boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   > >

Kleinkreuzer und Trailerboote Für die Probleme auf oder mit kleineren Booten und deren Zubehör! Motor und Segel.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 41 bis 60 von 77
 
Themen-Optionen
  #61  
Alt 21.11.2020, 21:43
DerIngo DerIngo ist offline
Captain
 
Registriert seit: 14.11.2017
Ort: Werl
Beiträge: 736
Boot: UMS 545 DC/ Mercury 115 Pro XS
942 Danke in 403 Beiträgen
Standard

Ich muss Deinem Text im Hinblick auf genannte Werte vollumfänglich zustimmen.

Meine Erfahrungen - Rampe Krekels am Rhein ca 25% - betoniert und leicht sandig. Das Herausziehen des Trailers mit Boot ist ein Glücksspiel - meistens klappt es mit meinem Ducato.

Rampe Yachtclub Hamm locker 30% - sehr griffiger grober und sauberer Beton mit Querrillen - wenn es trocken ist ist es mit dem Ducato überhaupt kein Problem. Bei Regen habe ich es noch nicht probiert.

Es ist sehr unterschiedlich und stark von der Beschaffenheit der Rampe abhängig. 10 oder 12% sollten bei halbwegs sauberem Untergrund immer machbar sein.

Ausser mit einem Hyundai ix35. Habe mehrfach die Fähigkeiten dieses Fahrzeuges bewundern dürfen. Das Ding ist einfach eine Wurst.
__________________
Gruss Ingo

Ich hab auch keine Lösung. Aber ich bewundere das Problem
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #62  
Alt 21.11.2020, 22:27
Secundus Secundus ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 03.08.2009
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 227
Boot: Draco 3000 Sunbridge, Avon Searider SR6
304 Danke in 135 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von uli07 Beitrag anzeigen
Das sind aber wirklich traurige Erklärungsversuche von dir. Was hat der Firmenwagen mit einem Boot zu tun? Jeder weiß das er wenn er ein Boot kauft ein ordentliches Zugfahrzeug braucht. Das ist ja nun mal Fakt. Wer das nicht kann oder hat hat das verkehrte Hobby und sollte sich vielleicht erstmal nen Schlauchboot oder nen Ruderboot kaufen. Du schreibst das du 3 Auto's hast und mit keins davon ist ein ordentliches Zugfahrzeug für dein Boot? Schön das du so einen Behelf gut findest. Und mein Denken hat absolut nichts mit Überheblichkeit zu tun.
Boah, dem Beitrag entnehme ich das Du weit an der Realität vorbeidenkst.
Für mich ist das teilweise überheblich was Du dort von Dir gibst.
Der Ausdruck „Überheblich“ kommt von Dir. Ich hätte ihn sonst nicht verwendet.
In meinen Augen ist jeder weitere Versuch mit Dir auf einen Nenner zu kommen sinnlos (es sei denn der Nenner ist Deine Meinung)..
Daher klinke ich mich hier aus und mache diesbezüglich weiterhin das was ich als richtig empfinde.
So verkehrt kann es übrigens nicht sein. Es funktioniert schon seit über 25 Jahren.
Im Übrigen hat auch mein Denken nichts mit Überheblichkeit zu tuen.
__________________
Wenn Du tot bist, dann weißt Du nicht dass Du tot bist.
Für Dein Umfeld aber ist es hart.
Genauso ist es wenn Du doof bist.
Mit Zitat antworten top
  #63  
Alt 21.11.2020, 23:22
Käpt'n Don Käpt'n Don ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 13.11.2020
Ort: Bremen
Beiträge: 24
Boot: Talamex QLA 300
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Zitat:
Zitat von fieb Beitrag anzeigen
Hallo,

