boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Kleinkreuzer und Trailerboote



Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 13.08.2022, 05:58
oliver67 oliver67 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 30.12.2021
Ort: Nähe Bodensee
Beiträge: 20
Boot: Merry Fisher 645, Hilter Royal 660 (zu verkaufen)
16 Danke in 7 Beiträgen
Standard Pendeln des Bootes beim Ankern im Wind

Hallo Gemeinde,

gestern war es wieder sehr windig auf dem See und unser Boot (eine Merry Fisher) hat wieder auffällig seine "8ten" am Anker gedreht, während die anderen Boote recht ruhig im Wind lagen. Einen zweiten kleinen Anker (ca. 3,2 kg) hinten seitlich ausbringen hat auch nicht geholfen, der war für das Gewicht der Merry (1,8 - 1,9 to) und dem Wind gestern einfach zu klein und einen größeren Anker wirft man nicht mal eben dann noch auf entsprechende Weite. Was kann man da sonst noch machen ?

Danke und Gruss vom Bodensee
Lutz
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 13.08.2022, 06:24
Benutzerbild von Ostfriesen
Ostfriesen Ostfriesen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.07.2009
Beiträge: 3.929
4.571 Danke in 2.067 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von oliver67 Beitrag anzeigen
... hat wieder auffällig seine "8ten" am Anker gedreht ...

Meinst Du Schwojen?
Magst Du das Verhalten mal genauer beschreiben?
__________________
Hier stand mal mein Name.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 13.08.2022, 06:55
Benutzerbild von Aurora-13
Aurora-13 Aurora-13 ist gerade online
Fleet Captain
 
Registriert seit: 01.12.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 760
Boot: Nidelv 24
2.111 Danke in 687 Beiträgen
Standard

Guten Morgen,

versuche mal den Zweitanker als V zu stecken, hatten unter aufkommenden (Starkwind)-Bedingungen ein sicheres Ankern mit stark eingeschränkten Schwojenkreis, relativ einfach zu stecken, auch ohne Dingi. Ein Auslegen als Heckanker nur bei ruhigen Kaffeewasser.

Tipps und Quelle: https://www.yacht.de/segelwissen/man...r-alle-faelle/
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2. Anker V.JPG
Hits:	34
Größe:	35,4 KB
ID:	966675  
__________________
Viele Grüße
Helmut
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 13.08.2022, 13:52
kurz kurz ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 13.09.2010
Ort: Zürich
Beiträge: 3.055
Boot: MacGregor26m
1.014 Danke in 689 Beiträgen
Standard

Du kannst eine 2. Leine in die Kette stecken und etwas versetzt zur Klampe nach hinten befestigen. Damit solltest du den Winkel zur Kette einstellen können.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #5  
Alt 13.08.2022, 14:02
Matze66 Matze66 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 09.08.2007
Ort: Roßdorf/Darmstadt
Beiträge: 1.505
Boot: Campion Monashee
748 Danke in 548 Beiträgen
Standard

Wenn es Dich beruhigt: Mein Boot macht das auch. Immer. Ständig. Für mich ok, so lange der Anker bei starkem Wind nicht spürbar einruckt. Dann mache ich die Leine länger (10m Kette sind eh' immer draußen).
Nebenbei. Meine Kette/Leine hängt gefühlt IMMER im Winkel nach vorne, während sie bei anderen IMMER senkrecht ins Wasser geht. IMMER. Kann mich aber auch täuschen.
__________________
Gruß
Matthias

Ich will auch eine Signatur!
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 14.08.2022, 10:40
Benutzerbild von Federball
Federball Federball ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Funkerberg
Beiträge: 4.924
Boot: A29,Opti,Schlauchi
3.345 Danke in 2.002 Beiträgen
Standard

