boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Restaurationen Refits, Lackierungen, GFK-Arbeiten, Reparaturen und Umbauten von Booten aller Art.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 24
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 12.10.2017, 22:22
Benutzerbild von Werner_K
Werner_K Werner_K ist offline
Captain
 
Registriert seit: 17.02.2017
Ort: Leimen
Beiträge: 542
Boot: Bayliner 2556 Fly (Ciera)
Rufzeichen oder MMSI: 211776607
151 Danke in 97 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von hein mk Beitrag anzeigen
Moin
Was da nu genau wie stinkt nd warum ist wohl schwer zu beantworten,weil man nicht genau weiß welche Stoffe,unter Umständen auch Holzschutz,beim Bau verwendung fanden und was noch hinzugetreten ist.Essigsäure wird i.d.R.ja auch nicht beim GFK-Bootsbau benötigt(so weit ich informiert bin)trotz dem riechen aufgestochene Osmoseblasen verdächtig da nach.Da reagiert ja,oft in Jahren,eines mit dem anderem.
gruss hein
Hallo Hein,

letztendlich ist es fast wurscht, was für ein Zeugs das nun tatsächlich ist. Da können wir lange ins Blaue spekulieren. Das Problem ist eher, wie umfangreich ist eigentlich der Schaden, der dadurch besteht bzw. wie kriegt der TE das wieder raus und welchen Umfang hat die wahrscheinlich notwendige Restaurierung des Bootes unter diesen Umständen. Das wäre z B. meine größere Sorge an der Stelle. Ich befürchte, bei dem, was bisher zu Tage getreten ist, handelt es sich um die Spitze eines Eisberges. Und da beneide ich ihn nicht drum.

LG Werner
__________________
Das wichtigste Werkzeug an Bord ist immer ein guter Einfall!
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #22  
Alt 14.10.2017, 21:22
Schlomi Schlomi ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 10.10.2017
Beiträge: 7
10 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Moin,
also Test Nr 1, Schwimmfähigkeit des Materials prüfen: geht unter und wirkt als löse es sich auf..denke aber eher dass es fein zerbröselt. Bedeutet nun nach meinem Verständnis: keine ölhaltige Masse, richtig?
Trockungsprozess wird morgen abgeschlossen sein und dann wird gekokelt. Werde dann Feedback geben.
Trocknungsprozess mittels Heizlüfter (Betrieb nur während Anwesendheit) und Raumluftentfeuchter passiv gestartet. Mal gucken wieviele Wochen es dauert bis das Holz im Kiel nicht mehr Wasser aus-quillt wenn ich drauf drücke.
Hab noch mal mit meinem Lieblings-Boots-Fachmann gesprochen. Er meinte selbst wenn der Kiel innen total verrottet ist, wird das GFK nicht brechen. Ich soll dann halt im nächsten Frühjahr den Kiel weitestgehend leer räumen und mit GFK/Epoxy auffüllen.
Ahoi
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 15.10.2017, 09:43
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 3.919
Boot: van de stadt 29
3.393 Danke in 2.009 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Schlomi Beitrag anzeigen
Moin,
also Test Nr 1, Schwimmfähigkeit des Materials prüfen: geht unter und wirkt als löse es sich auf..denke aber eher dass es fein zerbröselt. Bedeutet nun nach meinem Verständnis: keine ölhaltige Masse, richtig?
Trockungsprozess wird morgen abgeschlossen sein und dann wird gekokelt. Werde dann Feedback geben.
Trocknungsprozess mittels Heizlüfter (Betrieb nur während Anwesendheit) und Raumluftentfeuchter passiv gestartet. Mal gucken wieviele Wochen es dauert bis das Holz im Kiel nicht mehr Wasser aus-quillt wenn ich drauf drücke.
Hab noch mal mit meinem Lieblings-Boots-Fachmann gesprochen. Er meinte selbst wenn der Kiel innen total verrottet ist, wird das GFK nicht brechen. Ich soll dann halt im nächsten Frühjahr den Kiel weitestgehend leer räumen und mit GFK/Epoxy auffüllen.
Ahoi
Moin
Das kommt darauf an ob die Bootsbauer die Holzeinlage als Verstärkung gedacht hatten oder nur als formgebenden Füllstoff,möglich und gemacht wird beides.Bei richtig gut gemachten GFK-Booten wird auf Holzeinlagen weitestgehend verzichtet,zumindest im Rumpf ,Verstärkungen für beschläge kommen im Deck oft vor.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 15.10.2017, 10:45
Schlomi Schlomi ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 10.10.2017
Beiträge: 7
10 Danke in 3 Beiträgen
Standard

So. Material wurde getrocknet und ist um einiges heller geworden. Sieht jetzt schwer nach Holz aus. Gebrannt hat es nicht. Nicht mal wirklich geglüht. Blauer Rauch, keine Asche da es nicht mal richtig glüht. Reste nach dem Verbrennen wirken aber nicht fettig. Und irgendwie hat heutzutage niemand mehr einen Magneten. 😄
Danke euch auf jeden Fall schon mal für die Antworten!!!
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	8DC1B748-298A-4C64-979E-E16A583AF47B.jpg
Hits:	16
Größe:	57,7 KB
ID:	772790   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	62EFDD81-F831-491A-9846-9A6E2D3B6521.jpg
Hits:	23
Größe:	75,9 KB
ID:	772791  
Mit Zitat antworten top
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 24


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Funkantenne Masse und "Phase" bzw. Masse und "Plus" dete Technik-Talk 12 23.02.2017 23:29
"stinkende Fäkalienrohre"..... Wolle56 Allgemeines zum Boot 4 03.09.2011 07:56
Schwarze, zähe masse tropft SimoneW Restaurationen 5 05.07.2011 16:59
Nordsee-Ostsee - von Kiel nach Kiel Wolve Törnberichte 0 29.10.2010 19:52


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:15 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.