boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Motoren Technik Technikfragen speziell für Motoren und Antriebstechnik.

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 63
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 03.10.2017, 08:40
Benutzerbild von Twister82
Twister82 Twister82 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 21.08.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 770
Boot: Reinell v170
226 Danke in 171 Beiträgen
Standard BMW 6 Zylinder Probleme ab 3/4 Ausstellung bzw Vollast

Hallo liebe Forumsmitglieder.

Vorab muss ich nochmal erwähnen welch tolles Forum hier über Jahre aufrechterhalten bleibt. Ich hoffe, dass bleibt noch sehr lange der Fall.

Zu meinem Problem:

Mein 6 Zylinder bmw Motor macht mir Kopfschmerzen.

Symptome/Fahrverhalten:

Kaltstart super, Leerlauf gut, Kerzenbilder gut, Beschleunigung sauber.

Zündung eingestellt, Verteilerkappe und Finger neu, Zündspule neu, Tank gereinigt, ALLE Siebe (keines im Tank) sauber , ALLE Filter neu, Tankentlüftung ok, Rückschlagventil neu, Kraftstoffleitung 10mm neu, Membrane der mechanischen Kraftstoffpumpe ok.

Ich bin jetzt mal mit separatem Tank direkt nur über die Pumpe zum Vergaser gefahren. Keine Änderung.

Den Solex 4a1 Vergaser hatte ich schon einmal abgebaut und durchgepustet und ein neues Nadelventil verbaut. Die 2. Stufe des Vergaser öffnet, das hört man und der Motor zieht für ein paar Sekunden auch voll durch. Es macht den Eindruck, als wenn einer die Spritleitung abklemmt . Bis ca 3200Upm ist alles ok (1.Stufe) dreht man langsam höher Richtung 3800-4000 dauert es ein paar Sekunden bis er anfängt zu stottern. Wenn man aus Verdrängerfahrt vollgas gibt zieht er gut durch und nach ca 2 Sekunden Aussetzer. Nehme ich Gas weg bis auf 3000 ist wieder alles ok.
Ich bin kurz davor den Vergaser abzubauen und jemanden zum überholen zu geben. Nur findet sich kaum einer der RICHTIG AHNUNG von den Solex 4a1 Vergasern hat. Ich bin selber Kfz Mechaniker der neuen Generation habe mich aber schon Wochen mit der Literatur bzw Funktionsweise des Vergasers beschäftigt. Ich habe auch mal von hängenden bzw losen Schwimmernadelventilsitzen gelesen. Auch eine falsche Schwimmereinstellung könnte die Ursache sein. Aber ich steige bei dieser Prüfung dieser beiden Ansätze nicht durch.

Die Vergaser bei euren v8 Motoren funktionieren doch sehr ähnlich oder ?

Ich bin für jegliche Ideenansätze dankbar.

LG Timo

https://m.youtube.com/watch?v=OBi8qt61-S4

https://m.youtube.com/watch?v=rv1jLlDiItk

Geändert von Twister82 (03.10.2017 um 08:46 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 03.10.2017, 12:30
uli07 uli07 ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2008
Beiträge: 3.201
1.968 Danke in 1.367 Beiträgen
Standard

Der 4A1 Vergaser hat doch eine Lastabhängige 2te Stufe. Die anderen Vergaser eine Drosselklappenstellung abhängige. Könnte also bei deinem am Unterdruck/Unterdruckdose liegen. Bist du dir sicher das die Benzinpumpe ok ist? Sitzt vor dem Vergaser noch ein Sieb?
__________________
Gruß Uli07

Die Augen hatten Angst vor der Arbeit die Hände nicht ...
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 03.10.2017, 13:07
Benutzerbild von Twister82
Twister82 Twister82 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 21.08.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 770
Boot: Reinell v170
226 Danke in 171 Beiträgen
Standard

Die 2. Stufe ist in sofern lastabhängig, als das wenn die drosselklappen der 2. Stufe öffnen und der Unterdruck groß genug ist werden die federbelasteten Lzftklappen der 2.Stufe aufgezogen und dann geht's rund. Das funktioniert. Ich habe keine unterdruckdose. Beider Marineversion ist das ein wenig anders als im PKW.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 03.10.2017, 13:54
Benutzerbild von gnymfaz
gnymfaz gnymfaz ist offline
Commander
 
