boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Technik-Talk



Technik-Talk Alles was nicht Bootspezifisch ist! Einbauten, Strom, Heizung, ... Zubehör für Motor und Segel

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 24 von 24
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 16.05.2021, 00:00
Philip767 Philip767 ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 06.05.2015
Ort: Bodensee
Beiträge: 59
Boot: Stingray 200 CX
3 Danke in 3 Beiträgen
Standard Kabelquerschnitt für Cockpit Instrumenten-Verkabelung

Hallo,

ich habe mir in meiner Stingray einen neuen GPS-Tacho, Tankanzeige und Kompass verkabelt. Dazu habe ich Kabel mit 0,75 mm2 genommen. Ist das ausreichend, oder sollte ich besser doch 1,5 mm2 nehmen?

Notfalls würde ich diese nochmal tauschen. War der Annahme, dass bei der geringen Leistungsaufnahme 0,75 eigentlich reichen sollte.


Danke für eure Antworten.
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 16.05.2021, 01:55
Benutzerbild von ralfschmidt
ralfschmidt ralfschmidt ist offline
BF-Trockendocktor
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Lünen / Sea Ray 180 CB Sea Ray SRV 195
Beiträge: 30.641
18.727 Danke in 13.593 Beiträgen
Standard

gefühlt wird das locker reichen, das sind ja alles keine Großverbraucher
Fachlich richtiger wäre es wenn man die Stromaufnahme kennen würde
__________________
Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel.
Bertrand Russell
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 16.05.2021, 06:36
Benutzerbild von T-Technik
T-Technik T-Technik ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 07.01.2009
Ort: An der Sieg, nicht weit vom Rhein
Beiträge: 3.210
Boot: ZAR Formenti ZF-3 Tender, Ex-Schleppboot Honschbos 15,38m lang, 3,26m schmal 30 t
6.737 Danke in 1.917 Beiträgen
Standard

Hallo Philip,

die gesamte Stromaufnahme ist zunächst festzustellen .

Und noch wichtiger ist es dann entsprechend abzusichern !



Grüße : TOMMI
__________________
MAN D2866 E

6 Zyl. 12 L Sauger 178 kW @ 2100 1/min , 850 Nm 1500-1800 1/min Bosch R-ESP . Aber auch D2866 LXE 40
Turbo-LA mit 294 kW @ 2100 1/min sowie Mercedes OM601-606 bereiten mir Freude und Technikvergnügen !
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 16.05.2021, 07:07
Benutzerbild von Stoffy 2100sc
Stoffy 2100sc Stoffy 2100sc ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 13.02.2018
Ort: Wien
Beiträge: 2.301
Boot: Konsole Caro Krüger 470er mit Mercury 60 EFI/ Viamare 380er mit Yamaha 20PS
1.261 Danke in 786 Beiträgen
Standard

Ich hab für die Instrumente im Cockpit 1,5er Standart Kabeln verwendet und für die 12 Volt Steckdosen 2,5er.

Als Batterie Zuleitungskabel zum Außenborder hab ich 25er verbaut.

Natürlich alles perfekt Abgesichert mit 2 mal 12 Sicherungsboxen.
__________________
Servus aus Wien Christoph und Kevin
„nimm dir Zeit und nicht das Leben“
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 16.05.2021, 07:50
Supermto63 Supermto63 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 14.07.2018
Ort: Aßlar / Hessen
Beiträge: 104
Boot: Conti Craft
34 Danke in 21 Beiträgen
Standard

http://https://d2adf6vqjmyuxm.cloudfront.net/sites/www.voltimum.de/files/de/flipbooks/others/Y/201201239079729.pdf
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 16.05.2021, 07:52
Supermto63 Supermto63 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 14.07.2018
Ort: Aßlar / Hessen
Beiträge: 104
Boot: Conti Craft
34 Danke in 21 Beiträgen
Standard

sorry, Link funktioniert nicht :-( einfach mal googeln: Strombelastbarkeit Querschnitte, da gibt es nach VDE Max Werte, wie die Leitungen zu belasten sind. Das ist ein guter Anhaltspunkt, allerdings anhand der zu erwartenden Ströme.
Gruß Normen
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 16.05.2021, 11:10
Big Blue Big Blue ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 18.10.2020
Ort: Bei Kiel
Beiträge: 40
Boot: Realcraft 600 Cabin mit Mercury F115 EXLPT CT
Rufzeichen oder MMSI: DJ7739
34 Danke in 21 Beiträgen
Standard

