boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Yachten und Festlieger Spezielles Forum für grössere Boote (nicht trailerbar) und dauerhaft festgemachte Hausboote.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 59Nächste Seite - Ergebnis 41 bis 59 von 59
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 07.02.2019, 08:28
Benutzerbild von lalao0
lalao0 lalao0 ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 13.05.2012
Ort: Ohne festen Wohnsitz
Beiträge: 3.483
Boot: Cantieri Navali di Golfo "Ipanema 45 S"
5.018 Danke in 2.118 Beiträgen
Standard

Anschauen, das Boot.
Toilette ohne Zerhacker, d.h. im Hafen schwimmen Knötchen. Das sieht keiner gern.
Gasheizung: Je nach Witterung alle paar Tage Gasflasche schleppen. Ist die Heizung auch bei Minusgraden ausreichend? 5 kw Warmluft dürften da knapp werden.
Warmwasseraufbereitung / Dusche für mich nicht zu sehen.
Kühlschrank nicht zu sehen.
Stauräume? Ausreichend vorhanden?
Landanschluß vorhanden? Elektrische Anschlüsse ausreichend vorhanden?
Dämmung? Stahl wird im Winter kälter als GfK und im Sommer wärmer.

Schiff auf Materialstärke im UW Bereich messen lassen (schallen)


Grundsätzlich: da kann Frau was draus machen.
__________________
Liebe Grüße Lalao0 - Hartwig
Hier geht´s zum Blog
http://wavuvi.over-blog.com/
Hier kann sinnvoll Geld gespendet werden
https://arche-stendal.de/unterstuetz...fuer-container
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #22  
Alt 07.02.2019, 08:39
Benutzerbild von Petermännchen
Petermännchen Petermännchen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.10.2006
Beiträge: 3.201
Boot: Sea Ray 300 SDB
3.954 Danke in 1.440 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Nadine Beitrag anzeigen

Ich hab da auch schon so ein Boot im Blick, was ist denn eure Meinung dazu?
(Ihr könnt das anhand der Bilder alleine wahrscheinlich nicht sehr gut beurteilen, aber wenn es komplett mist ist, sieht man das vielleicht schon)


https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...89485-211-7741


Gruß Nadine
Das zeugt von realistischen Einschätzungen! Bis auf die Stehhöhe sehe ich kein wirkliches Argument dagegen. Dämmung und Fenster sind zu hinterfragen, weil Fenster bilden den Tauwasserpunkt und sollten aus Doppelglas sein. Eventuell mit Plexiglas im späten Herbst nachrüsten. Nasszelle scheint mindestens auf Dusche vorbereitet mit den Fliesen. Den Wasserhahn könnte man gegebenenfalls umrüsten und einen mit Duschabgang einbauen.
230V sind verbaut (Steckdosen), Kühlbox und 2-fammiger Gasherd reicht, wenn man nicht leidenschaftlich kocht. Das Gewicht kommt mir zu gering vor, meiner wiegt schon mehr und ist aus GFK. Der Motor ist unbedenklich, trotzdem muß man den überprüfen. Wenn das drei Jahre hält und dann für den halben Preis wieder weg geht ist alles in Butter.

Da du Studentin angegeben hast und Rhein, ist also ein Bootsführerschein Pflicht

Gruß

Peter

P.S. Ich hoffe die 10m sind ohne Badeplattform gemessen (LOD _nicht_ LÜA)
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #23  
Alt 07.02.2019, 09:08
Benutzerbild von Petermännchen
Petermännchen Petermännchen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.10.2006
Beiträge: 3.201
Boot: Sea Ray 300 SDB
3.954 Danke in 1.440 Beiträgen
Standard

Mal zusammengefasst (wenn das mit der Höhe passt):
- Warmwasserboiler und Leitungen oder Therme
- Heizung (>=8kw) umrüsten auf Diesel
- Dusche einbauen
- Toilette umrüsten (ich plädiere für elektrisch )
- Scheiben aufdoppeln (Plexi abnehmbar)
- Wassertank vergrössern!

