boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Selbstbauer von neuen Booten und solche die es werden wollen.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 141 bis 160 von 430Nächste Seite - Ergebnis 181 bis 200 von 430
 
Themen-Optionen
  #161  
Alt 07.10.2017, 10:07
Benutzerbild von Mio69
Mio69 Mio69 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 11.10.2016
Ort: Witten
Beiträge: 1.104
Boot: Eigenbau Unicat "Tatihou 3"
Rufzeichen oder MMSI: 2. Liga war schööön
2.523 Danke in 795 Beiträgen
Standard

Moin,

und Danke Günter.

Die Umrechnungen hatte ich schon gemacht, trotzdem war es nochmal ganz beruhigend nachzulesen, dass die letzte Stelle der Maßangaben 1/8" sind und das ich das + richtig gedeutet hatte.

Noch ein Satz zu der Scheitellinie. Da hatte ich mir auch schon Gedanken zu gemacht, war aber noch auf keinen grünen Zeig gekommen. Weil Du das jetzt ansprachst, habe ich jetzt einfach nochmal genau in den Plan geschaut. Danach ist das einfach eine gerade ansteigende Linie zwischen der "Kabine" und dem Steven.

Lieben Gruß

Mio
__________________
Twenty years from now you will be more disappointed by the things that you didn’t do than by the ones you did do… Sail away from the safe harbor. Catch the trade winds in your sails. Explore. Dream. Discover. - Mark Twain

Bau der Alder 18 mit Farymann 16 DS
Unicat 2.9 "Tatihou 3"
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #162  
Alt 07.10.2017, 10:32
Benutzerbild von Shearline
Shearline Shearline ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.11.2013
Ort: felix Austria
Beiträge: 3.146
Boot: Bayliner 4388, PC18 Skiff (Eigenbau)
7.322 Danke in 2.607 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Mio69 Beitrag anzeigen
Das Vorderdeck soll übrigens rund werden, das ist im Plan nicht festgelegt, da steht nur, dass es 1/2" pro Fuß Breite hoch ist. Ich hätte es in der Mitte auch "spitz" zulaufen lassen können, ich glaube aber rund sieht besser aus. Gegenteilige Meinungen?
Moin Mio,

das Vordeck gehört m.E. unbedingt gewölbt ausgeführt. Kantig wäre ein Stilbruch. Allerdings ist das ganze etwas trickreicher, als es auf den ersten Blick erscheinen mag, da der Scheergang ja nicht linear ansteigt, sondern einer Kurve folgt.

Mein Tip daher: dort, wo das Steuerhaus aufsetzt (also bei Spant Nr 3 vom Steven weg), legst Du die gewünschte Wölbung fest und nimmst danach die Maße für die restlichen Spanten ab.

Einfach diese "Urform" in Segmente aufzuteilen, funktioniert nämlich nicht, da das Deck ja zudem bugwärts leicht ansteigt und sich ein relativ komplizierter, schräg verlaufender Schnitt durch ein Ellipsoides, spitz zulaufendes Gebilde ergibt

Vielleicht hilft Dir das hier ein wenig weiter: https://myfinewoodenskiff.wordpress....d-ankerkasten/
__________________
Cheers, Ingo
...[Platzhalter für ein tiefgründiges Signatur-Zitat]...
Mit Zitat antworten top
Folgende 6 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #163  
Alt 07.10.2017, 10:47
Benutzerbild von Shearline
Shearline Shearline ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.11.2013
Ort: felix Austria
Beiträge: 3.146
Boot: Bayliner 4388, PC18 Skiff (Eigenbau)
7.322 Danke in 2.607 Beiträgen
Standard