Moin,

gerade bei mehreren Instrumenten würde ich für Zündungsplus und Masse 1,5 mm/2 nehmen.
Für die Geber, je nach Kabellänge, 0,75 bis 1,5mm
Für ein eventuelles Amperemeter natürlich größeren Querschnitt.
__________________
Nicht alles, was technisch möglich ist, ist auch sinnvoll.
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 16.05.2021, 11:19
tritonnavi tritonnavi ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 30.06.2008
Ort: Kiel
Beiträge: 6.923
3.699 Danke in 2.525 Beiträgen
Standard

bei den genannten Verbrauchern, spielt es (abhängig von der Kabellänge), wegen des Spannungsabfalls keine nennenswerte Rolle, wenn 0,75mm² verwendet wird.

Ich würde trotzdem zu 1,5mm² raten.
1,5mm² ist mechanisch stabiler und 1,5mm² lässt sich mit den üblichen 08/15-isolierten Quetschverbindern problemlos verbinden.
Mit 0,75mm² muss das nicht unbedingt der Fall sein.
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #9  
Alt 16.05.2021, 13:01
Lars_KA Lars_KA ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 31.10.2018
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 79
Boot: V-Boat Fish 51 (2017)
71 Danke in 42 Beiträgen
Standard

Hai,
Von der Stromaufnahme sind die 0,75 Querschnitt würde ich mir da wenig Gedanken machen.
Laut der Tabelle von Lapp sind 6A immer drinnen.

Von der Mechanischen Belastung:
Wenn die 0,75 hintern Cockpit nur verwendet sind für ne saubere schöne Verdrahtung alles ok, ich würde dann aber sobald länger wird auf 1,5 oder 2,5 mm2 umsteigen, (z.B zum Tankgeber)

Zudem sind für 1,5 bzw 2,5 die Quetschverbinder gleich passend. Ansonsten nutzt man die Wagoklemmen für dünnere Querschnitte.

Gruß
Lars
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 16.05.2021, 13:23
uli07 uli07 ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2008
Ort: Bad Oeynhausen
Beiträge: 5.977
4.186 Danke in 2.778 Beiträgen
Standard

Die roten Quetschverbinder gehen offiziell bis 1,5 qmm, die blauen bis 2,5qmm und die gelben bis 6qmm.
__________________
Gruß Uli07

Die Augen hatten Angst vor der Arbeit die Hände nicht ...
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 16.05.2021, 13:58
tritonnavi tritonnavi ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 30.06.2008
Ort: Kiel
Beiträge: 6.923
3.699 Danke in 2.525 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Lars_KA Beitrag anzeigen
Hai,
Von der Stromaufnahme sind die 0,75 Querschnitt würde ich mir da wenig Gedanken machen.
Laut der Tabelle von Lapp sind 6A immer drinnen.

Von der Mechanischen Belastung:
Wenn die 0,75 hintern Cockpit nur verwendet sind für ne saubere schöne Verdrahtung alles ok, ich würde dann aber sobald länger wird auf 1,5 oder 2,5 mm2 umsteigen, (z.B zum Tankgeber)

Zudem sind für 1,5 bzw 2,5 die Quetschverbinder gleich passend. Ansonsten nutzt man die Wagoklemmen für dünnere Querschnitte.

Gruß
Lars
0,75mm² lassen sich i.d.R. mit den roten Quetschverbindern nicht vernünftig verbinden.
Die sollten am besten wirklich nur für 1,5mm² verwendet werden.