Registriert seit: 12.06.2010
Beiträge: 393
417 Danke in 281 Beiträgen
Standard

Guck dir mal die Düsen an, evtl sind die zu, bzw. verengt.
Vorm Zerlegen Einstellungen rausfinden und vermerken!
Hat der Vergaser irgendwelche Besonderheiten? Zugang zum Ultraschallbad hätte ich, sowie ein bisschen Erfahrung mit Holley & Co.

Gruß
Enno
__________________
gruß
enno
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #5  
Alt 05.10.2017, 08:31
Benutzerbild von Twister82
Twister82 Twister82 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 21.08.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 770
Boot: Reinell v170
226 Danke in 171 Beiträgen
Standard

Meint ihr es könnte auch an einem defekten Zündkondensator liegen? Oder sorgt der Kondensator nur als Puffer wenn die Zündleistung beim Gasgeben plötzlich abgefragt wird ?

Können defekte Zündkabel auch so ein Symptomatik rechtfertigen ?

Ich hatte zuletzt das Schwimmernadelventil erneuert weil der Motor nach dem Starten immer wieder übergelaufen ist. Nach dem Tausch lief die Kiste einwandfrei . ANBEI EIN VIDEO VOM EINWANDFREIEM Lauf

Bis auf die Zündkabel und den Kondensator ist alles neu gekommen. Wie kann der Motor auf einmal so zicken ? Wenn der Sprit im Vergaßen über den Winter verharrt wäre oder so, ok aber nach 3wochen Pause dann das ?

Bleibt wohl nur erstmal das Tauschen von Kabeln und Kondensator auf Verdacht bevor es an den Vergaser geht.

Habt ihr noch Ideen ?
LG Timo


Link zum Video BMW B220 6 Zylinder 190PS VERGASER Solex 4a1

https://youtu.be/10J4xvEIq_k
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 05.10.2017, 10:32
Benutzerbild von cellonde
cellonde cellonde ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 27.06.2008
Ort: Amriswil/ Bodensee
Beiträge: 153
Boot: Four Winns S265
185 Danke in 61 Beiträgen
Standard

ich hatte früher denselben Motor. Es ist sehr schwierig diesen einzustellen.

eventuell nutzt Dir dieser Link etwas http://www.ruddies-berlin.de/se4a1b.htm

Hast Du den Vergaser zerlegt? eventuell könnte es an der Membrane liegen.

Hast Du die Explosionszeichnungen des Motors und des Vergasers?
__________________
Grüssle Cello
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 05.10.2017, 14:14
Benutzerbild von Twister82
Twister82 Twister82 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 21.08.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 770
Boot: Reinell v170
226 Danke in 171 Beiträgen
Standard

Moin

Die Seite kenne ich und auch die Fehlerbeschreibungen. Dort hatte ich ja von gewanderten Schwimmernadelventilsitzen gelesen.
Bei Demontage des Vergasers und ersetzen des Ventils ist mir aber nichts am Sitz aufgefallen. Ich habe viel über den Vergaser und dessen Funktionsweise gelesen. ich hatte diesen auch wie gesagt mal auseinander. Es war aber kein Dreck zu sehen. Ich habe alles durchgepustet und mit neuen Dichtung wieder zusammengesetzt (letztes Jahr).
Den TN Starter und die Kaltlaufautomatik habe ich geprüft. Da passt alles. Die Membran der Pulldown Einrichtung ist auch ok gewesen . Der Fehler ist schon schlagkräftig. Es ist ja kein banaler Leistungsmangel, sondern ein heftiges Einbrechen der Leistung und strake Aussetzer die bei nicht Wegnahme des Gashebels zum Motorstillstand führen würden.

Der Motor zieht ja erst voll durch und nach 2-3 Sekunden taucht der benannte Fehler auf. Ich werde wohl mal die Zündkabel ersetzen.

Bin für weitere Anregungen offen.

