boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Kein Boot Hier kann man allgemeinen Small Talk halten. Es muß ja nicht immer um Boote gehen.

Thema geschlossen
Vorherige Seite - Ergebnis 841 bis 860 von 935Nächste Seite - Ergebnis 881 bis 900 von 935
 
Themen-Optionen
  #861  
Alt 09.10.2019, 12:17
Skibbää Skibbää ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 12.07.2007
Beiträge: 3.261
Boot: Motorboot, Jetski
5.124 Danke in 3.340 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von skip Beitrag anzeigen
Da musste ich dann doch lachen. Unser ganzes Haus hat eine Grundfläche von 60qm! (davon bleiben nach Abzug der Wände mit Wärmedämmung 50)
Da blieb dann nur noch ein Tiny-House oder Zelt. Da ich aber ein Problem mit Enge habe, wäre dies nur ein Notfallplan.
Zu den Flügen... nun gut ich hatte einen in den letzten 6 Jahren. Aber ich verspreche Besserung .

Aber es ging mit bei meinem Beitrag nicht um einen Wettbewerb, wer mehr verzichtet, sondern lediglich darum, der Behauptung zu widersprechen, dass niemand bereit ist zu verzichten.
Auch ich denke, dass es nicht darum geht, nur noch zu Haus im Dunkeln bei Kälte auf den Tod zu warten, sondern einfach bewußter mit der Umwelt umzugehen.
Ein Fluß entsteht ursprünglich aus vielen kleinen Wassertropfen... und darum seh ich jeden Beitrag zur Schonung der Umwelt von mir als kleinen Tropfen fürs Ganze.
Bei 60m² würde ich auch mal von "klein" sprechen !- insofern: Asche auf mein Haupt!
Allerdings stellt sich natürlich gleich die Frage, wieviel Wohnfläche Du hast und zu wievielt ihr in diesem Haus wohnt.....
Aber wie Du ja bereits ausgeführt hast, war das nicht die Grundintention deines Beitrags und insofern war meine Interpretation deines Beitrags natürlich falsch Ich verstehe auf was Du abzielst . Sorry, dass ich das als Aufhänger genommen habe. Das war dann mein Fehler !
Dass die allerallermeisten von uns aber fast rund um die Uhr was für die Umwelt tun, steht doch auch außer Frage!
Wir sparen Strom durch Energiesparlampen ( die nebenbei brutal viel teurer sind als die 08/15 Glühbirne je war ), jedes neue E-Gerät das wir kaufen ist in der Regel effizienter und sparsamer als das Vorgängermodel mit gleicher Leistung. Wir haben fast alle Kats in unseren Autos. Unsere Häuser sind erheblich besser/effizienter gedämmt als vor 10 oder gar 20 Jahren.
Der Anteil Erneuerbarer Energien nimmt stetig zu , etc,etc.
Es tut sich tag täglich was!
Sich hinzustellen und zu behaupten ( NICHT DU!!!) , es gäbe keine Fortschritte - oder diese wären quasi bedeutungslos - ist schlicht falsch und hat in meinen Augen viel mit Stimmungsmache zu tun!
Das verurteile ich. Und ich verurteile auch, dass in meinen Augen eine massive Angst geschürt wird, die in Relation zu anderen Gefahren völlig überbewertet wird, bzw. als die "einzig wahre" propagiert wird .
top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #862  
Alt 09.10.2019, 12:20
Benutzerbild von Fraenkie
Fraenkie Fraenkie ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 09.05.2006
Ort: im Süden
Beiträge: 4.533
7.652 Danke in 4.917 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Verbraucheranwalt Beitrag anzeigen
Ach ja - Merkel - war das nicht diejenige die dafür gesorgt hat das zwei Airbusse der Flugbereitschaft nach New York fliegen mussten anstatt einer Maschine weil sie nicht wollte das die Delegation der Verteidigungsministerien mit ihr in der selben Maschine sitzt

Gruß
Chris
Ach weisst du, früher gab´s mal nen Witz über einen der echt arbeiten wollte (oder musste):

"Begegnen sich 2 Maschinen der Luftwaffen-Flugbereitschaft über dem Atlantik. Was ist besonders? In beiden sitzt H.-D. Genschman"

Hat sich keiner drüber aufgeregt. Ganz im Gegenteil........."der geht aber ran"

Am Ende hat er die Wiedervereinigung ohne 3. Weltkrieg rausverhandelt. Sonst hätten wir evtl. keine Klimadiskussion mehr nötig im Moment.
__________________
Viele Grüße Fränkie

Während die Frauen noch zweifelnd zögern wissen die Männer schon.........dass ihr Handeln falsch war!
top
Folgende 6 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #863  
Alt 09.10.2019, 12:37
Skibbää Skibbää ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 12.07.2007
Beiträge: 3.261
Boot: Motorboot, Jetski
5.124 Danke in 3.340 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Müritzfischer Beitrag anzeigen
Eine echte und nachaltige CO2 Reduzierung ließe sich nur zeitnah über eine Halbierung der Weltbevölkerung erreichen und da waren die Deutschen auf dem besten Weg. Es ist Augenwischerei, dass weltweit alle auf Konsum und Wirtschaftswachstum verzichten. Von einem einheitlichen, technischen und umweltfreundlichen Standard ganz zu schweigen. Und dann spielt es auch nur noch eine untergeordnete Rolle, womit der Rest zum Einkaufen fährt, oder sein Bötchen zieht.
D A N K E ! ! ! !