zu dem Thema Seil zwischen AHK und Trailer möchte ich mal Etwas erzählen:
Detlev
Mir ist gerade auch eine gute Geschichte vom "Slippen" eingefallen.
Wir haben vor ein paar Jahren in Petkum (Fährstraße) bei Emden "geslippt", um auf dem Dollart zu fahren. (3 Meter Schlauchboot mit Sliprädern)
Bei ablaufend Wasser.
Die Rampe, die dort ist, ist eigentlich ein Anleger für die Fähre zwischen Petkum und Ditzum über die Ems und sehr flach. Wenn man dort slippt, muss man schauen, was die Fähre macht. Der Fähren"kapitän" findet es gar nicht gut, wenn man ihm seinen Betrieb stört.
Also, gewartet bis die Fähre da war und nach deren Abfahrt, Schlauchboot reingeslippt mit Sliprädern, alles kein Problem.
Nach etlichen Stunden kommen wir wieder und die Rampe liegt nicht mehr im Wasser.
Da ist am Ende ein Absatz drin und der ist gar nicht mal so niedrig. Wie hoch genau, weiß ich nicht mehr, aber zu hoch, um damit noch irgendetwas anzufangen, zumal völlig verschlickt und damit so rutschig, wie es nur geht.
Davor war auch schon Sand und Schlick.
Aber die Fahrrinne ging quasi weiter bis an den Rand des Hafenbeckens und die Spundwand hatte eine Leiter.

Habe gerade nochmal meine Freundin gefragt, wie wir den Motor an Land bekommen haben.
Sie meinte, ich wäre mit dem Motor in einer Hand die Leiter hoch geklettert und sie hat ihn oben rüberziehen müssen, weil ich ihn von der Leiter nicht über die Kante bekommen habe. Ich konnte mich nur noch erinnern, dass es gerade nur so ging und es das erste Mal war, dass ich den Motor gut fand. Jeden anderen Motor hätte ich nicht aus dem Wasser bekommen.

Das Boot haben wir dann an der Ankerleine, die wir zum Glück mit hatten, an der Wand hochgezogen.
Jedes größere Boot hätten wir da stundenlang nicht mehr aus dem Wasser bekommen.

Also zum echten Slippen:
Wir haben dort einmal welche gesehen, die eine alte Shetland geslippt haben. Die standen, meine ich, mit den Hinterrädern vom Auto im Wasser und ganz offensichtlich haben die dort vorher auch noch nicht geslippt, weil der Mann meinte, dass er die Rampe ja ganz schön flach findet. Dass die Rampe auch einfach aufhört, hat er dann wohl auch nicht gewusst.
Ist mir gerade jetzt klar geworden, als ich Detlevs Geschichte gelesen habe. Wenn er bei niedrigerem Wasserstand geslippt hätte, dann wäre sein Trailer einfach hinten runtergefallen.
Insofern, wenn man nicht ins Wasser schauen kann, ist das mit der Stange und dem Abtasten schon ein guter Tip, aber da wo Gezeiten sind, hat man dann auch nur den Stand in dem Augenblick rausgefunden.
Das schützt einen nicht vor der Rampe auf der Sandinsel mitten im Hafen.

Ja, ich würde anfangs sowieso erstmal nur dort slippen, wo man uns zur Not helfen kann. Aber ist schon gut zu wissen, woauf man achten muss und was alles so passieren kann und was es für Behelfsmöglichkeiten gibt.

Und die Winde an der AHK ist genial.
Hatte auch nochmal über meine Idee mit der Umlenkrolle auf Dreibein oder Sockel nachgedacht, aber das würde, glaube ich, einfach Richtung Auto gezogen bzw. eher gedrückt werden und nicht funktionieren. Würde nur gehen, wenn man es verankert. Wenn man bohrt geht irgendwie immer alles...
https://de.wikipedia.org/wiki/Cerro_...ssorroute_1970
__________________
Grüße,
Käpt'n Don
Mit Zitat antworten top
  #64  
Alt 22.11.2020, 09:45
uli07 uli07 ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2008
Beiträge: 5.535
3.848 Danke in 2.545 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Secundus Beitrag anzeigen
Boah, dem Beitrag entnehme ich das Du weit an der Realität vorbeidenkst.
Für mich ist das teilweise überheblich was Du dort von Dir gibst.
Der Ausdruck „Überheblich“ kommt von Dir. Ich hätte ihn sonst nicht verwendet.
In meinen Augen ist jeder weitere Versuch mit Dir auf einen Nenner zu kommen sinnlos (es sei denn der Nenner ist Deine Meinung)..
Daher klinke ich mich hier aus und mache diesbezüglich weiterhin das was ich als richtig empfinde.
So verkehrt kann es übrigens nicht sein. Es funktioniert schon seit über 25 Jahren.
Im Übrigen hat auch mein Denken nichts mit Überheblichkeit zu tuen.
Klar geht mein Denken an der Realität vorbei. Deswegen habe ich auch keine Probleme mit dem Slippen und Ziehen von meinem Boot. Das du was in deinen 25 Jahren verkehrt gemacht hast habe ich nicht geschrieben, aber wenn man es gerne umständlich macht, bitte. Ich habe mich in über 30 Jahren noch nie beim Slippen angestrengt oder mußte überlegen ob ich mit meinem Zugwagen hier slippe oder doch die nächste Slippe nehme weil hier und da der Straßenbelag oder die Steigung nicht zu meinem Auto passt.
__________________
Gruß Uli07