Landanschluß scheint vorhanden, an Deck liegen die Kabel. Das alles ist kein Hexenwerk, die Kosten bleiben auch im Rahmen. Warmwasser ist der schlimmste Teil, hier muß neu verlegt werden. Heizung kann, wenn der alte Einbau passt, einfach ersetzt werden und neue Anschlüsse für einen Tank oder an die vorhandenen Tanks (dann mit Diesel heizen statt Heizöl).
100l Frischwasser ist zu wenig. Ich habe auch nur 120l und muß jede Woche auffüllen. Das ist unbequem. Wäsche wäre noch zu prüfen. Falls du an Bord waschen mußt (und Platz ist für eine Waschmaschine), dann sollte dein Frischwassertank möglichst 300l fassen.

Die Bugform läßt eine Nutzung der Breite im vorderen Bereich gut zu. Es geht nur wenig Platz für Überhänge verloren. Achte auf Rost im Innenbereich (unterhalb der Wasserlinie, also Bilge). Wenn das Boot nicht gedämmt ist, dann lieber Finger weg. Dann läuft dir Schwitzwasser in und hinter die Einbauten und alles fängt an zu schimmeln.

Vielleicht schreibt ein Fachmann was zu den ungefähren Kosten ().

Gruß

Peter
Mit Zitat antworten top
Folgende 5 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #24  
Alt 07.02.2019, 12:45
Benutzerbild von Federball
Federball Federball ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Funkerberg
Beiträge: 1.946
Boot: A29,Opti,Schlauchi
1.212 Danke in 755 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Federball Beitrag anzeigen
....sehen gleich aus. Die 5er wird bei sehr guter Dämmung reichen => 5er Truma.....
....für son "kleines" Boot reichen; wenn gut gedämmt; die 5kw aus => Haus, 115qm DIN, Vollkeller unbeheizt aber trotzdem nie kalt, DIN Wärmeleistung (Berlin) 8,9kw. 15 waren verbaut, weil es 9kw vor 30 Jahren nicht gab : DAS war mein Anhaltspunkt für "kann reichen".
Trotzdem würde auch ich; wenn Geld da ist; auf Heizöl / Diesel wexeln.
Alle genannten Änderungen sehe ich (wieder wach ) auch so => alles kann während des drauf Wohnens geändert werden. Bleibt die Höhe @ Nadine: 5cm Luft überm Kopf fühlt sich knapp an, 10cm sollten es schon sein.
Zur Leistung schrub ich schon, dass der Vorbesitzer nie mehr als 30 PS eingesetzt hat, sonst hätte er 20 Liter/h verbraucht (aber wohin mit der Leistung??)
Ergo: ansehen - in die Bilge tauchen + helle Taschenlampe in JEDE Ecke - Stringer, Wrangen + was es noch gibt. 2 weitere (4??) Augen mitnehmen!!!
Grüße, Reinhard

ach ja: ich rechne immer in Heizlüftereinheiten => 5kw sind 2,5 voll laufende Heizlüfter - sollte reichen: bei meiner (gut gedämmter) 29er reicht 1 Heizlüftereinheit mehr als aus.

Geändert von Federball (07.02.2019 um 13:55 Uhr) Grund: Tip Ex
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #25  
Alt 07.02.2019, 14:14
Benutzerbild von schimi
schimi schimi ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 11.04.2012
Beiträge: 4.202
5.868 Danke in 2.667 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von billi Beitrag anzeigen

wie sagte ein Bekannter zu mir... er fährt mit dem Verdränger die Gleiche Geschwindigkeit zu berg wie zu Tal... zu Berg durchs Wasser zu Tal über Grund....
Warum sollte man das tun? Ich benötige am wenigsten Kraftstoff, wenn der Motor im optimalen Drehzahlbereich gefahren wird. Ob es dabei zu Berg oder zu Tal geht ist dabei uninteressant. Das bedeutet für mich, ich fahre den Rhein zu Berg mit 13-14 km/h durchs Wasser und mit ca. 8 km/h über Grund.