Ach ja...
...noch was:

gerate nicht in die Versuchung, das Vordeck in einem Stück aus z.B. 12mm Sperrholz aufzubringen. Keine Chance, die Biegung zum Bug hin umzusetzen. Also lieber 2x4mm oder 2x6mm nehmen. Ersteres dürfte sogar ausreichen, da das Deck ja schon alleine eine gute Formstabilität aufweist.
__________________
Cheers, Ingo
...[Platzhalter für ein tiefgründiges Signatur-Zitat]...
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #164  
Alt 07.10.2017, 12:01
Benutzerbild von Heimfried
Heimfried Heimfried ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 23.07.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 1.727
3.980 Danke in 1.292 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Mio69 Beitrag anzeigen
Noch ein Satz zu der Scheitellinie. Da hatte ich mir auch schon Gedanken zu gemacht, war aber noch auf keinen grünen Zeig gekommen. Weil Du das jetzt ansprachst, habe ich jetzt einfach nochmal genau in den Plan geschaut. Danach ist das einfach eine gerade ansteigende Linie zwischen der "Kabine" und dem Steven.
Klar, in die Zeichnung setzt man keine vergurkte Linie ein. Aber das Auge ist für Abweichungen vom Strak sehr empfänglich und man sollte eben nicht erwarten, dass das einfache Befolgen der Regel " Halbzoll pro Fuß" automatisch zu einer strakenden Linie führt. Das kann so kommen, muss aber nicht. Ich habe da eine entsprechende Warnung gelesen bei Prof. Scharping, "Konstruktion und Bau von Yachten".

Auf die Gefahr hin, dass ich hier als Werbetreibender in eigener Sache dastehe: Mit meiner Spline-Excel-Mappe (die hier irgendwo im Forum zum Download steht), kann man auch den Strak überprüfen.
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #165  
Alt 07.10.2017, 12:50
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 4.588
Boot: van de stadt 29
4.210 Danke in 2.375 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Shearline Beitrag anzeigen
Ach ja...
...noch was:

gerate nicht in die Versuchung, das Vordeck in einem Stück aus z.B. 12mm Sperrholz aufzubringen. Keine Chance, die Biegung zum Bug hin umzusetzen. Also lieber 2x4mm oder 2x6mm nehmen. Ersteres dürfte sogar ausreichen, da das Deck ja schon alleine eine gute Formstabilität aufweist.
Moin
Recht hast du und für die Bootsgröße sollten zwei mal vier Milimeter auch ein ausreichend steifes Vordeck ergeben,als Beispiel mal meines das ist aus zwei mal sechs Milimeter Siposperrholz Balkenabstand ca fünfundvierzig Zentimeter,allerdings noch mit zehn Milimeter Teakstäben,alles vollflächig mit EP verklebt die breiteste Stelle des Vorschiffsdreiecks beträgt so ca 2,4m an der Stirnseite des Deckshauses.
WICHTIG ist noch mal der Hinweiß dass man mit Sperrholz möglichst einen geraden Deckssprung wählt,sprich die Decksmittschiffslinie als gerade etwas aufsteigende Linie vom Deckshaus bis zum Vorsteven,Eine Doppelbiegung,sprich Balkenbucht und leicht gebogener Decksprung(währe ja klassisch),ist mit Sperrholz nur mit einigen Verrenkungen umzusetzen,mit Vollholzdecksstäben geht das natürlich ohne weiteres.
Ich habe damals die für ein Stahldeck vorgesehene Balkenbucht umgesetzt,wg.des gesammten Eindrucks der origialen Konstruktion,die Buchten der einzelnen Decksbalken in den Spantebenen waren von V.D.Stadt sehr gut Konstruiert und in der Table of Ofsets für die Bauspanten dokumentiert,nach dem ich ein zwei "Hauptbalken"lamelliert hatte und die im Boot platzierte konnte ich das mit gespannten Schnüren gut überprüfen und mich weitestgehend an die Pläne halten.Es lohnt sich eben in wirklich gute Selbstbaupläne zu investieren.
gruss hein

Geändert von hein mk (07.10.2017 um 12:57 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 7 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #166  
Alt 08.10.2017, 11:45
Benutzerbild von Mio69
Mio69 Mio69 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 11.10.2016
Ort: Witten
Beiträge: 1.104
Boot: Eigenbau Unicat "Tatihou 3"
Rufzeichen oder MMSI: 2. Liga war schööön
2.523 Danke in 795 Beiträgen
Standard

Moin,

das macht doch immer wieder Spaß hier im Forum und regt zum Nach- und Weiterdenken an.

