boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Yachten und Festlieger Spezielles Forum für grössere Boote (nicht trailerbar) und dauerhaft festgemachte Hausboote.

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 38 von 38
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 27.03.2019, 06:45
Benutzerbild von Petermännchen
Petermännchen Petermännchen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.10.2006
Beiträge: 3.146
Boot: Sea Ray 300 SDB
3.718 Danke in 1.402 Beiträgen
Standard Fragen Stahljacht und Rost

Guten Morgen beisammen,

es wird Frühling und mir juckt das Fell. Gestern habe ich mir einen Stahlsegler angesehen (37Fuß) und es stellen sich mir einige Fragen.

Background:
Das Boot ist blauwassertauglich und war die letzten 10 Jahre im Atlantik unterwegs. Der Zustand ist sehr gut, es riecht nicht und unter den Bodenbrettern ist in den sichtbaren Bereichen alles ordentlich geschützt und Rost nur an ganz wenigen Stellen (und nur oberflächlich). Ein Bootsbauer hat den Zustand als "sehr gut und ständig gepflegt" beurteilt und ist der Meinung, dass bei gleichbleibender guter Pflege auch die nächsten 15Jahre kein Problem sind (Danach ist mir das egal ).
Die Wanten zeigen keinerlei Knicke oder Fleischhaken, der Mast macht einen sehr soliden Eindruck, alle Beschläge sind ohne sichtbare Fehler.

An Deck gibt es einige Roststellen und der Antirutschbelag ist teilweise unterwandert bzw. abgelöst. Lackiert ist mit 1k Lack welcher eben nach Bedarf des öfteren ausgebessert wurde. Am Rumpf aussen ist im Überwasserbereich eine Stelle im Lack eingerissen und ebenfalls unterwandert. Da Rost zu sehen ist, ist auch die Grundierung an dieser Stelle schadhaft.

Unterwasserschiff wurde bereits neu aufgebaut in 2014. Das sieht man, da ist nichts im Argen. (Boot steht seit ca. einem Jahr an Land).

Nun meine Fragen:
Unter dem Lack aussen ist Epoxid und darunter Grundierung (grau). Wie bessert man solche Stellen aus? Wie berechnet man die Lackmenge für eine komplette Lackierung? Ich gehe von Lackieren mit Rolle und anschliessendem Polieren mit Maschine aus.
Der schadhafte Antirutschbelag soll ersetzt werden, wie macht man das und kann man diesen ebenfalls lackieren?

Ja und allgemeine Tips bei einer Restaurierung von aussen sind natürlich auch willkommen.

Einige Daten:
Werftbau Anfang der 80iger
Langkieler
Steuerstand aus Alu
Slup
Dosenkiel
Motor und Tanks im Kiel
ca. 66qm Segelfläche
doppeltes Vorstag
Wanten Edelstahl 8mm

Danke euch und Gruß

Peter
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 27.03.2019, 07:00
DonBoot DonBoot ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 04.01.2013
Ort: HD
Beiträge: 1.066
Boot: Windy Grand Mistral
722 Danke in 441 Beiträgen
Standard

Bei dem Gedanken an Stahlsegler empfehle ich dir doch mal einige Teile der Renovierungsserie Sailing Benko auf YouTube anzuschauen. Ein junges Paar kauft sich ein Segelboot und bringt dies in Eigenleistung auf Vordermann, sehr unterhaltsam. Das Boot sah oberflächlich ganz ok aus, darunter waren dann viele Löcher.

Ein GFK Boot hat vielleicht mal ein wenig Osmose, die ist aber mit vertretbarem Aufwand in den Griff zu bekommen.

Grüsse, Don
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 27.03.2019, 07:07
Benutzerbild von Petermännchen
Petermännchen Petermännchen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.10.2006
Beiträge: 3.146
Boot: Sea Ray 300 SDB
3.718 Danke in 1.402 Beiträgen
Standard

Der Antirutschbelag scheint Treatmaster M zu sein. Sauteuer das Zeug

Gruß

Peter
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 27.03.2019, 07:10
Fillette Pénichette Fillette Pénichette ist gerade online
Captain
 
Registriert seit: 30.12.2016
Ort: Baden
Beiträge: 474
Boot: Penichette (F)
1.619 Danke in 418 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Petermännchen Beitrag anzeigen
An Deck gibt es einige Roststellen und der Antirutschbelag ist teilweise unterwandert bzw. abgelöst. Lackiert ist mit 1k Lack welcher eben nach Bedarf des öfteren ausgebessert wurde. Am Rumpf aussen ist im Überwasserbereich eine Stelle im Lack eingerissen und ebenfalls unterwandert. Da Rost zu sehen ist, ist auch die Grundierung an dieser Stelle schadhaft.

