boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Selbstbauer von neuen Booten und solche die es werden wollen.

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 24.05.2019, 07:42
Benutzerbild von beckfly
beckfly beckfly ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 01.07.2008
Ort: Dessau Sachsen-Anhalt
Beiträge: 22
Boot: Kanu,Faltboot,Segelboot
60 Danke in 13 Beiträgen
Standard rechtliche Situation bei Schäden mit selbstgebauten Booten

Guten Morgen,
grade hatten wir die Disskusion,was passiert wenn man mit einem selbstgebauten Boot Schäden an dritte verursacht.
wenn man eine Wassersporthaftpflicht für ein selbstgebautes Boot haben möchte,gibt es dann jemanden der die Betriebsbereitschaft prüft?
Wird ein Bootsschein einfach ausgestellt wenn man die Größe,Segelfläche Motorisierung und Hauptbaustoff angibt.
Vielleicht weiß jemand wie sich das verhält?
schönes Wochenende!
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 24.05.2019, 14:06
Benutzerbild von Appiano
Appiano Appiano ist offline
Commander
 
Registriert seit: 20.08.2017
Ort: Meerbusch
Beiträge: 327
Boot: Hobie Tiger als Motorcat
390 Danke in 176 Beiträgen
Standard

Moin,

kein Mensch prüft die Konstruktion für das Ausstellen eines Bootsscheins. Die Versicherung ist eine andere Sache, aber ich habe auch da keine Nachfragen gehabt. Auch eine "Hydroptere" ist zu Bruch gegangen. Wie soll man sicherstellen, dass so etwas nicht passiert?

Gruß
Wolf
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 24.05.2019, 18:52
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 5.371
Boot: van de stadt 29
5.156 Danke in 2.852 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von beckfly Beitrag anzeigen
Guten Morgen,
grade hatten wir die Disskusion,was passiert wenn man mit einem selbstgebauten Boot Schäden an dritte verursacht.
wenn man eine Wassersporthaftpflicht für ein selbstgebautes Boot haben möchte,gibt es dann jemanden der die Betriebsbereitschaft prüft?
Wird ein Bootsschein einfach ausgestellt wenn man die Größe,Segelfläche Motorisierung und Hauptbaustoff angibt.
Vielleicht weiß jemand wie sich das verhält?
schönes Wochenende!
Moin
Bei der Regestrierung und der Wassersporthaftpflichtversicherung kommt eigendlich nie Jemand auf die Idee da was zu kontrollieren.Der Versicherung und amtlichen Stellen gegenüber ist man ja grundsätzlich verpflichtet alle Angaben wahrheitsgemäß und nach bestem Wissen und Gewissen zu machen.
Beispiel:Hast du der Haftpflicht gegenüber die Motorleistung deines Bootes mit (führerscheinfreien)15PS angegeben,verursachst einen Schaden am Boot eines Dritten und im nachherein wird festgestellt,dass du einen 500PS Raketenantrieb installiert hast,dann wird die Versicherung die Schadensregulierung mit einigem Recht ablehnen.
Einen Sportboot-TÜV gibt es in Deutschland ja im allgemeinem nicht,nur auf Sondergewässern wie dem Bodensee und einigen Talsperren(Trinkwasserschutz),können wir recht glücklich sein ,dass nicht Alles bis ins Keinste reguliert ist und noch einiges in Eigenverantwortung zu machen ist.Von einem tchechischem Segler und Binnenschiffskapitän im Ruhestand habe ich erfahren,dass man in Tchechien alle vier(oder so??) Jahre das Sportboot überprüfen lassen muss.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 24.05.2019, 20:34
Benutzerbild von Holger
Holger Holger ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 26.03.2002
Ort: Spätzlemetropole
Beiträge: 1.783
Boot: Reinke 13
1.749 Danke in 500 Beiträgen
Standard

1. Das Kleingedruckte des Versicherungsvertrags lesen. Manche Versicherungen schließen Leistungen bei Eigenbau oder eigenen Veränderungen aus. (speziell wenn sie Schadensrelevant sein könnten).