Bei Talfahrt sind es immer noch 13-14 km/h durchs Wasser, aber durch die mitlaufende Strömung knapp 20 km/h über Grund.
Mit Zitat antworten top
  #26  
Alt 07.02.2019, 14:20
Benutzerbild von billi
billi billi ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 17.07.2003
Ort: St.Leon-Rot
Beiträge: 27.535
Boot: Bayliner 2855 Bj. 1996
21.486 Danke in 14.014 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von schimi Beitrag anzeigen
Warum sollte man das tun? Ich benötige am wenigsten Kraftstoff, wenn der Motor im optimalen Drehzahlbereich gefahren wird. Ob es dabei zu Berg oder zu Tal geht ist dabei uninteressant. Das bedeutet für mich, ich fahre den Rhein zu Berg mit 13-14 km/h durchs Wasser und mit ca. 8 km/h über Grund.

Bei Talfahrt sind es immer noch 13-14 km/h durchs Wasser, aber durch die mitlaufende Strömung knapp 20 km/h über Grund.
Er lässt den Motor zu Tal halt mehr im Standgas laufen und sich mehr oder minder nur Treiben...

höhere Geschwindigkeiten ist er nicht gewohnt....
__________________
Gruß Volker
***************************************
und immer `ne Handbreit Sprit im Tank
http://www.msv-germersheim.de

Bin hier zu finden Inoffizielle Boote-Forum Map
Mit Zitat antworten top
  #27  
Alt 08.02.2019, 15:42
Nadine Nadine ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 03.02.2019
Ort: Bingen am Rhein
Beiträge: 7
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Ich bin zum Glück nur 1,60 "groß". Das würde also passe, und ich bin sowieso davon ausgegangen noch was nachzurüsten.

Ich hab jetzt allerdings auch änhliche Boote in NL gefunden, die sehr viel günstig sind und für mich als absoluten Leihen auch gut aussehen. (Zwischen 5.000 und 10.000)

Gibt es denn No-Gos die einem Totalschaden gleichen, also die man garnicht oder nur sehr teuer reparieren kann? Z.B. Motorschade, Leck?
(Über 5.000 für eine Sache sehe ich als sehr Teuer)

Ganz grob geplant ist es so, dass ich

1. die Innenausstattung abbaue
2. alles mit Isolierung auskleide
3. Heizung und Elektronik verbaue (Macht ein bekannter)
4. Wasser/Abwasser tank plazieren
5. Alles verkleiden mit Holz und wieder eine Inneneinrichtung reinbaue

Dann kann es ja noch sein, dass ich den Rumpf neu Aufbauen muss also Sandstrahlen, Epioxidharz, Osmoseschutz und AF. (Ich würde gerne ein Boot aus Stahl haben)

Dafür wäre ja eigentlich ein Boot geeignet, dessen Innenaustattung es sowieso schon hinter sich hat, was meint ihr?


Gruß Nadine
Mit Zitat antworten top
  #28  
Alt 08.02.2019, 15:46
Benutzerbild von Bergi00
Bergi00 Bergi00 ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 16.07.2017
Ort: Hennigsdorf
Beiträge: 1.562
Boot: MY WOOLEDY , Cytra 31 Skipper SG
Rufzeichen oder MMSI: DB 4948
1.901 Danke in 973 Beiträgen
Standard

Das mit dem Stahl und dem Osmoseschutz solltest du noch mal überdenken....
Aber vielleicht ist das etwas für dich....
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...8461-211-13590
__________________
Gruß Bergi :

http://www.stern-von-berlin.de/
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #29  
Alt 08.02.2019, 15:49
Nadine Nadine ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 03.02.2019
Ort: Bingen am Rhein
Beiträge: 7
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Kommando zurück, ich habe die ganzen Nachrichten oben erst nach abschicken meiner Nachricht gelesen. Also irgoniert den Teil der schon beantwortet ist
Mit Zitat antworten top
  #30  
Alt 08.02.2019, 15:50
Nadine Nadine ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 03.02.2019
Ort: Bingen am Rhein
Beiträge: 7
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Ach du gott, bei der Farbe muss ich dann nochmal drüber gehen @Bergi
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #31  
Alt 08.02.2019, 16:02
Benutzerbild von billi
billi billi ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 17.07.2003
Ort: St.Leon-Rot
Beiträge: 27.535
Boot: Bayliner 2855 Bj. 1996
21.486 Danke in 14.014 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Nadine Beitrag anzeigen
Ach du gott, bei der Farbe muss ich dann nochmal drüber gehen @Bergi
das ist aber top gepfelgt...
__________________
Gruß Volker
***************************************
und immer `ne Handbreit Sprit im Tank
http://www.msv-germersheim.de

