boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Motoren und Antriebstechnik Technikfragen speziell für Motoren und Antriebstechnik.

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 21 von 21
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 12.01.2019, 16:47
Benutzerbild von 14piefke18
14piefke18 14piefke18 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 08.01.2019
Ort: Storkow (Mark)
Beiträge: 15
Boot: Plaue 601
1 Danke in 1 Beitrag
Standard Zahnriemenwechsel bei einem Suzuki DF15 Baujahr 96

Seid gegrüßt.
Ich hab Ma ne Frage an euch.
Ich mache gerade den Service bei nem Suzuki DF15 Baujahr 96 eines Freundes.
Nun habe ich auch den Zahnriemen gewechselt und wollte mal fragen ob jemand beurteilen kann ob er so richtig eingebaut ist. Der Scherhalbmornd an dem Schwungradzapfen steht in einer Linie mit Markierung am Kurbelgehäuse und die Markierung auf dem Zahnrad mit der nr.1 steht in einer Linie mit der Markierung auf dem Zylinderkopf. Nach einer Umdrehung der Kurbelwelle steht die Markierung auf dem Zahnrad mit der nr.2 in einer Linie mit der Markierung auf dem Zylinderkopf.
Ist das alles richtig so?
War nämlich mein erster Zahnriemenwechsel.

Vielleicht kann mir jemand sagen ob alles so passt bevor ich ihn anwerfe.

Hab nen paar Bild in der Gallerie bei mir hochgeladen.
Mfg der Piefke

Geändert von 14piefke18 (12.01.2019 um 17:09 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 12.01.2019, 17:25
Lombardini Lombardini ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.03.2010
Ort: ......an der Müritz
Beiträge: 4.238
Boot: Bayliner 652Cu_4,3l_MPI
1.926 Danke in 1.517 Beiträgen
Standard

Wenn du nun den Motor per Hand ( an der Schwungscheibe) ein paar mal ohne Zündkerzen bei gezogenem Quickstop durchdrehen kannst, dann schlägt zumindest kein Ventil auf dem Kolben und du könntest dann den normalen Motorkaltstart probieren.
Stimmen dann auch noch die Leistung und der verbrauch, dann hast du sicherlich alles richtig gemacht.
Notfalls dann noch per Stroboskop den Drehzahlabhängigen Zündwinkel kontrollieren und alles wäre top.
Die Zahnriemen an Motoren bis ca. 50 PS aber können eine sehr hohe Betriebsstundenzahl Schadenfrei verarbeiten, solange du nicht jedes Jahr eine Propeller Kahl rasierst.
__________________
M.f.G.
harry
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 12.01.2019, 20:46
Benutzerbild von 14piefke18
14piefke18 14piefke18 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 08.01.2019
Ort: Storkow (Mark)
Beiträge: 15
Boot: Plaue 601
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Was passiert eigentlich wenn die Ventile auf die Kolben schlagen?
Klar gibt nen Motorschaden aber wie macht sich sowas bemerkbar!?
Blockiert der Motor wenn er per hand durchgedreht wird oder wie lässt sich darauf schließen das der Zahnriemen falsch verbaut ist?

An der Zündung war ich ja nicht dranne also sollte diese ja noch stimmen oder?

Mfg
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 12.01.2019, 21:32
Benutzerbild von 14piefke18
14piefke18 14piefke18 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 08.01.2019
Ort: Storkow (Mark)
Beiträge: 15
Boot: Plaue 601
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Nicht wundern über die blöden Fragen, aber ich bin Verfechter von alten 2 Takt Motoren.
Da hab ich bis jetzt alle wieder zum laufen gebracht!

Aber da meine Kumpels hauptsächlich 4 Takt fahren und ich ihre Motoren machen darf, komm ich nicht drum rum mich auch mit solchen Fragen zu befassen.
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 12.01.2019, 22:37
Benutzerbild von Mutiny
Mutiny Mutiny ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 17.09.2003
Ort: Kassel-Calden
Beiträge: 1.792
Boot: Bayliner 2051 SS 5,7L
1.498 Danke in 851 Beiträgen
Standard

Nur mal als Tip, ich mache immer Zahnriemenwechsel für doofe!
Nockenwellen und Kurbelwellenrad einschließlich Zahriemen markieren. Die Markierungen von Zahnriemen zu Zahnriemen übertragen, den neuen Zahnriemen montieren. Passt immer und die Steuerzeiten müssen auch nicht eingestellt werden.
__________________
Viele Grüße Dieter

Geändert von Mutiny (12.01.2019 um 22:42 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #6  
Alt 12.01.2019, 22:47
Benutzerbild von Mutiny
Mutiny Mutiny ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 17.09.2003
Ort: Kassel-Calden
Beiträge: 1.792
Boot: Bayliner 2051 SS 5,7L
1.498 Danke in 851 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von 14piefke18 Beitrag anzeigen
Was passiert eigentlich wenn die Ventile auf die Kolben schlagen?
Klar gibt nen Motorschaden aber wie macht sich sowas bemerkbar!?
Blockiert der Motor wenn er per hand durchgedreht wird oder wie lässt sich darauf schließen das der Zahnriemen falsch verbaut ist?

