boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Selbstbauer von neuen Booten und solche die es werden wollen.

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 48
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 02.06.2013, 18:58
AvaVM AvaVM ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 30.05.2013
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 249
262 Danke in 129 Beiträgen
Standard Alu Katamaran

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und möchte mich deswegen kurz vorstellen. Ich heiße Markus, bin jugendliche 30, aufgewachsen in Düsseldorf, und arbeite seit einigen Jahren bei einem in Österreich ansässigen Getriebehersteller, derzeit allerdings in den USA. Meine Erfahrungen und Kenntnisse bei Booten sind sehr überschaubar. War kurzzeitiger Besitzer einer Performance, die allerdings einer Scheidung zum Opfer gefallen ist

Seit einiger Zeit habe ich mir in den Kopf gesetzt, einen schnellen Aluminium Katamaran zu konstruieren und im Laufe der nächsten zwei Jahre zu realisieren. Da ich bei meinen Recherechen immer wieder auf dieses Forum gestoßen bin, habe ich mich nun hier angemeldet.
Es soll ein Boot um die 12m Länge werden und optisch an MTI, Nor-Tech u.ä. angelehnt sein. Auf Basis von Spanten, die aus stärkeren Alublechen gelasert oder per Wasserstrahl geschnitten werden. Mit Holz und Plastik haben wir Blechbeißer es nicht so

Ich arbeite von Berufswegen mit Inventor und möchte hier in ein oder zwei Wochen erste Entwürfe zeigen, habe aber vorher noch ein paar Fragen bezüglich des Antriebs.
Aus Kostengründen bin ich mir noch nicht sicher, ob ich fertige Antriebe wie bspw. Mercruiser 350 MAG samt Bravo One einplanen soll, oder ob zwei "normale" Chevi Small Blocks mit eigens konstruiertem Antrieb es auch täten.
Und genau da wollte ich fragen, ob jemand einen Hersteller für gescheite Wendegetriebe mit Kupplung kennt, die man bereits an die Ami V8 anflanschen kann. Da sähe ich im Falle einer Eigenkonstruktion den größten Aufwand.

Alles Gute
Markus
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 02.06.2013, 19:53
Benutzerbild von Baja by Fountain
Baja by Fountain Baja by Fountain ist offline
Captain
 
Registriert seit: 17.10.2008
Ort: Nerja (Málaga)
Beiträge: 470
Boot: BAJA 35 Outlaw
505 Danke in 239 Beiträgen
Standard

Wow, das wird interessant!
Motormäßig würd ich auf moderne Diesel gehen oder AUDI V8 Benziner (Forumsmitglied) und natürlich Oberflächenantriebe. 350 MERC sind zu schwer.
Was hast Du denn für eine Geschwindigkeit angestrebt?
__________________
Mit sonnigen Grüßen

Achim
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 02.06.2013, 20:08
AvaVM AvaVM ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 30.05.2013
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 249
262 Danke in 129 Beiträgen
Standard

Die resultierende Endgeschwindigkeit hat erst einmal keine große Priorität, in erster Linie sollte das Boot bei flotterer Fahrt sicher sein. Ich denke bei der angepeilten Bauform und Größe (bin grob bei 12x3m) wird es schon "von allein" nicht ganz langsam. Bis zum nächsten Wochenende hab ich vielleicht schon ein paar Entwürfe und weiß dann auch genauer, was der Rumpf wiegen wird.

Die 350er Mercs wiegen mit Bravo One genau 450kg pro Stück. Die bei den Amis populären Racing Varianten sind noch um einiges schwerer. Dachte deswegen, dass man dann nicht so falsch liegen kann. Aber genau deswegen habe ich gefragt. Da ich den Rumpf auftriebsmäßig schon recht genau auf die späteren Aggregate konstruieren will.

Wo gibt's denn Infos zu den Audis?
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 03.06.2013, 12:57
swath swath ist offline
Captain
 
Registriert seit: 25.03.2008
Ort: Plastic Planet
Beiträge: 558
Boot: Daihatsu
Rufzeichen oder MMSI: Kul al Turuk ila Germoney
742 Danke in 545 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Baja by Fountain Beitrag anzeigen
Motormäßig würd ich auf moderne Diesel gehen oder AUDI V8 Benziner (Forumsmitglied) und natürlich Oberflächenantriebe. 350 MERC sind zu schwer.
Benziner ?