Bin hier zu finden Inoffizielle Boote-Forum Map
Mit Zitat antworten top
  #32  
Alt 08.02.2019, 16:07
Fillette Pénichette Fillette Pénichette ist offline
Captain
 
Registriert seit: 30.12.2016
Beiträge: 494
1.659 Danke in 437 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Nadine Beitrag anzeigen
Dafür wäre ja eigentlich ein Boot geeignet, dessen Innenaustattung es sowieso schon hinter sich hat, was meint ihr?
Hallo Nadine,ich meine das du da ganz schön was vor hast und eine Menge Arbeit auf dich wartet!
Für 5000 bis 10000€ bekommst du sicherlich kein Boot,Rumpf oder Kasko das TipTop sein wird,
alleine das herzurichten kostet viel Zeit,noch mehr Geld wenn man (Frau) es nicht selbst machen kann.
Ebenfalls kostet der Ausbau ne Menge Zeit und Geld,genau wie
die benötigte Technik zum Fahren und Leben auf dem Wasser!

Mein Tip wäre wen,dann kauf dir ein bereits fertig ausgebautes Boot das du gleich Bewohnen kannst.
Richte dich ein,probiere das Bootsleben aus und entscheide dann das vorhandene Boot auf
deine persönlichen Wünsche umzurüsten oder dir ein anderes,passenderes Boot umzubauen.
Überlege die ganz genau was du wie willst,ob du wöchendlich Wasserkanister oder
Gasflaschen an Bord tragen willst,das gesamte Jahr über bei Eis und Schnee oder Tropenhitze!

Ich bzw.wir leben nun schon fast ein ganzes Jahr auf einem super ausgestatten
Hausboot und ohne meinen Mann und durch seine Erfahrungen hätte ich alleine
es nie Gewagt mit meinen wenigen Bootskenntnissen aufs Wasser zu ziehen!
Wenn ich hier lese das andere solche "Probleme" zu bewältigen habe bin ich wirklich
froh an dem Wissen meines Mannes,den ich wollte keine Kanister für 2 Erwachsene
und 2 Kinder so an Bord bringen müssen-alleine schon mal das wäre für mich nicht machbar!
Dann noch einen Tipp,regle zuerst mal die Liegeplatzfrage,das Dauerbewohnen
dann dort und rechne mal deine Finanziellen möglichkeiten Glatt!
Bedenke das du auch Lebensgeld brauchen wirst und dein Leben dadurch nahezu
fast komplett um stellst,was auch schnell unerwartete Kosten bringen kann.
Grüssle DLK
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #33  
Alt 08.02.2019, 16:57
turbolix turbolix ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 08.01.2013
Ort: 12099
Beiträge: 228
Boot: MY Inguyrid | Tukker Vlet 1499
594 Danke in 160 Beiträgen
Standard

Nun ich denke der Ansatz von Nadine mit 10x3m ist schon nicht schlecht. Ob es jetzt ein Stahl- oder GFK Boot wird muss Sie selber entscheinden und es ist wohl auch abhängig vom Budget welches ihr zur Verfügung steht und dem Handwerklichen geschick von ihr und ihren Bekannten.

Hartwigs Hinweis sich mit anderen die auf dem Wasser leben auszutauschen über deren Erfahrungen macht wirklich Sinn.
Für mich waren die Gespräche mit anderen auch sehr Hilfreich haben mit zur Entscheidungsfindung für mein Heim geholfen.