So, wie Ingo das beschreibt, hatte ich mir das jetzt auch gedacht.
Eigentlich wollte ich ja die gerade Linie jetzt als Konstruktionshilfe nehmen, daraus die Höhe und den Radius der Decksbalken ableiten und dann gleich mit an die Spanten drantüddeln.
Der Vorteil wäre dann nämlich, dass ich die lap joints noch machen könnte, bevor die Beplankung dran ist. Nur wird das dann mit der Überprüfung des Straks schwierig , weil ich mir nicht vorstellen kann, dass man den über Kopf gut sehen kann. Und das Herunterheben vom Hellingbalken und Drehen des Rumpfes ist dann auch noch so ein Ding.
Aber darum plane ich ja noch und baue noch nicht.

Das Deck ist laut Plan übrigens mit 2 x 1/4" beplankt, also mit 2 x 6mm. Dabei werde ich es wohl auch belassen, 2 * 4 mm ginge zwar bestimmt auch, aber die Ersparnis (Gewicht und Geld) hält sich dann doch in Grenzen.

Nachher hole ich noch die Planke für den DHL-Mann raus, weil er die Hobel trotz Sendungsankündigung für Samstag nicht gebracht hat.

Aber jetzt mache ich mich erstmal ans Planschleifen meiner Abrichtsteine für die Schleifsteine.

Lieben Gruß

Mio

Lieben Gruß

Mio
__________________
Twenty years from now you will be more disappointed by the things that you didn’t do than by the ones you did do… Sail away from the safe harbor. Catch the trade winds in your sails. Explore. Dream. Discover. - Mark Twain

Bau der Alder 18 mit Farymann 16 DS
Unicat 2.9 "Tatihou 3"
Mit Zitat antworten top
Folgende 6 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #167  
Alt 08.10.2017, 17:14
Benutzerbild von Heimfried
Heimfried Heimfried ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 23.07.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 1.727
3.980 Danke in 1.292 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Mio69 Beitrag anzeigen
Aber jetzt mache ich mich erstmal ans Planschleifen meiner Abrichtsteine für die Schleifsteine.
Dann berichte mal, ich habe nach einiger Zeit die "Herstellung" eigener Abrichtsteine (erstmal) aufgegeben, weil es viel anstrengende Arbeit war und das Ergebnis bis dahin nicht überzeugend. Ich bin aber auch nicht sicher, ob ich den "richtigen" Hartbrandklinker habe.

Geändert von Heimfried (08.10.2017 um 19:22 Uhr) Grund: Tippfehler, Verständlichkeit
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #168  
Alt 09.10.2017, 08:09
René René ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 22.11.2005
Ort: Ummendorf
Beiträge: 1.132
1.949 Danke in 700 Beiträgen
Standard

Moin,

fürs Schärfen von Hobelmessern, Stechbeiteln und Scherköpfen meiner Karnickelschermaschine habe ich mal solche Diamantschleifplatten in 3 Körnungen geholt.

https://www.dictum.com/de/schaerfen/...lock-extrafein

Seit ich die habe, rühre ich keinen Schleifstein mehr an. Wäre vielleicht was für den Werkzeug-Trööt.

Gruß Renße
__________________
Alles hat ein Ende, nur die.....