Mit blauen Quetschverbindern würde ich zudem keine 1,5mm² Leitungen verwenden.

Wenn sonst nichts dagegen spricht, würde ich bis 4mm² ebenfalls Wago-Hebelklemmen verwenden.
Mit denen sind sogar noch kleinere Querschnitte als 0,75mm² kein Problem, man benötigt zudem keine Crimpzange und man kann die bei Bedarf einfach und ohne Beschädigung wieder öffnen.
Wenn unterschiedliche Querschnitte verbunden werden, spart man mit dem Wago-Klemmen häufig sogar Platz und man muss nicht für mehrere Querschnittsstufen die passenden Verbindungskomponenten bereit halten.

Geändert von tritonnavi (16.05.2021 um 14:04 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 16.05.2021, 14:02
Grafenwerth Grafenwerth ist offline
Commander
 
Registriert seit: 05.02.2018
Ort: Großraum Bonn
Beiträge: 275
356 Danke in 125 Beiträgen
Standard

Sofern es tatsächlich nur um die Instrumente GPS, Tankanzeige und Kompass geht, sind 0,75mm² mehr wie ausreichend. Wieviel Strom sollen die denn nach Eurer Meinung ziehen? Die haben i.d.R. doch einer Eigenaufnahme zwischen wenigen mA bis max 0,5 Amp., die Tankanzeige, je nach Verschaltung und Baujahr auch noch ein klein bisschen mehr. Aber alles deutlich unter der Belastungsgrenze und auch den wirtschaftlichen Verlusten des Kabels. Sonst hätten solche Anzeigen eine deutliche Relevanz für die Berechnung Eurer Batteriekapazitäten... . Aber selbst die Summe aller vorgenannten Anzeigen sollte deutlich unter den rund 5 Amp liegen, mit denen das Kabel problemlos belastet werden kann.
Anders sieht es aus, wenn damit auch die Schalttafel verkabelt werden soll. Dann hängt der Kabelquerschnitt natürlich, sofern nicht relaisgeschaltet, von der Stromaufnahme der Verbraucher ab.
Gruß Wolfgang
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 16.05.2021, 15:02
weana1 weana1 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 02.05.2017
Ort: Ostösterreich
Beiträge: 329
Boot: Bayliner 2855 Ciera
111 Danke in 62 Beiträgen
Standard

Frage.
Kann man eigentlich Lautsprecherkabel auch verwenden? zB 2x2,5mm²?

https://smile.amazon.de/MANAX%C2%AE-..._t2_B004SNHRLK

Oder ist da was nicht richtig dabei?
ZB. Isolierung zu schwach, falsch?
Schlechtes Kupfer, falsche Farbe?
Oder was weiß ich was...
__________________
Was ist auf dieser Welt am Gerechtesten verteilt?
Die Intelligenz!!!
Jeder glaubt, er hat genug davon.........

Schöne Grüße
Michael
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 16.05.2021, 15:12
uli07 uli07 ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2008
Ort: Bad Oeynhausen
Beiträge: 5.977
4.186 Danke in 2.778 Beiträgen
Standard

Ach was, das kannst du ohne weiteres nehmen. Kommt ja nicht auf die Farbe drauf an sondern das es funktioniert. Plus und Minus muß man auch nicht gleich erkennen. Am einfachsten ist du kaufst einen 100 Meter Ring H07V-K von irgend einer Farbe.
__________________
Gruß Uli07

Die Augen hatten Angst vor der Arbeit die Hände nicht ...
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 16.05.2021, 15:52
Lars_KA Lars_KA ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 31.10.2018
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 79
Boot: V-Boat Fish 51 (2017)
71 Danke in 42 Beiträgen
Standard

Hai
Nun Farbe ist erstmal egal,
Wenn man sich das Leben Einfach macht nimmt man aber Farben für Plus und Minus die auch normal damit verbunden werden. z.b Rot oder Braun für Plus und Blau für Masse.

