boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Yachten und Festlieger Spezielles Forum für grössere Boote (nicht trailerbar) und dauerhaft festgemachte Hausboote.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 972Nächste Seite - Ergebnis 41 bis 60 von 972
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 31.01.2018, 20:04
Benutzerbild von lalao0
lalao0 lalao0 ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 13.05.2012
Ort: Ohne festen Wohnsitz
Beiträge: 3.385
Boot: Cantieri Navali di Golfo "Ipanema 45 S"
4.809 Danke in 2.053 Beiträgen
Standard

Bootskennzeichen über WSA. Danach ist die Meldeadresse wurscht. Ansonsten bleibt ja die Freihheit ofW zu leben. Mit allen Vor- u. Nachteilen.

Liegeplatz: Nicht überall gibt es öffentliche Liegeplätz, man muß also in einen Hafen

Post usw. siehe weiter oben.

Für den Rest gibt es Dienstleister, sei es ein Hausmeisterservice, ne Putzfrau oder oder oder. Sogar nen Sicherheitsdienst der die Tür bei Bedarf öffnet.

Es geht ohne Verwandschaft - aber nicht für umme.
__________________
Liebe Grüße Lalao0 - Hartwig
Hier geht´s zum Blog
http://wavuvi.over-blog.com/
Hier kann sinnvoll Geld gespendet werden
https://arche-stendal.de/unterstuetz...fuer-container
Mit Zitat antworten top
Folgende 6 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #22  
Alt 31.01.2018, 20:13
Benutzerbild von wernerw
wernerw wernerw ist offline
Commander
 
Registriert seit: 30.10.2017
Ort: Berlin
Beiträge: 301
Boot: W110 verkauft - kein Schiff mehr z. Zt.
464 Danke in 220 Beiträgen
Standard

Hallo Peter

ich hege ähnliche Gedanken wie du und beschäftige mich seit einiger Zeit wie ich das am besten vorbereite. Um zu sehen ob ich wirklich dauerhaft "bootsfähig" bin teste ich das vorab mit einem 6 monatigen Törn. Wenn das klappt mach ich Nägel mit Köpfen. Wenn nicht bleibts beim Wochenendkapitän.

Aber ich bin guter Hoffnung. Wenn der Amtskrempel geklärt ist kann man doch hinfahren wo man will. Bis man soweit ist wirft man noch den ganzen Balast weg bis auf das Notwendigste und dann muss nur noch die Gesundheit mitspielen. Ich wohne zur Miete, mag so langsam keine Käfighaltung mehr und für mich wäre ein bewohnbares Boot spürbare Freiheit pur. Ausgehend davon das die Finanzen die man heute in die Rente hier und da einzahlt später auch evtl. noch was wert sind wäre das dann auch gut zu meistern ohne sich Gedanken machen zu müssen. Ich hab noch 15 Jahre Zeit zum Vorbereiten, sollte reichen um das bis dahin in die richtige Bahn zu lenken.
__________________
viele Grüße
Mit Zitat antworten top
Folgende 7 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #23  
Alt 31.01.2018, 20:35
turbolix turbolix ist gerade online
Lieutenant
 
Registriert seit: 08.01.2013
Ort: 12099
Beiträge: 215
Boot: MY Inguyrid | Tukker Vlet 1499
559 Danke in 151 Beiträgen
Standard

Auch ich spiele mit dem Gedanken meine Wohung aufzugeben und auf ein Boot zu ziehen. Hier spielen für mich aber überwiegend private und zeitliche Gründe eine große Rolle.
Mit einem Schiff ist es in meinen Augen leichter den Standort zu verlagern als den komplizoerten Weg über die Suche nach einer neuen Wohung und den Umzugskosten.
Auch mir geht die Käfighaltung persönlich auf den Geist und ich unterstüze damit auch nur einen Vermieter und wenn man pech hat kann man sich die Nachbarschaft nicht aussuchen.
Wie Hartwig schon schrieb benötigt man ein Meldeadresse und der Rest ist eine Sache der Organisation.
Aus meiner Sicht ist dieses auch möglich wenn man noch im Arbeitsleben steht es gibt auch Möglichkeiten wo man eine Liegeplatz als Meldeadresse angeben kann und doch im Urlaub mal einen Törn machen kann.
Für mich persönlich hat das Leben auf dem Boot etwas für sich und so lange es geht mit der Gesundheit warum nicht.
Frei nach dem Motto:
Träume nicht dein Leben sondern lebe deinen Traum. Wohnen auf einem Schiff mit dem Komfort einer Wohnung an Land sofern das möglich ist.

