boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Motoren und Antriebstechnik Technikfragen speziell für Motoren und Antriebstechnik.

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 06.12.2018, 20:10
Benutzerbild von balkok
balkok balkok ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 10.10.2003
Ort: Dahme Ostholstein
Beiträge: 154
6 Danke in 6 Beiträgen
Standard Propellermutter Vetus Welle

Moin

Ich habe heute mein Boot aus dem Wasser geholt und wollte den Propeller

abschrauben .
An der Seite der Propellerschraube steckte eine Madenschraube

Diese liess sich weder mit Torx noch mit Imbus lösen

Letztendlich habe ich sie ausgebohrt .
Die Mutter selbst bewegt sich aber trotzdem nicht keine Ahnung ob sie zu fest angezogen wurde .
Hat die Mutter ein Rechts oder Linksgewinde ?
Wie bekomme ich die Mutter gelöst ohne etwas kaputt zu machen

Im Anhang habe ich mal 3 Fotos mit eingestellt

Vielleicht hat jemand eine Idee wie ich die Mutter gelöst bekomme
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_4248.jpg
Hits:	35
Größe:	78,5 KB
ID:	822294   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_4249.jpg
Hits:	34
Größe:	78,4 KB
ID:	822295   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_4250.jpg
Hits:	30
Größe:	100,4 KB
ID:	822296  

Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 06.12.2018, 20:25
Lombardini Lombardini ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.03.2010
Ort: ......an der Müritz
Beiträge: 4.083
Boot: Bayliner 652Cu_4,3l_MPI
1.802 Danke in 1.454 Beiträgen
Standard

Mittels Gasbrenner auf Temperatur bringen, anschließend auch den Propeller direkt an der Nabe erwärmen, dann sollte auch der sich nach kräftigen Schlägen auf die Rückseite schneller lösen. Ist rechts Gewinde.
__________________
M.f.G.
harry
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 06.12.2018, 20:50
Benutzerbild von mibo
mibo mibo ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 20.04.2008
Ort: Altenberg, Österreich
Beiträge: 1.493
Boot: Vega Sonny 318RO
1.413 Danke in 707 Beiträgen
Standard

Da brauchst eine ordentliche Flamme mit einer Lötlampe geht das nicht...meistens geht der Prop nur mit einem speziellen Abzieher runter.
https://www.boote-forum.de/attachmen...9&d=1398524301

LG Michael
__________________
Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen dass sich etwas ändert!
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 06.12.2018, 20:51
Benutzerbild von balkok
balkok balkok ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 10.10.2003
Ort: Dahme Ostholstein
Beiträge: 154
6 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Okay vielen Dank für den Tipp

Werde ich morgen so ausprobieren . Ich hoffe es klappt

Die Madenschraube war wohl die Sicherung der Mutter

Was anderes sehe ich auch nicht
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 06.12.2018, 20:52
Benutzerbild von balkok
balkok balkok ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 10.10.2003
Ort: Dahme Ostholstein
Beiträge: 154
6 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von mibo Beitrag anzeigen
Da brauchst eine ordentliche Flamme mit einer Lötlampe geht das nicht...meistens geht der Prop nur mit einem speziellen Abzieher runter.
https://www.boote-forum.de/attachmen...9&d=1398524301

LG Michael
Moin wird morgen probiert

Wichtig ist das ich ersteinmal die Mutter gelöst bekomme
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 06.12.2018, 21:41
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 4.782
Boot: van de stadt 29
4.513 Danke in 2.495 Beiträgen
Standard

Moin
Für das lösen der Mutter besser eiunen passenden Schlagschlüssel einsetzen mit der Wasserpumpen-oder Rohrzange wird das oft nix.Warm mache hilft fast immer,muss aber schnell gehen,da mit die Wärme nicht in die Welle zieht.Grunsätzlich würde ich die Madenschraube sehr viel gründlicher ausbohren,wenn du da einen rest vopn über das Feingewinde(istes ja meistens)des Wellenendes quälst dann ist das u.U. gleich auch noch vergiessgnaddelt.Da die ehemalige Anodenmutter so oder so fast zum Dübel ist würde ich mir meinen Geradschleifer und eine 6mm Hartmetallfräserfeile schnappen und die olle Mutter an der stelle der Sicherungsschraube komplet aufschlitzen,muss man nur achten nicht in das Gewinde zu fräsfeilen.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #7  
Alt 08.12.2018, 12:35
Benutzerbild von chrisma
chrisma chrisma ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 23.11.2004
Ort: an der lahn
Beiträge: 1.197
Boot: Daycruiser 6m mit Diesel
559 Danke in 414 Beiträgen
Standard

Interessant zum Lesen und Lernen. Mit Wärme habe ich das schon erlebt und es scheint auch keine Möglichkeit zu geben den Prop im Wasser zu tauschen. Oder????
__________________
Andreas
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 08.12.2018, 12:45
Benutzerbild von balkok
balkok balkok ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 10.10.2003
Ort: Dahme Ostholstein
Beiträge: 154
6 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Moin

Aus dem Grund haben wir das Boot aus dem Wasser geholt

Wer soll das unter Wasser demontieren

Scheint mir unmöglich
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #9  
Alt 08.12.2018, 12:59
Benutzerbild von chrisma
chrisma chrisma ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 23.11.2004
Ort: an der lahn
Beiträge: 1.197
Boot: Daycruiser 6m mit Diesel
559 Danke in 414 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von balkok Beitrag anzeigen
Wer soll das unter Wasser demontieren Scheint mir unmöglich
Aber es gibt verdammt viele Wasserstraßen wo ein Notfall auftreten kann und es dann offensichtlich sinnlos ist irgendetwas zu versuchen. Abschleppen und Werft suchen ist oft auch unmöglich.
__________________
Andreas
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 08.12.2018, 13:48
heli1512 heli1512 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 25.08.2008
Ort: 5321 Reithstrasse 26
Beiträge: 234
Boot: Verschiedene
130 Danke in 112 Beiträgen
Standard

Hallo
Es gibt sehr viele Eigner die das unmögliche irgendwie möglich machen.
Bin sehr stolz einige dieser Typen unter meinen Kunden zu haben.
mfg heli
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 08.12.2018, 13:59
Benutzerbild von balkok
balkok balkok ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 10.10.2003
Ort: Dahme Ostholstein
Beiträge: 154
6 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Ich denke da habt ihr schon recht

Nur unter oder im Wasser würde es bei meinem Boot nicht funktionieren
Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Vetus Uniflex / Welle ziehen Jlaudi Technik-Talk 4 22.11.2016 15:13
Vetus Bugstrahlruder 125 kgf Welle gebrochen Christian W. Technik-Talk 5 03.05.2016 06:06
Propellermutter Laser2 Propeller schwer zugänglich ? zz69 Motoren und Antriebstechnik 13 16.07.2007 20:59
Propellermutter für Mercruiser Bravo Two Dirk Motoren und Antriebstechnik 3 10.04.2007 07:59
Propellerdurchmesser/Sicherung Propellermutter Alpha One G2 Veldensteiner Technik-Talk 18 25.07.2006 10:36


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:14 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.