boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Motor > Motoren und Antriebstechnik



Motoren und Antriebstechnik Technikfragen speziell für Motoren und Antriebstechnik.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 31
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 24.09.2021, 01:19
Martin EausE Martin EausE ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 13.09.2021
Beiträge: 13
7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Hallo Bo,
anbei 2 Bilder zum Potentiometer bzw. Herstellerbezeichnung 2176622/2
2 ST POTENTIOMETER, REGELSTANGENPOSITIONIERUNG, POTENTIOMETER, CONTROL ROD POSITION
Ich werde die Platine morgen prüfen lassen lassen ob sich Feld 1 mit 2 verbindet. Auf dem Bild 2 sieht es danach aus als ob da das Problem sein könnte.

Gruß
Martin
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20210924_020531.jpg
Hits:	35
Größe:	72,8 KB
ID:	935800   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20210924_020657.jpg
Hits:	33
Größe:	44,9 KB
ID:	935801  
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #22  
Alt 24.09.2021, 11:40
skitnica skitnica ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 24.01.2011
Ort: Nürnberg - Kraljevica je nach Jahreszeit
Beiträge: 112
Boot: Verdränger GULL 7,45
199 Danke in 89 Beiträgen
Standard m1

Hallo Martin,
hatte leider bis heute keine Internet verbindung soeben hat die cro. Telekom das Modem nun zum 3x erneuert. Das gesuchte Potentiometer bekommst Du bei Buk in Bremen.
Gruss Guenther
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 24.09.2021, 22:27
Martin EausE Martin EausE ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 13.09.2021
Beiträge: 13
7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Nach dem Reinigen, (an sich sehr wenig Schmutz) getestet und wieder zusammengebaut. Es ist nach den Werten wieder fit. Die Wahrscheinlichkeit das von den beiden Mikrobürsten ein Bürstenhaar für den Fehler schuld war liegt sehr hoch. Ich werde morgen die Elemente wieder verbauen und hoffe darauf das sich das Problem behoben hat. Bei BUHK in Bremen wollte ich schon angerufen haben, aber bin noch nicht dazu gekommen. Ich werde das auf jeden Fall am kommenden Montag machen. Auch wenn es noch nicht läuft, danke ich euch schonmal für die sehr Hilfreichen Infos die ich bekommen habe. Morgen Abend kommt sicherlich ein Update von mir ob es geklappt hat.

Gruß
Martin
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #24  
Alt 25.09.2021, 20:25
eddi79 eddi79 ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 25.09.2021
Beiträge: 3
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Ohne es zu wissen dürfte das ganz ja nur ein Poti sein, welches über die Stange verstellt wird.
Ich würde das funktionierende mal durchmessen (Widerstand außen zu außen und dann außen zum Schleifer). Dann evtl. zum testen einfach mal ein Poti ranhängen und von Hand verstellen damit der Motor etwas läuft, dann müsste man nur noch das funktionierende Poto mechanisch an den Motor bekommen... aber für den genannten Preis kann ich das Ding ja als Einzelanfertigung ca. 50 x herstellen lassen
Viel Erfolg
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #25  
Alt 27.09.2021, 23:00
Martin EausE Martin EausE ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 13.09.2021
Beiträge: 13
7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen,

