boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Motor > Motoren und Antriebstechnik



Motoren und Antriebstechnik Technikfragen speziell für Motoren und Antriebstechnik.

Thema geschlossen
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 44
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 23.08.2021, 14:05
Vegan-Cruiser Vegan-Cruiser ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 23.08.2021
Beiträge: 18
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Dauerbetrieb von Außenbordern / Zukunft von Verbrennern

Guten Tag,

zwei nicht so leichte Fragen, für die ich mich hier extra anmeldete, weil ich darauf keine Antwort finde und selbst Händler mir nicht auf meine Mails antworten. Wir haben noch keine Erfahrungen mit AB, wollen uns aber ein neues Boot kaufen und da AB so breit vertreten sind, liegt es nahe, dass wir dabei landen werden.
Eine der dringendsten Fragen: Wie geeignet sind AB eigentlich bei Dauerbetrieb. Oder anders gefragt: Wir lasen nun öfter, dass AB alle paar hundert Betriebsstunden gewartet werden sollten. Sogar alle 300 Std. las ich mal. Nun hat man aber, wenn man fast jedes WE fährt, schon mal 100 Std. pro Monat weg. Von einem Urlaub gar nicht zu sprechen. Ich kann doch nicht dreimal im Jahr die Motoren warten lassen. Ich fand dazu leider keine Infos - habe auf einigen Herstellerseiten nachgesehen.

Weitere Frage: am liebsten hätten wir einen Elektromotor. Aber, die sind noch zu teuer, mit zu wenig Reichweite. Aber irgendwann werden die Verbrenner eh Geschichte sein. Sich nun für 30k bis 40k Motoren zu kaufen erscheint seltsam, wenn Benzin ab 2030 - spätestens 2035 unfassbar teuer wird (oder gar verboten).
Und woher wissen wir, welche Akkugrößen die Boote dann aufnehmen können? - Die Frage wird hier wohl keiner sicher beantworten können - daher formuliere mal anders: ist euch bekannt, ob Mercury, Yamaha und Co den Ernst der Lage kapiert haben? (betrifft die Hersteller, Quicksilver, Jeanneau, Bavaria etc. genauso)

Vielen Dank und viele Grüße
Falk
top
  #2  
Alt 23.08.2021, 14:16
Benutzerbild von Stephan123
Stephan123 Stephan123 ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 20.01.2007
Ort: Ruhrpott
Beiträge: 6.795
Boot: van den Hoven - Pacific
Rufzeichen oder MMSI: DHZN2 / 211785190
51.544 Danke in 11.168 Beiträgen
Standard

Wenn du tatsächlich 100 Stunden im Monat fährst wäre das schon sehr extrem.
Wenn du dir beim Verbrenner so unsicher bist spielt keine Rolle, bei den Stundenzahlen hast du bis dahin eh ein paar Motoren durch.
__________________
Grüße aus der Wiege des Ruhrbergbaus
top
Folgende 6 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 23.08.2021, 14:17
Benutzerbild von Emotion
Emotion Emotion ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2005
Ort: Boote-Forum
Beiträge: 11.784
Boot: Southerly 32, ZAR 53 Yamaha 115PS
27.156 Danke in 11.048 Beiträgen
Standard

Moin Falk,

1 von 100 Boot bringt es auf über 100h im Jahr

Wenn du mit dem Boot in kleiner Gleitfahrt 20-30kmh unterwegs bist würden 100h 2-3000km im Monat sein. Wenn du 100h im Monat auf dem Boot bist, ist das sehr sehr viel, aber fahren tust du die nie und nimmer, wenn du die 300h im ersten Jahr schaffst hast du größten Respekt und solltest nach einem Boot mit Dieselmotor suchen.

Benzin wird weder 2030 noch 2035 verboten, wenn denn werden neue KFZ und ggf. neue Boote mit Verbrenner nicht mehr zugelassen. Also keine Angst vor Benzinproblemen.