Genau DAS (Überbevölkerung) ist doch ein viel viel schwerwiegenderes Problem der Zukunft!
Die Bevölkerung kann doch nicht ins Unendliche wachsen!
Wir können sicher trefflich drüber streiten, wo die Grenze liegt...15 Mrd... 20 Mrd...doch nur 12 Mrd.... etc.....
Es ist aber naheliegend, dass wir diese Grenze eher erreichen werden, als dass der Klimawandel ein Leben für Menschen auf der Erdoberfläche unmöglich macht ( wenn er das den überhaupt kann)

Und selbst wenn es wärmer wird und die Meere steigen und sich die Wüsten sich ausdehnen..... vielleicht bauen dann die Generationen nach uns in Sibirien Mangos an...vor 100 Jahren hat auch keiner damit gerechnet, dass wir in Deutschland mal die freie Auswahl zwischen Orangen, Mangos und Ananas zum Frühstück haben.....
top
Folgende 5 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #864  
Alt 09.10.2019, 13:02
Skibbää Skibbää ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 12.07.2007
Beiträge: 3.261
Boot: Motorboot, Jetski
5.124 Danke in 3.340 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von aunt t Beitrag anzeigen
Selbst wenn man als Deutscher in D in einem Grasssodenzelt wohnen würde, sich in selbstgepflückten Leinen kleidet, sein Esssen nur aus dem eigenen Garten nimmt, nur muskelbetriebene Fahrzeuge nimmt.....
kommt man aufgrund des allgemeinen Energieverbrauch auf einen ökologischen Fußabdrucks von >1.
Trozdem zählt natürlich jedes "Tröpfchen" weniger CO2 duch bewusstem Umgang. ( Am Anfangwar unsere Erde ein STaubkörnchen im All . In der Klammer in ungefährer Orginalgrösse (.) Dort heftete sich ein zweites an, ein drittes... bis daraus die Welt entstand auf der wir Leben)
Hans!
Alles gut ! Ich bin nicht der Typ "Kopf in den Sand und nach mir die Sindflut" -Wirklich nicht!
Ich bin aber auch nicht der Typ, der den anderen Lemmingen blind hinterherläuft, ohne sich seine eigenen Gedanken zu machen !

Ich habe vor kurzem neu gebaut. HOLZRAHMEN-Konstruktion. kein Stein . Mit Wärmepumpe. Energieeffizient und vor allem "sinnvoll" was die Fensteranordnung und Größe angeht.
Wir haben direkt neben dem Haus einen eigenen Nutzgarten - also strenggenommen meine Frau - und wir haben einen schönen Baumbestand auf dem Grundstück, den wir erhalten und pflegen! Eine PV-Anlage habe ich auch und einen Kamin, der primär mit "Gartenabfällen" befeuert wird auch !
Alles in allem sollte ich damit einen Großteil der "Öko-Richtlinien" erfüllen.
Jetzt tu mit mal bitte den Gefallen und suche den aktuellen geodätischen Mittelpunkt der EU.....
So.... und nun sag mir mal, wie ich mein Autofahr-Verhalten weiter einschränken soll, wenn ich keine 3 Kilometer Luftline von diesem Punkt entfernt wohne

Klar.... ich könnte per Anhalter fahren.... ich könnte auch eine Teilstrecke mit dem Fahrrad fahren und könnte sicherlich auch Fahrgemeinschaften gründen..... alles Möglich!
Aber ich - für meinen Teil - nehme mir einfach raus zu sagen, dass ich in vielen Punkten "ökologischer Outperformer" bin und im Gegenzug ( im Bereich Autowahl ( und da vor allem auch im Bereich "Unabhängigkeit/Flexibilität ) und Bootshobby ) ggf. hinter dem Durchschnitt hinterherhinke.
Ich für meinen Teil kann damit gut leben!
Der Unterschied zu vielen Klimaaktivisten ist aber der, dass ich nicht die Überheblichkeit besitze nun allen vorzuschreiben, dass sie sich gefälligst in der Pampas ein Haus mit Garten bauen sollen, ihr Gemüse selbst anpflanzen sollen und rundrum Bäume pflanzen sollen!
So funktioniert unsere Gesellschaft nicht! Aber mir kommt es immer mehr so vor, als sollten wir alle -Achtung...sehr böses Wort - GLEICHGESCHALTET werden..... und das zu allem Überfluß nach den Maßgaben von einer- zumindest in meinen Augen - kleinen Minderheit.
top
  #865  
Alt 09.10.2019, 13:10
Pobeda Pobeda ist offline
Commander
 