Zitat:
Zitat von AvaVM Beitrag anzeigen
Wo gibt's denn Infos zu den Audis?
u.a. hier ->
boote-forum.de/showthread.php?p=2793697
__________________
7,77 Milliarden Konsumenten ... - jetzt gerade, nicht erst in 10 Tausend Jahren
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 15.06.2013, 18:17
Benutzerbild von Baja by Fountain
Baja by Fountain Baja by Fountain ist offline
Captain
 
Registriert seit: 17.10.2008
Ort: Nerja (Málaga)
Beiträge: 470
Boot: BAJA 35 Outlaw
505 Danke in 239 Beiträgen
Standard

Markus,
schon angefangen...?
__________________
Mit sonnigen Grüßen

Achim
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 15.06.2013, 19:39
AvaVM AvaVM ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 30.05.2013
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 249
262 Danke in 129 Beiträgen
Standard

Ja, in der Tat. Leider beherrsche ich die Blechmodule im CAD System nicht so perfekt, so dass ich mitten drin noch einmal von vorne starten musste. Man muss ganz anders herangehen, als bei massiven Zerspanungs- oder Gussteilen. Aber das wird schon.

Was den Antrieb angeht, plane ich derzeit mit folgender Kombination.

Motoren: 2x Edelbrock E-Street EFI 350er. Das sind knapp über 5,7l Hubraum mit 330PS und einer Verdichtung von 9,0:1. Mit elektronischer Einspritzung und schönen Apps. Man kann bspw. an einem iPad o.ä. die ganzen Instrumente konfigurieren und nutzen. Gelten als moderne und sehr robuste Motoren. Chevy Block mit Aluköpfen (4-Bolzen). Dreht max. 5500 rpm, hat sein Leistungsmaximum bei 5000 und bei 4000 bereits 90% Leistung, also knapp 300PS. Für diesen Motor gibt es auch viele Leistungskits.. ob klassisch oder per Aufladung. Und er kostet roh nur ca. 7000,- EUR.

Wendegetriebe: ZF 63 A. Da gibt es bereits die passende Glocke für o.g. Motor (war mir fast peinlich, als ich das erfuhr), eine gute Steuerung und eine schöne Auswahl an Bedienelementen.

Antrieb: Entweder ZF Minirex 20, allerdings mit deutlich größerem Abstand zwischen den Wellen, als vom Hersteller vorgesehen... Oder: Eigenkonstruktion.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	EdelbrockEStreet.jpg
Hits:	165
Größe:	152,6 KB
ID:	458580   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	ZF63A.jpg
Hits:	144
Größe:	80,3 KB
ID:	458581   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	ZFMinirex.jpg
Hits:	175
Größe:	52,9 KB
ID:	458582  

Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #7  
Alt 16.06.2013, 12:36
Benutzerbild von Baja by Fountain
Baja by Fountain Baja by Fountain ist offline
Captain
 
Registriert seit: 17.10.2008
Ort: Nerja (Málaga)
Beiträge: 470
Boot: BAJA 35 Outlaw
505 Danke in 239 Beiträgen
Standard

Hast Du schon einen Entwurf wie der Rumpf aussehen wird?
__________________
Mit sonnigen Grüßen

Achim
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 16.06.2013, 12:52
AvaVM AvaVM ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 30.05.2013
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 249
262 Danke in 129 Beiträgen
Standard

Im Kopf schon Ein paar Tage werde ich noch brauchen, um das umzusetzen. Ist zwar nicht so, dass das Zeichnen Tage dauern würden, es sind eher ein paar Stunden, aber leider ist meine Zeit momentan sehr eingeschränkt. Außerdem ist es eine Sache, auf die Schnelle etwas "Schönes" hinzukritzeln, und eine andere, eine fertigungsgerechte Konstruktion zu erstellen.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #9  
Alt 19.06.2013, 12:42
AvaVM AvaVM ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 30.05.2013
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 249
262 Danke in 129 Beiträgen
Standard