Auch mein Boot schwoit bei Wind geschätzt einen 1/4 Kreis = ist eben so. Ich lass meist den ganzen Kettenvorläufer (10er Kette 30m) raus, damit ich die Leine auf der Klampe belegen kann. Wenn ich nicht übernachte auch kürzer und dann per Kettenstander.
Grüße, Reinhard
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 14.08.2022, 11:54
Benutzerbild von Fronmobil
Fronmobil Fronmobil ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.08.2012
Ort: Potsdam | Brandenburg
Beiträge: 8.116
Boot: MY Stern | Van der Heijden 1350
Rufzeichen oder MMSI: DB5808 | 211251710
49.003 Danke in 7.653 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von oliver67 Beitrag anzeigen
Hallo Gemeinde,

gestern war es wieder sehr windig auf dem See und unser Boot (eine Merry Fisher) hat wieder auffällig seine "8ten" am Anker gedreht, während die anderen Boote recht ruhig im Wind lagen. Einen zweiten kleinen Anker (ca. 3,2 kg) hinten seitlich ausbringen hat auch nicht geholfen, der war für das Gewicht der Merry (1,8 - 1,9 to) und dem Wind gestern einfach zu klein und einen größeren Anker wirft man nicht mal eben dann noch auf entsprechende Weite. Was kann man da sonst noch machen ?

Danke und Gruss vom Bodensee
Lutz

Hast du eine Ankerkette oder eine Leine mit Kettenvorlauf?
Bei welchen Windstärken tritt der Effekt auf, daß dein Boot
stärker schwoit als andere?

Mit Ankerleine kannst du die Leine an einer der beiden seitlichen
Bugklampen belegen und nicht über die zentrale Bugrolle laufen lassen.
Das verhindert ein klein wenig das Schwoien.

Klaus, der beim Schwoien seinen Spaß hat
__________________
Klick mal >>> Brandenburg - jwd <<< Es kann so einfach sein.
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 14.08.2022, 12:03
oliver67 oliver67 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 30.12.2021
Ort: Nähe Bodensee
Beiträge: 20
Boot: Merry Fisher 645, Hilter Royal 660 (zu verkaufen)
16 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Danke Euch allen, kannte den Begriff "Schwojen" nicht, aber genau das ist es und zwar extrem. Man kann halt nicht hinten auf der Bank liegen, so dass das Gesicht im Schatten ist, da sich ständig die Licht/Schatten-Bedingungen ändern. Hatte gestern morgen noch kurz die Nachricht von Helmut gelesen, dies gleich ausprobiert, nachdem wir rausgefahren waren und tadaaa: Boot liegt ganz ruhig im Wind. Also das "V" mit den zweiten Anker werde ich in Zukunft einrichten, sollte das Schwojen bei Wind zu stark wird.

Grüße vom Bodensee
Lutz
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #9  
Alt 14.08.2022, 12:08
Benutzerbild von Fronmobil
Fronmobil Fronmobil ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.08.2012
Ort: Potsdam | Brandenburg
Beiträge: 8.116
Boot: MY Stern | Van der Heijden 1350
Rufzeichen oder MMSI: DB5808 | 211251710
49.003 Danke in 7.653 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Lutz
Man kann halt nicht hinten auf der Bank liegen, so dass das Gesicht im Schatten ist, da sich ständig die Licht/Schatten-Bedingungen ändern.
Ja, das ist echt lästig. Stört total den Mittagsschlaf.

Klaus,
__________________
Klick mal >>> Brandenburg - jwd <<< Es kann so einfach sein.
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #10  
Alt 14.08.2022, 13:24
ALBKR ALBKR ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 12.07.2021
Ort: Berlin (UHW KM 0) und Ostseebad Binz
Beiträge: 119
Boot: „BUNYIP“ Merry Fisher 895
Rufzeichen oder MMSI: DA4569 211854220
141 Danke in 71 Beiträgen
Standard

Meine Merry Fisher schwoit im Vergleich zu anderen Booten vor Ort auch deutlich mehr. Da sie auch im Hafen (wir haben viel Sog durch vorbeifahrende Berufsschiffer) stärker bewegt als die Liegepülatznachbarn, nehme ich an, dass es an der Rumpfform liegt. Ich bin noch nicht zu gekommen, mal mit einem kleinen Heckanker auszutesten, ob das hilft.
__________________
--
Alle Mann von Bord!

Alexander
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 14.08.2022, 15:01
Benutzerbild von Ostfriesen
Ostfriesen Ostfriesen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.07.2009
Beiträge: 3.929
4.571 Danke in 2.067 Beiträgen
Standard

Könnte einfach mehr Kette stecken helfen?

Vielleicht 7-10fache Wassertiefe.
__________________
Hier stand mal mein Name.
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 15.08.2022, 13:59
oliver67 oliver67 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 30.12.2021
Ort: Nähe Bodensee
Beiträge: 20
Boot: Merry Fisher 645, Hilter Royal 660 (zu verkaufen)
16 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Ostfriesen Beitrag anzeigen
Könnte einfach mehr Kette stecken helfen?



