boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Motoren Technik Technikfragen speziell für Motoren und Antriebstechnik.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 63Nächste Seite - Ergebnis 41 bis 60 von 63
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 17.10.2017, 13:22
Benutzerbild von Twister82
Twister82 Twister82 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 21.08.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 772
Boot: Reinell v170
227 Danke in 172 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Dieter H. Beitrag anzeigen
Ich habe einen B190. Den Schwimmernadelsitz habe ich geprüft. Der scheint i.O. Zu sein.
Durch das Abklemmen des Rücklaufes wollte ich testen, ob es etwas mit dem Rücklaufventil zu tun hat.
An die Zündkerzen habe ich auch schon gedacht, obwohl die sehr gut aussehen.
Ich habe jetzt einen kmpletten Ersatzvergaser erworben. Den würde ich, wennn gar nix geht am We einbauen.
Ein neuer Vergaser kostet bei Mayer 1300 Euro incl.
Wie hast du den Sitz geprüft ? Der B190 ist ja fast baugleich mit meinem B220. Woran hast du erkannt ob der Sitz gewandert ist oder nicht ? Hast du den Schwimmerstand kontrolliert ? Ich habe ein Bild beigefügt vom Sitz im Mai 2017. So richtig perfekt lief mein Motor noch nie . Aber es ist eigentlich ein toller Motor. Eben kein Mercruiser oder Volvo Einheitsbrei. Deutsche Technik. Aber was nützt es wenn sie nicht fehlerfrei funktioniert. Ich hoffe wir finden den Fehler.

Ich habe das hier gefunden. Das klingt sehr ähnlich mit unserem Problem. Und der Vergaser Solex 4A1 wurde ja fast baugleich im PKW verbaut.

http://www.e21-board.de/wbb/forum/fo...er-läuft-über/

Es muss ja kein neuer Vergaser sein. Wenn das Vergaserunterteil noch plan ist, und nicht durch zu starkes Anziehen von Vorbesitzern verzogen worden ist sollte es mit einer Überholung bzw. Reinigung im Ultraschallbad getan sein, denke ich.

mfg Timo

Geändert von Twister82 (17.10.2017 um 15:58 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #22  
Alt 17.10.2017, 14:52
Dieter H. Dieter H. ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 29.08.2009
Ort: Offenburg
Beiträge: 13
Boot: Kammin Kaliner 560; Chris Craft Continental 21` Bj. ´58
3 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Ich hatte einen alten BMW Meister, der mir diese Dinge geprüft hat. Das Teil sitzt fest und hat die Lage nicht verändert. Ich hatte den Vergaserdeckel schon mehrmals abmontiert um Schwimmer, Düsen usw. Zu prüfen und alles zu reinigen. Die Schwimmernadel habe ich auch gewechselt. Das Bild von Dir zeigt den Sitz, so wie er bei meinem auch ist.
Ich stimme Dir zu. Der Motor und die Technik dazu ist echt gut. Man kommt überall gut dran. Einzig der blöde Vergaser zickt immer rum.
Ich bin gerade beruflich im Ausland. Am We lade ich ein Foto hoch vom Vergaser. Da passt meines Erachtens der Deckel nicht auf den Vergaser. Da ist eine Bohrung, die nicht auf die andere passt. Würde mich interessieren, ob das bei Dir genauso ist.
Meiner hat gerade mal 180 Stunden auf der Uhr.
Als ich das Boot letztes jahr kaufte, hatte es am Abgassammler einen Riß. Den und das 2. Krümmerteil musste ich tauschen. Ebenso den Impeller und den Ansaugschlauch am Z.
Das ging alles einigermaßen gut. Den Tank habe ich auch gereinigt und alle Kraftstoffilter getauscht. Also eigentlich alles super. Wenn er denn läuft.

Ach übrigens. Mein Boot ist ein Kammin Kaliner 560.

VG Dieter
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #23  
Alt 17.10.2017, 22:32
Benutzerbild von diri
diri diri ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 23.06.2004
Ort: NRW
Beiträge: 4.094
Boot: 2655 CS 99
4.257 Danke in 2.573 Beiträgen
Standard

Auch mal den Kraftstofffilter direkt hinter dem Anschlussstutzen geprüft ob sauber ?

http://www.280c.de/bilder_vergaser/v...ebersicht2.jpg

gruss dieter
__________________
hier gibts Musik von meinen Friends

http://www.youtube.com/results?searc....1.kRWm8KtlxIE
-
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #24  
Alt 18.10.2017, 06:39
Benutzerbild von Twister82
Twister82 Twister82 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 21.08.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 772
Boot: Reinell v170
227 Danke in 172 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von diri Beitrag anzeigen
Auch mal den Kraftstofffilter direkt hinter dem Anschlussstutzen geprüft ob sauber ?