Der Weg ist das Ziel - NEIN - Die gute Stimmung beim Genuss des Weges ist das Ziel! (geklaut hier im BF)
Mit Zitat antworten top
Folgende 5 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #169  
Alt 14.10.2017, 16:53
Benutzerbild von Mio69
Mio69 Mio69 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 11.10.2016
Ort: Witten
Beiträge: 1.104
Boot: Eigenbau Unicat "Tatihou 3"
Rufzeichen oder MMSI: 2. Liga war schööön
2.523 Danke in 795 Beiträgen
Standard Da fliegen die Späne

Moin,

die Hobel sind gekommen, den DHL Boten habe ich dann doch nicht auf die Planke geschickt, weil der gleich mit Verstärkung angerückt ist, vielleicht liest er hier ja mit .
Da steht sie nun, Familie Kunz (Familienfoto):

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_5480.jpg
Hits:	37
Größe:	61,5 KB
ID:	772737

Natürlich hatten die Hobelmesser noch einen Grad und waren auch nicht ganz plan. Aber ich hatte ja schon alles zum Schleifen vorbereitet.
Als Abrichtstein habe ich keinen "Superklinker", sondern nur erstmal drei Pflastersteins für EUR 0,20 aus dem Bauhaus besorgt und plangeschliffen. Das ging übrigens mit dem Quarzsand aus dem selben Baumarkt ganz gut. Am Anfang hatte ich richtig viel Schleifschlamm, zum Ende hin wurde das aber immer weniger. Die Nuten habe ich auch nicht reingeschnitten:

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_5482.jpg
Hits:	40
Größe:	76,6 KB
ID:	772739

Meine Schleifsteine sind zwei günstige Wassersteine von Ebay, von denen ich für die Hobel aber nur die 1000er und 8000er Seiten nehmen:

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_5483.jpg
Hits:	33
Größe:	28,6 KB
ID:	772740Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_5484.jpg
Hits:	38
Größe:	25,9 KB
ID:	772741

Den Abrichtstein habe ich auf einem Maschinenputztuch liegen, die Schleifsteine kommen bei Gebrauch auf ein Mikrofasertuch, da bewegt sich nichts. Damit sieht mein "Schleifplatz" dann so aus:

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_5485.jpg
Hits:	42
Größe:	54,7 KB
ID:	772742

Die Lappen nehmen das Wasser und den Schleifschlammm gut auf und an dem Mikrofasertuch kann ich auch gleich die Klingen abwischen, um den Fortschritt beim Schleifen zu begutachten.

Das Schleifen ging ganz gut, auch wenn ich noch keine Verlängerung habe, weil die Klingen der Hobel kein Loch haben, um sie an der Verlängerung zu befestigen. Da lasse ich mir aber noch was einfallen, weil die Führung beim Schleifen so noch nicht so toll ist.

Trotzdem sind die Klingen sauscharf geworden und die Späne konnten fliegen.

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_5486.jpg
Hits:	36
Größe:	36,3 KB
ID:	772743Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_5487.jpg
Hits:	33
Größe:	42,5 KB
ID:	772744

Als erstes Opfer mussten die beiden Riemen vom Unicat herhalten, die waren mir zu lang und ich wollte sie auch noch etwas abrunden.

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_5481.jpg
Hits:	33
Größe:	29,9 KB
ID:	772738

Warum hat mir eigentlich vorher noch nie einer gesagt, dass Hobeln mit einem scharfen Messer so gut geht? Das macht ja einfach nur Spaß!
Auch die Blätter an den Riemen habe ich verkleinert und die Schnittkanten dann gehobelt. Das ging viel schneller als Schleifen und das Ergebnis ist auch besser.
Zum Schluss musste ich mich bremsen, sonst hätte ich aus den Riemen noch Zahnstocher gemacht:

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_5479.jpg
Hits:	35
Größe:	132,7 KB
ID:	772736

Ergebnis des Tages:
1. Ich brauche noch eine Verlängerung zum Schleifen
2. Das werden nicht meine letzten Hobel sein (auch wenn die für mich als Anfänger ganz gut sind).

Und dann hat sich noch was an der Werftfrage getan:
Ich war heute in meinem "Außenlager" um eine Fuhre Kartons zu hohlen und bin da mit dem Vermieter über den Bootsbau ins Gespräch gekommen. Da meinte er ganz trocken, dass in seiner Scheune noch Platz genug dafür wäre. Kann man wohl sagen: ca. 4 * 13 m und nur 10 Minuten Fahrzeit von Zuhause.
Nach seinem Urlaub wollen wir da nochmal in Ruhe drüber reden . Zum Preis meinte er nur, dass wir uns da schon einig würden.