Die Augen hatten Angst vor der Arbeit die Hände nicht ...
Mit Zitat antworten top
  #65  
Alt 22.11.2020, 20:48
Benutzerbild von Halstrom
Halstrom Halstrom ist offline
Captain
 
Registriert seit: 07.11.2012
Ort: Halle/Saale
Beiträge: 478
Boot: Poseidon II
401 Danke in 214 Beiträgen
Standard

Mal meine Erfahrungen:
Citroen C4 110HDI, 1400kg, darf max. 1300kg ziehen - Boot mit Trailer ca.1t
Rampe Beton, mit Gras in den Fugen. Eigentlich ne Feuerwehrrampe.
Automatisiertes Schaltgetriebe - also kein DSG. Slippen kein Problem.
Der schwere Diesel auf der Vorderachse tuts.




Citroen C5 165HDI, darf max 1800kg - Boot mit Trailer so 1600kg. Handschalter, wiegt 1700kg.
Geht auf der selbigen Rampe, kurzes rutschen auf den Grasbatzen, ingesamt trotzdem gutes Gefühl.


Citroen Picasso C4 150HDI Automatik ( Wandler ) 1700kg schwer, darf 1700 ziehen.
Boot mit Trailer 1700kg.
Geht besser als mit dem Handschalter, auch hier kurzes Zucken auf dem Gras.




Nissan X-Trail 1.6DCI Handschalter, 1600kg. Darf 2t ziehen. Allrad.
Grip kein Thema mehr, einzig ... er mag nix unter 1500u/min, als viel mit Kupplung spielen. Ok, ich war von der Automatik verwöhnt.....das Spiel mit Kupplung und Drehzahl, wo er etwas mehr braucht, war zu lernen.

Meine Erfahrung ist - es geht schon einiges mit Frontantrieb. Am Besten mit schwerem Diesel auf der Vorderachse. Man sollte die ganze Sache mit dem nötigem Bedacht und Respekt angehenHatte seit 2011 keine Situation, wo ich Fremdhilfe brauchte. Man kann auch mit dem Gespann mal an einer Steigung das Anfahren üben. Oder einem schweren Anhänger, wenn man eh was zu transportieren hat. Einfach, um ein Gefühl dafür zu bekommen.
Vorraussetzung - eigentlich immer:
- Rampe erkunden, oder von jemanden, der sie kennt, erkären lassen.
Manche sind recht kurz, haben Kanten, oder knicken im Wasser steiler ab.....
Bei Sand drauf hätte ich nur mit einer angetriebenen Achse Bauchschmerzen.
- beim ersten Mal Zweitauto in Petto haben, falls doch mehr Probleme auftauchen. Oder man hat ne passende Winde, und einen Fixpunkt dafür, sowie eine, besser 2 Personen, die sie bedienen kann.

Meine 2ct.
__________________
Gruß
Steffen
Der Thread für die Poseidon-Fahrer:
http://www.boote-forum.de/showthread.php?t=220680
Der Zweedaggtmief, der Zweedaggtmief,
der krabbelt in der Nase tief......
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #66  
Alt 23.11.2020, 17:28
Käpt'n Don Käpt'n Don ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 13.11.2020
Ort: Bremen
Beiträge: 24
Boot: Talamex QLA 300
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Zitat:
Zitat von horstj Beitrag anzeigen
Und zuletzt: einfach mal mit Hänger fahren.
Zitat:
Zitat von Halstrom Beitrag anzeigen
Nissan X-Trail 1.6DCI Handschalter, 1600kg. Darf 2t ziehen. Allrad.
Grip kein Thema mehr, einzig ... er mag nix unter 1500u/min, als viel mit Kupplung spielen. Ok, ich war von der Automatik verwöhnt.....das Spiel mit Kupplung und Drehzahl, wo er etwas mehr braucht, war zu lernen.