http://www.280c.de/bilder_vergaser/v...ebersicht2.jpg

gruss dieter

Ja . Aber gute Idee, oft sind es die einfachen Dinge.....
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #25  
Alt 18.10.2017, 08:57
goec2468 goec2468 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.12.2009
Ort: Niederlande
Beiträge: 3.858
Boot: Bayliner 2252 LS, Mercruiser 5.7 LX
2.594 Danke in 1.716 Beiträgen
Standard

Für mich klingt das auch eindeutig nach Benzinmangel.
Zwei Dinge fallen mir noch ein.
- Es wird an der Saugseite irgendwo Luft angesaugt.
Um da auszuschließen würde ich auf der Saugseite vor der Pumpe testweise einen simplen transparenten Schlauch einbauen, dann siehst Du Luftblasen.
Auch siehst Du, ob sich der Schlauch zusammenzieht, z.B. weil die Tankentlüftung nicht funktioniert.

- Das Rückschlagventil mag zwar scheinbat funktionieren, aber dennoch zu schwer öffnen, odewr leicht haken. Das würde ich komplett ausbauen und durch einen großen Pumpball ersetzen.

Mit dem Pumpball würde ich pumpen, sobald das Problem auftritt. Wenn der Motor dann läuft, liegt es an der Fördermenge in den Vergaser und nicht an den Düsen.

Gruß

Götz
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #26  
Alt 18.10.2017, 10:21
Benutzerbild von diri
diri diri ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 23.06.2004
Ort: NRW
Beiträge: 4.094
Boot: 2655 CS 99
4.257 Danke in 2.573 Beiträgen
Standard

Um mal auf die Geschichte mit dem wandernden Schwimmernadelventil zu kommen,
auf der Zeichnung ist ja zu erkennen, dass die Kraftstoffzufuhr von unten erfolgt, bedeutet wiederum, dass so eine Art Wippe vorhanden sein muß, wo also das andere Ende auf den Schwimmer drückt,
> Schwimmer nach oben, Ventil zu, > Schwimmer nach unten, Ventil auf.
Würde nun die Hülse des Ventils nach oben wandern dann würde damit der Kraftstoffpegel in der Schwimmerkammer sinken, der Schwimmer auf den Weg nach oben das Ventil nun eher zu macht.
Also theoretisch möglich, nur wie sollte die Hülse wandern, ich keine Ahnung wie das Teil befestigt ist, geschraubt, gepresst oder wie.
Ansonsten der Motor schon gut, zu Zeiten des 2500 bzw. 2800er Bmw war ich einige Jahre bei BMW, lange her 1968 - 1873, auch damals einige Lehrgänge in München absolviert,
das Ding lief wirklich damals schon fast wie eine Turbine,

gruss dieter
__________________
hier gibts Musik von meinen Friends

http://www.youtube.com/results?searc....1.kRWm8KtlxIE
-
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #27  
Alt 18.10.2017, 12:22
Benutzerbild von Twister82
Twister82 Twister82 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 21.08.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 772
Boot: Reinell v170
227 Danke in 172 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von goec2468 Beitrag anzeigen
Für mich klingt das auch eindeutig nach Benzinmangel.
Zwei Dinge fallen mir noch ein.
- Es wird an der Saugseite irgendwo Luft angesaugt.
Um da auszuschließen würde ich auf der Saugseite vor der Pumpe testweise einen simplen transparenten Schlauch einbauen, dann siehst Du Luftblasen. Der Schlauch muss ja während des Motorlaufs nicht luftfrei sein, soweit ich weiss.

Auch siehst Du, ob sich der Schlauch zusammenzieht, z.B. weil die Tankentlüftung nicht funktioniert.

Ich fahre mometan aus einem 30l Kanister der eine Belüftung besitzt, komplett ohne Filter und Rückschlagventil, direkt an der mechanischen Kraftstoffpumpe.
Also ausgeschlossen.

- Das Rückschlagventil mag zwar scheinbat funktionieren, aber dennoch zu schwer öffnen, odewr leicht haken. Das würde ich komplett ausbauen und durch einen großen Pumpball ersetzen.

Mit dem Pumpball würde ich pumpen, sobald das Problem auftritt. Wenn der Motor dann läuft, liegt es an der Fördermenge in den Vergaser und nicht an den Düsen.