Steuerstand aus Alu
Hallo Peter,das einzig wahre wäre auf Deck und an dem Rumpfschaden alles an
alter Farbe runter und komplett neu aufbauen,großflächig ab dem blanken Blech.

Zu "Steuerstand aus Alu",wenn der Steuerstand als Aufbau gebaut
wurde die Verbindung vom Alu zum Stahl gut,ganz genau beschauen.
__________________
Grüssle DLK


Gott beschütze uns vor Sturm und Wind ...
... und vor Booten die Gechartert sind ...
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #5  
Alt 27.03.2019, 07:11
Benutzerbild von Petermännchen
Petermännchen Petermännchen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.10.2006
Beiträge: 3.146
Boot: Sea Ray 300 SDB
3.718 Danke in 1.402 Beiträgen
Standard

Hallo Don,

ungern möchte ich jetzt eine Diskussion pro und contra GFK bzw. Stahl. Hat beides seine Vor- und Nachteile, speziell beim älteren Segler. Ich denke da nur an klemmende Einbauten beim Segeln oder weiche Strukturen (Vorstag)...

Gruß

Peter
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 27.03.2019, 07:15
Benutzerbild von Petermännchen
Petermännchen Petermännchen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.10.2006
Beiträge: 3.146
Boot: Sea Ray 300 SDB
3.718 Danke in 1.402 Beiträgen
Standard

Ja, komplett Strahlen und neuer Aufbau wäre natürlich toll, aber das übersteigt meine Möglichkeiten. Oder meintest du die schadhaften Stellen komplett entlacken und neu aufbauen?
Den Alu- Aufbau (eine Art Kuchenbude aus Alu) habe ich mir angesehen, zumindest ist nirgends sichtbar ein Problem bzgl. Elektolyse zu erkennen.

Gruß

Peter
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 27.03.2019, 07:32
Benutzerbild von aunt t
aunt t aunt t ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 30.01.2012
Ort: Kleve Niederrhein links am Deich
Beiträge: 2.628
Boot: Segelboot " Tante T"
7.014 Danke in 2.426 Beiträgen
Standard

Moinsen
Der Farbaufbau ist deinen Schilderungen ein sehr üblicher . Da alles in 1K ist auch relativ locker mit" Fremdprodukten" ausbesserbar. Persönlich würd ich das Produkt nehmen, das in der Nähe des Bootes verfügbar ist, weil irgentwovon hast fdu garantiert zu wenig, oder umgekippt oder oder. Zum entsprechenden Farbaufbau guck mal ua bei Toplicht, die haben da sehr gute PDFs stehen. Die Farbmeng für ne komplette Lackierung rechnet dir jeder Farbhersteller auf seiner Webseite aus .
Als (günstige) und recht einfache Alternative zu den Decksbelägen kann ich auf Stahlbooten emphelen sich mal die Beschichtungsprodukte von Coelan anzusehen. Insbesondere die Flexibilität der Beschichtung (Ausdehnung Stahl Winter/Sommer) ist klasse .
Am einfachsten und vieleicht auch dem Boot am angemessensten ist natürlich ne einfache Lackierung. Um die Rutschfest zu bekommen kanst du da exrtra "Zeug" in die Farbe einrühren ( gibts von den Farbherstellern zu kaufen) oder du nimmst in der zweitobersten Lage der Farbe (Vogel)sand. Das wird rutschfest, allerdings sind die Sandkörner so eckig, das du da schon Klamotten dran durchscheuern kannst. Darum bin ich mittlerweile ein Fan von Zucker. Das kommt in die oberste Farbschicht. Wenn die Farbe getrocknet ist wird der Zucker vom Wasser ausgewaschen, es bleiben die "Löcher" in der oberen Lackschicht. Diese ist dann mehr als ausreichend rutschfest.
Grundsätzlich gibts bei Stahl zwei Möglichkeiten
a man arbeitet mit Mat aus dr Berufsfahrt ( günstig, teilweise deutlich leichter zu verarbeiten wie Yachtlavk, aber nen Yachttypischen Hochglanz bekommst du damit nicht.
Den bekommst du ohne Zweifel mir speziellen Yachtprodukten deutlich schöner hin, aber da bleibst du (zumindest im Salz) dann ständig bei.
Ein kleines Döschen Grundierung zur ersten Hilfe bei Lackbeschädigungen ist auf Stahk eigentlich Bestandteil des Bordwerkzeugkastens.

