boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Technik-Talk



Technik-Talk Alles was nicht Bootspezifisch ist! Einbauten, Strom, Heizung, ... Zubehör für Motor und Segel

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 11.06.2004, 06:09
Poeschl Steve Poeschl Steve ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 10.06.2004
Beiträge: 14
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Bester Schutz ?

was ist der beste schutz, oder das beste schutzmittel für den
Bootsrumpf meiner sea ray ?
Möchte sie für ca. 4 Monate in den Main legen und will aber
keine antifouling auftragen !

gibt es da ein wundermittelchen mit der ich den rumpf vorsorglich behandeln kann ?
danke da an so eine art politur oder etc ...

wer hat hier die geniale lösung ?
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 11.06.2004, 06:29
Schiebsy Schiebsy ist offline
Commander
 
Registriert seit: 04.02.2002
Ort: Neumünster
Beiträge: 377
4 Danke in 4 Beiträgen
Schiebsy eine Nachricht über AIM schicken
Standard Re: Bester Schutz ?

Zitat:
Zitat von Poeschl Steve
gibt es da ein wundermittelchen mit der ich den rumpf vorsorglich behandeln kann ?
danke da an so eine art politur oder etc ...

wer hat hier die geniale lösung ?
Moin und Hallöle,

schlägt bestimmt jemand Melkfett vor, ich aber nicht .
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 11.06.2004, 06:29
Benutzerbild von apiroma
apiroma apiroma ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 26.03.2002
Ort: Erde
Beiträge: 5.947
Rufzeichen oder MMSI: DF....
2.791 Danke in 1.980 Beiträgen
Standard

Wenn du kein Antifouling hast, dann freu dich beim Kranen auf viel Bewuchs.
Du könntest melkfett auftragen.
Aber genau wegen Bewuchs gibt es Antifouling!
MfG
K-H
__________________
Grüße
Karl-Heinz
----------------
"Elektronische Bauteile kennen 3 Zustände:
Ein-Aus-Kaputt".
(Wau Holland)
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 11.06.2004, 06:31
Benutzerbild von apiroma
apiroma apiroma ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 26.03.2002
Ort: Erde
Beiträge: 5.947
Rufzeichen oder MMSI: DF....
2.791 Danke in 1.980 Beiträgen
Standard

Drängler!!

Ich!

Melkfett gibt aber ne ziemliche Sauerei beim Kranen, also einen Streifen für die Gurte frei lassen (sonst siehst du den Hafenmeister vor Freude singen und tanzen).
__________________
Grüße
Karl-Heinz
----------------
"Elektronische Bauteile kennen 3 Zustände:
Ein-Aus-Kaputt".
(Wau Holland)
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 11.06.2004, 06:42
Schiebsy Schiebsy ist offline
Commander
 
Registriert seit: 04.02.2002
Ort: Neumünster
Beiträge: 377
4 Danke in 4 Beiträgen
Schiebsy eine Nachricht über AIM schicken
Standard

So jetzt mal Butter bei den Fischen,

meine Segelboote lagen einige Jahre immer im Süsswasser. Ich habe da nie Antifouling aufgetragen und die Algen im Herbst einfach mit einem Wasserstrahl abgespült. Irgendwo ( ob hier oder drüben) gab es einen thread über dieses " Problem". Mal suchen.
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 11.06.2004, 08:00
Benutzerbild von stef0599
stef0599 stef0599 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: LK Hannover
Beiträge: 1.109
12 Danke in 7 Beiträgen
Standard

hi. hast Du denn im Moment überhaupt keinen Anstrich auf dem Gelcoat ? Dann kannst Du natürlich polieren, Teflon Politur ist im allgemeinen so glatt, viel glatter als z.B. VC 17 M.

Das Problem aber ist, das grade im warmen Wasser eines Binnenrevieres die Diffusion des Wassers ins Gelcoat schneller erfolgt als in kälterem Wasser. > Sperrschicht sollte also wirklich sein. Dann hast Du aber auch bereits eine Oberfläche, die nicht mehr poliert werden kann.
__________________
beste Grüße
Stefan
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 11.06.2004, 08:11
Benutzerbild von ugies
ugies ugies ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 01.02.2002
Ort: Hamburg
Beiträge: 4.528
Boot: ... aber sicher, zornige 29 PS ;-)
Rufzeichen oder MMSI: 211 .... .... ....
3.494 Danke in 1.991 Beiträgen
Standard

Ergänzung zu Stef:

Sperrschicht ist Osmoseschutz. Das ist *kein* Antifouling, sondern ein Anstrich auf Epoxidbasis, der das Eindringen von Feuchtigkeit verhindern soll. Obendrauf malt man Antifouling, das eigentlich ganz gut Wasser durchlässt. Seine einzige Funktion ist es den Bewuchs zu stoppen. Ob du das für deinen Anwendungsfall benötigst kann ich von hier aus nicht sagen - allerdings: Versuch (ohne!) macht klug.

