boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Kein Boot Hier kann man allgemeinen Small Talk halten. Es muß ja nicht immer um Boote gehen.

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 14.04.2012, 00:48
Benutzerbild von corvette-gold
corvette-gold corvette-gold ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 05.08.2009
Ort: Bär lin
Beiträge: 1.174
Boot: Riveria, Bayliner, Glaston,Anka
2.426 Danke in 953 Beiträgen
Standard Heute vor genau 100 Jahren sank das RMS Schiff Titanic.

Titanic

Geschichte: Warum mit große Schiffe über den Atlantik
Anfang des letzten Jahrhunderts hatten viele Leute die Nase voll von
überhöhten Steuern und unsinnigen Grenzen.
Es gab eine neue Welt- Amerika-
Flugzeuge über den Teich gab es noch nicht.
Der heutige A380 ( oder 747 ) waren damals die großen Royal Mail Ships, die einzige mögliche Atlantik Überquerung.

Luxus
Ein großer Luxus herrschte damals. Wer reich war, wurde superreich, wer arm war, hatte die Möglichkeit reich zu werden.
Es wurde ein neues Schiff geplant. Größer und Luxuriöser als alles, was es davor gab.

Planung:
Im Jahr 1907 wurde das Schiff geplant, von der White Star Line und wurde von Harland & Wolff Ltd.,

Bau
März 1909 ging es los. Die Baunummer 401 der Olymic Klasse hatte im Mai 1911 ihren
Stapellauf, nach Austausch von Teilen um die verunfallte Olymic schnell wieder Service zu bekommen verzögerte sich die Probefahrt und Abnahme März 1912.

Rettungsboote
Der Dampfer konnte 3300 Leute befördern.
Die Anzahl der Rettungsboote richtete sich nach dem Gewicht des Schiffes ( BRT ) .
Über 10000 BRT wurden nur 16 Rettungsboote vorgeschrieben und mir 422 Leuten waren angedacht. Somit war die Vorschrift übererfüllt, da die Boote mit 73 Leuten besetzt werden können.
Während des Baus waren 48 Rettungsboote geplant. 64 wären nötig gewesen um alle
3300 Selen aufzunehmen. Doch während des Baus wurde auf 14 Boot reduziert.
Diese wurde gegen den willen von Alexander Carlisle dem Konstuktor durchgeführt,
der daraufhin kündigte und die Werft verlies. Hier wurde der Grundstein der Katastrophe gelegt.

Grübe für die Reduzierung:
1: Ein neues Schott System was im Unfall sich automatisch selbst abriegelt, das Schiff ist sozusagen sein eigens Rettungsboot)
2:
Ein gesamtes Deck wäre für die Rettungsbote nötig gewesen. Mann wollte die Decks
mit Fenster ausstatten um mehr Profit einzufahren
und den Leuten nicht Angst machen ( Rettungsboote zeugen von unsichern Schiffen).

Abbruch des Eisberges
Zum Baubeginn der Titanic hatte sich ein riesiger Eisberg gelöst und trieb 3 Jahre bis zur Unglücksstelle. Eine besondere Strömung trieb den Eisberg in eine Position, wo normaler weise keine Eisberge mehr sind. Zum Zeitpunkt der Kollision war er noch ca. die 300 000 Kg schwer.

Passagiere :
Mit 2200 Selen war der Dampfer nicht voll belegt, und über 1000 weniger als mögliche
gewesen wäre.
Das how is how der damaligen Gesellschaft ist auf dem Dampfer So als wenn heute Bill Gates, Paul McCartney und Michael Schumacher an Bord wären.

Verpasste Chancen Funk Hilfe
Als Funk gab es damals nur Morse. Viele Schiffe hatten auf Kurs der Titanic gestoppt wegen Treibeisfeldern. Der Funker hatte jedoch zu viel zu tun um private Telegramme zu übermitteln. So fuhr der Funker die nahe Califonian an , welche wegen Eises gestoppt hatte, und davor warnte „hau ab aus der Leitung.“
Der Funker der Califonien schaltet den Funk darauf hin ab und legte sich schlafen.