Die Idee mit dem Pumpball hatte ich auch. mein Vater hat noch einen Pumpball liegen den er mir für diesen Zweck hergibt.
Gruß

Götz
Danke

Geändert von Twister82 (18.10.2017 um 12:33 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #28  
Alt 18.10.2017, 12:25
Benutzerbild von Twister82
Twister82 Twister82 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 21.08.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 772
Boot: Reinell v170
227 Danke in 172 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von diri Beitrag anzeigen
Um mal auf die Geschichte mit dem wandernden Schwimmernadelventil zu kommen,
auf der Zeichnung ist ja zu erkennen, dass die Kraftstoffzufuhr von unten erfolgt, bedeutet wiederum, dass so eine Art Wippe vorhanden sein muß, wo also das andere Ende auf den Schwimmer drückt,
> Schwimmer nach oben, Ventil zu, > Schwimmer nach unten, Ventil auf.
Würde nun die Hülse des Ventils nach oben wandern dann würde damit der Kraftstoffpegel in der Schwimmerkammer sinken, der Schwimmer auf den Weg nach oben das Ventil nun eher zu macht.
Also theoretisch möglich, nur wie sollte die Hülse wandern, ich keine Ahnung wie das Teil befestigt ist, geschraubt, gepresst oder wie.


Guter Gedankengang. Bei den Solex 4A1 Vergasern ist das Problem mit gewanderten Hülsen durchaus bekannt und nicht soo ungewöhnlich. Die Symptomatik passt schon zum Problem. Die Hülse ist in eine Passung gepresst und kann über die Jahre nach oben "wandern" es gibt dann die Möglichkeit eine Übergröße zu verbauen und diese einzupressen, oder die alte Hülse wieder einzutreiben und mit 2 Komponentenkleber zu fixieren.

Den Schwimmerstand muss ich dann natürlich kontrollieren.

Ansonsten der Motor schon gut, zu Zeiten des 2500 bzw. 2800er Bmw war ich einige Jahre bei BMW, lange her 1968 - 1873, auch damals einige Lehrgänge in München absolviert,
das Ding lief wirklich damals schon fast wie eine Turbine,

gruss dieter
ja, der Motor ist eine Wucht. BMW ist ja für seine Reihensechzylinder bekannt, besonders die alten. Der Sound unter Last ist einfach klasse. ich hoffe ich habe das Problem bald gelöst.

ich berichte.


Geändert von Twister82 (18.10.2017 um 12:59 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #29  
Alt 18.10.2017, 17:37
Dieter H. Dieter H. ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 29.08.2009
Ort: Offenburg
Beiträge: 13
Boot: Kammin Kaliner 560; Chris Craft Continental 21` Bj. ´58
3 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen,

Den transparenten Schlauch habe ich auch schon probiert, und bin zu keinem Ergebnis gekommen. Die Fördermenge des Benzins war immer gut. Beim Schwimmer ist darauf zu achten, dass die Klammer zum Einhängen von vorne (Innenseite des Vergaser erfolgt).
Sonst funktioniert es nicht. Ist mir nämlich passiert. Den Kraftstofffilter direkt am Motor habe ich getauscht. Die Tankentlüftung habe ich ebenfalls geprüft. Ich habe mir jetzt auf Verdacht einen Kondensator bestellt. Wir werden sehen.

Viele Grüße Dieter
Mit Zitat antworten top
  #30  
Alt 18.10.2017, 22:42
goec2468 goec2468 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.12.2009
Ort: Niederlande
Beiträge: 3.858
Boot: Bayliner 2252 LS, Mercruiser 5.7 LX
2.594 Danke in 1.716 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Twister82 Beitrag anzeigen
....................
- Es wird an der Saugseite irgendwo Luft angesaugt.
Um da auszuschließen würde ich auf der Saugseite vor der Pumpe testweise einen simplen transparenten Schlauch einbauen, dann siehst Du Luftblasen. Der Schlauch muss ja während des Motorlaufs nicht luftfrei sein, soweit ich weiss.
................
Wenn auf der Saugseite im Schlauch während die Pumpe läuft Luftblasen gefördert werden, dann muss irgendwo Luft angesaugt werden und das bedeutet etwas ist undicht, denn Luft gehört da nicht hin.

Etwas anderes wäre es, wenn im Schlauch stationär eine Luftblase steht, dann wäre nichts undicht.
Ich meinte aber mitgeförderte Luftblasen, die in den Vergaser gefördert werden.