Was den E-Motor angeht, sinnvoll geht aktuell nur Verdrängerboote oder kleine Gleiter für ne Stunde Spass.

In der Standardrange ( Quicksilver, Jeanneau, Bavaria etc.) gibt es noch keine E-Konzepte, ist auch nicht sinnvoll!
__________________
mit sportlichem Gruß
Hendrik
__________________
(Stan 4 / Abt. FW)
top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 23.08.2021, 14:19
Benutzerbild von schimi
schimi schimi ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.04.2012
Ort: Rhein-Km 777
Beiträge: 5.879
9.348 Danke in 3.990 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Emotion Beitrag anzeigen

1 von 100 Boot bringt es auf über 100h im Jahr
Das mag für Segler stimmen.
top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #5  
Alt 23.08.2021, 14:19
Leukermeerbewohner Leukermeerbewohner ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 08.10.2011
Beiträge: 2.528
Boot: Berkut S-TC/ Yamaha 30 PS
Rufzeichen oder MMSI: Meine Rente ist sicher ;-)
5.853 Danke in 2.195 Beiträgen
Standard

Hallo Falk,
was möchtest du denn jetzt wissen?
Wie lange man einen AB ohne Wartung fahren kann?
Bis er kaputt ist
Das kommt auf die Nutzung an, ich bin schon einen 10 PS Motor 600 Stunden mit einem einzigen Ölwechsel gefahren, weder Impeller gewechselt noch sonst etwas dran gemacht
__________________
Es gibt User, die geizen mit ihrem Verstand
wie andere mit ihrem Geld.
top
  #6  
Alt 23.08.2021, 14:24
Benutzerbild von Emotion
Emotion Emotion ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2005
Ort: Boote-Forum
Beiträge: 11.784
Boot: Southerly 32, ZAR 53 Yamaha 115PS
27.156 Danke in 11.048 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von schimi Beitrag anzeigen
Das mag für Segler stimmen.
Die paar Dieselverdränger die Ganzjährig bewohnt sind wie deiner reißen es nicht raus. Die meisten Gleiter (gehe ich in der Anfrage von aus bei AB) die ich kenne sind froh wenn sie 50h im Jahr schaffen!
__________________
mit sportlichem Gruß
Hendrik
__________________
(Stan 4 / Abt. FW)
top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #7  
Alt 23.08.2021, 14:31
Vegan-Cruiser Vegan-Cruiser ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 23.08.2021
Beiträge: 18
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Stephan123 Beitrag anzeigen
Wenn du tatsächlich 100 Stunden im Monat fährst wäre das schon sehr extrem.
Wenn du dir beim Verbrenner so unsicher bist spielt keine Rolle, bei den Stundenzahlen hast du bis dahin eh ein paar Motoren durch.
Wir hatten zuerst ein Segelboot und möchten natürlich ähnlich künftig reisen. In Verdrängerfahrt 7 Std. am Tag ist keine Seltenheit - wenn ein Urlaub dazwischen ist, kommen so eben viele Stunden zusammen. Am langen WE, sind 20 Std. nicht selten.
top
  #8  
Alt 23.08.2021, 14:33
Benutzerbild von checki
checki checki ist offline
Checkmate fanatic
 
Registriert seit: 21.12.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 10.322
14.764 Danke in 6.555 Beiträgen
Standard

Man weiß garnicht, was man auf derartige Fragen antworten soll.
Falk, Du solltest hier einige Wochen mitlesen und dadurch Deine Vorstellung
in realistische Bereiche zu rücken. Das ist jetzt nicht böse gemeint, aber wenn Du 25 Motorstunden am WE absolvierst, wann schläfst, ißt... Du dann?
Der durchschnittliche Freizeitskipper motort 50-60 Stunden in der Saison.
Ein AB ist für den Dauerbetrieb geeignet.
Und wenn Du dann noch Fragen hast, hilft eine gute Beschreibung des gewünschten Bootes/Motors und der geplanten Nutzung um zielführende Antworten zu bekommen.
__________________
Gruß aus Berlin
Jörg