Vielleicht 7-10fache Wassertiefe.
Ich glaube soviel dürfte es sogar schon gewesen sein, aber der Wind war heftig, sodass es bis zum seitlichen Ruck ging, als die Kette stramm war.

Gruß
Lutz

Gesendet von meinem ZTE A2019G Pro mit Tapatalk
__________________
Gruss vom Bodensee
Lutz
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 15.08.2022, 21:40
Oldskipper Oldskipper ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 05.05.2014
Ort: Nähe Magdeburg
Beiträge: 2.289
Boot: Vetus Bellus 1200
Rufzeichen oder MMSI: 211610920
6.492 Danke in 1.766 Beiträgen
Standard

Teufelskralle, lange Seile dran und auf die Mittelklampen. Also mit Hanepot.
Bei mir hilft es auch, den Hanepot unsymmetrisch zu machen. Also Bug und eine Mittelklampe zu benutzen.
Das macht es besser, oder auch schlimmer. Mit etwas tüfteln bekommt man das hin.
So richtig gut wird das, wenn ich nur einen Heckanker benutze.
Am Ende bin ich immer zu Faul und schwoie durch die Gegend.
Mein Dampfer fährt sogar manchmal über die Kette. Der luvt an und nimmt richtig Fahrt auf.
__________________
Gottes sind Wogen und Wind,
Segel aber und Steuer,
daß ihr den Hafen gewinnt,
sind euer.
Gorch Fock
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 16.08.2022, 06:29
Benutzerbild von Aurora-13
Aurora-13 Aurora-13 ist gerade online
Fleet Captain
 
Registriert seit: 01.12.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 760
Boot: Nidelv 24
2.111 Danke in 687 Beiträgen
Standard

Hallo Lutz.

Freut mich, dass dir mein Tipp geholfen hat und Du eine positive Erfahrung hast.

Tatsächlich lege ich nicht bei jedem Ankern das V - doch bei stärkerem und starkem Wind, besonders über Nacht, habe ich neben dem verminderten Schwojen auch noch ein sichereres Gefühl und in der Summe ruhigerer Nacht. Das Aus/- einholen ist auch nicht wesentlich aufwendiger als bei einem weiteren Heckanker, einfach nur eine Übungssache.
__________________
Viele Grüße
Helmut
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 16.08.2022, 19:18
oliver67 oliver67 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 30.12.2021
Ort: Nähe Bodensee
Beiträge: 20
Boot: Merry Fisher 645, Hilter Royal 660 (zu verkaufen)
16 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Aurora-13 Beitrag anzeigen
Hallo Lutz.

Freut mich, dass dir mein Tipp geholfen hat und Du eine positive Erfahrung hast.

Tatsächlich lege ich nicht bei jedem Ankern das V - doch bei stärkerem und starkem Wind, besonders über Nacht, habe ich neben dem verminderten Schwojen auch noch ein sichereres Gefühl und in der Summe ruhigerer Nacht. Das Aus/- einholen ist auch nicht wesentlich aufwendiger als bei einem weiteren Heckanker, einfach nur eine Übungssache.
Hallo Helmut,

da, wo wir meist ankern, geht das Einholen des kleinen Ankers meist zu Fuss und er wiegt ja nur etwas mehr als 3 kg. Aber das mit dem "Mehr an Sicherheit" ging mir auch gleich durch den Kopf, als ich Deinen ersten Beitrag zum Thema gelesen habe

Gruss vom Bodensee
Lutz
Mit Zitat antworten top
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ankern oder nicht Ankern in den Maasplasen -chris- Woanders 3 21.04.2015 10:55
Umrechnung scheibbarer Wind zu wahrer Wind Habag Allgemeines zum Boot 1 10.11.2010 06:19
Genau vor dem Wind, schneller als der Wind A.T. Kein Boot 398 28.08.2010 23:09
Mit dem Boot zwischen London und Köln pendeln??? Dingenskirchen123 Allgemeines zum Boot 3 27.09.2009 08:08
Kennung des Bootes ohne Wissen des Skippers trotz Registrierung gelöscht Joker66 Allgemeines zum Boot 13 20.07.2008 10:10


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:00 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.