Also werde ich es wohl auch in Angriff nehmen.
__________________
VG Peter

Skipper mach langsam wir haben es eilig.

Geändert von turbolix (31.01.2018 um 20:45 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #24  
Alt 01.02.2018, 05:21
Benutzerbild von Condor100
Condor100 Condor100 ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 21.01.2013
Ort: Berlin
Beiträge: 78
Boot: Quicki PH 755
59 Danke in 31 Beiträgen
Standard

Hallo Paetschi,
sicher ist es völlig egal wie man die Schublade nennt, viel wichtiger ist das zu tun was einem und der Umwelt also den anderen Menschen in unmittelbarer Umgebung, gut tut oder nicht schadet und nicht auf kosten Anderer gemacht wird.

Dennoch ist es ein Aussteigen aus der Gesellschaftlichen Norm die zumindest in Deutschland für hier Geborene heisst: Maul halten, billig ganz viel arbeiten gehen, Steuern und abgaben zahlen, alles toll finden was die Diktatur des Kapitals und die politischen Handlanger durchpeitschen. Ich mein, wir haben jetzt Gesetze in Deutschland die einen später mal 106 Jahre alten Menschen zwingen eine Steuererklärung zu machen und wenn da was falsch ist kann der wegen Hinterziehung eingesperrt werden in letzter Konsequenz. Sorry aber solche Unmenschlichkeiten werden hier als Gesetz durchgeprügelt und KEINER der vielleicht noch knapp 55 Millionen Deutschen von inzwischen über 90 Millionen in Deutschland lebenden geht dagegen vor, also alle finden das toll und als Deutscher egal ob mit oder ohne Wohnsitz sind wir nunmal verpflichtet uns an solche Gesetze zu halten und ich finde wir sollten das unbedingt tun egal ob es einem passt oder nicht.

Wer also nicht der Normvorstellung entspricht, ist ein Aussteiger. Das ist genauso Wahrheit wie es Tatsache ist, dass ich wenn ich nur noch auf dem Boot lebe ohne festen Wohnsitz egal ob mit oder ohne Meldeadresse, ein deutscher Obdachloser bin, da könnte ich 10 Millionen auf dem Konto haben, ich bin ein Obdachloser. Solcher ganz deutlichen Formulierung sollte man sich stellen auch und gerade um sich selbst Bewusst zu machen was es bedeutet was man selber vielleicht vor hat.
Da macht sich jemand Gedanken wie andere Seefahrer- und Wassersportnationen ihre Schleusungen durchführen...ja äähhm, diese Frage kann vor der Schleuse interessant sein aber doch nicht jetzt in den Vorbereitungen, da sollte ich mich eher darum kümmern wie ich meine Krankenversicherung im Ausland gestalte, da habe ich nämlich die nächste A....-Karte zu bearbeiten zumindest solange, wie ich nicht privat Krankenversichert bin.
Mit Zitat antworten top
Folgende 5 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #25  
Alt 01.02.2018, 07:30
Benutzerbild von aunt t
aunt t aunt t ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 30.01.2012
Ort: Kleve Niederrhein links am Deich
Beiträge: 2.563
Boot: Segelboot " Tante T"
6.757 Danke in 2.330 Beiträgen
Standard

Moinsen
Die Berichte von"unserem Piraten" Hubert kennt ihr? Wg Liegeplätzen und so:
https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=263808
__________________
Hans

Was der Bauer nicht kennt isst er nicht. - wenn der Städter wüsste, was er isst, würde er sofort Bauer werden
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #26  
Alt 01.02.2018, 08:22
Benutzerbild von jaha
jaha jaha ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 18.12.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 1.184
Boot: Stahl
5.079 Danke in 1.275 Beiträgen
Standard

Moin,

was ihr euch alle für Gedanken macht!