Es wird immer jemand geben, der etwas gutes etwas billiger und schlechter herstellt, als bisher.
top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #9  
Alt 23.08.2021, 14:34
Vegan-Cruiser Vegan-Cruiser ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 23.08.2021
Beiträge: 18
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Emotion Beitrag anzeigen
Moin Falk,


Wenn du mit dem Boot in kleiner Gleitfahrt 20-30kmh unterwegs bist würden 100h 2-3000km im Monat sein. Wenn du 100h im Monat auf dem Boot bist, ist das sehr sehr viel, aber fahren tust du die nie und nimmer, wenn du die 300h im ersten Jahr schaffst hast du größten Respekt und solltest nach einem Boot mit Dieselmotor suchen.


In der Standardrange ( Quicksilver, Jeanneau, Bavaria etc.) gibt es noch keine E-Konzepte, ist auch nicht sinnvoll!
Nun, wir würden gern entweder ein "Übergangsboot" für die nächsten 10-15 Jahre kaufen - oder eines für den "Rest".
Unser Traum wäre die Merry Fisher 895 Sport in der Offshore-Version. Die sollte dann aber auch 35 Jahre alt werden - sprich: ob da E-Motoren reinpassen interessiert uns tatsächlich schon heute.
top
  #10  
Alt 23.08.2021, 14:36
Vegan-Cruiser Vegan-Cruiser ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 23.08.2021
Beiträge: 18
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Leukermeerbewohner Beitrag anzeigen
Hallo Falk,
was möchtest du denn jetzt wissen?
Wie lange man einen AB ohne Wartung fahren kann?
Bis er kaputt ist
Das kommt auf die Nutzung an, ich bin schon einen 10 PS Motor 600 Stunden mit einem einzigen Ölwechsel gefahren, weder Impeller gewechselt noch sonst etwas dran gemacht
Nun, ob AB für einen Dauerbetrieb, wie man es von "Langstreckenläufern" kennt, überhaupt ausgelegt sind, oder ob die dafür gar nicht gemacht sind. Das ist die Frage, die ich leider selbst nicht herausfinden konnte.
top
  #11  
Alt 23.08.2021, 14:38
Vegan-Cruiser Vegan-Cruiser ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 23.08.2021
Beiträge: 18
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von checki Beitrag anzeigen
Man weiß garnicht, was man auf derartige Fragen antworten soll.
Falk, Du solltest hier einige Wochen mitlesen und dadurch Deine Vorstellung
in realistische Bereiche zu rücken. Das ist jetzt nicht böse gemeint, aber wenn Du 25 Motorstunden am WE absolvierst, wann schläfst, ißt... Du dann?
Der durchschnittliche Freizeitskipper motort 50-60 Stunden in der Saison.
Ein AB ist für den Dauerbetrieb geeignet.
Und wenn Du dann noch Fragen hast, hilft eine gute Beschreibung des gewünschten Bootes/Motors und der geplanten Nutzung um zielführende Antworten zu bekommen.
Sorry, aber das ist eine nicht hilfreiche Antwort - du weißt nicht, wie lange ich schon sonstwo lese und recherchiere. Ich fand keine Antworten auf meine Fragen. Wir sind eine Familie, und wechseln uns ab. Aber es tut auch gar nichts zur Sache, wie wir die Fahrstunden absolvieren. Ich miete mir vielleicht Fahrhelfer und lasse die per Mindestlohn am Steuerrad stehen.
top
  #12  
Alt 23.08.2021, 14:39
Benutzerbild von Propelleur
Propelleur Propelleur ist offline
Captain
 
Registriert seit: 04.04.2021
Ort: Hamburg
Beiträge: 599
Boot: Suche läuft!
564 Danke in 313 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Vegan-Cruiser Beitrag anzeigen
...ob da E-Motoren reinpassen interessiert uns tatsächlich schon heute.
Wo ein Verbrenner drin war läßt sich so gut wie IMMER ein E-Motor samt Akkus einbauen.
Technischer Stand heute natürlich Idealerweise in einem Verdränger.
In 10-15 Jahren gehen vielleicht auch 12m Gleiter...

