boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Motoren und Antriebstechnik Technikfragen speziell für Motoren und Antriebstechnik.

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 11.03.2013, 19:19
sir robin sir robin ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 08.03.2008
Beiträge: 17
1 Danke in 1 Beitrag
Standard Unterschied zwischen KAD 42 und KAD 43 Volvopenta

DRINGEND!!!

Wer kann mir bitte den Unterschied zwischen KAD 42 und KAD 43 Dieselmotor exakt beschreiben?

Natürlich habe ich mich bereits schlau gemacht, und habe Werkstatthandbücher über diese Motorserie.

KAD 41,42,42,43 und 44 unterscheiden sich laut Handbuch und Gebrauchsanleitung nicht, abgesehen vom der KAD 44. Der hat vier Ventile pro Zylinder, andere Düsen, und Einspritzelektronik.

Mich interesieren die genauen Unterschiede zuwischen KAD 42 und 43, weil ich eventuell einen Ersatzmotor kaufen könnte (KAD 42). Ich habe zwei KAD 43 verbaut.

Angeblich wäre die "Elektronik" eine andere. Das heißt die Instrumente bekommen von den Senoren nicht identische Werte, weil die Sensoren andere Widerstände haben? Was sind die technischen Unterschiede? Alte KAD 42 hatten einen doppelten Keilriemen zum Kompressor hin. Den den ich haben könnte hat bereits den gleichen Keilriemenaufbau wie der vom KAD 43. Mir ist auch aufgefallen, dass der Drehzahsensor beim KAD 42 senkrecht eingeschraubt ist, beim KAD 43 sitzt er etwas schräf. Anderes Gehäuse? Bitte helft mir! LG
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 11.03.2013, 20:27
Benutzerbild von hilgoli
hilgoli hilgoli ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 30.10.2002
Ort: Mönchengladbach
Beiträge: 5.271
Boot: Sessa 35 " BARFLY "
5.711 Danke in 2.334 Beiträgen
Standard

schon beim KAD 42 gibt es unterschiedliche Versionen. Späte Varianten haben einen optimierten Kompressorriemen und eine andere Ölkühlung für die Kolben. Frühe 42er KAD hatten schon mal Probleme mit Hitzeschäden durch eine schlechte Kolbenbodenkühlung.

Den 43er unterscheidet in der Hauptsache, dass er die Luftführung vom Kompressor zum Turbo nicht aus Plastik ist . Dadurch ist die Luftführung verbessert und vor allem der Geräuschpegel bei zugeschaltetem Kompressor deutlich reduziert worden. Zusätzlich gibt es zahlreiche kleinere mechsnische Unterschiede die aber beim gemsichten Betrieb keine Rolle spielen sollten. Die Leistung ist mit 23o PS aus identisch. Ob der Drehmomentverlauf gleich ist kann ich nicht sagen. Erst der KAD 44 hat mit 260 PS mehr Leistung

Da die Motoren keine Elektronik besitzen ( erst der KAD 44 hat eine EDc Steuerung) und es nur eine simple Elektrik gibt sollte das mit den Anzeigen auch kein Problem sein.....
__________________
Gruß Olli
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 12.03.2013, 01:00
sir robin sir robin ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 08.03.2008
Beiträge: 17
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Danke Oli! Ich sehe du hast Ahnung. Das mit der Luftzufuhr werde ich morgen mal vergleichen. Könnte ich ja die vom 43 ziger draufbauen.

Die mechanischennunterschiede würden mich interessieren?

Außerdem, ab welchem Baujahr/Version die ölkühlung verbessert wurde?

Es ist erstaunlich, dass diverse volvopenta Dienste diese Auskünfte nicht geben können, bzw. eher pauschal antworten.

Was wäre ein 42. komplett mit allem (Antrieb,trandsom, Instrumente, Lenkung) Wert? Hat 600 Std auf der Uhr.
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 12.03.2013, 18:34
Benutzerbild von hilgoli
hilgoli hilgoli ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 30.10.2002
Ort: Mönchengladbach
Beiträge: 5.271
Boot: Sessa 35 " BARFLY "
5.711 Danke in 2.334 Beiträgen
Standard

es gibt vom KAD 42 eine A und B Variante. A wurde 91-93 gebaut, B von 93-2001. Beim 43 er sind auch noch die Injektoren und die Ausführungen der Wasserpumpen abweichend. Auch bei den Antrieben gibt es Unterschiede. KAD 42 = DP D / KAD 43 DP-E die unterschieden sich aber auch nur im Detail Im Detail kann man das aber nur herausfinden wenn man alle Ersatzteilnummern vergleichen würde. Ich denke nicht das man die andere Luftführung so einfach umrüsten kann.