Meine Erfahrung ist - es geht schon einiges mit Frontantrieb. Am Besten mit schwerem Diesel auf der Vorderachse. ...
Man kann auch mit dem Gespann mal an einer Steigung das Anfahren üben. Oder einem schweren Anhänger, wenn man eh was zu transportieren hat. Einfach, um ein Gefühl dafür zu bekommen.
Oder man hat ne passende Winde, und einen Fixpunkt dafür, sowie eine, besser 2 Personen, die sie bedienen kann.

Weil das jetzt schon zweimal erwähnt wurde: "einfach mal mit Hänger fahren" und "üben".
Ich habe wirklich viel Erfahrung mit Anhängern.
Aber PKW mit "schwerem Anhänger" an großer Steigung ist eine Erfahrungslücke.

Das mit dem "üben" ist deshalb keine schlechte Idee. Ich schreibe mal auf, was ich machen werde, ich werde diesen Thread nämlich sicher später noch einmal durchlesen, wenn wir das Boot haben. Verkehrsübungsplatz in Bremen hat eine 30% Steigung. Wenn die problemlos geht, dann sollten die meisten Sliprampen auch gehen. Nur den "Slurpeffekt" hat man da nicht.

Ich finde es richtig gut und hilfreich, dass Du Deine Kombis so ausführlich beschrieben hast.
Ich habe schweren Diesel auf Vorderachse und das ist kein Zufall, aber ich hatte damals schon Einiges vor der Kaufentscheidung nicht betrachtet, was den Zugbetrieb betrifft.
Hier wurde auch schon etwas über Antischlupfregelung (ASR) geschrieben. Also meine ASR kann ich ausschalten (ESP auch, das ist aber nicht so wichtig) und habe das auch schon gebraucht.

Mich würden noch zwei Dinge interessieren:
Beim Slippen mit Schaltgetriebe erfahrungsgemäß ASR anlassen oder Ausschalten?

Wieso besser 2 Personen, die die Winde bedienen können?
__________________
Grüße,
Käpt'n Don
Mit Zitat antworten top
  #67  
Alt 23.11.2020, 17:40
Benutzerbild von Fraenkie
Fraenkie Fraenkie ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 09.05.2006
Ort: im Süden
Beiträge: 5.261
9.481 Danke in 5.825 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Käpt'n Don Beitrag anzeigen
..............
Beim Slippen mit Schaltgetriebe erfahrungsgemäß ASR anlassen oder Ausschalten?

Wieso besser 2 Personen, die die Winde bedienen können?
ASR aus.

Die eigentlich gar net so steile, aber lange Rampe auf dem Bild bin ich mit nem A6 3,0 TDI handgerissen schon fast nicht hochgekommen. Boot und Hänger wiegen läppische 1.300kg.

Weil einfach der 1. Gang bei dem Diesel endlos lang war und 1.500rpm hat er mind gebraucht. Ich dachte eigentlich ich opfere lieber Reifen wie Kupplung (war auch ein Firmenwagen). Dann hat das ASR (ich hab damals nicht dran gedacht) noch rumgepfuscht bei der Aktion....... die Kupplung hat 3 tage später noch gestunken.

Mit Automatik ist´s dann ganz easy.

So Spielchen mit Seilen und Winden würd ich net machen Ich hab mal eines reissen sehen (Stahlseil, nur so 4 mtr. lang), das ist mächtig in die Heckklappe eingeschlagen.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bild045.jpg
Hits:	22
Größe:	137,9 KB
ID:	902852  
__________________
Viele Grüße Fränkie

Während die Frauen noch zweifelnd zögern wissen die Männer schon.........dass ihr Handeln falsch war!
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #68  
Alt 23.11.2020, 17:47
DerIngo DerIngo ist offline
Captain
 
Registriert seit: 14.11.2017
Ort: Werl
Beiträge: 736
Boot: UMS 545 DC/ Mercury 115 Pro XS
942 Danke in 403 Beiträgen
Standard

Irgendwie haben wir fast Alle den Motor auf der Vorderachse. Die heutigen 1.4er und 1.6er Mickymausdiesel als "schwere Diesel" zu betiteln hat schon etwas Erheiterndes.
__________________
Gruss Ingo