Lieben Gruß

Mio
__________________
Twenty years from now you will be more disappointed by the things that you didn’t do than by the ones you did do… Sail away from the safe harbor. Catch the trade winds in your sails. Explore. Dream. Discover. - Mark Twain

Bau der Alder 18 mit Farymann 16 DS
Unicat 2.9 "Tatihou 3"

Geändert von Mio69 (14.10.2017 um 17:00 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 8 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #170  
Alt 14.10.2017, 18:12
Benutzerbild von Heimfried
Heimfried Heimfried ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 23.07.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 1.727
3.980 Danke in 1.292 Beiträgen
Standard

Glückwunsch, Mio, ich habe ja auch erst vor wenigen Monaten entdeckt, wie wunderbar sich mit einem scharfen Hobel arbeiten lässt.

Steine habe ich mir teure gekauft, weil ich so beeindruckt war von den Schärfanleitungen von Kollenrott. Ein Führungsholz habe ich gebaut und vor Kurzem für das kleinere Hobelmesser des Einhandhobels Juuma nochmal verändert, weil es für das kleinere Messer nicht tauglich war. Das Holz macht sich sehr gut.

Ich habe ja nur den kleinsten Kunz, allerdings den mit dem Führungsknubbel am Korpus, was sehr wichtig ist, wenn man mehr Kraft einsetzen muss, z. B. beim "Aushöhlen" einer Kante. Meiner war im Lieferzustand scharf, obwohl er einen fast riefigen Schliff mit grober Körnung hatte. Jetzt musste ich nachschleifen, was ziemlich viel Arbeit war, um die Riefen einigermaßen zu beseitigen. Und die mangelnde Möglichkeit, den Führungsgriff zu befestigen, erschwert die Sache sehr. Da suche ich, genau wie du, noch eine Lösung.

Dass ich meine Steine (jedesmal, lt. Kollenrott!) abziehen sollte, ignoriere ich im Moment völlig, weil ich ja das Abrichten der Abrichtsteine irgendwann abgebrochen habe, wie ich oben schon schrieb. Aber vielleicht sind sie schon in viel besserem Zustand, als ich bisher vermutet habe.

Ich wünsche dir viel Glück beim Anmieten der Werft.
Mit Zitat antworten top
Folgende 5 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #171  
Alt 14.10.2017, 23:17
René René ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 22.11.2005
Ort: Ummendorf
Beiträge: 1.132
1.949 Danke in 700 Beiträgen
Standard

Wenns noch besser gehen soll, dann leg dir ne alte Kerze nebens Brett und mach ab und an einen Strich damit quer auf die Hobelsohle. Du wirst erstaunt sein, wie leicht es dann geht.

Gruß René
__________________
Alles hat ein Ende, nur die.....

Der Weg ist das Ziel - NEIN - Die gute Stimmung beim Genuss des Weges ist das Ziel! (geklaut hier im BF)
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #172  
Alt 15.10.2017, 17:16
Benutzerbild von Mio69
Mio69 Mio69 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 11.10.2016
Ort: Witten
Beiträge: 1.104
Boot: Eigenbau Unicat "Tatihou 3"
Rufzeichen oder MMSI: 2. Liga war schööön
2.523 Danke in 795 Beiträgen
Standard

Moin,

nachdem ich eben nochmal ein bisschen Boot fahren konnte und meinen Frieden mit dem Johnson gemacht habe (es ist die Benzinpumpe, die man nicht reparieren kann, sondern nur austauschen ) wollte ich doch nochmal kurz antworten.

Zitat:
Zitat von René Beitrag anzeigen
Wenns noch besser gehen soll, dann leg dir ne alte Kerze nebens Brett und mach ab und an einen Strich damit quer auf die Hobelsohle. Du wirst erstaunt sein, wie leicht es dann geht.

