boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Segel Technik Technikfragen speziell für Segelboote.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 58Nächste Seite - Ergebnis 41 bis 58 von 58
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 01.10.2017, 08:26
Benutzerbild von Petermännchen
Petermännchen Petermännchen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.10.2006
Beiträge: 3.146
Boot: Sea Ray 300 SDB
3.717 Danke in 1.402 Beiträgen
Standard

Guten Morgen Pusteblume,

ich lese ja intensiv, wie man so etwas segelt. So von der Johanna, welche als Hoogaar schwerer zu segeln ist (Rundspant, Platt).
Bei kurzen Schlägen an der Kreuz lassen die Eigner beide Schwerter unten. Das leeseitige Schwert hat kaum Einfluss, auf dem luvseitigen stützt sich das Boot bei der Wende ab.
In meinem Falle hieße das, dass nur das Groß vermehrt Aufmerksamkeit bräuchte, da die Fock von selbst rum kommt (Klüver nicht gesetzt)?

Ich glaube das diese Boote auch gut Höhe laufen. 50° sollten am und 60° voll am Wind möglich sein ohne Faxen (Schwerter ).

In Bremen liegt ein 30er mit (angeblich) Stehhöhe. Diesel Innenborder, Alumast, gute Segel für 10k. Der sollte ca. 9mx3m haben und wäre dicht dran. Stehhöhe aber nur im Salon auf ca. 2m Länge. Danach wohl nur noch so um 1,65m.

Gruß

Peter
__________________
Website: wasserzigeuner.de
Blog : blog-des-wasserzigeuners

Geändert von Petermännchen (01.10.2017 um 08:33 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #22  
Alt 01.10.2017, 10:16
Pusteblume Pusteblume ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 20.12.2004
Ort: Brandenburg / Havel
Beiträge: 5.073
6.894 Danke in 2.958 Beiträgen
Standard

Ich bin ja nicht so ganz der Plattboden Experte, meine aber, daß es, gerade in engen Binnenrevieren, deutlich schwieriger ist, solche Boote zu bewegen. Und ob Boote, für die Schwerter konstruktiv vorgesehen sind, ohne Schwert überhaupt sinnvoll kreuzen, bezweifle ich. Plattboden Segeln ist schön, wenn man zwischen den einzelnen Manövern eine gewisse Distanz zurücklegen kann. Das hast Du eigentlich nicht mal auf dem Plauer bei uns.
Wenn ich hier was schreibe, sind es Erfahrungen aus erster Hand. Ich masse mir nicht an, über die Segeleigenschaften von Booten zu schreiben, die ich nicht gesegelt habe oder wenigstens Segeln gesehen habe. Ich durfte mittlerweile aber auf vielen Booten sein (und noch mehr in Aktion bewundern), dass ich einen gewissen Einblick habe. Jedes Revier hat seine Boote hervorgebracht, die den speziellen Anforderungen angepasst sind. Ich will Dir den Plattboden nicht ausreden. Nur überlege Dir, wie schwerfällig manches geht, und dass die Wapo gerne hinlangt, wenn man (ohne Kegel) Segel und Motor nutzt. Also, in den Engen entweder Segel oder Kegel hoch und wieder runter....
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20170930_144218.jpg
Hits:	54
Größe:	71,8 KB
ID:	771224   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20170930_141219.jpg
Hits:	61
Größe:	28,3 KB
ID:	771225   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20170930_140415.jpg
Hits:	49
Größe:	68,2 KB
ID:	771226  

Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 04.10.2017, 09:38
Benutzerbild von Petermännchen
Petermännchen Petermännchen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.10.2006
Beiträge: 3.146
Boot: Sea Ray 300 SDB
3.717 Danke in 1.402 Beiträgen
Standard

Hallo beisammen,
die Stehhöhe beim genannten Jolli beträgt leider nur 175cm. Das ist mir zu wenig.
Ich habe noch eine Westerly 33 Ketch im Auge, aber eigentlich hat mir die zu viel Tiefgang (145cm) und als Ketch ist die Legerei der Masten auch eine echte Aufgabe. Wäre für die Ostsee schön..