Ich hab auch keine Lösung. Aber ich bewundere das Problem
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #69  
Alt 23.11.2020, 17:54
DerIngo DerIngo ist offline
Captain
 
Registriert seit: 14.11.2017
Ort: Werl
Beiträge: 736
Boot: UMS 545 DC/ Mercury 115 Pro XS
942 Danke in 403 Beiträgen
Standard

@Fränkie

Warum ASR aus?
__________________
Gruss Ingo

Ich hab auch keine Lösung. Aber ich bewundere das Problem
Mit Zitat antworten top
  #70  
Alt 23.11.2020, 19:29
Benutzerbild von Meik75
Meik75 Meik75 ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 20.09.2018
Ort: Rhede
Beiträge: 82
Boot: 4m Speedboot (Herst. unbek.)
287 Danke in 127 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von DerIngo Beitrag anzeigen
Warum ASR aus?
Schlechtes Auto und/oder Fahrer. Problem sind garade die "unter 1500 geht nichts" Autos, da ist sanftes dosieren von Gas und Kupplung schwierig. Wenn da ASR zu früh eingreift kann es da schon mal lästig werden.

Ich hab's noch nie abgeschaltet. Ich slippe zwar nicht so oft bin aber dank Hobbylandwirtschaft ständig mit Golf und Anhänger auf feuchter Wiese, Schotterwegen usw.. unterwegs wo man häufig mal an die Traktionsgrenze kommt.

Ausschalten erstmal deswegen nicht weil es bei heutigen Autos die Differentialsperre ersetzt. Dreht ein Rad durch und ASR ist aus kannst du noch so gut fahren können, da geht nichts ohne Sperre oder Bremseingriff am durchdrehenden Rad. Praktischer sind hier Systeme wie heute zunehmend üblich die bei drücken von ASR-Off die Schlupfregelung nicht abschalten sondern nur die Eingriffe deutlich später machen, aber die Funktion der Ersatzsperre weiter gewährleisten.

Muss man letztlich austesten wie das eigene Auto reagiert, auch den Punkt ob ASR-Off nur die Regelschwelle hochsetzt oder ASR ganz abschaltet. Den Pauschaltipp von Wegen ASR immer aus kann ich aus eigener Erfahrung nicht stehen lassen - im Gegenteil.

Blöd ist nur wenn man das das erste Mal mit Boot am Haken auf der rutschigen Slip-Anlage probiert. Gibt viele lustige youtube-Videos wie das dann aussieht.
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #71  
Alt 23.11.2020, 19:35
DerIngo DerIngo ist offline
Captain
 
Registriert seit: 14.11.2017
Ort: Werl
Beiträge: 736
Boot: UMS 545 DC/ Mercury 115 Pro XS
942 Danke in 403 Beiträgen
Standard

Ich sehe es genauso ASR eingeschaltet lassen. Mein Ducato hat so eine auf Knopfdruck aktivierbare Pseudosperre - die hat mich schon einige Male auf der Rampe gerettet.
__________________
Gruss Ingo

Ich hab auch keine Lösung. Aber ich bewundere das Problem
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #72  
Alt 23.11.2020, 20:16
horstj horstj ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.04.2012
Beiträge: 2.186
1.982 Danke in 1.224 Beiträgen
Standard

bei mir bringt ASR aus auch eher nix, weil dann auch mal ein Rad hohldreht.
Besser etwas einüben, wie man die Drehzahl einigermaßen niedrig hält.
Habe auch ein Nähmaschinendieselchen.
__________________
Bootslog und Refitblog Jeanneau Microsail https://microsail.wordpress.com/
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #73  
Alt 23.11.2020, 21:33
Hondafahrer Hondafahrer ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 29.12.2019
Beiträge: 44
10 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Ich habe letztmal mein Boot mit Trailer Ca.1.8 to, mit meinem Kia Sportage , Benziner mit 170 Ps, Schalter, in Langenargen rausziehen wollen. Ergebniss: durchgerutschte Kupplung, mußte dann das Auto mit Boot mit der Sliseilwinde rausziehen, war nicht so lustig. Der Kia darf 1,9 to ziehen.
Hab jetzt nen Ford Kuga 2,0 Diesel mit Powershift Getriebe, darf auch 1,9 to ziehen. Der hustet nicht mal, wenn er das Boot rausziehen darf.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #74  
Alt 23.11.2020, 21:40
Benutzerbild von wolf b.
wolf b. wolf b. ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.03.2005
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 12.603
Boot: Invader2200, Stor Triss KS
41.669 Danke in 15.724 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Käpt'n Don Beitrag anzeigen
Verkehrsübungsplatz in Bremen hat eine 30% Steigung. Wenn die problemlos geht, dann sollten die meisten Sliprampen auch gehen. Nur den "Slurpeffekt" hat man da nicht.
30% ?