LG Timo
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 08.10.2017, 12:31
Benutzerbild von Twister82
Twister82 Twister82 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 21.08.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 770
Boot: Reinell v170
226 Danke in 171 Beiträgen
Standard

So bin grade nochmals am Boot.Zündkabel und Kondensator sind bestellt.
Ich habe grade festgestellt das Erschütterungen sprich größere Wellen dazu führen, dass das Problem auch bereits bei 3000upm auftauchen, sprich Aussetzer erfolgen.
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 08.10.2017, 13:00
uli07 uli07 ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2008
Beiträge: 3.201
1.968 Danke in 1.367 Beiträgen
Standard

Das könnte auch auf einen Wackelkontakt hindeuten oder auf eine Verstopfung.
__________________
Gruß Uli07

Die Augen hatten Angst vor der Arbeit die Hände nicht ...
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 08.10.2017, 13:05
Benutzerbild von Twister82
Twister82 Twister82 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 21.08.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 770
Boot: Reinell v170
226 Danke in 171 Beiträgen
Standard

Und ich habe eben nochnal den Luftfilterdeckel abgenommen und festgestellt das auf der Auflagefläche keine Dichtung liegt . da müsste doch eine gummidichtung zwischen liegen oder ?

Habe mir eben eine Dichtung gebastelt. Fehlanzeige.

Nun habe ich mal die Motorhaube während der Fahrt aufgelassenen und bei auftauchen des Problems Bremsenreiniger zusätzlich eingespritzt und er wurde wieder schneller.

Damit schließe ich die Zündung aus. Kann jetzt nur noch am Vergaser oder mechanische Benzinpumpe liegen, wobei die Membran heil aussah.

SCHWIMMERSTAND ?

Das Problem wurde eben auch immer gravierender. Gleiten war nur noch ca 200m möglich. Nach ca 20sek verdrängerfahrt kann man wieder 200m gleiten bevor wieder Aussetzer kommen

Geändert von Twister82 (08.10.2017 um 17:06 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 15.10.2017, 19:59
Benutzerbild von Twister82
Twister82 Twister82 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 21.08.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 770
Boot: Reinell v170
226 Danke in 171 Beiträgen
Standard

So, heute war ich nochmal beim Boot. Die Membrane der Benzinpumpe habe ich getauscht
Zündkondensator ist auch neu. Die bestellten Kabel passen nicht.

Ich komme nun gar nicht mehr ins Gleiten. Er bäumt sich auf und nach ca 3-4 Sekunden Aussetzer bis kurz vorm absterben. Langsam kann ich dann weiterfahren ( ca 1500upm)
Ich habe mal während der Fahrt den Luftfilterdeckel abgelassen und bei Auftreten des Problems Benzin in den Vergaser gegossen (Fingerhut voll ca) dann hat er sich direkt verschluckt, was für mich wiederum einen Spritmqngel ausschließt. Ich bin mit meinem Latein FAST am Ende. Warum wird es immer schlimmer ?
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 15.10.2017, 21:03
Benutzerbild von LIP-Otti
LIP-Otti LIP-Otti ist offline
Commander
 
Registriert seit: 01.02.2009
Ort: Leopoldshöhe / OWL
Beiträge: 302
Boot: Crownline 250
4.012 Danke in 1.214 Beiträgen
Standard

Blitz mal während der Fahrt die Zündung ab und beobachte die Pistole, wenn er anfängt zu Stottern. Wenn die dann anfängt zu spinnen, bist Du wieder bei der Zündung.
__________________
Gruß aus Lippe,

Otti.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #13  
Alt 15.10.2017, 21:13
Benutzerbild von Twister82
Twister82 Twister82 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 21.08.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 770
Boot: Reinell v170
226 Danke in 171 Beiträgen
Standard

Ich bastel da jetzt nochmal passende Kabel und Kerzen rein.
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 16.10.2017, 00:30
Benutzerbild von diri
diri diri ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 23.06.2004
Ort: NRW
Beiträge: 4.092
Boot: 2655 CS 99
4.253 Danke in 2.572 Beiträgen
Standard

