boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Restaurationen



Restaurationen Refits, Lackierungen, GFK-Arbeiten, Reparaturen und Umbauten von Booten aller Art.

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 19.03.2016, 21:04
dapalu dapalu ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 23.07.2015
Ort: Im Harz
Beiträge: 70
Boot: Hille Roda 16
25 Danke in 15 Beiträgen
Standard Scheuerleiste - Keder heißes Wasser

Hallo,

wollte heute meine 30 jahre alte Scheurleiste montieren.
Ganz schön hart und steif das Zeug.
Habe die ersten 10cm draufgewürgt und dann immer mit heißem Wasser aus dem Wasserkocher uebergossen und die naechsten 50 dran gedrückt und so weiter ...
Am Ende der Scheuerleiste war aber noch nicht Ende des Bootes.
Mir fehlen ca 80cm !!!
Habe schon viel gegoogelt und hier im Forum gesucht ...

Meint ihr es kann klappen, dass ich den Keder ganz drum bekomme, wenn ich den Keder in einen Maurerkuebel lege und diesen mit kochendem Wasser befülle?

Jemand das schon einmal gemacht ? Das selbe Problem gehabt?
Oder muss eine neue Scheuerleiste her?

Gruß
Luca
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 19.03.2016, 21:08
Benutzerbild von Dirk
Dirk Dirk ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 07.02.2002
Ort: Kleinseenplatte
Beiträge: 2.941
Boot: Saga 27AC
Rufzeichen oder MMSI: Henriette
5.492 Danke in 1.745 Beiträgen
Standard

Die Leiste vorher erwärmen.
Ich habe ein Karton auf den Boden gestellt und durch ein kleines Loch heiße Luft reingeblasen (Heissluftpistole).
Suche mal hier im Forum.......Fenderleiste.
__________________
Gruß Dirk


SAGA 27 AK mit Yanmar 4JHE
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 19.03.2016, 21:09
Benutzerbild von ferenc
ferenc ferenc ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.02.2012
Beiträge: 4.279
11.995 Danke in 5.486 Beiträgen
Standard

Ja das kann gehen, dazu mit einem Heißluftgebläße unterstützen und beim Einziehen stark in die Länge ziehen. Wie das bei einer so alten Kederleiste ist habe ich noch nicht machen müssen und ist sicher schwieriger als bei jüngeren, flexibleren.

Wenn es nicht klappt, kannst du immer noch eine neue Leiste zulegen.
__________________
Gruß Frank

www.botanika-hamm.de
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 20.03.2016, 07:25
Benutzerbild von Elgar_2
Elgar_2 Elgar_2 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 09.01.2016
Ort: Maasholm
Beiträge: 3.211
Boot: Gillissen 1200
Rufzeichen oder MMSI: DD4744 / 211838560
9.944 Danke in 2.871 Beiträgen
Standard

Ich weiß ja jetzt nicht wie Groß, Dick die Leiste ist
sonst würde ich die in die Waschmaschine schmeißen
und auf 90 Grad ohne Schleudern einstellen und die Führung mit Fett einschmieren dann schnell einziehen
__________________
Mit besten Grüßen
Andreas
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 20.03.2016, 07:45
Benutzerbild von schnorps40
schnorps40 schnorps40 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 04.04.2005
Ort: Nürnberg
Beiträge: 810
Boot: Sunseeker
1.414 Danke in 657 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Elgar_2 Beitrag anzeigen
Ich weiß ja jetzt nicht wie Groß, Dick die Leiste ist
sonst würde ich die in die Waschmaschine schmeißen
und auf 90 Grad ohne Schleudern einstellen und die Führung mit Fett einschmieren dann schnell einziehen
Fett hast Du dann aber ewig dran...., nimm Spüli das flutscht und wäscht sich ab
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #6  
Alt 20.03.2016, 08:44
Benutzerbild von Dirk
Dirk Dirk ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 07.02.2002
Ort: Kleinseenplatte
Beiträge: 2.941
Boot: Saga 27AC
Rufzeichen oder MMSI: Henriette
5.492 Danke in 1.745 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Dirk Beitrag anzeigen
Die Leiste vorher erwärmen.
Ich habe ein Karton auf den Boden gestellt und durch ein kleines Loch heiße Luft reingeblasen (Heissluftpistole).
Suche mal hier im Forum.......Fenderleiste.