So, nun habe ich es endlich geschaft, ein erstes Volumenmodell auf die Beine zu stellen. Das Modell ist genau 12m lang und 3m breit. Ich hab nicht einfach drauf losgezeichnet und geschaut, was dabei heraus kommt. Die stehende Wasserlage ist momentan parallel zu den hinteren 2/3 der Rümpfe festgelegt (Die Bilder sind danach ausgerichtet). Bei einem ebenfalls definierten Tiefgang von 40cm ergibt sich ein Auftrieb von 3300kg. Klingt für mich bis jetzt noch ganz Ok. Der Auftriebsschwerpunkt (nennt man das so?) ist in dieser Lage ungefähr (der Längsachse nach) auf Höhe der mittleren Stufe im Rumpf. Vielleicht ein Tick zu weit vorne, wie ich finde. Aber vielleicht ist es ja auch gut, wenn das Heck im Stand etwas weiter einsinkt. Da bin ich mir noch nicht sicher. Wenn man den hinteren Überhang (1,5m) außer acht lässt, liegt er bei 3,4m von 10,5m... also knapp 32%.

Die Rümpfe haben eine Aufkimmung von 12°, die sich nach vorne hin ab der vorderen Stufe bis 24° noch aufstellt. Ist auf den Bildern leider nicht so gut zu erkennen.

Hier mal das Modell als Ganzes. Es kommen gleich noch weitere.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Volumenmodell Cat1.png
Hits:	166
Größe:	41,9 KB
ID:	459477   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Volumenmodell Cat2.png
Hits:	182
Größe:	42,1 KB
ID:	459478   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Volumenmodell Cat3.png
Hits:	164
Größe:	82,9 KB
ID:	459479  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Volumenmodell Cat4.png
Hits:	200
Größe:	29,8 KB
ID:	459480  
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #10  
Alt 19.06.2013, 12:43
AvaVM AvaVM ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 30.05.2013
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 249
262 Danke in 129 Beiträgen
Standard

So und hier der Teil, der bei einem angenommenen Gesamtgewicht von 3300kg und einem definierten Schwerpunkt (die Ebene im zweiten Bild) unter Wasser läge. Wie oben bereits erwähnt, bis hierhin 40cm Tiefgang.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Volumenmodell Cat UW Auftr  3300kg Sw3400mm TF400mm 1.png
Hits:	161
Größe:	21,8 KB
ID:	459481   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Volumenmodell Cat UW Auftr  3300kg Sw3400mm TF400mm 2.png
Hits:	162
Größe:	32,1 KB
ID:	459482  

Geändert von AvaVM (19.06.2013 um 12:56 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #11  
Alt 19.06.2013, 12:44
AvaVM AvaVM ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 30.05.2013
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 249
262 Danke in 129 Beiträgen
Standard

Und nun der Teil, der dann über Wasser bleibt... oder bleiben sollte
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Volumenmodell Cat OW TF400mm 1.png
Hits:	155
Größe:	30,8 KB
ID:	459483   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Volumenmodell Cat OW TF400mm 2.png
Hits:	160
Größe:	30,0 KB
ID:	459484  
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #12  
Alt 19.06.2013, 12:55
AvaVM AvaVM ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 30.05.2013
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 249
262 Danke in 129 Beiträgen
Standard

Und das ist ein Beispiel für einen Spant (genau 2990mm breit). Es wäre der bei der vorderen Stufe. Die vier rechteckigen Ausnehmungen sind für 120x80mm Formrohre, die dem Boot als Längsträger dienen sollen. Die runden Löcher würden als Kabel- und Leitungsdurchführungen dienen. Bei 10mm Stärke liegt das Gewicht bei 29kg.

Ich komme mit Spanten und den Blechen für den Rumpf (zwischen 3mm und 8mm) und den vier Längsträgern auf ein Rumpfgewicht von ca. 1600kg. Der Aufbau ist zwar nicht dabei, aber stattdessen die obere ebene Fläche (wie in den Bildern oben) mit eingerechnet.


Es ist natürlich noch nicht fertig. Den oberen Teil werde ich erst modellieren, wenn ich "untenrum" sicherer bin. Einige Details am Rumpf (insbesondere der hintere Überhang) müssen auch noch gemacht werden.