Meldeadresse geht in einigen Häfen, in anderen nicht. Ich war zum Beispiel lange bei meiner Mutter gemeldet und dann im Hafen.

In Hamburg hatte ich ein Postfach, in Berlin kam die Post in den Hafen. Oder zu Freunden, einfach Nachsendeantrag stellen, geht wunderbar.

Ne Wohnung hatte ich nicht mehr, warum auch, kostet nur Geld. Übrigens finde ich es auch im Winter total schön aufm Boot, nicht bloss im Sommer. Jede Jahreszeit hat was.

Ich habe 6 Jahre aufm Boot gewohnt, und werde das wieder tun, wenn unser Pflegekind ausm Haus ist.

Es gibt (für mich) keine schönere, freiere Art zu leben. Und ganz nebenbei ist es finanziell natürlich klasse, keine 300 Euro monatlich an Liegegebühr zu zahlen, ich war in keinem Hafen drüber bei 14 Metern.

Ich würde niemals sagen, dass das was für jeden ist. Muss es ja auch gar nicht sein. Aber diejenigen die Lust haben ein bisschen alternativ zu leben und gerne aufm Wasser sind und mit Entengequake einschlafen wollen und es mögen, wenn der Sturm das Boot bewegt: unbedingt machen!!
Mit Zitat antworten top
Folgende 11 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #27  
Alt 01.02.2018, 08:43
Benutzerbild von Petermännchen
Petermännchen Petermännchen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.10.2006
Beiträge: 3.033
Boot: Sea Ray 300 SDB
3.483 Danke in 1.332 Beiträgen
Standard

Guten Morgen beisammen

@Condor100
Ich seh das nicht so verbissen mit den Kindern und die auch nicht. Ich habe jedem auch nach dem Auszug in allen mir möglichen Bereichen geholfen. So etwas ist selbstverständlich. Und meine Kinder sehen das genau so. Mein Wohnraum wird umfunktioniert und zum Büro, Post muss sowieso abgeholt werden und Polizei vor der Tür? Wer sagt denn dass man da immer zuhause sein müsste? Und warum sollten die einfach so vor der Tür stehen?

Egal, ich glaube ich bin einigermaßen vorbereitet. Es wird Einschränkungen geben, beim Platz, bei der Bequemlichkeit und beim Geld. Boot ist bezahlt und hat keine Mängel (jedenfalls ab April nicht mehr). Schulden hab ich keine und etwas Polster ist auch da. Es könnte knapp klappen, auch mit Liegeplatz.
Ich will aber rum und nicht immer auf den selben Baum starren. Das kann langweilig werden so nach Monaten. Dann wird sogar Wasser und Boot zur Selbstverständlichkeit.

@Hans
das werde ich mir jetzt durchlesen!

Gruß

Peter
Mit Zitat antworten top
Folgende 6 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #28  
Alt 01.02.2018, 09:36
Erposs Erposs ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 15.06.2009
Ort: Zeuthen
Beiträge: 1.684
Boot: Eigenbau Argie 15, Hunter 23
3.365 Danke in 1.796 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Condor100 Beitrag anzeigen
.... was 99% der Geburtsdeutschen nämlich nicht sind, Frei....
Absolute Freiheit ist eine Ilusion. Insofern solltest Du einfach weniger nachdenken und mehr machen. Es gibt aber auch Leute, die bleiben in ihren Gedanken gefangen und machen dann nix. Auch ok.
Ich nenn die Idee nicht "Frei" sondern "sehr lange Reise".
__________________
Gruß, Jörg!
Mit Zitat antworten top
Folgende 6 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #29  
Alt 01.02.2018, 09:49
Benutzerbild von Petermännchen
Petermännchen Petermännchen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.10.2006
Beiträge: 3.033
Boot: Sea Ray 300 SDB
3.483 Danke in 1.332 Beiträgen
Standard

@Jörg

so ist das. Ich suche einfach weniger Unfreiheit
Ich will auch nicht Rebell oder so sein, nur meine Ruhe auf dem Wasser.