Zum Wert kann ich nichts sagen , ich habe da keine Erfahrungswerte
__________________
Gruß Olli
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #5  
Alt 15.03.2013, 19:30
sir robin sir robin ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 08.03.2008
Beiträge: 17
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Ok, Umbau ist wohl nicht sinnvoll.
Es ist ein kad 42a.

Habe meine beiden Kad43 mittlerweile auf dem Hof stehen.
Einer raucht etwas, deswegen das ganze Theater.


Hab ihn angelassen und ein filmchen gemacht.
Der Rauch ist weiß . Jetzt wo er draußen ist, habe ich gemerkt, dass der Rauch auch schwarz ist wenn man abrupt Gas gibt.

http://m.youtube.com/watch?v=aH7hqPw5_Zk

Was kann das sein? Hat sich die Einspritzpumpe verstellt?


Wen ich das nicht herausfinde, dann muss ich wohl den kad42a einbauen.
Spricht was dagegen einen Kad 43 parallel zu einem kad 42 einzubauen/laufen zu lassen? Die ps Zahl, u/min und alle anderen Werte sind laut Handbuch gleich.
Elektrostecker zu den Instrumenten passt auch.

Was sollte man bei einem Motor Baujahr 93 (der besagte kad42a) vorsorglich tauschen bevor man ihn einbaut? Laufen tut er und hat "nur" 600 Stunden.

Danke für den Hinweis zum Antrieb. Werde das überprüfen.
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 16.03.2013, 06:30
Benutzerbild von Michael.holland
Michael.holland Michael.holland ist offline
Commander
 
Registriert seit: 26.02.2012
Ort: bruinisse
Beiträge: 324
Boot: Thompson Santa Cruz 3400
651 Danke in 392 Beiträgen
Standard

Guten Morgen .Vieleicht solltes du mal mehr informationen ueber deinen alten Motor geben wann er raucht ob bei warmen oder kalten Motor .Welche farbe der rauch unter verschiedenen situationen hat,beim Fahren ist es da extrem? Welches fahrgebiet? Wann sind das letzte mal die Ventiele gestellt, oder die Kuehler gereinigt .
__________________
wenn du denkst es geht nicht mehr,kommt irgendwo doch scheisse her gruss michael
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 16.03.2013, 08:32
Benutzerbild von hilgoli
hilgoli hilgoli ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 30.10.2002
Ort: Mönchengladbach
Beiträge: 5.271
Boot: Sessa 35 " BARFLY "
5.711 Danke in 2.334 Beiträgen
Standard

ich würde auch eher den alten Motor aufarbeiten als eine unbekannten neuen 42er zu verbauen.

hast du nur ausgebaut weil er etwas weiß rauchte ?? macht er das nur wenn er kalt ist oder immer ? Oder hatte er auch weniger Leistung oder ist er heiß gelaufen o.ä. ? Wie viele Stunden ??? am Turbo sieht man deutliche Hitzespuren.

Ganz grob gesagt ist : weiß ist Wasser, blau Öl und schwarz zu wenig Luft .

das er bei einem Vollgasstoß ohne Last kurz schwarz qualmt ist aber normal.
__________________
Gruß Olli
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 17.03.2013, 09:24
sir robin sir robin ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 08.03.2008
Beiträge: 17
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Dieser Motor ist einmal heiß gelaufen, weil das Kühlwasser auf Grund einer vergammelten Schelle am ablasssschlauch plötzlich weggelaufen war. Alarm hab ich kurz ignoriert bis zum Ankerplatz. Folge war, dass der abgaskrümmer innen ein durchgebranntes Loch hatte. Außerdem geschmolzene plastikdichtujg vom Thermostat zum krümmer.
Motor ist noch gelaufen als ich abgeschälten hatte. Etwas Farbe hat sich auch verfärbt ( hat schon gequalmt). Komischerweise war auch der Temperatur Sensor Stecker nicht eingesteckt, so dass ich nach dem Alarm keine Bestätigung über den temp Messer erhalten hatte.