Gruß

Götz
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #31  
Alt 19.10.2017, 06:39
Benutzerbild von Twister82
Twister82 Twister82 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 21.08.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 772
Boot: Reinell v170
227 Danke in 172 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von goec2468 Beitrag anzeigen
Wenn auf der Saugseite im Schlauch während die Pumpe läuft Luftblasen gefördert werden, dann muss irgendwo Luft angesaugt werden und das bedeutet etwas ist undicht, denn Luft gehört da nicht hin.

Etwas anderes wäre es, wenn im Schlauch stationär eine Luftblase steht, dann wäre nichts undicht.
Ich meinte aber mitgeförderte Luftblasen, die in den Vergaser gefördert werden.

Gruß

Götz
Und wo kommen die stehenden Luftblasen her ?
Mit Zitat antworten top
  #32  
Alt 19.10.2017, 07:18
uli07 uli07 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2008
Beiträge: 3.203
1.970 Danke in 1.368 Beiträgen
Standard

Ganz blöde Frage, der Filter vor dem Motor, war der schon immer da oder hast du den kürzlich nachgebaut? Ich meine das zumindest bei den Auto,s damals keine zusätzlichen Filter verbaut werden sollten, eben wegen solchen Problemen.
__________________
Gruß Uli07

Die Augen hatten Angst vor der Arbeit die Hände nicht ...
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #33  
Alt 19.10.2017, 09:09
Dieter H. Dieter H. ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 29.08.2009
Ort: Offenburg
Beiträge: 13
Boot: Kammin Kaliner 560; Chris Craft Continental 21` Bj. ´58
3 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Hallo Uli,
Bei mir ist auch ein zusätzlicher Filter vor dem Motor verbaut.
Grüße Dieter
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #34  
Alt 19.10.2017, 11:39
Benutzerbild von Twister82
Twister82 Twister82 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 21.08.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 772
Boot: Reinell v170
227 Danke in 172 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von uli07 Beitrag anzeigen
Ganz blöde Frage, der Filter vor dem Motor, war der schon immer da oder hast du den kürzlich nachgebaut? Ich meine das zumindest bei den Auto,s damals keine zusätzlichen Filter verbaut werden sollten, eben wegen solchen Problemen.

Der Filter ist serienmäßig verbaut. Ausserdem habe ich ja wie erwähnt den Kraftstiffachlauch zum testen driwkt ohne Filter an die Kraftstoffpumpe geklemmt.
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #35  
Alt 20.10.2017, 18:44
Dieter H. Dieter H. ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 29.08.2009
Ort: Offenburg
Beiträge: 13
Boot: Kammin Kaliner 560; Chris Craft Continental 21` Bj. ´58
3 Danke in 3 Beiträgen
Standard

1. Zwischenstand: mein Kondensator ist ok. D.h. Meine Zündung ist ist komplett i.O.
Ich habe heute mit 2 Schraubern gesprochen, die sich auskennen.
Es gibt für mich jetzt noch 3 Möglichkeiten:
Entweder eine der Düsen ist doch noch verstopft,
oder eine Unterdruckmembran, die die 2. Stufe öffnen soll ist defekt. Die 2. Stufe hat zwei Klappenpaare. Die obere und die untere. Der Membranstößel wird durch den Thermoschalter freigegeben. Der Thermoschalter funktioniert.
Wenn die Membran defekt ist öffnet sich das untere Klappenpaar nicht.
Die dritte MögiIchkeit ist, dass das untere Klappenpaar fest ist und sich nicht dreht.

Das prüfe ich morgen.
Mit Zitat antworten top
  #36  
Alt 21.10.2017, 08:14
Benutzerbild von Twister82
Twister82 Twister82 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 21.08.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 772
Boot: Reinell v170
227 Danke in 172 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Dieter H. Beitrag anzeigen
1. Zwischenstand: mein Kondensator ist ok. D.h. Meine Zündung ist ist komplett i.O.
Ich habe heute mit 2 Schraubern gesprochen, die sich auskennen.
Es gibt für mich jetzt noch 3 Möglichkeiten:
Entweder eine der Düsen ist doch noch verstopft,
oder eine Unterdruckmembran, die die 2. Stufe öffnen soll ist defekt. Die 2. Stufe hat zwei Klappenpaare. Die obere und die untere. Der Membranstößel wird durch den Thermoschalter freigegeben. Der Thermoschalter funktioniert.
Wenn die Membran defekt ist öffnet sich das untere Klappenpaar nicht.
Die dritte MögiIchkeit ist, dass das untere Klappenpaar fest ist und sich nicht dreht.

Das prüfe ich morgen.