Klingt alles nach Kraftstoffmangel, Fingerhut hin oder her,

gruss dieter
__________________
hier gibts Musik von meinen Friends

http://www.youtube.com/results?searc....1.kRWm8KtlxIE
-
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #15  
Alt 16.10.2017, 06:47
Benutzerbild von Twister82
Twister82 Twister82 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 21.08.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 770
Boot: Reinell v170
226 Danke in 171 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von diri Beitrag anzeigen
Klingt alles nach Kraftstoffmangel, Fingerhut hin oder her,

gruss dieter

Ja, für mich auch Dieter. Aber was soll ich sagen. Ich habe Kraftstoffseitig bis hin zum Vergaser alles ausgeschlossen.

Mir schwebt ja immer noch der gewanderte Schwimmernadelventilsitz im Kopf, das wird die letzte Instanz.

Ich muss jetzt noch sehen wo ich passende Zündkabel herbekomme. neue Kerzen kommen in dem Zuge auch rein.

Wenn alle Stricke reissen muss eben der Vergaser über den Winter raus und gereinigt werden bzw der Schwimmernadelventilsitz geprüft bzw erneuert werden.

Das Mysteriöse ist wie gesagt auch das das Problem von Woche zu Woche gravierender wird.
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 16.10.2017, 12:50
Benutzerbild von diri
diri diri ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 23.06.2004
Ort: NRW
Beiträge: 4.092
Boot: 2655 CS 99
4.253 Danke in 2.572 Beiträgen
Standard

Moin Timo,
so Leid es mir tut, Deine Beschreibung passt nun mal 99,99 Prozent auf zu wenig Kraftstoffförderung bei höherer Belastung,
Schwimmerkammern sind voll, mit zunehmender Belastung kommt nicht genug Kraftstoff in die Kammern, Schwimmerkammern leeren sich, Motor fängt an zu stottern, Gas weg > weniger Belastung > Fördermenge reicht wieder aus, Kammern füllen sich wieder, Motor läuft wieder normal.
Stelle wirklich sicher, das genug Kraftstoff gefördert wird, bzw. auch in die Kammern rein kommt,
sollte es an der Zündung liegen, wäre möglich das unter Last der Funke schwächelt und nicht ausreicht, das ist dann aber ne Treffer fast so warscheinlich wie sechs richtige in Lotto,

gruss dieter
__________________
hier gibts Musik von meinen Friends

http://www.youtube.com/results?searc....1.kRWm8KtlxIE
-
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #17  
Alt 16.10.2017, 14:15
Benutzerbild von Twister82
Twister82 Twister82 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 21.08.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 770
Boot: Reinell v170
226 Danke in 171 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von diri Beitrag anzeigen
Moin Timo,
so Leid es mir tut, Deine Beschreibung passt nun mal 99,99 Prozent auf zu wenig Kraftstoffförderung bei höherer Belastung,
Schwimmerkammern sind voll, mit zunehmender Belastung kommt nicht genug Kraftstoff in die Kammern, Schwimmerkammern leeren sich, Motor fängt an zu stottern, Gas weg > weniger Belastung > Fördermenge reicht wieder aus, Kammern füllen sich wieder, Motor läuft wieder normal.
Stelle wirklich sicher, das genug Kraftstoff gefördert wird, bzw. auch in die Kammern rein kommt,
sollte es an der Zündung liegen, wäre möglich das unter Last der Funke schwächelt und nicht ausreicht, das ist dann aber ne Treffer fast so warscheinlich wie sechs richtige in Lotto,

gruss dieter

Der Zündkabelsatz kostet bei Maier in München (BMW Marine Teile Händler) über 200euro !!!

Du hast ja bereits gelesen das ich einen seperaten Tank mit 10mm ! Innendurchmesser direkt an die mechanische Kraftstoffpumpe angeschlossen habe, deren Membrane zwar heil war ich diese aber ausgetauscht habe. Das Nadelventil hatte ich zu beginn der Saison bereits getauscht. Mir schwebt halt wie gesagt der Sitz des Ventils vor und oder der Schwimmerstand.

ABER warum wird der Zustand jetzt von mal zu mal gravierender ?

Hat das schon mal jemand so durchgeführt ?

