boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Motor > Motoren und Antriebstechnik



Motoren und Antriebstechnik Technikfragen speziell für Motoren und Antriebstechnik.

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 19.06.2021, 20:08
Behemoth Behemoth ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 19.06.2021
Beiträge: 2
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Perkins 4.108 --- Kühlmittelleck durch Motorblock

Hallo,

wir sind aktuell im Mittelmeer mit unsrer Segelyacht unterwegs. Heute war Flaute und wir wollten vom Hafen in eine 5nm entferne Bucht motoren, 1700rpm. Etwa auf halber Strecke hat sich die Temperatur des Motor schnell erhöht, bei ca. 100°C ging der Motor aus. Die Bilge war voller Kühlflüssigkeit, der Kühler daher trocken, der Seewasserkreislauf funktionierte noch. Im Anhang sieht man das Problem, im Motorblock sind wohl regulär zwei Stopfen drin, deren Funktion ich nicht kenne. Eventuell zum entwässern bei Frost? Egal, den fehlenden Stopfen habe ich wieder gefunden, eingesetzt und den Kühler mit stillem Mineralwasser gefüllt, so kamen wir in die Ankerbucht. Jedenfalls mit 1200rpm, drüber war der Stopfen leck.
Nun meine Fragen dazu: wie repariere ich das? Mangels Dichtmittel habe ich den Stopfen nicht einkleben können, jetzt ist er bündig mit dem Motor und ich weiss nicht, wie ich ihn wieder raus kriegen soll. Gibt es die Dinger als Ersatzteil, im workshop manual habe ich die Stopfen nicht gesehen. Wie schnell muss das Wasser aus den Kühler und gegen Kühlmittel ersetzt werden?

Vielen dank für eure Hilfe!


P.S.: auf dem Bild ist rechts der zweite Stopfen noch eingebaut zu sehen.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG-20210619-WA0000.jpg
Hits:	48
Größe:	59,5 KB
ID:	925812  
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 19.06.2021, 20:19
Lady An Lady An ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 09.09.2006
Ort: Taunus
Beiträge: 1.965
Boot: Linssen 410 AC Mark II Twin
Rufzeichen oder MMSI: DJ 6198 MMSI 211620490
2.180 Danke in 1.055 Beiträgen
Standard

Das sind Froststopfen die, wenn das Wasser im Motor friert, rausgedrückt werden sollen um ein Platzen des Motors zu verhindern. Nimm einen 2 Komponentenkleber, mache Deinen Stopfen fettfrei und klebe etwas an dem Du gut ziehen kannst, auf den Propfen. Dann lass das Ganze gut trocknen und wahrscheinlich kannst Du dann den Profen daran rausziehen.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 19.06.2021, 20:21
Metalfriese Metalfriese ist offline
Captain
 
Registriert seit: 26.04.2020
Ort: Nähe LA in BY
Beiträge: 591
Boot: Fiberline G 16
735 Danke in 396 Beiträgen
Standard

Hallo- wie heißt es hier immer ...Name wäre schön
Das ist ein sogen. Froststopsel. Die braucht es einmal beim Guss vom Block, damit der Formenand rausrieseln kann, und dann- wie erkannt, damit der Block beim einfrieren nicht platzt (was dann aber idr trotzdem passiert)
Die gibt es schon als Ersatzteil, und bevor ich den Alten wieder einkleb, würd ich einen Neuen besorgen. Der Alte hat wohl seine Vorspannung verloren und wird nicht mehr ordentlich halten/dichten. Ein Neuer tut das idR ohne irgend welche Mittelchen wenn das Loch sauber ist.
Rausbekommen- vorsichtig reinklopfen- so das er nicht komplett reinfällt, und dann mit einer guten Zange greifen und rausziehen.
Den Neuen klopfst am besten mit einer passenden Nuss aus dem Ratschenkasten bündig ein. Natürlich kann man auch Dichtmittel (Teroson Fluid zB weil das schön klebt) mit verwenden.
__________________
So Mancher verliert sich in Kleinigkeiten - und vergisst dabei das Ganze um das es geht.
Viele Grüße
Oliver
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 19.06.2021, 20:22
menschmeier menschmeier ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 18.07.2020
Ort: ...dicht am Wasser
Beiträge: 1.328
Boot: beruflich von A bis Z
636 Danke in 504 Beiträgen
Standard

Das sind die sogen. Froststopfen, die nur eine Aufgabe haben, bei versäumten Einfüllen von Frostschutzmittel haltigen Wasser, das Aufplatzen des Motorblocks bei anhaltendem Frost, zu verhindern.
Diese Deckel sind oft leicht aus der Mitte heraus gewölbt,. werden dann am Rand mit einem Motoren Silikon versehen, eingesetzt und aus der Mitte heraus leicht eingepresst, was mit einem passendem Dorn und wenigen Hammerschlägen gelingt.
__________________


M.f.G.
Bo
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #5  
Alt 19.06.2021, 20:30
Lady An Lady An ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 09.09.2006
Ort: Taunus
Beiträge: 1.965
Boot: Linssen 410 AC Mark II Twin
Rufzeichen oder MMSI: DJ 6198 MMSI 211620490
2.180 Danke in 1.055 Beiträgen
Standard

Mit dem Reinklopfen des Alten wäre ich vorsichtig. Wenn er Dir reinfällt, dann hast Du ein etwas größeres Problem.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #6  
Alt 19.06.2021, 20:44
Metalfriese Metalfriese ist offline
Captain
 