Die unteren Klappen öffnen erst bei Betriebstemperatur. Ein Hebel unter bzw hinter der Kaltstartvorrichtung gibt die unteren Klappen frei.Das kannst du prüfen. Baue mal den Luftfilterdeckel ab und lasse den Motor warm laufen bis die Starterklappen ganz geöffnet sind. Dann gibt's du Vollgas (Motor aus ) und drückst die oberen Luftklappen der 2.Stufe auf und guckst ob die unteren Klappen auch mit öffnen.

AN der Kaltstartautomatik ( das Runde Teil ) IST ein Hebel mit einem Haken dran. Dieser wandert während der Warmlaufphase nach unten und gibt beim Aufliegen den besagten Hebel frei der die Verriegelung der 2.Stufe aufhebt. Die Membrane kannst du ja optisch prüfen.

Ich werde heute Zündkabel und Kerzen erneuern und wenn das nicht hilft das Vergaseroberteil abbauen und den Schwimmerstand prüfen.

Viel Erfolg !
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #37  
Alt 21.10.2017, 12:30
Benutzerbild von Twister82
Twister82 Twister82 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 21.08.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 772
Boot: Reinell v170
227 Danke in 172 Beiträgen
Standard

Kabel u Kerzen neu. Keine Änderung.

Vergaseroberteil abgebaut. Schwimmerkammer voll.

Alle Düsen durchgeblasen. Keine Änderung.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20171021_122058.jpg
Hits:	13
Größe:	55,9 KB
ID:	773395   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20171021_121613.jpg
Hits:	13
Größe:	70,6 KB
ID:	773396   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20171021_121602.jpg
Hits:	11
Größe:	60,5 KB
ID:	773397  


Geändert von Twister82 (21.10.2017 um 16:36 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #38  
Alt 21.10.2017, 16:21
Dieter H. Dieter H. ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 29.08.2009
Ort: Offenburg
Beiträge: 13
Boot: Kammin Kaliner 560; Chris Craft Continental 21` Bj. ´58
3 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Also,

Danke für Deine Wünsche Twister.

Ich habe alle verbleibenden Menbrane geprüft. Auch die vom Pull down ist i.O.
Jetzt habe ich den Vergaserdeckel des gekauften aufgebaut und keine Änderung. Das Problem ist immer noch vorhanden.
Heute ist er mir nicht über 4200 U/Min gegangen und die 2 . Stufe hat nicht geöffnet. Die Mechanik ist ok. Und trotzdem ist er nach 15 Min abgestorben. Unabhängig der 2. Stufe. Also denke ich, hat es mit der 2. Stufe nichts zu tun.
Die letzte Möglichkeit bezgl. Vergaser, die ich sehe, ist die, dass im Mittelteil des Vergasers ein Kanal verstopft ist, der nicht die Spritmenge durchlässt, die bei Volllast nötig ist.
Morgen baue ich das Mitteteil um. Ich habe ja noch eins. Dann der nächste Versuch.
Einen Tipp habe ich noch bekommen, der fachlich bestätigt werden muß.
Ob es wohl mit der Ventileinstellung zu tun hat. Und nicht mit dem Vergaser.
Morgen weiß ich mehr.
Mit Zitat antworten top
  #39  
Alt 21.10.2017, 17:18
uli07 uli07 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2008
Beiträge: 3.203
1.970 Danke in 1.368 Beiträgen
Standard

Mit der Ventileinstellung haben solche Probleme bei dem Motor nichts zu tun.
__________________
Gruß Uli07

Die Augen hatten Angst vor der Arbeit die Hände nicht ...
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #40  
Alt 21.10.2017, 18:06
Benutzerbild von Twister82
Twister82 Twister82 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 21.08.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 772
Boot: Reinell v170
227 Danke in 172 Beiträgen
Standard

https://youtu.be/8IES0JF7PbA

Das läuft da durch wenn der Fehler Auftritt.



https://youtu.be/dh8ldZlPhZ8


Bin rausgefahren dann mit Halbgas ins gleiten bei 3000upm und dann den Gashebel bis zum Ende des Videos stehenlassen.

Geändert von Twister82 (21.10.2017 um 19:59 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 63Nächste Seite - Ergebnis 41 bis 60 von 63


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Probleme bei Vollast Nerolino Motoren Technik 3 04.09.2011 22:05
Ausstellung of Ducky catamarans Eduard Maydanik Werbeforum 4 04.09.2009 20:05
Ausstellung an Bord des historischen Schleppkahns OSTARA Cyrus Allgemeines zum Boot 3 14.08.2005 23:21


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:59 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.