Und nun bin ich auf Meinungen und Vorschläge gespannt.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Spantwand 29kg 1a.png
Hits:	147
Größe:	103,0 KB
ID:	459485   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Spantwand 29kg 1b.png
Hits:	151
Größe:	63,2 KB
ID:	459486  

Geändert von AvaVM (19.06.2013 um 13:34 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #13  
Alt 19.06.2013, 16:12
Benutzerbild von derausdemnorden
derausdemnorden derausdemnorden ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 27.10.2006
Beiträge: 7.022
37.262 Danke in 7.357 Beiträgen
Standard

Moin Markus,

Respekt, schaut gut aus.
Aber glaubst du wirklich das ein 12 mtr. Cat mit "mageren" 660 PS aus dem Knick kommt?
__________________
Und die √ allen Übels sind die 62


Gruß Henning
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #14  
Alt 19.06.2013, 16:15
Benutzerbild von Ulzana
Ulzana Ulzana ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 12.03.2008
Ort: NRW
Beiträge: 803
Boot: Hellwig Puck V330
1.843 Danke in 514 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von AvaVM Beitrag anzeigen
...bei einem angenommenen Gesamtgewicht von 3300kg ...
Vielleicht unterschätzt Du die auftretenden Kräfte und hast ein paar Spanten aus Gewichtsgründen geopfert? Rennboote vergleichbarer Größe von Cougar, Stain oder Cunningham lagen bereits mit Benzinern bei deutlich über 4000kg.
Du sagtest deine Erfahrungen und Kenntnisse bei Booten sind sehr überschaubar. Frag' doch mal Herrn Acampora (http://www.victory.it/). Der hat für Cougar und Stain gearbeitet und kann Dir bestimmt einige Tips geben. Und wenn er die Aussicht hat, Dir seine Oberflächenantriebe verkaufen zu können, wird er vielleicht noch gesprächiger .
Interessantes Projekt!
__________________
MfG
Oliver
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #15  
Alt 19.06.2013, 16:48
AvaVM AvaVM ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 30.05.2013
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 249
262 Danke in 129 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von derausdemnorden Beitrag anzeigen
Moin Markus,

Respekt, schaut gut aus.
Aber glaubst du wirklich das ein 12 mtr. Cat mit "mageren" 660 PS aus dem Knick kommt?
Danke erst einmal. Ich hoffe doch, dass sie ausreichen, um das Boot zumindest ordentlich aus dem Wasser zu heben. In "ordentliche" Maschinen könnte man investieren, wenn sich die Fahrbarkeit etwas bewiesen hat. In dieser Ausführung mit den oben genannten Antrieben und den Kosten für den Rumpf käme ich so schon auf ca. 60000,- EUR. Und da fehlt ja noch einiges. Eh schon etwas viel für ein Experiment.


Zitat:
Zitat von Ulzana Beitrag anzeigen
Vielleicht unterschätzt Du die auftretenden Kräfte und hast ein paar Spanten aus Gewichtsgründen geopfert? Rennboote vergleichbarer Größe von Cougar, Stain oder Cunningham lagen bereits mit Benzinern bei deutlich über 4000kg.
Das oben genannte Gewicht von ca. 1600kg ist nur der Rumpf ohne Motoren, Technik, Antriebe, etc.... also der Rohbau. Ich denke die für die Auftriebsberechnung angenommenen 3300kg kommen als Endgewicht eher hin... wenn nicht mehr.

An Spanten soll es ja nicht scheitern. Der im Bild ist einer der größeren und hat nicht einmal 30kg.

Zitat:
Zitat von Ulzana Beitrag anzeigen
Du sagtest deine Erfahrungen und Kenntnisse bei Booten sind sehr überschaubar. Frag' doch mal Herrn Acampora (http://www.victory.it/). Der hat für Cougar und Stain gearbeitet und kann Dir bestimmt einige Tips geben. Und wenn er die Aussicht hat, Dir seine Oberflächenantriebe verkaufen zu können, wird er vielleicht noch gesprächiger .
Interessantes Projekt!
Danke für den Tipp Wenn die Konstruktion etwas fertiger ist, werde ich das sicher in Anspruch nehmen.


