boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Yachten und Festlieger Spezielles Forum für grössere Boote (nicht trailerbar) und dauerhaft festgemachte Hausboote.

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 21.04.2019, 22:59
Ninja333 Ninja333 ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 10.07.2016
Beiträge: 54
15 Danke in 12 Beiträgen
Standard Liegeplatz kaufen in Deutschland

Hi!

Ich habe ein Boot mit gemietetem Liegeplatz in Berlin. Ich würde gerne langfristig einen Liegeplatz kaufen - entweder irgendwo im Berliner Umland, alternativ im Hamburger Umland. Wenn ich es richtig verstanden habe kauft man nicht wirklich das Stück Wasser, sondern die Nutzungsrechte an dem Platz. Worauf muss man beim Kauf genau achten? Was passiert wenn die Frist abgelaufen ist, muss man dann den Platz erneut kaufen? Was passiert wenn das Nutzungsrecht nicht verlängert wird, hat man dann Anspruch auf eine Entschädigung?

Ich danke euch! Ninja
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 22.04.2019, 10:35
Benutzerbild von freedom xl
freedom xl freedom xl ist offline
Captain
 
Registriert seit: 17.07.2011
Ort: Rhein Neckar Kreis
Beiträge: 441
Boot: ILVER Galaxi 28 / Welcraft Scarab 31
664 Danke in 246 Beiträgen
Standard

Hallo Ninja...
Ich habe auch ein "Eigentum Stegplatz " Es gehört dir normal dann "nur" dein Stückchen Steg. Wie es mit dem Nutzungsrecht aussieht da musst du dich vorher erkundigen. Ich denke das Nutzungsrecht ist die Wasserpacht, die das Land oder die Kommune erhebt. Bei uns ist diese auf unbestimmte Zeit..Wichtig ist was du für Rechte und Pflichten hast....was für Kosten auf dich zu kommen bei z.B Instandhaltung der Steganlage....was ist Eigentümersache oder Steggemeinschaft, das sollte man dir auch schon erklären.
Wenn es allerdings ein einzelner Steg nur für Dich ist, weiß normal der Voreigentümer über die Pachtverhältnisse bescheid. Alles was dann auf dem Wasser ist gehört dann alleine Dir mit allen Rechten und Pflichten.
__________________
Das Leben ist nicht dafür bestimmt leicht zu ein, sondern um gelebt zu werden... also tun wir es... ich habe den Weg gefunden...Grüße Thomas.......von Rheinkilometer 406...
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 23.04.2019, 09:31
Benutzerbild von Greggi
Greggi Greggi ist offline
Captain
 
Registriert seit: 10.08.2007
Ort: Gelsenkirchen
Beiträge: 625
Boot: Delphia Escape 1080S
259 Danke in 175 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Ninja333 Beitrag anzeigen
Hi!

Ich habe ein Boot mit gemietetem Liegeplatz in Berlin. Ich würde gerne langfristig einen Liegeplatz kaufen - entweder irgendwo im Berliner Umland, alternativ im Hamburger Umland. Wenn ich es richtig verstanden habe kauft man nicht wirklich das Stück Wasser, sondern die Nutzungsrechte an dem Platz. Worauf muss man beim Kauf genau achten? Was passiert wenn die Frist abgelaufen ist, muss man dann den Platz erneut kaufen? Was passiert wenn das Nutzungsrecht nicht verlängert wird, hat man dann Anspruch auf eine Entschädigung?

Ich danke euch! Ninja
Ich habe mein LP in NL gekauft. Und das ist wirklich gekauft, mit dem Eintrag in Grundbuch usw. Sprich- mir gehört praktisch ein Grundstuck 5 m x 13 m (das Wasser oben drüber gehört mir nicht).
__________________

Gruß,
Gregor
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 24.04.2019, 09:27
Benutzerbild von Totti-Amun
Totti-Amun Totti-Amun ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 16.07.2017
Ort: Ossenberg, Rhein-KM 805
Beiträge: 1.145
Boot: Auf Trawlersuche
1.134 Danke in 510 Beiträgen
Standard

Das haben Bekannte von mir auch dort gemacht. In Deutschland war das so nicht möglich, irgendwas war da, da ging es um ein Hausboot. Bei solchen Sachen sind die Holländer einfach 20 Jahre weiter.

Grüße

Totti
__________________
Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
Check out:
Surf-Forum.com
Autoscooter-Forum.com
Windcraft-Sports.com
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 02.05.2019, 11:54
Benutzerbild von hermann.l
hermann.l hermann.l ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 02.06.2005
Ort: am Wasserfall
Beiträge: 2.172
Boot: 10 m Holzboot . Bj. 1965 . Plankenbau mit OM602
1.835 Danke in 944 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Totti-Amun Beitrag anzeigen
Das haben Bekannte von mir auch dort gemacht. In Deutschland war das so nicht möglich, irgendwas war da, da ging es um ein Hausboot. Bei solchen Sachen sind die Holländer einfach 20 Jahre weiter.