Gruß René
Den Post musste ich dreimal lesen, weil ich immer gelesen habe, ich sollte eine Kerze neben das Bett legen .


Zitat:
Zitat von Heimfried Beitrag anzeigen
Glückwunsch, Mio, ich habe ja auch erst vor wenigen Monaten entdeckt, wie wunderbar sich mit einem scharfen Hobel arbeiten lässt. [...]
Danke Günter, ich glaube du hast verstanden, dass ich mich vor dem Hobeln gefüchtet habe, wie die Jungfrau vor der Hochzeitsnacht.
Ich habe mal als Jugendlicher einen verrosteten Hobel meines Opas in die Finger bekommen und damit eine Latte mit Riefen versehen. Danach habe ich bis vor kurzem gedacht, Hobeln sei nur was für Profis und die Finger davon gelassen. Gut dass ich mich jetzt getraut habe.

Zitat:
Zitat von Heimfried Beitrag anzeigen
[...]

Steine habe ich mir teure gekauft, weil ich so beeindruckt war von den Schärfanleitungen von Kollenrott. [...]

Dass ich meine Steine (jedesmal, lt. Kollenrott!) abziehen sollte, ignoriere ich im Moment völlig, weil ich ja das Abrichten der Abrichtsteine irgendwann abgebrochen habe, wie ich oben schon schrieb. Aber vielleicht sind sie schon in viel besserem Zustand, als ich bisher vermutet habe.
Das mit dem jedes mal Abziehen ist echt nur eine Frage von Sekunden. Das Planen der drei Steine hat bei mir ca. eine Stunde gedauert, die ich über einen Tag verteilt habe. Ich habe immer wenn ich an den Steinen vorbei kam einen Durchgang geschliffen. Damit kam ich mir nicht vor wie Sisyphos und jedes mal habe ich 5 meiner Schleifbewegungen weniger gemacht. Als ich dann bei nur noch 20 Bewegungen war, habe ich Schluss gemacht und die Steine als fertig definiert.

Wenn Du willst, dann schleife ich dir die Steine ein, dann brauchst Du sie nur noch Plan halten. Ist erst gemeint, sag mir nur Bescheid.

Zitat:
Zitat von Heimfried Beitrag anzeigen
[...]
Ich wünsche dir viel Glück beim Anmieten der Werft.
Ja, ich bin noch so hin- und hergerissen. Einerseits könnte ich ja in einem Zelt im Garten bauen, mit 3 * 6 m käme ich hin, auch mit der normalen Höhe. Die Anfahrtszeit läge dann bei Null, und die Kosten wären unabhängig von der Bauzeit.
Andererseits hat ein festes Dach über dem Kopf aber auch was und 10 Minuten sind ja zu verschmerzen. Und je nach Preis hätte ich langfristig eine Lagermöglichkeit für beide Boote. Und vielleicht kommt ja irgendwann nochmal ein Kajak dazu, das bräuchte ich da nur über die Straße tragen und wäre schon an der Ruhr.

Ich weiß es noch nicht.

Lieben Gruß

Mio
__________________
Twenty years from now you will be more disappointed by the things that you didn’t do than by the ones you did do… Sail away from the safe harbor. Catch the trade winds in your sails. Explore. Dream. Discover. - Mark Twain

Bau der Alder 18 mit Farymann 16 DS
Unicat 2.9 "Tatihou 3"

Geändert von Mio69 (15.10.2017 um 17:22 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 6 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #173  
Alt 15.10.2017, 22:29
Benutzerbild von Heimfried
Heimfried Heimfried ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 23.07.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 1.727
3.980 Danke in 1.292 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Mio69 Beitrag anzeigen
[...]
Den Post musste ich dreimal lesen, weil ich immer gelesen habe, ich sollte eine Kerze neben das Bett legen .
Genau das habe ich beim ersten Mal auch gelesen.