Registriert seit: 27.04.2018
Beiträge: 398
Boot: kennt ihr alle nicht ...
466 Danke in 245 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Skibbää Beitrag anzeigen
Dass die allerallermeisten von uns aber fast rund um die Uhr was für die Umwelt tun, steht doch auch außer Frage!
Wir sparen Strom durch Energiesparlampen ( die nebenbei brutal viel teurer sind als die 08/15 Glühbirne je war ), jedes neue E-Gerät das wir kaufen ist in der Regel effizienter und sparsamer als das Vorgängermodel mit gleicher Leistung. Wir haben fast alle Kats in unseren Autos. Unsere Häuser sind erheblich besser/effizienter gedämmt als vor 10 oder gar 20 Jahren.
Der Anteil Erneuerbarer Energien nimmt stetig zu , etc,etc.
Alles richtig was du schreibst. Aber was du hier als "wir tun doch ..." nennst, ist in den meisten Fällen gegen den erbitterten Widerstand der Bevölkerung und der Industrie durchgesetzt worden. Es ist also kein "wir tun doch", sondern ein "wir sind gezwungen zu tun und da behaupten wir jetzt einfach mal, das wir etwas tun". Genau dieser Widerstand, der eher erbitterter wird als nachzulassen, hat verhindert, dass viel mehr passiert.
Zum Beispiel gibt es seit mehr als 30 Jahren den Vorschlag, die Kfz-Steuer abzuschaffen und den Kraftstoff deutlich zu verteuern. Dann zahlt jeder genau für die Menge CO2, die er emittiert.
Oder die unsäglichen Standby-Schaltungen. Gäbe es die nicht, würde eine gigantische Menge Strom gespart. Meine Jura zieht immer Strom, solange der Stecker in der Steckdose ist, so etwas hätte längst verboten werden können.

Da hat sich bis heute niemand herangetraut ...
__________________
Ich hab' Recht und du hast deine Ruhe.
top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #866  
Alt 09.10.2019, 13:22
Benutzerbild von vargtimmen
vargtimmen vargtimmen ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 19.09.2012
Ort: Köln - Rheinkilometer 707
Beiträge: 1.976
Boot: Neptunus 106
1.640 Danke in 989 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von aunt t Beitrag anzeigen
Trozdem zählt natürlich jedes "Tröpfchen" weniger CO2 duch bewusstem Umgang. (
Dan müssen wir aber auch auf Sport verzichten
top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #867  
Alt 09.10.2019, 13:31
Benutzerbild von YunLung
YunLung YunLung ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 27.10.2005
Ort: Bei Bremen
Beiträge: 1.367
Boot: Wellcraft Excalibur Eagle 42'
1.785 Danke in 747 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von vargtimmen Beitrag anzeigen
Dan müssen wir aber auch auf Sport verzichten

Endlich in diesem Beitrag was lesenswertes.
__________________
Wellcraft Excalibur Eagle Restauration:
https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=269155
top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #868  
Alt 09.10.2019, 13:36
Benutzerbild von aunt t
aunt t aunt t ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 30.01.2012
Ort: Kleve Niederrhein links am Deich
Beiträge: 2.662
Boot: Segelboot " Tante T"
7.174 Danke in 2.493 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Skibbää Beitrag anzeigen
Hans!
Alles gut ! Ich bin nicht der Typ "Kopf in den Sand und nach mir die Sindflut" -Wirklich nicht!
Ich bin aber auch nicht der Typ, der den anderen Lemmingen blind hinterherläuft, ohne sich seine eigenen Gedanken zu machen !

Ich habe vor kurzem neu gebaut. HOLZRAHMEN-Konstruktion. kein Stein . Mit Wärmepumpe. Energieeffizient und vor allem "sinnvoll" was die Fensteranordnung und Größe angeht.
Wir haben direkt neben dem Haus einen eigenen Nutzgarten - also strenggenommen meine Frau - und wir haben einen schönen Baumbestand auf dem Grundstück, den wir erhalten und pflegen! Eine PV-Anlage habe ich auch und einen Kamin, der primär mit "Gartenabfällen" befeuert wird auch !
Alles in allem sollte ich damit einen Großteil der "Öko-Richtlinien" erfüllen.
Jetzt tu mit mal bitte den Gefallen und suche den aktuellen geodätischen Mittelpunkt der EU.....
So.... und nun sag mir mal, wie ich mein Autofahr-Verhalten weiter einschränken soll, wenn ich keine 3 Kilometer Luftline von diesem Punkt entfernt wohne