Wenn du bei einem Boot auf "Rostpirsch" bist : der gefährliche Rost kommt von innen. Sehr neurlgische Punkte sind neben der Bilge ( die ja meistens nett gepönnt ist) die Toilettenräume , am und unter dem Becken sowie die Umgebung der Pantry.
__________________
Hans

Fun fact: die Ost-Antarktis schmilzt erst seit 2014, hat seitdem aber mehr Eis verloren, als sie in 35 Jahre aufgebaut hat.
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #8  
Alt 27.03.2019, 07:38
Benutzerbild von Petermännchen
Petermännchen Petermännchen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.10.2006
Beiträge: 3.146
Boot: Sea Ray 300 SDB
3.718 Danke in 1.402 Beiträgen
Standard

Danke Hans, das sind wirklich sehr gute Informationen! Hochglanz und Prospektoptik brauche ich nicht. Soll gut aussehen, das reicht. Da der Dampfer auf einem Werftgelände liegt wäre sicherlich Material aus der Berufsschifffahrt zu bekommen.

@Don
Ich habe mir Teil 2 und 3 angesehen aus deinem Tip. Dieses Boot hätte ich nicht gekauft, nicht einmal bis zum Gutachter wäre ich gekommen. Ich habe aber auch viel vorgescrollt und möglicherweise etwas übersehen.

Gruß

Peter
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 27.03.2019, 07:46
Benutzerbild von lalao0
lalao0 lalao0 ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 13.05.2012
Ort: Ohne festen Wohnsitz
Beiträge: 3.432
Boot: Cantieri Navali di Golfo "Ipanema 45 S"
4.903 Danke in 2.082 Beiträgen
Standard

Sandstrahlmaterial u. Equipment bekommst Du von mir um die schadhaften Stellen zu strahlen.
__________________
Liebe Grüße Lalao0 - Hartwig
Hier geht´s zum Blog
http://wavuvi.over-blog.com/
Hier kann sinnvoll Geld gespendet werden
https://arche-stendal.de/unterstuetz...fuer-container
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #10  
Alt 27.03.2019, 07:48
Fillette Pénichette Fillette Pénichette ist gerade online
Captain
 
Registriert seit: 30.12.2016
Ort: Baden
Beiträge: 474
Boot: Penichette (F)
1.619 Danke in 418 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Petermännchen Beitrag anzeigen
Ja, komplett Strahlen und neuer Aufbau wäre natürlich toll, aber das übersteigt meine Möglichkeiten. Oder meintest du die schadhaften Stellen komplett entlacken und neu aufbauen?
Den Alu- Aufbau (eine Art Kuchenbude aus Alu) habe ich mir angesehen, zumindest ist nirgends sichtbar ein Problem bzgl. Elektolyse zu erkennen
Wenn ich mit dieser Anwort gemeint wurde JA - Sandstrahlen wäre natürlich das Beste!

Aber wenn das nicht möglich ist wenigsten von der Tiefe raus, vom blanken Metall
wo es nötig ist einen neuen Rostschutz und Lack aufbauen, man sieht es sehr oft
das an nachbehandelten Stellen rund um der Rost schnell wieder Ausblüht,das
muß ja nicht sein dann wenn man sich schon die Mühe des Ausbessern macht!
__________________
Grüssle DLK


Gott beschütze uns vor Sturm und Wind ...
... und vor Booten die Gechartert sind ...
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 27.03.2019, 10:53
Benutzerbild von Petermännchen
Petermännchen Petermännchen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.10.2006
Beiträge: 3.146
Boot: Sea Ray 300 SDB
3.718 Danke in 1.402 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von lalao0 Beitrag anzeigen
Sandstrahlmaterial u. Equipment bekommst Du von mir um die schadhaften Stellen zu strahlen.
Das ist ja kaum zu toppen

Gruß

Peter
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 27.03.2019, 11:02
Benutzerbild von Emotion
Emotion Emotion ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2005
Ort: Boote-Forum
Beiträge: 10.014
Boot: Southerly 32, Pischel Boleo 430PT
21.220 Danke in 9.018 Beiträgen
Standard

Peter, bedenke das ein Segler einen Mast hat, ist das wirklich ideal in deinem Revier?

Ansonsten mit Bildern können wir besser helfen!
__________________
mit sportlichem Gruß
Hendrik
__________________
(Stan 4 / Abt. FW)
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 27.03.2019, 12:02
Benutzerbild von Petermännchen
Petermännchen Petermännchen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.10.2006
Beiträge: 3.146
Boot: Sea Ray 300 SDB
3.718 Danke in 1.402 Beiträgen
Standard

Hallo Hendrik,

du erinnerst dich an den Trööt (vor Jahren) "ideales Aussteigerboot"? Ist bei mir noch immer aktuell. Und nachdem ich jetzt den Moitessier (weite Meere, Inseln und Lagunen) gelesen habe noch mehr.

Revier wird dann anfänglich die Ostsee sein, später Mittelmeer und dann sehen wir weiter Vorausgeserzt es klappt mit dem Boot. Bilder gibts später, wenn ich mir sicher bin.