Bitte nie Blau für was anderes nutzen, das führt irgendwann zu Verwirrungen.
Im Fehlerfall immer daran denken das du selber noch durchblicken musst.
Ansonsten wird es mühsam da was Zusuchen.
Anstatt Farben kann man auch nummerierte Adern nehmen.

Gruß
Lars
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 17.05.2021, 12:14
weana1 weana1 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 02.05.2017
Ort: Ostösterreich
Beiträge: 329
Boot: Bayliner 2855 Ciera
111 Danke in 62 Beiträgen
Standard

Lustig. Bei mir wurde blau als Ladekabel von der Lichtmaschine zum Battery Isolator verwendet (oder was das ist) und weiter zu den Batterien verlegt....
Blau wurde aber auch als Masse Landstrom-Ladegerät genutzt.
Und generell wurden auch schwarze Kabel als Plus verwendet. Hin und wieder ist halt ein rotes Isolierband drauf.
Darum will ich ja auch ein bissl Ordnung schaffen
__________________
Was ist auf dieser Welt am Gerechtesten verteilt?
Die Intelligenz!!!
Jeder glaubt, er hat genug davon.........

Schöne Grüße
Michael
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 17.05.2021, 13:52
tritonnavi tritonnavi ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 30.06.2008
Ort: Kiel
Beiträge: 6.923
3.699 Danke in 2.525 Beiträgen
Standard

zumindest gelb-grün sollte eindeutig zugeordnet sein.....
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 18.05.2021, 07:28
Benutzerbild von ulf_l
ulf_l ulf_l ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 28.12.2009
Beiträge: 1.046
Boot: Falcon 575 ETEC 135HO
Rufzeichen oder MMSI: DA5641 211230280
687 Danke in 412 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Lars_KA Beitrag anzeigen
[...] z.b Rot oder Braun für Plus[...]
Hallo

In der KFZ-Technik war eigentlich braun für die Masse-Seite üblich. Ist das bei Booten üblich für Plus eine braune Leitung zu nehmen ?

Gruß Ulf
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 18.05.2021, 09:39
Benutzerbild von onkelrocco
onkelrocco onkelrocco ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 17.06.2015
Ort: Randberlin Nordost
Beiträge: 3.716
Boot: Cruisers Yachts Rogue 2470 | Shetland 570
2.994 Danke in 1.795 Beiträgen
Standard

Also braun oder rot stehen wohl schon immer für Plus und schwarz oder blau für Minus!

Ich kenne Boote, da gehen schwarze und braune gleichzeitig von beiden Polen ab...
__________________
Grüße aus Randberlin, Rocco

"Wenn man die Reichweite eines Autos halbiert und den Preis verdoppelt, wird der Markt sehr klein" Günter Schuh
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 18.05.2021, 09:39
uli07 uli07 ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2008
Ort: Bad Oeynhausen
Beiträge: 5.977
4.186 Danke in 2.778 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von ulf_l Beitrag anzeigen
Hallo

In der KFZ-Technik war eigentlich braun für die Masse-Seite üblich. Ist das bei Booten üblich für Plus eine braune Leitung zu nehmen ?

Gruß Ulf
Wenn ein Star von Youtube das sagt oder ein anderer Selbsternannter dann wird das wohl so sein.
__________________
Gruß Uli07

Die Augen hatten Angst vor der Arbeit die Hände nicht ...
Mit Zitat antworten top
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 24 von 24

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Verkabelung von Dual Anzeigen im Cockpit/ Flybridge xmds Technik-Talk 5 16.10.2020 12:29
Verkabelung Fletcher Cockpit CapeHorn Technik-Talk 11 14.10.2018 07:26
Instrumenten Löscher im Cockpit Schließen Basti_1988 Restaurationen 9 08.03.2015 16:51
Suche Sechskant Messingmuttern und Zahnscheibe für Instrumenten-Verkabelung dracobayer Technik-Talk 5 06.09.2011 13:36
Verkabelung (Cockpit demontage Sea Ray 210 Monaco) Parsa Technik-Talk 9 05.04.2008 17:24


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:34 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.