Route geändert
Sie wurde weiter Südlich abgeändert, um Eisbergen aus dem Weg zu gehen.
Der Kapitän war sich sicher, das würde reichen.

Die Kollision verschenkt Zeit wegen zu spätem hören der Glocke, 3 Schläge
Warum die Schiffsführung auf die Glockensignale nicht reagierte ist bis heute unklar.
Trotz des schlagen der Glocke ( 3 Schläge bedeutet Hindernis voraus ) musste der Ausguck erst auf der Brücke anrufen, um ein Manöver einzuleiten. 25 wertvolle Sekunden wurden so
verschenkt

Voll nach links Backbord und volle Kraft zurück :
Der Befehl „volle Kraft rückwärts“ ist erst nach der Kollision ausgeführt worden.
Das dauert mindestes 1 Minute, bis per Hand Ventile geschlossen und andere für Rückwärts wieder geöffnet worden.

Porting around Manöver
Auch wurde das Manöver erst links bis zum Anschlag und im Anschluss rechst gefahren.
Wäre nur nach links gelenkt worden, wäre nicht der Bug , sondern das Heck rechts schwer beschädigt worden .

Der Schaden (Auf dem Jungfernflug vollbesetzt angestürzt)
Es fehlte nur 2 Meter und nichts wäre passiert.
So hat der Eisberg ca. 6 Beschädigungen erzeugt.
Dabei wurden im kalten Wasser die minderwertigen Nieten zerbrochen und die
Stahlplatten klafften durch Verbiegung auseinander.
Die Gesamtschadensfläche war nur 1,2 m³.
Leider aber auf 6 Abteilungen verteilt.
4 hätte die Titanic überlebt, aber nicht 6.

Billige Nieten
Nieten wurden in der Qualität Type 3 verwendet.
Sie enthielten viel Kohlenstoffanteil und brechen gerade im kalten Wasser schnell.
Type 4 war hochwertiger, aber der Werft zu teuer. Auch wurde eine eigentlich
weitere vorgeschrieben Nietreihe aus Kostengründen weggelassen.

Schon etwa 100 Tote
Nach dem die automatischen Schotten geschlossen wurden, gab es für ca 100 Heizer und
Maschinisten keine Rettung mehr, Sie starben noch vor dem Untergang der Titanic


SOS das erst mal gesendet , neu eingeführte Funkspruch „Save our Souls“
Nach einer Inspektion war das sinken des Schiffes klar, nach 20 Minuten hatte man Gewissheit. Erst jetzt wurde SOS gefunkt. Einige Schiffe meldeten sich.
Aber nur die RMS Carpathia hörte zu und war in Reichweite und machte sich auf den Weg.

Fasche Position, 70 Minuten verschenk
Leider wurde die Position der Titanic falsch ermittelt.
Diese 17 Seemeilen kosteten etwas 70 Minuten Suche. Erst dann fand die Carpathia die ersten Rettungsbote.

Rettungsboote halb leer
Die Rettungsboote wurden nicht richtig gefüllt, die Offiziere hatten Angst, daß die Boote in der Mitte durchbrechen könnten. So wurden nur 711 Leute in die Boote gesetzt. 1200
hätten bei ruhiger See reingepasst.

Panik
Es gab keinen richtigen Anstoß, keine Ruck.
So stiegen die ersten Passagiere widerwärtig in die Rettungsboote im kalten Atlantik.
Erst als alle Boote weg waren, und das Schiff über den Bug zu sinken begann, brach Panik aus. Erst jetzt realisierten die Leute, das Sie sterben werden.