Gruß

Peter
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #14  
Alt 27.03.2019, 12:10
Lady An Lady An ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 09.09.2006
Ort: Taunus
Beiträge: 928
Boot: Linssen 410 AC Mark II
Rufzeichen oder MMSI: DJ 6198 211620490
701 Danke in 398 Beiträgen
Standard

Die meisten Stahlschiffe rosten von Innen nach Aussen durch.
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 27.03.2019, 12:43
Benutzerbild von Petermännchen
Petermännchen Petermännchen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.10.2006
Beiträge: 3.146
Boot: Sea Ray 300 SDB
3.718 Danke in 1.402 Beiträgen
Standard

Deswegen werde ich im zweiten Termin mit Stetoskop in die Ecken schauen. Und Durchrostungen (auch innen) kann man messen. Ich hoffe doch, dass die Herstellerwerft (immerhin aus dem Bereich der Berufsschifffahrt) wusste, wie man Gammelecken vermeidet.

Gruß

Peter
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 27.03.2019, 15:17
Schlappohr Schlappohr ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 11.05.2017
Beiträge: 38
18 Danke in 11 Beiträgen
Standard

Nimm lieber ein Endoskop oder hört man den Rost schon rieseln
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #17  
Alt 27.03.2019, 15:54
Lady An Lady An ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 09.09.2006
Ort: Taunus
Beiträge: 928
Boot: Linssen 410 AC Mark II
Rufzeichen oder MMSI: DJ 6198 211620490
701 Danke in 398 Beiträgen
Standard

Der war gut
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 27.03.2019, 16:46
Benutzerbild von Petermännchen
Petermännchen Petermännchen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.10.2006
Beiträge: 3.146
Boot: Sea Ray 300 SDB
3.718 Danke in 1.402 Beiträgen
Standard

Boah, da hab ich mir ja einen geliefert
Na ja, man kann nicht immer gewinnen.

Gruß

Peter
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #19  
Alt 27.03.2019, 16:47
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 5.373
Boot: van de stadt 29
5.158 Danke in 2.854 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Petermännchen Beitrag anzeigen
Deswegen werde ich im zweiten Termin mit Stetoskop in die Ecken schauen. Und Durchrostungen (auch innen) kann man messen. Ich hoffe doch, dass die Herstellerwerft (immerhin aus dem Bereich der Berufsschifffahrt) wusste, wie man Gammelecken vermeidet.

Gruß

Peter
Moin Peter
Dir ist nicht zu helfen,dich zieht es immer wieder zum Segeln,das ja bekanntlich so schön ist wie Einhunderteuroscheine unter der kalten Dusche zu zerreissen,immer zu mach ma,weil ein zwei perfekte Segeltage für mindestens 50 bis 100Std rostkloppen,schleifen,kratzen,flexen schweissen entschädigen.
Ist die Auserwählte aus Hamburg,vlt. eine Scorpion?
Wenn Farben bei stahl durch Salzwasser unterkrochen wurde muss man bis unter die Grundierung,sieht man dann beim kratzen und schleifen ja ob die angegriffen ist,das Salz muss weg.Polieren kannst du auf einem Stahlfahrtenboot eigentlich gut weglassen,wenn das Boot hoffentlich nicht dick gespachtelt ist bringt Hochglanz ohnehin nur die unvermeidlichen Schweissverzugdellen zum vorschein.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #20  
Alt 27.03.2019, 17:34
Benutzerbild von Petermännchen
Petermännchen Petermännchen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.10.2006
Beiträge: 3.146
Boot: Sea Ray 300 SDB
3.718 Danke in 1.402 Beiträgen
Standard

Hallo Hein,, wie du da jetzt drauf gekommen bist ist mir schleierhaft.
Und wegen Stahl zitiere ich mal Moitessier:
"..
Ich sagte am Anfang dieses Kapitels, die Instandhaltung eine Stahlschiffs ist einfach. Für jemanden der an Bord lebt trifft das zu.
..
"
Den Rest lasse ich mal weg, das wesentliche steht im Zitat. Ich will ja darauf leben und sehe alle Probleme zeitnah. Ein Garten macht mehr Arbeit.

Gruß

Peter
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 38 von 38


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sandstrahlen einer Stahljacht Jolanthe Allgemeines zum Boot 1 25.03.2012 07:48
Fragen Fragen Fragen GriesgramDerGrobe Motoren und Antriebstechnik 8 03.09.2011 22:14
Rost Rost Rost ... blos weg damit michaela-sonne Allgemeines zum Boot 21 26.11.2010 00:39
Rost Rost Rost..... hakl Restaurationen 4 17.07.2007 19:14
Wer fährt eine Stahljacht Aquanaut Drifter? Erfahrungen? Wiek14 Allgemeines zum Boot 2 03.01.2006 20:12


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:40 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.