Aber was sind die Prio's (wichtigste oben):
- Motoren als Verdränger (Verbrauch, einhand)
- Wohnwert (1-2 Person, WC, Pantry, Salon Stehhöhe > 185cm), Tagesgäste bis 4 Personen)
- Segeln (keine sportlichen Ambitionen) sporadisch einhand, Mastlegen ohne Hilfe und < 30 Minuten
- Binnen in oftmals flachen Gewässern (Tiefgang nicht mehr als 1,20m) wie Havelseen und Plauer See (MCPomm).
- Liegeplätze reduziert auf < 8t (Kranen, Campingplätze) und < 10m Länge
- Reviere Binnenseen, Kanäle, Flüsse, wenn möglich Küsten
- Material Stahl oder GFK, (bei GFK Bange vor Osmose)

Damit ergibt sich meiner Meinung nach:
- Schiffsgrösse ca. 9-10m
- Motorleistung ca. 5PS/t
- Segelfläche ca. 40qm-50qm
- Tiefgang max. 1,2m
- Breite >= 3m

Also eine Art Ente mit Wohnzimmer
Da fällt mir auch eine Zuidersee ein, durch den abgeschnittenen Bug ergibt sich mehr Lebensraum als bei gleich langen mit scharfem Bug.
Der Aufwand beim Segeln sollte sich in Grenzen halten, darf aber durchaus weniger komfortabel sein als bei einer für Einhand hoch optimierten Takelung.

Also Slup, Gaffel (ohne Backstagen), und Junk () sind durchaus Optionen.
Ach ja, das Budget ist durchaus begrenzt, es sollte unter 25k bleiben.

Gruß

Peter
__________________
Website: wasserzigeuner.de
Blog : blog-des-wasserzigeuners

Geändert von Petermännchen (04.10.2017 um 09:49 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 04.10.2017, 10:03
Pusteblume Pusteblume ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 20.12.2004
Ort: Brandenburg / Havel
Beiträge: 5.073
6.894 Danke in 2.958 Beiträgen
Standard

Bei uns im Verein ist gerade eine Tango Family (mit irgendwas um die 1,80 Kopffreiheit) zu haben. Top i.O, Mastlegen optimiert, EBD, osmosefrei.
VHB 24.000 oder so.
Ein akribischst gepflegter Dampfer.
Für Dein Anspruchsprofil sind die polnischen Kajütkreuzer wie Delphia, Henk, Tango etc geradezu optimiert. Die sind nämlich zum entspannten cruisen auf den Masurischen Seen entwickelt. Flacher (variabler) TG, leicht legbare Masten. Nen Onkel segelt ne Antila24 in Schwerin. Ich finde, dass das Ding gar nicht so schlecht fährt, wie man den Polenbooten immer nachsagt.
Mit Zitat antworten top
  #25  
Alt 04.10.2017, 10:51
Benutzerbild von Petermännchen
Petermännchen Petermännchen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.10.2006
Beiträge: 3.146
Boot: Sea Ray 300 SDB
3.717 Danke in 1.402 Beiträgen
Standard

Hallo Pusteblume,

vielen Dank für den Tip!
Ein Boot diesen Typs fand ich bei den Kleinanzeigen am 8.9.
Ich habe auch eine Brasser 25 auf der Liste (für 21k), ebenfalls sehr schön.

Im Vergleich ist das aber doch etwas wenig Raum, wenn auch sehr schön genutzt. Mein alter Dampfer war etwa genau so groß wie dieses Plattbodenschiff, wenn auch 30cm weniger breit. Diese Größe wäre eigentlich schon meine Vorstellung. Da habe ich das eine richtige Nasszelle

Gruß

Peter
__________________
Website: wasserzigeuner.de
Blog : blog-des-wasserzigeuners
Mit Zitat antworten top
  #26  
Alt 04.10.2017, 11:04
Pusteblume Pusteblume ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 20.12.2004
Ort: Brandenburg / Havel
Beiträge: 5.073
6.894 Danke in 2.958 Beiträgen
Standard

