. Ausnahmen im Arktikel 3:
http://gaa.baden-wuerttemberg.de/ser...6504/1_1_2.pdf

Bei 4.2t wird es aber "eng" ob es selbst mit einem Alu-Leichtbauauflieger noch mit 7,5t zGG klappt. Da müsste schon Handschalter, kleiner Motor, kleiner Tank und alles gewichtsoptimiert werden.

Alternativ frag doch regional bei Fahrzeugherstellern, die gibt's fast überall (Anhängerbauer, Aufbauhersteller, ...) im LKW-Segment. Da werden sich sicherlich welche Finden die schon mal die kleinen Sattel gebaut haben und bei deinen Anforderungen abschätzen können ob das geht oder nicht. Am Ende wollen die Verkaufen, da dürfte eher Bereitschaft zur Beratung vorhanden sein.

Danke für Deine Ausführliche Antwort. Hast du Dir den ganzen Threat komplett durchgelesen? Alles was du geschrieben hast wurde schon beantwortet.

Aber nochmals vielen Dank!
__________________
Ich koche nur Noch!
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #37  
Alt 15.08.2019, 21:37
Benutzerbild von Meik75
Meik75 Meik75 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 20.09.2018
Ort: Rhede
Beiträge: 35
Boot: 4m Speedboot (Herst. unbek.)
142 Danke in 57 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Hickory Roots Beitrag anzeigen
Alles was du geschrieben hast wurde schon beantwortet.
Ja, aber es standen auch einige falsche Aussagen im Thread und vor allem ohne Quellenangaben. Da kannst du halt selber nachlesen was richtig ist. Seiten wie gesetze-im-internet, BAG und Co. sind halt die offiziellen verbindlichen Quellen.

Wenn man mal mit einem Polizisten diskutieren muss ist "Hab ich in §XYZ gelesen" das bessere Argument als "Hat User XYZ im Boote-Forum geschrieben".
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #38  
Alt 16.08.2019, 06:32
Benutzerbild von justme
justme justme ist offline
Commander
 
Registriert seit: 11.05.2017
Ort: Hannover
Beiträge: 339
Boot: Tresfjord 26 Lux
Rufzeichen oder MMSI: DF6347/211271830
313 Danke in 210 Beiträgen
Standard

Moin moin,
gestern schrieb ich Einiges zum Thema C1E-Sattelzug, u.a. auch folgenden veralteten Stand zum Sonn- und Feiertagsverbot:

Zitat:
Zitat von justme Beitrag anzeigen
Moin moin,


Punkt zwei - das Sonn- und Feiertagsfahrverbot: das gilt nur dann nicht, wenn hinter einem LKW mit zGG <3,5t ein Wohnanhänger oder ein sonstiger Anhänger, der zu Sport- und Freizeitzwecken dient geführt wird.
I stand corrected: das war die Sachlage vor der letzten Änderung von StVO und StVO-VwV - und da hat man tatsächlich mal eine für den Bürger deutliche Vereinfachung des Ganzen erreicht, indem jetzt in der Tat nur noch der geschäftliche Verkehr mit LKW und LKW-Zügen grundsätzlich untersagt ist. Damit sollte man bei einem privaten Bootstransport auch mit einem Sattelzug aus der Nummer raus sein - vermutlich wird man aufgrund des Fahrzeugs in einer entsprechenden Kontrolle bei den Rausgewunkenen landen, aber als Privatnutzer in .de rechtssicher legal unterwegs sein.
Wie das im Rest von Europa aussieht müsste man natürlich vor Antritt einer entsprechenden Fahrt prüfen.

lg, justme
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #39  
Alt 16.08.2019, 10:28
Benutzerbild von Hickory Roots
Hickory Roots Hickory Roots ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.01.2005
Ort: @ Home
Beiträge: 2.637
Boot: Tretboot HIDROPEDALES MARENGO
5.726 Danke in 1.573 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von justme Beitrag anzeigen
Moin moin,
gestern schrieb ich Einiges zum Thema C1E-Sattelzug, u.a. auch folgenden veralteten Stand zum Sonn- und Feiertagsverbot:



I stand corrected: das war die Sachlage vor der letzten Änderung von StVO und StVO-VwV - und da hat man tatsächlich mal eine für den Bürger deutliche Vereinfachung des Ganzen erreicht, indem jetzt in der Tat nur noch der geschäftliche Verkehr mit LKW und LKW-Zügen grundsätzlich untersagt ist. Damit sollte man bei einem privaten Bootstransport auch mit einem Sattelzug aus der Nummer raus sein - vermutlich wird man aufgrund des Fahrzeugs in einer entsprechenden Kontrolle bei den Rausgewunkenen landen, aber als Privatnutzer in .de rechtssicher legal unterwegs sein.
Wie das im Rest von Europa aussieht müsste man natürlich vor Antritt einer entsprechenden Fahrt prüfen.

lg, justme


Ja da sind noch viele Fragen wirklich offen. Ich bedanke mich aber schonmal für die sachlichen Aussagen.

Wichtig wäre jetzt für mich als nächstes zu wissen, welche Zugmaschine mit wieviel Eigengewicht ich brauche und wieviel die dann tatsächlich ziehen darf. Auch warte ich sehr gespannt darauf das sich der Trailerhersteller mal meldet und mir Daten vom Trailer gibt.
__________________
Ich koche nur Noch!
Mit Zitat antworten top
  #40  
Alt 16.08.2019, 12:47
Benutzerbild von Trikeflieger2
Trikeflieger2 Trikeflieger2 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 12.08.2009
Ort: Esslingen
Beiträge: 1.877
Boot: Chaparral 240 Signature, Viamare 230
Rufzeichen oder MMSI: DG3616 MMSI 211792830
2.618 Danke in 1.188 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Hickory Roots Beitrag anzeigen
....
Wichtig wäre jetzt für mich als nächstes zu wissen, welche Zugmaschine mit wieviel Eigengewicht ich brauche und wieviel die dann tatsächlich ziehen darf. ....
Da solltest Du jetzt schon selber etwas aktiv werden. Googeln und es spuckt Dir zig interessante Beiträge aus, z.B. direkt von Iveco, die mit dem Minisattelschlepper werben https://www.iveco.com/germany/presse...ansporter.aspx

Einfach dort mal anfragen, dann bekommst Du sicherlich alle wichtigen Auskünfte.

Und in den versch. Verkaufsbörsen findet man Angebote von solchen Minisattelschleppern mit technischen Angaben, z.B.:
https://www.truckscout24.de/fahrzeug...ige/19040664/1

https://www.truckscout24.de/fahrzeug...ige/19033131/1

Hier noch ein Hersteller solcher Kombis:
http://www.kormendi-online.hu/WEBSET...d_document.pdf

Und noch was zu lesen:
https://kfz-anzeiger.com/images/stor...minisattel.pdf

Gruß Axel
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 40


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Trailer mit 3 Achsen. Probleme mit Zulassung und Führerschein? ups Allgemeines zum Boot 13 13.04.2019 09:29
Bootstransport mit eigenem Trailer mit Überbreite/Übergewicht seebaer01 Mittelmeer und seine Reviere 13 02.04.2014 17:37
Trailer mit Rollen und Trailer mit Schienen Tim2502 Technik-Talk 4 21.01.2012 17:47
wie Trailer mit Boot auf Trailer transportieren Thomas K Allgemeines zum Boot 14 06.05.2009 07:00
Am Trailer einen Trailer? barracuda75 Kleinkreuzer und Trailerboote 37 10.10.2008 12:05


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:39 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.