Der Vorvorbesitzer hatte nach dem Umbau schon mal auf dem Boot gewohnt, auch im Winter. Sollte also gut klappen. Was mir fehlt ist ein Hängeschrank, sonst ist eigentlich alles da. Na, wird auch ohne gehen.

Wenn ich mal wirklich durch ganz EU will (was halt binnen so machbar ist), dann wird wohl die Fly dran glauben müssen. Aber das ist im Moment kein Thema. Holland, Belgien, Tschechien, Ungarn, Rumänien und natürlich Deutschland, da ist erst mal reichlich zu erfahren.

Gruß

Peter
Mit Zitat antworten top
Folgende 5 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #30  
Alt 01.02.2018, 10:20
Benutzerbild von wolf b.
wolf b. wolf b. ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.03.2005
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 12.092
Boot: Invader2200, Stor Triss KS
39.147 Danke in 14.967 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Petermännchen Beitrag anzeigen
Aber das ist im Moment kein Thema. Holland, Belgien, Tschechien, Ungarn, Rumänien und natürlich Deutschland, da ist erst mal reichlich zu erfahren.
Denk dran Peter, auf der Donau kannst du im Winter nicht im Wasser bleiben.
__________________
Gruß Wolf
www.bhs-holzschutz.de (Das ist ein Freund und nicht ich!!!)
www.donauurlaub.de
https://www.youtube.com/watch?v=j0z9ipQEbi4
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #31  
Alt 01.02.2018, 10:34
Benutzerbild von Petermännchen
Petermännchen Petermännchen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.10.2006
Beiträge: 3.033
Boot: Sea Ray 300 SDB
3.483 Danke in 1.332 Beiträgen
Standard

@Wolf

??
Warum?

Gruß
Peter
Mit Zitat antworten top
  #32  
Alt 01.02.2018, 10:46
Benutzerbild von billi
billi billi ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 17.07.2003
Ort: St.Leon-Rot
Beiträge: 26.460
Boot: Bayliner 2855 Bj. 1996
20.492 Danke in 13.449 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von wolf b. Beitrag anzeigen
Denk dran Peter, auf der Donau kannst du im Winter nicht im Wasser bleiben.
mein ehemaliger Vorstand war im Winter in Linz gelegen...im Wasser..
__________________
Gruß Volker
***************************************
und immer `ne Handbreit Sprit im Tank
http://www.msv-germersheim.de

Bin hier zu finden Inoffizielle Boote-Forum Map
Mit Zitat antworten top
  #33  
Alt 01.02.2018, 11:07
Benutzerbild von wolf b.
wolf b. wolf b. ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.03.2005
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 12.092
Boot: Invader2200, Stor Triss KS
39.147 Danke in 14.967 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Petermännchen Beitrag anzeigen
@Wolf

??
Warum?

Gruß
Peter
Wegen dem Eis und teilweise auch Hochwasser.
Es gibt nur wenige Häfen die dich im Winter im Wasser lassen

Les hier mal unter historische Eisstöße: https://de.wikipedia.org/wiki/Eissto%C3%9F

Zitat:
Zitat von billi Beitrag anzeigen
mein ehemaliger Vorstand war im Winter in Linz gelegen...im Wasser..
Im Winterhafen Linz mag das gehen.
Ich kenne auch ein Boot das dort dauerhaft liegt und zu groß zum rausholen ist.
__________________
Gruß Wolf
www.bhs-holzschutz.de (Das ist ein Freund und nicht ich!!!)
www.donauurlaub.de
https://www.youtube.com/watch?v=j0z9ipQEbi4
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #34  
Alt 01.02.2018, 14:33
Benutzerbild von Condor100
Condor100 Condor100 ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 21.01.2013
Ort: Berlin
Beiträge: 78
Boot: Quicki PH 755
59 Danke in 31 Beiträgen
Standard