Na ja, das Konzept gibt es ja auch mit 29 ft. Die Familie, die den Tango abgibt, hat jetzt ne Arion 29. Irgendsowas gibt es ja auch in gebraucht, und dann vielleicht in Deinem Budget. Fan, Pegaz oder so.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #27  
Alt 04.10.2017, 11:14
Benutzerbild von schimi
schimi schimi ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 11.04.2012
Beiträge: 4.042
5.570 Danke in 2.546 Beiträgen
Standard

Schau mal hier rein:

https://www.boat24.com/de/segelboote...hiff/?typ=4193

da sind super Plattboden in deinem gesetzten Preisbereich drin. Ich find die Dinger klasse. Einfache Technik, Stahlrumpf, geräumig und unkaputtbar.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #28  
Alt 04.10.2017, 11:54
Benutzerbild von Petermännchen
Petermännchen Petermännchen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.10.2006
Beiträge: 3.146
Boot: Sea Ray 300 SDB
3.717 Danke in 1.402 Beiträgen
Standard

Hallo Schimi,

wenig Worte, aber auf den Punkt gebracht .
Ich habe eines im Auge, dass werde ich demnächst besichtigen. Der Rumpf ist ab Werk verzinkt und isoliert.
Motor ist ein OM 616 (240D?). Was würde eine Generalüberholung für solch einen Motor ca. kosten? Ich veranschlage ca. 3.500,-- € inkl. Ein- Ausbau?

Gruß

Peter
__________________
Website: wasserzigeuner.de
Blog : blog-des-wasserzigeuners
Mit Zitat antworten top
  #29  
Alt 04.10.2017, 14:19
Pusteblume Pusteblume ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 20.12.2004
Ort: Brandenburg / Havel
Beiträge: 5.073
6.894 Danke in 2.958 Beiträgen
Standard

Das mit dem unkaputtbar bei Stahlbooten ist so ne Sache. Die Dinger rosten, und vor allem da, man man nicht hinkommt. Ich hörte aus 1. Hand von einem Plattboden, die als Ballast Betom mit Eisenschrott drin vergossen hatte. Aber dann war das Ding untenrum irgendwann durch...
Mechanisch können Stahlboote ne ganze Menge ab, aber man muss hinterher sein...
(ich hab auch ein Blechboot...)
Mit Zitat antworten top
  #30  
Alt 04.10.2017, 14:31
Benutzerbild von schimi
schimi schimi ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 11.04.2012
Beiträge: 4.042
5.570 Danke in 2.546 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Pusteblume Beitrag anzeigen
Das mit dem unkaputtbar bei Stahlbooten ist so ne Sache. Die Dinger rosten, und vor allem da, man man nicht hinkommt. Ich hörte aus 1. Hand von einem Plattboden, die als Ballast Betom mit Eisenschrott drin vergossen hatte. Aber dann war das Ding untenrum irgendwann durch...
Mechanisch können Stahlboote ne ganze Menge ab, aber man muss hinterher sein...
(ich hab auch ein Blechboot...)
Ist schon richtig, man kann den Kahn nicht sich selbst überlassen. Aber wenn man ein bisschen schaut, das nichts gammelt halten die ewig. Bei den Plattboden gibt es ja auch solche und solche Hersteller, wie bei anderen Booten auch. Einen guten Ruf haben ja z.B. die Boote von Westerdijk.
Mit Zitat antworten top
  #31  
Alt 04.10.2017, 14:33
Pusteblume Pusteblume ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 20.12.2004
Ort: Brandenburg / Havel
Beiträge: 5.073
6.894 Danke in 2.958 Beiträgen
Standard

An was ich mich noch bei meinen (nicht so häufigen) Plattbodensegeleien erinnere, war der große Ruderdruck. Die Fläche beim Plattbodenruder geht ja nicht tief, nach unten, wie bei einem Spatenruder, sondern nach hinten. Da ist auch das Steuern mit Motorfahrt etwas anstrengender, jedenfalls wenn man Spatenruder oder etwas vorbalancierte Senkruder gewohnt ist.
Ich bleibe bei meiner Ansicht, dass Plattboden schwieriger in der Handhabung sind, und dass sich das in kleinräumigen Revieren (und das Petermännchen möchte seinen Dampfer auf unseren engen Havelseen in BRB betreiben) deutlich stärker auswirkt als auf weiträumigeren Revieren wie dem IJsselmeer, der Müritz oder der Ostsee.