2. Bei meinem Selbstbau (versichert über Kuhlmann, Bremen bei Helvetia) gab es im Vertrag keine Selbstbauklauseln. Trotzdem habe ich mir vom Versicherungsvertreter schriftlich bescheinigen lassen, dass es für meinen Selbstbau keine Einschränkungen gibt.

holger
__________________
jack of all trades - master of none
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #5  
Alt 25.05.2019, 09:41
Benutzerbild von dampfspieler
dampfspieler dampfspieler ist offline
Captain
 
Registriert seit: 11.07.2007
Ort: Neubrandenburg
Beiträge: 679
Boot: Modelldampfboot "Eichendampfer"
1.882 Danke in 502 Beiträgen
Standard

Moin Namenloser,

Zitat:
... grade hatten wir die Disskusion,was passiert wenn man mit einem selbstgebauten Boot Schäden an dritte verursacht.
dann greifen grundsätzlich die Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches, konkret die Festlegungen im Paragraph 823 (BGB §834).
Absatz 1 hat folgenden Wortlaut: "Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet."

Die mit einem derartigen Fall verbundenen Risiken (vorrangig die finanziellen) kann man auf einen "Versicher" derart "abwälzen", dass man mit ihm einen entsprechenden Vertrag schließt. Dabei sollte man sich die AGB, die bGB und die vertragsrelevanten Klauseln genau ansehen und im Falle von eigenen Unklarheiten erklären lassen.

Dass der zuständige Außendienstmitarbeiter vertragsrelevante Erklärungen, die haftungsrelevant sind, abgeben darf, wage ich zu bezweifeln. Ihm dürfte die entsprechende Zeichnungsbefugnis (Prokura) fehlen. Derartige Erklärungen, wie Holger sie sich hat geben lassen ("vom Versicherungsvertreter schriftlich bescheinigen lassen") sollten der eigenen Sicherheit wegen nur akzeptiert werden, wenn sie von der Vertragsabteilung des Versicherungsunternehmens abgegeben wurden und ausdrücklich Bestandteil des Vertrages sind.

Grüße Dietrich
der acht Jahre Schäden im Aßendienst regulieren durfte
__________________
Feinblechner können machen aus feinen Blechen feine Sachen.
------------

Geändert von dampfspieler (25.05.2019 um 15:58 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #6  
Alt 25.05.2019, 14:45
Schakalaka Schakalaka ist offline
Commander
 
Registriert seit: 13.05.2018
Ort: Torgau
Beiträge: 321
Boot: Bayliner 1702
144 Danke in 65 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von dampfspieler Beitrag anzeigen
Moin Namenloser,

dann greifen grundsätzlich die Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches, konkret die Festlegungen im Paragraph 823 (BGB §834).
Absatz 1 hat folgenden Wortlaut: "Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet."

Die mit einem derartigen Fall verbundenen Risiken (vorrangig die finanziellen) kann man auf einen "Versicher" derart "abwälzen", dass man mit ihm einen entsprechenden Vertrag schließt. Dabei sollte man sich die AGB, die bGB und die vertragsrelevanten Klauseln genau ansehen und im Falle von eigenen Unklarheiten erklären lassen.

Dass der zuständige Außendienstmitarbeiter vertragsrelevante Erklärungen, die haftungsrelevant sind, abgeben darf, wage ich zu bezweifeln. Ihm dürfte die entsprechende Zeichnungsbefugnis (Prokura) fehlen. Derartige Erklärungen, wie Holger sie sich hat geben lassen ("vom Versicherungsvertreter schriftlich bescheinigen lassen") sollten der eigenen Sicherheit wegen nur akzeptiert werden, wenn sie von der Vertragsabteilung des Versicherungsunternehmens abgegeben wurden und ausdrücklich Bestandteil des Vertrage sind.

Grüße Dietrich
der acht Jahre Schäden im Aßendienst regulieren durfte
Willkommen in Deutschland....
__________________
Lieblingszitat:
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. [Albert Einstein]
Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
rechtliche Situation RC Boote, Drohnen usw auf dem Bodensee Rincewind Allgemeines zum Boot 0 07.04.2017 12:03
RAB ACI Marina große Schäden an Booten XXXXXXX Mittelmeer und seine Reviere 32 04.02.2017 18:54
Worauf muß man achten bei selbstgebauten Booten?????????? tscharli2 Allgemeines zum Boot 50 23.09.2016 17:10
Überwintern im Wasser- Schäden durch Eis und Frost an Booten und Yachten kuddeldaddelich Werbeforum 6 07.12.2011 20:56
Galvanische Schäden bei kleine GFK Boot mit Außenborder möglich??? nextlevel Technik-Talk 3 26.08.2009 10:50


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:20 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.