@Nadine:
Suche wirklich diese Gespräche und es gibt hier einige die schon längere Zeit auf dem Wasser leben.
Bewerte alle diese Informationen für dich alles und gehe dann die Suche mit ruhe und bedacht an.
__________________
VG Peter

Skipper mach langsam wir haben es eilig.
Mit Zitat antworten top
  #34  
Alt 08.02.2019, 17:32
Pobeda Pobeda ist offline
Captain
 
Registriert seit: 27.04.2018
Beiträge: 469
Boot: kennt ihr alle nicht ...
525 Danke in 274 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Nadine Beitrag anzeigen
(Über 5.000 für eine Sache sehe ich als sehr Teuer)
Hart, aber herzlich: lass' es sein. Alleine was du an Aus- und Umbau planst wird teurer als sehr teuer. Ohne die Basis ...
Das Boot für 13.000 € sieht erstaunlich gut aus. Ich habe mir dort auch schon zwei Boote angeschaut. Beim ersten Mal war ich entsetzt, weil der Müllhaufen, den der Chef mir zeigte, nichts mit den Fotos gemein hatte. Beim zweiten Mal war's nicht mehr so schlimm. Nicht dass das Boot besser gewesen wäre, aber ich hatte ja die Erfahrung vom ersten Mal und war deshalb gewappnet Für mich ist das allerdings auch nur eine 30-km-Spritztour mit dem Mopped ...
Mit Zitat antworten top
  #35  
Alt 08.02.2019, 17:46
Nadine Nadine ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 03.02.2019
Ort: Bingen am Rhein
Beiträge: 7
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Naja ich meine insgesamt werde ich wohl nochmal ordentliches Geld reinstecken. Ich habe nicht vor alles unter 5K zu renovieren, und dass steht dort auch nicht.

Ich frage mich nun immernoch ob jemand konkret sagen kann was ein absolutes No-Go bei einem Boot ist.

Es wäre lieb wenn jemand das beantworten könnte, anstatt meine Fragen nicht richtig zu lesen, oder mir zu sagen das ich das als Frau nicht schaffe. ;)
Mit Zitat antworten top
  #36  
Alt 08.02.2019, 18:10
Benutzerbild von tadorna
tadorna tadorna ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 11.03.2016
Ort: Lüneburg
Beiträge: 152
Boot: Kotter
124 Danke in 77 Beiträgen
Standard

Zitat:
Dafür wäre ja eigentlich ein Boot geeignet, dessen Innenaustattung es sowieso schon hinter sich hat, was meint ihr?
Generell ja, nur wenn bei einem Stahlboot die Innenausstattung 'fertig' ist, dann ist der Rumpf meist auch durch, und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Das durchrosten erfolgt meist von innen nach außen, gern an Stellen wo man es nicht sieht wie unter Schränken mit fest eingeschraubten Böden etc. Selbst bei Booten in scheinbar gutem Zustand kann man da sein Wunder erleben. Ich habe jetzt mein 2. Stahl Boot und habe mir viele in Holland angesehen. Wenn Du nicht schweißen kannst oder niemanden hast der das für Dich schweißt, also entweder Rumpf aufdoppeln oder Teile der Außenhaut ersetzen, dann lass lieber die Finger von solchen Super-Schnäppchen.
__________________
Grüße, Till
Mit Zitat antworten top
  #37  
Alt 08.02.2019, 18:30
Benutzerbild von tadorna
tadorna tadorna ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 11.03.2016
Ort: Lüneburg
Beiträge: 152
Boot: Kotter
124 Danke in 77 Beiträgen
Standard

Ich weiß ja nicht in wieweit Du Dich schon auf Youtube zu dem Thema umgesehen hast? Hier ein paar Channels Die Dir helfen können den Umfang eines komplett neuen Boots Innenausbaus und die Risiken beim Kauf alter Stahlboote abzuschätzen:

https://www.youtube.com/channel/UC28...OlDCtn9FEpxrYA
https://www.youtube.com/channel/UCZ0...CbF_0mLNTI4IQg
https://www.youtube.com/watch?v=yhVslrLvYLo
https://www.youtube.com/channel/UCnT...d7A_ZaBkZb6_XA
__________________
Grüße, Till
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #38  
Alt 08.02.2019, 19:19
Fillette Pénichette Fillette Pénichette ist offline
Captain
 
Registriert seit: 30.12.2016
Beiträge: 494
1.659 Danke in 437 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Nadine Beitrag anzeigen
Ich frage mich nun immernoch ob jemand konkret sagen kann was ein absolutes No-Go bei einem Boot ist.