Gibt ja auch Jaguar E-Types und frühe Porsche 911 mit E-Motor Umrüstungen.
__________________
Gruß Frank

Es bleibt spannend!
top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #13  
Alt 23.08.2021, 14:45
Vegan-Cruiser Vegan-Cruiser ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 23.08.2021
Beiträge: 18
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Propelleur Beitrag anzeigen
Wo ein Verbrenner drin war läßt sich so gut wie IMMER ein E-Motor samt Akkus einbauen.
Technischer Stand heute natürlich Idealerweise in einem Verdränger.
In 10-15 Jahren gehen vielleicht auch 12m Gleiter...

Gibt ja auch Jaguar E-Types und frühe Porsche 911 mit E-Motor Umrüstungen.
Das klingt logisch. Genau das ist der unangenehme Glücksspiel - wir landen immer wieder bei einem Gleiter (ca. 9m) und niemand weiß wirklich, wie groß und schwer die Akkus mal werden.

Aber, gemessen an dem Dauerbetrieb ist diese Frage auch nicht so dringend - ich weiß ja, dass niemand in die Zukunft sehen kann. Ich bekam nur den Eindruck, dass die Hersteller von Motoren nicht so richtig Stellung zu dem beziehen, was unweigerlich kommen wird.
top
  #14  
Alt 23.08.2021, 14:47
Benutzerbild von volker1165
volker1165 volker1165 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 05.06.2011
Ort: Oberhausen
Beiträge: 3.537
Boot: Chien HWA 34
Rufzeichen oder MMSI: DH3615
4.758 Danke in 2.164 Beiträgen
Standard

Wenn du mal nachrechnest, sind die Inspektionsintervalle gar nicht so großartig anders, als beim Auto auch.
Kenne dein Fahrgebiet nicht, aber 100Std in Verdrängerfahrt sind 1000km, bei 6 Monaten Saison 6000km, gibt es soviel überhaupt in Deutschland?
Doch, Bundeswasserstrassen haben wir etwa 7500km, dazu noch ein paar Landeswasserstrassen. Im schlimmsten Fall muss du halt zwei mal im Jahr zur Inspektion, muss ich mit meinem Auto auch ab und an.

Du willst heute schon wissen, ob in 15 Jahren E-Motoren in dein Boot passen? Da niemand weiss, wie E-Motoren und vor allem Akkus in 15 Jahren aussehen, lässt sich die Frage nicht wirklich realistisch beantworten
__________________
Volker, der irgenwann auf´s Meer will....



Minchen ist ein gutes Schiff, es kühlt mein Bier, backt Brötchen auf und durch die Gegend fährt es mich auch
top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #15  
Alt 23.08.2021, 14:50
Benutzerbild von Propelleur
Propelleur Propelleur ist offline
Captain
 
Registriert seit: 04.04.2021
Ort: Hamburg
Beiträge: 599
Boot: Suche läuft!
564 Danke in 313 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Vegan-Cruiser Beitrag anzeigen
...wir landen immer wieder bei einem Gleiter (ca. 9m)
Stand heute ist ein 9m Gleiter nicht sinnvoll zu elektrifizieren.
Was in 10 Jahren ist? Keine Ahnung...