Also wegen Platz an Bord würde ich mir auch keine großen Gedanken machen, also klar, Camper sind da im Vorteil, wenn die entrümpeln, ähh aufräumen, schmeißen die erstmal alles vor die Tür, mach das mal auf unseren Booten...-lach
Nee also ich denk, wo der Platz für eine Woche reicht zum sitzen, schlafen, kochen, schei...., da reicht der Platz auch für lange Zeit na und da wir ja fast ständig den Blick nach draussen haben, spüren wir auch subjektiv wenig von einer enge.
Mit Zitat antworten top
  #35  
Alt 01.02.2018, 14:50
Benutzerbild von RING18
RING18 RING18 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 30.11.2010
Ort: Hessen
Beiträge: 3.673
Boot: 2-12m
6.051 Danke in 2.411 Beiträgen
Standard

Naja Platz ist schon ein bisschen wichtig. Wenn man wirklich dauerhaft drauf leben will braucht man schon etwas mehr Platz als für eine Woche Urlaub.

Wenn man sich in der Duche die Füße nicht waschen kann weil der Platz nicht zum Bücken reicht vergeht schnell die Lust.
Dann will man ja auch mal was richtiges kochen, dafür braucht man Platz, die Klamotten müssen unterkommen ohne jedes mal das halbe Boot zu zerlegen weil man doch im Juli mal eine Jacke braucht usw.

Versteht mich nicht falsch, ein 50m2 Badezimmer muss es nicht sein aber auf 8m wohnen wird den wenigsten auf Dauer Spaß machen.

Meine Untergrenze bei der Suche waren 10x3m, das hat sich nach ein paar Besichtigungen schnell relativiert und geworden sinds 11.8x4m da ist dann schon ordentlich Platz drauf.
__________________
Gruß Thomas
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #36  
Alt 01.02.2018, 14:52
Benutzerbild von Condor100
Condor100 Condor100 ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 21.01.2013
Ort: Berlin
Beiträge: 78
Boot: Quicki PH 755
59 Danke in 31 Beiträgen
Standard

Haben wir hier eigentlich Leute die ein paar Jahre draussen waren dann wider zurück sind und sich eine Wohnung neu gemietet haben und wie sie sich dann fühlten als sie nach Jahren des freien Blicks wider 4 Wände und ein Fenster um sich hatten ?

Ich sehe da in der Theorie auch etwas anderes.
Also nach Deutschland zurück kommen kann ja sein, sollte keiner sagen niemals weil man es vorher nicht weiss. Ist doch möglich dass das schwarz rot goldene mit der Moschee als Emblem von draussen so hell leuchtet, die Tagesschau vor Anker in den Lofoten so vertraut wirkt, dass man zurück fährt.
Das kann ich mir bei mir selber eher vorstellen als zurück in eine Wohnung zu gehen.
Also auf den Berliner Gewässern ist es kein Problem im Winter Boot zu fahren und ganz sicher haben viele Hafenmeister nichts dagegen auch im Winter Wasserstände zu vermieten und die Stegsicherung einzuschalten.

Was den Platz angeht ist es vielleicht so verschieden wie wir Menschen verschieden sind.
Ich brauche z.b. unbedingt Stehhöhe und weniger Platz in Länge und Breite. Dann war mir wichtig ein kleines Boot zu haben welches es einem Leicht macht einfach abzulegen. Zumindest meine Erfahrung ist: Umso größer die Pötte, destso weniger und kürzer die Fahrten.
Manche Dinge prägen sich eben ein und mir steht es noch Heute bist sonstwo das Rumgejammer von den damals Alten- standen vor meinem Boot und meinten; ach ja- als ich noch so ein kleines Boot hatte bin ich auch viel gefahren aber heute mit dem Großen.... und dann geht der Arm langsam in Richtung 12 bis 15 m Yacht. Bei einem hats mir mal gereicht und ich meinte: Sorry, Dich hat keiner gezwungen Dir so einen Pott zu kaufen....