Grüße

Totti
20 ? .......200 ! Hast ne Null vergessen.
__________________
Es grüßt GINA ,
die 4-beinige Chefin von Bootsmann Hermann
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #6  
Alt 02.05.2019, 13:21
Benutzerbild von Totti-Amun
Totti-Amun Totti-Amun ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 16.07.2017
Ort: Ossenberg, Rhein-KM 805
Beiträge: 1.145
Boot: Auf Trawlersuche
1.134 Danke in 510 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von hermann.l Beitrag anzeigen
20 ? .......200 ! Hast ne Null vergessen.
Kann man fast so sehen und das ist wirklich schade. Deutschland hat genug Bereiche, wo man gut Hausboote ansiedeln kann. Wir möchten in ein paar Jahren auch eines bauen lassen und unser Haus hier verkaufen, Tendenz geht jedoch klar nach Holland.

Grüße

Totti
__________________
Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
Check out:
Surf-Forum.com
Autoscooter-Forum.com
Windcraft-Sports.com
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 02.05.2019, 16:42
JohnnyCash JohnnyCash ist offline
Captain
 
Registriert seit: 07.06.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 402
Boot: Holländisches Plattbodenschiff
Rufzeichen oder MMSI: DH9593 / 211768670
927 Danke in 255 Beiträgen
Standard

Ahoi,

ich habe kürzlich 2 Liegeplätze und einen Bootsschuppen erstanden.

Es ist tatsächlich so, dass du nur den Steg an sich erwirbst. Die Wasserfläche innerhalb das Boot liegt pachtest du beim zuständigem WSA. Soweit kein Problem.

Solltest du allerdings vorhaben den Steg zu vergrößern, oder ein größeres Boot dort hinzulegen wird es kompliziert. Je nach Umfang muss man die Änderung oder den Neuantrag beim WSA und beim Landkreis einreichen. Jeweils in 3-Facher und 5-Facher Ausführung. Von der Beschaffenheit des Gewässeruntergrunds bis hin zur Qualität des Bodenbelags muss man alles erläutern - das macht kein Spaß.

An sich bin ich Fan von einem eigenen Steg, aber es bedeutet auch Arbeit und man hat halt immer das gleiche Gewässer vor der Nase.

Ich habe mich mittlerweile dazu entschieden die Plätze zu vermieten und mir jedes Jahr einen neuen zu mietenden Liegeplatz zu suchen. Im Idealfall "verdienen" die Mieteinnahmen der vermieteten Plätze meine Liegeplatzgebühr.

Bei Fragen kannst du gerne auf mich zurückkommen. Ich kenne das WSA Eberswalde und den Landkreis Oberhavel mittlerweile ganz gut

AHOI
__________________
Ahoi und die berühmte Handbreit,
Johnny

Liegeplatz

Mein Projekt: "Treuer Gesell"
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #8  
Alt 03.05.2019, 13:47
Rossio Rossio ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 10.11.2018
Ort: Kiel umundbei
Beiträge: 19
7 Danke in 5 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Totti-Amun Beitrag anzeigen
Kann man fast so sehen und das ist wirklich schade. Deutschland hat genug Bereiche, wo man gut Hausboote ansiedeln kann. Wir möchten in ein paar Jahren auch eines bauen lassen und unser Haus hier verkaufen, Tendenz geht jedoch klar nach Holland.
Sehe ich auch so. Leider ist St. Bürokratius Nationalheiliger in D.
Beispiel: Ist ein schwimmendes Objekt ein Gebäude (Bauordnung etc. ) oder Boot ( Gemeindeordnung )..je nachdem wie der Beamte vor Ort es sieht.. Dabei liesse sich ein Teil des Wohnbedarfs schon mal lindern wenn Wassergrundstücke ausgewiesen würden.
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 03.05.2019, 14:31
Benutzerbild von Totti-Amun
Totti-Amun Totti-Amun ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 16.07.2017
Ort: Ossenberg, Rhein-KM 805
Beiträge: 1.145
Boot: Auf Trawlersuche
1.134 Danke in 510 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Rossio Beitrag anzeigen
Sehe ich auch so. Leider ist St. Bürokratius Nationalheiliger in D.
Beispiel: Ist ein schwimmendes Objekt ein Gebäude (Bauordnung etc. ) oder Boot ( Gemeindeordnung )..je nachdem wie der Beamte vor Ort es sieht.. Dabei liesse sich ein Teil des Wohnbedarfs schon mal lindern wenn Wassergrundstücke ausgewiesen würden.
Und genau da ist auch die Unsicherheit langfristig. Die Gesetzeslagen und Auslegungen können sich hier schnell ändern und dann stehst du da mit deinem Hausboot und nicht jedes lässt sich woandershin verlegen.
Holland pusht das unglaublich, baut ganze Ortschaften so. Ich habe gerade erst einen Bericht gelesen über ein komplettes Hausboot-Dorf bei Amsterdam.
__________________
Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
Check out:
Surf-Forum.com
Autoscooter-Forum.com
Windcraft-Sports.com
Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sommer/Winter Liegeplatz Deutschland GriesgramDerGrobe Kein Boot 6 28.04.2019 21:59
Bett kaufen, Notstand in Deutschland !? 45meilen Kein Boot 15 31.08.2013 20:09
Wo in Deutschland/Europa Schalensitz für Boot kaufen? lebch Allgemeines zum Boot 4 10.09.2012 06:59
Typisch spanische Produkte in Deutschland kaufen? Denny_Andalucia Werbeforum 50 15.11.2011 07:34
Boot kaufen in England und nach Deutschland importieren kaptainkoch Allgemeines zum Boot 2 14.03.2008 09:26


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:38 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.