https://www.boote-forum.de/showthrea...t=Fenderleiste


Ich weiß ja nicht welche Form dein Heck hat, aber bei meiner Inter 630 war es gerade. Da habe ich zwei Hölzer an die Enden der Fenderleiste gebaut, vorher ein großes Loch reingesägt. Dadurch dann ein Ratschengurt und diesen dann zur Hallenwand (Boot stand auf dem Trailer) und festgedübelt. Das auf beiden Seiten, am Bug die Fenderleiste festgeschraubt. Dann mit Heissluftpistole den ersten Meter erwärmt und den Gurt angezogen.........Schrauben rein, wieder erwärmt, Gurt gestrafft.......Schrauben rein.......... bis ich am Spiegel angekommen bin.
Wenn man einen Helfer hat geht da noch besser.

Bei meiner Nidelv war das Heck rund, da ging das aber auch.

Das habe ich alles in der Winterpause erledigt, im Hochsommer geht das natürlich viel leichter.
__________________
Gruß Dirk


SAGA 27 AK mit Yanmar 4JHE
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #7  
Alt 20.03.2016, 19:14
dapalu dapalu ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 23.07.2015
Ort: Im Harz
Beiträge: 70
Boot: Hille Roda 16
25 Danke in 15 Beiträgen
Standard

Danke für die vielen Tipps !

Die Variante mit den Spanngurten nach hinten wegziehen finde ich sehr gut.
Das werde ich ausprobieren. Nur irgendwie habe ich Angst mit dem Heißluftfön zu arbeiten, da das Deck (was ja ganz nah dran ist) gerade neu lackiert wurde. Wäre sehr ärgerlich wenn der Lack da anfängt Blasen zu werfen, oder ähnliches.
Ich versuche es mit den Spanngurten und von vorne anzufangen, allerdings werde ich statt des Heißluftföns kochendes Wasser aus einem Wasserkocher drüber schütten.

Ich werde berichten, ob es geklappt hat oder nicht.

Gruß
Luca
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 21.03.2016, 11:44
Benutzerbild von scapha
scapha scapha ist offline
Commander
 
Registriert seit: 07.08.2010
Ort: Schleswig-Holstein / Nordfriesland
Beiträge: 343
Boot: Hardy 20 SE
146 Danke in 104 Beiträgen
Standard

Moin
Maurerkübel mit heißem Wasser, möglichst geschützt arbeiten damit die Scheuerleiste nicht so schnell auskühlt. Ich hatte das bei meiner Rügenjolle und Pinguin so gemacht. Allerdings hatte ich zwei Kübel, denn ich bin von der Mitte aus gegangen und die andere Hälfte lag immer noch im heißen Wasser während ich die erste Hälfte aufzog. Ging hervorragen, nur zwei weitere Hände sind hilfreich um das Ende zu halten während man es fixiert.
Gruß
kay
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 21.03.2016, 12:41
bernhardherr bernhardherr ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 25.08.2009
Ort: 77746 Schutterwald
Beiträge: 90
Boot: GECKO (Adler I)
60 Danke in 41 Beiträgen
Standard

Ich hab probiert: heißes Wasser, in Weichspülmittel eingelegt, hat nix gebracht.
Dann (es waren 15mam Stück) mit dem Heißluftföhn jeweils 10 bis 15 cm erhitzt, den dadurch superweichen Keder in die Aluschiene reingezwungen (mit'm Schraubendreher), dann die nächsten 15cm. Ging keine halbe Stunde. Brauchte allerdings einen zweiten Mann, der den Keder einbaufertig hinhielt.

Ahoi,
Bernhard
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Motor saugt heißes Wasser an emis Motoren und Antriebstechnik 14 01.07.2012 13:14
Stürmisches und heißes Wochenende in Norddeutschland catweazleHH Allgemeines zum Boot 0 17.08.2009 11:22
Keder für Scheuerleiste Bayliner 2052 Rabianer Technik-Talk 5 07.06.2009 22:16
Scheibengummin in heißes Wasser? yoginic Restaurationen 20 21.08.2006 21:58
Keder für Polsterarbeiten hop_rock Allgemeines zum Boot 1 20.12.2005 06:49


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:37 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, vBulletin Solutions, Inc.