Zitat:
Zitat von Vegan-Cruiser Beitrag anzeigen
Ich bekam nur den Eindruck, dass die Hersteller von Motoren nicht so richtig Stellung zu dem beziehen, was unweigerlich kommen wird.
Natürlich finden die Hersteller von Verbrennungsmotoren die derzeitige Entwicklung nicht lustig.
Ihre Lobbyverbände gehen ja auch aggressiv gegen den Elektromotor vor.
__________________
Gruß Frank

Es bleibt spannend!
top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #16  
Alt 23.08.2021, 14:51
Vegan-Cruiser Vegan-Cruiser ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 23.08.2021
Beiträge: 18
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von volker1165 Beitrag anzeigen
Wenn du mal nachrechnest, sind die Inspektionsintervalle gar nicht so großartig anders, als beim Auto auch.
Kenne dein Fahrgebiet nicht, aber 100Std in Verdrängerfahrt sind 1000km, bei 6 Monaten Saison 6000km, gibt es soviel überhaupt in Deutschland?
Ein Auto muss nicht alle 300 bis 500 km zur Inspektion - aber genau solche Zahlen las ich immer mal wieder und wollte mich hier informieren, ob dem wirklich so ist.

Meistens fährt man raus, in eine hübsche Bucht, und wieder rein. Und meistens in immer wieder die selben Buchten. Unser Ziel ist es nicht, jedes Mal einen neuen Ort zu sehen. Wir sind nur am WE gern auf dem Wasser.
Revier: Ostsee. Und von der Marina nach Kiel oder Rostock sind schnell mal 150km und mehr. Und das wollen wir auch künftig regelmäßig machen.
top
  #17  
Alt 23.08.2021, 14:52
Benutzerbild von checki
checki checki ist offline
Checkmate fanatic
 
Registriert seit: 21.12.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 10.322
14.764 Danke in 6.555 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von checki Beitrag anzeigen
Man weiß garnicht, was man auf derartige Fragen antworten soll.
Falk, Du solltest hier einige Wochen mitlesen und dadurch Deine Vorstellung
in realistische Bereiche zu rücken. Das ist jetzt nicht böse gemeint, aber wenn Du 25 Motorstunden am WE absolvierst, wann schläfst, ißt... Du dann?
Der durchschnittliche Freizeitskipper motort 50-60 Stunden in der Saison.
Ein AB ist für den Dauerbetrieb geeignet.
Und wenn Du dann noch Fragen hast, hilft eine gute Beschreibung des gewünschten Bootes/Motors und der geplanten Nutzung um zielführende Antworten zu bekommen.
Zitat:
Zitat von Vegan-Cruiser Beitrag anzeigen
Sorry, aber das ist eine nicht hilfreiche Antwort - du weißt nicht, wie lange ich schon sonstwo lese und recherchiere. Ich fand keine Antworten auf meine Fragen. Wir sind eine Familie, und wechseln uns ab. Aber es tut auch gar nichts zur Sache, wie wir die Fahrstunden absolvieren. Ich miete mir vielleicht Fahrhelfer und lasse die per Mindestlohn am Steuerrad stehen.
Entschuldige dass ich mir trotz Deiner unzureichenden Vorstellung im Gegensatz zu Deinen angeschriebenen Händlern hier die Zeit für eine Antwort genommen habe, passiert nicht wieder.
__________________
Gruß aus Berlin
Jörg

Es wird immer jemand geben, der etwas gutes etwas billiger und schlechter herstellt, als bisher.
top
Folgende 9 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #18  
Alt 23.08.2021, 14:57
Benutzerbild von Flomar
Flomar Flomar ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 13.04.2018
Ort: Jade
Beiträge: 106
Boot: Argo Relaks 720 & Lakeman 540 Pilothouse
Rufzeichen oder MMSI: 211862100
133 Danke in 72 Beiträgen
Standard