Der Berg zu meinem Haus hat am steilen Stück über vielleicht 200m 21%.
Mit einem schweren Anhänger würde ich es nie machen da anzufahren.
Ich würde immer Rückwärts zu einem weniger steilen Stück fahren und erst dort anfahren.

Damit würdest du deinem Auto nichts gutes tun.

30% sind einiges steiler als 21%.
Viele trauen sich nicht mal ohne Hänger dort anzufahren oder schaffen es einfach nicht ohne rauchende Kupplung.
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #75  
Alt Gestern, 02:06
Käpt'n Don Käpt'n Don ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 13.11.2020
Ort: Bremen
Beiträge: 24
Boot: Talamex QLA 300
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Zitat:
Zitat von Fraenkie Beitrag anzeigen
ASR aus.

Ich dachte eigentlich ich opfere lieber Reifen wie Kupplung (war auch ein Firmenwagen). Dann hat das ASR (ich hab damals nicht dran gedacht) noch rumgepfuscht bei der Aktion....... die Kupplung hat 3 tage später noch gestunken.

Mit Automatik ist´s dann ganz easy.

So Spielchen mit Seilen und Winden würd ich net machen Ich hab mal eines reissen sehen (Stahlseil, nur so 4 mtr. lang), das ist mächtig in die Heckklappe eingeschlagen.
Also ich hätte auch erstmal vermutet, ASR aus und ich würde tendenziell lieber mit durchdrehenden Rädern die Rampe hochfahren als meine Kupplung unnötig zu belasten. Habe allerdings schon lange niemanden mehr so an einer Sliprampe anfahren sehen. Bin aber auch nicht so oft an Sliprampen. Werde ich mal drauf achten.
Mit gerissenen Zugmitteln habe ich leider auch schon meine Erfahrungen gemacht. Winde ist erstmal kein Thema und wenn dann mit viel Bedacht.
Automatik mit Drehmomentwandler (Wandlerautomatik) ist natürlich perfekt für solche Aufgaben. Entspricht praktisch einem stufenlosen Gang unterhalb des ersten und noch einem Kraftbooster für den Motor.

Zitat:
Zitat von Meik75 Beitrag anzeigen
Schlechtes Auto und/oder Fahrer. Problem sind garade die "unter 1500 geht nichts" Autos, da ist sanftes dosieren von Gas und Kupplung schwierig. Wenn da ASR zu früh eingreift kann es da schon mal lästig werden.

Ich hab's noch nie abgeschaltet. Ich slippe zwar nicht so oft bin aber dank Hobbylandwirtschaft ständig mit Golf und Anhänger auf feuchter Wiese, Schotterwegen usw.. unterwegs wo man häufig mal an die Traktionsgrenze kommt.

Ausschalten erstmal deswegen nicht weil es bei heutigen Autos die Differentialsperre ersetzt. Dreht ein Rad durch und ASR ist aus kannst du noch so gut fahren können, da geht nichts ohne Sperre oder Bremseingriff am durchdrehenden Rad. Praktischer sind hier Systeme wie heute zunehmend üblich die bei drücken von ASR-Off die Schlupfregelung nicht abschalten sondern nur die Eingriffe deutlich später machen, aber die Funktion der Ersatzsperre weiter gewährleisten.
"Unter 1500 geht nichts" ist bei meinem auch so. Klassischer Fall von ausgeprägtem Turboloch.
Was Du mit den Dosierproblemen im Zusammenhang mit ASR meinst, verstehe ich nicht.
Aber ich vermute, dass das was Du als "Schlechtes Auto" bezeichnest, vlt schlechtes ASR sein könnte. Also, so wie meins.