Zitat:
Zitat von Mio69 Beitrag anzeigen
[...]
Wenn Du willst, dann schleife ich dir die Steine ein, dann brauchst Du sie nur noch Plan halten. Ist erst gemeint, sag mir nur Bescheid.
Ich danke dir sehr für das Angebot, aber nachdem du mir jetzt die Tricks verraten hast, werde ich selbst einen neuen Anlauf nehmen.

Zitat:
Zitat von Mio69 Beitrag anzeigen
[...]
Ja, ich bin noch so hin- und hergerissen. Einerseits könnte ich ja in einem Zelt im Garten bauen, mit 3 * 6 m käme ich hin, auch mit der normalen Höhe. Die Anfahrtszeit läge dann bei Null, und die Kosten wären unabhängig von der Bauzeit.
Ich bin ja froh, dass mein Zelt den Sturm überstanden hat. Wichtig und hilfreich ist es auf jeden Fall, bei mir ja auch letztlich unentbehrlich. Aber man muss sich andererseits auch darüber klar sein, dass es "nur" vor Regen schützt und in gewissem Umfang auch vor Wind. Wenn es abends kühler wird, ist es in Nullkommanix auch im Zelt kalt. Wenn die Sonne drauf scheint, hast du sehr schnell Saunafeeling. Da hat eine massives Gebäude gewisse Vorteile.

Ich bin sehr froh, dass ich mein kleines Werftlein gedämmt und auch mit einer einfachen Heizschleife zum Temperieren versehen habe. Bei Kälte kann ich einfach nicht arbeiten, vom Epoxi mal ganz abgesehen.
Mit Zitat antworten top
Folgende 7 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #174  
Alt 16.10.2017, 08:11
René René ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 22.11.2005
Ort: Ummendorf
Beiträge: 1.132
1.949 Danke in 700 Beiträgen
Standard

Ihr macht mich fertig.

Naja, ein Bett wird ja auch ausm Brett gemacht.

Mit dem Wachs auf der Hobelsohle gleitet der Hobel halt um einiges leichter übers Holz.

Und ganz wichtig, nach dem hobeln täglich mit Öl (Ballistol) eincremen. Dann bleibt der Hobel auch Rostfrei.

Gruß René
__________________
Alles hat ein Ende, nur die.....

Der Weg ist das Ziel - NEIN - Die gute Stimmung beim Genuss des Weges ist das Ziel! (geklaut hier im BF)
Mit Zitat antworten top
Folgende 6 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #175  
Alt 16.10.2017, 09:32
Benutzerbild von shakalboot
shakalboot shakalboot ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 20.08.2015
Ort: Sachsen
Beiträge: 1.468
Boot: Ibis de luxe, in naher Zukunft ECO 68
Rufzeichen oder MMSI: ...Freiheit und ´ne Buddel voll Rum
5.505 Danke in 1.228 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von René Beitrag anzeigen
Ihr macht mich fertig.

Naja, ein Bett wird ja auch ausm Brett gemacht.

Mit dem Wachs auf der Hobelsohle gleitet der Hobel halt um einiges leichter übers Holz.

Und ganz wichtig, nach dem hobeln täglich mit Öl (Ballistol) eincremen. Dann bleibt der Hobel auch Rostfrei.

Gruß René
ich setze mal noch einen drauf ...

wenn ich das gehobelte Holz mit Epoxi verkleben oder in irgendeiner Art damit weiter verarbeiten wollte, stört mich schonmal der Gedanke nur, daß da Wachs-oder Ölreste eine trennmittelartige Schicht auf dem Holz bilden könnte
- ich will jetzt nicht herum motzen, aber die Sorgen hätte ich schon - Werkzeugpflege in allen Ehren und muß auch sein, aber selbst die in Öl gelagerten Abbrechklingen des Cutters bade ich vor Benutzung in Aceton.
__________________
beste Grüße,
Jens

mein neues Projekt:
Mit Zitat antworten top
Folgende 5 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #176  
Alt 16.10.2017, 11:30
Benutzerbild von Shearline
Shearline Shearline ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.11.2013
Ort: felix Austria
Beiträge: 3.146
Boot: Bayliner 4388, PC18 Skiff (Eigenbau)
7.322 Danke in 2.607 Beiträgen
Standard

Am besten wäre, so kleine Räder aus dem Modellbau auf die Hobelsohlen zu montieren. Dann flutscht das so richtig und man beschädigt auch das Holz nicht aus versehen mit den scharfen Messern an diesen Dingern.