An der Zündung war ich ja nicht dranne also sollte diese ja noch stimmen oder?

Mfg
Du musst dich schon erheblich mit den Steuerzeiten vertun um einen Kontakt zwischen Kolben und Ventilen zu verursachen.
Wenn du den Motor von Hand durchdrehst solltest du den Wiederstand deutlich spüren wenn die Ventile auf Block gehen.
__________________
Viele Grüße Dieter
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 12.01.2019, 23:13
Benutzerbild von 14piefke18
14piefke18 14piefke18 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 08.01.2019
Ort: Storkow (Mark)
Beiträge: 15
Boot: Plaue 601
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Achso okay danke das ist nen guter Tip mit den Markierungen.

Aber da der Zahnriemen die Ventilöffnungszeiten steuert, müsste sich ein falsch verbauter Zahnriemen doch auch bei der Kompression bemerkbar machen oder?
Mfg
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 13.01.2019, 11:20
Lombardini Lombardini ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.03.2010
Ort: ......an der Müritz
Beiträge: 4.238
Boot: Bayliner 652Cu_4,3l_MPI
1.926 Danke in 1.517 Beiträgen
Standard

Sollte es wirklich einmal passieren, das der Zahnriemen reist, überspringt oder falsch montiert wird, dann gibt es beim Motorstart oder beim Motorlauf idR bei unseren modernen Motoren, egal ob Benzin oder Diesel, meist einen kapitalen Motorschaden mit zumindest einem verbogenem Ventil(Ventilen) und/oder ein Loch im Kolben und dazu garantiert auch noch ein verbogenes Pleuel.
In deinem Fall machst du, wie ich es bereits schrieb, keinen Fehler, nach der Zahnriemenmontage und nach evtl. vorschriftsmäßigem Spannen des selbigen, nie den Fehler, wenn du den Motor ohne Zündkerzen aber mit abgezogenem Quick Stop, per Ringschlüssel/Nuss an der zentralen Schwungradschraube oder besser noch gänzlich von Hand, den Motor mehrmals durchdrehst und dabei aufpasst, das diese 360° Drehung durch nichts blockiert wird.
__________________
M.f.G.
harry
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 13.01.2019, 11:28
Benutzerbild von 14piefke18
14piefke18 14piefke18 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 08.01.2019
Ort: Storkow (Mark)
Beiträge: 15
Boot: Plaue 601
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Dann werde ich ihn Mal per Hand durchdrehen und schauen ob etwas anschlägt.
Danke
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 14.01.2019, 02:11
skibo skibo ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 02.06.2015
Beiträge: 167
181 Danke in 88 Beiträgen
Standard

4-Taktmotor bitte 2x 360° drehen
__________________
Gruß Klaus
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 14.01.2019, 07:39
sundaychris sundaychris ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 15.03.2016
Ort: Storkow
Beiträge: 152
Boot: 8m Gleiter mit Kajüte, Werftbau + 7m Verdränger mit Kajüte, Werftbau + Superpuck V300
113 Danke in 62 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Mutiny Beitrag anzeigen
Nur mal als Tip, ich mache immer Zahnriemenwechsel für doofe!
Nockenwellen und Kurbelwellenrad einschließlich Zahriemen markieren. Die Markierungen von Zahnriemen zu Zahnriemen übertragen, den neuen Zahnriemen montieren. Passt immer und die Steuerzeiten müssen auch nicht eingestellt werden.

Das ist nicht doof, das ist ziemlich clever.
__________________
Gruß
Christian

* Wenn ich nicht hier bin, bin ich aufm Kahn. *
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #12  
Alt 14.01.2019, 16:19
Benutzerbild von 14piefke18
14piefke18 14piefke18 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 08.01.2019
Ort: Storkow (Mark)
Beiträge: 15
Boot: Plaue 601
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

So hab den Motor bestimmt 15 Mal durchgezogen.
Blockiert nichts und es scheint alles zu sein wie es soll.
Nun ist er fertig zusammen gebaut und ich kann ihn laufen lassen. Naja sobald das Wetter es zulässt.
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 14.01.2019, 17:49
Benutzerbild von MarDan
MarDan MarDan ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.07.2015
Ort: Der echte Norden
Beiträge: 2.122
6.960 Danke in 3.253 Beiträgen
Standard

Dem Motor ist es egal was fürn Wetter ist....ab in Eimer und reiß an die Hütte
__________________
Gruß
Martin


„The captain´s word is law!”
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 14.01.2019, 18:19
Benutzerbild von 14piefke18
14piefke18 14piefke18 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 08.01.2019
Ort: Storkow (Mark)
Beiträge: 15
Boot: Plaue 601
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Zum Wochenende hin wenn ich es schaffe.
Muss ja bei dem bescheidenen Wetter noch uffn Dach malochen.🤮
Eigentlich keine Zeit zum Arbeiten.😂
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #15  
Alt 14.01.2019, 21:11
Benutzerbild von MarDan
MarDan MarDan ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.07.2015
Ort: Der echte Norden
Beiträge: 2.122
6.960 Danke in 3.253 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von 14piefke18 Beitrag anzeigen
Eigentlich keine Zeit zum Arbeiten.😂