Klar.... ich könnte per Anhalter fahren.... ich könnte auch eine Teilstrecke mit dem Fahrrad fahren und könnte sicherlich auch Fahrgemeinschaften gründen..... alles Möglich!
Aber ich - für meinen Teil - nehme mir einfach raus zu sagen, dass ich in vielen Punkten "ökologischer Outperformer" bin und im Gegenzug ( im Bereich Autowahl ( und da vor allem auch im Bereich "Unabhängigkeit/Flexibilität ) und Bootshobby ) ggf. hinter dem Durchschnitt hinterherhinke.
Ich für meinen Teil kann damit gut leben!
Der Unterschied zu vielen Klimaaktivisten ist aber der, dass ich nicht die Überheblichkeit besitze nun allen vorzuschreiben, dass sie sich gefälligst in der Pampas ein Haus mit Garten bauen sollen, ihr Gemüse selbst anpflanzen sollen und rundrum Bäume pflanzen sollen!
So funktioniert unsere Gesellschaft nicht! Aber mir kommt es immer mehr so vor, als sollten wir alle -Achtung...sehr böses Wort - GLEICHGESCHALTET werden..... und das zu allem Überfluß nach den Maßgaben von einer- zumindest in meinen Augen - kleinen Minderheit.
Und wer will dir das vorschreiben? Von den "Klimaaktivisten" gibt es keine entsprechende Forderungen. Einschränkungen in unserem Lebensstil werden wir uns müssen, entweder freiwillig oder durch die Umstände. Wenn wir nichts tun hat die Münchner Rück ausgerechnet , kostet das die nächste Generation so um 23irgentwas Millarden an Klimaschadensfolgekosten, bei stark verminderter Weltwirtschaftsleistung und sinkender Fruchtbarkeit bei den Hauptlebensmittel. - Die sollen dann übrigens auch noch unsere Rente und Pflege tragen deren Kosten sich durch die erforderlichen Schutzmaßnahmen deutlich erhöhenwerden.
__________________
Hans

Aus dem Kaddisch

Fülle des Friedens und Leben möge vom Himmel herab uns und ganz Israel zuteil werden, sprechet Amein. Der Frieden stiftet in seinen Himmelshöhen, stifte Frieden unter uns und ganz Israel, sprechet Amein.
top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #869  
Alt 09.10.2019, 14:20
Skibbää Skibbää ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 12.07.2007
Beiträge: 3.261
Boot: Motorboot, Jetski
5.124 Danke in 3.340 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Pobeda Beitrag anzeigen
Alles richtig was du schreibst. Aber was du hier als "wir tun doch ..." nennst, ist in den meisten Fällen gegen den erbitterten Widerstand der Bevölkerung und der Industrie durchgesetzt worden. Es ist also kein "wir tun doch", sondern ein "wir sind gezwungen zu tun und da behaupten wir jetzt einfach mal, das wir etwas tun". Genau dieser Widerstand, der eher erbitterter wird als nachzulassen, hat verhindert, dass viel mehr passiert.
Zum Beispiel gibt es seit mehr als 30 Jahren den Vorschlag, die Kfz-Steuer abzuschaffen und den Kraftstoff deutlich zu verteuern. Dann zahlt jeder genau für die Menge CO2, die er emittiert.
Oder die unsäglichen Standby-Schaltungen. Gäbe es die nicht, würde eine gigantische Menge Strom gespart. Meine Jura zieht immer Strom, solange der Stecker in der Steckdose ist, so etwas hätte längst verboten werden können.

Da hat sich bis heute niemand herangetraut ...
Bei diesem Satz unterstelle ich mal, dass Du hier nicht die gesamt Menge des Co2 meinst, sondern nur die, die durch das Fahren eines PKWs mit fossilen Brennstoffen anfällt. - was NICHT den Löwenanteil der Co2-Emissionen ausmacht. Aber ich bin bei Dir! Eine Verteuerung des Kraftstoffs "unterstützt" das Umdenken! Wenn wir das aber zu Ende denken, sollte man sich auch etwas einfallen lassen, um die Landbevölkerung etwas zu entlasten, da diese tendenziell eher auf PKWs angewiesen ist.
Was die Standby-Schaltungen angeht..... warum sollte man das verbieten Selbst ist der Mann! Du hast min 3 Möglichkeiten:
1. Zieh selbst jedes Mal den Stecker, wenn der Kaffee durch ist.
2. Kauf was gescheites ( so wie ich https://www.amazon.de/Bialetti-Moka-...c=1&th=1&psc=1 )
kostet garantiert nur einen Bruchteil und schmeckt auch nicht schlechter )
3. geh zum Elektriker und lass dir das Ding umbauen!