Es wäre lieb wenn jemand das beantworten könnte, anstatt meine Fragen nicht richtig zu lesen, oder mir zu sagen das ich das als Frau nicht schaffe.
Wir könnten dir das Beantworten wenn deinen Eckpunkte und Daten bzw. Vorstellungen
über ein Boot oder Schiff/Hausboot/Wohnschiff präziesierter wären oder könnten.
Es gibt unzählige NO-GOs die jeder für sich selbst ausmacht,mein Mann hat vor über
35 Jahren Stahlschiffsbau gelernt, in Holz und Kunsstoffbootsbau weitere 20 Jahre
gearbeitet und Hausboot/Wohnschiffe/Fahrtenyachten und alles mögliche an
Wasserfahrzeugen vom Neubau bis zur komplettern Restauration bearbeitet.

Wo soll man da anfangen zu Antworten?

Bei Stahlschiffen oder bei Polyesterbooten?

Es gäbe über alles soviel zu schreiben,das würde das Forum sprengen!
Leg für dich die Grundsteine und stelle dann die Fragen dazu die du hast!

Grüssle DLK
Mit Zitat antworten top
  #39  
Alt 08.02.2019, 20:38
Benutzerbild von Federball
Federball Federball ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Funkerberg
Beiträge: 1.946
Boot: A29,Opti,Schlauchi
1.212 Danke in 755 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Bergi00 Beitrag anzeigen
Das mit dem Stahl und dem Osmoseschutz solltest du noch mal überdenken....
Aber vielleicht ist das etwas für dich....
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...8461-211-13590
das ist die uralte Ancas Queen mit den 2 trapezförmigen Fenstern pro Seite => das Schiff ist gut 60 Jahre alt + vielleicht zum Urlauben für 2+2 Kinder geeignet.
1970 gab es schon lange die Nachfolgerin mit den großen blauen "Paneelen" an den Kajütseiten.

mMn musst Du irgendwo anfangen, und das 1. Boot ansehen. Wenn es das Stahlboot in Brandenburg ist - ist bei mir "um die Ecke", und meine Bordfrau (Praktikerin fürs Bordleben) + ich (Spezialist für alles ) könnten mithelfen beim Ansehen. + wenns dann nix wird isses auch gut => 1. Erfahrung gesammelt + Basiswissen für die näxten Besichtigungen gesammelt.
Wenns also Ernst ist, sieh Dir Boote an - auch wenn es der letzte Dreckdampfer ist, lernst Du was dazu - z.B. "SO gehts gar nicht".
Grüße, Reinhard
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #40  
Alt 08.02.2019, 20:57
Saeldric Saeldric ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 06.12.2016
Ort: Oberkrämer
Beiträge: 1.069
Boot: Marco 860 AK
882 Danke in 538 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Nadine Beitrag anzeigen
Ich würde gerne alleine darauf wohnen, und ich bin dann bei meinem Patenonkel gemeldet. Als Wohnfläche habe ich mir gedacht, dass mindestens 10x3 Meter reichen. Allerdings kommt das dann darauf an wie die Boote gebaut sind.

Ich hab da auch schon so ein Boot im Blick, was ist denn eure Meinung dazu?
(Ihr könnt das anhand der Bilder alleine wahrscheinlich nicht sehr gut beurteilen, aber wenn es komplett mist ist, sieht man das vielleicht schon)


https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...89485-211-7741


Gruß Nadine
Seit über einem Jahr angeboten, keine Bilder vom Motorraum/Motor oder sonstiger technischer Installation, „absolutes Liebhaberstück“......
Naja..
__________________
Gruß Mirko
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 59Nächste Seite - Ergebnis 41 bis 59 von 59


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Xylon Tümmler 101 "Ramses" - In Schönheit der Zeit getrotzt seebaer150 Restaurationen 4 07.04.2012 10:20
Tümmler 101 Refit tümmler 101 Restaurationen 78 27.12.2011 12:24
Zugfahrzeug Diesel mit 101 PS balaton Kleinkreuzer und Trailerboote 15 15.12.2011 23:52
Welche Kartensoftware für Garmin Foretrex 101 (GPS)? DerAlex Technik-Talk 5 10.09.2005 22:03


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:18 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.