Geändert von Condor100 (01.02.2018 um 15:00 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #37  
Alt 01.02.2018, 15:24
Benutzerbild von Petermännchen
Petermännchen Petermännchen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.10.2006
Beiträge: 3.033
Boot: Sea Ray 300 SDB
3.483 Danke in 1.332 Beiträgen
Standard

Also zu den Großen zähle ich mich jedenfalls nicht .
Stehhöhe war mir auch wichtig und eine auch optische Trennung der Bereiche.
Ich habe Bugkajüte ausreichend groß, Essecke mit angegliederter Pantry, Dusche/WC und Salon mit Fahrstand. Ach ja und den "Freisitz, überdacht und mit Tüchern verhängt, im Sommer bestimmt der Lieblingsplatz.

Ich bin allein, da sind 9,4 (Rumpf) x 3,3 schon ganz gut zu bewohnen. Ist nicht zu vergleichen mit einer richtigen Wohnung, aber mit großem Wohnwagen auf jeden Fall.

Also vom Platz her mach ich mir da auch keine Sorgen

Gruß

Peter
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #38  
Alt 01.02.2018, 15:29
Benutzerbild von RING18
RING18 RING18 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 30.11.2010
Ort: Hessen
Beiträge: 3.673
Boot: 2-12m
6.051 Danke in 2.411 Beiträgen
Standard

Die Aufteilung macht auch viel aus. Wir sind auch zu 2. mit Hund.

Kommt auch immer ein bisschen auf die Ansprüche an. Für mich ist ein Bad inklusive Klo das funktioniert wie zu Hause wichtig und eine vernünftige Küche.

Dafür könnte ich auf einen Salon komplett verzichten. Jeder Jeck ist halt anders.
__________________
Gruß Thomas
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #39  
Alt 01.02.2018, 15:49
Verbraucheranwalt Verbraucheranwalt ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.05.2009
Beiträge: 3.769
3.414 Danke in 1.751 Beiträgen
Standard

https://segeln-ist-leben.de/home/201...leben-an-bord/

Der hier und sein Blog dürfen an dieser Stelle nicht fehlen. Denke mal das ist so das kleinstmögliche Boot. Größer geht natürlich immer.

Und bezogen auf Post Nr. 1:

4 L bei 8 km/h wären für einen Segler schon sehr viel. Die meisten fahren mit 2-3 Liter die Stunde Rumpfgeschwindigkeit (ca. 11 - 13 km/h).

Ich denke so ein Nomadenleben ist ohne weiteres machbar und sogar äußerst attraktiv. Wo kann man sonst rund 28 (!) Länder so gut wie ohne jede Formalitäten bereisen? Zumindest als EU Bürger. Und wenn ich allein an die Mosel denke, so könnte man überall z.B. vor den Staustufen problemlos über Nacht ankern ohne irgendwas zu bezahlen.

Und in Zeiten von E-Post, kann man sogar Schriftstücke weltweit empfangen ohne dass die einem am Telefon vorgelesen werden müssen.

Gruß
Chris
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #40  
Alt 01.02.2018, 16:11
Benutzerbild von Petermännchen
Petermännchen Petermännchen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.10.2006
Beiträge: 3.033
Boot: Sea Ray 300 SDB
3.483 Danke in 1.332 Beiträgen
Standard

Hach ja, mit Hund werde ich auch sein. Ist ja jetzt meiner

Gruß

Peter
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 972Nächste Seite - Ergebnis 41 bis 60 von 972


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wohnen auf dem (Segel-)Boot harleymike Allgemeines zum Boot 12 12.02.2018 13:15
Wohnen auf dem Boot seewolf2 Allgemeines zum Boot 31 03.12.2012 01:03
Wohnen auf dem Boot? verkehrsamt Allgemeines zum Boot 3 20.07.2006 14:18
wohnen auf einem segelboot sal Woanders 7 17.03.2006 16:41
Auf dem Boot wohnen ? casi Allgemeines zum Boot 13 04.11.2004 11:02


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:05 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.