Sind alles praktikable Lösungen, die der mündige Bürger alle 3 problemlos - wenn er denn sparen will - umsetzen kann! Dafür braucht es keine Verbote. Es reicht der freie Wille!!!
top
  #870  
Alt 09.10.2019, 14:33
Skibbää Skibbää ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 12.07.2007
Beiträge: 3.261
Boot: Motorboot, Jetski
5.124 Danke in 3.340 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von aunt t Beitrag anzeigen
Und wer will dir das vorschreiben? Von den "Klimaaktivisten" gibt es keine entsprechende Forderungen. Einschränkungen in unserem Lebensstil werden wir uns müssen, entweder freiwillig oder durch die Umstände. Wenn wir nichts tun hat die Münchner Rück ausgerechnet , kostet das die nächste Generation so um 23irgentwas Millarden an Klimaschadensfolgekosten, bei stark verminderter Weltwirtschaftsleistung und sinkender Fruchtbarkeit bei den Hauptlebensmittel. - Die sollen dann übrigens auch noch unsere Rente und Pflege tragen deren Kosten sich durch die erforderlichen Schutzmaßnahmen deutlich erhöhenwerden.
Hans... nochmal.
Auch wenn es zynisch klingen mag....es ist nur ganz ganz realistisch:

Der Klimawandel ist nicht unser echtes Problem!
Das Bevölkerungswachstum ist es... und wenn die Münchner Rück recht hat..... dann hilft der Klimawandel der Welt am Ende mehr, als wir es vermutlich tun könnten. ---- Wie gesagt! das ist nicht zynisch gemeint !!!!

Mir kommt es so vor, als doktern wir bei voller Fahrt an einem Kraftfilter rum, der ein wenig verschmutzt ist, übersehen aber, dass der Tank schon auf Notreserve läuft.
Das heißt nicht, dass wir den Filter nicht saubermachen sollen!!! Aber er ist nicht unser entscheidendes Problem!

Meinst Du denn wirklich dass wir in den nächsten 50 Jahren - der Drang der Schwellenländer nach besseren ( unseren ) Lebensumständen ( und unweigerlich mehr Co2-Ausstoß ) ausbleiben wird ?
Meinst Du wirklich, dass wenn wir unsere Bevölkerungszahl verdoppeln nur noch halb so viel Co2 ausgestoßen wird ?

Wohl kaum! Wir haben ganz ganz andere Probleme!!!
Und nur weil wir uns seit mehr als 50 Jahren nicht mehr wirklich um unsere Grundbedürfnisse kümmern müssen, sind wir überhaupt in der Lage über "solche Sachen" Gedanken zu machen!

Frag mal einen Inder auf dem Land, ob er lieber so leben wolle wie wir vor 20 Jahren, oder ob er lieber alles so lässt wie es ist, nur damit er nicht soviel Co2 verballert...
Wir kennen sicher bei die wahrscheinliche Antwort des imaginären Inders

Nochmal!!! Das Co2 ist nicht unser "echtes" Problem.
top
Folgende 6 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #871  
Alt 09.10.2019, 14:41
Benutzerbild von ferenc
ferenc ferenc ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 18.02.2012
Beiträge: 3.308
9.172 Danke in 4.204 Beiträgen
Standard

Es gibt ja auch viele Menschen, deren Fleisch schwach ist, oder die Uneinsichtigen und dazu noChina jene, die einfach nicht die Voraussetzungen mitbringen um zu erkennen, was angezeigt ist und was nicht.

Da werden Verbote sicher kommen, aber das dürfte auf SUV nicht zutreffen.

Eher so Alibiverbote wie Heizungsanlagen die mit Heizöl betrieben werden, aber heute kaum noch verbaut werden.

Ein Verbot von Dampfmaschinen wäre auch der Aufnahme in das Klimapäckchen würdig gewiesen.
__________________
Gruß Frank

Wenn sauer lustig macht, warum haben Wutbürger dann keinen Humor?
top
  #872  
Alt 09.10.2019, 15:08
Verbraucheranwalt Verbraucheranwalt ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 24.05.2009
Beiträge: 3.872
4.125 Danke in 1.922 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von huebi Beitrag anzeigen
Für solche Maßnahmen gibt es auch Vorschriften!
Welche Vorschriften sollen das sein? Nicht mal die Handelnden selbst berufen sich auf solche.

https://www.merkur.de/politik/merkel...-13035297.html

Gruß
Chris
top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #873  
Alt 09.10.2019, 15:43
Lady An Lady An ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 09.09.2006
Ort: Taunus
Beiträge: 969
Boot: Linssen 410 AC Mark II
Rufzeichen oder MMSI: DJ 6198 211620490
810 Danke in 443 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von ferenc Beitrag anzeigen