Moin,
mein Kajütboot ist "standard" mit einem Yamaha-Außenborder ausgestattet. Im Jahr kommen wir auf ca. 100 Motorstunden. Dazu zählen auch Stecken, wo wir 8-10 Stunden am Stück fahren.
In den Wartungsheften steht so ähnlich: "Alle 100 Stunden oder 1 x im Jahr".
Wobei bis 500 Stunden bzw. 5 Jahren laut Wartungsplan kaum was ansteht, was man auch selbst machen könnte (gut, wer Wert auf seine Garantie legt.... der gibt das Ding in die Werkstatt). Ölwechsel + Filter, Getriebölwechsel, alle 2 Jahre neue Zündkerzen... das steht ja sogar im Handbuch, wie man das macht. Ansonsten ist ja beim Außenborder eher der Vorteil, dass alles gut zugänglich ist
Nun und "aushalten" sollte so ein Motor auch was .... und das woanders mehr als hier. Viele Charterboote in Polen haben einen Außenborder und fahren seit mehr als 10 Jahren mit dem gleichen Motor.... Die DLRG fährt auch viele Boote mit Außenbordern, die sicherlich auf 100 Stunden pro Monat kommen. Oder schaut man sich an, was in Thailand, den Malediven am Amazonas, Indonesien... alles einen Außenborder hat.
Ich mache mir da auch auch keine Sorgen drum... in normaler strammer Marschfahrt verlange ich dem Motor sowieso nur so um die 2500-2700 Touren (von möglichen 4500) ab.
E-Motoren finde ich viel zu teuer, besonders in Kombination mit den Akkumulatoren. ... Für nen "bürstenlosen Waschmaschinenmotor" viel zu teuer. Aber da sind die Chinesen auch schon viel weiter. Dort gibts wohl schon E-Motoren mit vergleichsweise 40 PS Leistung unter dem Preis eines Verbrennungsmotors. Lass uns mal 10 Jahre warten....
top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #19  
Alt 23.08.2021, 15:00
Benutzerbild von volker1165
volker1165 volker1165 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 05.06.2011
Ort: Oberhausen
Beiträge: 3.537
Boot: Chien HWA 34
Rufzeichen oder MMSI: DH3615
4.758 Danke in 2.164 Beiträgen
Standard

Nein??? Dann rechne mal, Intervall von 25000 geteilt durch etwa realistische 50km/h Durchschnittsgeschwindigkeit macht....??? Genau, 500h
Und es gibt auch Autos, die müssen alle 15000km



Zitat:
Zitat von Vegan-Cruiser Beitrag anzeigen
Ein Auto muss nicht alle 300 bis 500 km zur Inspektion - aber genau solche Zahlen las ich immer mal wieder und wollte mich hier informieren, ob dem wirklich so ist.
__________________
Volker, der irgenwann auf´s Meer will....



Minchen ist ein gutes Schiff, es kühlt mein Bier, backt Brötchen auf und durch die Gegend fährt es mich auch
top
  #20  
Alt 23.08.2021, 15:00
Vegan-Cruiser Vegan-Cruiser ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 23.08.2021
Beiträge: 18
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von checki Beitrag anzeigen
Entschuldige dass ich mir trotz Deiner unzureichenden Vorstellung im Gegensatz zu Deinen angeschriebenen Händlern hier die Zeit für eine Antwort genommen habe, passiert nicht wieder.
Falsch, das war keine Antwort - aber ist nicht unbekannt aus Foren. Einige bemühen sich zu helfen, andere nicht. Deine Ratschläge zum Mitlesen sind unangebracht, wie wir die Fahrstunden absolvieren kannst du auch nicht wissen - spielte auch keine Rolle für die Antworten.
Viele schreiben gern einfach etwas, ob es relevant ist oder nicht. In diesem Sinne.
Nun kennst du mich und brauchst künftig ja nicht mehr antworten. Alles Gute dir
top
Thema geschlossen
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 44

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Anschluss Kühlschrank - wie? Bzw so Sinnvoll für Dauerbetrieb porsche2711 Technik-Talk 3 02.06.2018 04:04
Benzindruck Manometer im Dauerbetrieb Carlson Motoren und Antriebstechnik 8 07.05.2012 11:43
Dauerbetrieb bei Kompressor-Kühlbox ? palmenfreund Technik-Talk 14 15.04.2010 21:16
Stromerzeuger Dauerbetrieb JackDorn Technik-Talk 11 16.11.2009 15:29
Mindestdrehzahlen beim Diesel im Dauerbetrieb? tupilaq Technik-Talk 27 23.11.2006 03:10


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:54 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, vBulletin Solutions, Inc.