Aber nun bin ich gespannt auf weitere Kommentare. Bin für jede Kritik dankbar.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #16  
Alt 19.06.2013, 19:47
Benutzerbild von Baja by Fountain
Baja by Fountain Baja by Fountain ist offline
Captain
 
Registriert seit: 17.10.2008
Ort: Nerja (Málaga)
Beiträge: 470
Boot: BAJA 35 Outlaw
505 Danke in 239 Beiträgen
Standard

cool gemacht,
Ich denke mal die vordere BUZZI-Stufe kannst Du rausnehmen.
Ich hab da noch einen Plan von der Victory1 irgendwo am PC...mal schaun ob ich den noch finden kann
__________________
Mit sonnigen Grüßen

Achim
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #17  
Alt 23.06.2013, 16:24
AvaVM AvaVM ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 30.05.2013
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 249
262 Danke in 129 Beiträgen
Standard

Hier ist zum online ausprobieren die Android App von Edelbrock. Läuft per Bluetooth mit dem Steuergerät.

http://www.edelbrock.com/automotive_new/mc/efi/tablet/

Von Luft, Benzin, Drehzahlen, Timings... alles direkt einstellbar. Und die Anzeigen sind auch nicht verkehrt.
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 23.06.2013, 16:40
Benutzerbild von Warmduscher
Warmduscher Warmduscher ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Oberbayern
Beiträge: 2.998
Boot: Sevylor Caravelle BB open T56 Frontrunner
3.897 Danke in 2.059 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von AvaVM Beitrag anzeigen
Aus Kostengründen bin ich mir noch nicht sicher, ob ich fertige Antriebe wie bspw. Mercruiser 350 MAG samt Bravo One einplanen soll, oder ob zwei "normale" Chevi Small Blocks mit eigens konstruiertem Antrieb es auch täten.
Und genau da wollte ich fragen, ob jemand einen Hersteller für gescheite Wendegetriebe mit Kupplung kennt, die man bereits an die Ami V8 anflanschen kann. Da sähe ich im Falle einer Eigenkonstruktion den größten Aufwand.
Die meisten GM SB V8 Motoren welche an einer Wellenanlage laufen haben vermutlich ein Borg Warner Velvet Drive Getriebe dran.

Der Vorteil bei gängigen Lösungen ist, das man das Zeug relativ günstig(er) und auch gebraucht bekommt und es diverse Ausführungen gibt.

In Deinem Fall ist angeraten, die Propeller gegenläufig drehen zu lassen. Das heisst entweder einen Motor auf links-, den anderen auf rechtsdrehend zu kaufen oder umzubauen, oder Z-Antriebe mit entsprechender Umstellmöglichkeit zu nutzen.

W
__________________
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:

keine Sau
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #19  
Alt 23.06.2013, 16:49
AvaVM AvaVM ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 30.05.2013
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 249
262 Danke in 129 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Warmduscher Beitrag anzeigen
In Deinem Fall ist angeraten, die Propeller gegenläufig drehen zu lassen. Das heisst entweder einen Motor auf links-, den anderen auf rechtsdrehend zu kaufen oder umzubauen, oder Z-Antriebe mit entsprechender Umstellmöglichkeit zu nutzen.
Bei den ZF Wendegetrieben ist das kein Problem, da sie wohl im Vor- und Rückwärtsgang den exakt gleichen Wirkungsgrad haben sollen.

Das mit Borg Warner ist schon ein guter Tipp, kann ich gleich nach einer Alternative zu ZF Recherchieren.
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 23.06.2013, 17:19
Benutzerbild von Warmduscher
Warmduscher Warmduscher ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Oberbayern
Beiträge: 2.998
Boot: Sevylor Caravelle BB open T56 Frontrunner
3.897 Danke in 2.059 Beiträgen
Standard

Die Borg Warner Velvet Drive gibts auch bei Mercury Mercruiser zu kaufen.

Zitat:
Zitat von AvaVM Beitrag anzeigen
Bei den ZF Wendegetrieben ist das kein Problem, da sie wohl im Vor- und Rückwärtsgang den exakt gleichen Wirkungsgrad haben sollen.
Die Frage ist nur ob die Getriebe für den Dauerbetrieb in beide Drehrichtungen ausgelegt sind.

W
__________________
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:

keine Sau
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 48


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:15 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.