die Maschine läuft wieder wie es sein sollte. Ich bin gestern gute 3 Stunden gefahren und habe noch das eine und andere ausprobiert. Die Maschine gibt zwar noch die Fehlermeldung 20, 30 und 50 im Display an, aber laufen tut die richtig gut. Es hat also definitiv am Sensor gelegen den ich mit eurer Hilfestellung reparieren konnte. Ich hoffe darauf, das es auch so bleiben wird. Ich habe gestern den Monteur angeschrieben, ob er sich um die andere Maschine kümmern kann da diese seit letzten Jahr ein Problem mit dem Turbo hat. Auch da nehme ich sehr gerne Ratschläge von euch an. Damit ihr wisst was gemacht worden ist, hier die Vorkommnisse zur anderen Maschine. Letzte Saison fing die Maschine an relativ viel Leistung zu Verlieren, so das eine Gleitfahrt nicht möglich war. Die Drehzahl ging bis auf ca. 2400 U/min und dann war Ende. In erster Linie denkt man sofort am Turbo welchen ich prüfen lassen habe. Der Monteur hat dann festgestellt das der Turbo gewechselt oder repariert werden muss. Gesagt getan. Turbo raus, komplett neu gelagert vom Fachmann und durch einem Fachmann wieder verbaut. Das dauerte allerdings gute 3 Monate. Die Saison war zu Ende und ich habe mich mit der ersten Fahrt, mit dem überholtem Turbo, in Richtung Winterlager begeben. Ich bin ca. 30 Minuten nach Anweisung nicht mit mehr als 2000 U/min gefahren und habe dann die Drehzahl auf 3300 Umdrehungen langsam erhöht. Das Boot war in Gleitfahrt aber mehr als 3300 U/min war nicht drin. Normalerweise gehen gute 4300 U/min problemlos. Ich habe ca. 2-3 Minuten so gefahren und habe auch die Drehzahl reduziert und wieder erhöht aber 3300 U/min war das Limit. Nach ca. 3-4 Minuten ist die Drehzahl dann langsam auf ca. 2500 U/min abgefallen. Ich bin dann mit 1500 U/min eine Zeitlang weitergefahren und habe dann wieder Beschleunigt aber 2500 U/min war Ende. Den Monteur habe ich das mitgeteilt, der sich dann kümmern wollte. Anfang dieser Saison, wie Anfangs vom Thread schon geschildert, hatte ich das Problem bei der Überfahrt zum Heimathafen mit dem Sensor. Nach Angabe vom Monteur, liegt hier wohl nun auch ein Problem mit der Elektronik vor. Turbo repariert 1650€ bezahlt und läuft nicht. Ganz tolle Bohne! Erwähnen muss ich auch noch das nach dem Abfallen der Umdrehungen eine enorme Rauchentwicklung hinzu kam. Die war so enorm das man mich in Deutschland hätte fahren sehen können in Holland. Gut, ist zwar Grenznähe, aber das war schon extrem was da an Qualm rauskam (ein klein wenig Sarkasmus darf vorhanden sein). Die Fahrt gestern hat aber ohne Rauchentwicklung stattgefunden mit den beschrieben 2500 U/min. Ob es daran liegt das ich die Sensoren untereinander getauscht habe weis ich leider nicht. Laut dem Monteur sollte es an dem Druckschalter / Drucksensor nun liegen welchen ich auch gestern noch getauscht hatte. Das Problem blieb bestehen und hatte sich auch nicht auf die nun gut laufende Maschine übertragen. Ich habe das Gefühl das der Turbo gar nicht einsetzt. Ob die Schaufelräder vom Turbo Festhängen lässt sich ja leicht Kontrollieren, aber dazu blieb mir gestern leider keine Zeit mehr. Falls wer noch eine Idee haben sollte, dann bin ich auf jeden Fall ganz Ohr. Ich werde wahrscheinlich morgen wieder an Bord sein und mal schauen ob sich die Schaufelräder drehen lassen.

Mit freundlichen Grüßen
Martin

Geändert von Martin EausE (27.09.2021 um 23:13 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #26  
Alt 28.09.2021, 05:53
menschmeier menschmeier ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 18.07.2020
Ort: ...dicht am Wasser
Beiträge: 1.415
Boot: beruflich von A bis Z
697 Danke in 548 Beiträgen
Standard

Morgen Martin,
Leistungsverluste an Dieselmotoren haben ihre Ursache sehr oft in einer ungenügenden Zufuhr von luftfreiem Diesel, durch z.B. verstopfte Kraftstofffilter oder Leitungen mit ihren Querschnitt verengenden Verschraubungen etc.
Schwarzer Rauch aber, hat oft die Ursache in ungenügender Verbrennungsluft Zufuhr bzw. schlechter Dieselzerstäubung durch eine defekte/verschlissene Einspritzdüse und letztendlich auch durch verschlissene, nicht genügend Druck aufbauende Turbolader.
__________________