Wer hat die schon
__________________
Gruß
Martin


„The captain´s word is law!”
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 14.01.2019, 21:20
Lombardini Lombardini ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.03.2010
Ort: ......an der Müritz
Beiträge: 4.238
Boot: Bayliner 652Cu_4,3l_MPI
1.926 Danke in 1.517 Beiträgen
Standard

Du kannst ihn ja zur Not in einen Mörtelbottich (sauberen) mit Wasser stecken und erst einmal im Standgas laufen lassen, dann wieder senkrecht, d.h. mit dem Prop. nach unten an die Wand (schrauben), damit das Kühlwasser wieder herauslaufen kann, und "fertsch"
__________________
M.f.G.
harry
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 14.01.2019, 21:37
Benutzerbild von 14piefke18
14piefke18 14piefke18 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 08.01.2019
Ort: Storkow (Mark)
Beiträge: 15
Boot: Plaue 601
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Na Werd ihn halt in einer Tonne laufen lassen halt.
Dazu sind doch die Papiertonnen da.������
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 15.01.2019, 08:20
kurz kurz ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 13.09.2010
Ort: Zürich
Beiträge: 1.644
Boot: MacGregor26
470 Danke in 335 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Lombardini Beitrag anzeigen
Die Zahnriemen an Motoren bis ca. 50 PS aber können eine sehr hohe Betriebsstundenzahl Schadenfrei verarbeiten, solange du nicht jedes Jahr eine Propeller Kahl rasierst.
An wie viel Jahre oder Betriebsstunden denkst du da in etwa? So grob?
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 15.01.2019, 08:53
Benutzerbild von Jörg L.
Jörg L. Jörg L. ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.01.2003
Ort: Flensburg
Beiträge: 2.219
Boot: Bavaria 320
1.542 Danke in 1.051 Beiträgen
Standard

Moin,

auch wenn ich noch nie selbst einen Zahnriemen getauscht habe, stieß ich vor einiger Zeit mal auf eine Anleitung, bei der eigentlich nichts schief gehen kann:
Den alten Zahnriemen längs halbieren, und die äußere Hälfte entfernen. Jetzt den neuen Zahnriemen aufziehen. Die Zahnräder sind alle noch von der zweiten Hälfte des alten Zahnriemens fixiert. Wenn der neue Zahnriemen bis an den alten Zahnriemen aufgezogen ist, den Rest vom alten Zahnrimen durchschneiden und den neuen Zahnriemen ganz aufziehen.
Ob es wirklich so klappt? Keine Ahnung. Klingt aber einleuchtend.

Jörg
__________________
Langsam werde ich alt:
Nach dem letzten Landgang kam ich mit geschnitteten Haaren, Postkarten und Briefmarken pünktlich zum Abendessen wieder an Bord.
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 15.01.2019, 10:44
skibo skibo ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 02.06.2015
Beiträge: 167
181 Danke in 88 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Jörg L. Beitrag anzeigen
Moin,

auch wenn ich noch nie selbst einen Zahnriemen getauscht habe, stieß ich vor einiger Zeit mal auf eine Anleitung, bei der eigentlich nichts schief gehen kann:
Den alten Zahnriemen längs halbieren, und die äußere Hälfte entfernen. Jetzt den neuen Zahnriemen aufziehen. Die Zahnräder sind alle noch von der zweiten Hälfte des alten Zahnriemens fixiert. Wenn der neue Zahnriemen bis an den alten Zahnriemen aufgezogen ist, den Rest vom alten Zahnrimen durchschneiden und den neuen Zahnriemen ganz aufziehen.
Ob es wirklich so klappt? Keine Ahnung. Klingt aber einleuchtend.

Jörg
So ein Blödsinn kann doch nur bei Motor-Talk gestanden haben.

Im Übrigen hat jeder 4-Taktmotor Markierungen der Steuerräder an der Kurbelwelle und an der (n) Nockenwelle(n).
__________________
Gruß Klaus
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 21 von 21


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Baujahr Außenborder Suzuki DF15??? wracktaucher Motoren und Antriebstechnik 34 07.01.2017 09:13
Aussenborder Honda BF 40 B - Baujahr ??? Baujahr ??? Baujahr ??? Jaki Motoren und Antriebstechnik 4 24.01.2014 10:32
Suzuki DF15 umbauen auf 20Ps ? WernerS. Motoren und Antriebstechnik 0 14.09.2009 18:44
Suzuki DF15 abgesoffen, sitzt fest. Ulzana Motoren und Antriebstechnik 4 24.05.2009 20:14
Suzuki DF15 umrüsten von Pinne auf Fernsteuerung Ulzana Motoren und Antriebstechnik 1 08.05.2009 22:43


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:53 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.