Sperrenfunktion hat mein ASR auf jeden Fall nicht.
Ich hätte Dir gerne ausführlicher geantwortet, aber ich habe das gerade alles wieder gelöscht, weil ich das nicht verständlich formulieren kann.
Aber ich verstehe genau, was Du meinst, und bei meinem ASR ist das definitiv nicht so. Leider.
Sonst wäre nach Euren Antworten klar, dass es besser anbleibt.

Vielen Dank!
__________________
Grüße,
Käpt'n Don
Mit Zitat antworten top
  #76  
Alt Gestern, 06:00
DerIngo DerIngo ist offline
Captain
 
Registriert seit: 14.11.2017
Ort: Werl
Beiträge: 736
Boot: UMS 545 DC/ Mercury 115 Pro XS
942 Danke in 403 Beiträgen
Standard

Eine klassische Sperre wird das beim Ducato auch nicht sein - kann man bei Bestellung als Extra ordern. Irgendein elektronisches Zeug - habs mir vor Jahren bei Bestellung des ersten Ducato mal erklären lassen und nicht wirklich begriffen. Funktioniert phänomenal - Knopf drücken - und beide Antriebsräder sind stumpf angetrieben - ohne Gerappel, Geruckel oder sonstwas - nichtmal ein Geräusch. Seitdem bestelle ich das jedes Mal automatisch wieder mit. Andere Hersteller haben diese Funktion sicher auch im Programm. Ich erinnere mich, daß die Ford Transit Modelle vor 15 Jahren Sowas auch konnten.
__________________
Gruss Ingo

Ich hab auch keine Lösung. Aber ich bewundere das Problem
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #77  
Alt Gestern, 10:52
Benutzerbild von Halstrom
Halstrom Halstrom ist offline
Captain
 
Registriert seit: 07.11.2012
Ort: Halle/Saale
Beiträge: 478
Boot: Poseidon II
401 Danke in 214 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Käpt'n Don Beitrag anzeigen
Weil das jetzt schon zweimal erwähnt wurde: "einfach mal mit Hänger fahren" und "üben".
Ich habe wirklich viel Erfahrung mit Anhängern.
Aber PKW mit "schwerem Anhänger" an großer Steigung ist eine Erfahrungslücke.

Das mit dem "üben" ist deshalb keine schlechte Idee. Ich schreibe mal auf, was ich machen werde, ich werde diesen Thread nämlich sicher später noch einmal durchlesen, wenn wir das Boot haben. Verkehrsübungsplatz in Bremen hat eine 30% Steigung. Wenn die problemlos geht, dann sollten die meisten Sliprampen auch gehen. Nur den "Slurpeffekt" hat man da nicht.

Ich finde es richtig gut und hilfreich, dass Du Deine Kombis so ausführlich beschrieben hast.
Ich habe schweren Diesel auf Vorderachse und das ist kein Zufall, aber ich hatte damals schon Einiges vor der Kaufentscheidung nicht betrachtet, was den Zugbetrieb betrifft.
Hier wurde auch schon etwas über Antischlupfregelung (ASR) geschrieben. Also meine ASR kann ich ausschalten (ESP auch, das ist aber nicht so wichtig) und habe das auch schon gebraucht.

Mich würden noch zwei Dinge interessieren:
Beim Slippen mit Schaltgetriebe erfahrungsgemäß ASR anlassen oder Ausschalten?

Wieso besser 2 Personen, die die Winde bedienen können?

Den normalen "Klaufix", sprich 750kg Anhänger merkt man ja eigentlich kaum hinter dem Auto.
Den 2t Trailer schon deutlich mehr. Kurven müssen weiter ausgefahren werden, beim Rangieren brauchts mehr Platz. 400kg per Hand rumschieben ist ne andere Nummer als 150kg - was mit dem Klaufix problemlos geht, stehst beim Trailer auf der Wiese oder leichtem Hang schnell da.
Zum anderen schränkt der Trailer mit Boot sie Rücksicht massiv ein.
Alles so Punkte, wo man dran denkem muss. Kribbelig wird es eben, wenn es eng ist, oder wird..... man sieht ja auch mal gern Sattelzüge, die sich ungünstig festfahren, weil zu eng. Möchte ich gern vermeiden.....
Zum Nissan ( hab leider kein Slipbild ) - insgesamt fährt sich das Gespann besser mit dem als Zugfahrzeug als mit dem Picasso.