Geändert von Pusteblume (04.10.2017 um 14:41 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #32  
Alt 04.10.2017, 14:44
Benutzerbild von schimi
schimi schimi ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 11.04.2012
Beiträge: 4.042
5.570 Danke in 2.546 Beiträgen
Standard

Ist sicherlich auch eine Sache der Gewöhnung. Trotzdem würde ich bei der Bootsgröße immer eine Pinne wollen und keine Radsteuerung mit Hydraulik.
Mit Zitat antworten top
  #33  
Alt 04.10.2017, 14:47
Pusteblume Pusteblume ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 20.12.2004
Ort: Brandenburg / Havel
Beiträge: 5.073
6.894 Danke in 2.958 Beiträgen
Standard

Natürlich Pinne!
Es ist aber, finde ich, ein angenehmes Segeln, wenn Du mit 2 Fingern steuern kannst. Leichte Bedienbarkeit wäre für mich, wenn ich ein Boot solo zu betreiben gedenke, ein wichtiges Kriterium. Und so schön die Plattboden sind, einfach zu bedienen sind sie nicht...
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #34  
Alt 04.10.2017, 14:49
Benutzerbild von Petermännchen
Petermännchen Petermännchen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.10.2006
Beiträge: 3.146
Boot: Sea Ray 300 SDB
3.717 Danke in 1.402 Beiträgen
Standard

Danke euch beiden,

klar, Stahl ist auch zu pflegen. Aber GFK mit Osmose ist ja ein teures Thema und fast sicher irgendwann. Mein alter holländischer Stahldampfer hatte auch einen Dosenkiel und war in Top- Zustand. Die Sohle hatte 25mm Stahl, das Weggammeln dauert da ein wenig.

Ruderdruck beim Segeln soll man mittels Trimmen regeln können. Und bei Seitenschwertern ebenfalls durch Verschieben dieser nach vorn oder achtern. (Konnte ich bei der Johanna nachlesen).
Beim Motoren ist jedenfalls mehr Druck beim Ruder legen (Pinne) als bei anderen, dass ist auf jeden Fall richtig.

Falls es der Dampfer wird, den ich besichtigen will, dann ist dort eine Radsteuerung eingebaut und ein hydraulischer Antrieb. Ich hoffe, dass sich das dann da kaum stärker bemerkbar macht. Außerdem hat dieses Boot ja einen Kiel, wenn auch nicht so tief wie üblich.

Man sieht mal wieder, mein Augenmerk auf Komfort

Gruß

Peter
__________________
Website: wasserzigeuner.de
Blog : blog-des-wasserzigeuners
Mit Zitat antworten top
  #35  
Alt 04.10.2017, 14:53
Benutzerbild von schimi
schimi schimi ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 11.04.2012
Beiträge: 4.042
5.570 Danke in 2.546 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Petermännchen Beitrag anzeigen

Falls es der Dampfer wird, den ich besichtigen will.....

Ich denk du machst ja dann Meldung (natürlich mit Fotos), wenn du gekauft hast.
Mit Zitat antworten top
  #36  
Alt 04.10.2017, 14:56
Benutzerbild von Petermännchen
Petermännchen Petermännchen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.10.2006
Beiträge: 3.146
Boot: Sea Ray 300 SDB
3.717 Danke in 1.402 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Pusteblume Beitrag anzeigen
.. und dass sich das in kleinräumigen Revieren (und das Petermännchen möchte seinen Dampfer auf unseren engen Havelseen in BRB betreiben) deutlich stärker auswirkt als auf weiträumigeren Revieren wie dem IJsselmeer, der Müritz oder der Ostsee.
Da fehlt das Wörtchen "auch", also "..auch auf unseren engen Havelseen..". Liegeplatz wird vermutlich Plauer See in MCPomm. Wenn Platz ist am Steg, dann Camping zwei Seen.
Und wenn Segeln mühselig ist mit dem Schlickrutscher in diesem Revier, dann wird halt mit Motor gefahren. Ich kenne ja dein Revier etwas, unsere Dickschiffe unter Segel (Liegeplatz gegenüber dem Schloß) waren ja auch nur bedingt tauglich (Grösse, Tiefgang) und mit gestelltem Spargel Gefangene auf dem Teich.