Gruß
Uwe
__________________
Gruß
Uwe
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 12.06.2004, 19:11
Poeschl Steve Poeschl Steve ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 10.06.2004
Beiträge: 14
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

an sich ne gute idee mit dem melkfett

nur leider habe ich ein boot und keine kuh ...und der
einzigste der gemolken wird bin leider ich
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 12.06.2004, 22:22
Benutzerbild von le loup
le loup le loup ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 09.10.2003
Ort: berlin
Beiträge: 2.249
52 Danke in 32 Beiträgen
le loup eine Nachricht über ICQ schicken
Standard Re: Bester Schutz ?

Zitat:
Zitat von Poeschl Steve
was ist der beste schutz, oder das beste schutzmittel für den
Bootsrumpf meiner sea ray ?
Möchte sie für ca. 4 Monate in den Main legen und will aber
keine antifouling auftragen !

gibt es da ein wundermittelchen mit der ich den rumpf vorsorglich behandeln kann ?
danke da an so eine art politur oder etc ...

wer hat hier die geniale lösung ?

moin

isses denn ein wesentlicher unterschied für dich ob du irgendein antifouling oder ein sonstiges "wundermittel" draufpinselst?

oder möchtest du deine frage so umfomulieren:
suche das billigste _und_ am wenigsten arbeitsintensive _und_ beste mittel gegen bewuchs.

le loup
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 13.06.2004, 21:29
Poeschl Steve Poeschl Steve ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 10.06.2004
Beiträge: 14
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

weder noch,

scheue keine arbeit noch invest, will aber keine anstrich auf
den noch perfecten gelcoat anbringen....

ein boot mit anstrich lässt sich nicht mehr gut verkaufen und da
es in der regel max. 4 monate im wasser liegt (im main bei#
aschaffenburg) suche ich dafür den bestmöglichen schutz ohne
das gelcoat anzupinseln oder ähnliches ...denke über teflon
politur nach und hinterher mit melkfett ...kann mir aber net
vorstellen das das meklfett lange drauf bleibt

Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 14.06.2004, 06:59
Benutzerbild von le loup
le loup le loup ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 09.10.2003
Ort: berlin
Beiträge: 2.249
52 Danke in 32 Beiträgen
le loup eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von Poeschl Steve
weder noch,

scheue keine arbeit noch invest, will aber keine anstrich auf
den noch perfecten gelcoat anbringen....

ein boot mit anstrich lässt sich nicht mehr gut verkaufen und da
es in der regel max. 4 monate im wasser liegt (im main bei#
aschaffenburg) suche ich dafür den bestmöglichen schutz ohne
das gelcoat anzupinseln oder ähnliches ...denke über teflon
politur nach und hinterher mit melkfett ...kann mir aber net
vorstellen das das meklfett lange drauf bleibt

moin
nutze doch das in diesem forum gespeicherte wissen.

klicke ganz oben auf suche
dann eingeben "teflon AND politur" (ohne die anführungsstriche).

nimm dir etwas zeit und lese die suchergebnisse.

gleiches kannste auch mit dem suchbegriff "melkfett" tun.

le loup
**********
**********
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 15.06.2004, 10:21
Benutzerbild von nautipro
nautipro nautipro ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 14.01.2003
Beiträge: 233
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Moin Steve,

wenngleich ich langfristig und als Vorbeugung - auch bei "nur" 4 Monaten Wasserliegezeit p.a. - grundsätzlich zu Osmoseschutz und anschliessendem Antifoulingauftrag raten würde, kannst Du "testweise" in dieser Saison evtl. darauf verzichten, wenn Du partout nichts streichen willst:

Wichtigstes Kriterium sind die Beschaffenheit und Alter Deines Gelcoats.
Da Du schreibst, es sei perfekt, gehe ich mal von einem Neuboot aus.

Sollte dem so sein, ist grundsätzlich von einer "Politur" erst einmal abzuraten, da diese "Abrasiva", also Schleifmittel enthalten, was bei einem neuen Boot absolut keinen Sinn macht. Zudem sind die evtl. enthaltenen "schützenden" Wirkstoffe, wie Wachse oder meinethalben PTFE, also Teflon nur in minimalen Konzentrationen enthalten und bringen nicht den erwünschten "Schutzeffekt".

Wichtig ist es, die Oberfläche zu "versiegeln", also möglichst lange gegen Verschmutzungen und Algen, etc. zu schützen. Dies erreichst Du bspws. mit einem "Hard-Wax". (Unser Premium Hard-Wax bringt eine extrem glatte Oberfäche und beugt Algenbefall vor.)

Vier Monate Wasserliegezeit sind jedoch auch "ganz schön lang" und der Schutz ist sicherlich abhängig von den örtlichen Gegebenheiten, Temperaturen, Fahreigenschaften und - geschwindigkeiten, etc.

"Teflon" - sowohl in Polituren, als auch in Wachsen bringt Dir gar nix. In den Konzentrationen von max. 5 % in einer Lösungsmittelhaltigen Politur und / oder Wachsemulsion ist dieser Kunststoff definitiv als "Schutz" zu vernachlässigen.

Also, am besten bist Du sicherlich mit AF bedient, andernfalls versiegel Dein Unterwasserschiff mal mit Hard-Wax, schau es Dir nach der Saison an und urteile / handle dementsprechend künftig.

Du kannst Dich gern mit mir in Verbindung setzen,

Grüße aus Berlin,
Lars
Mit Zitat antworten top
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:36 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.