M.f.G.
Bo

Geändert von menschmeier (28.09.2021 um 06:03 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #27  
Alt 28.09.2021, 21:37
Martin EausE Martin EausE ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 13.09.2021
Beiträge: 13
7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Hallo Bo,
ich bin mir ziemlich sicher, dass es vom Turbo kommt / kam, da die extreme Rauchentwicklung erst aufgetreten ist, seit der ersten Fahrt nach der Revision des Turbo. Da die extreme Rauchentwicklung nun nicht mehr vorhanden ist und ich das Gefühl habe, das der Turbo überhaupt nicht einsetzt, liegt es sehr nahe, dass das Problem in Richtung Turbo zu suchen ist. Wenn ich nun Beschleunigen will, geht die Drehzahl auf +- 2500 U/min hoch und dann kommt nichts mehr. Mit Unterstützung der nun gut laufenden Maschine, variiert die Drehzahl ein klein wenig, was ja relativ normal ist. Wenn ich mit der nun gut laufenden Maschine den Hebel nach vorne drücke, kam man förmlich die Kraft Spüren, die die Maschine hat. Die Drehzahl könnte ich locker über 4200 U/min drehen lassen. Dass die Drehzahl so hochgehen kann, liegt aber an der Wahl des Propellers. Der Vorbesitzer hat mit einem Propeller von 13 Pitch gefahren. Die Maschinen drehten extrem hoch bei Vollgas (5200 U/min). Gut dass ich das nur kurz gemacht hatte da ich zu diesem Zeitpunkt gar nicht wusste das normalerweise die Maschinen nur bis ca. 4200 U/min Drehen sollten. Nachdem ich dann mein Wissen ein wenig erweitert hatte, habe ich mit Gröver in Köln Kontakt aufgenommen. Die Propeller sind dann von 13 auf 19 Pitch erhöht worden. Nach Angabe von Gröver hätte ich sogar 21/22 Pitch montieren sollen. Der Gedanke das ich 19 Pitch verbaut habe, liegt darin das ich etwas langsamer bin, im Standgas, bei bestimmten Manöver wie z.B, beim Anlegen am Steiger. Da ich nicht der sicherste Fahrer bin, hielt ich das für angebracht.

Mit freundlichen Grüßen
Martin
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #28  
Alt 29.09.2021, 06:48
menschmeier menschmeier ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 18.07.2020
Ort: ...dicht am Wasser
Beiträge: 1.415
Boot: beruflich von A bis Z
697 Danke in 548 Beiträgen
Standard

Hallo Martin,
den Turolader kannst du recht einfach. zumindest auf total versagen prüfen, indem du den Lufteinlauf vom Luftfilter/Ansauggeräuschdämpfer abnimmst und an der Turbowelle drehst, diese sollte sich "seidenweich" drehen lassen und muss auch nachlaufen, wenn kräftig angestoßen. Die Welle darf radial nur ein Spiel von max.1/10 und axial etwas mehr haben.
Die Schaufel der Einlass und Auslassseite dürfen nicht beschädigt sein. Falls der Turbolader verstellbare Schaufelsteigung hat, dann prüfe auch dessen notwendige Beweglichkeit.
__________________


M.f.G.
Bo
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #29  
Alt 29.09.2021, 12:47
Detto Detto ist gerade online
Captain
 
Registriert seit: 11.03.2012
Ort: Wien
Beiträge: 504
Boot: Flipper 700 HT/Fun-YAK "Calicoba" m. 4PS Johnson / Hobie OUTBACK-Kajak+1PS
852 Danke in 325 Beiträgen
Standard

Hallo Martin,

Ich schlachte hier gerade nen 93er STEYR M236 der nen Kolbenfresser auf 2 Zylindern hatte. Alle anderen Teile funktionieren einwandfrei, darunter auch der Turbo. Weiß nicht ob dieser bei Deiner Maschine passen würde, aber falls ja und Du Interesse haben solltest, denke Ich das wir uns bestimmt einigen könnten.
Gruß,
Detto
__________________
Wer nicht vom Weg abkommt bleibt auf der Strecke!
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #30  
Alt 30.09.2021, 21:33
Martin EausE Martin EausE ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 13.09.2021
Beiträge: 13
7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen,
ich bin leider nicht dazu gekommen um in den letzten Tagen das eine oder andere zu Prüfen. Ich werde sicher Morgen zum Boot fahren und ein wenig rumschrauben. Mit ein wenig Glück finde ich ja den Fehler. Sollte der Turbo einen defekt Aufweisen, dann werde ich die Daten der Plakette Hochladen und ggf. auf dein Angebot zurück kommen.