Na ja, shit Happens.

Habe den abgaskrümmer ersetzt, die Dichtungen erneuert, und neue kupferhülsen für die einspritzdüsen eingebaut. Außerdem neue düsenelemente.

Motor lief dann wieder anstandslos, bis auf den weißen Rauch. Der ist immer da (kalt/warm), wird aber auch nicht mehr.
Vom optischen her wäre das kein Problem. Ich habe nur sorge, dass es einen folgeschaden geben könnte, oder etwas mitten im Sommer kaputt geht.

Ausbau der Motoren war fällig, weil der Maschinenraum renoviert werden muss ( neue Leitungen und Kabel) und z.b. Die schlauchklemmen der bowdenzugSchläuche zur trnadsom platte am Ansatz durchgegammelt waren. Außerdem müssen die Motoren von Korrosion befreit werden usw..

Habe den Motor noch mal laufen lassen:

Ohne Turbo (Rohr zum ladeluftkühleqr entfernt)
Ohne ladeluftkühleqr
Zuleitung von jedem einspritzventiel kurz gelockert (Motorlauf klingt anders)
... Selbes Ergebnis.

Turbo bläst übrigens saubere Luf
Ventile hatten wir nach dem Schaden neu eingestellt. Brachte etwas Verbesserung. Leistung war gefühlt immer da.

Es kann also nur noch sein, dass die Düsen falsch einspritzen (obwohl neu/ bzw. Gerade deswegen?)
, dass die Zylinderkopfdichtung nicht ganz dicht ist und Wasser verbrannt wird

, dass die Ventile verstellt sind und die Verbrennung nicht stimmt ( dann wäre der Rauch aber dunkler?)

Oder Schaden am Kolben?

... Ich weiss es nicht und kann nicht alles überprüfen.
Die lokalen Mechaniker ( Mallorca) können auch nur neu einbauen oder haben kein Spezialwerkzeug, aber sehr viel schlaue Sprüche.
Deswegen der Rat, nimm doch den 20 Jahre alten kad42, der ist doch Super!
... tolle Lösung. Ist verlockend, weil der nur 8000 kosten soll inkl. Antrieb und trandsom, Lenkung, Trimm usw.

Allein neue trimmzylinder kosten mich 1200€

Jetzt würde ich gerne den Kopf runter nehmen und eine neue Dichtung spendieren. Mehr kann ich nicht machen.

Frag ist, was kann ich bei der Gelegenheit instandsetzen.

Kann ich den Kopf samt Ventile ausbauen und einem Fachbetrieb ( in Deutschland) auf den Tisch legen? Können die ohne Motorblock einschätzen, ob die Ventilsitze geschliffen werden, es durchführen?

Habe schiss, ob ich das Problem noch schlimmer mache/Geld verbrenne, oder ob es die Lösung sein könnte.

Man muss Versehen, dass das Boot jetzt im Hafen an Land steht ( kostet 50€/Tag) und ich nicht ewig zeit habe an den Motoren liebevoll zu basteln.
Es ist ein 8 Tonnen Center Cockpit Day Cruiser mit 2x kad43 aus USA.

So, das ist die Story.

Sorry wegen der Schreibweise. Ipad verbessert ständig und das nicht immer so wie es sein sollte.
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 17.03.2013, 09:33
sir robin sir robin ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 08.03.2008
Beiträge: 17
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Noch ein Beispiel zu volvo Penta Mallorca:

Die ursprünglichen kupferhülsen haben kurze Nasen (dort wo das düsenelement durchgesteckt wird). Als ich dienenden eingebaut hatte habe ich gedacht es wären identische Hülsen ( beim örtlichen bestellt).
Neulich habe ich mal eine Düse und ein Hülse persönlich beim Haupthindernis in Palma gekauft, und hatte eine der alten Hülsen dabei. Da verkauft er mir doch glatt die mit der langen Nase! Erst als ich Irma das Muster zeigte kam er mit der richtigen Hülse. Was ist so schwer zu verstehen bei kad43 p-a ?
Ich frage mich, ob ich in dem Motor die falschen, bzw. Etwas längeren kupferhülsen verbaut hatte und das das Problem sein könnte? Die Düse kommt bei beiden Versionen unten raus und wird natürlich nicht blockiert. Die Nasenbeine hält länger, sonst sind sie gleich.
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 17.03.2013, 10:07
Benutzerbild von hilgoli
hilgoli hilgoli ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 30.10.2002
Ort: Mönchengladbach
Beiträge: 5.271
Boot: Sessa 35 " BARFLY "
5.711 Danke in 2.334 Beiträgen
Standard

ich gehe mal davon aus dass deine Kopfdichtung durch ist und /oder der Kopf verzogen