Gruß

Peter
__________________
Website: wasserzigeuner.de
Blog : blog-des-wasserzigeuners
Mit Zitat antworten top
  #37  
Alt 04.10.2017, 14:58
Benutzerbild von Petermännchen
Petermännchen Petermännchen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.10.2006
Beiträge: 3.146
Boot: Sea Ray 300 SDB
3.717 Danke in 1.402 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von schimi Beitrag anzeigen
Ich denk du machst ja dann Meldung (natürlich mit Fotos), wenn du gekauft hast.
Aber hallo! Ob unter Segel werden wir sehen. Falls ich mich zu dämlich anstelle, dann nur beim Kochen

Gruß

Peter
__________________
Website: wasserzigeuner.de
Blog : blog-des-wasserzigeuners
Mit Zitat antworten top
  #38  
Alt 04.10.2017, 15:01
Pusteblume Pusteblume ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 20.12.2004
Ort: Brandenburg / Havel
Beiträge: 5.073
6.894 Danke in 2.958 Beiträgen
Standard

LP Plauer See McPomm, jut, da isses etwas weiträumiger.
Camping zwei Seen, also auf dem Ostufer? Da ist bei Hack aber RICHTIG Bambule.
Wenn Du das Ding sowieso nach MV legst, pack ihn doch gleich an die Müritz. Da hast Du richtig Auslauf, etliche Ziele für Tages- oder WE-Ausfahrten (auch ohne Mastlegen) und es gibt gute, geschützte Plätze.
Mit Zitat antworten top
  #39  
Alt 04.10.2017, 15:25
Benutzerbild von Petermännchen
Petermännchen Petermännchen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.10.2006
Beiträge: 3.146
Boot: Sea Ray 300 SDB
3.717 Danke in 1.402 Beiträgen
Standard

Hallo Pusteblume,

ich kenne den Platz, war jahrelang Dauergast dort. Auch mit Boot . Es gibt da sogar einen Takeldalben (wenn der wohl auch als Abweiser gedacht ist).
Der Unterschied zwischen genanntem Liegeplatz und Müritz ist ca. 780,-- € zu 1350,-- €.

Ich gehe ja davon aus, dass die knapp 7t etwas ruhiger liegen als mein GFK Boot seinerzeit (Juet 6,5m). Ich hoffe nur, dass man den Mast wirklich solo gelegt bekommt. Das werde ich beim Besichtigen leider nicht testen können, weil der Besitzer aus Altersgründen nicht mehr segelt (daher auch hydraulischer Antrieb).

Bleiben wir gespannt

Gruß

Peter
__________________
Website: wasserzigeuner.de
Blog : blog-des-wasserzigeuners
Mit Zitat antworten top
  #40  
Alt 05.10.2017, 07:14
Benutzerbild von Petermännchen
Petermännchen Petermännchen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.10.2006
Beiträge: 3.146
Boot: Sea Ray 300 SDB
3.717 Danke in 1.402 Beiträgen
Standard

Guten Morgen,

Samstag ist Besichtigung, drückt mal die Daumen.
Sind immerhin so knapp 1500km (hin und her).

Gruß

Peter
__________________
Website: wasserzigeuner.de
Blog : blog-des-wasserzigeuners
Mit Zitat antworten top
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 58Nächste Seite - Ergebnis 41 bis 58 von 58


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ist das ein Plattboden oder eine Peniche? roboterjunge Allgemeines zum Boot 7 04.09.2015 11:28
Bau eines Motorbootes mit Plattboden Wangerooger Selbstbauer 159 14.02.2011 15:48
Wer kennt Reviere als Alternative zu Roermond? Old-Keeper Woanders 3 07.04.2008 20:15
Reviere in Norwegen oldcomer Woanders 15 12.12.2006 20:41
Reviere max 4-5 Std. rund um München für Motorbootfahrer Pit1 Deutschland 6 11.08.2004 10:40


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:24 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.