Mit freundlichen Grüßen
Martin
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #31  
Alt 04.10.2021, 20:34
Martin EausE Martin EausE ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 13.09.2021
Beiträge: 13
7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen,
ich habe Samstag noch ein wenig getüftelt und geschraubt. Dabei ist mir noch das eine und andere aufgefallen, was nicht in Ordnung war. Der Sensor, ich bezeichne den Sensor mit 1 von 4, den ich repariert hatte, kam noch der Sensor 2 von 4 hinzu. Durch Herrn Zufall hatte ich bemerkt, dass ein paar Tropfen Öl aus dem Gehäuse kamen, was mich dazu veranlasst hat auch den Sensor 2 von 4 komplett auseinander zubauen. Nachdem ich das Gehäuse geöffnet hatte, sah ich, dass doch relativ viel Öl im Gehäuse gewesen ist. Ich habe das entsprechend gereinigt und wieder verbaut. Die Backbordmaschine mit dem Sensor 1 von 4 läuft nun, nachdem ich auch da eine kleine Unregelmäßigkeit (Wackelkontakt in der Zuleitung) entdeckt hatte, an sich sehr gut. Die Maschine dreht bei Volllast ohne Probleme 4500U/min und man kann sehr gut merken, dass Kraft vorhanden ist. Die Steuerbordmaschine mit dem reparierten Sensor 2 von 4, tut sich noch ein wenig schwer. Bei Volllast dreht die Maschine nicht mehr als 4300U/min, was an sich ja schon eine sehr starke Verbesserung ist. Den Turbo den ich anfangs in Verdacht hatte, läuft wie es sein sollte. Ich habe gestern Nachmittag die Leinen entfernt und ab aufen Teich zum Probieren wie die Motoren laufen. Die ersten Versuche das Boot zu beschleunigen verlief eher schlecht als recht. Drehzahlen waren vorhanden, das Boot ging mit der Spitze hoch und bei 22-23 km/h war Ende. Dann bin ich die Ijsel ein wenig hochgefahren um die Strömungsgeschwindigkeit von gute 5 km/h mitzunehmen um evtl. schneller voran zukommen. Aber das brachte leider auch nicht den erwünschten Erfolg. Wieder auf den Teich bin ich dann einige Male hin und her gefahren, da ich mir dachte, nun ja das Boot lag mehr als ein halbes Jahr unbewegt in der Box und da wird sich sicherlich einiges an Algen, Muscheln und sonstiges unter dem Boot angesammelt haben. Ich bin dann ca. 30-45 Minuten mit Versuchen beschäftigt gewesen, um das Boot ins Gleiten zu bringen. Trimmklappen rauf und runter, Z-Getriebe angehoben und wieder runter was man nun mal machen sollte. Nach gut einer Stunde ging dann die Geschwindigkeit doch langsam aber sicher hoch so dass dann auch eine gute Gleitfahrt vorhanden war. Nach dem Geschwindigkeitsmesser zu Schluss etwa 44 km/h. Ich gehe davon aus, da das Boot bewegt wurde auch dementsprechend einiges an Dreck abgespült worden ist. Da es aber schon dunkel wurde (19:30Uhr) sind wir dann wieder im Hafen eingelaufen. Mit dem Ergebnis bin ich durchaus sehr zufrieden, da ich nun weis, wo die Fehlerquellen gewesen sind. Bei der Steuerbord Maschine kommt ab 3000 U/min noch kurzfristig schwarzen Qualm unter der Plattform hervor. Ich gehe davon aus, dass evtl. am / im Motor noch was eingestellt werden muss. Dennoch bin ich im Moment Mega froh das ich überhaupt soweit gekommen bin und die Maschinen wieder laufen. Ohne eure Hilfestellung, insbesondere Günther mit seinem Fachwissen und die sehr vielen Unterlagen über die Motoren, hätte ich das wohl nicht schaffen können. An dieser Stelle ein fettes Dankeschön das man sich doch so gut austauschen kann! Ich werde sicherlich am kommenden Freitag / Samstag und Sonntag wieder an Bord sein und werde dementsprechend berichten. Ich werde mich nun besonders auf die Fehlermeldung konzentrieren, die an beiden Maschinen vorhanden sind. An der Steuerbord Maschine kommen folgende Fehlermeldungen: 20, 21, 30, 31, 41 und 50 und die Fehlermeldungen an der Backbord Maschine 20, 30 und 50. Ein Stecker zum resetten habe ich leider nicht und muss das über meinem Monteur machen, der den Stecker zum resetten hat. Ich hoffe darauf, dass er in dieser Woche Zeit finden wird, und bin darauf gespannt welche Fehlermeldungen bestehen bleiben.

Mit freundlichen Grüßen
Martin

Geändert von Martin EausE (04.10.2021 um 21:11 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 31

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
OMC King Cobra doch nur ein OMC Cobra? icewolfm Motoren und Antriebstechnik 13 12.06.2019 16:19
OMC King Cobra "Daddy King" revidieren Daku72 Motoren und Antriebstechnik 2 07.02.2018 12:44
Power Trimm OMC King Cobra Karsten1 Motoren und Antriebstechnik 9 15.02.2009 15:36
Umbau OMC-Cobra auf King Cobra HR Motoren und Antriebstechnik 1 27.10.2005 06:54
OMC Stern Drive Manual (Cobra und King Cobra) findus Motoren und Antriebstechnik 8 18.08.2004 16:01


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:57 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.