Wenn die VP eins nicht vertragen, dann ist es eine Überhitzung . Ich bin da schon übertrieben penibel und gucke während der fahrt gefühlt alle 30 Sekunden auf die Temperaturanzeigen. Das man bei einer Doppelmotorisierung bei einem Temperaturalarm mit beiden Motoren weiter fährt ist nicht wirklich clever. Verstehe ich richtig m das die Tempanzeige an dem Motor schon vorher nicht funktionierte ??

Nach dem Schaden würde ich auch sagen, nimm den 42er. Der Verkäufer sollte dir aber garantieren dass der auch funktioniert.

Bei den KAD motoren kann mann die Köpfe nicht planen weil der Abstand vom Kolben zum Ventil so gering ist. Du wirst daher wohl einen Kopf brauchen und der ist nicht wirklich billig....
__________________
Gruß Olli
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 17.03.2013, 16:24
sir robin sir robin ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 08.03.2008
Beiträge: 17
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

richtig, hat vorher nicht funktioniert, bzw. kurz vorher. deswegen dachte ich an fehlalarm, weil temp. anzeige auf null.
blick in den motorraum zeigte keine besonderheiten. deshalb binnich erst mal weiter bis zum ankerplatz.

erst der qualm zeigte mir die ware temperatur. dumm, wenn das kühlwasser weg ist. die bilgenpumpe hat die spuren schnell beseitigt. das ganze grenzt an sabotage ...

also verbrennt er wasser. komisch nur, dass das kühlwasser unter druck nicht weniger wird, bzw. der druck. haben wir gemessen.

kein öl im wasser und augenscheinlich auch kein wasser im öl
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 11.01.2014, 08:45
sir robin sir robin ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 08.03.2008
Beiträge: 17
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Nachschlag: Der KAD 42 ist seit einer Saison eingebaut und läuft gut.
Im Unterschied zum KAD 43 wird er bei voller Umdrehungszahl heiß, so dass man die Spitze zurücknehmen muß. Wenn man schnell Vollgas gibt, dann rußt er ganz schön. Ansonsten ohne Probleme.

Jetzt zum weis rauchenden KAD 43. Habe endlich zeit gehabt den Motor zu zerlegen/renovieren. Gestern Kopf runter. Kopfdichtung sieht eigentlich gut aus. Keine zerfetzten/offene stellen. Farblich nicht so ganz homogen. Einige Bereiche sind dunkler als andere.

Kolben Nummer eins hat auf einer Seite/an eine Stelle deutliche Riefen/Schleifspuren. Entsprechend auch an der Buchse, aber nicht so ausgeprägt. Ist an der Buchse ein Bereich von ca. einem cm2.

War also gut den Motor getauscht und zerlegt zu haben.

Kurbelwelle ist noch drin. Wie bekomme ich die Zylinderbuchse raus?

LG Robin
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 11.01.2014, 17:51
Benutzerbild von Frank C.
Frank C. Frank C. ist gerade online
alias Diesel
 
Registriert seit: 13.09.2003
Ort: Kölln Reisiek und im Sommer Grömitz
Beiträge: 4.116
Boot: Bavaria 38 Sport IPS400 , Seadoo Spark HO, Baja 196 Sport
14.462 Danke in 3.394 Beiträgen
Standard

Hallo,
Die Laufbuchsen bekommst du mit einem Speziellen Werkzeug nach oben rausgezogen.Die Kurbelwelle kann drin bleiben.
Pass auf das du die Buchsen fest setzt. Sonst rutschen die hoch wenn du eventuell die Kurbelwelle drehen musst.
Pass auch beim Buchsen ziehen auf die Ölspritzdüsen für die Kolbenbodenkühlung auf. Die dürfen auf keinen Fall verbiegen.
Schau mal in den Traed " Restauration Sunseeker San Remo 33, da ist jede menge Bildmaterial über die Motoren drin.
__________________


Gruß
Frank
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:51 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.