...Eher so Alibiverbote wie Heizungsanlagen die mit Heizöl betrieben werden, aber heute kaum noch verbaut werden.
Da täuscht Du Dich aber, es werden noch relativ viele Ölheizungen neu verbaut.
Teils weil mit Öl zu heizen in den letzten Jahren günstiger war als mit Gas, teils weil Gas sehr oft einfach nicht verfügbar ist bzw. die Leitungslegung extrem teuer wäre. Flüssiggas ist auch keine Alternative, da teuer.
top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #874  
Alt 09.10.2019, 16:03
Benutzerbild von Bergi00
Bergi00 Bergi00 ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 16.07.2017
Ort: Hennigsdorf
Beiträge: 1.492
Boot: MY WOOLEDY , Cytra 31 Skipper SG
Rufzeichen oder MMSI: DB 4948
1.768 Danke in 908 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Lady An Beitrag anzeigen
Da täuscht Du Dich aber, es werden noch relativ viele Ölheizungen neu verbaut.
Teils weil mit Öl zu heizen in den letzten Jahren günstiger war als mit Gas, teils weil Gas sehr oft einfach nicht verfügbar ist bzw. die Leitungslegung extrem teuer wäre. Flüssiggas ist auch keine Alternative, da teuer.
Das ist so nicht richtig.
Öl nur im Bestand , keine Neuen Anlegen. ENEV sei dank .
Im Neubau kommen Wärmepumpen zum Einsatz, oder Fernwärme.....
__________________
Gruß Bergi :

https://stern-von-berlin.jimdo.com
top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #875  
Alt 09.10.2019, 16:23
Benutzerbild von huebi
huebi huebi ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.12.2005
Ort: Bornheim, Rheinland
Beiträge: 5.581
Boot: Polymore 600
Rufzeichen oder MMSI: noch 2 Kölsch bitte
11.565 Danke in 4.539 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Verbraucheranwalt Beitrag anzeigen
Welche Vorschriften sollen das sein? Nicht mal die Handelnden selbst berufen sich auf solche.

https://www.merkur.de/politik/merkel...-13035297.html

Gruß
Chris
Ich kenne das von größeren Firmen, da ist es üblich, daß 2 sich gegenseitig vertretende Führungskräfte nicht im gleichen Auto oder Flugzeug reisen.

Angeblich aus Sicherheitsgründen!
__________________
Richtig saubere Finger bekommt man nur, wenn eine Hand die andere wäscht!
top
  #876  
Alt 09.10.2019, 16:29
Verbraucheranwalt Verbraucheranwalt ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 24.05.2009
Beiträge: 3.872
4.125 Danke in 1.922 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von huebi Beitrag anzeigen
Ich kenne das von größeren Firmen, da ist es üblich, daß 2 sich gegenseitig vertretende Führungskräfte nicht im gleichen Auto oder Flugzeug reisen.

Angeblich aus Sicherheitsgründen!
Bei Kanzler und Vizekanzler klar. Aber Merkel und Minister sollte doch kein Problem sein. War ja offenbar auch alles fertig geplant - bis Merkel absagen ließ.

Gruß
Chris
top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #877  
Alt 09.10.2019, 16:29
Benutzerbild von aunt t
aunt t aunt t ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 30.01.2012
Ort: Kleve Niederrhein links am Deich
Beiträge: 2.662
Boot: Segelboot " Tante T"
7.174 Danke in 2.493 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Skibbää Beitrag anzeigen
Hans... nochmal.
Auch wenn es zynisch klingen mag....es ist nur ganz ganz realistisch:

Der Klimawandel ist nicht unser echtes Problem!
Das Bevölkerungswachstum ist es... und wenn die Münchner Rück recht hat..... dann hilft der Klimawandel der Welt am Ende mehr, als wir es vermutlich tun könnten. ---- Wie gesagt! das ist nicht zynisch gemeint !!!!

Mir kommt es so vor, als doktern wir bei voller Fahrt an einem Kraftfilter rum, der ein wenig verschmutzt ist, übersehen aber, dass der Tank schon auf Notreserve läuft.
Das heißt nicht, dass wir den Filter nicht saubermachen sollen!!! Aber er ist nicht unser entscheidendes Problem!

Meinst Du denn wirklich dass wir in den nächsten 50 Jahren - der Drang der Schwellenländer nach besseren ( unseren ) Lebensumständen ( und unweigerlich mehr Co2-Ausstoß ) ausbleiben wird ?
Meinst Du wirklich, dass wenn wir unsere Bevölkerungszahl verdoppeln nur noch halb so viel Co2 ausgestoßen wird ?

Wohl kaum! Wir haben ganz ganz andere Probleme!!!
Und nur weil wir uns seit mehr als 50 Jahren nicht mehr wirklich um unsere Grundbedürfnisse kümmern müssen, sind wir überhaupt in der Lage über "solche Sachen" Gedanken zu machen!