Da hatte man den Eindruck, das man ihm nicht mehr zumuten möchte......der Nissan bewegt sich mit dem Boot hintendran ... souveräner. Einzig.....den Motor vom Pic und das Wandlergetriebe hätte ich gern im Nissan. Dann wäre es perfekt. Leider gibt es da nur ein CVT, das darf dann aber keine 2t. Und CVT ist auch nicht so meins.
Der erste Gang ist zwar recht kurz ( Untersetzung hat er leider nicht ), aber der Turbo tut erst bei 1500, und da hat man dann das Spiel, mehr Drehzahl/Kupplung stinkt greift nicht recht, weniger Drehzahl/man muss hochkommen ohne abzuwürgen. Beim ersten Mal stank die Kupplung gut, ab dem 3.Mal hatte ich so die Balance raus, hochzukommen, ohne Kupplung zu ruinieren. Alles andere ist eher kein Problem, ich staune , das der 1.6er mit 130PS und 320 nm doch recht gut zieht mit den den gut 1,9t hinten dran.

2 Personen einfach nur, damit man etwas mehr "Hilfpersonal" hat bei den ersten Malen. Sei es zum gucken - vier Augen sehen mehr wie 2 - , sei es zum Anfassen, damit die Rampe nicht ne Stunde blockiert wird....sei's , zu sehen, das vielleicht die Lichtleiste noch dran ist, wenn man ins Wasser will... hust.....
Und beim Rausslippen eben, wenn es Probleme gibt. Die 2 könnten sich auf die Motorhaube setzen, oder mit Zweitfahrzeug ziehen helfen.
Steht man allein da.......könnte doof sein. Traut sich Deine Frau/Freundin, mit ihren Fahrzeug( wenn mit ), ziehen zu helfen ?
Von daher 2, oder wenigstens 1 Helfer. Läuft einfach immer entspannter.
Uuuuuuund: Ich fahr mit dem Boot weg - und das Gespann ?
Oder : Ich fahr mit dem Boot zur Slippe. Fährt Deine Frau das Gepann hin ? Meine nicht......

ASR: Hat bisher keine Mucken gemacht, von daher bisher keine Notwendigkeit, das zu deaktivieren.

"Schwerer" Diesel: Nu haben ja Benziner mit 1.3 Hubraum 160PS und 250nm. Vielleicht sogar als 3Zylinder......Diese Motor/Getriebekombi ist - denke ich in meinem jugendlichen Leichtsinn - sicher leichter als ein oller 1.6er oder 2.0er Diesel, der auf Grund der höheren Verbrennungsdrücke und mehr nm samt Getriebe massiver ausgelegt sein muss. Und da hilft uns jedes Kilo auf der Vorderachse beim Slippen.
Ja, es ist kein 2.9er Diesel mit Untersetzung wie im Hyunday Terracan.
Den hat jetzt mein Neffe für seine 3,5t als Zugfahrzeug. Der zottelt meinen Kahn sowas von locker raus. Aber.....meiner ist auch Daylidriver, muss also etwas sparsam sein.....mit meinen 6lD kann ich leben, der Terri braucht fast das doppelte. Ach nöö.... Von den horrenden Steuern ganz abgesehen.
__________________
Gruß
Steffen
Der Thread für die Poseidon-Fahrer:
http://www.boote-forum.de/showthread.php?t=220680
Der Zweedaggtmief, der Zweedaggtmief,
der krabbelt in der Nase tief......

Geändert von Halstrom (Gestern um 11:05 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 41 bis 60 von 77

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fäkalienabsaugung - wie funktioniert das technisch? kawanager Allgemeines zum Boot 21 09.08.2016 06:12
Stützlast + zulässige Anhängelast, Hausbootbewohner Allgemeines zum Boot 49 16.05.2013 12:54
Schlauchboot ohne Sitzbank fahren, geht das technisch? Sunbeamer Technik-Talk 4 30.06.2010 09:18
Zulässige Anhängelast JPCool Kleinkreuzer und Trailerboote 64 22.11.2008 23:30
Was ist technisch gesehen eine Fehlzündung Capt. Manni Motoren und Antriebstechnik 26 08.09.2008 19:23


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:05 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.