Bezüglich der Fehlerbeschreibung habe ich alle Punkte bis auf die letzten beiden alles geprüft.

Das Bild zeigt den Schwimmernadelventilsitz im Mai 2017, als ich das Nadelventil erneuerte, da der Vergaser im Leerlauf überlief.


Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Niveau.jpg
Hits:	19
Größe:	54,6 KB
ID:	772919   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Vergaserfehler1.jpg
Hits:	13
Größe:	25,4 KB
ID:	772920  

Geändert von Twister82 (16.10.2017 um 14:37 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 17.10.2017, 06:55
Dieter H. Dieter H. ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 29.08.2009
Ort: Offenburg
Beiträge: 13
Boot: Kammin Kaliner 560; Chris Craft Continental 21` Bj. ´58
3 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Ich habe genau das gleiche Problem.
Und alles bis auf den Kondensator geprüft.
Benzinpumpe getauscht
Rücklaufventil getauscht
Beschleunigerpumpe getauscht
Zündspule getauscht
Kraftstoffversorgung geprüft, bis dahin, dass ich den Benzinschlauch direkt in den Kanister gehängt habe und den Rücklauf abgeklemmt.
Die Spritversorgung bis zum Vergaser funktioniert.
Ich weiß auch nicht mehr weiter.
Wie sind die Fortschritte bei Dir? Habe jetzt vor am kommenden We den Kondensator zu prüfen und ggf. Den Vergaser zu tauschen.

Grüße Dieter
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 17.10.2017, 10:49
Benutzerbild von Twister82
Twister82 Twister82 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 21.08.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 770
Boot: Reinell v170
226 Danke in 171 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Dieter H. Beitrag anzeigen
Ich habe genau das gleiche Problem.
Und alles bis auf den Kondensator geprüft.
Benzinpumpe getauscht
Rücklaufventil getauscht
Beschleunigerpumpe getauscht
Zündspule getauscht
Kraftstoffversorgung geprüft, bis dahin, dass ich den Benzinschlauch direkt in den Kanister gehängt habe und den Rücklauf abgeklemmt.
Die Spritversorgung bis zum Vergaser funktioniert.
Ich weiß auch nicht mehr weiter.
Wie sind die Fortschritte bei Dir? Habe jetzt vor am kommenden We den Kondensator zu prüfen und ggf. Den Vergaser zu tauschen.

Grüße Dieter
Welchen Motor hast du ? Ich habe noch die Zündkabel im Visir, die kommen hoffentlich bis zum Wochenende. In dem Zuge kommen nochmal neue Kerzen rein. Wenn es das alles nicht ist, werde ich nochmal das Vergaseroberteil abbauen und mir den Schwimmernadelventilsitz ansehen. Beim Solex 4A1 Vergaser ist das ein Fehler, der durchaus vorgekommen ist.

PS: Was bezweckt man mit dem abklemmen des Rücklaufs ? Mehr Menge in der Schwimmerkammer ?
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 17.10.2017, 12:53
Dieter H. Dieter H. ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 29.08.2009
Ort: Offenburg
Beiträge: 13
Boot: Kammin Kaliner 560; Chris Craft Continental 21` Bj. ´58
3 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Ich habe einen B190. Den Schwimmernadelsitz habe ich geprüft. Der scheint i.O. Zu sein.
Durch das Abklemmen des Rücklaufes wollte ich testen, ob es etwas mit dem Rücklaufventil zu tun hat.
An die Zündkerzen habe ich auch schon gedacht, obwohl die sehr gut aussehen.
Ich habe jetzt einen kmpletten Ersatzvergaser erworben. Den würde ich, wennn gar nix geht am We einbauen.
Ein neuer Vergaser kostet bei Mayer 1300 Euro incl.
Mit Zitat antworten top
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 63


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Probleme bei Vollast Nerolino Motoren Technik 3 04.09.2011 22:05
Ausstellung of Ducky catamarans Eduard Maydanik Werbeforum 4 04.09.2009 20:05
Ausstellung an Bord des historischen Schleppkahns OSTARA Cyrus Allgemeines zum Boot 3 14.08.2005 23:21


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:35 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.