Frag mal einen Inder auf dem Land, ob er lieber so leben wolle wie wir vor 20 Jahren, oder ob er lieber alles so lässt wie es ist, nur damit er nicht soviel Co2 verballert...
Wir kennen sicher bei die wahrscheinliche Antwort des imaginären Inders

Nochmal!!! Das Co2 ist nicht unser "echtes" Problem.
Ich glaube nicht das ich die wahrscheinliche Antwort des Inders kenne,- besonders nicht in der Dürre dort.
Eine Weltbevölkerung von Peak 10 dann relativ fest auf 7/8 Millarden Individueen ist zwar viel, aber machbar sowohl von der Erde wie auch von der Ernahrung her,- gäbe es die Klimakathastrophe nicht.
Im Kontinent mit dem noch am höchsten Bevölerungswachtums, Afrika denken mittlerweile viele Staaten gar nicht mehr daran unsere fossile Wirtschaft nachzubauen. Das überspringen die einfach.
China, einer der grössten Co2 Emitänten einfach aufgrund der unfassbar vielen Menschen in dem Staatsgebilde , will seine CO2 Emmisonen in fünf(?) Jahren auf desm "Maximun"haben und in weiteren 5 Jahren mit der deutlichen Reduzierung der Emisonen beginnen. Ähnlich grosse Ambitionen in D wären: Wir sind bis2025 CoEmisionsfrei- so in der Grössenordnung.
Natütlich hätten wir hier in den Fettlebeländern bei einer so hohen Bevölkerung auch mit Einschränkungen zb in der Ernährung (Fleischreduzierung/verzicht) aber wärs sooo schlimm?
Nur das Problem mit der Klimakathastrophe. Das Stoppen der Erhöhung bei 1,5 Grad haben die Menschen gerissen, 2 Grad Grenze ist das nächste Ziel. Nur zwischen 1,5 und 2 Grad liegen anscheinend diverse "Tipping Points" bei denen Prozesse ausgelöst werden die dann nicht mehr (zumindest nicht ohne Fluxgenerator) zu stoppen sind. -Einen dieser Tipping Points haben wir bereits erreicht. Die Arktis wird in max 300 Jahren eisfrei sein, alleine durch das jetzt in der Ludt befindliche CO2. Das wird zu weiteren 300GigaJoule an jährlicher Sonnenergieeintrag in die Meere führen.
Diese Tipping Ponts werden sehr sehr sehr konservativ gerechnet, persönlich sehe ich die eher erreicht.
Als Folge haben wir in den nächsten -erst waren es derihundert durch logarytmische KlimaEntwicklungen jetzt 50 Jahren - ne Temperaturerhöhung von 2 Grad (tendenziel bis zu plus 8 Grad das erleben wir und unsere aber Kinder nicht nur den "Weg dorthin")
Eine globale erwärmung von 2 Grad bedeutet ne Verschiebung der Klimazonen , ne Verwüstung/Versteppung rund um den Äquator und eine Zone (grob der Wendekreis des Krebs) in der menschliches Leben dauerhaft nicht mehr möglich ist.
Schick wäre es ja wenn Angesichts eines solchen Szenarios die Menschen sagen würden, Mist lasst uns mal zusammenhalten und gemeinsam überlegen was zu tun ist.
Aber ich halte Flucht, Vertreibung, Verteilungskämpfe bis hin zu Völkerwanderungen für wahrscheinlicher. Der Teil der Menschheit der sich dabei massakriert, bzw krepieren wird ist zwar schön weit weg von uns aber auch der teil der am wenigsten "für kann."
Und was machen wir in in der Festung Europa, wenn Klimaflüchtlinge, die wegen eines "lokalen" Klimaereigniss auf der Flucht sind vor der "Festung Europa" stehen?
Lokal bedeutet zb in Bangladesh so um die 500 Millionen Menschen, Um 50 Mill bei anhaltender Dürre in INdien und wenn ichs grad richtig im Kopf habe so um die 50/60 Millionen die aus Afrika nach Norden drängen werden.
erschiessen wir die? Heilige Handgranate? Oder lieber vorher Afrika Totbomben bleibt ja bei +zwei Grad eh wenig von übrig?
Das diskutieren des vorherigen Absatzes können wir sparen, der Sinn kommt rüber?
Da fänd ichs viel geiler wenn nunmal Deutschland so richtig rein haut beim Klimaschutz . Was übrigens wirtschaftlich sinnvoll wäre, Klima/Klimaschutztechnologie wird DER Markt werden,-so es soetwas noch gibt.
Naja und bei richtigem Anpacken des echten Flüchlingsproblems nämlich der Steuerflucht, das ersetzen der Lobbyisten im Bundestag durch Fachkunde und dem Stoppen der sinnfreien Subvntionierung fossiler energieträger ( zB Die Braunkohle fährt seit etlichen Verluste bei Gewinung, und Stromerzeugung.werden jetzt schon dubventieoniert und wollen für die Betriebsaufgabe der wirtschaftlich total in den Miesen stehend noch nen paar Milliarden? -sorry notfall, gehtspäter weiter
__________________
Hans