Registriert seit: 26.04.2020
Ort: Nähe LA in BY
Beiträge: 591
Boot: Fiberline G 16
735 Danke in 396 Beiträgen
Standard

Nö, wieso?
Meist ist innen so wenig Platz, das er nicht komplett verschwinden kann. Und selbst wenn- liegt er drin.....Die Wapu kann ihn kaum ansaugen, so weit das er was verstopfen könnt, kommt er nicht...
Aber gelesen? Ich schrieb auch "Vorsichtig" Den dengelt man einseitig mit dem Durchschlag rein, dann dreht der sich normal schön im Loch- und schon kannst ihn mit ner Zange rausziehen.
Klar kann man da jetzt wieder ne Story wie beim Dichtring draus machen
Aber man könnte auch jemandem glauben schenken , der sowas schon x mal.....- ach, vergiss es, ja?
__________________
So Mancher verliert sich in Kleinigkeiten - und vergisst dabei das Ganze um das es geht.
Viele Grüße
Oliver

Geändert von Metalfriese (19.06.2021 um 21:05 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #7  
Alt 19.06.2021, 20:46
Lady An Lady An ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 09.09.2006
Ort: Taunus
Beiträge: 1.965
Boot: Linssen 410 AC Mark II Twin
Rufzeichen oder MMSI: DJ 6198 MMSI 211620490
2.180 Danke in 1.055 Beiträgen
Standard

Man kann auch jemanden der so etwas... Hoffentlich findet er den auch im Mittelmeerraum, wo immer er auch gerade mit dem Boot halt ist.
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 19.06.2021, 20:50
Metalfriese Metalfriese ist offline
Captain
 
Registriert seit: 26.04.2020
Ort: Nähe LA in BY
Beiträge: 591
Boot: Fiberline G 16
735 Danke in 396 Beiträgen
Standard

Wenn der dann guten Zweikomponentekleber dabei hat.....und ihm hilft da unten rumzuwürgen....
Mechaniker die das auf die herkömliche Art machen, wird es auch dort zur genüge geben
__________________
So Mancher verliert sich in Kleinigkeiten - und vergisst dabei das Ganze um das es geht.
Viele Grüße
Oliver
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 20.06.2021, 07:37
Benutzerbild von HermannC
HermannC HermannC ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 16.01.2014
Ort: Jaderberg
Beiträge: 135
156 Danke in 53 Beiträgen
Standard

Hier bekommst Du neue Stopfen
https://www.parts4engines.com/perkin...core-plug-set/

LG Hermann
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #10  
Alt 20.06.2021, 18:45
Behemoth Behemoth ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 19.06.2021
Beiträge: 2
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,

vielen lieben dank für die zahlreichen Kommentare, dies wird mir sicher weiter helfen. Da die Frage aufkam, wir sind gerade in der Ägäis zwischen Naxos und Paros unterwegs. Sobald ich etwas Kühlmittel habe, werde ich es mit dem 2 Komponenten Kleber versuchen (ist reichlich vorhanden), rein dengeln eher ungern, da ich die Teile (danke für den Link!) erst noch geliefert bekommen muss und der alte Stopfen so lange halten muss. Mir wurde hier im Ort gesagt, ich solle Loch und Stopfen sauber machen und dann mit Loctite 574 versiegeln. Ansonsten habe ich noch hitzebeständiges Silikon von der Heizungsinstallation da. Mir macht nur das Wasser im Kühler etwas Sorgen, nicht das dort etwas korrodiert, sonst würde ich auch auf die Teile warten, mag ja auch nicht pfuschen.

Ein paar Fragen habe ich aber noch. Wie kann es sein, dass der Stopfen überhaupt raus geflogen ist, wie hoch wird der Druck dort sein? Hitze Schäden sollen bei knapp 100°C nicht auftreten, oder?

Viele Grüße
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 21.06.2021, 20:28
Metalfriese Metalfriese ist offline
Captain
 
Registriert seit: 26.04.2020
Ort: Nähe LA in BY
Beiträge: 591
Boot: Fiberline G 16
735 Danke in 396 Beiträgen
Standard

Der ist rausgerutscht, weil er locker sitzt. Pappst du den mit Silikon rein, wird das ruckzuck wieder passieren
Da bist mit dem Loctite wesentlich besser bedient.
Heiß wird der Motor nicht? Nicht das das Wasser kocht und der Druck im Kühlsystem zu hoch wird....
__________________
So Mancher verliert sich in Kleinigkeiten - und vergisst dabei das Ganze um das es geht.
Viele Grüße
Oliver
Mit Zitat antworten top
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Perkins 4.108 Fühler Temperaturanzeige Akaija Motoren und Antriebstechnik 6 28.04.2015 21:45
Perkins 4.108 Öldruck + Kühlwasser verdünnt sich mit Seewasser Bowman Rockland Motoren und Antriebstechnik 1 16.03.2015 23:06
Zylinderkopf Perkins 4.108 Diesel Sönke Hans Motoren und Antriebstechnik 0 05.09.2014 16:56
Drehzahlmesser Perkins 4.108 eggerl Motoren und Antriebstechnik 4 08.12.2009 18:46
Perkins 4.108 Rotamine Motoren und Antriebstechnik 0 06.04.2005 21:12


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:47 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.