Das Schiff sinkt und bricht in 3 Teile
Um 2 Uhr 20, 2 Stunden 15 Minuten nach der Kollision versank das Schiff .
Beim sinken der Titanic bricht Sie unter der Wasseroberfläche in 3 Teile .
Der geflutete Bug bricht unter Wasser ab und sinkt sofort, ein 20 Meter langes Mittelteil
trennt sich beim sinken des Hecks vom Heck .
Das Heck sinkt einige Minuten später.

Der Sirenenton.
Die ertrinkenden 1400 Leute schrieen um Hilfe. Dieses war wie ein lautes
Sirenengeräuch wahrzunehmen. In eiskalter See war nach 40 Minuten das Hilfe Geschrei
vorüber. Die Leute starben oder waren schon tot. Jeder , der nicht in ein Boot kam,
und mit dem kalten Wasser in Berührung kam, starb an Unterkühlung.

Untergang verschwiegen
Immer wieder berichtete die White Star Line, alle wären gerettet.
Als aber die Carpathia einlief war klar, es hatte viel Opfer gegeben.
1512 Leute haben es nicht geschafft.
Hunderte Leichen und Wrackteile wurden über Wochen weg in Halifax angespült .

Titanic heute
Der geflutete Bug ist beschädigt auf dem Grund in 3800 Meter Tiefe aufgeschlagen.
Das Heck war noch voller Luft und wurde von den Schweren Maschinen unter Wasser
Gerissen. Das Heck implodierte vollständig und ist nur noch ein Trümmerhafen.
Nach 100 Jahren zersetzten Bakterien den Rumpf der Titanic.
Man schätzt, in 50 Jahren werden nur noch Nicht eisen Metalle und den Maschinen
Erkennbar sein.

Prinzip Titanic

Technisch ist vieles möglich und auch manches sinnvoll.
Jedoch kann immer alles schief gehen , was schief gehen kann.
Vertraue niemals, prüfe die Sicherheit und schaffe die einen Plan B,
einen Zweiten Ausweg.

Schuldfrage und Entschädigungen
Der Kapitän hat trotz Eiswarnungen mit fast voller Geschwindigkeit
in das Gefahrengebiet gefahren. SOS zu spät abgesetzt, Position fasch angegeben, Califonien verscheucht. Der Kapitän trug die Hauptschuld.
Keiner musste für das Unglück in Gefängnis
Von geforderten 56 000 000 $ Entschädigung wurden nur 200 000$ ausgezahlt.
Viele gingen komplett leer aus.

Nach 100 Jahren was gelernt?
Titanic war sicherer als die Costa Concordia
Gründung der Eispatrolie und der SOLAS (Safety of Life at Sea ).
Seit der Titanic hat jeder Passagier einen Anspruch auf einen Platz im Rettungsboot.

Dennoch:
Die Titanic hatte doppelt so dicke Rumpflatten und konnte noch mit
4 beschädigten Abteilen weiter Schwimmen, die Concordia konnte nur
3 gefluteten Abteilungen überleben.


RIP
Grüße
Der Frank
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 14.04.2012, 14:47
CruisinJackflash CruisinJackflash ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 06.10.2011
Beiträge: 105
597 Danke in 125 Beiträgen
Standard

Schöner gut Recherchierter Beitrag zum Thema,

aber was ist schon die Titanic Kathastrophe, gegen den Untergang der Willhelm Gustloff oder der der Goya. Pure Arroganz der Technokraten.
Gegenüber einer Flucht von Millionen. Die Gründe kennen wir alle und müssen Sie hier nicht breittreten. Das ist hier nicht von Nöten und auch nicht erwünscht.
Wer denkt noch an diese Menschen, der grössten Maritimen Katastrophe.


Gruß Joachim, der mit 5,30 Meter keinen Atlantik bezwingen möchte, nicht mal die Ostsee.
__________________
Schokolade ist Obst, denn Kakao wächst schließlich auf Bäumen.
Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:13 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.