Aus dem Kaddisch

Fülle des Friedens und Leben möge vom Himmel herab uns und ganz Israel zuteil werden, sprechet Amein. Der Frieden stiftet in seinen Himmelshöhen, stifte Frieden unter uns und ganz Israel, sprechet Amein.
top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #878  
Alt 09.10.2019, 16:32
Benutzerbild von henriettte
henriettte henriettte ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 07.07.2009
Ort: Nordeutschland
Beiträge: 27
Boot: Atlantic Marine 730 Sun Cruser mit AB
74 Danke in 23 Beiträgen
Standard

Ich denke ihr schweift wieder viel zu weit vom Thema ab. Es geht um Autos und bei mir hängt das auch mit Straßenverkehr zusammen.
Warum schaft man in vielen Städten die Bustaschen ab und baut eine Insel daneben damit die Autos nicht vorbei dürfen. So stauen sich über sehr lange Stecken etliche Autos hinter jedem Stadtbus. (erlebe ich jeden Tag) Das nennt sich dann Verkehrsberuhigung!!
Zu den "bösen" DDR Zeiten wurde schon in einigen Städten vor 1985 die "Grüne Welle" eingeführt, zum Beispiel in Rostock. Da wurde hinter jeder Ampel angezeigt wie schnell man fahren soll um die nächste Ampel bei grün zu erreichen.
So geht, in meinen Augen vernünftiger Umweltschutz!
top
Folgende 11 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #879  
Alt 09.10.2019, 16:45
Benutzerbild von vargtimmen
vargtimmen vargtimmen ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 19.09.2012
Ort: Köln - Rheinkilometer 707
Beiträge: 1.976
Boot: Neptunus 106
1.640 Danke in 989 Beiträgen
Standard

Schon vor 25 Jahren war es möglich ein 3 Liter Auto zu bauen. Ich meine Verbrauch und nicht Hubraum. So etwas wollte aber keiner weil zu klein und zu langsam für Deutschland. Statt dessen schwappte aus den USA die Well mit risen Autos herüber die sich aber aufgrund der Treibstoffpreise in den SUV´s manifestierte. Konsquent wäre hier die Schraube zurückzudrehen und grosse Wagen entsprechend zu besteuern. Das verkleinert die Raumprobleme in den Innenstädten. 120-130 km/h Tempolimit geht auch. Dann braucht keiner mehr über 100 PS und verbraucht entsprechend weniger.

Im übrigen hat Hans besonders im letzten Abschnitt recht.
top
  #880  
Alt 09.10.2019, 16:46
Benutzerbild von huebi
huebi huebi ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.12.2005
Ort: Bornheim, Rheinland
Beiträge: 5.581
Boot: Polymore 600
Rufzeichen oder MMSI: noch 2 Kölsch bitte
11.565 Danke in 4.539 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von henriettte Beitrag anzeigen
Ich denke ihr schweift wieder viel zu weit vom Thema ab. Es geht um Autos und bei mir hängt das auch mit Straßenverkehr zusammen.
Warum schaft man in vielen Städten die Bustaschen ab und baut eine Insel daneben damit die Autos nicht vorbei dürfen. So stauen sich über sehr lange Stecken etliche Autos hinter jedem Stadtbus. (erlebe ich jeden Tag) Das nennt sich dann Verkehrsberuhigung!!
Zu den "bösen" DDR Zeiten wurde schon in einigen Städten vor 1985 die "Grüne Welle" eingeführt, zum Beispiel in Rostock. Da wurde hinter jeder Ampel angezeigt wie schnell man fahren soll um die nächste Ampel bei grün zu erreichen.
So geht, in meinen Augen vernünftiger Umweltschutz!
Das gab es im "klassenfeindlichen" Westen schon in den 60-er und 70-er Jahren. Später funktionierte das aufgrund der zunehmenden Verkehrsdichte nicht mehr.
__________________
Richtig saubere Finger bekommt man nur, wenn eine Hand die andere wäscht!
top
Thema geschlossen
Vorherige Seite - Ergebnis 841 bis 860 von 935Nächste Seite - Ergebnis 881 bis 900 von 935


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
SUV Fahrer sind Schwachköpfe? Giligan Kein Boot 333 02.12.2017 13:12
SUV-Gegner in Bottrop rolopolo Kein Boot 160 25.01.2009 19:45
Qual der Wahl: SUV`s Martl Kein Boot 60 27.10.2006 11:44
Neuer Opel Geländewagen/SUV Thomas aus Schwaben Kein Boot 43 02.03.2006 23:35


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:23 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.