Ach ja... und Jens' Bedenken wegen allfälliger Verunreinigung erübrigen sich auch.

Mann, hab ich heute wieder Weisheiten auf Lager
__________________
Cheers, Ingo
...[Platzhalter für ein tiefgründiges Signatur-Zitat]...
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #177  
Alt 16.10.2017, 11:38
Benutzerbild von shakalboot
shakalboot shakalboot ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 20.08.2015
Ort: Sachsen
Beiträge: 1.468
Boot: Ibis de luxe, in naher Zukunft ECO 68
Rufzeichen oder MMSI: ...Freiheit und ´ne Buddel voll Rum
5.505 Danke in 1.228 Beiträgen
Standard

-----
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	photo.jpg
Hits:	20
Größe:	29,2 KB
ID:	772908  
__________________
beste Grüße,
Jens

mein neues Projekt:
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #178  
Alt 16.10.2017, 11:40
René René ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 22.11.2005
Ort: Ummendorf
Beiträge: 1.132
1.949 Danke in 700 Beiträgen
Standard

Nenee, du sollst den Hobel ja auch nicht mit Wachs beschichten. Ich hatte bisher noch keine Probleme mit der Haftung. Ein leichter Strich reicht völlig aus. Und das Öl kannst du ja vorher weg machen. Man hat den Hobel ja nicht jeden Tag in der Hand, da rostet der recht schnell vom Schweiß. Da reicht schon ein Tag. Zumindest bei meinen Veritas ist das so.

Gruß René
__________________
Alles hat ein Ende, nur die.....

Der Weg ist das Ziel - NEIN - Die gute Stimmung beim Genuss des Weges ist das Ziel! (geklaut hier im BF)
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #179  
Alt 16.10.2017, 11:48
Benutzerbild von shakalboot
shakalboot shakalboot ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 20.08.2015
Ort: Sachsen
Beiträge: 1.468
Boot: Ibis de luxe, in naher Zukunft ECO 68
Rufzeichen oder MMSI: ...Freiheit und ´ne Buddel voll Rum
5.505 Danke in 1.228 Beiträgen
Standard

..ein biss´l war es doch mit ´nem Augenzwinkern gemeint...(deswegen "einen setzt ich noch drauf... )
__________________
beste Grüße,
Jens

mein neues Projekt:
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #180  
Alt 16.10.2017, 15:00
René René ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 22.11.2005
Ort: Ummendorf
Beiträge: 1.132
1.949 Danke in 700 Beiträgen
Standard

Obwohl, wenn ichs recht überlege, wer beim hobeln nicht schwitzt, braucht den hinterher auch nicht ölen...



Gruß René
__________________
Alles hat ein Ende, nur die.....

Der Weg ist das Ziel - NEIN - Die gute Stimmung beim Genuss des Weges ist das Ziel! (geklaut hier im BF)
Mit Zitat antworten top
Folgende 5 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 141 bis 160 von 430Nächste Seite - Ergebnis 181 bis 200 von 430


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bau eines Motorbootes mit Plattboden Wangerooger Selbstbauer 159 14.02.2011 15:48
Bau eines kleinen Bötchens in Stitch and Glue mit den Kindern simonela80 Selbstbauer 7 07.02.2011 12:34
Bau eines Multifunktionsmoppels Holger Selbstbauer 8 01.09.2006 07:13
Mir fehlt eine Idee.....zum Bau eines kleinen Lichtmastes hansenloewe Allgemeines zum Boot 25 01.01.2006 13:30
Bau eines 2ten Fahrstandes MMark Selbstbauer 23 12.12.2005 07:02


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:52 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.